PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist die Spätregenmission?



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9

Pilger
11.04.2010, 05:18
Hi,
ich intressiere mich momentan stark für die Spätregenmission. Ich weis nicht ob ihr davon schon mal gehört habt aber das sind Dorfgemeinschaften in denen die Geschwister zusammenleben. Eins dieser Dörfer befindet sich in Beilstein. Da leben momentan ca. 150 Menschen.
Wisst ihr was davon? Kann mir einer sagen welche Konfession das ist? Im Internet findet man nur eine PDF Datei. Null Info über Lehre und das Leben im Dorf. Echt schade sowas hat ich noch nie das es echt nichts gibt.
Wär nett wenn einer der sich auskennt was schreibt.
LG Pilger

Jungtroll
12.04.2010, 20:42
hatte noch nie davon gehört und wen ich so nachlese scheint es ursprünglich eine pfingstbewegung zu sein die wohl ziemlich isoliert lebt um weltlichen einflüssen zu entgehen muss ja nich schlecht sein aber bei sowas hab ich immer angst das die sich in irgendwas verrennen wen man da zu isoliert lebt und sich nur auf die leiter oder führer oder wie die heisen verläst weil der austausch mit anderen gläubigen fehlt es erinert dan schnell an eine sekte

Patte
21.04.2010, 09:32
Das gegenteil von Früregenmission?

&regen1

Patte

outiouti
22.04.2010, 18:36
Guckst Du Dir die folgenden Bücher an

" Seher,Grübler,Enthusiasten" ( Kurt Hutten)

und "Die Spätregenmission" ( Friedrich Höflinger )

mfg

Pals
23.04.2010, 18:31
Die Spätregenmission ist eine kleine Gruppe von Christen, bei denen Jesus Christus die "Hauptrolle" spielt.

Sie sind "Pfingst-orientiert", das meint, sie glauben an die Wirkungen des Hl.Geistes, wie sie in der Apg. vorkommen.

Insbesonder geht es bei ihnen auch um "Herzens-Reinigung". Wobei sie 1.Joh.1,9 praktizieren...

In Deutschland haben sie 4 Missionshäuser, wobei das bereits erwähnte, in Beilstein, das europäische Zentrum ist.

Jungtroll
23.04.2010, 18:36
nur is das genau die frage die ich mir stelle is da wirklich jesus die hauptrolle wen man sich von allem isoliert und da irgendwelchen leitern oder führern nachfolgt hat doch der gemeindeleiter die hauptrolle und nich jesus und da man den nich anzweifeln darf weil er ja alles von gott direkt gesagt bekomt verleit man ihm uneingeschränkte macht und schon hat man einen sektenguru und man merkt das nich weil man ja isoliert lebt und einem keiner helfen kan

Pals
23.04.2010, 18:46
Lieber Jungtroll!

Warum muß es denn immer negativ sein, wenn die sich in einer Weise "isolieren"? -

Ist Isolation immer böse und verdächtig? - Können sich dahinter nicht auch positve Absichten verbergen? -


-denk -

So, zum Beispiel, sich von der Welt unbefleckt zu halten, wie es Jak.1:27 anbefiehlt?

anonym002
23.04.2010, 18:52
Wer sich isoliert, kann nichts mehr abgeben...... also ist weder Licht noch Salz


Alef

Jungtroll
23.04.2010, 18:52
da geb ich dir recht ich bin da wohl schon negativ eingestelt es mag sein das das auch funktionieren kan das man sich isoliert und einige brauchen das vieleicht sogar aber es ist nicht gut für alle und wen man leute auf sich fixiert und ihnen alle kontakte verbietet dan führt das zur totalen kontrolle da is dan eben die frage ob der leiter damit umgehen kan oder ob er das ausnutzt ein isolierter mensch der dan nur noch von einer seite infos bekomt hat keine möglichkeit mehr das zu prüfen weil die vergleiche fehlen und er wird manipulirbar

Pals
23.04.2010, 19:01
Ja, Jungtroll, da kommen wir mit unseren Meinungen einander schon näher!

Ich glaube nicht, das es bei ihrer "Art Isolation" darum geht, wie Alef es schreibt, das sie nichts vermitteln wollen. Nein, die sind ja ein "Mission" und werden auch dementsprechend missionarisch tätig sein...

Noch eine Frage an Jungtroll:

Bist du Dir sicher, das da irgendwelche "Führer" den anderen Kontakte verbieten und die "totale Kontrolle" ausüben? -

?

anonym002
23.04.2010, 19:03
Isolation klingt so nach Inzucht ......, welche dann als das Wirkliche verkauft (missioniert) werden will....


Alef

Jungtroll
23.04.2010, 19:10
Noch eine Frage an Jungtroll:

Bist du Dir sicher, das da irgendwelche "Führer" den anderen Kontakte verbieten und die "totale Kontrolle" ausüben? -



nein das weis ich nich dafür fand ich zu wenig infos im netz ich ging nur davon aus den wen eine gemeinschaft in isolation lebt dan wird sie auch eine hirerarchie haben innerhalb der gruppe und somit auch eine oberste leitung ob die den leuten verbietet kontakte zu haben wohl nich direkt dazu entschliesen sich die mitglider ja selber aber die frage is wie frei können sie diese entscheidung überhaupt treffen wen sie da reingeraten is das ja eine bedingung und es bleibt ihnen ja nichts anderes wie dazu ja zu sagen

Pals
23.04.2010, 19:40
Wenn ich so eure Beurteilungsmaßstäbe betrachte, dann muß ich mich über euch beide, Alef und Jungtroll, doch sehr wundern!

Alef schüttelt spontan nur negatives aus dem Ärmel, oder - aus dem "guten Schatz seines Herzens", - oder wie steht es da doch einmal in der Bibel so schön?

- denk -


Jungtroll, du bist da schon sehr viel moderner. Du hast ja das Net! Du scheinst der besser informierte zu sein!

Wenn das Net, dir was negatives oder was positives schreibt, dann ist das "Net" dein Meinungsbildner. - Das ist wirklich nett! -

Äh! - Kann das so ok sein? -

?


Ich, für meinen Teil, habe gelernt, mir kein Urteil über irgendwelche Personen oder Gemeinden zu erlauben, wenn ich sie nicht irgendwie persönlich kenne.

Denn was, wenn ich mir dann eben nur mal so ein "Lügen-urteil" erlaube? - Was, wenn ich nur einfach etwas schwarz schmiere, was dann in Wirklichkeit gar nicht so aussieht? - Was dann? -

Also ich kann das nicht so leicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

- denk -

Jungtroll
23.04.2010, 19:44
ich hab noch gar kein urteil gebildet über diese gruppierung und das werd ich auch nicht könen weil ich da zu wenig drüber weis und die gar nich kenne ich hab nur zweifel aufgeschrieben die mir kamen als ich mich ein wenig über sie informiert habe ich sage aber auch das es gut möglich is das es für manche der richtige weg is so wie ja auch einige ins kloster gehen oder ein schweigegelüpte ablegen das mag für diejenigen richtig sein wen sie es wirklich von sich aus wolen und so is es auch hier aber es gibt halt nur sperliche infos drüber und es macht halt einfach nachdenklich wen sich eine gruppe so sehr isoliert und man kaum was drüber weis da fragt man sich schon was die den zu verbergen haben

Pals
23.04.2010, 20:20
Lieber Jungtroll, du schreibst so schön unschuldig:
Ich hab noch gar kein Urteil gebildet... ich hab nur Zweifel aufgeschrieben ...
Ich sage aber auch das es gut möglich ist, das es für manche der richtige Weg ist...

Das hört sich wirklich nett an!

Aber was da sonst hier aus deiner Feder quillt, hört sich doch geballt negativ an.

Bei einem bißchen positivem Fürmöglichhalten, schmierst du dein „schwarz" aber faustdick auf die Stulle!

Da schreibst du:

...bei sowas hab ich immer Angst, das die sich in irgendwas verrennen, wenn man da zu isoliert lebt und sich nur auf die Leiter oder Führer, oder wie die heissen, verläßt weil der Austausch mit anderen Gläubigen fehlt es erinnert dann schnell an eine Sekte

da irgendwelchen Leitern oder Führern nachfolgt. Hat doch der Gemeindeleiter die Hauptrolle und nicht Jesus, und da man den nicht anzweifeln darf, weil er ja alles von Gott direkt gesagt bekommt, verleiht man ihm uneingeschränkte Macht. Und schon hat man einen Sektenguru...

und ganz am Ende: ...da fragt man sich schon, was die denn zu verbergen haben?...
...sicher nichts positives, sondern nur negatives!
-
Ich glaub, ich hör die Nachtigall trapsen!
-
Also wenn das keine gemeine Unterstellung und keine Negativ-Beurteilung ist, dann weiß ich es auch nicht mehr? - Woher nimmst du all dieses Übel? - Auch aus dem „guten Schatz deines Herzens"? -

Ich staune immer mehr über Dich!

Schreiben so echte "Gnadenkinder", über andere "Gnadenkinder"?

???

Pilger
23.04.2010, 21:48
Hi ich dachte auf das Thema kommt garnichts und nun unerwartet ist es doch noch ein richtiger Tread geworden. Danke Pals!
Also ich war mittlerweile in der Spätregenmission und hab mir das dort angeschaut. Ich habe jemanden im chat kennengelernt der dort Mitglied ist. Derjenige hat mir von der Spätregenmission erzählt. Ich habe immer von soetwas geträumt mit Geschwistern zusammenleben. Einfach weg von all der Ungerechtigkeit. Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen. Deshalb musste ich mir das unbedingt mal ansehn. Alle warn dort sehr nett zu mir und es sind echte wiedergeborene Christen. Nach dem Gottesdienst wurde ich noch zum Essen eingeladen und mir wurde ein Rundgang über das Gelände angeboten. Das ist echt cool da. Die Gottesdienstgestaltung bzw der Lobpreis war sehr ungewohnt aber die Predigt war echt super und sehr ansprechend.
Ich werde aufjedenfall öfter da hin gehn.
LG Pilger

Pals
24.04.2010, 05:18
Na, toll, Pilger!

Das nenne ich eine "wahrheits-bezogene" Meinungsbildung!

Schau Dir den "Laden" persönlich an! Bilde Dir dann eine Meinung von dem, was du selbst erlebst, hörst und siehst.

Hut ab, das gibt es heute leider selten!

-

Das ist natürlich nicht so einfach, wie im Internet nur meine Vorurteile abzulassen....&regen1 wie: "vorsicht Spätregen!"

oder, Jungtroll? -

anonym002
24.04.2010, 23:04
@Pals

Wo soll ich NUR negatives aus dem Ärmel schütteln? Ich habe nur ein Stichwort aufgenommen und etwas dazu gesagt.

Tja, wo ist nun hier Wahrheit und Objektivität geblieben?


Alef

Pals
25.04.2010, 04:33
Lieber Alef, wenn Du in einem (Forums-) Gespräch, solche "Zwichenrufe" einwirfst wie:

Wer sich isoliert, kann nichts mehr abgeben...... also ist weder Licht noch Salz!
Isolation klingt so nach Inzucht ......, welche dann als das Wirkliche verkauft (missioniert) werden will....

Dann sind das, für Dich, natürlich nur reine, objektive Wahrheiten, die auch kaum etwas mit dem Thema zu tun haben...

Das ist ein toller Stil der Forums-beteiligung!


Tja, dann sprichst DU von ehrlicher Wahrheitsliebe und Objektivität?

Interessant!

denk ?

anonym002
25.04.2010, 08:26
Tja Pals

Was ist schon im Leben objektiv? Deine Empfindungen über mein Geschriebenes?


Alef

Jungtroll
25.04.2010, 18:13
Das ist natürlich nicht so einfach, wie im Internet nur meine Vorurteile abzulassen....&regen1 wie: "vorsicht Spätregen!"

oder, Jungtroll? -

ich seh dein problem nich keiner redet nur negativ aber du stelst es so dar und verdrehst die worte von alef und mir gerade wie es dir past um da eine risen geschichte draus zu machen das einzige was wir machten is einfach unsere gedanken mal aufzuschreiben das sind ja keine endgültigen urteile und die kan man mit argumenten oder erfahrung immer wieder ändern aber wen du alles nur schlecht redest sind das keine argumente finde es auch gut das pilger sich das anschaute und is ja gut wen es ihm zu gefalen scheint und das sagte ich ja auch schon das mag für die einen genau das sein was sie suchten und trotzdem is es nicht für jeden gut weil man in so einer isolierten geselschaft sein eigenes ich ablegt und gar nich mehr frei denkt und genau deshalb haben sekten ja auch immer zuwachs von leuten denen es nicht gut geht und die dan aus der falschen motivation heraus zu der sekte gehen um da die verantwortung abzugeben nur wird das dan ausgenutzt

Pals
25.04.2010, 19:29
@Jungtroll, ach jetzt bin ICH der "schwarze Peter", "der die Worte von Alef und dir verdreht, gerade wie es mir paßt!"

Dann schreibst du mir so sinnreich:
"Wenn du alles nur schlecht redest sind das keine Argumente!"


Entweder verstehe ich jetzt kein deutsch mehr, oder ...

bist DU denn nicht derjenige, der wie folgt "schwarz schmiert":

Weil man in so einer isolierten Gesellschaft sein eigenes ich ablegt und gar nicht mehr frei denkt! Genau deshalb haben Sekten ja auch immer Zuwachs von Leuten denen es nicht gut geht und die dann aus der falschen Motivation heraus zu der Sekte gehen um da die Verantwortung abzugeben!


Aber DU darfst so schlecht reden und das sind dann stichfeste Argumente!

Gratuliere zum Eigentor! -&bang

anonym002
25.04.2010, 20:02
Krieg?

..... und keiner geht hin ....................



Alef

Pals
26.04.2010, 06:31
NEIN! -

Bloß keinen Krieg!


Danke, Alef, das du nicht einrückst!

Dazu habe ich auch weder Lust noch Zeit...

hi, hi... seid deshalb Beide ganz nett gegrüßt!

Hiermit weht meine Friedensfahne!!!!!

&äffchen

Pilger
27.04.2010, 16:11
Hi ich wollte noch mitteilen das ich mir das Buch bzw die Broschüre bestellt habe "Die Spätregenmission" ( Friedrich Höflinger ).
Es gab bei Bücherfreund noch ein gebrauchtes Exemplar. Danke für den Tip kam gestern mit der Post und ist von einem Außenmitglied geschrieben. Steht weng was über die Entstehung drin und die auffälligsten Gottesdienstpraktiken.
BB

erleuchtetenVier
28.04.2010, 12:28
das mit den windeln darf man nicht so ernst nehmen .....das tun die anderen auch unter den kuten , aber die zeigen es nicht so ofen

jens
12.01.2011, 21:29
nur is das genau die frage die ich mir stelle is da wirklich jesus die hauptrolle wen man sich von allem isoliert und da irgendwelchen leitern oder führern nachfolgt hat doch der gemeindeleiter die hauptrolle und nich jesus und da man den nich anzweifeln darf weil er ja alles von gott direkt gesagt bekomt verleit man ihm uneingeschränkte macht und schon hat man einen sektenguru und man merkt das nich weil man ja isoliert lebt und einem keiner helfen kan

Jungtroll, im Grunde hast Du das Problem der Spätregen Mission intuitiv erfasst, Glückwunsch!
Ein solches abgeschlossenes System kann auf Dauer nicht gut gehen. Und so war es. In Süd-Afrika, dem Ursprungsland der Deutschen Spätregen Mission steckt sie in einer existentiellen Krise. Unterschlagung von Spendengeldern hat die Staatsanwaltschaft und Rassismusvorwürfe die Südafrikanische "Menschenrechtskommission"auf den Plan gerufen. Eine staatliche Regierungskommíssion, die "King-Commission" wurde eingesetzt und hat die dortigen Strukturen durchleuchtet und der Mission transparente und demokratische Strukturen aufgezwungen. Ein führender Prophet hat wohl Ehebruch begangen, was unter den Teppich gekehrt wird. Bisher unterlag die Mission der absoluten und unmittelbaren "Führung durch den Heiligen Geist" was mehr ein Instrument der Machtkontrolle und Mundtodmachen von Kritikern war. Abweichler und Leute, die das Glaubenshaus verlassen wollten, wurden früher mit "Flüchen" belegt (Prophetische Androhung von Krankheit, Unglücken und Tod). Kontakte zu kritischen Ex-Mitgliedern (auch wenn Sie Familienmitglieder waren!) waren verboten, ja deren Namen durften nicht mal ausgesprochen werden. Propheten waren unantastbar und Gott gleich.
Sicher hat sich schon einiges geändert, vor allem die rigiden Moralvorstellungen (Kein Zeitung lesen, Radio hören, Fernsehschauen, Absonderung von der Welt). Aber die Spätregen Mission ist meilenweit davon entfernt sich mit diesen Problemen zu befassen und weitere Reformen einzuleiten. Allerdings besteht ein Mitgliederschwund und Überalterung. Es gibt viele viele traumatisierte Menschen, die die Mission zurückgelassen hat und deren Leben sie teilweise verwüstet hatte.
Die Spätregen Mission steckt in einer Identitätskrise, sie hat immer wieder Massenaustritten erlebt weil sie unfähig war, Kritik zuzulassen und sich zu reformieren. Eine dieser Wellen war Anfang der 1980iger Jahre von der sie sich nie wieder richtig erholt hat.

Pilger, also Augen aufhalten, kritisch hinterfragen und genau hinschauen und sich das Denken nicht verbieten lassen!

Jens

Pilger
18.01.2011, 14:12
Hallo Jens,
woher hast du den deine Informatioen? Ich gehe jetz schon knapp ein Jahr regelmäßig in die Spätregen Mission und fühle mich dort sehr wohl.
Im Internet findet man ja nichts über die Mission daher nehme ich an das du ein kritisches Buch gelesen hast, oder hattest du schon näheren Kontakt zu Gemeindemitgliedern? Würdest du dich als Christ und Wiedergeboren bezeichnen?
LG Pilger

jens
19.01.2011, 17:53
Ich habe immer von soetwas geträumt mit Geschwistern zusammenleben. Einfach weg von all der Ungerechtigkeit. Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen. Deshalb musste ich mir das unbedingt mal ansehn. Alle warn dort sehr nett zu mir und es sind echte wiedergeborene Christen.


Hi Pilger,

Du fühlst Dich wohl in Libanon, das bleibt Dir überlassen.
Mir ging es einfach nur darum zu zeigen, dass so lange wir Menschen sind, es keine perfekte Welt oder ein Paradies geben kann. Wer das konsequent anstrebt, kann schnell in der Sackgasse des Fanatismus und Unbarmherzigkeit enden – und dabei unendlich viel kaputt machen und zerstören. Das ist ein wichtige und bittere Leere aus der Vergangenheit der Spätregen Mission.

Woher ich die Informationen beziehe, die ich hier gepostet habe?
Von Mitchristen, die es wissen müssen und aus dem internet, wo alles noch viel detaillierter und schonungsloser nachzulesen ist. Kürzlich habe ich mir die Mühe gemacht mal einen Nachmittag lang zu googlen. Auf europäischen Seiten findest Du nichts Wesentliches. Auf Südafrikanischen Seiten „*co.za“ gibt es deutlich mehr, allerdings muss man da Africaans oder Englisch können.

Mein Tipp: Denke nicht, Du bist in einer besseren Welt dort. Kritisch hinterfragen und werde hellhörig, wenn bestimmte Fragen nicht zugelassen werden.


Gruß
Jens

Pilger
27.01.2011, 07:08
Hi Jens.
Klar den Himmel auf Erden werden wir wohl nicht finden solange wir Menschen noch nicht vollkommen sind.
Ich möchte nur nochmal mitteilen das ich das was du da schilderst nicht nachvollziehn kann. In Libanon leben ca 150 Personen. Im Glaubenshaus Mara in Norddeutschland ca 12 Leute. Die meisten der Mitglieder leben also ein ganz normales Leben und kommen zu den Gottesdiensten. Da ist überhauptnichts von irgendeiner Isolation. Niemand wird da irgendwie gedrängt ins Haus zu ziehen und wen man den Wunsch hat geht das auch nicht einfach so plötzlich.
Zum letzen eine ganze Gemeindebewegung in Frage zu stellen weil dort jemand Spendengelder unterschlagen hat finde ich definitiv falsch. Wenn in der Brüdergemeinde ein Pastor die Ehe bricht sollten deiner Meinung nach also alle Pastoren, Ältesten und Mitglieder die ganze Sache auflösen und sich was neues suchen?
Du schreibst hier so als ob du der absolute Spätregen Missionprofi bist ein vernichtendes Urteil und hast doch nur Informationen aus zweiter Hand.
Solltest du irgendwann wirklich mal nach Spätregen kommen wirst du warscheinlich geschockt sein was du hier geschrieben hast und wie es dort dann wirklich ist.

LG Pilger

jens
28.01.2011, 18:44
Hi Piger,

hab Dir eine private message geschickt.
Du nennst die Dinge schockierend, die ich gepostet habe. Das ist es auch, weil es schlicht so war - was ich aus eigener Erfahrung weiss (also nicht nur vom hören-sagen).
Ähnlich der Zeugen Jehovah hatte Spätregen (früher?) den Anspruch die auserwählte Braut Christi zu sein, die "höchste Plattform" , die ein Christ auf Erden erreichen konnte, die reine und unbefleckte jungfräuliche Braut Christi, gereinigt, geläutert und zubereitet durch die unmittelbare Führung des Heiligen Geistes in der Mission, ausgeübt durch Gottgleiche Propheten.
Das was 2008 in Südafrika dann ans Licht kam (und durch die dortigen Medien ging) hat dort viele zutiefst verunsichert und vieles in Frage gestellt.

LG

Jens

jens
29.01.2011, 08:03
... noch eine Klarstellung. Ich habe nicht vor hier im Netz viel mehr über die Vergangenheit der Spätregen Mission ins Detail zu gehen, weil es ja schon Änderungen in die richtige Richtung zu geben scheint. Die Vergangenheit kenne ich als ehemaliges Mitglied im Detail und aus erster Hand. Die heutige Situation 2011 im Glaubenshaus Libanon kenne ich nicht aus eigener Anschauung, aber durch Gespräche mit ehemaligen und aktuellen Mitgliedern und umfangreichen Foren im internet kann man sich schon ein grobes Bild machen in welche Richtung es geht.

Mir ging es nur darum klarzustellen: auch die Spätregen Mission ist durch einen schmerzhaften Prozess der Ernüchterung auf dem Boden der menschlichen Realität angekommen.

Pilger, Dein Zitat "Einfach weg von all der Ungerechtigkeit. Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen." konnte ich so nicht stehen lassen und wollte ich in aller Deutlichkeit und Klarheit widersprechen. Du bist eben nicht "weg von der Ungerechtigkeit" sonder mitten drin gelandet - eben unter Menschen.

Was die Spätregen Mission angeht so kann ich ihr nur dringend einen selbstkritischen und offenen Prozess der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit raten. Die Katholische Kirche mit der schmerzhaften Aufarbeitung ihrer dunklen Kapitel kann hier als Vorbild dienen.

Mehr kommt von mir zu dem Thema nicht, es sei denn es gibt noch konkrete Fragen oder andere wollen sich an der Diskusison beteiligen.

Viele Grüße
Jens

beth-el
17.11.2011, 17:45
Hi Leute
Gern gebe ich Euch ein paar Infos, wo Ihr mehr über die Spätregen-Mission erfahren könnt. Was bringt denn das, wenn der eine diese und der andere jene Vermutung äußert. Geht doch "ad fontes", also zu den Quellen. Mit ein bischen googeln wird man fündig. Nicht nur ansehen, was man bei google auf der ersten Seite sieht. Schaut doch mal auf www.spaetregen-mission.at . Dort gibt es auch einen link zur homepage der Zentrale in Südafrika. Diese homepage ist auf klick auch teilweise in deutsch. Das Buch von Höflinger ist auch gut.

Pamela
19.11.2011, 05:57
Hi Leute
Gern gebe ich Euch ein paar Infos, wo Ihr mehr über die Spätregen-Mission erfahren könnt. Was bringt denn das, wenn der eine diese und der andere jene Vermutung äußert. Geht doch "ad fontes", also zu den Quellen. Mit ein bischen googeln wird man fündig. Nicht nur ansehen, was man bei google auf der ersten Seite sieht. Schaut doch mal auf www.spaetregen-mission.at . Dort gibt es auch einen link zur homepage der Zentrale in Südafrika. Diese homepage ist auf klick auch teilweise in deutsch. Das Buch von Höflinger ist auch gut.
Dein Link führt mich direkt auf eine Gemeindeseite und ich müsste nun die komplette Seite lesen um zu wissen, was genau dieser Spätregen ist. Kannst du mir mit deinen eigenen Worten den Spätregen erklären? Was für eine Spätregen-Mission seid ihr? Was tut ihr oder wen missioniert ihr?

Jungtroll
22.11.2011, 20:47
ich weis nur das es dieses jahr spät regnet und schon lang zimlich trocken is

bruderjo
13.01.2012, 03:54
Also ich hab Kontakt zu zweien die dort sind, noch nicht, aber hoffentlich noch lange (möchte ich den Kontakt haben). Ja ein Kloster für alle, man scheint dort auch heiraten zu können. Ich will ja auch nochmal hin. Eigentlich dachte ich das ist es was ich suche. Ich denke das das was ich meine wollen zu sollen was ähnliches ist.

Vor 20 Jahren bin ich sowas ähnliches in den Harburger Bergen (Hamburg )flüchtig begegnet. weis aber nich wem das zuzuordnen war. Eigentlich hätte ich an einem Altenheim Interesse. was die Leute so über das Leben zu erzählen haben. Die Spätregenmission hat eins.

Klar Gruppendruck, wenn man ausseigen will wird es dort auch geben. Wer so lebt und es richtig findet wird es auch sagen, vorallem wenn jemand aussteigen will, eventuell noch aus unverständlichen Gründen. Aber wer will wird wohl auch rauskommen, Flucht sollte möglich sein.

Ja ich denke es ist wichtig wenn man ernst machen will. Ich will auch ernst machen allerdings nicht in der Schlipsträger liega, eher Schmuddelmatsch. Bauwagen aber hab auch Haus. Orginal KZ/Arbeitslagerbaracke. Ich suche Leute die Beten sich darüber austauschen und auch ähnliches wollen. Nein nicht unbedingt gemeinsam auch an verschiedenen Orten ..... . Ich war lange in keiner Gemeinde, zur Zeit war ich war ich quasi die Jugend bei den Adventisten oder so oder neuerdings die Rentnerriege bei den Jesusfreaks in Leipzig. Aber wenn es um Gebet geht muß, man betteln wenn es tiefer gehen soll. Bei den Adventisten ist es gar recht unmöglich, die sind meist doppelt so alt. Wenn anderes nicht mehr interessiert, ist es schweer das nachzuvollzeihen. OK, paar ausnahmen die ein dann doch leicht verwirren gibt es auch. Aber erlebt Ihr das was ihr in der Bibel gelesen habt. in meiner Gemeinde gibt es welche die stört es das beim Brötchenverteilen kaum wer mitmacht. Ich fasse es nicht wie man weitergehen kann wenn einer einem erzählt das er 2Tage nichts gegessen hat. Allein ist man allein. Ich denke natürlich kann man dorthin gehen wo die sicherheit da ist. Ich weis nicht ob ich das kann. Ich weis auch nicht ob ich das schaffe was ich meine tun zu sollen. Internet soll bei der Spätregenmission umsonst sein.

jens
17.01.2012, 17:43
Hi beth-el,

thanks. Habe heute etwas Zeit gehabt rumzusurfen und die Seite der Zentrale in Süd Afrika angekuckt.
Es hat mich gefreut, dass ihr von Süd-Afrika aus die Mission umbaut. Auf eurer seite http://www.spadereen.org.za/inligtingsbriewe/Vol%205%20Inligtingsbrief%20%20%20Junie%2011.pdf
findet sich was sehr spannendes vom Juni 2011 (Übersetzungsfehler nicht ausgeschlossen!):

“Aussöhnungsprozess

Wie im letzten Infobrief ausgeführt gibt es Überlegungen einen Runden Tisch “Aussöhnung” einzurichten. Menschen, die noch heute an seelischen Verletzungen und Schmerzen aus der Vergangenheit und Gegenwart tragen, sollen die Möglichkeit zur Aussöhnung und Abschließen bekommen. Dafür sollte sich die Person direkt an den Präsidenten der Spätregen Mission schriftlich wenden. Am Rücklauf kann auch eingeschätzt werden wie sehr die Notwendigkeit eines Runden Tisches „Aussöhnung“ da ist. Es wird versichert, daß wir alles tun werden um der verletzen Person zu helfen und wir gehen jedem Einzelfall nach. Alle werden aufgefordert, Personen die sie kennen direkt darauf anzusprechen (auch wenn sie nicht mehr der Spätregen Mission angehören) daß sie die Möglichkeit haben, sich direkt an den Präsidenten der Spätregen Mission zu wenden, wenn sie Frieden mit der Vergangenheit schließen möchten. Wir schauen auch noch auf andere Möglichkeiten wie mit der Vergangenheit abgeschlossen werden kann. Wir werden auch zukünftig über diesen Punkt weiter informieren.“

Ich hab mit diesem Teil meines Lebens gut abschliessen können, weiss aber wie viele frühere Spätregenleute noch verletzt und verbittert rumlaufen.
Wie weit seit ihr in Europa? Wird in Libanon so was auch aufgezogen? Ich finde es gut und mega wichtig, was eure Generation da macht.

J.

beth-el
04.03.2012, 17:51
Schaue doch mal nach unter www.spaetregen-mission.at

jens
07.03.2012, 18:15
Schaue doch mal nach unter www.spaetregen-mission.at

Danke beth-el,
auf eurer Seite habe ich aber nichts über den Aussöhnungsprozess finden können. Falls ichs übersehen habe, sag mir wo ich was finden kann. Aber es reicht auch, wenn ihr hier kurz was zum Aussöhnungsprozess sagen könntet.
Aufgrund welcher Probleme in Spätregen denkt ihr, dass ein Aussöhnungsprozess notwendig geworden ist?
An was für Verletzungen bei euren Mitgliedern oder ausgetretenen Mitgliedern denkt ihr, wenn ihr anbietet diesen Dingen nachzugehen.
An wen kann man sich in Europa wenden?
Es ist schon richtig, erstmal „ad fontes“ zu gehen, bevor man irgendwelche Vermutungen anstellt.

J.

jens
12.03.2012, 18:38
Hi Leute
... Was bringt denn das, wenn der eine diese und der andere jene Vermutung äußert. Geht doch "ad fontes", also zu den Quellen ...

Beth-el,
vor einigen Wochen hab ich dich hier nach dem Aussöhnungsprozess, den ich auf eurer website ausgegraben habe gefragt. Keine Antwort, die fontes sind versiegt. Schade. So weit her ist es mit dem Aussöhnungsprozess also doch nicht? Deshalb habe ich mir in den letzten Tagen selber den Kopf darüber zerbrochen, woran die Zentrale der Spätregen Mission in Südafrika vielleicht gedacht haben könnte, als sie diesen Was-Auch-Immer-Prozess eingeleitet hat. Bitte ab sofort keine Vorwürfe mehr, dass ich nur „Vermutungen äußern“ würde.
Da ist zum Beispiel ein anonymer Bericht einer Sussie (=unverheiratete Glaubenshausbewohnerin), die behauptet in einem Glaubenshaus in Südafrika jahrelang von einem “werker“ (= leitender Mitarbeiter) als Mädchen sexuell missbraucht worden zu sein. Sie sei nicht das einzige Opfer dieses Pädophilen. Sie habe den Fall zur Anzeige gebracht und beschreibt das Verfahren bei der südafrikanischen Polizei. Sie habe mal eurem jetzigen Präsidenten darüber einen Brief geschrieben und angedroht an die Öffentlichkeit zu gehen und Anzeige zu erstatten, aber nie eine Antwort bekommen. Man habe sie im Glaubenshaus genötigt eine Verschwiegenheitserklärung abzugeben. Sie habe als junge Frau mehrere Jahre im Glaubenshaus gewohnt und habe den jetzigen Präsidenten immer wieder gesehen. Er habe es all die Jahre gewusst und nicht gefragt wie man ihr helfen kann, was man besser machen kann oder Entschuldigung gesagt. Kein Angebot gemacht, sich an den Behandlungskosten zu beteiligen (ist in Südafrika wohl ein Problem). Sie beschreibt wie man sich mehr um das Wohl des Täters als um das Opfer gekümmert habe und ihre Loyalitätskonflikte der Mission gegenüber. Letztendlich ging sie an die Öffentlichkeit.
Der Aussöhnungsprozess beinhaltet, dass in Südafrika inzwischen solche Briefe an den Präsidenten ernst genommen werden, damit die Verletzung abgeschlossen werden könne. Ist ja schon mal was. Und Spätregen Südafrika hat dadurch vielleicht eine tickende Zeitbombe – dieses Mal rechtzeitig – entschärft. Ist sicher schwierig, wenn man die eigenen unterdrückten Konflikte plötzlich in der Zeitung oder im web nachlesen konnte. Aussöhnungsprozess also nur aus Schadensbegrenzung? Wartet ihr in Libanon, Beth-Schan, Bethesda, Silo, Beth-El , Hefshiba etc. gelassen ab, weil es hier (noch) nicht so weit gekommen ist? Deshalb beth-els Schweigen? Aussöhnung aus Überzeugung sieht anders aus.
Natürlich gab es sexuellen Missbrauch und schlechten Umgang mit den Fällen in verschiedenen kirchlichen Einrichtungen, je verschlossener, je undemokratischer und autoritärer organisiert, desto höher ist das Risiko, dass sich solche Dinge entwickeln. Aber die Kirchen stehen inzwischen einigermaßen dazu, selbst der Papst hat sich öffentlich entschuldigt. Aber es gibt noch eine brutale Besonderheit in Spätregen. Die junge Frau habe durch einen Propheten eine prophetische Botschaft erhalten. Gott habe ihr darin mitgeteilt, dass er das ganze über sie zugelassen habe um sie stärker zu machen für noch schlimmeres Unglück, das sie in ihrem Leben noch treffen werde. Solche Dinge sind das eigentliche Spätregendesaster. Da rief der Prophet göttliche, sogenannte „Botschaften“ in die Gemeinde: „Bruder xy, ich sage dir …“. Diese Botschaften konnten sehr persönlich, nicht selten demütigend, drohend und verletzend sein. Weil die Botschaften halt doch menschlichen Ursprungs waren, waren sie mit Ungereimtheiten und Widersprüchen gespickt. Die Botschaften haben die Mitglieder in tiefe Konflikte und Ängste geführt. Ist es von Gott oder nicht? Was ist wenn es doch wahr ist? Es war ein Machtinstrument und so wurden Konflikte „geregelt“. Teilweise mit katastrophalen psychischen Folgen und Traumatisierungen. Nicht selten wurde prophetisch mit Unglücken und Tod (auch von Angehörigen) gedroht, gerade bei Leuten, die begannen kritische Fragen zu stellen. Auffällig war, dass die „Botschaften“ desto schmeichelhafter und schleimiger ausfielen, je vermögender die Zielperson war.
Seit längerem beschäftigt sich die Spätregenzentrale in Südafrika mit dem Thema Aussöhnung. Wie und warum auch immer, aber sie hat wenigstens damit angefangen. Und die Deutsche, Schweizerische, Österreichische Spätregen Mission geht das alles nichts an? Mir wäre es lieber gewesen, beth-el hätte kurz was dazu gesagt und ich hätte mir diesen post sparen können.

J.

jens
20.03.2012, 21:21
Das Problem ist, dass ihr A, aber nicht B sagt.
Durch eure websites wollt ihr der Öffentlichkeit zeigen, dass ihr anders geworden seid, offener und transparenter. Laut Protokollen hat sich eure Zentrale schon seit über einem Jahr mit dem Aussöhnungsprozess beschäftigt, dann dies ins web gestellt und beth-el hat uns hier aufgefordert diese website zu lesen. Aber dann erwarte ich, dass Spätregen sich auch der Öffentlichkeit stellt. Aber keine Antwort auf Fragen im Forum oder pms. Das ist zu wenig. Warum? Dafür muss man weiter ausholen und ich hab die letzten Tage das südafrikanische afrikaanssprachige web gegoogelt:
Ordentliche Buchführung über Spendeneingänge? Innergemeindliche Konfliktmediation und demokratische, offene Entscheidungsstrukturen? Nicht so wichtig, wenn man direkt vom Heiligen Geist geführt wird? 2008 geriet das ganze Spätregensystem ins Schlaglicht der Südafrikanischen Medien. Innergemeindliche Konflikte wurden plötzlich über die Zeitungen öffentlich und chaotisch ausgetragen. Von unterschlagenen Spendengeldern, Rassismusvorwürfen war da die Rede. Gestern las ich in einem Zeitungsartikel von damals über eine Führungsclique, die - in fetten Autos unterwegs - wie Millionäre leben würde. In einem anderen Zeitungsartikel kann man gar von Morddrohungen der Gemeindeglieder untereinander wegen der Konflikte lesen … . Aus Angst abgestraft zu werden, würden sich Mitglieder nicht trauen, Missstände anzusprechen. Was auch immer am Ende wahr war, eine 80 Jahre währende Führungslüge hatte abgewirtschaftet. Wie konnte dieser Mega-Crash passieren? Spätregen wurde doch vom „Heiligen Geist“ selbst über die unfehlbaren prophetischen Botschaften eurer Propheten geführt? Der weltliche Staat musste es dann richten, was der „Heilige Geist“ samt Spätregenpropheten versäumt hatte: die südafrikanischen Finanzbehörden haben Spätregen Südafrika eine transparente Buchführung aufgezwungen, die Prinzipien der King Kommission zu demokratischen transparenten Strukturen von Organisationen hattet ihr umzusetzen. Eure Zentrale hat einen renommierten Unternehmensberater ins Glaubenshaus geholt, Professor Pieter van Dyk, der dargelegt hat wie man heute ein multinationales Unternehmen führt. Sozusagen Professor statt Prophet, professionell statt prophetisch. Strukturen sind nur das eine. Aber was habt ihr glaubensmäßig aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt? Was meint euer Präsident, wenn er extra betont, dass ihr trotz all der organisatorischen Veränderungen immer noch unter der „Leitung des Heiligen Geistes“ bleibt?
Beth-el schreibt auf seiner website, dass ihr „Menschen beistehen wollt, die vielseitigen Probleme des Alltags, Krankheitsnöte oder sonstige Lebenskrisen mit der Hilfe des Herrn zu bewältigen“. Diese Menschen haben das Recht, es vorher genau zu wissen, was sie erwartet. Bedeutet die Begleitung, dass sie durch unfehlbare prophetische Botschaften zu Beginn aufgebaut, später jedoch gefügig, abhängig gemacht und niedergedrückt werden? Und in große innere Konflikte schlittern? Wer an der Botschaft zweifelt ist ein „Feind des Werkes des Herrn“? Da gabs früher Botschaften, wo man sich am besten gleich die Kugel hätte geben können. Oder distanziert Spätregen sich davon, habt ihr daraus gelernt? Das ist doch der Knackpunkt. Wenn auf websites steht, dass ihr dem Wirken des Heiligen Geist in euren Gottesdiensten Raum gebt, dann schreibt auch dazu, was das heißt. Heißt das, dass der Prophet im Gottesdienst göttliche unfehlbare Botschaften herausbrüllt und dadurch offene Aussprachen im Keim erstickt, andere Meinungen mundtot macht und man verstört den Gottesdienst verlässt? Oder bedeutet das Wirken des Geistes inzwischen etwas anderes für euch? Redet ihr ansonsten offen über ganz normale Konflikte und Differenzen in der Gemeinde und führt in Gremien einen demokratischen Konsens herbei, so wie das anderswo üblich ist?
Dass Spenden nun ordentlich verbucht werden ist ja schon mal was. Genauso wichtig ist jedoch, wie ihr zu den Spätregenlehren der Vergangenheit steht. Was denkt ihr, warum das alte Spätregen an die Wand gefahren wurde? Was habt ihr aus früheren Fehlern glaubensmäßig gelernt? Was hat Aussöhnungsprozess mit Glaubwürdigkeit zu tun? Das sind doch die entscheidenden Fragen.

J.

jens
26.03.2012, 21:35
Danke beth-el,
auf eurer Seite habe ich aber nichts über den Aussöhnungsprozess finden können. Falls ichs übersehen habe, sag mir wo ich was finden kann. Aber es reicht auch, wenn ihr hier kurz was zum Aussöhnungsprozess sagen könntet.
Aufgrund welcher Probleme in Spätregen denkt ihr, dass ein Aussöhnungsprozess notwendig geworden ist?
An was für Verletzungen bei euren Mitgliedern oder ausgetretenen Mitgliedern denkt ihr, wenn ihr anbietet diesen Dingen nachzugehen.
An wen kann man sich in Europa wenden?
Es ist schon richtig, erstmal „ad fontes“ zu gehen, bevor man irgendwelche Vermutungen anstellt.

J.

Zur Frage nach dem Aussöhnungsprozess in Europa gibt‘s immer noch keine Antwort. Vermutlich weil es hier keinen gibt. An welche Menschen die Zentrale in Jatniel dabei denkt, blieb ebenfalls unbeantwortet.
Deshalb kann man hier nur eigene Vermutungen anstellen bzw. Denkanstösse geben:
Menschen, denen Lebenschancen genommen wurden, die sich um wichtige Dinge im Leben betrogen und getäuscht fühlen (gerade solche, die lange in Glaubenshäusern gelebt haben).
Menschen, die sich noch Jahrzehnte nach Spätregen schwer tun, einen Zugang zum Glauben zu finden. Manche haben einen Hass entwickelt auf alles was Glaube ist.
Leute, die gegangen sind und deren Spätregen-Vergangenheit im weiteren Leben immer noch zu Verwerfungen und Brüchen geführt hat.
Falls es in Europa Fälle gibt: Menschen, die in Glaubenshäusern sexuell missbraucht oder belästigt wurden (Beratungstelefon in Deutschland: Beauftragter der Bundesregierung zu sexuellem Missbrauch in Institutionen: http://beauftragter-missbrauch.de/).
Familien, die zerschlagen wurden. Ehen, die verhindert, zerstört oder erzwungen wurden.
Menschen, die durch krankhaften moralisch-ethischen Perfektionismus an ihrer persönlichen Entfaltung gehindert wurden. Oder solche, die heute noch durch Angst, Demütigungen, Schuldgefühle, Fluch- und Drohbotschaften der Propheten und Spätregen-Lehren in ihrem Leben blockiert sind.
Oder bedürftige Gemeindemitglieder, die in großer materieller Not waren und keine Hilfe zu erwarten hatten – während die gottgleichen Propheten in fetten, spendenfinanzierten Mercedes-Limousinen herumgefahren sind und ansonsten auf die Ankunft des Antichristen warteten. Zu beschäftigt, um sich um „Witwen und Waisen“ zu kümmern ... .

Manche Missstände aus der Vergangenheit bestehen heute sicher nicht mehr, dazugehörige Verletzungen sehr wohl.
2008 hat sich das abgewirtschaftete Spätregensystem vor der verdatterten und sprachlosen südafrikanischen Öffentlichkeit selbst vorgeführt. Schadenfreude wird sicher niemand empfinden, kennen viele doch die Verzweiflung, Wut, nagenden Zweifel und Verbitterung die mit all dem einhergehen.
Euer Präsident versichert fast schon beschwörend, dass ihr nach dem ganzen Chaos weiter unter der „Leitung des Heiligen Geistes“ steht. Und der Präsident selber gibt neuerdings -„nach Gebet und Absonderung“ – bekannt, wo und in welchen besonderen Gelegenheiten der Heilige Geist mittels Propheten sprechen darf. Dadurch soll wohl das Durcheinander und die offensichtlichen Widersprüchlichkeiten früherer Zeiten verhindert werden. Werfen wir einen Blick auf den neuesten Infobrief Nr.6, Dec.11, S.6 (http://spadereen.org.za/inligtingsbriewe/). Dort kann man getrost nachlesen, wie der „Heilige Geist“ das Ruder wieder übernommen hat. So wie früher sorgen unfehlbare „Botschaften“ eurer Propheten wieder für Ruhe und Ordnung. (werkers konvent, 6.8.2011). Dem haben sich dann alle bedingungslos zu unterwerfen. So wie es im Infobrief aussieht hatten einige wohl wieder begonnen Dinge zu hinterfragen … . Wenn es so ablief wie früher, haben diese armen Menschen vielleicht noch öffentlich ihre Sünde bekennen müssen. Und vor voller Versammlung - mit einem Sacktuch bedeckt - mit gesenktem hochroten Kopf Besserung geloben dürfen. Alles wie gehabt: Prophetie-Keule statt Zuhören. Mag sein, dass es positive Entwicklungen gibt. Ihr habt aber bei den grundsätzlichen Dingen nichts dazu gelernt. Spätregen war und ist weiterhin eine gefährliche Sekte. Beth-els Schweigen zum Versöhnungsprozess seiner (!) Zentrale Jatniel spricht Bände und konnte uns nicht vom Gegenteil überzeugen. Daran ändern auch eure bunten websites nichts. Vor jedem Neuanfang steht die ungeschönte Analyse der Fehler der Vergangenheit. Ich hatte kurzzeitig gehofft, daß da etwas in Bewegung gekommen ist. War wohl nichts.

Zum Schluss noch etwas Tröstliches: glücklich diejenigen, die anderswo erfahren konnten, dass Gott ohne Propheten-TamTam zu einem Menschen spricht: ganz individuell auf einen zugeschnitten. Ganz leise wirbt er, unspektakulär, fein und einfühlsam, fürsorglich und wohl-wollend – weil er in seiner großen Liebe Zugang zu unserer Seele finden und sie heil machen möchte. Kein Gott, der einen öffentlich bloß stellt, fertig macht oder ständig in innere Konflikte stürzt.

Mein Gott braucht eure Propheten nicht.

J.

bruderjo
20.04.2012, 21:34
Also ich bin nicht in der Spätregen Mission. Unfähigkeit in der Buchführung fehlende demokratische Strukturen find ich keineswegs schlimm, gerade in einem Land wie diesem wo eine Buchführungsgeilheit mit Sonderregeln die die die es haben begünstigen und anderen das Leben schweermachen und Unmengen an Kapital verschlingen. Morddrohungen find ich albern, wer glaubt sowas das die das tun werden, andererseits einer der Märkel und anderen in der Regierung sagt das wenn sie nicht den Richtigen Glauben haben die schrecklichen Folgen tragen müssen anstatt ins Paradies zu kommen dann als Hassprediger verleumdet wird. Klar Christen trauen sich das doch noch nichtmal CDU politikern zu sagen. Das andere wirkliche Problem ist doch das selbst da wo der Heilige Geist im Vordergrund steht oder stehen sollte es nicht immer klappt. Das da Machtkämpfe geführt werden die nix mit Gott zu tun haben. Aber gut wenn daraus gelehrnt wird, wenn nicht alles an dei wand gefahren wird sondern umgekehrt wird. Ich wünsche allen solchen Organisationen das sie die Liebe walten lassen, das sie versuchen zu hören und zugeben wenn sie sich verhört haben.

jens
14.05.2012, 21:19
Ich wünsche allen solchen Organisationen das sie die Liebe walten lassen, das sie versuchen zu hören und zugeben wenn sie sich verhört haben.
Bruderjo,

klar, menschliche Fehler muss man auch der Spätregen Mission zugestehen. Wenn aber Leute die gewarnt hatten niedergemacht wurden mit dem hochmütigen Hinweis, „wir werden doch vom Heiligen Geist geführt“, dann ist das nochmal was anderes. Zugeben, daß man sich beim „Heiligen Geist“ auch mal „verhört“ haben könnte? Fehlanzeige.

„Prophetische Botschaften“ in der Spätregen Mission haben viel Leid über Menschen gebracht und die ganze Mission in Irrwege geführt.
Die aktuelle Idenditätskrise führte dazu, daß man den sektiererischen Abschottungskurs aufgeben musste und in Südafrika Kurse zu Glaubens- und Lebensthemen zusammen mit einer überkonfessionellen Organisation FFI (family foundation international) aus Amerika anbietet. Daß da Denkprozesse in Gang kommen und einiges in Spätregen in Frage gestellt wird liegt dann nicht an FFI sondern dem eigenen Scherbenhaufen vor dem die Mission steht. Aber damit wird man schnell fertig. Auszug aus dem Infobrief 12.2011, Seite 6. „FFI-seminars“:
„FFI Seminare:
Eine Botschaft des Heiligen Geistes wurde während des „Werker“ Konventes am 6.8.2011 (=eine Art Bischoffskonferenz leitender Mitarbeiter der ganzen Mission) prophetiert. Sie befasste sich mit den FFI Seminaren und deshalb müssen jetzt Dinge klargestellt und eine Richtung vorgegeben werden … Während der prophetischen Botschaft bekräftigte der Heilige Geist zweimal, daß die FFI-Seminare nicht grundsätzlich falsch sind … . Vielmehr seien Einzelpersonen in der Angelegenheit nicht demütig genug geblieben und haben sich leise selber damit profilieren wollen. Der HERR warnte alle, die bei den Seminaren beteiligt sind davor sich von ihm zu entfernen und man muss eine Balance finden zwischen dem, was uns der Heilige Geist gelehrt hat und was FFI Seminar lehren. Dadurch kann Verwirrung verhindert werden.“
Das ist eine absolute Schlüsselpassage, alle haben sich dieser „Botschaft“ kommentarlos zu unterwerfen, jede Diskussion ist damit ein für allemal erledigt. Ein unüberhörbarer Warnschuss an alle die noch meinen, daß Spätregen reformfähig wäre. Wenns so ablief wie früher haben sich alle „werker“ während der „Botschaft“ vielleicht hinknien oder sich bäuchlings auf den Boden flach hinlegen müssen. Als Zeichen der Unterwerfung unter den „Heiligen Geist“ und seine „Botschaft“. Egal was der Konlikt war, die Konflikt-„lösung“ schockiert. Menschen durch Prophetie mundtod machen ist nicht die Lösung, sodern die U r s a c h e der Krise der Spätregen Mission. Sie hat dadurch viele fähige Leute regelrecht herausgeekelt mit fatalen Folgen für die heutige Überlebensfähigkeit der Spätregen Mission. Friedhofsruhe statt die Dinge besprechen. Prophetiekeule statt zuhören. Menschen, die sich von dem entfernen würden „was uns der Heilige Geist gelehrt hat“, also prophetisch begründete Spätregen Lehren. Menschen, die „verwirrt“ wurden und wegen der Seminare vielleicht nur auf andere Gedanken gekommen sind. Sich vom HERRN zu entfernen, Selbstprofilierung und fehlende Demut attestiert der „Heilige Geist“ diesen Verwirrten. Altbekanntes Spätregen hardcore, die hardliner setzen sich im inneren Machtkampf durch. Vielleicht wurden die Störenfriede so wie früher während der „Botschaft“ vom „Heiligen Geist“ namentlich benannt und noch öffentlich fertig gemacht.
Sie haben absolut nichts dazugelernt: demokratische Strukturen sind keine Verweltlichung und Prophetien hinterfragen keine „Lästerung wider den Heiligen Geist“ (die als Sünde bekanntlich nicht vergeben wird). Wenn Menschen unbequeme Fragen stellen kann das vor Fehlentwicklungen bewahren. Diese Korrektur hat immer gefehlt, deshalb steht man heute moralisch-glaubensmäßig vor einem Trümmerhaufen.

Die Spätregen Mission war und ist weiterhin eine gefährliche Sekte.

Immer mehr langjährige Glaubenshausbewohner suchen samt ihren Familien das Weite, die Leitung eines Glaubenshauses in Süddeutschland hat gerade erst - nach 30 Jahren - hingeschmissen und verlässt die Mission. Die finanzielle Situation und Versorgung der vielen Alten spitzt sich zu.


J.

bruderjo
18.05.2012, 00:44
Naja, spitzt sich das mit den alten zu oder können alte nicht gerade in Deutschland die die sie pflegen gut miternähren, wenn kein geld da ist springt da der Staat ein, Sozialamt Pflegekasse ... . Gerade wenn dieLeitung flieht seh ich da Licht, denn die flihen meist wenn sie merken und nicht auf die Reihe bekommen das noch unter den Tisch zu kehren.

Zum Hören, so wie ich es erlebt habe und erlebe, Es kannsoDeutlich sein das man sich nicht verhören kann, kann muß aber nicht. Wenn es nicht so ist, sollte mann klar sagen was mann gehört hat, und das andere dazusagen wo und wie es harkt. Wenn man Leitet und was Hört ist es wohl so das das Hertz bei dem was man umsetzt eine erhebliche Rolle spielt, gegen seine Überzeugung zu handeln, und der Vernunft zu folgen halte ich für zu gefährlich, gerade weil ich meinen Gott so erlebe das er die Grenzen der Vernunft hinter sich lässt, sonst könnten wir nie das Vertrauen zu ihm finder um uns auf ihn zu verlassen, aber Er läst Fehler zu das wir lehrnen, und wir als Gemeinde müssen glaub ich lehrnen zu folgen . Ich kenn ja kaum Gemeinden wo ich sehe das die Mehrheit Jesus folgt, dafür vieles oder alles hingeben würde, Ja wirkönnen Gottesdienstvereine führen und machen, Gott allein kan Gemeinde baun, oder wir mit ihm, dann aber so wie er es sagt. Gott leben kannst Du wohl nur in einer Sekte, einer gefährlichen, und wenn die Verantwortung bis über den eigenen Tod hinaus geht , wie es in der Bibel steht, wird es einigen der Leitung solcher Sekten bestimmt nicht sehr gut gehn. Auch wenn sie vom Princip das richtige wollten. Sünden die nicht vergeben werden da rinzubringen wird meist nur Machtpolitik sein außer wenn die oben selbst anders handeln obwohl sie ganz genau wissen was sie Machen und das das nicht richtig ist. Ich denke auch das man Glauben an sich auch in Organisationen leben kann in den die Leitung Murks macht. Ich denke auch das aus solchen Organisationen viele raus gehen weil sie ihren Murks nicht machen können, weil sie ihre Anerkennung nicht finden weil sie murks machen wollen, Aber ich denke auch das Gott einige hinausfühern kann, dann wohl um was Neues aufzubauen, wenn Ich sehen würde das die Scharen die da rausziehen was besseres aufbauen würd ich anfangen das gott sie führt, das andere erhebliche Fehler aufweisen könnte. Aber eigentlich denk ich das das wozu was gehört, menschlich ist, und wenn was so funktioniert wie Gott es will, das passieren würde was auch im Gegenteil passiert, das Leute das alte verlassen und neues aufbauen. Nur der geist dahinter wäe ein anderer, halt gottes Geist, der heilige Geist,.... Wir können uns meist nur streiten welcher Geist es ist und wie wir ihn benennen. Ich denke wir bräuchten viel mehr undemokratische gefährliche Sekten Viel mehr.

jens
30.06.2012, 16:38
Neues aus der Deutschen Spätregen Mission: Ihre Gemeinnützigkeit wurde dieses Frühjahr aberkannt. Wie in Südafrika haben auch die Baden-Württembergischen Finanzbehörden die Mission durchleuchtet. Sie muss jetzt einen 6-stelligen Eurobetrag an das Finanzamt zurückzahlen. Sie verliert Steuerprivilegien und die Gemeindemitglieder können ihre Spenden und Schenkungen nicht mehr steuerlich absetzen.

In meinem letzten post habe ich von der „Knüppel“-Prophetie vom 6.8.2011 zu den FFI-Seminaren erzählt, die im Dezemberinformationsbrief an alle rausging. Es gab Leute, die sich der Prophetie nicht unterworfen haben und die Konflikte gingen weiter. Jetzt ist die Geschäftsführung eingeschritten. Ab sofort werden keine FFI Seminare in Glaubenshäusern der Spätregen Mission mehr veranstaltet, damit wieder „Ruhe einkehrt“. So einfach ist das.



Jens

jens
30.06.2012, 21:41
Neues aus der Deutschen Spätregen Mission: Ihre Gemeinnützigkeit wurde dieses Frühjahr aberkannt. Wie in Südafrika haben auch die Baden-Württembergischen Finanzbehörden die Mission durchleuchtet. Sie muss jetzt einen 6-stelligen Eurobetrag an das Finanzamt zurückzahlen. Sie verliert Steuerprivilegien und die Gemeindemitglieder können ihre Spenden und Schenkungen nicht mehr steuerlich absetzen.

In meinem letzten post habe ich von der „Knüppel“-Prophetie vom 6.8.2011 zu den FFI-Seminaren erzählt, die im Dezemberinformationsbrief an alle rausging. Es gab Leute, die sich der Prophetie nicht unterworfen haben und die Konflikte gingen weiter. Jetzt ist die Geschäftsführung eingeschritten. Ab sofort werden keine FFI Seminare in Glaubenshäusern der Spätregen Mission mehr veranstaltet, damit wieder „Ruhe einkehrt“. So einfach ist das.



Jens

Das wichtigste hab ich vorhin glatt vergessen! Inzwischen gibt es eine schriftliche Entschuldigung des Vorstandes der Südafrikanischen Spätregen Mission an die dortigen Mitglieder wegen Zweckentfremdung von Spendengeldern. Gelder seien in der Vergangenheit nicht immer im Sinne der Mission und Vision von Spätregen eingesetzt worden. Respektabel. Nur – da ist eine Entschuldigung unvermeidbar, sind doch die Spendeneingänge in Südafrika spürbar zurückgegangen. Und man muss die 10.-Geber ja auch bei der Stange halten. Komisch, daß da der "Heilige Geist", der sie täglich durch seine Botschaften direkt aus dem Himmel geführt hat, jahrzehntelang gepennt haben soll?! Und wie sieht es in Europa mit dem Umgang mit Spendengeldern aus??
Genauso wichtig ist für mich aber die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, mit dem vielen Leid, Konflikten und Brüchen, was durch Spätregenfanatismus und die unsäglichen Prophetien über Menschen gebracht wurde. Wird das auch analysiert? Gibt es da auch eine Entschuldigung??? Es war ja gerade Konferenz in der Europazentrale (Glaubenshaus Libanon, D-Beilstein) bei der auch Euer Präsident und Oberprophet war. Hat sich da was getan?

Jens

jens
12.07.2012, 19:40
Hi,

bin gefragt worden wo das mit dem Entzug der Gemeinnützigkeit und der Entschuldigung wegen der Spendengelder steht. http://spadereen.org.za/literatuur/inligtingsbrief/Volume%207%20A.pdf
, der neueste inligtingsbrief mei 2012 von Spade Reen Sending Internasionaal (Infobrief Mai 2012), S. 2 und S.11. Allerdings in Afrikaans. Er ist durchaus interessant für die, dies verstehen. Er beschreibt eine Organisation im völligen Umbruch. Dort wird z.B. zu Gerüchten Stellung genommen, daß das "Blaue Kleid", das Markenzeichen der Spätregen Mission abgeschafft werden soll genau so wie das Angebot der Führungsebene, mit einzelnen interessierten Gemeindemitgliedern, über Probleme ins Gespräch zu kommen.

J.

Stella
13.07.2012, 00:51
Von der Entstehung her zur Pfingstbewegung (s. dort) gehörig, weisen die
Glaubenshäuser der Spätregen-Mission eine besondere Ausprägung auf. Ihr Name
bezieht sich auf die Bibelstelle in Joel 2, 23: „…seid fröhlich im Herrn, eurem Gott,
der euch gnädigen Regen gibt und euch herab sendet Frühregen und Spätregen…“
Der Spätregen wird als ein Bild für die Gabe des Heiligen Geistes in der
Pfingstbewegung verstanden. Die Spätregen-Mission wurde 1927 in Südafrika als
„Spade Reen Gemeentes van Suid Africa“ von Mara Fraser als Reaktion auf die
angebliche Verweltlichung der dortigen Pfingstbewegung begründet. In
Württemberg gibt es Glaubenshäuser (Kommunitäten) der Deutschen SpätregenMission in Beilstein und in Beihingen. Die Geschäftsführung befindet sich ebenfalls in
Beilstein. Je ein weiteres Glaubenshaus befindet sich in Porta Westfalica (Minden)
und Thomasburg (Lüneburg). Weitere sieben liegen im europäischen Ausland.
Beilstein ist das geistliche Zentrum für Europa. In Beihingen wird ein eigenes
Seniorenheim für die betagten Mitglieder betrieben. Usw....
Quelle: Weltanschauungsbeauftragte ELK

jens
23.07.2012, 19:00
Uups! Jetzt haben die boys von der Spätregen-IT den öffentlichen link gesperrt, den ich in meinem letzten post zum inligtingsbrief mei 2012 (Infobrief Mai 2012), S. 2 und S.11 eingefügt hatte – den inligtingsbrief gibt’s ab sofort nur noch für registrierte user. Warum auch immer!
Hier also für alle den O-Text der Entschuldigung für die Zweckentfremdung von Missionsgeldern in Südafrika (Afrikaans):

„In die verlede was daar wel afgesonderde gevalle van besteding van Sending fondse wat nie die missie en visie van die Sending gedien het nie. Namens die UBR wil ons in ootmoed daarvoor skuld erken en verskoning vra.“
(UBR=Vorstand). Und wie sieht es in Europa aus??

Über viele Jahre haben unterschliedliche Leute den Umgang mit Spendengeldern und unzulängliche Buchführung nicht mehr verantworten können. Leitende haben versucht sie zu unterdrücken und man hat teilweise versucht, sie durch unfehlbare prophetische Botschaften von den restlichen Gemeindemitgliedern zu isolieren und zum Schweigen zu bringen.

Ich denke, daß sie die Kurve nicht mehr kriegen werden. Sie kneifen am entscheidenden Punkt: ein klares Anerkenntnis, daß Spätregenprophetie so fehlbar ist wie jedes andere gesprochene Wort im Gottesdienst auch. Und daß auch die Spätregen Mission als „Licht des Heiligen Geistes“ leider keinen heissen unmittelbaren Dauerdraht zum Heiligen Geist hat – wie bei 2 Mrd anderer Christen auf dieser Welt nun mal auch.

Jemand hatte hier im Forum geschrieben: „Derjenige hat mir von der Spätregenmission erzählt. Ich habe immer von soetwas geträumt mit Geschwistern zusammenleben. Einfach weg von all der Ungerechtigkeit. Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen. Deshalb musste ich mir das unbedingt mal ansehn.“ Genau deshalb habe ich mich hier im Forum so reingehängt. Ich verstehe denjenigen sehr gut, der das gepostet hat. Ich kenne ja das image, das Spätregen von sich verbreiten möchte. Mir war einfach sehr sehr wichtig zu zeigen, daß es den „Himmel auf Erden“ hier nicht gibt. Und wer diesen Eindruck von sich vermittelt, bei dem ist der menschliche Sumpf besonders tief.

J.

Jimmy777
26.08.2012, 23:44
Hallo Jens,
ich bin neu hier im Forum, jedoch bin ich bekennender Christ und ein Glaubensbruder der Spätregenmission &regen. Ich habe diesen Thread jedoch mit interesse verfolgt und kann dir auch gern Auskunft auf Fragen zur Mission geben.
Zu aller erst - und das sage ich nicht etwa zur Verteidigung gegenüber den Glaubenshaus - möchte ich Dich/Euch beruhigen, denn es ist nicht so wie es hier offensichtlich falsch dargestellt wird. Seit Drei Generationen bekennen sich Mitgleider meiner Familie und Verwandte bedingungslos zur heiligen Schrift als das einzig
wahres Wort Gottes. Ich selbst war lange Zeit als evangelisch getaufter Mensch in meinem Leben nicht sehr überzeugt von den Glaubenslehren des Evangeliums und schon gar nicht von der katholischen Konfession. Erst durch die Eheschließung mit meiner Frau - welche Jesus Christus schon lange vor mir erkannt hat - war ich (noch immer sehr spektisch eingestellt) bereit, sie zum gemeinsamen Gottesdienst in das Glaubenhaus Libanon zu begleiten. Da der Ursprung der Mission wie hier schon richtig erwähnt in Südafrika war, fand ich den Gottesdienst zunächst sehr ungewöhnlich. (das mag am afrikanischen Einfluss liegen - etwas temperamentvoller kann man sagen :-).
Jedenfalls habe ich nach und nach immer mehr nach dem eigentlichen Sinn unseres weltlichen daseins gesucht und durch ein persönliches Erlebnis (begründet durch einen Sündenfall) zu Jesus gefunden. Das ich seit dem zum Gottedienst die Spätregengemeinde aufsuche ist für mich nur von subjektiver Bedeutung. Viel Wichtiger ist es - wenn man Jesus als DEN fleischgewordenen Sohn Gottes angenommen hat (in seinem Herzen trägt) kann mann theoretisch an jedem Ort - also auch Zuhause "im Stillen Kämmerchen" für sich oder mit der Familie gemeinsam beten. Ich will nicht zu weit ausholen jedoch gibt es einige Punkte die versuchen möchte klar darzulegen:


1. Die Spätregenmission ist eine Sekte?

Sollte das der Fall sein, hätten sich alle in meiner Familie und der Verwandschaft also Cousinen, Cousins, Onkel, Tanten, Oma, meine eigene Frau wie auch meine zwei Söhne irren sollen und was spricht dafür? Etwa ihre Liebe, Ihre unvergleichliche Freundlichkeit gegenüber anderen Mitmenschen - selbst nicht im Glauben Lebenden Menschen gegenüber? und wenn es so wäre, warum kann ich dort hin gehen wann ich möchte...und dort Leben wenn ich mich dazu entscheide und zwar ohne finanzielle Hintergründe? Ja das geht :-)


2. Wie gehört man zur Gemeinde und ist es Möglich die Gemeine jederzeit zu verlassen?

Also es gibt bei uns keinen Mitgliedsausweis und man kann auch keinen beantragen :-) jeder kann das Haus bzw. die Gemeine auch wieder verlassen d.h. auch aus der Gemeine ausscheiden und keiner fragt! Höchstens etwa so z.B.: schade das Du nicht mehr bei uns sein kannst. Trotzdem alles Gute für Deinen Weg und Gottes Segen! Das ist alles was es hierzu zu sagen gibt.
Das Leben in der Gemeinde ist in erster Linie auf ein Miteinander und auf gegenseitige Hilfe aufgebaut. Hier gibt es sog. Werker welche sich um das Wohl der Gemeinde kümmern. Alles geschied hier unter Berücksichtigung der persönlichen Eignung, Begabung, Neigung etc. Es gibt auch ein Glaubenshaus im Schwarzwald namens "Bethesda" indem insbesondere die ältesten Glaubensgeschwister ihren
Lebensabend verbringen und zwar ohne das hier jemand zwangsläufig - wie anders üblich - Pflegegeld zu bezahlen hat. Wer hat der gibt, wer nicht hat dem wird gegeben...das sagt uns auch die Schrift und so wird innerhalb der Gemeinde gewirtschaftet. Gerechter geht es aus meiner Sicht nicht.

Nachtrag zum Thema das Haus verlassen:
Zwei Cousinen meiner Frau, welche lange Zeit im Haus gelebt haben (auch Ehepaare die ich kenne und die aus beruflichen oder familiären Gründen aus der Gemeinde ausgezogen sind ihre Wohnung anderen Glaubensbrüdern und Schwestern zur Verfügung gestellt haben konnten frei entscheiden. Eine dieser Cousinen hat sich sogar für eine andere Gemeinde für ihren weiteren Lebensweg entschieden - dennoch bleibt Sie Jesus treu! -> Was das geht??? Ja natürlich! und zwar jeder Zeit und ohne das einer hier komisch fragt oder so was.

3. Wie finanziert sich die Mission?

Wie andere Gemeinschaften oder auch wie bei allen erdenklichen Vereinen finanziert sich die Gemeine ebenfalls durch finanzielle Zuwendungen. Dagegen wird man ja hoffentlich keine bedenken haben? Etwa: warum muss ich im Verein überhaupt einen Jahresbeitag zahlen oder so ähnlich? :-)
Die Abgabe des "Zehnten" wie es die Bibel in 3. Mose 27, 30 sagt: „"Alle Zehnten im Lande, vom Ertrag des Landes und von den Früchten der Bäume, gehören dem Herrn und sollen dem Herrn heilig sein".“ ist in vielen anderen Gemeinden wie auch in der Spätregenmission zugrunde gelegt - jedoch freiwillig und auch in der Höhe der Zuwendungen passiert alles unverbindlich und ohne irgendwelchen Zwanz oder etwaiger Repressalien (das kann ich auch aus eigener Erfahrung sagen). Die staatlichen Kirchen hingegen erheben eine Zwangsabgabe. Die Spätregenmission nicht.


4. Gibt es Verfehlungen von Propheten, Werkern, Glaubensbrüdern und Schwestern?

Nun, diese Frage hat sich für einen denkenden Menschen eigentlich nicht zu stellen, aber da hier irgendwo mal angesprochen möchte ich hierzu auch etwas sagen:
Der Mensch ist im Gegensatz zu Gott dem Vater und seinem Sohn Jesus Christus nicht unfehlbar. Das "Fleisch" kann jederzeit bei jedem Menschen schwach werden, denn es gibt da noch als Widersacher Gottes Satan, der ebenfalls mit gewiser Macht "ausgestattet" ist und den Menschen mit aller Kraft versuchen wird uns Menschen in Sünde zu stürzen, damit wir ja nicht das Reich Gottes erfahren sollen! Es gigt also immer wieder Situationen im Leben, wo man einen Moment lang nicht
im Sinne Gottes handelt und dann passieren die unterschiedlichsten Dinge. Merkwürdig finde ich nur, dass solche Fragen überhaupt aufkommen, denn wer frei von Sünde ist, der werfe bekanntlich den ersten Stein - soll heissen: an die eigene Nase fassen hilft sehr oft! Unser Glück ist, dass Jesus hier einen Weg gegeben hat, der es Möglich macht, seine Sünden zu Bekennen um damit vor Gott ins "reine" zu kommen. Damit es mir als Christ nicht passiert, dass da noch eine unbekannte Sünde auf mir lastet - dafür hat Jesus für mich uns andere am Kreuz vor Golgatha sein Leben gegeben. Ist das nicht wunderbar. Wer ist noch so selbstlos?


Fazit: aus eigener Erfahrung ann ich sagen: es gibt in der Spätregenmission nichts, keine Geheimnisse, keine Hintertürchen oder irgentetwas in der Art, was einem unverbindlichen Besuch entgegen stehen könnte - ausser msan macht sich sein Leben lang selbt nur etwas vor und nimmt den Glauben an Gott dem Schöpfer allen Lebens auf der Erde nicht an. Das ist dann wirklich sehr bedauerlich....

Carpe diem und Gottes Segen für Euch alle!


Gruß, Jimmy

Jimmy777
26.08.2012, 23:58
Ach ja, noch eines: wer mehr erfahren möchte, der kann sich auf der offiziellen Homepage (in deutscher Sprache) der Spätregenmission informieren.
Hier der link:
http://spadereen.org.za/index.php/de-DE/2011-08-11-19-35-29/wie-is-ons

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass es leider immer wieder Zeitgenossen unter und Menschen gibt die mit böser Zunge diese oder andere Glaubensgemeinschaften in Verruf bringen möchten. Daher ein persönlicher Tipp von mir: versucht es anders herum - dann braucht ihr weniger Energie in
die Recherche "investieren". Wer mit Gott ist der wir erkennen und auch den Sinn des Lebens und die Inhalte der Bibel verstehen. Anders herum wird es da
schon sehr schwierig. Besser ist dann wenigstens noch wenn ehrlich sagt: ist mir alles zu anstrengend, ich will mein altes Leben (in Sünde) weiter führen und
mich mit endlichen Dingen (materielle) in der Welt begnügen. -> Na denn...! :-)

LG Jimmy

jens
01.09.2012, 12:24
Stella,

noch danke für deinen Hinweis zu Hr. Hemminger, hier der vollständige link: http://www.weltanschauungsbeauftragte.elk-wue.de/fileadmin/mediapool/einrichtungen/E_weltanschauungsbeauftragte/DoksO-T/Spaetregen.pdf

Hi Jimmy,

super, dass Du Dich gemeldet hast. Nein, ich finde es cool, dass ihr Euch offen dem Forum stellt. Thanks, dass ihr den link zum Infobrief, den ihr nach meiner Veröffentlichung gesperrt hattet, wieder öffentlich gemacht habt. Danke für Deine persönliche Darstellung, wie Du euch siehst.
Dass hier eine Glaubensgemeinschaft schlecht gemacht werden soll stimmt nicht ganz. Deshalb nochmals ausführlich meine Gründe, auch wenn ich mich wiederholen sollte:

Zitate aus den Zeitungen in Südafrika (2008):

„ … aber in unserer Kirche funktioniert das so: an erster Stelle steht die Kirche. Um den Frieden zu bewahren bekennst du dich schuldig, auch wenn du unschuldig bist.“
„Barspenden werden nicht verbucht. Die, die Auskunft darüber wollen, werden eingeschüchtert. Wir wollen wissen, wie viel Geld über die Jahre gespendet wurde.“
„wie Millionäre“ lebe die Führungsclique und würde - in fetten Autos unterwegs - in einem umgerechnet „1 Mio € - Gästehaus“ der Mission in exklusiver Meereslage absteigen.
„Es gibt so viele Ungereimtheiten. Aber die Menschen trauen nicht, es anzusprechen aus Angst abgestraft zu werden.“

Zitat eines Spätregen Mitgliedes im thread (2010):

„Also ich war mittlerweile in der Spätregenmission und hab mir das dort angeschaut. Ich habe jemanden im chat kennengelernt der dort Mitglied ist. Derjenige hat mir von der Spätregenmission erzählt. Ich habe immer von so etwas geträumt mit Geschwistern zusammenleben. Einfach weg von all der Ungerechtigkeit. Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen. Deshalb musste ich mir das unbedingt mal ansehn.“

Jetzt, 4 Jahre später gibt es ja eine Entschuldigung zu den Spendenvorwürfen in Afrika. Das Problem 2008 war aber nicht, dass welche „einen Moment lang nicht im Sinne Gottes gehandelt haben“, wie Jimmy das meint. Solche Exzesse wuchern erst, wenn autoritäre Strukturen notwendige Korrekturen verhindern. Und daran sind über viele Jahre kritische und mutige Menschen gescheitert. Die Missstände waren ja nichts neues. Ihr habt also ganz fundamentale Probleme. Jahrzehntelang nach außen ein perfektes Heiligkeitsimage abgeben, konnte nur durch die Unterdrückung von Konflikten und denkenden Menschen erreicht werden. Schuld daran waren die “unfehlbaren“ prophetischen Botschaften und undurchsichtige Strukturen ohne Rechenschaft und Kontrollen. Dann wuchert die Ungerechtigkeit besonders gut. Das geht lange gut, bis das Ganze explodiert. Und das ist passiert.

Selbst 2010 noch wurde unser thread teilnehmer mit eurem Heiligkeitsimage angelockt, wie wenn nichts gewesen wäre. Im thread war das Zitat „… Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen …“ umstritten. Ein offizieller Vertreter von euch hat sich dann gemeldet. Außer dem Vorwurf, dass wir Vermutungen äußern würden kam zum threadinhalt absolut nichts. Wieso hat kein einziger von euch diesem Zitat in aller Deutlichkeit widersprochen? Ganz offiziell, z.B. „… wir möchten klarstellen, dass das nicht die Meinung der Spätregen-Mission ist, weil …“. Leute, das konntet ihr so nicht stehen lassen! Wie wenn es die ganzen Probleme nicht gäbe. Etwas mehr Bescheidenheit in der Selbstdarstellung wäre schon angezeigt … .
Was eure Strukturen angeht, seid ihr heute durch den Druck der Südafrikanischen Behörden besser aufgestellt. Und was hat sich sonst noch geändert? Es ging mir nicht darum eine Glaubensgemeinschaft schlecht zu machen, sondern die Aussage „Einfach weg von all der Ungerechtigkeit. Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen“ klar zu widerlegen –weil ihr offensichtlich heute noch Menschen mit diesem Image anlockt. Und wenn am Ende die Leser hier sagen, „wusst ichs doch, in der Spätregen Mission geht es auch nicht heiliger zu wie anderswo“ dann hat es sich gelohnt.
Du schlägst vor, dass man sich das bei euch anschaut. Ist immer gut. Nur, das genau hat ja der Threadeilnehmer gemacht und diesen unglaublichen Eindruck beschrieben.
Damit nicht nur Vermutungen geäußert werden habt ihr uns aufgefordert, eure websites zu lesen und „ad fontes“ zu gehen. Und bei der ersten Frage verlasst ihr den thread. Deshalb habe ich eure Unterlagen sprechen lassen und wieder eigene Vermutungen dazu angestellt. Unterlagen, die ihr selbst öffentlich schaltet dürfen auch diskutiert werden.
Danke für Dein Angebot hier auf meine Fragen einzugehen. Auszug aus dem Infobrief 12.2011, Seite 6.:

„FFI Seminare: Eine Botschaft des Heiligen Geistes wurde während des „Werker“ Konventes am 6.8.2011 (=eine Art Bischoffskonferenz leitender Mitarbeiter der ganzen Mission) prophetiert. Sie befasste sich mit den FFI Seminaren und deshalb müssen jetzt Dinge klargestellt und eine Richtung vorgegeben werden … Während der prophetischen Botschaft bekräftigte der Heilige Geist zweimal, dass die FFI-Seminare nicht grundsätzlich falsch sind … . Vielmehr seien Einzelpersonen in der Angelegenheit nicht demütig genug geblieben und haben sich leise selber damit profilieren wollen. Der HERR warnte alle, die bei den Seminaren beteiligt sind davor sich von ihm zu entfernen und man muss eine Balance finden zwischen dem, was uns der Heilige Geist gelehrt hat und was FFI Seminar lehren. Dadurch kann Verwirrung verhindert werden.“

Warum verkündet Euer Präsident und Prophet Fanie van Vuuren in seinem Infobrief die Weissagung wie ein Gesetz an das sich alle zu halten haben? Was ist mit 1.Thes. 5: „die Weissagung verachtet nicht, prüfet aber alles, und das Gute behaltet.“ Aber vielleicht hab ich da was falsch verstanden.

Danke Jimmy für Deine Mühe und ein schönes Wochenende

J.

P.S.
Außerdem hats Spaß gemacht, mein verstaubtes Afrikaans wieder aufzupäppeln! Deshalb habe ich viele eurer Dokumente einfach mal gelesen. Am Anfang musste ich mich noch richtig durchackern, aber jetzt geht’s gut. Also für Urlaubszwecke würde mein Afrikaans schon gut ausreichen … :-).

Jimmy777
01.09.2012, 19:27
Hallo Jens, Hallo Ihr anderen Interessierten Leser,

nun zu den Vorfällen aus der Vergangenheit - so es denn der Tatsache entspricht und es wahrhaftig so gewesen sein soll wie hier dargestellt - kann ich dazu eigenentlich nur folgendes sagen: weder der Papst, noch irgendein anderer Mensch auf dieser Welt ist heilig oder sollte heilig sprechen, denn das ist blasphemie!
so etwas gibt es in der Spätregenmission ganz sicher nicht - das weiß jeder von uns (insbesondere jeder Prophet) und deswegen sehe ich keinen Grund hier über die Heiligkeit innerhalb der Spätregenmission zu diskutieren. Soll heissen: die spätregen mission ist nicht heilig - Heilig ist nur der Vater im Himmel und sein eingeborener Sohn Jesus Christus. Wer etwas anderes behauptet hat entweder etwas falsch verstanden, unrichtige Literatur gelesen oder sonstiges.
Insofern finde ich die Aussage "Ein Stück Himmel auf Erden" kindlich naiv! (Entschuldigung, aber der Himmel kann und wird niemals auf der Erde zu finden sein.
Nur den Weg dorthin kann man auf Erden finden. Dazu muss man jedoch zu aller erst bereitsein auch zu suchen d.h. mit sich selbst ins reine kommen und Jesus
angenommen haben. Doch das ist noch nicht alles: erst wer "die Taufe im Geiste" erhalten hat wird mit dem Geist gesegnet und dann sehen und finden können.
Vorher ist es unmöglich die Bibel zu verstehen (denn lesen kann sie jeder der lesen gelert hat). Darauf kommt es an! Dann bekommt man die Erkenntnis und muss
sich nicht mehr um die Dinge kümmern um die sich viele Menschen kümmern z.B. ..ist das Wahr? ...kann das sein? ...ich glaube das einfach nicht...u.s.w.
Die Geistestaufe und damit die "Wiedergeburt" zu erfahren - das ist der Schlüssel! Alle anderen können und werden nichts sehen und erkennen können. So einfach aber so Wunderbar ist das.

Bruder van Vuuren kenne ich persönlich - er ist ein wunderbarer Mann, aber auch er ist ein Mensch der nicht ohne Sünde ist. Keiner ist das - weshalb wir auch alle unablässig unserem Hern um Vergebung bitten sollten. Außerdem hat er wie ein paar wenige andere in unserer Gemeinde eine prohetische Gabe durch die der Herr seine Worte zu uns spricht. (Das muss man nicht glauben sondern sollte es erleben). Das könnte z.B. bedeuten das der Herr durch ihn zu mir - in einem bestimmten Zusammenhang (Sünde, schlechte Gedanken über jemanden etc.) spricht und mich ermahnt. Und das obwohl kein Mensch von diesem Fall wissen könnte oder meine Gedanken lesen kann). Das gibt einem dann erst mal zu denken...und stärkt den Glauben gleichermaßen :-)

Auch kann ich nicht bestätigen, dass in der Mission jemand irgendwelche Gelder für persönliche Zwecke veruntreut - das wäre das Ende der Gemeinschaft schätze ich - daher für mich absurt! (Unsere Gemeinde besteht ja nicht alles nur ungebildeten Trotteln die sich Ausbeuten lassen). Das käme ans Tageslicht und dann hätte dies personelle Konsequenzen wie überall. (Ausser bei den üblichen Religionsgemeinschaften die durch Zwangsbesteuerung ungehindert weiter existierten könnten!
Nein wirklich - das kann ich nicht für bare Münze nehmen!
Das Problem ist anders herum leichter zu erkennen - gerade weil wir weitestgehend autakt existieren und wirtschaften können - neiden uns andere Interessensgruppen. Ein möglicher Ansatz?

Meine Frau war (bevor ich sie kennen lernte) über 2 Jahre in Afrika - spricht Afrikaans beinahe wie unsere Mutterspache und hat während ihres Aufenthalts in Akrika in verschieden Glaubenshäusern gelebt. Sie kennt sich wirklich sehr gut aus und hat mir gegenüber sehr ausführlich ihre persönlichen Erlebnisse geschildert. (Bevor ich mich ebenfalls für ein Leben im Glauben entschieden habe. Es gibt wirklich nichts verwerfliches.
Alles andere ist Propaganda. Zeitungen schreiben viel - auch bei uns - den Wahrheitsgehalt kann man nur erahnen :-) jedenfalls werden bei uns über finanzielle Entscheidungen zuerst das "Wort" gefragt. Entscheidungen eines einzelnen gibt es hier nicht - alles wird zusammen mit den Werkern entschieden.
Und ausserdem: sollte ich mir persönlich darüber Sorgen machen, über alles Wachen was innerhalb der Gemeinde geschieht? Ist das meine Aufgabe? Ist es die Eure?
Ich denke nein! ich kann darüber beten, dass der Herr seinen Segen über das Glaubenshaus legt. Mehr kann ich nicht tun. alles andere ist in der Hand des Herrn und darüber wird bekanntlich gerichtet!

Auch möchte ich hier noch ein offensichtliche Missverständnis aufklären:
Das wir bei uns die persönliche Sünde vor (einem) anderen (menschlichen Zeugen) bekennen hat nicht zuletzt in der Bibel in 1.Timotheus 6,12 zu tun, wie da heißt:
"Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor (vielen) Zeugen.
Das ist nicht zu vergleichem mit dem katholischen "reinwaschen" geschweige denn, das jemand jemanden von seinen Süden befreien könnte - nein, zu diesem
Zweck kann ich mich einem Werker meines Vertrauens zuwenden und in seiner Gegenwart gemeinsam um Vergebung vor Gott! bitten. Nicht mehr und nicht weniger!
Die Werker werden sich nicht etwa mit den Inhalten meines Bekenntnisses belasten, das würde auf sie zurückfallen. Sonst könnten ein Werker seine aufgabe nicht mehr wahrnehmen. Ganz sicher nicht!

In diesem Sinne wünsche ich allen hier ganz besonders, das der Herr seinen segen auf Euch verteilt und den Weg weist - den einzig erstrebenswerten Weg
auf Erden - der zum ewigen Leben führt.

Liebe Grüße und ebenfalls ein schönes WE

Jimmy

Jimmy777
01.09.2012, 20:16
Hab noch etwas wichtiges vergessen und zwar bezüglich des Zitates eines "Spätregen Mitgliedes" ??? <-- wie soll ich mir so ein Mitglied vorstellen? ...und wie ein Nichtmitglied? - Es gibt keine Mitglieder! Nur Glaubengeschwister! Das kann jedermann (und Frau) sein, der (die) sich zum Glauben bekennt und die allgemeine Ordnung innerhalb der Gemeinde anerkennt. Ob man nur einmal den Gottesdienst besucht, 10x, 100x oder sich dazu entscheidet künftig in der Gemeinde zu Leben ist dabei volkommen unerheblich.


Thread (2010):
„Also ich war mittlerweile in der Spätregenmission und hab mir das dort angeschaut. Ich habe jemanden im chat kennengelernt der dort Mitglied ist. Derjenige hat mir von der Spätregenmission erzählt. Ich habe immer von so etwas geträumt mit Geschwistern zusammenleben. Einfach weg von all der Ungerechtigkeit. Ein Stück Himmel auf Erden sozusagen. Deshalb musste ich mir das unbedingt mal ansehn.“

Also das klingt zwar romantisch aber mit "unbedingt mal ansehen" ist es halt nicht getan. Man sollte auch noch zum Glauben finden - dann nämlich relativiert es sich,
ob man sich für unsere oder in einer anderen Glaubensgemeinschaft entscheidet. Das Wesentliche ist ob ich zum Glauben finden möchte oder eben nicht. Alles andere ist bedeutungslos. Wir sollten uns also auf den Kern des Glauben konzentrieren - nicht auf die Gemeinde selbst.

Ich hoffe ich konnte dies hier richtig rüberbringen?!


Nochmals alles Gute, Segen und liebe Grüße

Jimmy

anonym011
01.09.2012, 23:16
Hallo Jimmy777,

also jetzt muss ich doch trotz Zeitmangels mal etwas schreiben. Es ist schon erschreckend wie Du hier Fakten der Spätregen Mission ignorierst.

Fakt ist das aufgrund der unkorrekten Verwendung von Spendengeldern in Deutschland die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde.
Fakt ist das niemand von denen die in den letzen Jahren verantwortlich dafür waren aus der Verantwortung genommen wurde.
Fakt ist das diese Personen nach wie vor unkontrolliert mit den Geldern hantieren können, sofern noch jemand Geld spendet.
Fakt ist das aufgrund der Satzungsänderung die Gelder jetzt “beliebig“ (so wie vorher unkorrekt) verwendet werden können.
Fakt ist das durch die Aberkennung der Gemeinnützigkeit die einizge Kontrollinstanz wegfällt.
Fakt ist das die Nutznießer sprich Hausbewohner zum Teil über einige Positionen der unkorrekt verwendeten Spendengelder informiert wurden.
Fakt ist das man die Spender jedoch im wesentlichen nicht informiert hat was richtiger wäre.


Hier geht es schon lange nicht mehr um die Frage ob man Christus aufrichtig sucht und Ihm nachfolgen will, sondern um die Frage ob geistlicher und materieller Missbrauch im systemathischen Stil betrieben wurde und noch betrieben wird. Die nach wie vor mangelnde Bereitschaft zur Transparenz sowie Anpassung der Satzung auf den bisherigen Umgang mit Spendengeldern sind ein Indiz (noch! kein Beweis) für letzteres.

Jimmy777
02.09.2012, 00:43
Hallo Mirabo,

zunächst einmal Vorweg, du musst hier nichts schreiben sondern Du kannst! Und denkst du Deine Zeit ist kostbarer als meiner ohne die eines anderen?

Darüber hinaus ignoriere ich hier überhaupt nichts, sondern versuche nur auf Fragen zu antworten die mir hier gestellt werden. Dies ist meinem ersten Posting zu entnehmen. Besteht die Möglichkeit, dass Du dieses etwa ignoriert hast?
Des weiteren bitte ich Dich, falls Du möchtest, dass wir die Konversation hier fortführen, dass Du mich nicht persönlich angreifst wie hier z.B.:


Es ist schon erschreckend wie Du hier Fakten der Spätregen Mission ignorierst.

sondern es ist mir lieber wenn du zum Ausdruck bringst das es sich hier um Deine Meinung handelt. OK? Darauf lege ich Wert. Vielen Dank!

Aber nun zum Thema:

Du redest hier von vielen Fakten - worauf stützen sich diese? Ich möchte gern entsprechende Belege / Quellenangaben, um zu diesen Vorwürfen Stellung beziehen zu können. Das wäre nett!

Ich habe zwar keinen Einblick in die Bücher der Mission - werde mich aber gern über den Sachverhalt umfassend informieren und werde dann hier entsprechend berichten.

Ich möchte Dich gern darauf Hinweisen, dass - unabhängig davon, ob die beschriebenen Vorwürfe zutreffen - es sachlich jederzeit Möglich ist (hat es schon oft gegeben), dass einem Vereins oder einer Organisation die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde. Dies kann verschiedene Gründe haben - auch politische - daher würde
ich nicht unbedingt immer gleich das schlimmste dahinter Vermuten - das kann auch aus ganz harmlosen Gründe geschehen.
Dies Frage die sich stellt ist: wer ist der Kläger, wer hat ein Interesse daran, und wem nützt es das bestimmte Dinge öffentlich - und dann oft falsch - dargestellt werden? Also immer leise Auftreten - es wird sich sicher alles erklären lassen. Ich brauche eben nur ein wenig Zeit für meine Recherchen.

eines kann ich aber schon jetzt nachweislich sagen: Nutznießer der "Spendengelder" ist im Gegensatz zur Zwangsabgabe der regulären Kirchen (via Kirchensteuer) schon mal jeder Besucher des Glaubenshauses. Denn es gibt im Vergleich zu anderen Glaubensgemeinschaften nach dem Gottesdienst ein gutes Mittagessen mit Salat, Dessert Getränke. Nachmittags Tee und Kuchen und wenn man möchte kann man hier auch übernachten. Kosten hierfür "0 EUR". Zu erwartende Gegenleistungen: keine!

Ich bringe es mal auf den Punkt:
Würde sich hier jemand bereit erklären einmal unverbindlich (ist es eigentlich immer) einen Gottesdienst im Glaubenshaus Libanon zu besuchen - nur um sich selbst davon zu Überzeugen, das hier alles was es zu sehen und anzufassen gibt, auf gute Absichten und Gemeinnützigkeit aufgebaut ist? Das könnte ich einrichten!

In der Zeit der sog. "Konferenz", wo Glaubensgeschwister z. T. von weit her kommen ist ein Aufenthalt einer ganzen Woche mit Unterkunft und Verpflegung obligatorisch. Auch hier keine Finanziellen Verpflichtungen! Darüber hinaus kann man hier für immer wohnen - und das ganz ohne Geld - im Gegenteil: man arbeitet für die Gemeinde und bekommt auch noch was dafür (ein kleines Taschengeld zwar, aber das reicht zum Leben. Natürlich finanziert sich alles aus geldlichen Zuwendungen was denn sonst? Aber eben freiwillig! Wenn man z. B. Arbeitlos, ALGII-Empfänger oder Landstreicher ist hier jeder genauso willkommen. Ohne wenn und aber. Hier gilt grundsätzlich das Prinzip der Hilfebedürftigkeit. Die etwas haben geben es denjenigen die es brauchen. Gerechter geht es nicht!

Wäre die Gemeinde nicht gemeinnützig organisiert dann gäbe es das alles doch nicht kostenlos oder? Nenn mir eine Gemeinde die für Ihre Glaubensgeschwister
ähnliches leistet. Wird schwer oder?

Carpe Diem! Und einen lieben Gruß

Jimmy

anonym011
02.09.2012, 01:53
Hallo Jimmy777,

das was Du geschrieben hast wurde von mir ganz gewiss nicht ignoriert. Denn das Loblied das Du über die Spätregen Mission geschrieben hast ist erschreckend. Erschreckend deshalb da die Gefahr besteht das jemand unbedacht zu Spätregen kommt und dann das wahre Leben und Verhaltensweisen dort erkennt. Derjenige ist dann im schlimmsten Fall für den Rest seines Lebens geschädigt in Bezug auf Vertrauen zu Gott und Christen. Es ist von mir auch kein Angriff gegen Dich als Mensch gewesen, sondern gegen dieses typische Verhalten von Spätregen. Man gebe nichts zu solange man es vermeiden kann. Statt offen und ehrlich einen Neustart zu beginnen wird weiter gemacht so wie bisher. Nur mit weniger Geld und Menschen die gegangen sind und mit ihnen die Spendengelder.

Worauf sich meine Fakten stützen? Auf die Erkenntnis von etwa 30 Jahren kennen der Spätregen Mission und selbst auf der Internetseite nach zu lesende gravierende Missstände. Es ist schon grass das Du sagst jeder könne zu Spätregen kommen und dort auch wohnen. Du solltest es besser wissen das dazu ein umfangreicher Prüfprozess stattgefunden hat und wohl auch noch heute so ist. Die Kriterien die auch im prophetischen lagen sind heute mehr denn je fragwürdig. Vor allem wenn ein ehemaliges Mitglied des Vorstandes sogar sagt das es menschliche Prophetie reichlich gegeben hat.

So einfach bekommt auch nicht jeder Hilfe vom Glaubenshaus. Es gibt zahlreiche Bewohner und Verantwortliche die in den vergangenen Jahrzehnten auch Hilfe abgelehnt haben oder diese nur gegen Bezahlung geleistet haben, entgegen der Aussage auf der Internetseite.

Schade ist es um die wenigen Aufrichtigen die tatsächlich christsein leben ohne Einschränkung. Aber Gott sieht alles und zieht auch die Verantwortlichen zur Rechenschaft.

Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit hat nun wirklich keine politischen oder ähnlichen Gründe. Einer der Gründe war das 10 % der Spendengelder pauschal nach Südafrika flossen ohne jegliche Kontrolle. Davon wussten aber nur wenige. Man könnte auch den Verdacht äussern das es ähnlich einem Franchising System funktioniert hat.

Ein anderer Grund ist der das sich Hausbewohner reichlich an den Spenden bereichert haben über ein Taschengeld oder Bezahlung der Krankenkasse hinaus. Wobei letzteres ja nicht einmal jeder bekommen hat. Sondern viele zusehen mussten wie sie ihr Geld zusammen bekommen haben. Während andere Geld im 4 stelligen Bereich für private Anschaffungen bekommen haben.

Es gibt übrigens zahlreiche Gemeinden bei denen man ein kostenloses Essen bekommt. Manchmal ist es eben hilfreich sich zu informieren, bevor man das als Monopol von Spätregen darstellt.

anonym011
02.09.2012, 02:01
Hallo Jimmy777,

es handelt sich übrigens niccht um meine Meinung wie von Dir behauptet, sondern um juristisch belegbare Fakten. Was die Information der Spender angeht gilt als Stichtag Tag und Datum der Erstellung des postings.

Was mich nur wundert ist das die Staatsanwaltschaft sich bisher anscheinend noch nicht der Vorgänge angenommen hat. Aber mag auch daran liegen das ca. oder exakt 150000 Euro an das Finanzamt gezahlt wurden. Ob da bereits eine Strafzahlung enthalten war entzieht sich meiner Kenntnis mangels Transparenz im Umgang der Verantwortlichen damit.

Jimmy777
02.09.2012, 10:53
Hallo Mirabo,



Denn das Loblied das Du über die Spätregen Mission geschrieben hast ist erschreckend. Erschreckend deshalb da die Gefahr besteht das jemand unbedacht zu Spätregen kommt und dann das wahre Leben und Verhaltensweisen dort erkennt.

Ich möchte hier gewiss keinen erschrecken. Ich selbst gehe "nur" als Glaubensbruder in die Mission und lebe außerhalb. Ich bin nicht so tief in die vorliegenden Vorwurfsfälle eingeweiht und deshalb kommten meine Aussagen eventuell falsch rüber.

Doch wie schon gesagt werde ich mich mit diesem Thema auseinander setzen und - falls dies alles so stimmen sollte wie hier beschrieben - auch meine persönlichen
Konsequenzen daraus ziehen. Was auch immer dies bedeuten mag.

Ich möchte hier auch in aller Deutlichkeit klar stellen, dass ich nicht in meinen Ansichten in irgend einer Weise befangen bin, noch mich schützend vor die Mission stellen möchte. Meine Aussagen basieren rein auf meinen persönlichen Eindruck, das was ich dort sehe, erlebe und was andere Angehörige des Glaubenshauses (mit denen ich bereits viele Gespräche geführt habe) erleben. Und deshalb konnte ich keine Übereinstimmung mit den hier vorliegenden Vorwürfen erkennen. Aber ich werde
der Angelegenheit auf den Zahn fühlen. Verlasst Euch darauf!

Mehr möchte ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Ich bitte Euch um Geduld!


Lieber Gruß

Jimmy

Jimmy777
02.09.2012, 11:06
Hallo Jimmy777,

Schade ist es um die wenigen Aufrichtigen die tatsächlich christsein leben ohne Einschränkung. Aber Gott sieht alles und zieht auch die Verantwortlichen zur Rechenschaft.

Diese Aussage teile ich mit Dir - nicht zuletzt im tiefen Glauben an Gottes Gerechtigkeit - und deshalb mache habe ich mir nichts vorzuwerfen. Denn so geschieht es!

Gruß Jimmy

jens
03.09.2012, 17:14
Hallo Jimmy777,

also jetzt muss ich doch trotz Zeitmangels mal etwas schreiben. Es ist schon erschreckend wie Du hier Fakten der Spätregen Mission ignorierst.

Fakt ist das aufgrund der unkorrekten Verwendung von Spendengeldern in Deutschland die Gemeinnützigkeit aberkannt wurde.
Fakt ist das niemand von denen die in den letzen Jahren verantwortlich dafür waren aus der Verantwortung genommen wurde.
Fakt ist das diese Personen nach wie vor unkontrolliert mit den Geldern hantieren können, sofern noch jemand Geld spendet.
Fakt ist das aufgrund der Satzungsänderung die Gelder jetzt “beliebig“ (so wie vorher unkorrekt) verwendet werden können.
Fakt ist das durch die Aberkennung der Gemeinnützigkeit die einizge Kontrollinstanz wegfällt.
Fakt ist das die Nutznießer sprich Hausbewohner zum Teil über einige Positionen der unkorrekt verwendeten Spendengelder informiert wurden.
Fakt ist das man die Spender jedoch im wesentlichen nicht informiert hat was richtiger wäre.


Hier geht es schon lange nicht mehr um die Frage ob man Christus aufrichtig sucht und Ihm nachfolgen will, sondern um die Frage ob geistlicher und materieller Missbrauch im systemathischen Stil betrieben wurde und noch betrieben wird. Die nach wie vor mangelnde Bereitschaft zur Transparenz sowie Anpassung der Satzung auf den bisherigen Umgang mit Spendengeldern sind ein Indiz (noch! kein Beweis) für letzteres.

Hi Mirabo,

vielen Dank für Deinen wichtigen input zu den internen Vorgängen. Das hört sich aber nicht gut an.
Zusätzlich ging mir Deine Formulierung nach: … „geschädigt in Bezug auf Vertrauen zu Gott und Christen“ und „geistlicher Missbrauch“. Ich glaube, das ist ein Satz, wo „Ehemalige" der Spätregen Mission tief durchatmen und innehalten, wenn sie das lesen. Weil viele in der einen oder anderen Form damit zu kämpfen hatten/haben. Das ist alles sehr sehr traurig.


Hi Jimmie,

frag ruhig nach, das ist immer gut.

Deine Antwort auf diese Frage steht noch aus:
Auszug aus dem Infobrief 12.2011, Seite 6:
„FFI Seminare: Eine Botschaft des Heiligen Geistes wurde während des „Werker“ Konventes am 6.8.2011 (=eine Art Bischoffskonferenz leitender Mitarbeiter der ganzen Mission) prophetiert. Sie befasste sich mit den FFI Seminaren und deshalb müssen jetzt Dinge klargestellt und eine Richtung vorgegeben werden … Während der prophetischen Botschaft bekräftigte der Heilige Geist zweimal, dass die FFI-Seminare nicht grundsätzlich falsch sind … . Vielmehr seien Einzelpersonen in der Angelegenheit nicht demütig genug geblieben und haben sich leise selber damit profilieren wollen. Der HERR warnte alle, die bei den Seminaren beteiligt sind davor sich von ihm zu entfernen und man muss eine Balance finden zwischen dem, was uns der Heilige Geist gelehrt hat und was FFI Seminar lehren. Dadurch kann Verwirrung verhindert werden.“

Warum verkündet Euer Präsident und Prophet Fanie van Vuuren in seinem Infobrief die Weissagung wie ein Gesetz an das sich alle zu halten haben?

Wie wird in diesem Zusammenhang 1.Thes. 5 Vers 20 f umgesetzt: „... die Weissagung verachtet nicht, prüfet aber alles, und das Gute behaltet“?


Danke Jimmy für Deine Mühe und euch allen eine schöne und gesegnete Woche.

LG
J.

Pamela
06.09.2012, 12:08
entschuldigt bitte dass ich jetzt kaum was gelesen habe außer die überschrift und dazu wollte ich einfach mein gefühl dazu sagen.

spätregenmission ist für mich etwas künstlich herbei befohlenes. das wort spätregenmission sagt ja schon im wort selbst dass es eine "mission" ist und das heißt für mich dass wir das selbst herbeiführen wollen.

alles was beim glauben künstlich produziert wird ist in meine augen unecht.

anonym011
06.09.2012, 17:59
Hallo Pamela,

mit Deiner Aussage hast Du eigentlich den Kern getroffen der mir bleibt nach einigen Jahrezehnten kennen und leben mit der Spätregen Mission

"alles was beim glauben künstlich produziert wird ist in meine augen unecht."

Denn Mission ist zum einen sicher nicht so gegeben wie man es erwarten würde und Spätregen ist eher zu vergleichen mit dem späten erwachen, weil man im Regen stehen gelassen wird. Mit der Erkenntnis von Christen belogen und betrogen worden zu sein. In einem System von mehreren Klassen, in denen sich die Zugehörigkeit am Geldbeutel ermessen hat. oder noch ermisst. Auf eine Entschuldigung hier in Deutschland wartet man wohl vergebens. Was bleibt ist eine tiefe klaffende Wunde die vieleicht verheilt oder auch nie. Aber die Narbe bleibt einem auf jeden Fall erhalten. Sicher gab und gibt es auch dort ein paar aufrichtige Christen. Leider gehören sie aber nicht zu den wichtigen Entscheidungsträgern bei der deutschen Spätregen Mission.

bruderjo
08.09.2012, 13:31
Ach ihr Armen die ihr euch auf christliche Menschen verlassen habt und belogen und betrogen wurdet. Prophetie, ja das ist schon sehr nah am totalen Schwachsinn aber was hört ihr denn von Gott, wo gehorcht ihr? Ich denke da wo wir folgen ist auch wer anders der das nicht will,Satan. Wenn verrückt dann doch richtig. Ich hab mit verschiedenen Gemeinden zu tun gehabt die offen waren für Prophetie, keine war ohne Fehler. Josuargemeinde war das krasseste in Hamburg in der deimlerstraße, nicht nur das die Frau fom pastor das wort aus der offenbahrung hatte das die gemeinde ausgespieen wird, sie sieht für mich so aus, nein alles was zum Thema was die gemeinde machen sollte richtum wachstum wurde später nie eingehalten, als eine Gemeinde mit vielen Ausenstellen hatte das bei der ersten wirtschaftlich gesunden Ausenstellung zu spaltung geführt. Ja das Gott sie ausspucken wird ist ni drei wochen von der eigentlichen aussage zu wir haben Fehler zu wir sind gut mit keinen Fehlern zu dem alles ist spitze mutiert. Die JesusFreaks hatten ein Speiselokal auf der Reperbahn, kam die Vision soll ein Technoclub werden lag aber keine Konzesion vor, später sagten die Propheten es war mehr wunsch als Vision alles war kaputt. Leuten die da der Meinung gewesen sind das das nicht von Gott war waren totzdem nicht immer erwünscht. Ich denke Gottes wille und Gemeinde ist nicht ein Ding.

Aber ich denke sowohl Prophetie als auch dieses zusammenleben sind sachen die Gott wichtig sind. Ich habe mich wohl gerade selber verhört gehabt und das stellt alles in Frage was ich meine gehört zu haben. da ist es bei mir ich kann es keinem anderen vorwerfen, es war noch nichtmal was wichtiges. Klar in einer gruppe gibt es Konflickte. In den Gemeinden um Ansehen, würde man ansehen wie es im Leben manchmal läuft wär das schnell weg, aber wenn man zusammenlebt ist das verstellen wohl weit schwieriger.Steuerliche Gemeinnützigkeit ist an einiges geknüpft was einfach Menschlich ist, strafgefangene und Jugend kann man schon gut unterstützen wenn jemand 32 ist und noch nichts gemacht hat kann das schwierig sein, auch wenn er was macht und noch nicht bestraft wurde. Wenn 10 % an das Mutterhaus gehen ist das find ich ein Göttliches Prinzip, auch wenn das nicht vor misbrauch schützt.. Kann man es nicht machen das die Spendenquittungen auf 90% vom Nennwert ausgestellt werden? dann sind sdie 10% für Südafrika doch über.

Ich denke wir merken wo bei uns nicht alles läuft, mir ist Mat 25,31 sehr wichtig, ich hab nichts war selbst nicht obdachlos aber hatte keinen eigenen Wohnsitz. Da kann man keinen mitnehmen der unerwünscht ist, so wurde ich seßhaft dann Bewohner eines Bauwagens und jetzt wieder mit Haus. Dort kann ich reinlassen wen ich will, und wen Gott will. Das wird oft agwöhnisch beeugt, von Christen, die andern denken ich bin Schwul, steh auf abgefuckte Schlumpen oder sonstwas. Ich werde angesprochen ob ich wen aufnehmen kann, Leute werden vorbeigebracht, nicht oft aber ab und zu. Christen wissen sie sollte das auch tun, da kommt Hass hoch, man sagt mir das ist meine Mission, ich sage dann noch nein das sollen wir alle machen, das ich sage das dieses JesusLiebtMich eine Lüge ist das man auch anschauen sollte was wir sollen ist nicht erwünscht. Ich würde mir Spätregen anschauen, virtuell habe ich Pilger und seine Frau mal kennengelehrnt, aber ich hab hier ein Haus, eins wo mir Gott gesagt hat ich soll es Kaufen, ich habs nicht gekonnt, er half, es sind andere Dinge. Aber ich würde es mir anschauen ich hab da auch was von einer Mühle bei Chemnitz, einige andere die da Ideen haben. Und bei mir läuft alles kaotisch. Zur Zeit weiß ich nichts. wenn ich was mache werde ich Fehler machen, aber verantwortung soll ich über meinen Tod hinaus dafür tragen was ich aufbaue. Ich bin gegen demokratische Strukturen die Leute haben doch Füße, klar einige sind leidensbereiter andere Meckern gleich, wir meckern heute bevor wir was mitmachen. Ich denke manch bruder der sich bei Spätregen einen netten Daimler leistete den andere bezahlten kann besser abschneiden als einer der sein eigenes Leben gelebt hat und nur gemeckert. Den lieben Mitkristen in dem Bibelspruch wird oft werkgerechtigkeit vorgeworfen, also das sie künstlich etwas für Gott gemacht haben was eigentlich richtig war, jesus sagt er kennt sie nicht weil sie dien Pennern kein obdach gegeben hat, den nackten nichts zum anziehen, und die Kranken und gefangenen nicht besucht haben, hätten sie vieleicht auch künstlich machen sollen, und wenn man ungewaschen jemand nicht als Mensch erkennen kann, hilft ne Badewanne. Wir sind eh so krank das wir uns lange ans gutsein gewöhnen müsten um es zu ertragen.

anonym011
08.09.2012, 15:41
Hallo bruderjo,

das Christen auch Fehler machen ist vollkommen klar. Die Frage ist hier wie geht man damit um. Das Problem ist darin begründet das bisher die Verantwortlichen als unfehlbar dargestellt wurden. Eine Überprüfung dessen was von den Proheten oder Verantwortlichen gesagt wurde war in dem Sinne tabu das man dann sofort als nicht richtig bekehrter hingestellt wurde. Zum Teil wird dieses Prinzip auch jetzt noch angewandt nur nicht mehr so offen wie bisher aufgrund der zunehmenden Fragen.

Die 10 % pauschal nach Südafrika und eine geminderte Spendenbescheinigung wäre ja auch ok gewesen. Nur war diese Praxis der Mehrheit nict bekannt. So haben viele Geld nach Südafrika gespendet ohne Bescheinigung und die 10 % gingen heimlich noch dazu.

Es kommt immer darauf an wie man mit den Dingen umgeht. Dazu gehört auch etwas Vertrauen das man haben muss. Denn im Bus oder der Sraßenbahn muss ich auch daruf vertrauen das der Fahrer richtig fährt. Fehler zu machen darf man deshalb nicht verwechseln mit dem systematischen Missbrauch des Vertrauens inklusive hauptsächlich indirekten Druck auszuüben. Druck den man nicht einmal sofort als solchen erkennt.

bruderjo
08.09.2012, 23:44
Mirabo,
klar wenn Du da an der Spitze stehst, und du hast den Laden nicht geerbt dann war dein Weg dahin lang, wenn Du da schon Propheti betrieben hast war auch zeit die zu prüfen. zu sehen was dranne ist. Da gibt es nur ein kleines Problem Gutwetterpropheten die allen sagen wie toll sie und alles sind. Weil Landauf und land ab sind die das die das sagen haben weil die ja so gut sind, nur regt sich keiner über sowas auf. Ein Profet der immer labert aber nichts sagt taugt auch nichts. Und wo ist es denn das du wenn da einer ein Prophetisches Wort hat noch glauben kannst, wo ist es nicht nur christlicher Hokus pokus, um toll charismatisch dazustehen. In meiner ersten Gemeinde war es auch so und wenn die Gemeinde dieses Wort wo es um den Weg wie man weitergeht angenommen hatte dann habe ich da auch nicht opponiert, aber wenn der gleiche Gott dann wieder was anderes sagte was dem ersten wiedersprach dann stand ich auf der Matte und fand das man dann auch zugeben muß das das andere falsch ist. wenn lauter Propheten immer das propehzeien was sie vorher gelesen haben das es gut ist sind das keine Propheten sondern Spinner. Und vor diesen religiösen Spinnern müssen wir uns schützen. Klar da gibt es Grenzfälle und da gibt es gruppendynamische Prozesse die bestimmt nicht immer von Gott sind. Aber die gibt es auch wenn es von Gott ist, deshalb sollen wir uns unterordnen und prüfen. Es gibt Zeugen jehovas mit den ich ins gespräch gekommen bin, gerade von dem Thema hören auf Gott. Da ist zweimal vergeblich die welt untergegangen, da ist es nicht das sie auf ihren Lehrmeinungen beharren, die sind offener für eigene Fehler. Immer noch verbohrt aber anders. und wenn wir so einem Super propheten dann zeigen können und den anderen das er rumgesponnen hat dann ist das was anderes, aber auch das kann passieren. Ich denke dann ist er als Prophet wohl nicht zu gebrauchen, das interessiert mich privat, weil ich mich wohl verhört zu haben scheine. Jetzt ist die Frage in wieweit ich dem anderen noch folgen kann. das verhörte war unwichtig, bei dem was ich gehört und befolgt habe war alles wirr aber es ist so passiert wie es sollte. Ja da stehe ich relativ allein da, aber in so einer Gemeinde gibt es Wachhunde und falsche Propheten, nur wenn die Wachhunde anfangen diese zu zerfleischen werden die auch nicht die richtigen sein. Von außen können wir da eh nicht reinschauen. Aber das wollen wir anscheinend. wenn man langfristiger fehler macht ist das systematisch, vertrauen soll nicht in die fehlerfreiheit der Gemeindeleitung gesteckt werden sondern in die unterordnung und das Gebet. Damit die ihren Mist erkennen.
Aber das funktioniert ja noch nicht mal zwischen Mann und Frau. Und von Gottes Gedanken her finde ich das richtig genial. Früher hatte ich damit Probleme.

Und das ist nicht einfach was Gott da verlangt, aber wenn man es erlebt das man nur beten kann das der andere den vermeindlich richtigen Weg einschlägt, und sieht das der das ganz anders sieht, aber das eigene Leben und was daraus wird abzuhängen scheint, dann erlebt man als der der sich fügt wohl richtig Gutes. Ich meine bei mir ich bin Mann habe ich gehört mit einem Projekt auf eine Frau zu warten, die ich sehr gerne mag. Sie ist nicht meine Frau braucht sich nicht unterzuordnen, aber wenn etwas an so einem Menschen hängt, ich selber hab übrigens gehört das ich warten soll und das fällt so schweer, und man nur hoffen und beten kann, das der andere Mensch sein tun ändert, das verbindet, scheint grausam, ungerecht ist aber für mich unheimlich schön. Auch wenn es aufhören soll. Wenn ich so für meine Gemeindeleit ungen fühlen könnte, beten und darum ringen das sie und gott eins werden dann wär das Das. aber das schaffen wir noch nicht, meist nicht in der Beziehung und erst recht nicht in der Gemeinde.

Das in der Gemeinde zusammen leben ist glaub ich ein wichtiger Baustein, wenn man dann auch noch viel zusammen arbeitet, auch ganz normal in verschiedenen Firmen.... und dabei offen sind auch für die außen . Ist das nicht das was wir in der bibel lesen? Fehler auch Systematisch gehören dazu und das andere muß man erkennen lehrnen und verzeihen (Hier sprechen keine die das zu verzeihen haben(im allgemeinem)hier kritisieren wir an fehlern herum die wir auch machen würden)

Und genausogut wie hier über Spätregen hergezogen wird könnte wir über die ehe herziehen, da läuft auch oft was falsch. Ne Ehe, ist glaub ich im gegensatz zu so einem Missionswerk ein klaks, nur wenn die Ehe funktioniert brauch man sich noch nicht einzubilden sowas im großen geregelt zu bekommen. Und da liegt glaub ich unser Fehler. Mirabo den letzten Satz der würde auch für ne ehe gelten können.

bruderjo
08.09.2012, 23:49
Mirabo,klar wenn Du da an der Spitze stehst, und du hast den Laden nicht geerbt dann war dein Weg dahin lang, wenn Du da schon Propheti betrieben hast war auch zeit die zu prüfen. zu sehen was dranne ist. Da gibt es nur ein kleines Problem Gutwetterpropheten die allen sagen wie toll sie und alles sind. Weil Landauf und land ab sind die das die das sagen haben weil die ja so gut sind, nur regt sich keiner über sowas auf. Ein Profet der immer labert aber nichts sagt taugt auch nichts. Und wo ist es denn das du wenn da einer ein Prophetisches Wort hat noch glauben kannst, wo ist es nicht nur christlicher Hokus pokus, um toll charismatisch dazustehen. In meiner ersten Gemeinde war es auch so und wenn die Gemeinde dieses Wort wo es um den Weg wie man weitergeht angenommen hatte dann habe ich da auch nicht opponiert, aber wenn der gleiche Gott dann wieder was anderes sagte was dem ersten wiedersprach dann stand ich auf der Matte und fand das man dann auch zugeben muß das das andere falsch ist. wenn lauter Propheten immer das propehzeien was sie vorher gelesen haben das es gut ist sind das keine Propheten sondern Spinner. Und vor diesen religiösen Spinnern müssen wir uns schützen. Klar da gibt es Grenzfälle und da gibt es gruppendynamische Prozesse die bestimmt nicht immer von Gott sind. Aber die gibt es auch wenn es von Gott ist, deshalb sollen wir uns unterordnen und prüfen. Es gibt Zeugen jehovas mit den ich ins gespräch gekommen bin, gerade von dem Thema hören auf Gott. Da ist zweimal vergeblich die welt untergegangen, da ist es nicht das sie auf ihren Lehrmeinungen beharren, die sind offener für eigene Fehler. Immer noch verbohrt aber anders. und wenn wir so einem Super propheten dann zeigen können und den anderen das er rumgesponnen hat dann ist das was anderes, aber auch das kann passieren. Ich denke dann ist er als Prophet wohl nicht zu gebrauchen, das interessiert mich privat, weil ich mich wohl verhört zu haben scheine. Jetzt ist die Frage in wieweit ich dem anderen noch folgen kann. das verhörte war unwichtig, bei dem was ich gehört und befolgt habe war alles wirr aber es ist so passiert wie es sollte. Ja da stehe ich relativ allein da, aber in so einer Gemeinde gibt es Wachhunde und falsche Propheten, nur wenn die Wachhunde anfangen diese zu zerfleischen werden die auch nicht die richtigen sein. Von außen können wir da eh nicht reinschauen. Aber das wollen wir anscheinend. wenn man langfristiger fehler macht ist das systematisch, vertrauen soll nicht in die fehlerfreiheit der Gemeindeleitung gesteckt werden sondern in die unterordnung und das Gebet. Damit die ihren Mist erkennen.Aber das funktioniert ja noch nicht mal zwischen Mann und Frau. Und von Gottes Gedanken her finde ich das richtig genial. Früher hatte ich damit Probleme. Und das ist nicht einfach was Gott da verlangt, aber wenn man es erlebt das man nur beten kann das der andere den vermeindlich richtigen Weg einschlägt, und sieht das der das ganz anders sieht, aber das eigene Leben und was daraus wird abzuhängen scheint, dann erlebt man als der der sich fügt wohl richtig Gutes. Ich meine bei mir ich bin Mann habe ich gehört mit einem Projekt auf eine Frau zu warten, die ich sehr gerne mag. Sie ist nicht meine Frau braucht sich nicht unterzuordnen, aber wenn etwas an so einem Menschen hängt, ich selber hab übrigens gehört das ich warten soll und das fällt so schweer, und man nur hoffen und beten kann, das der andere Mensch sein tun ändert, das verbindet, scheint grausam, ungerecht ist aber für mich unheimlich schön. Auch wenn es aufhören soll. Wenn ich so für meine Gemeindeleit ungen fühlen könnte, beten und darum ringen das sie und gott eins werden dann wär das Das. aber das schaffen wir noch nicht, meist nicht in der Beziehung und erst recht nicht in der Gemeinde.Das in der Gemeinde zusammen leben ist glaub ich ein wichtiger Baustein, wenn man dann auch noch viel zusammen arbeitet, auch ganz normal in verschiedenen Firmen.... und dabei offen sind auch für die außen . Ist das nicht das was wir in der bibel lesen? Fehler auch Systematisch gehören dazu und das andere muß man erkennen lehrnen und verzeihen (Hier sprechen keine die das zu verzeihen haben(im allgemeinem)hier kritisieren wir an fehlern herum die wir auch machen würden)Und genausogut wie hier über Spätregen hergezogen wird könnte wir über die ehe herziehen, da läuft auch oft was falsch. Ne Ehe, ist glaub ich im gegensatz zu so einem Missionswerk ein klaks, nur wenn die Ehe funktioniert brauch man sich noch nicht einzubilden sowas im großen geregelt zu bekommen. Und da liegt glaub ich unser Fehler. Mirabo den letzten Satz der würde auch für ne ehe gelten können.

jens
09.09.2012, 07:22
Hallo mirabo
hallo bruderjo,

über Jahrzehnte mahnten Menschen immer wieder die Beseitigung von Missständen an. Anstelle der Missstände beseitigte man die Mahner. Mittel dazu waren oft genug die Prophetischen Botschaften.
Egal um welche Organisation es sich handelt. Die Folgen dieses selbstverschuldeten Stillstandes sind oft die gleichen: es beginnt ein schleichender Schrumpfungsprozess. Und irgendwann verschaffen sich die Probleme explosionsartig Luft (Presse, Durchgreifen des Staates).
Die Frage, wie sich eine Religionsgemeinschaft organisiert und wie nachhaltig ihre Strukturen sind, ist aber nur ein Thema. Genauso wichtig ist das falsche Gottesbild, das sich Menschen einprägte: ein Gott der Strafe, Drohung und Angst. Denn letztendlich geht es um die Menschen, die mitten drin stecken. Auch weil sie durch ihre Familien hineingeboren wurden. Es geht um das, was in ihnen zerbricht, verletzt wird. Und um ihren inneren und äußeren Kampf, sich von alledem zu lösen.


Wir sollten noch abwarten, was Jimmy777 rauskriegt. Er wollte ja bei der Leitung der Deutschen Spätregen Mission im Glaubenshaus Libanon, Beilstein nachfragen und uns berichten. Außerdem wollte er auf Fragen eingehen.

Aber jetzt erst mal allen einen gesegneten Sonntag.

LG
J.

anonym011
09.09.2012, 15:49
Hallo Jens,

das ist ja genau das was ich meinte. Auf den Umgang mit Fehlverhalten kommt es an. In dem Punkt hat sich eben ein System entwickelt das nicht biblischen Ursprungs ist. Denn Gott handelt nicht mit Drohungen oder Druck. Es ist fraglich ob Jimmy777 richtige und ehrliche Antworten bekommt. Denn mir ist es ja auch nicht gelungen ehrliche und richtige Antworten von der Leitung zu bekommen. Wie ich seit dem Versuch behandelt werde behalte ich besser für mich. Durch die Aberkennung der Gemeinnützigkeit und damit verbundenen öffentlich gewordenen Dinge ist bei mir viel zerbrochen. Deutlich mehr als das was an Vertrauen verloren ging durch Bekanntwerden dessen was in Südafrika gelaufen ist.

viele Grüße
mirabo

jens
09.09.2012, 19:58
Mirabo, das kenne und verstehe ich alles sehr sehr gut und kann es 100% nachempfinden. Diese Prozesse haben viele vor Dir auch durchlaufen müssen. Menschen wie Du, Leute die mitdenken, Rückrat haben und kritisch und mutig nachfragen sind für eine Organisation überlebenswichtig. Es sind Menschen, denen ihre Kirche wichtig ist, denen nicht egal ist, wenn manche Dinge nicht gut laufen. Eine kluge Organisation nutzt dies als wichtiges Potential, sich weiterzuentwickeln. Nicht so die Spätregen Mission.

Jimmy777 hat versprochen, bei der Leitung nachzuhaken, sich hier auf jeden Fall zurückzumelden und die Fragen, die du und ich aufgeworfen haben zu beantworten. Dann wissen wir immerhin die "offizielle" Position der Spätregen Mission zu den Vorgängen. Fraglich, ob er erfolgreicher sein wird wie Du. Da hast du ja schon deine Zweifel angemeldet … . Aber warten wirs ab.

Ich wünsche Dir Gottes Kraft und Führung.

J.

bruderjo
10.09.2012, 01:19
Ich denke bei Gott verliehren wir die Kontrolle, Kontrollverlust und eine Organisation der Größe zu leiten sind Dinge die sich nicht vertragen. Da dann eigenen Lieneien einzuziehen kommt leider von ganz alleine.
Aber ich denke wo wir Gott folgen folgt Satan uns, für Die zu beten die da Fehler gemacht haben und ihnen zu vergeben ist da recht wichtig und ein neuer würde menschich wieder bei null anfangen. Ich denke wir müssen davon ausgehen das da Fehler gemacht werden. Wie bei so einem Tapsigem Bären den wir im Porzelanladen tanzen lassen wollen. Wenn wir dem nich beibringen das er was kaputthauen darf dann kriegt er panik wenn es passiert. In der gemeinde wird dann gemauschelt verschwiegen beschönigt, das muß aufhören die Leute müssen lehrnen mit Fehlern umzugehen.

oder nicht Steigbügel und Karierekämpfe können so schön als Kritik verkauft werden, aber schnell viel mehr kosten.

anonym011
10.09.2012, 07:25
Hallo bruderjo,

es ist NICHT die Gemeinde gewesen die gemauschelt, verschwiegen und beschönigt hat. Es waren die Verantwortlichen. Sicher kann und soll man ihnen vergeben. Wichtiger Baustein ist aber auch das die welche Dehler gemacht haben sich entschuldigen und diese lassen. Es gibt jedoch Anzeichen dafür das sie hinter "den Kulissen" so weiter machen. Die welche Fehler gemacht haben stellen sich ja als unfehlbar hin. Sie gehen sogar einen Schritt weiter und sagen die damit nichts zu tun hatten haben die Fehler gemacht. Nämlich nicht genug gebetet und auf Got tvertraut zu haben.

Ein Satz von Dir macht mich sehr nachdenklich. Aber mehr in Richtung Deiner Absicht der Postings. Denn der Satz könnte genauso von einem Verantwortlichen stammen um berechtigte Fragen abzuwiegeln. Mit dem Satz umgeht man sogar geschickt die Zweifel an den Prophetien.


"oder nicht Steigbügel und Karierekämpfe können so schön als Kritik verkauft werden, aber schnell viel mehr kosten. "

bruderjo
10.09.2012, 11:57
Klarr könnten die auch von den verantwortlichen stammmen ich denke auch das man das was sie sagen überprüfen sollte, auch das wo sie die Schuld wegschieben. Nicht genug beten und Gott vertraut, Ja das ist wohl so, ganz allgemein, nur das allein reicht nicht zu sagen das sie keine schuld haben. Hätten Adam und Eva mehr gebetet und Gott vertraut hätten ihre söhne sich nicht umgebracht , oder?

Was genau passiert ist weiß ich nicht, denke aber auch nicht das Spätregen deshalb schlecht ist wenn einzelde Menschen oder Führungsgremien mist bauen. Die Möglichkeit zusammenzuleben ist auf alle Fälle biblisch und gut. Auch wenn man Aussteigern immer leicht vorwirft das sie das Gute verlassen, das ist auch in der Ehe so oder woanders wo andere zu einem gehören. (Das muß man wissen und dagegen ankämpfen wenn es passiert, egal ob es dann richtig ist oder falsch/ Der Rückweg sollte frei sein, aus der Gruppe und wieder in sie hinein.)

So 10 % an den Mutterverein weiterzugeben find ich gut, auch biblisch. Was in Afrika damit passiert ist eine Ebene darüber die wenn es nicht anders vorgesehen ist auch nicht kontrolliert werden muß. wenn jemand offizell Spätregen was spendet muß das vor Gott und dem Staat verantwortet werden. Vom Staat weil das Geld nicht versteuert werden muß und auch der anteil den der Staat davon kassiert hat dem Gemeinnützigem zugute kommt. Wenn keine gemeinnützigkeit da ist muß es nicht als Einnahme versteuert werden und der Verein hat es auch. Wenn ich geld nicht offizell spende sondern unter der Hand entsteht kein schaden. wenn ich inoffizell Spende weiß ich das schneller was beiseite geschafft werden kann, es ist aber praxis weil iele sachen nicht richtig abgerechnet werden können oder seh kompliziert. Wenn jemand in der Gemeinde hilft und es sich nicht leisten kann anzureisen ihm dafür geld zu geben oder einem dritten der ihn fährt, einen fehrnseher weil einer Rentnerin oder Familie ihrer kaputt gegangen ist und sie nix anderes machen kann und sich keinen neuen leisten kann. mal ein Hunderter weil jemand am Monatsende nichts mehr hat, oder Südafrika weil Gemeindebonzen doch lieber rolls rolls fahren statt Merzedes. Wenn ich für Gott arbeite und viele Leute wissen das ich gerne Ferrari fahren würde, was spricht dagegen das sie es mir ermöglichen, Diese eine Radiopastorin ich glaub Joys soll 5000 € für kosmetikkosmetikerin... bezahlen im Monat, nein sie sieht nicht gut aus, und mir ist das zuviel, sie hat es irgendwo glaub ich auch gesagt, ich weiß nicht was sie an Gehalt bekommt, aber ich kann es kritisieren oder einfach hinnehmen. Ich kann mir vorstellen das so eine Frau unter dem älter werden sehr leidet, ich denke beten ist da wirklich besser als meckern, verstehen tuh ich das nicht. unter der Hand werde ich ihr weder Geld geben noch einen Lippenstift, der wär wohl auch zu billig.
Wenn ich dem Spätregenklüngel Geld gebe unter der Hand, dann weiß ich er kann damit machen was er will, wenn ich ihm Geld gebe für ne neue Orgel und die rechnung sehen will dan weiß ich nicht ob nicht 25 Leute auch noch die Orgel gestiftet haben und 24 Orgelgelder in der Schweitz oder Südafrika auf einem Nummernkonto sind. Wenn ich es offizell gespendet habe wird es abgerechnet und jeder weiß das es bezahlt worden ist.

Ich denke Prophetien und Rangordnungen oder Anerkennung haben viel zu viel mit einander zu tun. Es gibt Leute die haben so viele liebe Worte die nur dazu sind die andern einzuschmeicheln und sich unangreifbarer zu machen. auch in vielen Foren Tropft der Schleim aus allen nähten. Prophetien müssen meinermeinung für sich stehen bleiben, können nicht durch anderes relativiert werden, bis rauskommt ob sie Richtig sind oder nicht. wenn jemand nur sachen prophezeit die nichts aussagen sagt das oft direkt was aus. Wenn in einer Gemeinde die meint Jesus liebt uns eh, egal was wir machen und welche fehler wir nicht ändern wollen, immer wieder diese Liebe extra noch einmal algemein und speziellen Leuten nachprofezeit wird, werde ich auch sehr skeptisch.

Allerdings ist bei mir selber das ich etwas gehört habe was falsch sein könnte, und das ich mich da so verhört hat bringt alles andere so durcheinander das ich nicht mehr weiß wo ich glauben kann. in einem anderen Thema sind leute die propheten und Prophtie kritisieren, aber keine die ihre Erfahrungen damit und mit auf Gott hören äußern. wir sollen nach der gabe der Prophetie streben nicht nach der Gabe der Kritik. wir sollen uns falschem unterordnen und dürfen Fehler wohl auch benennen. Und hier finde ich sollte man betroffene und Lästerer unterscheiden. Wenn jemand aus dem Raum Leipzig zu einem Spätregengottesdienst fährt würde esmich freuen mitfahen zu können, leisten kann ich mir einen Besuch dort zur Zeit nicht. Aber ich denke das die Idee gut ist, und ihr wert auch bei einer koruppten Führung nicht verlohrengeht.

jens
10.09.2012, 22:26
„Botschaft“ direkt vom Heiligen Geist: „Bruder soundso, ich sage dir! Du bist nicht demütig genug. Du hast einen Geist von Kritik und Fehlerfinden. Erniedrige Dich vor mir und tue Buße auf Sack und Asche (wörtlich gemeint)“. So haben sie über Jahrzehnte hinweg Frager und Mahner in den Gottesdiensten fertig gemacht. Dadurch hat sich ohne Korrekturen ein krankes unbiblisches System etabliert. Der undurchsichtige Umgang mit Finanzen war ein Beispiel dafür. Und das hat sich beim Entzug der Gemeinnützigkeit gerächt. Nein Jimmy777, es waren keine politische Machenschaften die zum Entzug geführt haben. Es war die Unfähigkeit zur inneren Reform.
Jetzt hatten sich die Probleme trotzdem explosionsartig Luft verschafft. Aber einen richtigen Neuanfang haben sie verpasst: analysieren was schief lief, Misstände benennen und abstellen, Entschuldigung und Schuld anerkennen. Stattdessen sitzen sie in Ihrer Heiligkeits- und Prophetiefalle.
Ihr Heiligkeitsanspruch verhindert Ehrlichkeit. Dies ist aber Voraussetzung für Korrektur und Neuanfang. Und sie haben panische Angst zuzugeben, dass Prophetische Botschaften auch menschlich waren. Obwohl sie viele Prophetische Botschaften schon längst klammheimlich auf dem Schrottplatz ihrer Geschichte entsorgt haben. Ich erspare der Deutschen Spätregen Mission die Peinlichkeit hier mal einige zu zitieren, die ich so gehört habe. Die Widersprüche schreien zum Himmel. Trotzdem klammern sie sich daran fest, weil sie Angst haben, dass ihr ganzes System kollabiert.

LG
J.

bruderjo
11.09.2012, 01:54
Geb ich dir recht, vollkommen.

Mir geht es gerade genauso mit dem was ich gehört habe. Alles Müll, Abraham ging es auch so. Ein Abbruchhaus dachte ich leihen zu sollen, hab die Zusage, denn auch bei 30 000 freien Wohnungen sind da welche auf der Straße. Ja aber da ist Alkohol Drogen Psychische Stöhrungen, das in dem Haus Drogen Alkohol tabu sind Sex auch und wenn jemand dort Schläft der es Macht weil er Hilfe braucht muß ich da sein. Rauchen sollte auch verboten werden , jetzt wieder.

Wenn wir unsem nächsten kein obdach geben dem Nackten keine Kleidung und die Kranken und Gefangenen nicht besuchen will Jesus uns nicht haben hat er versprochen. Wir basteln uns eine Jesus liebt mich Theologie und der der uns braucht ist egal.

Ja, lass uns für sie beten, wenn Gott will kollabiert das System, ich hoffe vom guten bleibt was übrig, mir ist auch gesagt worden das die gemeinde nicht den Gott hat den ich habe, das man wie gegen eine Wand mit mir redet, das ich gesagt hatte das wenn es der gott ist der die welt erschaffen hat und der Gott Abrahams und Jakobs und Jesus ist ist es auch mein Gott, es ging um Allah, aber es heist nicht das nichts falsches berichtet wurde. Das evangelium und Tora vom Herrn sind steht ja auch im Koran. Das ich billige das die den gleichen Gott haben ist ein Undig. Ja einige haben vor mir Angst und finden es nicht so gut das ich mehr ernst nehme aus der Bibel als ihnen lieb ist. Natürlich weiß ich letztlich nicht ob es richtig ist was ich höre. find es seltsam wenn in einer gemeind niemand ist der etwas regelmäßig mit einem Beten will, das etwas was ich gehört habe und seltsam fand richtig sein soll, laut Pastor den es betraf, jetzt wieder nicht. Kann er nicht hören oder hört er mal so und mal so. Ich habe eine Sache da weis eine Person ob sie richtig ist oder nicht und bei dem dritten mal als wir darüber gesprochen haben ist es plötzlich absoluter Käse. Ja wenn das falsch ist und das glaub ich nur aufgrund dessen was sie sagt kann ich alles andere nicht mehr einordnen, ist alles Spinnkram? was bleibt von meinem Gott übrig. Und ich lieb ihn auch wenn es so sein sollte das er unfähig ist es wollte nicht schafft, Ich denke wir brauchen Gemeinden , ich denke ich will ohne sie und diese Christenbrut auskommen. Natürlich kann auch sein das ich verrückt bin, bin ich nicht sagt der das Haus hat was ich leihen wollte, er ist Psychater.

Deine Kirchenbonzen brauchen vielleicht noch Zeit, vieleicht werden sie hinweggefegt. Gott ist da eigenartig, denk ich. Ich find es ja auch nicht schlimm das was ist zu sagen, es ist nicht immer leicht, auch wenn sie mit dem demütig bei mir bestimmt recht hätten, nur Gott machen zu lassen find ich auch fast unmöglich. Und das ist in anderen Gemeinden auch so, und auch wenn ich Angst hab das mir das bei Euch zu bürgerlich wäre, naja bisher war ich nicht gekommen weil ich meine was anderes zu sollen. Mal sehen. Aber Euer Problem ist nicht weil Ihr die Glaubenshäuser habt, zusammen kann man mehr erreichen, und in vielen der alten Beiträge geht es auch um das so leben und ob das an sich kranke Struktur ist. und wenn Du sagst das sich da ohne Konkurenz ein krankes System etabliert hat geht es im grunde genommen um Machtkämpfe. Profetie eignet sich da gut. Aber was mich interessiert ist ob man dort trotz dessen gut leben kann, wir hier draußen sind ja auch in einem Kranken System. Und peinlichkeiten einiger Propheten sind nicht das ding der Mission an sich. Und was mache ich wenn ich was peinliches höre und sagen soll, war der ausflug nach Ninive lustig oder ist Jona zu verstehen? Und klar würd ich mich auch aufregen und rege mich hier auch auf, aber das lustige ist das ich absolut alles durcheinanderbringe wenn emotionen im spiel sind, ich kann nichts hören wenn ich verliebt bin und wenn ich wütend bin, sonst wär alles noch viel schwerer, denk ich. Und ich denke das verlohrengehen verkehrter Botschaften muß verhindert werden. und Falsche Botschaften müssen erwähnt werden. aber Falsch botschaften müssen beinah mehr gehütet werden als richtige, falls sie doch wahr werden.

Jimmy777
15.09.2012, 09:36
Jimmy777 hat versprochen, bei der Leitung nachzuhaken, sich hier auf jeden Fall zurückzumelden und die Fragen, die du und ich aufgeworfen haben zu beantworten. Dann wissen wir immerhin die "offizielle" Position der Spätregen Mission zu den Vorgängen. Fraglich, ob er erfolgreicher sein wird wie Du. Da hast du ja schon deine Zweifel angemeldet … . Aber warten wirs ab.

Ich wünsche Dir Gottes Kraft und Führung.

J.

Hallo Jens, Hallo Ihr anderen,

wollte mich nur kurz melden und mitteilen, dass ich nicht jede Woche zum "Dienst" rausfahre (immer hin über100 km). Ich habe Euch nicht vergessen und möchte mein Versprechen nachzufragen auf jeden Fall "einlösen".

Morgen ist es soweit - ich fahre raus in die Gemeinde und befrage einen leitenden Verantwortlichen zum Thema Spendengelder etc.
Dann berichte ich weiter!

Lieber Gruß an alle!

Jimmy

jens
15.09.2012, 13:54
Hi Jimmy777,

unzureichende Informationspolitik hat immer zur Folge, dass eben spekuliert werden muss. Deshalb ist es gut, wenn du dieses Wochenende in deinem Glaubenshaus nachfragst, dann muss ich hier keine Vermutungen mehr anstellen. Ich bin jederzeit bereit, Aussagen von mir zurückzunehmen, wenn du hier überzeugendes zurückmeldest. Da habe ich kein Problem damit. Ich wäre ja heilfroh, wenn meine Einschätzungen falsch liegen.

Wenn Du schon im Glaubenshaus bist, frage doch gleich nach zu Deinem post vom 3.09.2012 und wie da der aktuelle Stand 16.09.2012 zu den Finanzen allgemein ist.




... .Das Problem ist anders herum leichter zu erkennen - gerade weil wir weitestgehend autakt existieren und wirtschaften können - neiden uns andere Interessensgruppen. Ein möglicher Ansatz?
.....
jedenfalls werden bei uns über finanzielle Entscheidungen zuerst das "Wort" gefragt. Entscheidungen eines einzelnen gibt es hier nicht - alles wird zusammen mit den Werkern entschieden.
Und ausserdem: sollte ich mir persönlich darüber Sorgen machen, über alles Wachen was innerhalb der Gemeinde geschieht? Ist das meine Aufgabe? Ist es die Eure?
Ich denke nein! ich kann darüber beten, dass der Herr seinen Segen über das Glaubenshaus legt. Mehr kann ich nicht tun. alles andere ist in der Hand des Herrn und darüber wird bekanntlich gerichtet! ... .



LG

J.

Effi
16.09.2012, 20:38
Menschen, denen Lebenschancen genommen wurden, die sich um wichtige Dinge im Leben betrogen und getäuscht fühlen (gerade solche, die lange in Glaubenshäusern gelebt haben).
Menschen, die sich noch Jahrzehnte nach Spätregen schwer tun, einen Zugang zum Glauben zu finden. Manche haben einen Hass entwickelt auf alles was Glaube ist.

Hallo, ich bin eine, die dort aufwachsen *musste*, hineingeboren wurde, tja... da trifft einiges zu, von deinen Aufzählungen, mir wurde meine Schulzeit beschwert, ich erfuhr früh, was Mobbing bedeutet und anrichtet. Verspottet wegen der Zugehörigkeit zu einer religiösen Gemeinschaft, von der Lehrerin giftig als xx angesprochen... das war nicht schön, nein.

Aber meinen Eltern würde ich bei derartigen Äußerungen wie "...Lebenschancen genommen, ... um wichtige Dinge im Leben betrogen und getäuscht" ganz klar entgegnen:"Und ihr habt sie euch nehmen lassen". Sie waren erwachsen und haben mit dem Eintritt in diese Gemeinschaft schlimme Umstände für sich und ihre Kinder in Kauf genommen, haben alles gegeben, wenig bekommen, aber es anscheinend so gewollt. Erwachsene Menschen, die Gehirnwäsche und Fremdbestimmung oder derartiges zulassen, wollen es anscheinend so. Ich habe nach wie vor ein wertschätzendes und liebevolles Verhältnis zu meinen Eltern, auch wenn ich ihre Entscheidung für diese Gemeinschaft wahrscheinlich niemals verstehen werde.


Leute, die gegangen sind und deren Spätregen-Vergangenheit im weiteren Leben immer noch zu Verwerfungen und Brüchen geführt hat.
...
Familien, die zerschlagen wurden. Ehen, die verhindert, zerstört oder erzwungen wurden.
Menschen, die durch krankhaften moralisch-ethischen Perfektionismus an ihrer persönlichen Entfaltung gehindert wurden. Oder solche, die heute noch durch Angst, Demütigungen, Schuldgefühle, Fluch- und Drohbotschaften der Propheten und Spätregen-Lehren in ihrem Leben blockiert sind.
Oder bedürftige Gemeindemitglieder, die in großer materieller Not waren und keine Hilfe zu erwarten hatten – während die gottgleichen Propheten in fetten, spendenfinanzierten Mercedes-Limousinen herumgefahren sind und ansonsten auf die Ankunft des Antichristen warteten. Zu beschäftigt, um sich um „Witwen und Waisen“ zu kümmern ... .

Menschen, die im Erwachsenenalter bewusst eintraten müsste man unbedingt entgegen, dass sie mit ihrer Entscheidung für diese Gemeinschaft nicht unbeteiligt sind an ihren Erfahrungen, die sie dann machten. Sie haben es geschehen lassen!

Ich habe bereits als Heranwachsende vieles kritisch hinterfragt, für mich mit meinen Möglichkeiten überprüft, um dann als junge Frau außerhalb ein eigenständiges Leben zu leben.

...

Manche Missstände aus der Vergangenheit bestehen heute sicher nicht mehr...

zum Glück! Obwohl es nun andere Probleme gibt.

Fisch
17.09.2012, 15:05
Hallo, ich bin eine, die dort aufwachsen *musste*, hineingeboren wurde, tja... da trifft einiges zu, von deinen Aufzählungen, mir wurde meine Schulzeit beschwert, ich erfuhr früh, was Mobbing bedeutet und anrichtet. Verspottet wegen der Zugehörigkeit zu einer religiösen Gemeinschaft, von der Lehrerin giftig als xx angesprochen... das war nicht schön, nein.

Aber meinen Eltern würde ich bei derartigen Äußerungen wie "...Lebenschancen genommen, ... um wichtige Dinge im Leben betrogen und getäuscht" ganz klar entgegnen:"Und ihr habt sie euch nehmen lassen". Sie waren erwachsen und haben mit dem Eintritt in diese Gemeinschaft schlimme Umstände für sich und ihre Kinder in Kauf genommen, haben alles gegeben, wenig bekommen, aber es anscheinend so gewollt. Erwachsene Menschen, die Gehirnwäsche und Fremdbestimmung oder derartiges zulassen, wollen es anscheinend so. Ich habe nach wie vor ein wertschätzendes und liebevolles Verhältnis zu meinen Eltern, auch wenn ich ihre Entscheidung für diese Gemeinschaft wahrscheinlich niemals verstehen werde.



Menschen, die im Erwachsenenalter bewusst eintraten müsste man unbedingt entgegen, dass sie mit ihrer Entscheidung für diese Gemeinschaft nicht unbeteiligt sind an ihren Erfahrungen, die sie dann machten. Sie haben es geschehen lassen!

Ich habe bereits als Heranwachsende vieles kritisch hinterfragt, für mich mit meinen Möglichkeiten überprüft, um dann als junge Frau außerhalb ein eigenständiges Leben zu leben.

...


zum Glück! Obwohl es nun andere Probleme gibt.

Danke für deinen offenen Beitrag Effi und ein Herzliches Willkommen bei den Gnadenkindern.

LG
Fisch

bruderjo
17.09.2012, 19:26
Hallo Effi, ich denke Du hast recht, das man sich selbst dafür entscheidet. Du als Kind eher indirekt. Das mit dem Mobbing ist so ein Ding es kommt auf die Leute an und die Umstände. Leute die Eltern haben die kein Geld haben, Asozial genannt werden werden in unserer Gesellschaft wohl noch am evektivsten gemobbt. Und vor allem wenn sie nicht einer minderheit angehören die nicht deskriminiert werden sollte, und die in sich auch halt gibt.

Das andere hat auch mit Neid zu tun. Ich kenne viele Vielfahrer die Mercedes da ganz gut fanden, heute ist der Abstand da wohl nicht ganz so groß. Und ich denke halt auch das das veruntreuen von Spenden nicht das ist was die Lebensquallität senkt. Ich denke ja auch das wir eh sehr fremdbestimmt leben. Und Gemeinschaft ist da besonders anfällig, beziehungsweise muß es ja so sein wenn man selber nicht das Problem der anderen sein will. Und was ichviel wichtiger finde als irgendwelche Spenden an Südafrika ist wieweit man dort leben gelassen wird. Und dieses ab und wieder annabeln lassen das ist das wichtige, und das ist auch woanders oft ein Problem, eimal wie die andern reagieren aber auch wie man es selber aufnimmt. Das da etwas schief läuft finde ich aus meinen Erfahrungen dort schweer wo es schön ist.

jens
17.09.2012, 20:13
Danke Effie für Deinen Beitrag. Das ist ein wichtiger Aspekt, jeder Erwachsene ist für sich auch am Ende selbst verantwortlich. Niemandem kann/konnte die Entscheidung abgenommen werden. Auch wenn sich von einer Sekte zu lösen auch extrem schwierig sein kann. Da entstehen emotionale und existentielle Abhängigkeiten, familiäre Bindungen, sich eine Lebenslüge eingestehen müssen, obwohl man es ja ehrlich und aufrichtig mit dem Glauben gemeint hat , plötzlich vor dem nichts stehen, schlechte soziale Absicherung, wenn man das Glaubenshaus verlässt … .

... Ich kann gerade nicht mehr dazu sagen ... Lasst uns morgen und die nächsten Tage abwarten … Ich glaube, da gibt es gerade viele Menschen in der Deutschen Spätregen Mission, die einfach unser Gebet und Gottes Durchtragen brauchen werden … .


LG an alle

J.

Effi
17.09.2012, 21:54
Hallo Effi, ich denke Du hast recht, das man sich selbst dafür entscheidet. Du als Kind eher indirekt. Das mit dem Mobbing ist so ein Ding es kommt auf die Leute an und die Umstände. Leute die Eltern haben die kein Geld haben, Asozial genannt werden werden in unserer Gesellschaft wohl noch am evektivsten gemobbt. Und vor allem wenn sie nicht einer minderheit angehören die nicht deskriminiert werden sollte, und die in sich auch halt gibt.

Das andere hat auch mit Neid zu tun. Ich kenne viele Vielfahrer die Mercedes da ganz gut fanden, heute ist der Abstand da wohl nicht ganz so groß. Und ich denke halt auch das das veruntreuen von Spenden nicht das ist was die Lebensquallität senkt. Ich denke ja auch das wir eh sehr fremdbestimmt leben. Und Gemeinschaft ist da besonders anfällig, beziehungsweise muß es ja so sein wenn man selber nicht das Problem der anderen sein will. Und was ichviel wichtiger finde als irgendwelche Spenden an Südafrika ist wieweit man dort leben gelassen wird. Und dieses ab und wieder annabeln lassen das ist das wichtige, und das ist auch woanders oft ein Problem, eimal wie die andern reagieren aber auch wie man es selber aufnimmt. Das da etwas schief läuft finde ich aus meinen Erfahrungen dort schweer wo es schön ist.

Nun, das Veruntreuen von Steuergeldern senkt die Lebensqualität schon, weil es eine unrechte Tat ist und solche Taten belasten in der Regel. Wie man nun sieht nicht nur die Verursacher, sondern viele andere Menschen mit. Was die Seele belastet senkt die Lebensqualität auf jeden Fall, ebenso wie die finanzielle Not, die durch die Veruntreuung entstehen kann. Letzteres betrifft nun auch viele Menschen, die zu lange unwissend und gutgläubig darauf hofften, dass alles seine Richtigkeit hatte.

Ich denke, dass u.a. auch der Umgang mit finanziellen Mitteln, wie Spenden etwas über die Lebensvorstellungen, Haltungen und die Lebensart aussagen. Von daher würde ich den Umgang mit Spenden vom Umgang mit den Menschen nicht so sehr trennen. Dass Menschen sich mit ihren gegenseitigen Wahrnehmungsmöglichkeiten ernstnehmen, darüber im Gespräch bleiben, miteinander kommunizieren, sich auszutauschen usw. ... erachte ich auch als ziemlich bedeutsam.

Effi
17.09.2012, 22:09
Danke Effie für Deinen Beitrag. Das ist ein wichtiger Aspekt, jeder Erwachsene ist für sich auch am Ende selbst verantwortlich. Niemandem kann/konnte die Entscheidung abgenommen werden. Auch wenn sich von einer Sekte zu lösen auch extrem schwierig sein kann. Da entstehen emotionale und existentielle Abhängigkeiten, familiäre Bindungen, sich eine Lebenslüge eingestehen müssen, obwohl man es ja ehrlich und aufrichtig mit dem Glauben gemeint hat , plötzlich vor dem nichts stehen, schlechte soziale Absicherung, wenn man das Glaubenshaus verlässt … .

... Ich kann gerade nicht mehr dazu sagen ... Lasst uns morgen und die nächsten Tage abwarten … Ich glaube, da gibt es gerade viele Menschen in der Deutschen Spätregen Mission, die einfach unser Gebet und Gottes Durchtragen brauchen werden … .


LG an alle

J.

Auf das Einlassen dieser potentiellen Abhängigkeiten hätten man im Vorfeld kommen können / müssen, wenn man gründlich abgewägt hätte. Die Leute wussten darum, dass dort niemand sozialversichert wurde. Ich tu mich schwer mit zu viel Blauäugigkeit Mitleid zu haben. Mir war als junge Frau klar, dass ich für ein selbstbestimmtes und autarkes Leben einen Beruf erlernen und ausüben muss. Dafür musste ich meine wichtigen Wertevorstellungen für ein aufrichtiges, faires und empathisches zwischenmenschliches Miteinander nicht aufgeben, im Gegenteil ich sah mich herausgefordert diese praktisch zu leben, was mir tiefen inneren Frieden schenkt(e) und auch heute noch Freude bereitet.

Dennoch haben die Menschen, die nun vor schwierigen Umbrüchen und Entscheidungen stehen mein Mitgefühl, ganz klar! Möge es gute Lösungen geben!

anonym011
18.09.2012, 07:25
Hallo Effi,

es ist traurig das Du durch die Lehrerin gemobbt und diskriminiert wurdest. Lehrkräfte stehen in einer ganz besonderen Verantwortung. Wenn also Lehrkräfte an Schulen oder ähnlichen Stellen aktiv mobben oder diskriminieren, statt dieses zu verhindern. Dann gehören sie nach meiner Meinung nicht in den Schuldienst. Die Frage die ich mir auch stelle ist wann man was hätte mitbekommen können oder sogar müssen. Bei den Geldern wusste man ja nicht was nun eine so genannte "Unternehmung" war oder einfach gesagt der "Griff in die Kasse der Spendengelder". Bei der fehlenden Sozialversicherung sehe ich nicht dass die heutigen Probleme erkennbar waren. Denn das System war und ist ja darauf ausgelegt die Menschen bis zum Lebensende zu versorgen. Die emotionale Abhängigkeit sehe ich auch als sehr großes Problem in die man sich begeben hat. Besonders das es lange normal war das jemand keine Ausbildung gemacht hat. Das umdenken in dem Punkt (also akzeptieren) ist aber wohl eher dem zu verdanken das im Glaubenshaus Fachkräfte benötigt wurden und werden. Aber weniger der Erkenntnis und dem wollen individuelle Persönlichkeiten zu fördern und entwickeln, die eigenständig leben können.

Es bleibt wirklich nur den Menschen jetzt zu wünschen dass sie möglichst unbeschadet durch die Umbrüche und Veränderungen kommen. Hoffentlich kommen auch alle Verantwortlichen zu der Erkenntnis dass es so nicht weiter gehen kann. Im Interesse der Betroffenen und im Interesse Gottes der mit den 10 Geboten eine klare Linie gezogen hat die für alle gilt.

Hallo bruderjo,

ob Spendengelder nach Südafrika gingen oder hier direkt veruntreut wurden oder noch werden hat sehr viel mit der Lebensqualität zu tun. Denn weniger Gefolgsleute bedeutet weniger Geld für die Veruntreuer von Spendengeldern. Das führt dazu das entweder eben "normale" Hausbewohner weniger bekommen. Was ja auch lange praktiziert wurde mit besserem Essen für Verantwortliche nur als ein Beispiel.

Effi
18.09.2012, 08:19
Hallo Effi,

Die Frage die ich mir auch stelle ist wann man was hätte mitbekommen können oder sogar müssen. Bei den Geldern wusste man ja nicht was nun eine so genannte "Unternehmung" war oder einfach gesagt der "Griff in die Kasse der Spendengelder". Bei der fehlenden Sozialversicherung sehe ich nicht dass die heutigen Probleme erkennbar waren. Denn das System war und ist ja darauf ausgelegt die Menschen bis zum Lebensende zu versorgen. Die emotionale Abhängigkeit sehe ich auch als sehr großes Problem in die man sich begeben hat. Besonders das es lange normal war das jemand keine Ausbildung gemacht hat. Das umdenken in dem Punkt (also akzeptieren) ist aber wohl eher dem zu verdanken das im Glaubenshaus Fachkräfte benötigt wurden und werden. Aber weniger der Erkenntnis und dem wollen individuelle Persönlichkeiten zu fördern und entwickeln, die eigenständig leben können.


Ich stimme dir zu, mit der Hoffnung und dem Gedanken bis zum Lebensende durch die und mit der Gemeinschaft versorgt zu sein, war "Sozialversicherung" kein Thema mit dem man sich auseinandersetzte. Dennoch wäre es sinnvoll, sähe jeder erwachsene Mensch sich in der Verantwortung über sein Leben zu reflektieren und seine Zukunftsperspektiven nachzudenken, möglichst realitätsbezogen, auch über Eventualitäten wie "was, wenn ich aus irgendwelchen Gründen nicht mehr in dieser Gemeinschaft leben kann oder möchte?" Dies wurde leider vernachlässigt, obwohl man mit Ungerechtigkeiten konfrontiert war, wie z.B. die ungleiche Essenssituation, Bevorzugung usw. ... Warum ließ dies und anderes die Menschen nicht kritisch werden? Mich bekümmerte das bereits als Kind und ich mochte es nicht glauben, dass ein gerechter Gott solche Unterschiede, solch derartig auffälligen und nicht erklärbaren Ungleichbehandlungen (wie bei der Nahrungszubereitung) tatsächlich befürwortete.

anonym011
18.09.2012, 09:06
Hallo Effi,

es gab immer einige Dinge die von mir sekr kritisch gesehen wurden über die ungleiche Behandlung beim Essen hinaus. Vor allem nicht nur gesehen, sondern auch beim Namen genannt. Man könnte es auch "Verachtung" nennen die mir dafür entgegnet wurden. Es war wohl der Glaube und die Hoffnung das Gott für Gerechtigkeit sorgen wird auch zu Lebzeiten. Mahnende Worte von mir wurden bisher immer ignoriert. Fast alles wovor ich gewarnt habe im Umgang mit den Menschen unter Missachtung Gottes Vorgaben ist bisher eingetroffen. Leider.............denn Gott ist ein gerechter Gott bei dem alle Menschen gleich behandelt werden. Aber Verantwortliche in jeder christlichen Gemeinschaft werden ganz besonders zu ihrer Verantwortung herangezogen.

anonym011
18.09.2012, 12:16
Hallo Effi,

Der Umfang dessen was in letzter Zeit bekannt wurde hat mich jedoch in gewisser Weise "erschlagen". Denn bei allem was zu sehen war, ist eben vieles doch nicht zu sehen und erkennen gewesen.

jens
18.09.2012, 20:09
Hi mirabo,
hi effi,

als Kinder haben wir alle hinterfragt, wieso wir „normalos“ am Speisesaal in Libanon bis raus zum Ausgang in Reihe standen und die stolzen Werkersfrauen mit ihren blauen Hüten, weissen Kleidern und klappernden weissen Schuhen an der Schlange vorbei rechts im Werkersspeisesaal verschwanden. Diese hierarchischen Privilegien stabilisierten aber auch das System. Wer endlich mal oben war, wollte sie nicht mehr hergeben und wehrte Änderungen eher ab. Das Problem bei mir war damals, dass ich ja auch richtig glauben wollte und ich war eine Zeit lang ziemlich angepasst. Ich weiss aber noch genau, wo ich für mich beschlossen habe, dass es reicht.
Dann kam die Zeit wo viele aufgestanden sind und die Misstände benannt hatten - so wie Mirabo. Sie haben mit der Leitung gerungen. Genau die Punkte die ihr ansprecht. Es gab sogar Glaubenshauseltern, die in ihrem Glaubenshaus die Misstände abstellten. Kein Werkersessen, professionelle Buchhaltung … . Ich führe nicht weiter aus wie „das System“ mit diesen gefährlichen Abweichlern umging … . Viele gingen, ich auch. Ich habe dann wie Effi das Glück gehabt, dass ich mein junges Leben ohne die Spätregen Mission selbst aufbauen konnte, rechtzeitig bevor ich zu sehr mit ihr verwoben wurde. Ist das vieleicht der entscheidende Unterschied zu mirabo? Wobei es mich glaubensmäßig schon belastet hat.

Ich hatte nie vor, mich nach so vielen Jahren noch so stark mit dem aktuellen Zustand der Spätregen Mission zu beschäftigen. Aber je mehr ich mich hier im thread reinkniete, desto sprachloser und interessierter wurde ich. Ich traute meinen Augen nicht. Genau die gleichen Probleme wie damals. Ich habe ein déja-vu Erlebnis nach dem anderen. Alarmiert war ich, als ich ihre websites à la www.spaetregen-mission.at las. Die kommen absolut harmlos daher und lassen ahnungslose Leser in die Sektenfalle tappen. „ ...und geben dem Wirken des Heiligen Geistes Raum in unseren Gottesdiensten“, und das ist alles was dort zum Thema Prophetie gesagt wird!

Mirabo, Dein mutiges Eintreten für Veränderung ist unheimlich wichtig, auch wenn du - wie viele andere vor dir - nicht viel verändern oder verhindern konntest. Und wenn es nur deshalb ist, dass man den Verantwortlichen sehr wohl früh mit den Problemen konfrontiert hatte und sie trotzdem anderst handelten. Das tragische ist, dass sie eben viele mit in den Schlamassel reissen ... . Und wenn selbst Du noch überrascht wurdest von den Missständen, dann zeigt es doch nur was für ein abgewirtschaftetes korruptes System es ist.

Schönen Abend

J.

Effi
18.09.2012, 20:31
Hallo Effi,

es gab immer einige Dinge die von mir sekr kritisch gesehen wurden über die ungleiche Behandlung beim Essen hinaus. Vor allem nicht nur gesehen, sondern auch beim Namen genannt. Man könnte es auch "Verachtung" nennen die mir dafür entgegnet wurden. Es war wohl der Glaube und die Hoffnung das Gott für Gerechtigkeit sorgen wird auch zu Lebzeiten. Mahnende Worte von mir wurden bisher immer ignoriert. Fast alles wovor ich gewarnt habe im Umgang mit den Menschen unter Missachtung Gottes Vorgaben ist bisher eingetroffen. Leider.............denn Gott ist ein gerechter Gott bei dem alle Menschen gleich behandelt werden. Aber Verantwortliche in jeder christlichen Gemeinschaft werden ganz besonders zu ihrer Verantwortung herangezogen.

Hallo mirabo,

vor kritischen und konstruktiven Auseinandersetzungen habe ich viel Achtung. Wenn dann zusätzlich der Mut zur Äußerung von Kritikpubkten aufgebracht wird, dann sollte damit wertschätzend umgegangen werden. Schließlich braucht es dafür Offenheit und Klarheit. Schön, dass du dich trautest!! Schade, dass mit deinen Beobachtungen und deinem Mut nicht wertschätzend und vertrauensvoll umgegangen wurde, ja, wirklich schade.
Ja, Verantwortliche in Gemeinschaften haben ihre Verantwortung ernstzunehmen, müssen für ihr Verhalten geradestehen. Sie haben die Verantwortung für ihre Verantwortlichkeiten, ihre Zuständigkeiten.

Effi
18.09.2012, 20:58
Hi mirabo,
hi effi,
Das Problem bei mir war damals, dass ich ja auch richtig glauben wollte und ich war eine Zeit lang ziemlich angepasst. Ich weiss aber noch genau, wo ich für mich beschlossen habe, dass es reicht.

Verstehe, auch ich wollte richtig glauben. Da war nur so viel Angst, schon von kleinauf. Dafür bin ich heute ein lebensfroher Mensch ;-) :-).

Ich habe dann wie Effi das Glück gehabt, dass ich mein junges Leben ohne die Spätregen Mission selbst aufbauen konnte, rechtzeitig bevor ich zu sehr mit ihr verwoben wurde. Ist das vieleicht der entscheidende Unterschied zu mirabo?
Möglicherweise.


Alarmiert war ich, als ich ihre websites à la www.spaetregen-mission.at (http://www.spaetregen-mission.at) las. Die kommen absolut harmlos daher und lassen ahnungslose Leser in die Sektenfalle tappen. „ ...und geben dem Wirken des Heiligen Geistes Raum in unseren Gottesdiensten“, und das ist alles was dort zum Thema Prophetie gesagt wird!

Das dachte ich auch, dass die Inhalte der Website wesentlich menschenfreundlicher und positiver wirken als die Erinnerungen in mir. Ahnungslose, aber potentiell interessierte Leser sollten sich ein reales Bild verschaffen durch reale Erfahrungen und Eindrücke.
Denkst du, dass die Träger/Verantwortlichen dieser Gemeinschaft Menschen bewusst in eine Falle tappen lassen?
Dann wäre die Motivation nicht tiefer, überzeugter Glaube, sondern...???

jens
20.09.2012, 21:33
Das dachte ich auch, dass die Inhalte der Website wesentlich menschenfreundlicher und positiver wirken als die Erinnerungen in mir. Ahnungslose, aber potentiell interessierte Leser sollten sich ein reales Bild verschaffen durch reale Erfahrungen und Eindrücke.
Denkst du, dass die Träger/Verantwortlichen dieser Gemeinschaft Menschen bewusst in eine Falle tappen lassen?
Dann wäre die Motivation nicht tiefer, überzeugter Glaube, sondern...???

Hallo effi,

Spätregen auf einer website zu erklären, ohne die Prophetien zu erwähnen ist ungefähr so, wie ein Buch über die Geschichte des Katholizismus zu schreiben, ohne das Wort „Papst“ zu verwenden :-).
Erstens zugeben, dass die Spätregen-Prophetien menschlichen Ursprungs waren - entsprechend 1.Thes. 5 Vers 20 f: „... die Weissagung verachtet nicht, prüfet aber alles, und das Gute behaltet“ . Und zweitens sich für Irrwege und viele Verletzungen/Konflikte entschuldigen. Und dann als Ende dieses Prozesses eine solche website schalten, wo sie sich hätten neu aufstellen können. Das wäre die richtige Reihenfolge gewesen. Das hätte vielen Respekt abgerungen und man hätte ihnen einen Neuanfang zugestanden.
Stattdessen benutzen sie die Prophetie immer noch als Knüppel gegen Andersdenkende (z.B. FFI-Seminare, s.o.), sie sind unanfechtbar und der Bibel gleichgestellt. Das sollten die website Leser dann auch fairerweise wissen dürfen … . Und Spätregen Europa hatte offensichtlich auch kein Interesse am zaghaften Aussöhnungsprozess ihrer Zentrale gehabt. Totales Schweigen auf entsprechende Nachfragen. Keine Position dazu.
Vom Ergebnis her kann ihre website für ahnungslose Leser zur Falle werden. Warum man auf der website so verfahren ist? Vieleicht war es sogar ein Hinweis, dass man auch dort schon die ersten Zweifel mit dem Thema hatte … . Nur - solange sie sich Spätregen Mission nennen, wird in bethel exakt das geglaubt was in Südafrika/Jatniel verkündet wird. Und dort fährt man zur Prophetie augenblicklich einen klaren Betonkurs … .



Verstehe, auch ich wollte richtig glauben. Da war nur so viel Angst, schon von kleinauf. Dafür bin ich heute ein lebensfroher Mensch ;-) :-).
Jetzt eine Frage: Für viele in Spätregen ist gerade viel in Frage gestellt. Was würdest Du Menschen raten, die sich von der Spätregen-Prägung lösen möchten?

Schönen Abend!

J.

Effi
21.09.2012, 19:57
Spätregen auf einer website zu erklären, ohne die Prophetien zu erwähnen ist ungefähr so, wie ein Buch über die Geschichte des Katholizismus zu schreiben, ohne das Wort „Papst“ zu verwenden :-).

Ja, das ist ein gelungener Vergleich ;-).


Erstens zugeben, dass die Spätregen-Prophetien menschlichen Ursprungs waren - entsprechend 1.Thes. 5 Vers 20 f: „... die Weissagung verachtet nicht, prüfet aber alles, und das Gute behaltet“ . Und zweitens sich für Irrwege und viele Verletzungen/Konflikte entschuldigen. Und dann als Ende dieses Prozesses eine solche website schalten, wo sie sich hätten neu aufstellen können. Das wäre die richtige Reihenfolge gewesen. Das hätte vielen Respekt abgerungen und man hätte ihnen einen Neuanfang zugestanden.

Dass das Aufzeigen derartiger Möglichkeiten der kritischen Reflektion und Neugestaltung offensichtlich ignoriert wurde, deutet darauf hin dass es wohl kritikresistent um die Verwirklichung eigener Interessen/ Positionen ging, ungeachtet der biblischen Worte, die du zitiertest. Welche Motivation steht dann dahinter? Machtausübung? Manipulation? Konditionierung? Aber wozu?


Stattdessen benutzen sie die Prophetie immer noch als Knüppel gegen Andersdenkende (z.B. FFI-Seminare, s.o.), sie sind unanfechtbar und der Bibel gleichgestellt. Das sollten die website Leser dann auch fairerweise wissen dürfen … . Und Spätregen Europa hatte offensichtlich auch kein Interesse am zaghaften Aussöhnungsprozess ihrer Zentrale gehabt. Totales Schweigen auf entsprechende Nachfragen. Keine Position dazu.
Vom Ergebnis her kann ihre website für ahnungslose Leser zur Falle werden. Warum man auf der website so verfahren ist? Vieleicht war es sogar ein Hinweis, dass man auch dort schon die ersten Zweifel mit dem Thema hatte … . Nur - solange sie sich Spätregen Mission nennen, wird in bethel exakt das geglaubt was in Südafrika/Jatniel verkündet wird. Und dort fährt man zur Prophetie augenblicklich einen klaren Betonkurs … .

Leser können nichts wissen von angewandter Prophetie-Praxis, geschweige denn vom Prophetie-Missbrauch ... siehe Knüppel..., wenn davon nichts zu lesen ist, klar . Ließen sie sich also auf diese Glaubensgemeinschaft ein, käme Unerwartetes auf sie zu, mit dem sie dann umgehen müssten - für sich entscheiden müssten... .
Fair ist ein derartiges Verschweigen nicht. Überhaupt empfinde ich Schweigen auf Fragen unredlich. Die fehlende Positionierung sagt viel über die Charaktere der Schweiger aus.

Deine Frage beantworte ich separat. Dazu benötige ich etwas Ruhe und Zeit.

Einen schönen Abend ebenfalls!

Effi
21.09.2012, 20:35
Jetzt eine Frage: Für viele in Spätregen ist gerade viel in Frage gestellt. Was würdest Du Menschen raten, die sich von der Spätregen-Prägung lösen möchten?

Menschen, welche sich von der Spätregen-Prägung lösen *möchten*, fassten diese Entscheidung mit guten Gründen. Diese guten Gründe stellen die Motivation zur Ablösung dar. Ich erachte es für wichtig und bedeutsam mit diesen guten Gründen sorgsam umzugehen, sie ernstzunehmen. Schwierige Erfahrungen und Prägungen sind nicht auf die Schnelle abzustreifen. Sie können durch entsprechenden Umgang damit zunehmend in den Hintergrund rücken, um anderen positiven Erfahrungen und Prägungen Raum zu geben.
Noch nach vielen Jahren spüre ich in unsicheren Situationen immer mal wieder irrationale Ängste in mir aufkommen, mit denen ich dann umzugehen habe. Ich sammle mich dann und überprüfe rational den Sinn oder Unsinn dieser aufkommenden Emotionen. Ich weiß längst in welchem Kontext solche irrationalen Ängste überhaupt die Chance erhalten, aufkommen zu können. Auch diese Beobachtung ermöglicht mir einen einigermaßen konstruktiven und reflektierten Umgang damit. Mein liebe- und wertvolles Umfeld erleichert mir den Umgang damit zusätzlich.

Es wird kein Patentrezept geben, keine allgemeingültigen Strategien. Jeder Mensch wird seine eigene Art und Weise der Ablösung finden, wenn er es *möchte*.

Hilfreich wäre dabei gewiss eine lösungsfokussierte Haltung, um die Probleme und Herausforderungen, die anstehen, anzugehen.

jens
21.09.2012, 21:20
Das was Du geschrieben hast kann ich 1:1 unterschreiben. Etwas sehr wertvolles sind andere Menschen, die einen in eine andere Welt des Denkens und der Wahrnehmung hineinnehmen. Seien es Partnerbeziehungen, andere Mitchristen oder ehemalige Mitglieder von Spätregen, die einen an ihren Erfahrungen und Strategien teilhaben lassen. Und ein enges Umfeld, das einen mit seinen Prägungen einfach so nimmt wie man ist. Das bedingungslose angenommen sein als Mensch und Christ ist für mich heute noch etwas worüber ich staune und das ich sehr schätze, ein Kontrast zu dem innerlichen latenten Dauerunruhezustand und Ängsten, die man so hatte.

J.

Effi
22.09.2012, 12:11
Das was Du geschrieben hast kann ich 1:1 unterschreiben. Etwas sehr wertvolles sind andere Menschen, die einen in eine andere Welt des Denkens und der Wahrnehmung hineinnehmen. Seien es Partnerbeziehungen, andere Mitchristen oder ehemalige Mitglieder von Spätregen, die einen an ihren Erfahrungen und Strategien teilhaben lassen. Und ein enges Umfeld, das einen mit seinen Prägungen einfach so nimmt wie man ist. Das bedingungslose angenommen sein als Mensch und Christ ist für mich heute noch etwas worüber ich staune und das ich sehr schätze, ein Kontrast zu dem innerlichen latenten Dauerunruhezustand und Ängsten, die man so hatte.

J.

Ja, aber auch der Umgang mit anderen nichtgläubigen Menschen, die mich mit ihren wertvollen Wertevorstellungen, ihrem humanen Weltbild, ihrem persönlichen, politischen wie auch gesellschaftlichen Engagement, sich positiv in die Gesellschaft einzubringen inspirieren.

Ich empfinde es als wertvoll, dass Religiösität oder Nicht-Religiösität in meinem Lebensumfeld keinen Unfrieden durch Konkurrenzdenken (nach dem Motto "nur wir sind die besten Gläubigen, kommen alle in den 1. Himmel" ;-)) oder dergleichen verursacht, sondern dass ein tolerantes, wertschätzendes, achtsames, respektvolles und bereicherndes Miteinander möglich ist. Ja, selbstverständlich ist.

jens
22.09.2012, 15:14
Ja, aber auch der Umgang mit anderen nichtgläubigen Menschen, die mich mit ihren wertvollen Wertevorstellungen, ihrem humanen Weltbild, ihrem persönlichen, politischen wie auch gesellschaftlichen Engagement, sich positiv in die Gesellschaft einzubringen inspirieren.

Ich empfinde es als wertvoll, dass Religiösität oder Nicht-Religiösität in meinem Lebensumfeld keinen Unfrieden durch Konkurrenzdenken (nach dem Motto "nur wir sind die besten Gläubigen, kommen alle in den 1. Himmel" ;-)) oder dergleichen verursacht, sondern dass ein tolerantes, wertschätzendes, achtsames, respektvolles und bereicherndes Miteinander möglich ist. Ja, selbstverständlich ist.

Unbedingt! Vielen Dank, das ist eine sehr wichtige Ergänzung. Die Ehemaligen, die ich kenne haben heute ein ziemlich weites Herz als Lehre aus dem, was sie erlebt haben. Und was ist schon heilig dran, wenn man noch den letzten sündigen Gedanken auf Knien beim Propheten ausbekennt und den Menschen draußen geht’s schlecht?
Mir war in meinem post aber wichtig in diesem Zusammenhang darzustellen, dass es eben tatsächlich auch das „andere“ Christsein gibt, das aufbauende und menschenfreundliche, das Nicht-Verurteilende.

Die Wege, die Menschen nach Spätregen gingen, sind so bunt wie das Leben selbst. Und es ist toll wenn Menschen ihren Weg draußen im Leben finden. Das kann man allen wünschen, die das vor sich haben. Vielleicht bist Du einen ganz anderen Weg wie ich gegangen. Eines aber verbindet uns alle. Wir mussten uns schon sehr früh sehr viele Gedanken machen über uns und das Leben, die Menschen, den Glauben und unseren ganz eigenen Weg. Der manchesmal nicht vorgebahnt oder erkennbar war, sondern den manche sich auch erkämpften gegen äußere und innere Widerstände und Zweifel.

Schönen Samstag noch
J.

Effi
22.09.2012, 16:06
Unbedingt! Vielen Dank, das ist eine sehr wichtige Ergänzung. Die Ehemaligen, die ich kenne haben heute ein ziemlich weites Herz als Lehre aus dem, was sie erlebt haben. Und was ist schon heilig dran, wenn man noch den letzten sündigen Gedanken auf Knien beim Propheten ausbekennt und den Menschen draußen geht’s schlecht?
Mir war in meinem post aber wichtig in diesem Zusammenhang darzustellen, dass es eben tatsächlich auch das „andere“ Christsein gibt, das aufbauende und menschenfreundliche, das Nicht-Verurteilende.

Die Wege, die Menschen nach Spätregen gingen, sind so bunt wie das Leben selbst. Und es ist toll wenn Menschen ihren Weg draußen im Leben finden. Das kann man allen wünschen, die das vor sich haben. Vielleicht bist Du einen ganz anderen Weg wie ich gegangen. Eines aber verbindet uns alle. Wir mussten uns schon sehr früh sehr viele Gedanken machen über uns und das Leben, die Menschen, den Glauben und unseren ganz eigenen Weg. Der manchesmal nicht vorgebahnt oder erkennbar war, sondern den manche sich auch erkämpften gegen äußere und innere Widerstände und Zweifel.

Schönen Samstag noch
J.

Ohja, ohja, an die Sündenbekenntnis auf Knien vor auserwählten Zeugen kann ich mich auch noch erinnern. Wie ich als kleines Schulkind nach Sünden grübelte, um auch ja in den Himmel mitgenommen zu werden, wenn Jesus kommt.

Ich bin mit den weiteren Entwicklungen meines Lebens glücklich und zufrieden. Und dankbar für das Glück und die Zufriedenheit :-).

Ich frage mich gerade, welcher Generation du wohl angehörst, ob wir uns wohl kennen?

Ebenso einen schönen Samstag!

jens
23.09.2012, 19:33
Ich frage mich gerade, welcher Generation du wohl angehörst, ob wir uns wohl kennen?

Ebenso einen schönen Samstag!

Klar kennen wir uns. Ich bin der Typ vom Nachbartisch, der Dich sonntags in der Kinderstunde immer geärgert hat (grins).
Nein, keine Ahnung. Aber es ist ja gerade das traurige, dass wir ja austauschbar sind, über Jahrzehnte und Generationen hinweg immer die gleichen Probleme und Konflikte.

Effi, letztendlich ist unsere Erfahrung wichtig, dass ein Ausstieg und Neuanfang gelingen kann, bei allen Rückschlägen, die auch mal auftreten können. Jeder muss seinen eigenen Weg finden, bei jedem sind andere Konstellationen und Herausforderungen. Beim einen gerade mehr der Existenzaufbau „draussen“, beim anderen die innere Ablösung und Heilung. Und da hast du ja einige Themen aus deiner Kinderheit angerissen. Das kann ich gut nachvollziehen. Antichrist und grosse Trübsal waren oft wichtiger als befreiender Glaube an einen liebenden Gott.
Wobei ich denke, dass es andere schwerer haben wie du oder ich: beide Ehepartner in Spätregen und man ist sich nicht einig, da kann man nicht einfach gehen. Keine Berufsausbildung und nach 30 Jahren Glaubenshaus ist man plötzlich auf sich alleine gestellt und muss sich eine Existenz aufbauen etc. etc. .

Eine gesegnete kommende Woche

LG
J.

Effi
23.09.2012, 19:48
Ohja, ohja, an die Sündenbekenntnis auf Knien vor auserwählten Zeugen kann ich mich auch noch erinnern. Wie ich als kleines Schulkind nach Sünden grübelte, um auch ja in den Himmel mitgenommen zu werden, wenn Jesus kommt.
Ich bin mit den weiteren Entwicklungen meines Lebens glücklich und zufrieden. Und dankbar für das Glück und die Zufriedenheit :-).

Ich frage mich gerade, welcher Generation du wohl angehörst, ob wir uns wohl kennen?

Ebenso einen schönen Samstag!

Nachtrag zu Manipulation: Meinte Indoktrination, also Belehrung die keine Diskussionen wünscht oder keinen Widerspruch zulässt.
Ist so traurig, wenn in unserem demokratischen Staat Menschen gezielt manipuliert werden oder sich manipulieren lassen, wenn der Mut zu Kritik systematisch ausgeschaltet wird und das alles zur Durchsetzung ideologischer Absichten.
Verfügbare und vielfältige Informationsmöglichkeiten werden dann eingeschränkt, da die der Ideologie widersprechenden Informationen zurückgehalten werden. Wer dennoch drauf kommt und sich damit auseinandersetzt und evtl. sich traut seine Erkenntnisse zu äußern, der muss mit entsprechenden Folgen rechnen. Das ist Psychoterror.

Für mich ist auch das Gefühl der innerlichen Freiheit von besonderer Bedeutung. Ich kann klar und authentisch leben, muss mich keiner Doppelzüngigkeit schämen, nicht hintenherum, nicht Wasser anpreisen und Wein trinken... usw. ... ich erfahre soziales Miteinander als Entwicklungsprozess, der sich u.a. durch seine Fehlerfreundlichkeit (aus Fehlern lernen, erfahren wie etwas nicht funktioniert, um nach anderen Lösungen zu suchen)auszeichnet.

Effi
23.09.2012, 20:08
Klar kennen wir uns. Ich bin der Typ vom Nachbartisch, der Dich sonntags in der Kinderstunde immer geärgert hat (grins).
Nein, keine Ahnung. Aber es ist ja gerade das traurige, dass wir ja austauschbar sind, über Jahrzehnte und Generationen hinweg immer die gleichen Probleme und Konflikte.

Effi, letztendlich ist unsere Erfahrung wichtig, dass ein Ausstieg und Neuanfang gelingen kann, bei allen Rückschlägen, die auch mal auftreten können. Jeder muss seinen eigenen Weg finden, bei jedem sind andere Konstellationen und Herausforderungen. Beim einen gerade mehr der Existenzaufbau „draussen“, beim anderen die innere Ablösung und Heilung. Und da hast du ja einige Themen aus deiner Kinderheit angerissen. Das kann ich gut nachvollziehen. Antichrist und grosse Trübsal waren oft wichtiger als befreiender Glaube an einen liebenden Gott.
Wobei ich denke, dass es andere schwerer haben wie du oder ich: beide Ehepartner in Spätregen und man ist sich nicht einig, da kann man nicht einfach gehen. Keine Berufsausbildung und nach 30 Jahren Glaubenshaus ist man plötzlich auf sich alleine gestellt und muss sich eine Existenz aufbauen etc. etc. .

Eine gesegnete kommende Woche

LG
J.


Ja, das wünsche ich allen Menschen, die glauben möchten, dass ihr Glaube ein befreiender an einen liebenden Gott sein möge.

Dir auch eine angenehme Woche

jens
29.09.2012, 08:37
Für mich ist auch das Gefühl der innerlichen Freiheit von besonderer Bedeutung. Ich kann klar und authentisch leben, muss mich keiner Doppelzüngigkeit schämen, nicht hintenherum, nicht Wasser anpreisen und Wein trinken... usw. ... ich erfahre soziales Miteinander als Entwicklungsprozess, der sich u.a. durch seine Fehlerfreundlichkeit (aus Fehlern lernen, erfahren wie etwas nicht funktioniert, um nach anderen Lösungen zu suchen)auszeichnet.

Das trifft genau den Punkt. Wo Fehler immer nur als Fehlverhalten oder gar Versagen angesehen werden entsteht ein Klima der Härte, Unbarmherzigkeit und Unehrlichkeit (=“Schein“-Heiligkeit), aber auch Versagensängste, Selbstzweifel bis zu psychischen Krankheiten. Auf Gemeindeebene führt es zu öffentlichem Pranger und Unterdrücken von Konflikten, weil auch konstruktiver Streit und Reden über Missstände als störend eingestuft werden. Ich lebe heute in einer anderen Welt, wie wahr. Fehler im zwischenmenschlichen Miteinander sind eine Möglichkeit des Lernens oder gegenseitigen Vergebens. Das ist eine fundamental andere Herangehensweise an unsere menschliche Unzulänglichkeit.

LG
J.

bambule
29.09.2012, 18:24
Hallo Leutz, ich bin Bambule. Der neue Anmeldeprozess hat bei mir komische Früchte getragen. Die Mods werden mich aber zeitnah umbenennen.
Ich verfolge diesen Thread seit kurzem und muss hier mal korrektiv eingreifen.
Das geht ja mal gar nicht, was ihr hier schreibt. Ihr malt ja ein völlig verzerrtes Bild, das muss mal zurechtgerückt werden! - Denn die Wirklichkeit ist ja viel schlimmer ...

..
..

Ok - Spaß *g*
Naja, ein bisschen Ernst war mit versteckt.
In der Tat wissen wenige, was unter dem Teppich liegt. Und doch gibt es hier eine Verallgemeinerung, die damit auch nicht korrekt zutreffend ist. Ich möchte hier mal ein bisschen Differenzierung reinbringen.
Irgendwie scheint ihr auch Leute wie Pilger und Jimmy777 inzwischen verschreckt zu haben (naja, immerhin hat Jimmy777 versprochen sich nochmals zu melden). Ich würde mich freuen, wenn diese weiter am Austausch teilnehmen würden ...

Eine Differenzierung, wie ich sie gerne reinbringen würde, nimmt einige Seiten in Anspruch, weiß nicht, ob ich das so hinkrieg. Ich fang also mal klein an, weitere Beiträge folgen. Sehen wir mal, wie's sich entwickelt ...

Zuerst möchte ich auf die Personenkreise eingehen. Kramen wir mal die Mengenlehre der Grundschule aus der Tasche.
Die Personenkreise kann man je nach Blickwinkel (Aspekt) in verschiedene Gruppierungen (Mengen) einteilen.

Die Einfachste Gruppierung besteht in der Unterscheidung des Personenkreis der Hausbewohner und des Personenkreis der - ... ja, wie nenne ich diesen Personenkreis nun? Ihr Ehemaligen kennt den Begriff "Gemeinde" im SR-Jargon. Aber eigentlich ist der Begriff falsch, den damit sind ja aus bilischer Historie her Alle gemeint. Wie wär's mit 'Nicht-Hausbewohner'? Nein? .. Hmm .. 'Gottesdienstbesucher' ? Sorry, aber mir fällt wirklich kein griffiger Begriff ein, mit dem ich zufrieden wäre.
Vielleicht hat jmd. einen Vorschlag. Bis dahin verwende ich mal den Begriff 'Glaubenshaus-Gemeinde'
Es gibt also den Personenkreis der Hausbewohner, die ihren Lebensmittelpunkt in den versch. GH's haben. Sie sind damit auch den Leitungen (Hausleitung, Vorsteher, Präsident ...) unterstellt.
Der Personenkreis der GH-Gemeinde sind dann die Gottesdienstbesucher, die die Gottesdienste regelmäßig oder unregelmäßig in Anspruch nehmen. Wochenendübernachtung in den GH's je nach Bedarf/Wunsch inbegriffen. Hier gibt es Niemandem, dem dieser Personenkreis unterstellt ist. (Ich rede erst mal nicht davon, daß das gem. Ziel i.d.R. ist, sich den Führungen Gottes zu unterstellen, in welcher Form und Ausprägung auch immer. Anmerkungen dazu aber gerne in einem späteren Abschnitt/Beitrag - Danke)

Bezogen auf das sich entwickelte Thema hier, möchte ich aber noch von einem anderen Blickwinkel draufschauen. Und dabei auch betonen - und das glaubt mir bitte - Innerhalb SR gibt es viele, die mit verschiedenen Zuständen nicht einig sind und Änderungen herbeisehnen bis herbeifordern.
Zu diesem Aspekt möchte ich 3 Personenkreise unterscheiden:
Die Wissenden (z.t. auch nur: meinen zu wissenden), die Ahnenden und die Ahnungslosen.
Mit Ahnungslose möchte ich hier keine Minderachtung ausdrücken, im Gegenteil, diese sind's, die bis heute noch sehr viel von den Gottesdiensten und der Gemeinschaft empfangen/mitnehmen. Von den vielen Sichtweisen meint eine davon, daß man diese Gruppe nicht in die durchaus vorhanden (oft oberflächlich/öffentlich nicht sichtbaren) Auseinandersetzungen hineinziehen sollte/dürfte. Hintergrund dieser Sichtweise ist dabei häufig Römer (http://www.bibleserver.com/text/LUT/Römer14%2C1)14 (spez. Vers 15). Auch dazu: Anmerkungen bitte später. Nachdem, was ich von Jimmy bisher las, würde ich ihn diesem Personenkreis zuordnen.

Was die Lehre und auch speziell die SR-Historie (darf ich hier auch bereits den Begriff Tradition verwenden?) angeht, gibt es einen weiteren Aspekt, eine Gruppierung vorzunehmen.
Ganz grob kann man hier zw. den Personenkreisen von Bewahrern (Konservative) und Reformern unterscheiden. Während die Unterscheidungen zw. Hausbewohner und Haus-Gemeinde noch scharf abgegrenzt ist, gibt es hier auch fließende Übergänge. Auch dahingehend, daß aus Konservativen Reformer werden. Von diesem Blickwinkel aus müssen wir also Unschärfe akzeptieren. Auch gibt es Leute, die in dieses Schema einfach nicht reinpassen.

Desweiteren würde ich noch zw. Täter, Opfer und un-be/ge-scholtene unterscheiden wollen.

So, nun zur Mengenlehre. Ihr bekommt nun die Aufgabe diese verscheidenen Aspekte von Personenkreisen in beliebiger Weise zu vermengen. Wir erhalten dann Schnitt-, Teil-, Vereinigungs-, und weitere Mengen.
Spätestens hier wird das in diesem Thread gezeichnete pauschale Bild bereits ungültig. Das heist nicht, daß es nicht Misstände gab und gibt. Es heisst vielmehr, das es auch Personenkreise gibt, denen mit einer Pauschalisierung Unrecht getan würde. Diese Differenzierung ist mir wichtig.
Misstände gehen dabei - wie üblich - von denen aus, die Macht haben Misständnisse zu erzeugen ohne dafür direkt belangt zu werden, sprich von der Leitungsebene. Aber auch hier möchte ich auf einer Differenzierung bestehen. Eine Verallgemeinerung ist auch hier nicht erlaubt.
Misstände von kleinen Leuten werden i.d.R. sofort geahndet und damit schnell eliminiert. Bei Machthabenden ist diese Ahndung ungleich schwerer, daher halten sich da Misstände länger, bzw. entstehen oft erst in Ausprägungen, die im Kleinen nicht möglich wären. Ich hab das nun allgemein formuliert, weil das auch allgemein zutrifft. Schaut euch bei euren Arbeitgebern um, schaut in die Politik - überall das selbe Spiel. Leider auch in Kirchen und Gemeinden und leider auch in SR ...

Zurück zur Mengenlehre. Es gibt also Konservative und Reformer in der Gemeinde und bei den Hausgenossen. Und von den Hausgenossen das selbe auch in der Leitungseben bis zum Präsidenten hoch.
Die Konservativen kann man dabei weiter unterscheiden in festgefahrene Sichtweise und Überzeugungen (auch durch Prägungen, die z.T. hier bereits angesprochen wurden) und wiederum [unterscheiden] in Bewahrertum aus perönlichen Gründen wie Machterhaltung, etc. Und das Ganze gibts natürlich auch im Mix ...

Die Reformer kann man wiederum weiter aufteilen in Gemäsigte (die z.B. die oben aufgezeite Sicht bzg. Röm. 14 in Bezug auf die 'Unwissende' haben) bis hin zu den radikal Reformern, die auch ganz schön Unruhe reinbringen können.

Einigen war es auch irgend wann einfach zu viel und sind gegangen. Wg. persönlicher negativen Erlebnissen, weil der Reformprozess nicht schnell genug geht, weil man den Eindruck hatte, daß sich eh nix bewegt, weil man keine Lust hatte auf Auseinandersetzung, weil man's woanders schöner fand oder auch einige andere Gründe. Schwerpunktmäßig sind die Gegangenen aber eher oder gar überwiegend dem Reformflügel zuzuordnen, so daß mit dem Weggehen der prozentuale Anteil an Konservativen sich vergrößert.
Auf der anderen Seite bringt das unscharfe Geblubber von Konservative/Reformer und Wissenden/Ahnenden auch Einsichten und Sinneswandel hervor, so daß durchaus auch aus Konservativen Reformer werden.

Zu welcher Gruppierung ich mich zurechne? Nun, ich bin kein Hausbewohner. Den Rest lasse ich euch als Haus- oder Knobelaufgabe &breitgrins

Was dich noch angeht, Jens:
Zum ersten, ich hab keine Ahnung, was du erlebt hast, ich nehme aber mal an, du warst auf jeden Fall Hausbewohner. Ich weiß aber, daß (vor allem in der Vergangenheit) blöde Dinge gelaufen sind, bei denen Täter nicht zur Rechenschaft gezogen, sondern eher gedeckt wurden. Ich schäme mich dafür und als Teil von SR möchte ich mich bei dir entschuldigen. (Zur Klarstellung: ich schreibe hier persönlich und nicht in irgend einem Auftrag oder so)

Zum zweiten: Es ist ein Reformprozess in Gange. Und zwar auch getragen von ganz oben her. Unser jetztiger Präsident hat hier ein klares Commitment. Hier kommt bisher nicht vorstellbare Klarstellung rüber. Von der menschlichen Seite könnte ich mir aktuell keinen besseren Mann für dieses Amt in SR vorstellen (Allerdings kenn ich ja auch nicht alle). Bei dem Hintergrund, den ich bei dir wahrnehme, wärst du sicher überrascht.
Von der Leitungsseite betrachtet, würde ich mir aber mehr Standing und Durchsetzungsvermögen wünschen. Weiter vorne hast du einen Punkt des jetztigen Präsidenten betreffend angesprochen. Ich weiß davon nichts, vermute aber mal, daß hier das Thema Standing eine Rolle spielt.
Und das ist das große Durcheinander momentan, der große Tanker SR wird um 90° gewendet. Du kannst dir sicher vorstellen, welche Machtströmungen da aufeinander prallen. Die einen sind über manche Dinge, die an die Oberfläche kommen entsetzt und wollen sofortige Aktionen. Andere drängen stark nach links. Bisherige Machthaber versuchen die Wendung auszubremsen, konservative Strömungen sind entsetzt über Lotterlichkeit, usw. Und der Präsident ist da mitten im Fokus.

Weder das Bild der heilen Welt, wie von Jimmy und anderen gezeichnet, noch das Bild des Sektenmonsters SR ist korrekt. Fakt ist, daß es viele Missstände (und Verletzungen) gab, fakt ist aber auch, daß durchaus auch viel Weizen (http://www.bibleserver.com/text/LUT/Matthäus13%2C30)dabei ist.
Ich selbst gehörte jahrelang zu den Ahnungslosen und ich habe viel profitiert. Nun ich aber von versch. Dingen Kenntnis habe, muss ich mich entsprechend positionieren. Ich will aber auch das Kind mit dem Bade nicht ausschütten - ob mir das gelingt?

Von der Beitragslänge hab ich euch bereits überstrapaziert. Ich hoffe, mein Differenzierungsdrang konnte nachvollzogen werden. Differenzierung ist auch noch in weiteren Aspekten nötig. Habe das Vornehmen, weitere Beiträge dazu zu platzieren.
Eine letzte Bitte noch: Schreibfehler könnt ihr gerne einsammeln und bei der nächsten Samelstelle abgeben :P

LG
Bambule

bambule
29.09.2012, 19:44
Beitrag berichtigen geht hier leider nicht, daher NACHTRAG:
Ich vergaß eine weitere Gruppierung, die die Mischungsvarianten weiter aufputscht. Dies betrifft in diesem Thread zumindest Effi:
Die Gruppe derer, die im Laufe ihres Lebens zu SR gestoßen sind, die Gruppe derer, die in den SR Haus-Gemeinden aufgewachsen sind und die Gruppe derer, die in den GH's geboren oder als junge Kinder (mit ihren Eltern) in die GH's gekommen sind.
Peppt die hier verwendete Mengenlehre noch ein bisschen weiter auf ...

jens
29.09.2012, 22:08
Lieber Bambule,

find ich cool, dass Du einsteigst. Es ist gut, dass du nochmals einige Strukturen und Begriffe darstellst, setzt man als (Ex)-Insider voraus, sollte man aber nicht. Dein Beitrag ist sicher nicht zu lang, es ist ein schwieriges Thema und die, die betroffen sind haben sicher keine Probleme mit der Länge. Ich gehe jetzt erstmal nur auf einzelne Punkte ein, auf andere später.




Irgendwie scheint ihr auch Leute wie Pilger und Jimmy777 inzwischen verschreckt zu haben (naja, immerhin hat Jimmy777 versprochen sich nochmals zu melden). Ich würde mich freuen, wenn diese weiter am Austausch teilnehmen würden ...

Trotz unterschiedlicher Meinung in der Sache habe ich menschlich grossen Respekt, dass sich Jimmy777 sozusagen in die Höhle des Löwen begeben und sein Spätregen mit Zähnen und Klauen verteidigt hat. Eines ist aber auch klar geworden. Über wichtige Vorgänge war er trotz seines Engagements und viel Verwandtschaft in Spätregen nicht informiert. Er hatte das finanzielle Konzept der Spätregen Mission dargelegt und vermutete, dass andere Gemeinden es neiden würden. Ich glaube deshalb nicht, dass er wusste, was ihn am 16.9.2012 im Gottesdienst erwarten würde. Da wollte er ja wegen den Vorwürfen nachfassen. Du wirst die Erklärung kennen, die da verlesen wurde. Du kannst ja selbst hier im thread auf die Zuspitzung der Situation in den letzten Wochen eingehen, bevor Gerüchte aufkommen.
Die Differenzierung der Strömungen kann ich gut nachvollziehen, ähnlich wars früher. Es ist wichtig, dass du dieses Bild vervollständigt hast, weil es verschiedene Grade der Betroffenheit unterstreicht. Dein Nachtrag war deshalb auch sehr wichtig.



Zum ersten, ich hab keine Ahnung, was du erlebt hast, ich nehme aber mal an, du warst auf jeden Fall Hausbewohner. Ich weiß aber, daß (vor allem in der Vergangenheit) blöde Dinge gelaufen sind, bei denen Täter nicht zur Rechenschaft gezogen, sondern eher gedeckt wurden. Ich schäme mich dafür und als Teil von SR möchte ich mich bei dir entschuldigen. (Zur Klarstellung: ich schreibe hier persönlich und nicht in irgend einem Auftrag oder so)

Danke, dass du das mit der Entschuldigung schreibst, ich schätze das sehr. Klar sind da negative Erfahrungen. Aber die habe ich mit Hilfe anderer Menschen ausserhalb von Spätregen sehr gut verarbeitet. Ich kann mit Effie sagen, dass ich im Leben sehr glücklich bin. Wobei der Weg dahin nicht einfach – aber sehr bewusst- war. Das ist nicht das Problem. Je mehr ich mich aber mit anderen unterhalte desto sprachloser bin ich, welche Spuren das Spätregen System im Leben der Menschen hinterlassen hat, wie die Verletzungen immer ähnlich sind und dass manche noch mit offenen Wunden leben.

Weils schon spät ist, möchte ich es für heute dabei bewenden lassen und danke für deinen post.

Gute Nacht!
J.

jens
30.09.2012, 19:25
Bambule,

bei aller Sympathie für die menschlichen Probleme und Schwierigkeiten der Leitung, den Tanker zu lenken: letztendlich zählt am Ende aber nur die Fähigkeit des Kapitäns, mit dem Tanker als Ganzes rechtzeitig die Kurve gekriegt zu haben.

Der gerade erst neu eingesetzte Leiter eines Glaubenshauses in Deutschland hat vor seiner Abreise von Südafrika nach Deutschland folgendes Bekenntnis abgegeben: Die Prophetien des Präsidenten und Propheten der Spätregen Mission Fanie van Vuuren seien „echt“ und „wahr“ und nicht menschlichen Ursprungs. Sie seien für Ihn „ja und amen“. Und er forderte die Gemeinde auf, daran zu glauben. Das ist das Glaubensbekenntnis der Spätregen Mission 2012.




Deine Antwort auf diese Frage steht noch aus:
Auszug aus dem Infobrief 12.2011, Seite 6:
„FFI Seminare: ...
Warum verkündet Euer Präsident und Prophet Fanie van Vuuren in seinem Infobrief die Weissagung wie ein Gesetz an das sich alle zu halten haben?
Wie wird in diesem Zusammenhang 1.Thes. 5 Vers 20 f umgesetzt: „... die Weissagung verachtet nicht, prüfet aber alles, und das Gute behaltet“?


Diese Frage habe ich Jimmy777 2x gestellt. Keine Antwort. Du erwähnst die Frage auch, keine Antwort. Es gibt ja auch keine Antwort. Nur die, dass sich die Spätregen Mission vom biblischen Zeugnis klar entfernt hat und auf dem „Sand“ der Prophetien ihr Haus gebaut hat.

Für mich reduziert sich die Kernfrage der Spätregen Mission 2012 auf diesen einen Schritt:
Zugeben, dass die prophetischen Botschaften auch menschlichen Ursprungs waren. Sie haben die Mission in Irrwege geführt und viel Leid über Menschen gebracht. Botschaften direkt von Gott (!), wo
sich die Leute am besten gleich die Kugel hätten geben können. Und dann eine Entschuldigung des Präsidenten der Mission an alle Menschen, denen die Spätregen Mission mit ihren Irrwegen Leid zugefügt hat. Ganz offiziell. Deine Entschuldigung in Ehren, die ich schätze. Aber hier ist der Präsident gefragt.

Ich denke, dass alle Diskussionen über andere Themen, die du ansprichst oder den inneren Zustand der Mission Nebenkriegsschauplätze sind. Entweder ihr habt die Kraft diesen ersten Schritt bzgl. Prophetien zu gehen oder eben nicht. Und da wird am Ende niemand nach den Strömungen Fragen oder ob der Präsident menschlich ok war.

Mir war mit meinen posts wichtig, Menschen zu warnen, die auf das Heiligkeitsimage oder die verharmlosenden websites reinfallen könnten. Und wenn auch nur ein Ex-Mitglied von Spätregen beim Lesen der Zeilen sich wiedererkennt und sagt „ja , so habe ich es auch erlebt“ und fühlt sich dadurch bestätigt, dann hat es sich schon gelohnt.

Eigentlich hatte ich vor auf Deine Anmerkungen im Detail einzugehen. Weil aber eigentlich alles gesagt ist und ich mich auch nicht immer wiederholen möchte kann ich dir nur abschließend raten: bespreche dich mit deinen Leuten in der Mission und packt die Probleme an - wenn überhaupt noch Zeit dazu da ist.

Eine schöne Woche an alle!

J.

bambule
01.10.2012, 00:43
Hab jetzt fast 3h lang dein Post ausführlich beantwortet. Bei meinem letzten Post habe ich den Text noch in einem Texteditor regelmäßig mit gespeichert. Und bei der Vorschau musste ich mich dann (klar wg. Timeout) erneut anmelden.
Aber mein text war noch da. Immerhin hat das Forum ja auch immer regelmäßig gespeichert. Geht ja ...
Nun hab ich nichts mehr im eigenen Editor gecached und meine ganze Antwort war weg 1314
Das erste 3tel konnte ich wieder herstellen. Vielleicht wars zu lang ...
Hab dem Mod ne Mail geschrieben, befürchte aber, daß durch diesen Post ein evtl. vorhandener Rest überschrieben wird...

Ultrakurzfassung: bei einigen Punkte ist besondere Differenzierung nötig. Enthält schlicht falsche Teilaussagen. Ich gehe viele deiner Aussagen mit. Gg. Verallgemeinerung möchte ich mich verwehren. Damit tust nun du durchaus aufrichtig vorhandenen Leuten unrecht. Meine Nase tut weh.
Ich mach nochmal einen Anlauf, kann aber bis Mitte Ende der Woche dauern.


&verletzt
Bambule

Effi
02.10.2012, 21:38
Das trifft genau den Punkt. Wo Fehler immer nur als Fehlverhalten oder gar Versagen angesehen werden entsteht ein Klima der Härte, Unbarmherzigkeit und Unehrlichkeit (=“Schein“-Heiligkeit), aber auch Versagensängste, Selbstzweifel bis zu psychischen Krankheiten. Auf Gemeindeebene führt es zu öffentlichem Pranger und Unterdrücken von Konflikten, weil auch konstruktiver Streit und Reden über Missstände als störend eingestuft werden. Ich lebe heute in einer anderen Welt, wie wahr. Fehler im zwischenmenschlichen Miteinander sind eine Möglichkeit des Lernens oder gegenseitigen Vergebens. Das ist eine fundamental andere Herangehensweise an unsere menschliche Unzulänglichkeit.

LG
J.


Sehr schön formuliert! Stimme ich gerne zu :-)

Effi
02.10.2012, 21:56
Irgendwie scheint ihr auch Leute wie Pilger und Jimmy777 inzwischen verschreckt zu haben (naja, immerhin hat Jimmy777 versprochen sich nochmals zu melden). Ich würde mich freuen, wenn diese weiter am Austausch teilnehmen würden ...

Nun, wenn wir sie (meinerseits gewiss unabsichtlich!) verschreckt haben sollten, dann haben sie sich (leider und bedauerlicherweise) verschrecken lassen. Interaktionen bieten individuelle Handlungsspielräume, also Möglichkeiten des Agierens und Reagierens, die man für konstruktive Auseinandersetzungen nutzen kann und auch nutzen sollte.

Effi
02.10.2012, 22:59
In der Tat wissen wenige, was unter dem Teppich liegt. Und doch gibt es hier eine Verallgemeinerung, die damit auch nicht korrekt zutreffend ist. Ich möchte hier mal ein bisschen Differenzierung reinbringen.

Eine Differenzierung, wie ich sie gerne reinbringen würde, nimmt einige Seiten in Anspruch, weiß nicht, ob ich das so hinkrieg. Ich fang also mal klein an, weitere Beiträge folgen. Sehen wir mal, wie's sich entwickelt ...

Zuerst möchte ich auf die Personenkreise eingehen. ...

Dass es wie überall in unserer Gesellschaft auch in der Spätregen Gemeinschaft ein Spektrum an Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Beweggründen, Voraussetzungen und unterschiedlicher Motivation gibt, das erachtete ich nicht als bedeutsam zu erwähnen, diese Differenzierungen setzte ich voraus.

Es ging mir auch nicht um Verallgemeinerung, sondern mehr darum, die Entwicklung dieses speziellen Glaubensmodells kritisch zu reflektieren. Da stösst man unwillkürlich auf Ursachenforschung...

Effi
03.10.2012, 13:54
... Misstände gehen dabei - wie üblich - von denen aus, die Macht haben Misständnisse zu erzeugen ohne dafür direkt belangt zu werden, sprich von der Leitungsebene. Aber auch hier möchte ich auf einer Differenzierung bestehen. Eine Verallgemeinerung ist auch hier nicht erlaubt.

Misstände von kleinen Leuten werden i.d.R. sofort geahndet und damit schnell eliminiert. Bei Machthabenden ist diese Ahndung ungleich schwerer, daher halten sich da Misstände länger, bzw. entstehen oft erst in Ausprägungen, die im Kleinen nicht möglich wären. Ich hab das nun allgemein formuliert, weil das auch allgemein zutrifft. Schaut euch bei euren Arbeitgebern um, schaut in die Politik - überall das selbe Spiel. Leider auch in Kirchen und Gemeinden und leider auch in SR ...

Angesteckt zu differenzieren, nehme ich nun auch mal eine Differenzierung vor ;-). Der Unterschied zu anderen üblichen Hierarchien, hierarchischen Organisationen, Einrichtungen oder dergleichen liegt darin, dass Gemeinschaften wie die Spätregen Mission mit ihrer eigenen Form des Auftretens Menschen anlocken, um sie dann mit ihren Gesetzen, Ritualen und Haltungen zu manipulieren und nicht selten gar persönlich oder kommerziell auszunutzen, wobei in Anbetracht der behaupteten “absoluten” Wahrheiten, des vertretenen “alleinigen” Heils und der angebotenen exklusiven Erlösung keine oder wenig Rücksicht auf die Belange der Mitglieder und der übrigen Welt genommen wird. Auseinandersetzung ist nicht erwünscht. Abhängigkeiten beeinflussen die eigene Handlungsfähigkeit. Wenn Menschen derartiges in ihrem Arbeitsbereich / Arbeitsverhältnis erlebten, dann wäre dies wirklich sehr schlimm und grausam. Dann bestünde Gesprächs- und Handlungsbedarf, unbedingt.
Dass etwas Schlimmes, Ungerechtes auch woanders, in anderen Bereichen noch vorkommt, leider geschieht, macht schlimme oder ungerechte Erfahrungen mit / in der SR nicht besser, auf keinen Fall!

Gelockt wird mit Exklusivansprüchen, exklusiven Zukunftsversprechungen (beste Plätze im Himmel) ebenso wie mit der Angst vor dem Bösen gearbeitet wird. Angst kann abhängig machen.

Besonders tragisch und auch beschämend ist mir der Eindruck in Erinnerung, dass viele Menschen sich durch die Zugehörigkeit zu SR privilegiert fühlten, also als "bessere" Menschen, weil sie die besten Heilsversprechen und dergleichen hatten.
Bambule, weißt du eigentlich wie viele der Inhouse-Frauen unter dieser blauen Tracht litten? Wie sehr sie litten? Sie ertrugen diese auffällige Form von "Etikettierung" nur weil sie davon ausgingen, es im Himmel dafür umso besser zu haben. Diese Frauen hofften auf Belohnung ihres Leides. Ich konnte darin niemals Liebe, Fürsorge oder Fairness erkennen. Wieso sollten Frauen sich die Liebe Gottes über Leiderfahrungen erkaufen müssen? Ein liebender Gott hat doch bestimmt und hoffentlich ein anderes Liebesverständnis.

Effi
03.10.2012, 18:43
Bambule, weißt du eigentlich wie viele der Inhouse-Frauen unter dieser blauen Tracht litten? Wie sehr sie litten? Sie ertrugen diese auffällige Form von "Etikettierung" nur weil sie davon ausgingen, es im Himmel dafür umso besser zu haben. Diese Frauen hofften auf Belohnung ihres Leides. Ich konnte darin niemals Liebe, Fürsorge oder Fairness erkennen. Wieso sollten Frauen sich die Liebe Gottes über Leiderfahrungen erkaufen müssen? Ein liebender Gott hat doch bestimmt und hoffentlich ein anderes Liebesverständnis.

Nachtrag: ... über bewusst, also absichtlich herbeigeführte Leiderfahrungen. Wieso sind andere Frauen auch ohne blaue Tracht Gottes geliebte Kinder??? Wieso ein Langarmkleid aus hellblauem Polyesterstoff mit Unterrock, schwarzen blickdichten Strumpfhosen und schrecklichen Hüten auf Hocksteckfrisuren? Wieso wurde hier Äußerlichkeiten solch eine Bedeutung beigemessen? Wieso sollten Frauen im Sommer schwitzen müssen? Wieso so auffallen? Welch positiver Lerneffekt könnte dahinter stecken? Die Frage nach der Sinnhaftigkeit glich schnell einer Gotteslästerung, weshalb sie nicht gefragt werden sollte / durfte und die Antwort, dass diese Tracht über eine unanfechtbare Eingebung zustande kam und erhalten werden musste blieb somit ebenso unanfechtbar so stehen.
Die Gründerin war eine Frau... unfassbar.

jens
06.10.2012, 14:42
Gelockt wird mit Exklusivansprüchen, exklusiven Zukunftsversprechungen (beste Plätze im Himmel) ebenso wie mit der Angst vor dem Bösen gearbeitet wird. Angst kann abhängig machen.

.

Die Liste der Manipulationsmittel lässt sich noch erweitern:

Ekstatische Gottesdienstelemente mit „Einstreiten“ und hämmernd gleichförmiger sich immer wiederholender Musik mit welcher Menschen gefügiger und manipulierbarer gemacht werden.

Denkverbote, Abschottung von anderem Gedankengut, der kollektive Normierungsdruck (alleine schon äußerlich) und das Machtmittel der willkürlichen prophetischen Botschaften mit ihren bedrohlichen und bestrafenden Inhalten … .

Aufbau eines externen Bedrohungsszenarios: Botschaft direkt vom Heiligen Geist, ist mir noch in lebhafter Erinnerung (grins): Terroristen würden Libanon bedrohen und es hätten schon welche an den Grundstücksgrenzen des Glaubenshauses kehrt machen müssen - wegen der erfolgreichen Gebetsketten und Asche ums Glaubenshaus streuen. Oder prophetische Enthüllungen, dass „Spione“ gerade im Gottesdienst seien oder ums Glaubenshaus herumschleichen würden .
Auch unter die Rubrik Bedrohungsszenario fällt der ständige Kampf gegen innere und äußeren Mächte der Finsternis, anklebende Geister und Unterminierungen (=negative gedankliche Beeinflussung durch andere- wenn ich mich recht entsinne). Eine lebenslange Abwehrschlacht.

LG
J.

Effi
06.10.2012, 16:03
Die Liste der Manipulationsmittel lässt sich noch erweitern:

Ekstatische Gottesdienstelemente mit „Einstreiten“ und hämmernd gleichförmiger sich immer wiederholender Musik mit welcher Menschen gefügiger und manipulierbarer gemacht werden.

Ohja, in einer derartig rhythmisch emotionsgeladenen Atmosphäre wird das Gehirn stimuliert, durch vermehrte Endorphin-Ausschüttung ins Nervensystem.
Einstreiten, das x-malige Singen desselben Liedes samt der "hämmernden" Begleitmusik dienten als Ritual, um in andere Bewusstseinszustände zu gelangen, in trance- oder ekstaseähnliche.
Das kommt ja in vielen Religionen vor, dass Trance als Möglichkeit betrachtet wird, um mit einer spirituellen Welt ( hier Gott) in Kontakt zu kommen, um von dort Botschaften und Erkenntnisse zu erhalten.
Rhythmische Wiederholungen, verbale Verausgabung, Massenhysterie und automatisierte / eingeübte / erlernte Reaktionen durch Rituale üben eine spezifische Macht auf Menschen aus. Dazu braucht es keinen religiösen Hintergrund, aber religiöse Gruppen bedienen sich manchmal dieser menschlichen Phänomene, um ihren besonderen Draht zu Gott zu demonstrieren. Religion wirkt auf Gefühlsebene, die erlernt und keine Selbstverständlichkeit ist.
Umso bedeutsamer ist ein sorgsamer Umgang mit dem Thema Religion und Glauben. Wer lernt, dass der Schwerpunkt seines Glaubens darin liegt, dass er ständig Böses jagen und vertreiben muss, der ist mehr und zu viel mit dem Bösen beschäftigt, als mit guten und bereichernden Aspekten.

Mir machte das "Teufelbestrafen" große Angst als Jugendliche. Es ist nicht schön mit laut Geschrei geschüttelt zu werden, nur weil man mal kurz die Augen öffnete beim Einstreiten. Mit Augen zu längere Zeit einzustreiten konnte Schwindel verursachen ;-).

jens
06.10.2012, 18:08
Umso bedeutsamer ist ein sorgsamer Umgang mit dem Thema Religion und Glauben. Wer lernt, dass der Schwerpunkt seines Glaubens darin liegt, dass er ständig Böses jagen und vertreiben muss, der ist mehr und zu viel mit dem Bösen beschäftigt, als mit guten und bereichernden Aspekten.


Danke Effi für deine Anmerkungen. Die Wirkung auf Kinder und Jugendliche, die nicht durch eigene Entscheidung dort waren/sind kann einen immer wieder sprachlos machen. Mir geht es immer auch um die Frage: was haben sie daraus gelernt, wie läuft es heute?


Auszüge aus dem Sonntagsschulkurrikulum (Stand 2012) einer Spätregen Gemeinde in Südafrika, Kapstadt.Habs sinngemäß zusammengefasst, ich hoffe mal, es ist richtig übersetzt:


Sack und Asche Rituale:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Die Asche sei ein Symbol des Gehorsams und der Niedrigkeit. Asche streuen bringe aber nur was, wenn man zuvor das Blut Jesus darüber bringt und das Blut höher achtet wie die Asche.
„Wir, die wir in Spätregen dem Herrn dienen haben das Privileg vom Heiligen Geist Methoden/Aufträge empfangen zu haben, wie wir Sack und Asche gebrauchen. Und wenn wir den Auftrag des Herrn gehorsam ausführen, segnet er uns entsprechend seiner Zusage“. Jeden Morgen soll man eine kleine Menge Asche auf die Zunge streuen, damit sie nur Worte zur Ehre des Herrn sprechen. Asche auf dem Kopf bewahrt den Verstand vor verkehrten Wegen. Man ist nur ein Bruchteil einer Sekunde mal nicht unter dem Blut des Herrn und schon könne Satan einen was machen lassen, was fatale Folgen hat.
Asche in Schuhen bewahre davor, den Weg des Teufels zu gehen.
Asche sei mit 7 Tropfen Olivenöl in Wasser aufzulösen. Dann muss man das Blut Jesu 7 mal darüber bringen und dann trinken zur Reinigung, Genesung und Verstärkung des Leibes.
Wenn man ein neues Auto kauft, kann man Asche verwenden, um es rein zu beten.
Nach einer Beerdigung werde die Asche dazu benutzt um einen von allen anklebenden Mächten zu reinigen.

Blutbringen:

Wir heben die Hand im Glauben um das Blut Jesu anzurufen und führen unsere Hand (Ref.: wörtlich gemeint) über unsere Augen, Ohren, Leib, Seele und Geist. Wir müssen immer das Blut in der Umgebung bringen wo wir uns bewegen und in unseren Häusern. Vor allem ums Haus herum und vorzugweise am Eingang. Dann können wir wenigstens in unseren Häusern in einer gereinigten Atmosphäre leben. Wenn wir zuhause es vernachlässigen, uns unters Blut zu bringen und den Herrn zu bitten, alle die anklebenden Mächte abzuschneiden, dann werden wir sie in unser Haus eintragen und die Geister werden Streit und Uneinigkeit verursachen. Blut übers Auto bringen bewahrt vor Unfällen und Blut über die Elemente (Wind, Regen …) vor Zerstörungen.

Nichts aus dem Gottesdienst erzählen:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Jesus habe Spätregen gelehrt, aus dem „Heiligtum“ (=Gottesdienstgeschehen) nichts weiter zu erzählen, vor allem keine prophetische Botschaften. Jesus spreche mit den Spätregen Christen aus dem Himmel heraus durch seinen Heiligen Geist. Die Person, durch welche der Herr zu ihnen spricht nennen sie das Sprachrohr oder der Prophet. Dies sei jemand, der durch das Wirken des Heiligen Geistes zubereitet sei, die unverfälschte Botschaft des Herrn an die Gemeinde weiterzugeben. Wenn man in das Haus des Herrn (=Glaubenshaus) komme und „unter dem Blut“ sei werde man verstehen, was der Herr durch die Botschaft des Propheten den Gottesdienstbesuchern sagen möchte.
Erzählt man’s aber jemandem weiter, der nicht dabei war, so kann er es nicht richtig verstehen – er war ja nicht unter dem Blut Christi. Er interpretiere die Botschaft dann möglicherweise falsch, kritisiere es und komme dadurch in Gebundenheit. Dadurch kann es sein, dass der, der es ausgeplaudert hat verantwortlich dafür ist, dass der, der es gehört hat geistlich stirbt. Und dann O-Ton: „Die Frage stellt sich ob ich oder du die Ursache für den geistlichen Tod meines Bruders oder meiner Schwester werde.“ (Ref.: wohlgemerkt, hier geht es einzig darum, dass Kinder prophetische Botschaften, die sie mitbekommen, nicht ausplaudern sollen …!).
Zusammenfassend wird als Lernziel vorgegeben, dass Kinder angehalten werden keine Dinge auszuplaudern. Dann O-Ton:“ Das kann gefährlich sein für das Kind selbst, aber auch für die Person, an die es das Kind weitergibt.“.


Bambule, wir sollten uns in diesem thread aufs wesentlich konzentrieren. Das hier ist Spätregen Mission 2012. Das bringt man heute in der Spätregen Mission den Kindern jener Gemeinde bei. Ich teile Deine Sorge, wie schwierig der Job für euren Präsidenten ist nicht, meine Sorge gilt diesen Kindern.

Frage an Bambule: Wer ist hier für wessen geistlichen Tod verantwortlich? Die Kinder für den geistlichen Tod derer, denen sie eine prophetische Botschaft ausplaudern?
Oder besteht etwa die Möglichkeit, dass das heutige Spätregen für den geistlichen Tod mancher dieser Kinder verantwortlich ist? Und Generationen von Kindern davor auch, denen kranke Vorstellungen aufgezwungen wurden?
Ihr habt euch über Jahrzehnte durch prophetische Botschaften und Eingebungen ein krankes und krankmachendes religiöses Gebäude zusammengebaut. Die jetzige Krise ist die zwangsläufige Folge davon. All das was jetzt aufbricht ist Folge dieses kranken und krankmachenden Systems.


LG an alle

J.

Effi
06.10.2012, 18:38
... Das hier ist Spätregen Mission 2012. Das bringt man heute in der Spätregen Mission den Kindern jener Gemeinde bei. Ich teile Deine Sorge, wie schwierig der Job für euren Präsidenten ist nicht, meine Sorge gilt diesen Kindern.

Frage an Bambule: Wer ist hier für wessen geistlichen Tod verantwortlich? Die Kinder für den geistlichen Tod derer, denen sie eine prophetische Botschaft ausplaudern?
Oder besteht etwa die Möglichkeit, dass das heutige Spätregen für den geistlichen Tod mancher dieser Kinder verantwortlich ist? Und Generationen von Kindern davor auch, denen kranke Vorstellungen aufgezwungen wurden?
Ihr habt euch über Jahrzehnte durch prophetische Botschaften und Eingebungen ein krankes und krankmachendes religiöses Gebäude zusammengebaut. Die jetzige Krise ist die zwangsläufige Folge davon. All das was jetzt aufbricht ist Folge dieses kranken und krankmachenden Systems.

Oh nein, das hört sich nicht gut an. Da hat keine Weiterentwicklung, keine Reflektion in Richtung Befreiung von unnötigen Zwängen und Ängsten, von unnötiger Angstmacherei stattgefunden. Mich würden die Motive, die Absichten, die Ziele dieser teilweise verqueren Geisteshaltungen und Rituale interessieren. Was beabsichtigen Verantwortliche damit zu bewirken? Abhängikeiten im negativen Sinne? Oder gehen sie in der Tat davon aus, dass ihr religiöses Lebenskonzept das einzig richtige ist? Wie bewusst lehren sie ihr Glaubenskonzept und was wollen sie damit bezwecken? Wie überzeugt sind sie selbst von ihrem Konzept? Was hindert sie an kritischer Selbstreflektion? Fragen über Fragen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das, was geschieht mit böser Absicht geschieht. Dennoch, Kinder über Angst zur Zwanghaftigkeit zu erziehen, sie zu erpressen, sie über Konfrontation mit schlimmen Folgen mundtot zu machen, das geht ja schon in Richtung Kindeswohlgefährdung.

Effi
06.10.2012, 19:01
Mir geht es immer auch um die Frage: was haben sie daraus gelernt, wie läuft es heute?

Ja, eben, find ich auch wichtig die gegenwärtigen Zustände zu betrachten, ob und welche Entwicklung geschehen durfte.

bambule
06.10.2012, 20:51
So melde mich wieder, hat doch bis zum WE gedauert. Ich kann gar nicht auf alle Posts nun eingehen, beziehe mich daher im Wesentlichen auf die vom letzten WE,
Ich wollte ursprünglich ein paar Beiträge schreiben, bei dem mein erster eine Grundlage für weitere Betrachtung sein sollte.
OK - hab die Reaktionen hier unterschätzt. Scheint doch noch ganz viel Emotionalität drin zu sein. Und meine zurechte gelegte Linie ist bereits zerissen.
Leute, ihr braucht nicht über mich herzufallen, was habt ihr denn für ein Feindbild von mir? Ihr macht mich hier zum SR-Verteidiger. Hat mich einer gefragt, ob ich das überhaupt will?
Ich hab selbst genug Kritik und bin weder mit gewesenen noch mit einigen aktuellen Dingen einig. Insofern bin ich selbst unschlüssig inwieweit oder wie lange ich da noch hingehe.


Ich will hier auch nicht schönfärben. Was gewesen ist, ist gewesen. Und es gibt tatsächlich auch noch ein paar Leichen mehr im Keller, als hier anklingt.
Mir ist nur das Bashing, daß ihr hier betreibt zu einseitig. Ob all berechtigter Kritik diffamiert ihr mit eurere Verallgenmeinerung auch den 'anderen Teil' von SR - aufrichtige Leute, die ihr Bestes tun und mit den hier behandelten Dingen nichts zu tun haben. Ja, da gibt es auch noch einige davon. Das diese die Prügel mit abkriegen, weil die halt in einem undifferenzierten Sack sind, finde ich extrem schade.
Daher möchte ich differenzieren. Und das bedeutet nicht, daß ich eben eure Sicht verharmlosen will. Differenzierung bedeutet hier Abgrenzung, Trennung. An der Stelle würde ich gerne die Böcke von den Schafen trennen. (Oder Wölfe im Bocksfell?).


Was du erlebt hast, Jens - und auch Effi und andere, das habe ich NICHT erlebt. Das Bild, daß ihr hier zeichnet (besser die persönliche erlebten - ich reden nun nicht von der Form der GD's, etc), gilt für mich und meine Vergangenheit in SR nicht. Und sicherlich ebensowenig für Pilger und Jimmy und auch viele weitere.
Und nochmals zur Verdeutlichung: Damit will ich nicht bestreiten, daß die von dir/euch geschilderten Dinge falsch sind oder diese relativieren. Aber sie sind nicht repräsentativ. Das mag für euch, Jens und Effi, irrelevant sein (und das verstehe ich auch), für mich ist das im Hinblick auf die Leute, die damit nichts zu tun hatten, aber relevant. Wieso ist unser Erleben so unterschiedlich? Weil ihr in einem anderen Teil des Sonnesystems gelebt habt als ich. Dazu sei auf mein Post mit den Personenkreisen verwiesen.
Ich unterstelle mal, Jens, daß du Hausbewohner warst. Gar da unten in Libanon. Ich unterstelle weiter, daß besagte Erlebnisse überwiegend in den 4h-Betstunden stattfanden. Und wir reden evtl. gar von den 70' oder 80' des letzten Jahrtausends.(Bitte korrigiere mich, sollte meine Unterstellung falsch sein). Das ist ein völlig anderer Ort (und Zeit) im System, den ich kennenlernte. Als 'Haus-Gemeindeglied' (hat noch Niemand ein besseren Begriffsvorschlag?) habe ich an den WE's die Gottesdienste genossen. Gab's etwas, mit dem ich nichts anangen konnte, hab ichs bei Seite liegen lassen. Ich hab in dem Laden meinen Gott kennengelernt und erlebt.
Natürlich hört man dann irgendwann mal von diesem, mal vom anderen so seine Stories (z.B. von den 4h-Betstunden, oder vom Hof in Libanon, etc). Und natürlich hat das mein Bild von SR auch verändert. Aber für mich war dies dennoch weit weg, kam ich ja nur an den WE's. Das ist (scheint zu sein) auch das Bild von Pilger und Jimmy.
Was macht ihr eigentlich mit denen? Schappt sie einfach und drückt ihnen die rote Pille in den Hals... Was soll das?
Ich wurde gefragt, ja hatte gar die Wahl zw. der roten und der blauen Pille. Und das war hart genug diese freiwillig zu schlucken.
Aber das Bild des menschenfressenden Sektenmosters ist einfach nicht korrekt. Ja, es gab Dinge, die nicht O.K. waren auch einige Seelen verletzten (hauptsächlich Hausbewohner).
In der Tat ist auch die Sicht von Pilger und Jimmy gültig: Es gibt keine Mitgliedslisten oder so (ich rede nicht vom der rechtlichen Form des Vereins), ich kenne keine Spendenaufrufe, keine Kontrolle diesbezüglich, dafür aber Dienste und Dienstleistungen umsonst (Übernachtung in den GH's, Mittagessen nach den GD's, eine Woche Vollpension bei Konferenzen - Das hat mich früher immer ggü anderen Kirchen fasziniert). Niemand, der mich gedrängt hat. Niemand, der mich gedrückt hat. Im Gegenteil, ich kenne Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit. Ich kenne Menschen die kamen und gingen, die gingen woanderst hin und kamen zurück. Es sind Leute aus dem Haus wieder rausgegangen, waren (sind) aber weiterhin Gemeindeglieder. Andere kommen nur mal so auf Besuch, etc. Ich selbst hab nie was von Psychodruck vernommen. Ich kenne Leute (auch Hausbewohner), die stehen wirklich fest auf dem Fundament Christi, die nicht die 'Kirche' SR als Basis haben, sondern abseits von Menschenkult und Institution in einer tiefen Beziehung mit ihrem (und meinem) Gott leben. Menschen, die mir echt Vorbild sind. Auch diese sind ein Teil und Realität von SR.
Aus heutiger Sicht muss ich auch sagen, daß ich die 'richtigen' Leute um mich hatte, auch gute Seelsorger, etc. (Allerdings weiß ich auch, daß solche Leute nicht unbdingt inflationär vorhanden waren)
SR war für *mich* wichtig und richtig auf meinem Glaubensweg. Bevor ich mich für Jesus entschieden hatte, kannte ich nur die Großkirchen und hatte sonst mit christlichem Kram nichts zu tun.
In SR hatte ich zu ersten mal Menschen erlebt, die nach meiner Wahrnehmung den Glauben und die christliche Botschaft auslebten. Und das hat mich angezogen.
Das ist so ein bisschen meine Geschichte. Und eine völlig andere, wie von euch erlebt. Das ist ein anderer Teil der Realität und ebenso gültig, wie euer Erleben. Es gibt eben etwas über dem Tellerand drüber. Und genauo wie es Realitäten gab, die auf meinem Teller nicht vorkamen, gibt es aber eben solche Teller, wie meiner (Pilger, Jimmy ... ) auch. Die Realität ist ein Mix und eure Teller sind nicht die vollgültige Beschreibung davon (ebensowenig wie meiner alleine).


Nochmals, natürlich kenne ich heute einige Dinge, die früher einfach (für mich und auch andere) unter der Oberfläche waren. Und weil ich damit nicht einverstanden bin, wollte ich dir ggü, Jens, auch eine Entschuldigung aussprechen. Das war mir ein echtes Anliegen. Vielleicht auch weil ich demonstrieren wollte, daß es auch Leute gibt (nicht nur mich), die dir und deinesgleichen gerne eine Handreichenung durch SR sehen würden.


Viele Dinge, die ihr hier schreibt, gibt es auch heute nicht mehr. Mit dem neuen Präsidenten wurden einige Dinge geändert. Das fängt beim Umgang und Wertschätzung (vor allem in den Häusern) an und hört bei der neuen Satzung noch nicht auf. (ABER: es gibt auch noch Dinge, die noch nicht angegangen wurden. Es ist (aus meiner DoSicht) noch weiterer Korrekturbedarf vorhanden)




Bei deiner 2. Anwort auf mein Post, Jens, habe ich mich gefühlt, als wäre mir die Türe vor der Nase zugeschlagen worden (aua!). Ich suche hier kein Streitgespräch. Ich will mich auch nicht aufdrängen.
Ich selbst hätte mit euch gemeinsam gerne ein Blick in die Vergangenheit gewagt. Was ist denn eigentlich passiert? Ab wann? Was waren denn die (eigentlichen) Ursachen? Welche Lehren zieht man daraus? Ich welcher Gefahr stehen andere Gemeinden? Wie prüft man? Was ist das Gute, das wir behalten können? (Kennt ihr da was?). Wie geht es euch heute? Wo seid ihr untergekommen?


Zu den Posts: Ich kann nicht auf alle einzelnen Punkte eingehen, sind einfach zu viel, daher nur ein paar einzelne (vom letzten WE):


Der gerade erst neu eingesetzte Leiter eines Glaubenshauses in Deutschland ...Wen meinst du damit? Evtl. weißt du auch mehr als ich (Bin nicht immer über alles informiert)?

... hat vor seiner Abreise von Südafrika nach Deutschland folgendes Bekenntnis abgegeben: Die Prophetien des Präsidenten und Propheten der Spätregen Mission Fanie van Vuuren seien „echt“ und „wahr“ und nicht menschlichen Ursprungs. Sie seien für Ihn „ja und amen“. Und er forderte die Gemeinde auf, daran zu glauben.Auch davon habe ich keine Kenntniss und kann ich darum nicht bestätigen.
Woher hast du diese Information? Ich kann mir maximal denken, wen du damit meinen könntest, aber ich mag spekulatives Glatteis eigentlich nicht. (Wenn du magst, kannst mir auch gerne eine PN schicken)
I.d.T. genießt F.v.V. überwiegend ein höheres Vertrauen als manch anderer oder Vorgänger.

Das ist das Glaubensbekenntnis der Spätregen Mission 2012.
Genau DAS ist eine Beispiel, was ich mit Differenzierungsbedarf meine. Bei allem Kritikwürdigem, das es definitv gibt, ist diese deine Aussage falsch.
Sollte dein Zitat korrekt sein, wäre dies genau das, was man 'offiziell' in SR korrigiert. F.v.V hat diesbezüglich (innerhalb SR) öffentlich mehrfach klargestellt, daß Prophetien in der Vergangenheit leider überbetont wurden,
daß diese nicht über das Wort Gottes gestellt werden dürfen, daß es hier in der Vergangenheit auch Missbrauchsfälle gab, daß sich Prophetien in einem Rahmen bewegen müssen, den die Bibel vorgibt und gibt damit auch dem Prüfungsaufruf von Paulus Raum.
DAS ist offizieleles Bekenntnis dazu 2012. Und BTW, ein Glaubensbekenntnis ist was anderes, und das von SR ist in ihrer Satzung dokumentiert und schließt sich and das anderer freikrichlicher oder evangelikalen Kirchen an (bzw. übernimmt diese)
Um nochmals aber auf das (angelbliche?) Zitat einzugehen: Solche Meinungsströmungen gab es in der Tat früher. Und du scheinst damit sehr stark in Berührung gewesen zu sein.
Auch heute noch gibt es solche Überbleibsel, die noch als Strömungen innerhalb SR wirken. Insofern halte ich dein Zitat als durchaus möglich.
Da du aber anscheinend eine gute Quelle hast, wieso weißt du nicht bereits, was ich hier anführte?



Du erwähnst die Frage auch, keine Antwort.Da scheinen wir aneinander vorbei zu kommunizieren. Ich habe auf einen Vorwurf ggü F.v.V in Bezug auf seine (Nicht-) Reaktion in einem deiner Posts ganz vorne Bezug genommen und wollte dies als (vermutlich mögliches) Bespiel für das von mir angeführte "Standing" - Problem verwenden.
Auf die Geschichte mit dem angeführten Infobrief kann ich nichts sagen, da ich auch davon nichts weiß (und mich dieses Thema zugegebenermaßen auch nicht interessiert. In D gibt es genug eigene Dinge zu handeln)
Auf deine Frage aber bzgl. 1. Thes. 5,20: In der Vergangenheit wurde von Vielen nahezu ausschließlich der erste Teil beachtet(Die Weissagung verachtet nicht - und auch der Vers davor: Den Geist dämpfet nicht), hier in diesem Thread scheint mir der 1. Teil des 2. Teils ausschließlich (Prüfet alles)
Auch heute tun sich alte Strömungen noch schwer zu prüfen. Das ist in der Tat ein großes Problem der Vergangenheit.
Mein Verständnis der Paulinischen Aufforderung: Weissagung ist für die der Berkehrung sich anschließenden Wachstumsphase ein nützliches Hilfsmittel, sortiert aber aus (durch Prüfung): Das Gute ins Töpfchen und das schlechte ins Kröpchen. Schüttet das Kind aber nicht mit dem Bade aus.
So verstehe ich diese Aufforderung und erscheint mir durchaus logisch.
Aber dennoch: Schon seit ewigen Zeiten gibt es in SR die Weisheit, daß "das Wasser immer nur so sauber ist wie der Kanal, durch den es fließt". Das habe ich sehr früh vermittelt bekommen und ich gehe davon aus, daß du bzw. ihr Ehemaligen, dies auch kennt.
Da steckt eigentlich schon alles was wir hier über Prophetien diskutieren drin: Es gibt echte Weissagung, aber die kann verfälscht werden und zwar in verschiedenen Gradienten. Der Geist des Propheten ist dem Propheten eben untertan.
Dazu sei auch noch angemerkt, daß Weissagung immer nur Stückwerk ist und mit dem Erscheinen der Vollkommenheit ebenfalls verschwindet.
Um zu denken, daß alle Weissagung immer O.K. ist, muss man schon voraussetzen, daß die "Propheten" stets korrekt und unfehlbar sind (geht ja nicht, denn "Alle haben gesündigt"). Das ist katholisches Papsttum. Leider haben trotz dieses Wissens viele i.d. Vergangenheit zu dieser Neigung tendiert.
Und von offizieller Seite wurde dies nicht korrigiert (und von manchen gar bewusst ausgenutzt). Hier sind wir verm. wieder am Kern eurer 'Schmerzen' angelangt. Mit allem was damit angestellt wurde.
Und leider ist auch die Kindererziehung von einigen Leuten in einem falschen Verständniss erfolgt. Auch hier kenne ich einige Leute, die mir von ihren Kuíndheitserlebnissen, dem vermittelten Gottesbild, ect, erzählten - ja, ich kenne dieses Thema. Btw: da wir bei Kindererziehung und Prophetie sind: Ich selbst war mal anwesend, als eine Prophetie über die Kindererziehung ausging: Da wurde genau diese Art der Kindererziehung gerügt. Eine Erziehung, bei der die Liebe zu kurz kam, Gott als Polizist vermittelt wurde, etc. Es ging um die Verantwortung der Eltern, mit welchem Bild die Kinder groß werden. Die 'Rüge' war aber in einer Art, wie ich meinen Gott kennenlernte: Klare Ansage, aber ohne Verurteilung.



Für mich reduziert sich die Kernfrage der Spätregen Mission 2012 auf diesen einen Schritt: ... Für DICH! (und auch andere). Damit habt ihr diesen Thread ge00wnd. Der Eingangsbeitrag war die Frage, was ist die SR Mission.
Das von euch gezeichnete Bild ist tatsächlich Bestandteil der SR Mission(und zwar hauptsächlich der vergangenen), aber eben nicht das vollständige Bild. Du schienst diese Diskussion hier mit dieser Kernfrage beenden zu wollen. (Das war die zugeschlagene Tür!)


Was deine Reduktion auf eine Kernfrage betrifft: letztlich hast du damit aber recht; so sehr es sich für mich auch wie ein Rauswurf angelesen hat (v.a. die nachfolgenden Äusserungen), muss ich dir hier beipflichten.
Um wirklich das 'neue Leben' zu leben und neu durchzustarten, muss die Vergangenheit bereinigt werden. Alles andere wäre neuer Wein in alte Schläuche. Zudem ist ein wichtiges Element in SR das Sündenbekennen und Rechtmachen. Es ist ein nützliches Mittel um frei zu werden.
Was also von SR gelehrt wird, sollte hier durch SR selbst auch praktiziert werden. Sonst ist's ja Heuchelei. Auf diese Kritik steig ich mit auf.



kann ich dir nur abschließend raten: bespreche dich mit deinen Leuten in der Mission und packt die Probleme an Ich bin hierzu die falsche Adresse.
Dinge einzugestehen, zu bereuen und recht zu machen, obliegt den 'Tätern' selbst. Abseits von einer offiziellen Entschsuldigung seitens der aktuellen Leitung, kann hier nichts erzwungen werden.
Ebensowenig kann ich dich dazu bewegen, den Leuten zu vergeben. Würde ich dich dazu drängen, weil dies ein Kernbestandteil unseres Glaubens ist, wäre das dir als Verletztem ggü noch wie Hohn. Ich wollte hier aber signalisieren, daß es Leute in SR gibt, denen es nicht egal ist, was manche erlebt haben.
Aber auch hier: Es gab bisher genug Jeremias (die auch in die Zisterne geworfen wurden). Und es gab auch genügend Leute, die ausgeschlossen haben, daß die Stadt eingenommen wird.
Ein großer Teil der Probleme wurde bereits tatsächlich angepackt. Ob SR hier die Kurve noch kriegt oder nicht, wird sich zeigen.



Weil aber eigentlich alles gesagt ist
Im Hinblick auf deine Anliegen, ja. Damit (in Übereinstimmung bzgl. der Kernfrage) könnten wir diesen Thread eigentlich schließen. (Türe zu?)
Der Thread begann aber mit der Frage, was die SR Mission ist - ich will nochmals betonen:
Euer Erleben und euer Bild ist für euch so gewesen. Und mit vieler Kritik habt ihr Recht. Punkt. Aber dieses Bild ist nicht vollständig. Ihr verfallt hier echt in ein Bashing. Und so sehr ich auch genügend Kritik habe, geht mir dieses Bashing zu weit. Ich respektiere eure Sicht. Mein gezeichnetes Bild hätte ich gerne als Gegengewicht verstanden - nicht als Lobhudelei oder Beweihräucherung. Und bitte lest euch diesen letzten Satz nochmals durch - der ist wichtig! Ich wünsche mir von euch, daß ihr auch meine differenzierte Sicht anerkennt.
Ich hab (für mich) genügend Kritik, ich hab Vorstellung, was noch geändert werden müsste. Ich finde es schade, daß die internen Probleme hier in der Öffentlichkeit durchgekaut werden. Aber wenn die Chancen, die die Leitung von SR bereits hatten, genutzt worden wären, würde dies hier verm. so nicht stattfinden.


Wie ich bereits schrieb, hätte ich gerne mit euch eine Blick in die Vergangenheit getan.
Ich möchte keine Streitgespräche und keine Ping-Pong Spiele (v.a. keine Zeit für).
Diskussionen sind schön, nützlich und fruchtbar, wenn man gemeinsame Positionen finden und auf einander zugehen kann.
Wenn ihr dazu (Blick nach hinten) aber keine Lust habt (zu gefrustet, keine Zeit, oder was immer), sagt ebenfalls Bescheid.


Schönes WE wünscht euch
Bambule

bambule
06.10.2012, 21:51
Zu euren letzten Posts: jetzt schießt ihr aus allen Rohren ....
Da komm ich ja gar nicht nach zu antworten. Hab nun versucht auf die Posts vom letzten WE einzugehen und soll bereits auf tausend neue antworten ...

Nochmals: Ich kann das von euch gezeichnete Bild in dieser Form nicht bestätigen. Was du da von SA zusammengetragen hast, kann ich auch nichts zu sagen. Kann's also weder bestätigen noch verwerfen. Was soll das jetzt? Was soll ich damit jetzt anfangen?
Ich kann hier nur für D sprechen und auch nur für meine Wahrnehmung und meine Kenntnis. Und nochmals - nun doppelt, weil ich's bereits anklingen hab lassen. Was nimmst du mich zum Feindbild? Irgendwie komm ich mir vor, als trüge ich ein Davidstern und nun stürzen sich alle auf mich.
Ich kenne viele Dinge und habe auch meine Kritik, aber ich hab den Eindruck, daß du zu weit gehst. Dein / Euer Bild passt nicht zu meinem. Mit deinem übers Ziel hinausschießen nimmst du einige berechtigte Sachen mit in das Aus.

Was Kinderarbeit in D angeht: Da kann ich deine Aussage nicht bestätigen. Aber auch nur soweit mein Einblick da reicht.
Ich kenne zumindest einige großgewordene Kinder in D - und auch da kann ich deine Aussagen so nicht bestätigen - mag daran liegen, daß ich nicht alle kenne und nicht alles weiß.
Aber dennoch weiß ich, daß es einige miese Dinge gab. Und auf die Frage, wer ist verantwortlich, bin ich im vorigen Post (Erziehung) ganz kurz eingegangen. Und hier spielen auch die versch. Personenkreise wieder eine Rolle.

Aber auch hier nochmals: Ich hab keine Lust auf eine Gerichtsverhandlung, bei der der SA die schreckliche Horrorgeschichte hineininterpretiert und der Verteidiger voll das Schönwetter - da bin ich echt der Falsche.

Und ich wollte mit meinem ersten Post auch nicht irgendwelches Verständnis für den Präsidenten oder so. Mann - bin ich hier bei einem Polizeiverhör, daß mir die Worte im Mund rumgedreht werden? Du hast nach den aktuellen Entwicklungen gefragt in irgend einem Post zuvor. Diesbezüglich wollte ich dir Einblick geben: -Daß es Veränderungen gibt. Wo stehen wir darin. Mir fehlt das Standing beim Präsidenten, um weitere Dinge noch durchzuziehen. Dies mag aber auch am Zeitbedarf liegen. Nicht alle haben dieselbe Wahrnehmung.-
Nun will ich auf dich eingehen und gebe dir Bericht auf deine Fragen (soweit ich das überhaupt kann und von meiner Position aus) und du sagst in deinen letzten Beiträgen, das interessiert dich nicht? Willst du mich veräppeln?

Jungs (und Mädels), auf dieser Basis will ich nicht weiter diskutieren.
Meine Erwartungshaltung habe ich im vorigen Post geschrieben. Für einen Prügelknaben habe ich echt keine Zeit. Wie machen wir also weiter ?

In Erwartung & GN8
Bambule

Effi
06.10.2012, 21:52
Leute, ihr braucht nicht über mich herzufallen, was habt ihr denn für ein Feindbild von mir? Ihr macht mich hier zum SR-Verteidiger. Hat mich einer gefragt, ob ich das überhaupt will?
Ich hab selbst genug Kritik und bin weder mit gewesenen noch mit einigen aktuellen Dingen einig. Insofern bin ich selbst unschlüssig inwieweit oder wie lange ich da noch hingehe.

Ich hatte nicht die Absicht, über dich herzufallen, nein, gewiss nicht. Setzte mich lediglich mit dem Inhalt deiner Beiträge auseinander und schrieb meine Gedanken und Sichtweisen dazu auf. Selbstverständlich mit meinem persönlichen Hintergrund, der trotz genug schwieriger und zweifelhafter Erfahrungen nicht nur negativ geprägt ist. Die aktuelle kritische Auseinandersetzung mit SR ergab sich durch ihren momentan schwierigen Zustand. Dieser regte zur Reflektion an, zumindest was mich betrifft.
Wie kommst du auf den Begriff Feinbild im Zusammenhang mit dir?
Auch das wollte ich definitiv nicht, ein Feinbild zeichnen, nein das liegt mir fern, davon hätte ich in der Tat nichts. Ich kenne dich gar nicht. Ich ging mit deinen geschriebenen Gedanken um und hoffte, dass mir dies konstruktiv gelingen möge.
Um differenzieren zu können, braucht es mehrere unterschiedliche Betrachtungsweisen. Wir legten hier unsere unterschiedlichen Sichtweisen aufgrund unterschiedlicher Voraussetzungen, Erfahrungen und Recherchen dar. Daran fand ich jetzt nichts Abwertendes. Streitgespräche im Sinne von Erörterungen, konstruktiven Auseinandersetzungen können durchaus wertschätzend, effektiv und fruchtbar verlaufen, finde ich.

Ebenso ein schönes WE,
wünscht Effi

anonym011
06.10.2012, 22:14
Hallo Bambule,

psychologischer Druck hat viele Gesichter. Eines dieser Gesichter dürfte wohl genannt werden, das derer die in letzter Zeit von SR weggegangen sind und einen Rentenantrag gestellt haben oder stellen mussten. Denn denen wird indirekt die Schuld an der schlechten finanziellen Situation in D gegeben. Aber eben nur indirekt und so wird psychologischer Druck aufgebaut. Schuld haben aber die Täter der Vergangenheit und Gegenwart die in wichtigen Positionen sitzen. Der Punkt ist es sitzen immer noch die wie Du sie nanntest konservative Hardliner in Schlüsselpositionen. Solange dies der Fall ist besteht nur bei einer 180 Grad Wendung der Betreffenden eine Chance auf wirkliche und dringend notwendige Reformen. Denn das was bisher passierte an Reformen ist nicht gerade als solches zu bezeichnen. Es fällt eher unter die Rubrik "Abschaffung dessen was auffällt und die Menschen vertreibt". Traurig ...............denn F v. V hat dadurch auch erheblich an Glaubwürdigkeit verloren. Auch wenn er mit besten Absichten angetreten ist, so nützt es nichts, wenn er nicht ein radikaler Reformer ist. Denn mit radikalen Reformen wäre hier in D wahrscheinlich auch der Zustand vermieden worden das viele Menschen gegangen sind. Will man einen kranken Zahn ziehen, so ist der Schmerz am schnellsten vorbei, wenn man ihn schnell zieht und sich nicht damit Jahre Zeit lässt.

Die Gerichtsverhandlung wird später kommen...............dann wenn Christus wieder kommt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zieht. SR diffamiert Menschen mit kritischen Fragen nur als vom Feind gesteuerte Angreifer. Daran hat sich bis heute leider nichts geändert. Ausnahme ist die Eigendarstellung nach Aussen. Selbst den eigenen "Mitgliedern" gegenüber.

Effi
06.10.2012, 23:06
Ich finde es schade, daß die internen Probleme hier in der Öffentlichkeit durchgekaut werden. Aber wenn die Chancen, die die Leitung von SR bereits hatten, genutzt worden wären, würde dies hier verm. so nicht stattfinden.

Das verstehe ich nicht. Was ist schlimm an konstruktiven oder realitätsnahen Reflektionen? Man könnte sie auch als Unterstützung sehen und empfinden. Wäre man an Rückmeldungen und Reformen interessiert, dürfte das Einnehmen einer derartigen Haltung nicht allzu schwerfallen. Die internen Probleme treffen unterschiedliche Menschen auf unterschiedliche Weise, wie du selbst sinnvoll erörtert hast. Dies samt den Problemen auch öffentlich ernstzunehmen würde gewiss positiv bewertet.

Sich als Lernende im lernenden System zu empfinden und dabei einen fehlerfreundlichen, einfühlsamen und wertschätzenden Umgang miteinander zu pflegen wäre eine gute Möglichkeit auf fairem Niveau lösungsfokussiert Probleme / Aufgaben / Herausforderungen / Veränderungen gemeinsam anzugehen.

anonym011
06.10.2012, 23:33
http://www.gnadenkinder.de/board/images/styles/RoyalFlush/misc/quote_icon.png Zitat von bambule http://www.gnadenkinder.de/board/images/styles/RoyalFlush/buttons/viewpost-right.png (http://www.gnadenkinder.de/board/showthread.php?p=118197#post118197)
Ich finde es schade, daß die internen Probleme hier in der Öffentlichkeit durchgekaut werden. Aber wenn die Chancen, die die Leitung von SR bereits hatten, genutzt worden wären, würde dies hier verm. so nicht stattfinden.

Hoffe das es mit dem zitieren funktioniert. Denn bisher wurde beim zitieren immer der gesamte Text kopiert.

Die "internen Probleme" sind auch automatisch "externe Probleme". Die Selbstdarstellung jeder Glaubensgemeinschaft egal welcher bedeutet auch das was Menschen anspricht oder abschreckt. Wenn die "internen Probleme" wie bei SR und auch bei zahlreichen anderen Glaubensgemeinschaften jedoch so gut als möglich verschwiegen werden, entsteht eine falsche Darstellung. Diese falsche Darstellung führt dann wie bereits erwähnt zu einem "bösen" Erwachen, wenn das wahre Gesicht sich zeigt. SR ist gut beraten sich an das zu halten, was auf der eigenen Homepage geschrieben steht.

Effi
07.10.2012, 11:03
Hoffe das es mit dem zitieren funktioniert. Denn bisher wurde beim zitieren immer der gesamte Text kopiert.

Hallo mirabo,
wenn du nur Tetteile zitieren möchtest, so musst am Anfang die Anfangsklammer, in welcher in eckigen Klammern Quote=mirabo;118204 steht, setzen und am Ende des Textes dann /QUOTE in ebensfalls eckigen Klammern ;-). Hoffe, meine Erklärung ist zu verstehen und vielleicht sogar noch hilfreich.

Gruß, Effi

jens
07.10.2012, 11:15
Auszüge aus dem Sonntagsschulkurrikulum (Stand 2012) einer Spätregen Gemeinde in Südafrika, Kapstadt.Habs sinngemäß zusammengefasst, ich hoffe mal, es ist richtig übersetzt:


Sack und Asche Rituale:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Die Asche sei ein Symbol des Gehorsams und der Niedrigkeit. Asche streuen bringe aber nur was, wenn man zuvor das Blut Jesus darüber bringt und das Blut höher achtet wie die Asche.
„Wir, die wir in Spätregen dem Herrn dienen haben das Privileg vom Heiligen Geist Methoden/Aufträge empfangen zu haben, wie wir Sack und Asche gebrauchen. Und wenn wir den Auftrag des Herrn gehorsam ausführen, segnet er uns entsprechend seiner Zusage“. Jeden Morgen soll man eine kleine Menge Asche auf die Zunge streuen, damit sie nur Worte zur Ehre des Herrn sprechen. Asche auf dem Kopf bewahrt den Verstand vor verkehrten Wegen. Man ist nur ein Bruchteil einer Sekunde mal nicht unter dem Blut des Herrn und schon könne Satan einen was machen lassen, was fatale Folgen hat.
Asche in Schuhen bewahre davor, den Weg des Teufels zu gehen.
Asche sei mit 7 Tropfen Olivenöl in Wasser aufzulösen. Dann muss man das Blut Jesu 7 mal darüber bringen und dann trinken zur Reinigung, Genesung und Verstärkung des Leibes.
Wenn man ein neues Auto kauft, kann man Asche verwenden, um es rein zu beten.
Nach einer Beerdigung werde die Asche dazu benutzt um einen von allen anklebenden Mächten zu reinigen.


Hier der link. http://spadereen.org.za/sondagskool/Graad%2010%20-%20Mirteboom/Graad%2010%20Mirteboom%20Les%2010%20Sak%20en%20As. pdf zum Kurrikulum Mirteboom Kapstadt. Bei Übersetzungsproblemen/fehlern bitte melden.

jens
07.10.2012, 11:19
Auszüge aus dem Sonntagsschulkurrikulum (Stand 2012) einer Spätregen Gemeinde in Südafrika, Kapstadt.Habs sinngemäß zusammengefasst, ich hoffe mal, es ist richtig übersetzt:


Blutbringen:

Wir heben die Hand im Glauben um das Blut Jesu anzurufen und führen unsere Hand (Ref.: wörtlich gemeint) über unsere Augen, Ohren, Leib, Seele und Geist. Wir müssen immer das Blut in der Umgebung bringen wo wir uns bewegen und in unseren Häusern. Vor allem ums Haus herum und vorzugweise am Eingang. Dann können wir wenigstens in unseren Häusern in einer gereinigten Atmosphäre leben. Wenn wir zuhause es vernachlässigen, uns unters Blut zu bringen und den Herrn zu bitten, alle die anklebenden Mächte abzuschneiden, dann werden wir sie in unser Haus eintragen und die Geister werden Streit und Uneinigkeit verursachen. Blut übers Auto bringen bewahrt vor Unfällen und Blut über die Elemente (Wind, Regen …) vor Zerstörungen.



Hier der link, bei Übersetzungsproblemen/fehlern bitte melden: http://spadereen.org.za/sondagskool/Graad%2010%20-%20Mirteboom/Graad%2010%20Mirteboom%20Les%206%20Die%20Bloed%20v %20Jesus%20C.pdf

jens
07.10.2012, 11:22
Nichts aus dem Gottesdienst erzählen:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Jesus habe Spätregen gelehrt, aus dem „Heiligtum“ (=Gottesdienstgeschehen) nichts weiter zu erzählen, vor allem keine prophetische Botschaften. Jesus spreche mit den Spätregen Christen aus dem Himmel heraus durch seinen Heiligen Geist. Die Person, durch welche der Herr zu ihnen spricht nennen sie das Sprachrohr oder der Prophet. Dies sei jemand, der durch das Wirken des Heiligen Geistes zubereitet sei, die unverfälschte Botschaft des Herrn an die Gemeinde weiterzugeben. Wenn man in das Haus des Herrn (=Glaubenshaus) komme und „unter dem Blut“ sei werde man verstehen, was der Herr durch die Botschaft des Propheten den Gottesdienstbesuchern sagen möchte.
Erzählt man’s aber jemandem weiter, der nicht dabei war, so kann er es nicht richtig verstehen – er war ja nicht unter dem Blut Christi. Er interpretiere die Botschaft dann möglicherweise falsch, kritisiere es und komme dadurch in Gebundenheit. Dadurch kann es sein, dass der, der es ausgeplaudert hat verantwortlich dafür ist, dass der, der es gehört hat geistlich stirbt. Und dann O-Ton: „Die Frage stellt sich ob ich oder du die Ursache für den geistlichen Tod meines Bruders oder meiner Schwester werde.“ (Ref.: wohlgemerkt, hier geht es einzig darum, dass Kinder prophetische Botschaften, die sie mitbekommen, nicht ausplaudern sollen …!).
Zusammenfassend wird als Lernziel vorgegeben, dass Kinder angehalten werden keine Dinge auszuplaudern. Dann O-Ton:“ Das kann gefährlich sein für das Kind selbst, aber auch für die Person, an die es das Kind weitergibt.“.



Hier der link zum Kurrikulum Mirteboom Kapstadt, bei Übersetzungsproblemen/fehlern bitte melden:
http://spadereen.org.za/sondagskool/Graad%2010%20-%20Mirteboom/Graad%2010%20Mirteboom%20Les%2012%20Swyg%20oor%20D ienste.pdf

Effi
07.10.2012, 12:20
Mir ist nur das Bashing, daß ihr hier betreibt zu einseitig. Ob all berechtigter Kritik diffamiert ihr mit eurere Verallgenmeinerung auch den 'anderen Teil' von SR - aufrichtige Leute, die ihr Bestes tun und mit den hier behandelten Dingen nichts zu tun haben. Ja, da gibt es auch noch einige davon. Das diese die Prügel mit abkriegen, weil die halt in einem undifferenzierten Sack sind, finde ich extrem schade.

Daher möchte ich differenzieren. Und das bedeutet nicht, daß ich eben eure Sicht verharmlosen will. Differenzierung bedeutet hier Abgrenzung, Trennung.

Bashing? Empfindest du unsere Darlegungen tatsächlich als Bashing?
Ist Kritik an kritikwürdigen Umgangs- und Verhaltensweisen, kritikberechtigten Praktiken denn tatsächlich mit öffentlicher Beschimpfung gleichzusetzen? Wer Anlass zu Kritik gibt, der muss auch mit ihr leben können. Zur Fehlerfreundlichkeit gehört Kritikfähigkeit ganz selbstverständlich hinzu. Fehler sollen als Fehler erkannt und benannt werden dürfen, um sie nicht zu wiederholen, um aus ihnen zu lernen. Dasselbe gilt für schwierige oder unverständliche Verhaltensweisen, sie sollten hinterfragt werden dürfen, um sich konstruktiv mit ihnen (ihrer Sinnhaftigkeit) auseinanderzusetzen. Neugier ist uns mitgegeben, angeboren, ist wichtig für den menschlichen Entwicklungsverlauf. Fragen aufwerfen, Fragen stellen, um (besser) zu verstehen sind Voraussetzungen für aufgeklärte Menschen. Für was sonst hätten wir unsere aufwendige Konstitution, wenn ihre Qualitäten nicht zum Einsatz kommen und sich nicht entwickeln dürften?

Dass wir individuell unterschiedliche Erfahrungen in SR sammelten hat möglicherweise tatsächlich mit dem Faktor Zeit (Alter und Zeit des Aufenthaltes) zu tun, aber gewiss auch mit der eigenen subjektiven Wahrnehmungsverarbeitung, mit den individuellen Persönlichkeitsstrukturen. Was für den einen ein gut passendes Lebenskonzept zu sein scheint, kann für einen anderen unpassend sein und das Gegenteil davon bedeuten. Nicht alles ist für alle gleich gut oder passend.

Dass es in SR freundliche und hilfsbereite Leute gab (und sicherlich auch noch gibt), dessen bin ich mir bewusst, das habe ich nicht vergessen, solche waren mir ja schließlich irgendwann einmal nicht nur lebenspraktische Unterstützung in Bezug auf Halt, Kraft und Trost, sondern auch Teil meiner Freude, Fröhlichkeit und positiven Erfahrungen.
Meine Kritik galt genau denjenigen, die durch ihr Verhalten an ihrer Enstehung, an ihrem Aufkommen beteiligt sind. Diese Erkenntnis setzte ich all meine Ausführungen voraus.

Meine Kritik war wie gesagt nicht gegen die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen dort gerichtet.
Sie galt den Strukturen und Voraussetzungen, die Menschen in Abhängigkeiten bringen können, wodurch sie an Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit verlieren könnten.
Allerdings, wenn diese Menschen mit den gegeben Zuständen zufrieden sind, dann gehe ich davon aus, dass sie sich gerne und freiwillig darauf eingelassen haben, dann haben sie aus guten subjektiven Gründen für sich gewählt und entschieden. Dann soll es so sein.

Ein anderes Thema ist die frühe Beeinflussung von Kindern.

Effi
07.10.2012, 12:23
Hallo mirabo,
wenn du nur Tetteile zitieren möchtest, so musst am Anfang die Anfangsklammer, in welcher in eckigen Klammern Quote=mirabo;118204 steht, setzen und am Ende des Textes dann /QUOTE in ebensfalls eckigen Klammern ;-). Hoffe, meine Erklärung ist zu verstehen und vielleicht sogar noch hilfreich.

Gruß, Effi

Sollte Textteile heißen ;-)

Effi
07.10.2012, 13:24
Bashing? Empfindest du unsere Darlegungen tatsächlich als Bashing?
Ist Kritik an kritikwürdigen Umgangs- und Verhaltensweisen, kritikberechtigten Praktiken denn tatsächlich mit öffentlicher Beschimpfung gleichzusetzen? Wer Anlass zu Kritik gibt, der muss auch mit ihr leben können. Zur Fehlerfreundlichkeit gehört Kritikfähigkeit ganz selbstverständlich hinzu. Fehler sollen als Fehler erkannt und benannt werden dürfen, um sie nicht zu wiederholen, um aus ihnen zu lernen. Dasselbe gilt für schwierige oder unverständliche Verhaltensweisen, sie sollten hinterfragt werden dürfen, um sich konstruktiv mit ihnen (ihrer Sinnhaftigkeit) auseinanderzusetzen. Neugier ist uns mitgegeben, angeboren, ist wichtig für den menschlichen Entwicklungsverlauf. Fragen aufwerfen, Fragen stellen, um (besser) zu verstehen sind Voraussetzungen für aufgeklärte Menschen. Für was sonst hätten wir unsere aufwendige Konstitution, wenn ihre Qualitäten nicht zum Einsatz kommen und sich nicht entwickeln dürften?

Dass wir individuell unterschiedliche Erfahrungen in SR sammelten hat möglicherweise tatsächlich mit dem Faktor Zeit (Alter und Zeit des Aufenthaltes) zu tun, aber gewiss auch mit der eigenen subjektiven Wahrnehmungsverarbeitung, mit den individuellen Persönlichkeitsstrukturen. Was für den einen ein gut passendes Lebenskonzept zu sein scheint, kann für einen anderen unpassend sein und das Gegenteil davon bedeuten. Nicht alles ist für alle gleich gut oder passend.

Dass es in SR freundliche und hilfsbereite Leute gab (und sicherlich auch noch gibt), dessen bin ich mir bewusst, das habe ich nicht vergessen, solche waren mir ja schließlich irgendwann einmal nicht nur lebenspraktische Unterstützung in Bezug auf Halt, Kraft und Trost, sondern auch Teil meiner Freude, Fröhlichkeit und positiven Erfahrungen.
Meine Kritik galt genau denjenigen, die durch ihr Verhalten an ihrer Enstehung, an ihrem Aufkommen beteiligt sind. Diese Erkenntnis setzte ich all meine Ausführungen voraus.

Meine Kritik war wie gesagt nicht gegen die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen dort gerichtet.
Sie galt den Strukturen und Voraussetzungen, die Menschen in Abhängigkeiten bringen können, wodurch sie an Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit verlieren könnten.
Allerdings, wenn diese Menschen mit den gegeben Zuständen zufrieden sind, dann gehe ich davon aus, dass sie sich gerne und freiwillig darauf eingelassen haben, dann haben sie aus guten subjektiven Gründen für sich gewählt und entschieden. Dann soll es so sein.

Ein anderes Thema ist die frühe Beeinflussung von Kindern.

Nachtrag: Also, dass differente Betrachtungsweisen, Blickwinkel und Positionen zu unterschiedlichen Erkenntnissen führen liegt in der Natur der Sache und kann Anlass sein über bewussten Perspektivenwechsel einen größeren Überblick zu gewinnen, mehr zu erfahren.
Bambule, ich finde deine Erfahrungswerte interessant und mir wurde dadurch wieder erneut klarer, dass die eigenen Voraussetzungen, Erwartungen (erwünschten und erfüllten) und Hoffnungen bezüglich der subjektiven Zufriedenheit eine große Rolle spielen. Was mir evtl. Angst und Sorge bereitete, schenkt dir möglicherweise Sicherheit und Erfüllung? Und ich betone jetzt ausdrücklich, dass diese Frage keine Bewertung unserer möglichen differenten Haltungen beinhaltet.

Vielleicht ist es ja so, dass es zumindest in SR Deutschland SeelsorgerInnen gibt, die ihr eigenes Verständnis von Menschenfreundlichkeit und Nächstenliebe leb(t)en, weniger beeinflusst von angstorientieren Ritualen, die also das Gute in den Vordergrund rücken und sich nicht übermäßig damit beschäftigen, Bösem hinterherzujagen, sich vor der bösen Welt zu schützen. Wie soll eigentlich ein angstbesetzter Mensch tiefe innerliche Freude und Zufriedenheit ausstrahlen und weitergeben?

Effi
07.10.2012, 15:36
Auf derartige Aussagen
*Man ist nur ein Bruchteil einer Sekunde mal nicht unter dem Blut des Herrn und schon könne Satan einen was machen lassen, was fatale Folgen hat.*
habe ich eine besonders kritische Sicht. Das wäre doch schlimm, wenn Satan, als das Böse, so schnell so viel Handlungsspielraum über uns haben könnte, wenn böse Mächte jederzeit Zugriff auf uns hätten und wir nur durch ständige Gegenmaßnahmen geschützt wären.
Obwohl ich das Ritual des Blutbringens nicht mehr verwirkliche, werde ich nicht von bösen Mächten beherrscht. Ich mache nicht ständig Dinge, die schlimme Folgen haben. Wenn derartige Aussagen stimmten, dann würden außerhalb von SR ständig schlimme Dinge geschehen.

Effi
07.10.2012, 19:58
Nachtrag: Also, dass differente Betrachtungsweisen, Blickwinkel und Positionen zu unterschiedlichen Erkenntnissen führen liegt in der Natur der Sache und kann Anlass sein über bewussten Perspektivenwechsel einen größeren Überblick zu gewinnen, mehr zu erfahren.
Bambule, ich finde deine Erfahrungswerte interessant und mir wurde dadurch wieder erneut klarer, dass die eigenen Voraussetzungen, Erwartungen (erwünschten und erfüllten) und Hoffnungen bezüglich der subjektiven Zufriedenheit eine große Rolle spielen. Was mir evtl. Angst und Sorge bereitete, schenkt dir möglicherweise Sicherheit und Erfüllung? Und ich betone jetzt ausdrücklich, dass diese Frage keine Bewertung unserer möglichen differenten Haltungen beinhaltet.

Vielleicht ist es ja so, dass es zumindest in SR Deutschland SeelsorgerInnen gibt, die ihr eigenes Verständnis von Menschenfreundlichkeit und Nächstenliebe leben, weniger beeinflusst von angstorientieren Ritualen, die also das Gute in den Vordergrund rücken und sich nicht übermäßig damit beschäftigen, Bösem hinterherzujagen, sich vor der bösen Welt zu schützen. Wie soll eigentlich ein angstbesetzter Mensch tiefe innerliche Freude und Zufriedenheit ausstrahlen und weitergeben?

Noch ein Nachtrag:
Bei der Umstellung meines obigen Beitrages vergaß ich bei "leb(t)en" das "t" wegzulöschen, habe ich hier nun korrigiert.
Ich kann nicht so viel am Stück schreiben, da verliere ich die Übersicht, daher auf mehrere Beiträge verteilt.

Was mir noch wichtig ist auszudrücken, Bambule, ich verstehe dein Bedürfnis, zu differenzieren. Es ist auch richtig, nicht alle über einen Kamm zu scheren. In diesem Zusammenhang möchte ich differenzierend erwähnen, dass Inhouse-Leute / Hausbewohner wahrscheinlich / möglicherweise mit anderen Erfahrungswerten leben als Gemeindemitglieder von außerhalb. Ich weiß von Hausbewohnern, dass die prophetischen Botschaften in den Frühdiensten (4.00 und 6.00 Uhr Diensten) auch nach meiner Zeit noch oftmals ziemlich erniedrigend, diskriminierend und verachtend ausfielen. Das ist eben auch Lebensrealität der SR.

jens
07.10.2012, 20:08
Hi Bambule,
danke für deine posts. Ja, ich hatte vor mich aus dem thread zurückzuziehen, aber du hattest trotzdem durch deine Antwort auf eine Fortführung bestanden. Das habe ich respektiert, ich hatte A gesagt, deshalb muss ich auch B sagen. Wollte mich dann auch nicht einfach aus dem threat rausschleichen. Du hast ja zurecht gemerkt, dass ich ziemlich die faxen dicke hatte, weil meine zentrale Frage nach dem heutigen Umgang mit der Prophetie (Der Präsident, der eine Prophetie wie ein Gesetz im Infobrief verkündet) zum dritten mal nicht beantwortet wurde. Das sei zu meiner Ehrenrettung gesagt. Aber es war von meiner Seite aus etwas entnervt, deshalb möchte ich mich dafür entschuldigen.
Dass sich auch aufrichtige Christen in Spätregen hier angegriffen fühlen tut mir leid, lässt sich aber nicht immer vermeiden. Dieser Hinweis von Dir war wichtig. Es wäre auch wichtig, dass diese sich organisieren und ihrem guten Einfluss auch Geltung verschaffen, damit Spätregen sich in eine Richtung entwickelt, wie sie es sich vorstellen.
Die öffentlichen links zu den Sonntagsschulkurrikula Mirteboom Kapstadt hab ich jetzt eingestellt. Hoffe das ist dann ok so. Dir war ja wichtig, dass klar ist, dass ich mir die Dinge, die ich so poste nicht einfach so aus den Fingern sauge.
Zu Deinen anderen Punkten poste ich später noch was.
LG an alle!
J.

Effi
07.10.2012, 20:26
Dass sich auch aufrichtige Christen in Spätregen hier angegriffen fühlen tut mir leid, lässt sich aber nicht immer vermeiden. Dieser Hinweis von Dir war wichtig.
Dem möchte ich mich gerne anschließen.


Es wäre auch wichtig, dass diese sich organisieren und ihrem guten Einfluss auch Geltung verschaffen, damit Spätregen sich in eine Richtung entwickelt, wie sie es sich vorstellen.

Und ebenso diesem klugen Gedankengang. Ja, genau, ich dachte heute auch in diese Richtung, bekam es aber nicht in solch passende Worte gefasst. Danke Jens.

anonym011
07.10.2012, 20:56
Hallo Effi und Jens,

die aufrichtigen Christen sind bereits zahlreich gegangen. Denn solange die Schlüsselpositionen bei SR von den "alten" Kräften besetzt sind mit ihrer Interpretation, haben die Reformer keine Chance. Verantwortliche von SR lesen hier auch mit. Einiges wird von ihnen als richtig und einiges als falsch bezeichnet. Da nach ihrer Sicht der Dinge hier einiges falsch ist, sind logischerweise auch die Schreiber auf dem falschen Weg. Warum auch zb. Jimmy777 die Fragen nicht beantwortet hat könnte darin seinen Grund haben. Leider..............

An den Verantwortlichen FvV bei SR. Die Arbeit der letzten Jahre hat inzwischen auch deutliche Spuren der Anstrengung im Gesicht hinterlassen. Eine Auszeit zur Erholung oder eben ganz klare radikale Reformen wären da die bessere Alternative. Das Gute bewahren und das Schlechte entsorgen bevor es seltsame Blüten trägt.

Effi
07.10.2012, 21:39
Hallo Effi und Jens,

die aufrichtigen Christen sind bereits zahlreich gegangen. Denn solange die Schlüsselpositionen bei SR von den "alten" Kräften besetzt sind mit ihrer Interpretation, haben die Reformer keine Chance. Verantwortliche von SR lesen hier auch mit. Einiges wird von ihnen als richtig und einiges als falsch bezeichnet. Da nach ihrer Sicht der Dinge hier einiges falsch ist, sind logischerweise auch die Schreiber auf dem falschen Weg. Warum auch zb. Jimmy777 die Fragen nicht beantwortet hat könnte darin seinen Grund haben. Leider..............

An den Verantwortlichen FvV bei SR. Die Arbeit der letzten Jahre hat inzwischen auch deutliche Spuren der Anstrengung im Gesicht hinterlassen. Eine Auszeit zur Erholung oder eben ganz klare radikale Reformen wären da die bessere Alternative. Das Gute bewahren und das Schlechte entsorgen bevor es seltsame Blüten trägt.

Das verstehe ich nicht. Richtiger und falscher Weg? Man ist also nur auf dem richtigen Weg, wenn man die (gedanklichen) Vorgaben der Spätregenmission vertritt und einhält? Dann sind Milliarden andere Menschen auf dem falschen Weg??

anonym011
07.10.2012, 21:48
Nach den gedanklichen Vorgaben der radikalen Hardliner ja. Die die auch für die Fehlentwicklungen der letzten Jahre und Jahrzehnte verantwortlich sind. Die Menschen für die der fragwürdige Umgang mit den Spendengeldern unter anderem auch normal war und noch ist. Die Menschen die über den 10 Geboten in der Bibel gestanden haben und stehen nach ihrer Ansicht. Die Menschen die meinen sie seien etwas besseres als das was das Wort Gottes dazu sagt und seien das Maß aller Dinge.

Effi
07.10.2012, 22:01
Nach den gedanklichen Vorgaben der radikalen Hardliner ja. Die die auch für die Fehlentwicklungen der letzten Jahre und Jahrzehnte verantwortlich sind.

Das ließ mich früher sprachlos sein und bewirkt heute noch annähernd dasselbe.
Milliarden Menschen befinden sich auf dem falschen Weg...

anonym011
07.10.2012, 22:32
Das ließ mich früher sprachlos sein und bewirkt heute noch annähernd dasselbe.
Milliarden Menschen befinden sich auf dem falschen Weg...

Das ging und geht mir genauso. Eine mögliche Erklärung seit kurzem ist für mich die Prägung durch die Apartheid. Denn die hat ja auch im Gundkern etwas besseres zu sein. Dieses Denken ist wohl auch auf D und die gesamt SR übertragen worden.

Effi
07.10.2012, 23:05
Das ging und geht mir genauso. Eine mögliche Erklärung seit kurzem ist für mich die Prägung durch die Apartheid. Denn die hat ja auch im Gundkern etwas besseres zu sein. Dieses Denken ist wohl auch auf D und die gesamt SR übertragen worden.
Ein schwieriges Thema. Diese staatlich festgelegte und organisierte Rassentrennung und die repressiv diktatorisch selbsterklärte Vorherrschaft der „weißen“, europäischstämmigen Bevölkerungsgruppe war in der Tat extrem von Exklusivhaltungen (Ansprüchen) und Privilegisierungsvorstellungen geprägt. Mir tut da immer alles weh, wenn ich daran denke, was Menschen in dieser Zeit erlebten und aushalten mussten und das lediglich aufgrund ihrer Hautfarbe und ihrer Herkunft. Ihnen wurde jegliche Partizipation untersagt. Du meinst, dass das Denken etwas Besseres zu sein extrem stark verinnerlicht wurde?

anonym011
07.10.2012, 23:53
Du meinst, dass das Denken etwas Besseres zu sein extrem stark verinnerlicht wurde?

Wenn ich die Verhaltensweisen so betrachte dann ja. Es gibt viele Elemente im Umgang mit anderen auch innerhalb von SR die so eher in die Strukturen der Apartheid passen. Hier in D natürlich etwas anders in der Form. Der Nachteil ist das diese Strukturen hier nicht sofort auffallen, so sind sie schlechter als solche zu "brandmarken". Das wieder führt dazu das Reformen verhindert werden. Einige Strukturen die direkt auffielen sind inzwischen abgeschafft, wie zb. besseres und separates Essen der so genannten Werker. Aber es gibt noch zu viele Privilegien die nicht biblischen Ursprungs sind. Man muss aber schon genau hinsehen um es zu merken. Oder besser gesagt hinter die Darstellung nach außen. Nennen werde ich hier aber keine. Denn dann könnten die Verantwortlichen diese besser verstecken anstatt sie zu reformieren. Eine Reform kann nur von innen kommen und wirken. Solange von innen aber noch zuviel Widerstand da ist sieht es nicht gut aus.

jens
08.10.2012, 21:25
Hi Bambule,

wie versprochen melde ich mich. Ich wurde aufgefordert eure website zu lesen, nach dem Motto: "wir haben uns verändert". Und das tue ich. Und ich überlege mir beim Lesen ob man was dazugelernt hat. Also die Frage nach dem Aufarbeitungsprozess: 1. Erkennen der Fehlentwicklungen, 2. eine Analyse der Ursachen die zu den Fehlentwicklungen geführt haben, 3. Öffentliche Klarstellung und Entschuldigung und 4. klare Änderungen, die sicherstellen, dass das was man als Fehlentwicklung erkannt hat, zukünftig nicht mehr passiert.

Ich habe meine Vergangenheit aufgearbeitet und bin glücklich im Leben, deshalb brauche ich hier eigentlich keine Aufarbeitung. Meine persönlichen Erfahrungen bringe ich hier im thread nur, wenn ich aus euren Unterlagen erkenne, dass die damaligen Missstände bis heute nicht aufgearbeitet oder abgestellt wurden. Mich interessieren weniger die 70iger/80iger Jahre sondern 2012. Das Ganze ist auch nicht eine Frage des Vergebens, sondern ob sich die Dinge von damals heute noch wiederholen könnten.
Ich möchte ausdrücklich Dein Angebot anerkennen, hier in einen offenen und intensiven Austausch zu treten. Das ist menschlich gesehen toll von Dir und ich schätze diesen Ansatz. Das Problem ist eher, dass es der falsche Ort und die falsche Zeit sind. Dieses Angebot musste von der Leitung der Spätregen Mission kommen an die, für die es persönlich wichtig ist. Meine anfänglichen Fragen an bethel zum „Aussöhnungsprozess“ in Europa zielten darauf ab. Bis heute keine Antwort. Er setzt nämlich einen Erneuerungsprozess bei der Leitung voraus … . Mirabo sieht hier sicher zurecht sehr viele Fragezeichen! Ich denke, die Zeit nach dem Megacrash in Südafrika ab 2008 hätte dafür genutzt werden müssen. Der Aussöhnungsprozess und andere fundamentale Strukturreformen waren grundlegende Voraussetzung, dass so etwas wie ein Neuanfang überhaupt hätte gelingen können. Und man dadurch in Deutschland die Abwärtsspirale hätte umkehren können. Aber irgendwann ist es selbst dafür zu spät. Ich wünsche den Menschen dort, dass dieser point of no return noch nicht überschritten ist.


Prophetien:



Um zu denken, dass alle Weissagung immer O.K. ist, muss man schon voraussetzen, daß die "Propheten" stets korrekt und unfehlbar sind (geht ja nicht, denn "Alle haben gesündigt"). Das ist katholisches Papsttum. Leider haben trotz dieses Wissens viele i.d. Vergangenheit zu dieser Neigung tendiert.
Und von offizieller Seite wurde dies nicht korrigiert (und von manchen gar bewusst ausgenutzt).



Auszug aus dem Infobrief 12.2011, Seite 6:
„FFI Seminare: Eine Botschaft des Heiligen Geistes wurde während des „Werker“ Konventes am 6.8.2011 ... prophetiert. Sie befasste sich mit den FFI Seminaren und deshalb müssen jetzt Dinge klargestellt und eine Richtung vorgegeben werden … Während der prophetischen Botschaft bekräftigte der Heilige Geist zweimal, dass die FFI-Seminare nicht grundsätzlich falsch sind … . Vielmehr seien Einzelpersonen in der Angelegenheit nicht demütig genug geblieben und haben sich leise selber damit profilieren wollen. Der HERR warnte alle, die bei den Seminaren beteiligt sind davor sich von ihm zu entfernen und man muss eine Balance finden zwischen dem, was uns der Heilige Geist gelehrt hat und was FFI Seminar lehren. Dadurch kann Verwirrung verhindert werden.“

Warum verkündet Euer Präsident und Prophet Fanie van Vuuren in seinem Infobrief die Weissagung wie ein Gesetz an das sich alle zu halten haben?
Wie wird in diesem Zusammenhang 1.Thes. 5 Vers 20 f umgesetzt: „... die Weissagung verachtet nicht, prüfet aber alles, und das Gute behaltet“?




Bambule, soll doch jeder Leser selbst entscheiden, ob die konkrete Prophetie-Handhabung durch den Propheten Fanie v.Vuuren in Übereinstimmung mit Deiner Position ist, die ich gut finde. Also ob hier die prophetische Botschaft wie "unfehlbar" - wie du es formuliert hast - rüberkommt. Für mich ist diese Frage somit abgehakt. Hab grad etwas zeitlichen Stress. Mehr zu Deinem langen post später, aus Zeitgründen immer häppchenweise, hoffe das ist ok.

Jetzt allen eine schöne Woche

J

Effi
08.10.2012, 22:17
Wenn ich die Verhaltensweisen so betrachte dann ja. Es gibt viele Elemente im Umgang mit anderen auch innerhalb von SR die so eher in die Strukturen der Apartheid passen. Hier in D natürlich etwas anders in der Form. Der Nachteil ist das diese Strukturen hier nicht sofort auffallen, so sind sie schlechter als solche zu "brandmarken". Das wieder führt dazu das Reformen verhindert werden. Einige Strukturen die direkt auffielen sind inzwischen abgeschafft, wie zb. besseres und separates Essen der so genannten Werker. Aber es gibt noch zu viele Privilegien die nicht biblischen Ursprungs sind. Man muss aber schon genau hinsehen um es zu merken. Oder besser gesagt hinter die Darstellung nach außen. Nennen werde ich hier aber keine. Denn dann könnten die Verantwortlichen diese besser verstecken anstatt sie zu reformieren. Eine Reform kann nur von innen kommen und wirken. Solange von innen aber noch zuviel Widerstand da ist sieht es nicht gut aus.

Weißt du was ich mir wünschte, dass Menschen mit Drang nach Privilegien einmal den entspannten und wohligen Genuss von Gleichberechtigung, fairem Umgang und gebührlicher Augenhöhe als solchen erlebten, als Genuss... das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum. Wer Liebe und Zuneigung kennt, der weiß wie schön es sich anfühlt, wenn Seelen sich gut tun und miteinander wohlfühlen. Dieser Zustand braucht Gerechtigkeit.

anonym011
09.10.2012, 18:17
Weißt du was ich mir wünschte, dass Menschen mit Drang nach Privilegien einmal den entspannten und wohligen Genuss von Gleichberechtigung, fairem Umgang und gebührlicher Augenhöhe als solchen erlebten, als Genuss... das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum. Wer Liebe und Zuneigung kennt, der weiß wie schön es sich anfühlt, wenn Seelen sich gut tun und miteinander wohlfühlen. Dieser Zustand braucht Gerechtigkeit.

Das ist genau die Einstellung wie das Wort Gottes es vorgibt. "das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum". Aber irgendwie haben das einige nicht verstanden.

jens
09.10.2012, 22:32
Zitat von Effi
Weißt du was ich mir wünschte, dass Menschen mit Drang nach Privilegien einmal den entspannten und wohligen Genuss von Gleichberechtigung, fairem Umgang und gebührlicher Augenhöhe als solchen erlebten, als Genuss... das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum. Wer Liebe und Zuneigung kennt, der weiß wie schön es sich anfühlt, wenn Seelen sich gut tun und miteinander wohlfühlen. Dieser Zustand braucht Gerechtigkeit.

Zitat von mirabo
]Das ist genau die Einstellung wie das Wort Gottes es vorgibt. "das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum". Aber irgendwie haben das einige nicht verstanden.


Hi mirabo, hi effi,

das habt ihr wunderbar formuliert.


Gute Nacht!

J.

jens
10.10.2012, 19:53
Auszüge aus dem Sonntagsschulkurrikulum (Stand 2012) einer Spätregen Gemeinde in Südafrika, Kapstadt.Habs sinngemäß zusammengefasst, ich hoffe mal, es ist richtig übersetzt:


Sack und Asche Rituale:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Die Asche sei ein Symbol des Gehorsams und der Niedrigkeit. Asche streuen bringe aber nur was, wenn man zuvor das Blut Jesus darüber bringt und das Blut höher achtet wie die Asche.
„Wir, die wir in Spätregen dem Herrn dienen haben das Privileg vom Heiligen Geist Methoden/Aufträge empfangen zu haben, wie wir Sack und Asche gebrauchen. Und wenn wir den Auftrag des Herrn gehorsam ausführen, segnet er uns entsprechend seiner Zusage“. Jeden Morgen soll man eine kleine Menge Asche auf die Zunge streuen, damit sie nur Worte zur Ehre des Herrn sprechen. Asche auf dem Kopf bewahrt den Verstand vor verkehrten Wegen. Man ist nur ein Bruchteil einer Sekunde mal nicht unter dem Blut des Herrn und schon könne Satan einen was machen lassen, was fatale Folgen hat.
Asche in Schuhen bewahre davor, den Weg des Teufels zu gehen.
Asche sei mit 7 Tropfen Olivenöl in Wasser aufzulösen. Dann muss man das Blut Jesu 7 mal darüber bringen und dann trinken zur Reinigung, Genesung und Verstärkung des Leibes.
Wenn man ein neues Auto kauft, kann man Asche verwenden, um es rein zu beten.
Nach einer Beerdigung werde die Asche dazu benutzt um einen von allen anklebenden Mächten zu reinigen.

Blutbringen:

Wir heben die Hand im Glauben um das Blut Jesu anzurufen und führen unsere Hand (Ref.: wörtlich gemeint) über unsere Augen, Ohren, Leib, Seele und Geist. Wir müssen immer das Blut in der Umgebung bringen wo wir uns bewegen und in unseren Häusern. Vor allem ums Haus herum und vorzugweise am Eingang. Dann können wir wenigstens in unseren Häusern in einer gereinigten Atmosphäre leben. Wenn wir zuhause es vernachlässigen, uns unters Blut zu bringen und den Herrn zu bitten, alle die anklebenden Mächte abzuschneiden, dann werden wir sie in unser Haus eintragen und die Geister werden Streit und Uneinigkeit verursachen. Blut übers Auto bringen bewahrt vor Unfällen und Blut über die Elemente (Wind, Regen …) vor Zerstörungen.

Nichts aus dem Gottesdienst erzählen:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Jesus habe Spätregen gelehrt, aus dem „Heiligtum“ (=Gottesdienstgeschehen) nichts weiter zu erzählen, vor allem keine prophetische Botschaften. Jesus spreche mit den Spätregen Christen aus dem Himmel heraus durch seinen Heiligen Geist. Die Person, durch welche der Herr zu ihnen spricht nennen sie das Sprachrohr oder der Prophet. Dies sei jemand, der durch das Wirken des Heiligen Geistes zubereitet sei, die unverfälschte Botschaft des Herrn an die Gemeinde weiterzugeben. Wenn man in das Haus des Herrn (=Glaubenshaus) komme und „unter dem Blut“ sei werde man verstehen, was der Herr durch die Botschaft des Propheten den Gottesdienstbesuchern sagen möchte.
Erzählt man’s aber jemandem weiter, der nicht dabei war, so kann er es nicht richtig verstehen – er war ja nicht unter dem Blut Christi. Er interpretiere die Botschaft dann möglicherweise falsch, kritisiere es und komme dadurch in Gebundenheit. Dadurch kann es sein, dass der, der es ausgeplaudert hat verantwortlich dafür ist, dass der, der es gehört hat geistlich stirbt. Und dann O-Ton: „Die Frage stellt sich ob ich oder du die Ursache für den geistlichen Tod meines Bruders oder meiner Schwester werde.“ (Ref.: wohlgemerkt, hier geht es einzig darum, dass Kinder prophetische Botschaften, die sie mitbekommen, nicht ausplaudern sollen …!).
Zusammenfassend wird als Lernziel vorgegeben, dass Kinder angehalten werden keine Dinge auszuplaudern. Dann O-Ton:“ Das kann gefährlich sein für das Kind selbst, aber auch für die Person, an die es das Kind weitergibt.“.


Bambule, danke für Deinen Einsatz hier. Hier die nächste Tranche, wie versprochen :):

Zu den letzten 4 Zeilen des Zitates zum Kurrikulum der Sonntagsschule in der Mirteboom-Gemeinde in Kapstadt: was für furchtbare Dinge brennt man da in in die Seelen dieser Kinder? Mal was ausgeplaudert, schon sind sie persönlich verantwortlich für den geistlichen Tod eines Menschen - also kurz mal das Versöhnungswerk Jesu ausgehebelt. Und der, der die Botschaft draussen - ohne Blutschutz - hört: soll der geistlich Tod werden, nur weil er die prophetische "Botschaft" in Frage stellt. ich denke, das sind kranke Vorstellungen. Jeder, der beiträgt dass dieser Wahnsinn aufhört hat ein gutes Werk getan - und sei es durch das Stellen eines Rentenantrages! Hätte es eine deutsche Übersetzung auf der website gegeben, ich hätte mir ernsthaft überlegt, die Papiere dem Jugendamt oder Kinderschutzbund Heilbronn vorzulegen.

Du und ich agieren auf unterschiedlichen Ebenen.
Du siehst eher das Problem, dass Du nichts damit anfangen kannst, möchtest aber auch nicht, dass damit alle Christen in Spätregen pauschal in Verbindung gebracht werden. Das verstehe ich.

Mein Ansatz ist, dass ich mir überlege, dass das, was da drinne steht früher Probleme und Leid über Kinder und junge Menschen und ihre Entwicklung gebracht hat. Und bei manchem vieles an Gottvertrauen und Lebensmut zerstört hat. Zwänge, Ängste, fast schon Wahnvorstellungen können unschuldigen Kinder eingeplanzt werden. Hätte es bei euch einen Aufarbeitungsprozess gegeben, hätte man dieses Kurrikulum als hoch problematisch erkannt und schlicht einkassiert. Es steht aber – und da geht es auch die aufrechten Christen in Spätregen was an – auf eurer website als Muster zum herunterladen bereit, für alle Glaubenshäuser weltweit die es verwenden wollen. Mag sein, dass es gerade bei euch nicht verwendet wird. Aber dann kriegt ihr im nächsten Jahr eine reaktionäre Glaubenshausleitung und schon haben Deine Kinder oder Enkel ein Problem.

Wie lassen sich die beiden Ansätze versöhnen: tu dich mit Gleichdenkenden zusammen und schreibt ein Protestschreiben. Schreibt der Leitung, dass ihr euch mit diesen Vorlagen nicht identifizieren könnt und damit nichts zu tun haben möchtet. Schreibt ihnen, wie ihr denkt, dass das Spätregen der aufrechten Christen aussehen soll. Oder überlegt euch, ob ihr noch in der richtigen Kirche seit.

Schönen abend, demnächst mehr zu Deinem letzten post (hab grad wenig zeit)

LG
J.

Effi
11.10.2012, 22:44
Das ist genau die Einstellung wie das Wort Gottes es vorgibt. "das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum". Aber irgendwie haben das einige nicht verstanden.

Was wiederum schwer zu verstehen ist.

Effi
11.10.2012, 22:45
Zitat von Effi
Weißt du was ich mir wünschte, dass Menschen mit Drang nach Privilegien einmal den entspannten und wohligen Genuss von Gleichberechtigung, fairem Umgang und gebührlicher Augenhöhe als solchen erlebten, als Genuss... das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum. Wer Liebe und Zuneigung kennt, der weiß wie schön es sich anfühlt, wenn Seelen sich gut tun und miteinander wohlfühlen. Dieser Zustand braucht Gerechtigkeit.

Zitat von mirabo
]Das ist genau die Einstellung wie das Wort Gottes es vorgibt. "das ist nämlich eine Wohltat, wenn es nicht nur mir gut geht, sondern auch den anderen um mich herum". Aber irgendwie haben das einige nicht verstanden.


Hi mirabo, hi effi,

das habt ihr wunderbar formuliert.


Gute Nacht!

J.

:-) - auch gute Nacht!

Effi
12.10.2012, 08:08
Zu den letzten 4 Zeilen des Zitates zum Kurrikulum der Sonntagsschule in der Mirteboom-Gemeinde in Kapstadt: was für furchtbare Dinge brennt man da in in die Seelen dieser Kinder? Mal was ausgeplaudert, schon sind sie persönlich verantwortlich für den geistlichen Tod eines Menschen - also kurz mal das Versöhnungswerk Jesu ausgehebelt. Und der, der die Botschaft draussen - ohne Blutschutz - hört: soll der geistlich Tod werden, nur weil er die prophetische "Botschaft" in Frage stellt. ich denke, das sind kranke Vorstellungen. Jeder, der beiträgt dass dieser Wahnsinn aufhört hat ein gutes Werk getan - und sei es durch das Stellen eines Rentenantrages! Hätte es eine deutsche Übersetzung auf der website gegeben, ich hätte mir ernsthaft überlegt, die Papiere dem Jugendamt oder Kinderschutzbund Heilbronn vorzulegen.

Dafür gibt es §8a SGB VIII Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung. Zumindest eine Risikoeinschätzung wäre sinnvoll. Ich weiß nur nicht, welche Rolle dabei die im Gesetz verankerte Religionsfreiheit spielen würde, welchen Einfluß sie hätte.
Beide Gesetzesgrundlagen sind richtig und wichtig. Religionsfreiheit schenkt uns nicht nur die Freiheit einer Religion zuzugehören, sondern auch jene keiner Religion anzugehören, eben frei zu wählen und zu entscheiden. So auch die Konfessions- und Kirchenzugehörigkeit.
Der Schutz des Kindeswohl ist sehr wichtig und richtig, nur gehen die Meinungen eben darüber auseinander, wenn es darum geht, welche Voraussetzungen für die kindliche Entwicklung günstig sind.

jens
12.10.2012, 16:17
Effi, danke für den Hinweis zur Kindswohlgefährdung. Klar, rechtlich spannendes Terrain … .

jens
12.10.2012, 17:06
Hi Bambule,

du wartest noch auf meine Antwort zum Gottesdienstzitat eines deutschen Glaubenshausvaters:
Es stammt aus seinem Aussendungsgottesdienst im Sommer in der Zentrale in Südafrika-Jatniel vor Einsetzung als neue Leitung eines deutschen Glaubenshauses. Ich möchte hier keine Details nennen, Name oder Ort interessieren nicht. Wichtig ist, dass er ein Funktionsträger der Deutschen Spätregen Mission ist, dass es in der Zentrale war und dass es auch im Gottesdienst nicht widerrufen wurde. Er forderte die Gemeinde auf, den Weissagungen des Oom Fanie zu glauben, sie seien „ja und amen“. Mit diesen Infos kann man die Predigt identifizieren.

Ich bin der erste, der sich erleichtert in aller Form entschuldigt und Bewertungen zurücknimmt, sollte man mir das Gegenteil zu meinen posts beweisen. Selbstverständlich kann mir mal ein Übersetzungsfehler reinrutschen, etwas aus dem grossen Kontext genommen worden sein oder sich die Geschichte weiterentwickelt haben, ohne dass ich das mitkriege etc. etc. . Das gilt für meine posts zum Mirteboom Kurrikulum genauso wie für obiges Zitat etc. . Ich wäre heilfroh, ich würde mich täuschen. Wenn es so ist, bitte darlegen.

Bambule, darüberhinaus bringt es nichts, wenn wir beide, die wir die gleiche Ansicht zur Prophetie haben uns hier auch noch deswegen fetzen :) ! Ist doch verrückt. Da sind andere Ebenen gefragt. Oom Fanies inlightingsbriewe legen die strukturellen Änderungen in Spätregen für alle dar. Genau dahin und auf eure websites gehört eine Positionsbestimmung 2012 der Leitung zum Thema „Umgang mit der Prophetie heute“ und was Spätregen aus den vielen Prophetischen Botschaften der Vergangenheit macht. Zum Beispiel Rituale, die in dem Sonntagsschulkurrikulum Mirteboom beschrieben werden und die durch Prophetien reingekommen sind. Und eine Stellungnahme zu Lasten, Ängsten, Leid, Verletzungen und Zwängen, die man Menschen dadurch auferlegt hat. Und sie sich auferlegen ließen, muss man ja auch sagen – abgesehen von den Kindern. Und darlegen, wieso man denkt, dass das heute alles nicht mehr passieren kann … .


Es reicht nicht mehr aus, mal hier und mal dort in der geschlossenen Gesellschaft eines Gottesdienstes unter dem Druck der Ereignisse häppchenweise irgendwelche mündliche Erklärungen oder Bekenntnisse abzugeben.


Schönes Wochenende!
LG
J.

Effi
12.10.2012, 18:58
Effi, danke für den Hinweis zur Kindswohlgefährdung. Klar, rechtlich spannendes Terrain … .

Schon.
Es gibt ja eine Definition zur Kindeswohlgefährdung. §8a wurde sehr wichtig, da sich die Gesetzgebung und Strafverfolgungsbehörden überwiegend an beweisbaren und möglicherweise strafbaren Handlungen oder Unterlassungen orientier(t)en.
Wenn Beeinträchtigungen des Kindes in seiner seelischen, körperlichen oder sozialen Gesundheit festzustellen sind, die mit einem Kontext von schädigenden Handlungen oder Unterlassungen von Erwachsenen in Verbindung gebracht werden können, dann muss eine Risikoeinschätzung erfolgen, um eine Kindeswohlgefährdung einschätzen zu können.
Gesundheit wird hier in einem sehr breiten Sinn verstanden, der über das körperliche Wohlbefinden hinausgeht und Aspekte der seelischen, sozialen und emotionalen Gesundheit einschließt. Dabei wird die die Dynamik von Entwicklungsprozessen berücksichtigt, womit eine Perspektive von Übereinstimmungen oder Diskrepanzen zwischen Entwicklungspotentialen und -chancen einerseits und Entwicklungshemmnissen und -problemen andererseits genutzt wird.

jens
14.10.2012, 10:11
Effi,

versteh schon, ist nicht ganz unkompliziert. Juristen halt. Als Techniker würde ich pragmatisch vorgehen. Welcher Weg führt mich am schnellsten zum Ziel. Also zuerst Ziel definieren, dann schlauen Weg suchen. Und da ist das Jugendamt nur ein möglicher Ansprechpartner.

Schönen Sonntag an alle

J.

bambule
15.10.2012, 11:35
Hallo Leute,


erst mal Danke, dass ihr mir den Differenzierungsversuch zugesteht :-)


Ich habe - wie du Jens - auch eher wenig Zeit, so dass ich ob eurer vielen Beiträgen, die ihr hier reinschießt, gar nicht auf alles eingehen kann, auf das ich gerne eingehen würde ...


Und Ihr schießt z.T. ganz schön weit über das Ziel hinaus. Dabei sind einige eurer Ansätze völlig Ok und richtig. Mann, Jens, du hast so sachlich und souverän angefangen und jetzt verlierst du dich - nein ihr euch - in einer überzogenen Darstellung, dass es mich drängt hier korrigierend aufzutreten, anstatt auf die richtigen und wichtigen Punkte einzugehen.
Ihr seid so damit beschäftigt, das Bild, dass ihr ursprünglich von SR mitgenommen habt, zu bestätigen, zu beweisen und aufzublasen, so dass (heutige) Insider euch gar nicht mehr ernst nehmen können.


Ich sags nochmals: Das Bild, dass ihr zeichnet ist so (zumindest heute) nicht korrekt!
Und Jens: ja, wir sind beide eigentlich (oder im Grunde) gar nicht so sehr weit auseinander.


Beispiel für eure Überziehen sind die letzten Beiträge, in denen sogar das Einschalten von Jugendämtern thematisiert wird. Hallo? Bleibt mal bitte auf dem Teppich.
Es mag durchaus sein, dass früher zu eurere Zeit es üble Erziehungsmethoden gab. Und zwar seitens der Eltern UND der Verantwortlichen (Sonntagsschule?). Und ja, ich kenn da auch so ein paar Stories. Ich bilde mir zumindest ein, dass ich weiß von was ihr sprecht.
Aber das auf heute zu projezieren ist nicht ok. Und ich kenn auch einige Leute, die als Kinder in SR groß geworden sind, als auch heutige Jugend und (Klein-)Kinder. Und auch da könnte ich euch genügend Gegenpositionen zu eurem Thesen aufzeigen.
(Wichtig! Ich will eure Erlebnisse und Wahrnehmung damit nicht abstreiten. Ich glaube euch, dass ihr das so erlebt habt)


Jens kramt da irgend ein - wie hast du's genannt? - Kurrikulum aus den Tiefen des Webservers von LRMI in SA hervor (Dennoch danke für die Quellenangabe). Ich hab keine Ahnung was die da in SA mit machen (und btw - kann leider kein Afrikaans). Leben die das überhaupt (noch)? Sprich - wie sieht denn die Praxis aus?
Ich hab hier auch mal recherchiert: Es handelt sich bei der Mirteboom Gemeinde um einen Ableger der Farbigen. Dasss es eine eigene Farbige-Gemeinde gibt (Cleurlinge), ist auch noch ein Überbleibsel der südafrikanischen Apartheit. Mirabo hat das Thema Apartheit mal kurz angerissen. Diese haben wohl einen Webspace auf der SA-Website, werden aber (nach meinen Infos) nicht von der LRMI Zentrale kontrolliert. Und es ist damt nicht für alle GH's weltweit bestimmt und es kann sich nicht jeder runterladen, da dies im eigenen Webspace der betreffenden Gemeinde liegt.
Diese Website nimmt zugegeben wohl in Anspruch für alle internationalen Ableger und GH's verantwortlich zu sein. Das stimmt aber wohl zumindest für D nicht, sondern ist die Wunschvorstellung der dortigen Siteverantwortlichen. Nur haben es die in D wohl noch nicht zu einem eigenen Auftritt geschaft (Bzw. da gibt es wohl was, das aber noch nicht freigeschaltet wurde?). Gleichzeitig haben die Profis in SA (man verzeihe meinen Sarkasmus) es aber versäumt interne Bereiche dicht zu machen. Nur so konntest du an die Dokumente gelangen. Wenn das die Verantwortlichen spitzkriegen fallen die vom Stuhl ...
Was den Inhalt angeht von wegen verantwortlich für geistigen Tod und dessen mögliche Wirkung auf Kinderseelen verweise ich auf Luk 17,2 (http://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas17%2C2).
Anyway - das was die in SA machen, interessiert mich auch eigentlich nicht. Mich interessiert D. Und auf hier bezogen, kann ich das einfach nicht bestätigen, will's sogar verneinen. Hier gibt es nach meinem Wissen nichts, über das man sich bzgl Kinder Sorgen machen müsste. Ich glaube auch, dass sowas hier in der Kinderarbeit sofort unterbunden würde. Ich weis vielmehr davon, dass die Kinder und Jugendarbeiter in D regelmäßig an Seminaren von ausserhalb SR teilnehmen, um sich weiter zu bilden und Anregungen einzuholen. DAS ist Kinder und Jugenarbeit in D 2012. (Sicher gibt es auch bei der Kinderarbeit Dinge, die man ändern könnte, ist aber ein völlig anderer Kontext)
Und dein Risikoszenario kann ich auch nicht teilen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich eine reaktionäre GH-Leitung je nochmals nach D traut. Und auch meine Kinder und Enkel würden diesbezgl. kein Problem bekommen, weil ich entweder massiv intervenieren würde oder diese erst gar nicht einer solchen Kinderarbeit aussetzen würde.


Ihr seid so sehr von eurem Bild überzeugt, dass ihr es scheinbar gar nicht nachvollziehen - oder gar zugestehen - könntet, dass es sich evtl. doch nicht ganz so verhält. Und genau hier spielt die Differenzierung eine Rolle.
Eure Erlebnisse waren zuallermeist auf Hausbewohner begrenzt (schlimm genug). Und auch die Zeit spielt dabei eine Rolle. (Hast du, Effi, bereits in 2 Beiträgen richtig angemerkt - komm ich später nochmals zurück)
Der erste Satz dieses Abschnitts ist überigens auch ein Problem innerhalb SR. Auch da gibt es bei einem Personenkreis Mangel andere Sichtweisen/Tatsachen zuzugestehen - komme ich auch später drauf zurück.


Oder das Anführen einer Aussage eines Hausvaters bei der Aussendung nach D (Bin ich bereits darauf eingegangen):
Auch das spielt heute eher eine untereordnete Rolle. Diese Aussage dokumentiert lediglich, dass es noch konservative Strömungen der Vergangenheit gibt. Mir geht es dabei auch gar nicht darum, ob er in seiner Aussage recht hat oder nicht - es geht dabei um die versteckte Botschaft, die eine solche Aussage innehat, die Richtung Papsttum zielt. Und hier gab es definitiv öffentliche Stellungnahmen und damit eine öffentliche Haltung dazu. Siehe meine letzten Posts. Die von dir postulierte Wirkung (DAS ist SR 2012) stimmt nicht. Wenn auch einige noch solche Dinge herausziehen wollen, so geht doch diese Wirkung mehr und mehr ins Leere.
Also auch kein Beispiel für eine Repräsentation des heutigen SR, sondern Teil eines vergehenden Problems.


Nahezu jedes einzelne Postulat deiner Ausführungen zu diesen Punkten kann wiederlegt werden - und das ist echt mühsam. Wenn du Kritik übst, lass uns doch bitte beim Kern bleiben.


Die Fakten sind doch folgende: Ihr wurdet unrecht behandelt. Und das unter Missbrauch von Macht und Gaben. Anschließend gings weiter wie in der Politik und Wirtschaft: Hinweisen und Beschwerden wurden mit Zurückweisung und Diffamierung begegnet. Das Unrecht wurde gedeckt und die Opfer hatten dabei noch unter Lüge und Mobbing zu leiden, zumeist um eigene Positionen zu schützen. Auch biblische Auslegungen wurden dazu eingespannt.
Dabei entstand auch mehr und mehr ein ungesundes Klima unter den Hausbewohnern. Vom eigentlichen Ziel und Sinn des Zusammenlebens hat man sich dabei unmerklich aber sicher entfernt.
Fakt ist auch: Es gab inzwischen Änderungen, es gab Eingeständnisse und Klarstellungen (hier hättet ihr bereits Gelegenheit, dies anerkennend zu würdigen), aber die vollumfängliche Auseinandersetzung und Aufarbeitung (die ich gem. mit Jens, Mirabo und Effi als notwendig und dringend ansehe) hat noch nicht stattgefunden, bzw. wurde noch nicht zu Ende gebracht.
Dass es in SR auch unbiblische Spinnereien und Ansichten gab, sehe ich auch als Fakt an. Dass damit der eine oder andere nicht klar und damit in Verwirrung kam ist für solche Leute natürlich im Mittelpunkt. Andere wiederum haben komische Dinge mit dem gesunden Menschenverstand und der eigenen Schriftkenntnis weggefiltert. Dass dabei manche Dinge auch von Verantwortlichen forciert wurden und andere Verantwortliche nicht klar Stellung bezogen, wäre ein weiterer Kritikpunkt.
Fakt ist auch, dass heute noch Strömungen der vergangenen Machtbasis vorhanden sind. Wie diese ebenso nach dem WK2 oder auch nach dem Mauerfall noch vorhanden waren. Und ebenso Fakt ist es, dass es uns an Leuten mangelt, die genügend E..(sry) Standing haben, um (wie Mirabo schon schrieb) das Ruder entgegen den noch vorhandenen Strömungen radikal herumzureissen. Es fehlt an einem Hiskia und Josia. (Das wollte ich in meinem Eingangspsot noch nicht so direkt ausdrücken.). Das soll auch keine Anklage gg. unseren Präsidenten sein.
Aber es gab wirklich auch genügend Leute die mit dem Unkraut - das es übrigens in nahezu allen Gemeinden in verschiedenen (intensiven) Ausprägungen gibt - dennoch gewachsen sind und von SR wirklich profitiert, die Befreiung, Heilung, geistliche Zurüstung und Wachstum erfahren haben. Und dieser letzte Punkt kommt hier leider völlig unter die Räder ...
Gut - das ist nun eine extrem kompakte Darstellung, an dem sicher noch der eine oder andere Aspekt hinzuzufügen wäre.


Jens, du hast recht darin, dass wir uns nicht fetzen müssen. Hab auch fast ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich mich ja bereits beklagt habe, wie ihr über mich herfallt. Nun dreh ich selber auf &erröten
Es entwickelt sich hier ein bisschen ein Storming, Forming, Norming. Gestehe zu - gehört zum Finden gemeinsamer Positionen machmal dazu ;-)
Muss auch dazu sagen, dass ich dich als Diskussionspartner eigentlich sehr schätze.
Und du hast ja das Thema hier bereits auf den Punkt gebracht, als du meintest, was eigentlich nur noch übrig bleibt.


Dazu kurz eine Antwort an Effi: Ich finds ja schade, dass die Probleme von SR hier öffentlich diskutiert werden. Du hast gefragt, wo denn hier das Problem sei, weil ja auch wg. Aussenwirkung und so. Ich möchte mich mal klarer ausdrücken, was ich mein(t)e, dann verstehst du mich vllt. besser:
Hätten wir in SR wirklich die Chance, die die Entwicklungen der letzten Jahre geboten haben, genutzt, dann hätte die Antwort auf Jens' Eingangsfrage nach der Aufarbeitung in etwa so ausfallen können: "Ja, wir haben hier auch einen Aufarbeitungsprozess gehabt. Wir haben nach hinten geschaut und erkannt, was verkehrt gelaufen war. Dazu haben wir uns in den Gottesdiensten öffentlich korrigiert und Vorgehensweisen, Auftreten und Regelungen überarbeitet. Wir haben bekannt worin wir falsch gehandelt haben und wir haben uns bei denen entschuldigt, bei denen wir uns entschuldigen konnten. Wenn auch du unrecht behandelt wurdest, dann würden wir uns auch gerne bei dir entschuldigen. Wenn du magst, möchten wir dich in ein GH [Libanon?] einladen und dir persönlich die Hand zu Entschuldigung reichen".


Wie hätte Jens nun auf eine solche Antwort reagiert? Und über was würden wir uns hier noch austauschen?
Aber schade. Chancen kommen - und gehen leider auch wieder, wenn sie ungenutzt bleiben ...
Anstelle der innerlichen Aufarbeitung, findet diese in Teilen nun öffentlich statt. Das hätte nicht sein müssen. (Zugestanden sei, dass ein Teil von meiner hypothesischen Antwort tatsächlich bereits umgesetzt ist.)


Jens, du bringst auf der einen Seite so viele Insiderinformationen auf den Tisch aber auf der anderen Seite scheinst du SR heute gar nicht mehr zu kennen. Das zeigt u.a. deine Aufforderung, sich mit den Verantwortlichen zusammen zu setzen:
Diese Aufforderung in allen Ehren, aber was denkst du, was bereits mehrfach innerhalb SR diesbezüglich geschehen ist? Falls du denkst, dass alle nur passiv warteten, bis sich alles von alleine erledigt, hast du echt ein falsches Bild. Ich möchte z.B. auf Mirabo verweisen und hier nochmals den alttestamentlichen Vergleich bemühen: Jeremias gab es genug. Und auch genügend Brunnen! Die Aufforderung an Zedekia, aus der Stadt zu gehen ist auch da. Und ebenso z.T. noch die Überzeugungen, dass Gott die Zerstörung der Stadt nicht zulässt.
Es gab hier bereits viele Mühen und Mürbungen. Und viele aufrichtige Leute haben sich bereits überlegt, ob SR noch zu ihnen passt und sind bisher gegangen (ich bin *noch* da). Und auch darum (nicht nur) waren mir meine Differenzierungsversuche wichtig.


Du hast aber mit vielen(nicht allen) Dingen, die du darstellst, einschließlich deinen Schlussfolgerungen recht. Meine (innen/selbst)kritische Haltung geht aber ein bisschen einen anderen Weg: Ich will nicht aufzählen was alles war (bzw. da stehenbleiben), sondern ich möchte gerne ergründen, wie es dazu kommen konnte. Sind negative Entwicklungen vermeidbar? Falls ja, wie? Wie sieht es bei anderen Gemeinden aus? (Kenne hier auch ein paar, die paralysiert wurden, und auch Leute, die in anderen Kirchen geistlichen Schaden erlitten. Ist daher nicht nur SR-Problem, sondern leider Christen-Problem) Was lehrt uns denn die Bibel dazu?
Mirabo ist bereits auf die südafrikanische Mentalität eingegangen. Diesen Aspekt finde ich sehr passend. Ebenso sollte vielleicht auch noch die deutsche Mentalität beleuchtet werden. "Führer befiehl - wir folgen" war auch nach dem Kriegsende in der Seele des deutschen Volkes (gar von alters her?) immer noch (subtil) verankert. Das schafft Nährboden. Alle (ich eingeschlossen) tragen eine gewisse Mitverantwortung an an den Entwicklungen.


Effi, dir nochmal kurz eine Antwort:

Bambule, ich finde deine Erfahrungswerte interessant und mir wurde dadurch wieder erneut klarer, dass die eigenen Voraussetzungen, Erwartungen (erwünschten und erfüllten) und Hoffnungen bezüglich der subjektiven Zufriedenheit eine große Rolle spielen. Was mir evtl. Angst und Sorge bereitete, schenkt dir möglicherweise Sicherheit und Erfüllung? Jein. Ich würde es tatsächlich auf Unterschiede in der Wahrnehmung beziehen wollen. Ich behaupte mal, dass das was du mit Angst und Sorge meinst, mir (und anderen auch) ggü. entweder nicht aufgetreten ist oder nicht wahrgenommen wurde oder ich deren Hintergründe anders eingeordnet habe. Sicher gibt es diese Unterschiede, was dem einem Angst macht, befriedigt andere. Ich glaube aber nicht, dass dies hier für uns beide gilt bzw. hier eine Rolle spielt. Im Gegenteil, gibst du hierfür doch bereits die Auflösung dieser Fragestellung:

In diesem Zusammenhang möchte ich differenzierend erwähnen, dass Inhouse-Leute / Hausbewohner wahrscheinlich / möglicherweise mit anderen Erfahrungswerten leben als Gemeindemitglieder von außerhalb

Dass wir individuell unterschiedliche Erfahrungen in SR sammelten hat möglicherweise tatsächlich mit dem Faktor Zeit (Alter und Zeit des Aufenthaltes) zu tunBingo! Das sehe ich exakt so, bzw. zeigt mir das von euch beschriebene Bild und der Kontrast zu meinem (wie auch anderer) Erleben in SR.
Letztes Beispiel, dann hör ich auf darauf rumzureiten:

Das verstehe ich nicht. Richtiger und falscher Weg? Man ist also nur auf dem richtigen Weg, wenn man die (gedanklichen) Vorgaben der Spätregenmission vertritt und einhält? Dann sind Milliarden andere Menschen auf dem falschen Weg??Das stimmt für meine Wahrnehmung wiederum nicht. Hatte nie den Eindruck, dass man andere Christen (oder gar andere Menschen) verdammt oder 'abschreibt' (ich rede nicht von vereinzelten Ansichten, sondern von meiner Wahrnehmungen in den GD's). Im Gegenteil fand ich es besonders wichtig, dass man sich eben nicht abhebt, ala, nur in SR wird man gerettet. Nein ich kenn da eher, dass man für alle Kirchen und Gemeinschaften betet und einsthet. Da wird nichts ausgeschlossen. Wahnsinn, welch Unterschiede in den Wahrnehmung es hier gibt. Wie kommen diese großen Unterschiede zustande? Haus und Gemeinde - völlig unterschiedliche Welten?
OK - war ne rhethorische Frage. Ich weiß ja, welche Positionen es innerhalb SR auch noch gab(gibt). Aber das ist meine Erkenntnis: Es gab Wüsten und Regenwälder in SR.
Bei vielen solcher eurer Ausführungen könnte ich entsprechend was entgegensetzen, aber damit kommen wir nur vom hundertsten ins tausendste. Dabei sind eure Aussagen größtenteils nicht falsch, sondern lediglich einseitig.


@Mirabo: dir hab ich bisher nicht geantwortet. Das liegt nicht daran, dass ich dich ignorieren will, sondern weil ich deine Einschätzungen größtenteils teile. Allerdings bewertest du die bisherigen Änderungen negativer als ich. Hier bin ich vielleicht zu optimistisch eingestellt. Aber größtenteils bringst du es auf den Punkt. Ob wir aber je die Kurve noch kriegen, ist neben der Frage der Fähigkeit und des Wollens inzwischen aber auch ein zeitliches Problem ...


Zusammenfassend nochmals mein Schmerz hier und mein Appell: Ich trete hier als SR-Verteidiger auf, der ich eigentlich gar nicht sein will. Aber weil die Wippe kippt, setz ich mich ganz aussen hin, um ein bisschen Gleichgewicht wieder reinzubringen. Viel lieber würde ich mit euch gemeinsam in der Mitte sitzen. Mein Appell: Gesteht bitte zu, dass SR nicht nur seine Schattenseiten hatte (wenn auch einzelne nie aus dem Schatten harauskamen), sondern durchaus auch aufrichtige Christen SR mitgeprägt haben. Auch in der Führungsebene (ok - hier bin ich nun hart an der Kante). SR ist nicht das menschenfressende Sektenmonster, das alle sofort verschlingt, wenn sie mal angelockt wurden. Lasst uns bitte drauf verständigen, dass es mitten in SR ungute Entwicklungen gab an denen Leute (insbesondere Hausbewohner?) zu leiden hatten, dass es aber auch Leute gab, die versuchten diesen Entwicklungen entgegenzutreten und Leute die auch von den Angeboten in SR persönlich (geistlich) profitierten. Ich bitte euch dies um derentwillen, die hier mit diffamiert würden (schließe mich selbst auch mit ein).
Ich weiß, dass ihr dies eigentlich auch im Sinn habt (habt ihr ja auch bereits geschrieben - Danke dafür), nur das Bild, das (noch) gezeichnet wird, entspricht dem noch nicht.


Mir scheint es aktuell, dass Gott am wirken ist und Ereignisse überschlagen sich. Eins ist aber klar: Gott hat niemals Zerstörung im Sinn, ebensowenig wie der Arzt Verletzung des Patienten im Sinn hat. Und doch muss der Arzt, den Patienten manchmal aufschneiden um ihn zu retten ...
Wenn SR auch paralysiert wird, ist es schade um noch vieler Hausbewohner willen, die ihr Alles aufgaben, mit dem Ziel und Vornehmen, in den GH's Gott ganz zur Verfügung zu stehen.


Jens wollte bereits aufhören und meinte, ich hab ihn zu weiteren Beiträgen aufgefordert. Das war echt nicht mein Motiv. Wir können den Thread auch gerne beenden, denn ich gebe Jens im wesentlichen recht: Eigentlich wurde alles gesagt.


Eine erfolgreiche Woche wünscht
Bambuletto

Effi
17.10.2012, 21:13
Beispiel für eure Überziehen sind die letzten Beiträge, in denen sogar das Einschalten von Jugendämtern thematisiert wird. Hallo? Bleibt mal bitte auf dem Teppich.
Es mag durchaus sein, dass früher zu eurere Zeit es üble Erziehungsmethoden gab. Und zwar seitens der Eltern UND der Verantwortlichen (Sonntagsschule?). Und ja, ich kenn da auch so ein paar Stories. Ich bilde mir zumindest ein, dass ich weiß von was ihr sprecht.

Hallo Bambule,

zur Einschätzung von möglicher Kindeswohlgefärdung:

Der Lebenswirklichkeit und Entwicklung und damit auch dem Wohl von Kindern kommt im übergeordneten Zusammenhang der allgemein kulturellen Verhältnisse dem religiös bzw. weltanschaulich bestimmten Empfinden, Denken und Handeln der Umwelt in mehrfacher Hinsicht eine wichtige – wenn auch oft widersprüchliche – Bedeutung zu: So sind religiöse Erziehungs- und Sozialisationspraktiken einerseits auf die ganze Persönlichkeit des Kindes gerichtet und können etwa durch Einübung und Beachtung religiöser Vorschriften (z.B. Bekleidungs-, Speise- und Verhaltensregeln) auf die gesamte körperliche, geistige und seelische Entwicklung des Kindes Einfluss nehmen. Zugleich kommt es im Zusammenhang mit der weithin multikulturell und multireligiös differenzierten gesellschaftlichen Wirklichkeit in der Praxis zu einer großen Vielfalt unterschiedlicher Erziehungsstile, -ziele und -maßstäbe. Sowohl im Verhältnis religiös begründeter Erziehungsmuster zueinander als auch zu gesamtgesellschaftlichen Anforderungen kann es entsprechend zu Auseinandersetzungen und Konflikten kommen, die eine Kindeswohlgefährdung anzeigen oder begründen.
Siehe link: http://db.dji.de/asd/22.htm

Abwägende Gedanken sind nicht identisch mit Unterstellungen, finde ich.

Ich mag meine Eltern gerne und liebte sie bereits als Kind. Sie haben mich NIEMALS misshandelt, nein, waren liebende Eltern, aber eben selbst indoktriniert von den SR-Philosophien und Praktiken. Sehr stark beeinflusst und überzeugt vom richtigsten Weg. Sie haben sich beeinflussen lassen, zu unkritisch. Das finde ich bedauerlich und dadurch kam es für mich zu psychischen Belastungen, die nicht hätten sein gemusst. Ich wurde nicht und niemals körperlich gezüchtigt von meinen Eltern. Mich belastete die Glaubensphilosophie. Die Angst vor Satan, dem Bösen, obwohl wir doch an Gott, den Allmächtigen glaubten.
Mich belastete, dass sich meine Eltern haben so beeinflussen lassen. Meine Eltern selbst sah ich stets als Menschen, die es gut meinten, die aufrichtig Gott dienen wollten.
Ich habe KEINE üblen Erziehungsmethoden von Seiten meiner Eltern erlebt. Diese Art privilegierter Glaube verunsicherte mich, die elitären Einstellungen, Ungerechtigkeiten und dass das Böse einen zu zentralen Raum einnahm. Es ging mehr darum, das Böse zu bekämpfen als die Liebe Gottes zu wertschätzen.

Wenn dies alles längst verändert wurde und nur ich, die längst draußen ist, dies nicht mitbekommen haben sollte, dann sind meine Gedanken tatsächlich überflüssig und nicht situationsorientierter Art.

Ebenso eine erfolgreiche Woche,
wünscht Effi

Luna22
23.10.2012, 18:21
Hallo ihr lieben
Auch ich bin eine ehemalige.
Ich musste damals als Jugendliche von meinen Eltern aus ins Glaubenshaus.
Besonders habe ich unter einem sehr frommen Ehepaar gelitten. Der Name war R.....el.
Nach Jahrelanger Therapie habe ich immer noch Angst, irgend etwas gegen das "Werk" zu sagen.
So tief sitzt meine Angst heute noch.
Und, auch wenn ich mich noch so bemühe, leider habe ich den Glauben an einen "lieben, versöhnlichen Gott" total verloren.
Ich kenne nur den erhobenen Finger, und die Worte "Wart,Wart, Gott wird dich strafen.
Bei Dunkelheit habe ich immer noch Angst, da ja die Welt dunkel, und voller Dämonen ist. Tief, ganz tief sind solche Ängste in meinen Gedanken und Gefühlen verwurzelt. Wie oft musste ich mich als Kind/Jugendlicher hinstellen, mehrere Erwachsene (Frauen und Männer) haben mich dann geschüttelt, und dabei schrecklich geschrieen.
Ja, ich habe immer noch einen Groll auf meine Eltern im Herzen. Obwohl ich einen guten Kontakt habe, ich habe ihnen verziehen, aber ich habe NICHTS! vergessen.

Luna22
23.10.2012, 18:35
Hallo ihr lieben
Auch ich bin eine ehemalige.
Ich musste damals als Jugendliche von meinen Eltern aus ins Glaubenshaus.
Besonders habe ich unter einem sehr frommen Ehepaar gelitten. Der Name war R.....el.
Und auch nach Jahrelanger Therapie traue ich mich heute immer noch nicht, irgend etwas negatives gegen das "Werk" zu sagen.
Denn das bedeutet ewig in der Hölle schmoren.
Tief, tief sitzt meine Angst heute noch.
Und, auch wenn ich mich noch so bemühe, leider habe ich den Glauben an einen "lieben, versöhnlichen Gott" total verloren.
Ich kenne nur den erhobenen Finger, und die Worte "Wart,Wart, Gott wird dich strafen.
Bei Dunkelheit habe ich immer noch Angst, da ja die Welt dunkel, und voller Dämonen ist. Tief, ganz tief sind solche Ängste in meinen Gedanken und Gefühlen verwurzelt. Wie oft musste ich mich als Kind/Jugendlicher hinstellen, mehrere Erwachsene (Frauen und Männer) haben mich dann geschüttelt, und dabei schrecklich geschrieen.
Ja, ich habe immer noch einen Groll auf meine Eltern im Herzen. Obwohl ich einen guten Kontakt habe, ich habe ihnen verziehen, aber ich habe NICHTS! vergessen.

@Bambule, wieso hat sich denn heute so viel geändert? Ist denn euer liebe Gott etwa auch modern geworden? Oder war SR denn früher doch nicht so ganz richtig ?
Wieso hat sich denn auf einmal alles, was damals von Gott war geändert und gelockert? Der ganze Lebenswandel und unter anderem auch die Erziehungsmethoden, (die Richtigkeit wurden ja damals direkt von Gott aus dem Himmel durch die Propheten bestätigt) warum bitte zählt das Wort eures Herrn von damals heute nicht mehr?? Ich denke, es würde sich keiner mehr gefallen lassen, und die Mitglieder würden weglaufen .
Und dieses würde ja weniger 10. Gelder bringen. Hab ich Recht? Wenn sich alles so gelockert hat, werdet auch ihr niemals als "Braut" mitkommen.

jens
23.10.2012, 22:04
… Auszüge aus dem Sonntagsschulkurrikulum (Stand 2012) einer Spätregen Gemeinde in Südafrika, Kapstadt.Habs sinngemäß zusammengefasst, ich hoffe mal, es ist richtig übersetzt:

Sack und Asche Rituale:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Die Asche sei ein Symbol des Gehorsams und der Niedrigkeit. Asche streuen bringe aber nur was, wenn man zuvor das Blut Jesus darüber bringt und das Blut höher achtet wie die Asche.
„Wir, die wir in Spätregen dem Herrn dienen haben das Privileg vom Heiligen Geist Methoden/Aufträge empfangen zu haben, wie wir Sack und Asche gebrauchen. Und wenn wir den Auftrag des Herrn gehorsam ausführen, segnet er uns entsprechend seiner Zusage“. Jeden Morgen soll man eine kleine Menge Asche auf die Zunge streuen, damit sie nur Worte zur Ehre des Herrn sprechen. Asche auf dem Kopf bewahrt den Verstand vor verkehrten Wegen. Man ist nur ein Bruchteil einer Sekunde mal nicht unter dem Blut des Herrn und schon könne Satan einen was machen lassen, was fatale Folgen hat.
Asche in Schuhen bewahre davor, den Weg des Teufels zu gehen.
Asche sei mit 7 Tropfen Olivenöl in Wasser aufzulösen. Dann muss man das Blut Jesu 7 mal darüber bringen und dann trinken zur Reinigung, Genesung und Verstärkung des Leibes.
Wenn man ein neues Auto kauft, kann man Asche verwenden, um es rein zu beten.
Nach einer Beerdigung werde die Asche dazu benutzt um einen von allen anklebenden Mächten zu reinigen.

Blutbringen:

Wir heben die Hand im Glauben um das Blut Jesu anzurufen und führen unsere Hand (Ref.: wörtlich gemeint) über unsere Augen, Ohren, Leib, Seele und Geist. Wir müssen immer das Blut in der Umgebung bringen wo wir uns bewegen und in unseren Häusern. Vor allem ums Haus herum und vorzugweise am Eingang. Dann können wir wenigstens in unseren Häusern in einer gereinigten Atmosphäre leben. Wenn wir zuhause es vernachlässigen, uns unters Blut zu bringen und den Herrn zu bitten, alle die anklebenden Mächte abzuschneiden, dann werden wir sie in unser Haus eintragen und die Geister werden Streit und Uneinigkeit verursachen. Blut übers Auto bringen bewahrt vor Unfällen und Blut über die Elemente (Wind, Regen …) vor Zerstörungen.

Nichts aus dem Gottesdienst erzählen:

Den Kindern soll folgendes beigebracht werden: Jesus habe Spätregen gelehrt, aus dem „Heiligtum“ (=Gottesdienstgeschehen) nichts weiter zu erzählen, vor allem keine prophetische Botschaften. Jesus spreche mit den Spätregen Christen aus dem Himmel heraus durch seinen Heiligen Geist. Die Person, durch welche der Herr zu ihnen spricht nennen sie das Sprachrohr oder der Prophet. Dies sei jemand, der durch das Wirken des Heiligen Geistes zubereitet sei, die unverfälschte Botschaft des Herrn an die Gemeinde weiterzugeben. Wenn man in das Haus des Herrn (=Glaubenshaus) komme und „unter dem Blut“ sei werde man verstehen, was der Herr durch die Botschaft des Propheten den Gottesdienstbesuchern sagen möchte.
Erzählt man’s aber jemandem weiter, der nicht dabei war, so kann er es nicht richtig verstehen – er war ja nicht unter dem Blut Christi. Er interpretiere die Botschaft dann möglicherweise falsch, kritisiere es und komme dadurch in Gebundenheit. Dadurch kann es sein, dass der, der es ausgeplaudert hat verantwortlich dafür ist, dass der, der es gehört hat geistlich stirbt. Und dann O-Ton: „Die Frage stellt sich ob ich oder du die Ursache für den geistlichen Tod meines Bruders oder meiner Schwester werde.“ (Ref.: wohlgemerkt, hier geht es einzig darum, dass Kinder prophetische Botschaften, die sie mitbekommen, nicht ausplaudern sollen …!).
Zusammenfassend wird als Lernziel vorgegeben, dass Kinder angehalten werden keine Dinge auszuplaudern. Dann O-Ton:“ Das kann gefährlich sein für das Kind selbst, aber auch für die Person, an die es das Kind weitergibt. …



Bambule, zuerst danke für deinen sehr langen und engagierten post. Ich schätze Deinen versöhnlichen Ansatz ganz am Schluss und Du formulierst ja auch gemeinsame Schnittmengen. Es fällt natürlich schwer jetzt abzuschließen, wo du noch heftige Vorwürfe erhebst, auf die einzugehen mir im Sinne der Ausgewogenheit schon noch wichtig ist.

Sonntagsschulkurrikulum Mirteboom:


Gleichzeitig haben die Profis in SA (man verzeihe meinen Sarkasmus) es aber versäumt interne Bereiche dicht zu machen. Nur so konntest du an die Dokumente gelangen. Wenn das die Verantwortlichen spitzkriegen fallen die vom Stuhl ...

Der Blick hinter die firewall war wichtig, weil er zeigt, wo man tatsächlich mit der inneren Aufarbeitung der Vergangenheit steht. Sarkastisch ist nicht, dass diese schlimmen Papiere von der website rausgesickert sind, sondern dass sie überhaupt drauf waren.

Nein, auch andere Glaubenshäuser können die Mirteboom Kurrikula und die Kurrikula anderer Glaubenshäuser abrufen. Ich wäge gut ab, was ich hier poste. Aber möglicherweise gibt es noch ganz andere IT Probleme als Ursache des Missverständnisses.
Aber dieser Punkt ist eh irrelevant. Mich interessiert in erster Linie, dass diese furchtbaren Dokumente im Jahr 2012 auf der offiziellen website der Spätregen Mission International hinterlegt sind, auf der auch die Deutsche Spätregen Mission ihren Auftritt hat (solange ihr drauf seid, seid ihr drauf, ist nun mal so). Diese Dokumente repräsentieren EUER Spätregen 2012 insofern, als es in eurer Mission akzeptiert wird, dass man solche Unterlagen formuliert und anwendet, ohne dass sich irgendjemand aufregt und Konsequenzen zieht. Und dass es keinen Aufarbeitungsprozess mit dem Ergebnis gab, dass solche Unterlagen offiziell klar und deutlich geächtet sind.

Außerdem Bambule, du bist der einzige, der sich ärgert oder Schmerz empfindet, dass ihr mit dem Kurrikulum in Verbindung gebracht werdet. Die anderen Insider scheint es wenig zu interessieren. Wieso sind die Unterlagen immer noch auf der website drauf? Es ist 2 ½ Wochen her, dass ich die Papiere hier übersetzt habe. Ganz offensichtlich hat kein einziger hier so viel Schmerz verspürt, dass es ihm 10 min Zeit wert gewesen wäre, eine Brand-email aufzusetzen mit dem Ergebnis, dass die Unterlagen sofort von der Website genommen wurden. Bei so viel Desinteresse brauchen wir uns den Schuh hier nicht mehr anzuziehen, dass wir hier zu pauschal seien oder gar Leute diffamieren würden. Völliges Desinteresse auch bei der Leitung, die laut mirabo hier mitliest. Das liegt vielleicht daran, dass Hauptursache von Schmerz und „Sich-Pauschal-Verurteilt-Fühlen“ weniger dieser thread ist, sondern vielmehr die reale bedrohliche Entwicklung in der Deutschen Spätregen Mission, von denen dieser thread im September eiskalt überholt wurde.

Sollte sich irgendjemand irgendwann doch mal ärgern über das was hier gepostet wird, kann ich nur sagen: „Handeln statt Heulen“ (hoffe ihr versteht Spass!). Sofort Brand e-mail an Leitung schreiben und wegen Missstand detailliert nachfragen und dem thread zurückmelden! Problem klären helfen. Griff zum Telefon und deutschen Glaubenshausleiter anrufen, der meint, dass die prophetischen Botschaften des Propheten Fanie v. Vuuren immer noch „ja und amen“ seien und euch dadurch in üblen Verruf bringt. Wenn sich das Zitat bestätigt (ich könnte ja auch was falsch verstanden haben, klar!), fühlt ihm freundlich aber bestimmt auf den Zahn und sagt ihm was geht und was nicht geht in Deutschland. Bitte nicht Jens angreifen, der diese Aussage auf eurer website nur zitierte! Nicht ärgern, dass ich behaupte, dass die Aussage dieser Glaubenshausleitung „Spätregen 2012“ sei. Email an Oom Fanie und sag ihm was für eine Fehlbewertung jener Mensch über Fanies Porphetien vornimmt und er solle die Situation im Interesse aller verbindlich klären. Vielleicht hat es Oom Fanie gar nicht mitgekriegt. Nicht aufregen, wenn ich hier frage, warum Oom Fanie Prophetien im inlightingsbriewe wie ein Gesetz verkündet: Oom Fanie eine email schreiben und ihn fragen, was er da geschrieben hat. Müsst ja nicht gleich Bambules Formulierung von wegen „unfehlbar“ und „Pabst“ verwenden.

Deine heftige Kritik zeigt dass hier ein heikles Thema angesprochen wurde. Du beschreibst auch Deinen Schmerz, mit dem Sonntagsschulkurrikulum Mirteboom und der Aussage einer Deutschen Glaubenshausleitung (Prophetien = „ja und amen“) in Verbindung gebracht zu werden. Deinen Schmerz verstehe ich, er ist so gross wie meiner, als ich feststellte dass dieses wirre Gedankengut, sich ständig gegen irgendwelche Mächte der Finsternis verteidigen zu müssen, immer noch Platz in Eurer Kirche hat. Es war Ursache für viel menschliches Leid, Irrwege und psychische Probleme wie Zwänge, Verfolgungswahn, Ängste etc. Und der Schmerz derer, die Probleme wegen dieser Vorstellungen entwickelten wird unendlich grösser sein.

Du sagst, Du musst hier Spätregen verteidigen, obwohl du es gar nicht willst. Kannst du auch nicht, weil du nicht autorisiert bist, Inhalte der website offiziell außer Kraft zu setzen. Es sind alles Zitate von Eurer website herunter, deshalb ist hier einzig die Missionsleitung gefordert.
Das einzige, was Du sinnvollerweise machen kannst ist einen Klärungsprozess auf der Ebene der Verantwortlichen anstoßen und Deinen Schmerz vortragen, mit diesen wirren und kranken Vorstellungen in Verbindung gebracht zu werden. Formuliere direkt eine email an Oom Fanie in dem Du um Klarstellung zu den obigen von mir zitierten Inhalten der website bittest (Sonntagsschulkurrikulum, „Prophetie = ja und Amen“, Inlightingsbriewe) und melde seine Antwort nach hier zurück. Außerdem solltest du dringend um eine Stellungnahme bitten, inwieweit – unabhängig vom Kinderschutz- die Inhalte des Kurrikulums heute noch im Erwachsenenbereich geglaubt und angewendet werden. Das ist ja Effis Punkt und der ist ja außerordentlich wichtig – auch im Hinblick auf die heutige Deutsche Spätregen Mission. Die Kurrikula bestehen ja aus den sogenannten „Einsetzungen“, also kultische Handlungen, die durch Heilig Geist Botschaften in die Mission gekommen sind. Asche auf den Kopf, Zunge, ums Auto etc. . Durch andere kultische Handlungen versuchte man in einen trance-ähnlichen ekstatischen Zustand kommen: „Ringen“ (ständiges rhythmisches auf dem Boden wälzen), „Einstreiten“ (langes rhythmisches Tanzen zu sich ständig wiederholender Musik). Oder „Teufel bestrafen“, „Losschütteln“ (jemand wurde von Werkern heftig geschüttelt und lautstark dabei Teufel und Dämonen bestraft, damit böse Mächte und Teufel abfallen. Jimmy777 sprach ja die afrikanischen Einflüsse an.

Du hast sehr eindrücklich Deine Gefühle dargelegt. Hak bei Oom Fanie nach und berichte uns, so können wir die Sache aus der Welt schaffen. Ich bin der erste, der sich erleichtert entschuldig, sollten sich die Dinge anders verhalten.


LG an alle!
J.

jens
23.10.2012, 22:27
Hallo ihr lieben
Auch ich bin eine ehemalige.
Ich musste damals als Jugendliche von meinen Eltern aus ins Glaubenshaus.
Besonders habe ich unter einem sehr frommen Ehepaar gelitten. Der Name war R.....el.
Und auch nach Jahrelanger Therapie traue ich mich heute immer noch nicht, irgend etwas negatives gegen das "Werk" zu sagen.
Denn das bedeutet ewig in der Hölle schmoren.
Tief, tief sitzt meine Angst heute noch.
Und, auch wenn ich mich noch so bemühe, leider habe ich den Glauben an einen "lieben, versöhnlichen Gott" total verloren.
Ich kenne nur den erhobenen Finger, und die Worte "Wart,Wart, Gott wird dich strafen.
Bei Dunkelheit habe ich immer noch Angst, da ja die Welt dunkel, und voller Dämonen ist. Tief, ganz tief sind solche Ängste in meinen Gedanken und Gefühlen verwurzelt. Wie oft musste ich mich als Kind/Jugendlicher hinstellen, mehrere Erwachsene (Frauen und Männer) haben mich dann geschüttelt, und dabei schrecklich geschrieen.
Ja, ich habe immer noch einen Groll auf meine Eltern im Herzen. Obwohl ich einen guten Kontakt habe, ich habe ihnen verziehen, aber ich habe NICHTS! vergessen.

@Bambule, wieso hat sich denn heute so viel geändert? Ist denn euer liebe Gott etwa auch modern geworden? Oder war SR denn früher doch nicht so ganz richtig ?
Wieso hat sich denn auf einmal alles, was damals von Gott war geändert und gelockert? Der ganze Lebenswandel und unter anderem auch die Erziehungsmethoden, (die Richtigkeit wurden ja damals direkt von Gott aus dem Himmel durch die Propheten bestätigt) warum bitte zählt das Wort eures Herrn von damals heute nicht mehr?? Ich denke, es würde sich keiner mehr gefallen lassen, und die Mitglieder würden weglaufen .
Und dieses würde ja weniger 10. Gelder bringen. Hab ich Recht? Wenn sich alles so gelockert hat, werdet auch ihr niemals als "Braut" mitkommen.

Hi Luna22,

danke für Deine beeindruckende Schilderung was Du erlebt hast. Ja, ich kann jedes Wort verstehen und nachvollziehen. Alles bekannt und leider allzuvertraut. Du bist nicht die einzige, der es so oder ähnlich ging. Du schreibst, dass Du trotz jahrlanger Therapie immer noch keinen ausreichenden Abstand finden konntest. Das tut mir sehr leid. Und selbst die Einschüchterungen, nichts negatives gegen das "Werk" zu sagen sitzen heute noch tief.

Finds gut, dass Du gepostet hast.

Gute Nacht!

J.

Luna22
24.10.2012, 05:44
Hi Luna22,
Du schreibst, dass Du trotz jahrlanger Therapie immer noch keinen ausreichenden Abstand finden konntest.
J.


Leider ist meine Familie immer noch überzeugt, Spätregen war, ist, und bleibt die einzig wahre Gemeinde, die später als Braut den Herrn sehen wird.
@Jens, ich weiß nicht, in wieweit du von den Dingen, die jetzt gerade ablaufen Bescheid weißt?
Nu ja, vielleicht gibt es ja SR Deutschland in dieser Größe bald nicht mehr.
Und da kommen bei mir große Emotionen auf. Ich schwanke zwischen Wut, Hass, Angst und Schadenfreude hin und her.
Ich habe zum Glück, bevor ich zerbrochen wurde, den Absprung geschafft. Allerdings sollte ich auch erwähnen,
ich wurde nicht gezwungen zu bleiben, natürlich hat der Herr mir gesagt wie schrecklich mein Leben aussehen wird.
Da kam alles: " Du wirst hinter Gittern landen....keine Feder dieser Welt kann beschreiben, wie dunkel und schrecklich dein Leben werden wird........eine schwere Krankheit wirst du bekommen, so das andere dich pflegen müssen, von deinem Kopf bis zu deinen Füßen.
Das ist nun schon über 20 Jahre her, und mir wird immer noch mulmig beim schreiben dieser Aussagen.
Klar gab,und gibt es auch heute Tiefen in meinem Leben, wo mir dann von der Familie der erhobene Zeigefinger kam/kommt:
"Siehste, siehste, so geht es einem, der vom Herrn abtrünnig geworden ist. Der Herr hats ja gesagt.
Nun bin ich aber etwas abgeschweift, ich wollte noch klar stellen,
ich konnte gehen, ich musste die blauen Kleider dort lassen, habe sogar Geld für ein neues Outfit und den Frisör bekommen.
Es ist auch keiner gezwungen, den 10. zu zahlen, aber irgendwie fühlt man sich dazu verpflichtet, da man ja innerlich auf 100% Gehorsam gedrillt wurde.
Es sind ja in jüngster Zeit auch einige etwas ältere Paare aus dem Haus gegangen, ich ziehe meinen Hut, alle Achtung. Nur nachvollziehen kann ich es nicht so richtig. Wenn ich schon so lange ausgehalten habe, was erwartet mich denn draußen? Rente??? Zum leben zu wenig. Also Hilfe zum Lebensunterhalt, die auch sehr gering ist.

Es ging denen doch gut im Glaubenshaus. Schöne kostenlose Wohnung, Wasser, Strom, alles für lau. Urlaub.... Geld war ja da, haben ja fast alle draußen gearbeitet.

Und noch was, ganz wichtig:
Es leben in Libanon auch noch wirklich ganz ganz tolle Menschen! Aufrichtig, nur für den Herrn.
Ob die wohl von den Dingen, die gerade geschehen Kenntnis haben?
Wir bringen bis Dato unser Auto zur Inspektion nach Libanon. Richtiger mein Mann, da ich nicht mehr, ohne ein großes Gefühl der Beklemmung oder Ohnmacht zu bekommen, auch nur in die Nähe des Ortes kann, in dem ich,
ich schreibe Ausdrücklich nur von mir! die schlimmste Zeit meines Lebens hatte.

Denn ich hatte weder eine Kindheit, noch eine Jugend.

Effi
24.10.2012, 21:17
Leider ist meine Familie immer noch überzeugt, Spätregen war, ist, und bleibt die einzig wahre Gemeinde, die später als Braut den Herrn sehen wird.

Hallo Luna22,

dabei handelt es sich um eine persönliche Überzeugung, die auf glauben und hoffen aufbaut. So läuft das mit Indoktrinationen, es werden Annahmen, Aussagen, Wünsche oder dergleichen verinnerlicht und als wahr und richtig betrachtet. Überprüft kann das ja nicht wirklich werden. Andererseits erscheint es mir unwahrscheinlich bei der Menschenmenge auf dieser Erde, dass nur so wenige Menschen als *die* privilegierte "Braut" den Herrn sehen werden. Ein Wahnsinn, den derartige hierarchische Systeme gerne hervorbringen - "Bevorzugungssucht". Wer so nach Bevorzugung strebt, der scheint mir sich selbst nicht genug und das ist eigentlich traurig.


Traurig, dass deine Vergangenheit dich heute noch so stark belastet.

Das, was du erlebt hast sagt viel über die Verursacher aus, entlarvt sie natürlich auch.

Mich hat meine Geschichte stark gemacht. Meine schwierigen Erfahrungen zeigten mir ganz klar auf wie ich nicht leben und sein möchte. Ich entschied mich für alle wesentlichen Haltungen ganz bewusst, ebenso traf ich bedeutsame Entscheidungen.

Kannst du Zufriedenheit für dein heutiges Leben verspüren?
Das wünsche ich dir!!

LG,
Effi

jens
26.10.2012, 19:00
… @Jens, ich weiß nicht, in wieweit du von den Dingen, die jetzt gerade ablaufen Bescheid weißt? …

Hi Luna22, was meinst Du genau damit?



… natürlich hat der Herr mir gesagt wie schrecklich mein Leben aussehen wird.
Da kam alles: " Du wirst hinter Gittern landen....keine Feder dieser Welt kann beschreiben, wie dunkel und schrecklich dein Leben werden wird........eine schwere Krankheit wirst du bekommen, so das andere dich pflegen müssen, von deinem Kopf bis zu deinen Füßen.
Das ist nun schon über 20 Jahre her, und mir wird immer noch mulmig beim schreiben dieser Aussagen…


@Luna22, solche prophetische Weissagungen kann ich voll und ganz so bestätigen. Du bist nicht die einzige. Oh ja. Da wurde z.B einem jungen Glaubenshausbewohner prophetiert, der gerade auf dem Absprung war, dass er durch einen Unfall verkrüppelt werden würde, wenn er es wagen würde, das Glaubenshaus zu verlassen. Und das nicht nur in versteckten 4-Uhr Betstunden unter der Woche sondern durchaus auch im Jugendgottesdienst am Wochenende wo auch junge Leute aus der „Gemeinde“ dabei waren.
Mir wird es nicht mehr mulmig, wenn ich das schreibe, ich habe einen soliden Abstand. Aber ich kann erahnen, dass das hier Betroffene auch sehr stark aufwühlen und belasten kann.

Die Spätregen Mission 2012 müsste sich schon die Frage stellen, inwieweit sie Menschen helfen müsste, die immer noch schwere Lasten und Verletzungen in sich tragen. Zu helfen, dass sie besser damit umgehen oder sogar damit abschließen können. Das setzt aber einen intensiven Aufarbeitungsprozess auf Seiten der Spätregen Mission voraus.


LG an alle

J.


P.S.
Bin mir sicher, dass es auch in der Spätregen Mission Menschen gibt, die geblieben sind und an diesen Misständen gelitten haben und intern versucht haben gegen solche Missstände über die Jahre vorzugehen. Menschen denen man – trotz aller Kompromisse, die sie dabei eingehen mussten – auch Respekt zollen muss.

Robby
29.10.2012, 17:26
Hi Luna22, was meinst Du genau damit?



@Luna22, solche prophetische Weissagungen kann ich voll und ganz so bestätigen. Du bist nicht die einzige. Oh ja. Da wurde z.B einem jungen Glaubenshausbewohner prophetiert, der gerade auf dem Absprung war, dass er durch einen Unfall verkrüppelt werden würde, wenn er es wagen würde, das Glaubenshaus zu verlassen. Und das nicht nur in versteckten 4-Uhr Betstunden unter der Woche sondern durchaus auch im Jugendgottesdienst am Wochenende wo auch junge Leute aus der „Gemeinde“ dabei waren.
Mir wird es nicht mehr mulmig, wenn ich das schreibe, ich habe einen soliden Abstand. Aber ich kann erahnen, dass das hier Betroffene auch sehr stark aufwühlen und belasten kann.

Die Spätregen Mission 2012 müsste sich schon die Frage stellen, inwieweit sie Menschen helfen müsste, die immer noch schwere Lasten und Verletzungen in sich tragen. Zu helfen, dass sie besser damit umgehen oder sogar damit abschließen können. Das setzt aber einen intensiven Aufarbeitungsprozess auf Seiten der Spätregen Mission voraus.


LG an alle

J.


P.S.
Bin mir sicher, dass es auch in der Spätregen Mission Menschen gibt, die geblieben sind und an diesen Misständen gelitten haben und intern versucht haben gegen solche Missstände über die Jahre vorzugehen. Menschen denen man – trotz aller Kompromisse, die sie dabei eingehen mussten – auch Respekt zollen muss.

Wie Recht Du hast, Luna22

Robby
29.10.2012, 17:41
habe gehört das am Wochenende in der Spätregenmission ein neuer Vorstand gewählt wird, der Alte hat wohl kalte Füße bekommen und ist zurückgetreten!
Was immer die auch tun, wenn sie die Vergangenheit nicht aufräumen (aufarbeiten) haben sie keine Überlebenschance!

Effi
03.11.2012, 22:54
habe gehört das am Wochenende in der Spätregenmission ein neuer Vorstand gewählt wird, der Alte hat wohl kalte Füße bekommen und ist zurückgetreten!
Was immer die auch tun, wenn sie die Vergangenheit nicht aufräumen (aufarbeiten) haben sie keine Überlebenschance!

Wobei eine solche Aufarbeitung nicht auf die Schnelle zu machen wäre, es handelte sich vielmehr um einen Aufarbeitungsprozess, der gleichzeitig lösungsfokussierte Reformen hervorbringen müsste.

Effi
04.11.2012, 18:37
habe gehört das am Wochenende in der Spätregenmission ein neuer Vorstand gewählt wird, der Alte hat wohl kalte Füße bekommen und ist zurückgetreten!
Was immer die auch tun, wenn sie die Vergangenheit nicht aufräumen (aufarbeiten) haben sie keine Überlebenschance!
Und weiß man schon Näheres? In der schwierigen Situation ist "kalte Füße kriegen" nicht unberechtigt, finde ich. Insolvenzverschleppung ist kein Pups und wer möchte sich schon bewusst und gezielt strafbar machen? Was ich nicht verstehe ist, dass Spätregen Süd Afrika, die über Jahrzehnte auf üppige Weise von Deutschland unterstützt wurden, von Deutschland profitiert haben, jetzt Spätregen Deutschland / Europa nicht aushelfen. Wer sich nebenbei eine große Villa bauen kann, der sollte sie jetzt verkaufen, unbedingt, um in sozialer und christlicher Verbundenheit seine Glaubensgeschwister in Europa finanziell zu unterstützen. Das wäre doch das Mindeste! Das Mindeste, dass da wirklich finanzielle Hilfen kommen, auch wenn bei der Geldtransaktion Geld verloren geht, das ist dann eben so, das muss SR Europa SR Süd Afrika wert sein! Jetzt wäre Handeln angesagt!! Auch eine Form von Wiedergutmachung, denn schließlich kam es zu den Notlagen, weil insgesamt schlecht gewirtschaftet wurde, weil falsche Haltungen, jedenfalls keine christlichen, gelebt wurden. Dafür sollten Verantwortliche nun gerade stehen.

Robby
08.11.2012, 12:32
Ein neuer Vorstand ist gewählt! Bringt das die Lösung der Probleme? Jens schreibt: „Dass Spenden nun ordentlich verbucht werden ist ja schon mal was.“ Wer kann das prüfen und wer gibt dir die Sicherheit, dass das stimmt? „Genauso wichtig ist jedoch, wie ihr zu den Spätregenlehren der Vergangenheit steht. Was denkt ihr, warum das alte Spätregen an die Wand gefahren wurde?“ Aufgrund von Misswirtschaft, geistlich und zeitlich; Umkehr und Einsicht …. Fehlanzeige! „Was habt ihr aus früheren Fehlern glaubensmäßig gelernt?“ Sie haben NICHTS gelernt, denn Fanatiker und Extremisten bleiben ihrer Überzeugung treu! Entscheidend wird sein, ob der neue Vorstand zu den „Hardlinern“ der Vergangenheit gehört oder zu den „Reformern“! Wer kennt die neuen Vorstände? Bitte lasst uns doch die Namen wissen und zu welcher Kategorie sie gehören? „Was hat Aussöhnungsprozess mit Glaubwürdigkeit zu tun?“ Garnichts! Spätregen ist nicht glaubwürdig, ganz im Gegenteil (….)! Und Aussöhnungsprozess, totale Fehlanzeige! Es ist und bleibt eine afrikanische Sekte, denn wie man hört, sollen die neuen Vorstände 100%-ige Afrika-Sympathisanten sein. Wenn das stimmt, schwinden alle Hoffnungen auf eine Veränderung in die richtige Richtung. Effi, Insolvenzverschleppung ist kein Pups, aber genau das tun sie! Kein Verantwortlicher wird für die Misswirtschaft gerade stehen und wer einmal Geld gehamstert und verzockt hat, wird niemals in der Lage sein, derartig große Beträge zu erstatten; da lassen die Afrikaner den ganzen Laden in Deutschland lieber an die Wand fahren und dort hängen. Ganz nach dem Motto, andere Mütter haben auch schöne Töchter, so haben andere Länder auch noch lukrative Glaubenshäuser. Wenn in Deutschland nichts mehr zu holen ist, geht man dorthin wo es sich noch lohnt!

jens
08.11.2012, 19:05
Danke Robbie für deinen post heute mittag, auch für die Antworten auf die Fragen, die ich den Spätregenverantwortlichen im thread gestellt habe. Wenn sie sich nicht melden, haben wir mit Deinen Antworten wohl vorlieb zu nehmen. Dann ist es so!



habe gehört das am Wochenende in der Spätregenmission ein neuer Vorstand gewählt wird, der Alte hat wohl kalte Füße bekommen und ist zurückgetreten!
Was immer die auch tun, wenn sie die Vergangenheit nicht aufräumen (aufarbeiten) haben sie keine Überlebenschance!

Du brachtest zwei wichtige Stichworte:

„Überleben“:

Für 16.9.2012 bat der Präsident und Prophet der Spätregen Mission International, dass eine Erklärung in allen Glaubenshäusern verlesen werde, in der angekündigt wird, dass die Deutsche Spätregen Mission am Dienstag, den 18.09.2012 Insolvenz bei den zuständigen Behörden anmelden werde. Auch im Gottesdienst in SA-Jatniel wird die Erklärung verlesen. Der Sprecher betont dabei, dass die Entscheidung in Anwesenheit des Präsidenten nach einer intensiven Überprüfung der Bücher getroffen worden sei.
Am Donnerstag, den 13. 09.2012 sei der ganze deutsche Vorstand freiwillig zurückgetreten und habe in einem Geist von Bruderschaft und vollkommener Zusammenarbeit an einen Interimsvorstand übergeben. Die Einheit und Harmonie zwischen der Abordnung aus Südafrika und dem alten Vorstand sei bemerkenswert gewesen. Gerüchten, dass am 17.9.2012 in Deutschland ein Gerichtsverfahren bezüglich der Spätregen Mission eröffnet werde, wird vom Sprecher deutlich widersprochen.
Ein Insolvenzverfahren wurde nach dieser unmissverständlichen Präsidentenbotschaft am übernächsten Tag doch nicht beantragt. Im weiteren Verlauf ist dann ein Teil des neu eingesetzten Interimsvorstandes durch Rücktritt wieder abhanden gekommen. Völlig recht Effi, Insolvenzverschleppung ist der erste Gedanke, der einem kommt - zumindest dann, wenn man den Propheten und Präsidenten Fanie noch ernst nehmen möchte. Letztendlich müssen sie es selbst hinkriegen. Was klar wird ist aber, dass in der Spätregen Mission gerade das blanke Durcheinander herrscht.

Überflüssig anzumerken, dass der Sprecher in Jatniel erwartungsgemäß die Führung durch den „Heiligen Geist“ bekräftigt. Auch nach dem Megacrash in Südafrika betonte der Präsident in einem Infobrief 2009 ausdrücklich, dass man selbstverständlich weiterhin unter der Leitung des „Heiligen Geistes“ stehe. Grundsätzlich denke ich, dass sich der „Heilige Geist“ schon selbst verteidigen muss. Allerdings möchte ich jetzt auch mal eine Lanze für ihn brechen: alles können sie dem armen „Heiligen Geist“ dann auch nicht mehr in die Schuhe schieben.
Hier der öffentliche link zum O-Ton der Erklärung auf afrikaans (mp3-Format):
http://www.spadereen.org.za/Jatniel%20dienste/2012-09-16/22%20Afsluiting%20-%20Br%20Fred%20le%20Roux.mp3

„Aufräumen“:

Im Gottesdienst der Zentrale am 7.10.2012 entschuldigte sich der Präsident in seinem Namen, dem Namen Spätregens und aller Werker sehr emotional für unbiblische Lasten, die man den Menschen auferlegt habe.
Eine Woche später folgt eine Klarstellung des Präsidenten im Gottesdienst, nachdem er seine große Verwunderung äußerte, wie manche ihn überhaupt missverstehen konnten. Unmissverständlich legt er dar, dass nach wie vor selbstverständlich die Grundprinzipien von Spätregen, die biblisch seien erhalten bleiben. Es gehe einzig um belastende Äußerlichkeiten, Dinge die fälschlicherweise als der Wille des Herrn dargestellt worden seien (na ja- biblisch war schon zu meiner Zeit natürlich alles).
Der öffentliche link zum O-Ton der Klarstellung auf afrikaans (mp3-Format, ab 59 sec)
http://www.spadereen.org.za/Jatniel%20dienste/2012-10-14/108%20Br%20Fanie%20Aankondiging.mp3


Ich denke, dass sich der Inhalt der Entschuldigung vielleicht auch an „Ehemalige“ richtet. Da ein Monat später bei mir noch nichts Offizielles angekommen ist, erlaube ich mir, eigene Gedanken zu machen:

Gut, dass er über Lasten spricht. Über die Traumen und Belastungen durch exorzistische kultische Rituale ("Losschütteln", Teufel bestrafen, Blut bringen ...) und Prophetien kein Wort, es geht ihm ja nur um „Äußerlichkeiten“. Vermutlich entschuldigte er sich am 7.10.2012 - den Tränen nahe - dafür, dass meine Generation kein Cola trinken durfte, wir „Pippi Langstrumpf“ (war vom Teufel) mangels Fernsehen bei Nachbars anschauen mussten und unsere Eltern zwar literweise Schwarztee aber ja keinen Bohnenkaffee trinken durften. Letzteres deshalb nicht, weil Bohnenkaffee die Gründerin der Spätregen Mission, Oma Fraser an den Geruch in Bordellen erinnerte. So wurde das erklärt. Dass es in Bordellen nach Bohnenkaffee riecht kann ich hier nicht bestätigen, weil ich noch in keinem war.

Selbst fremde Leser dieses threads werden bei den posts der letzten Wochen erahnen, welche traumatisierende Wirkung die „Heilig-Geist“-Botschaften und exorzistischen kultischen Rituale auf einzelne Menschen haben konnten, wie belastend sie waren, um Fanies Entschuldigungsworte zu gebrauchen. Leider fehlte das im Schuldbekenntnis während des Gottesdienstes völlig, im Gegenteil. Einleitung des Bekenntnisses im O-Ton: „aufgrund dessen, was der HERR heute Morgen durch seinen Heiligen Geist uns gesagt hat möchte ich ein Schuldbekenntnis …“. Auch in der Klarstellung eine Woche später nimmt er begründend Bezug auf diese Heilig-Geist-Botschaft. Dadurch nimmt er selbst diesem Mini-Bekenntnis jede Glaubwürdigkeit, noch bevor er es überhaupt ausgesprochen hat.

Prophetische Botschaften jetzt plötzlich gar als Lösung unterzujubeln und nicht etwa als Ursache von vielen Lasten und Problemen ist schon ziemlich dreist. Es ist auch nach außen wenig überzeugend: derselbe „Heilige (Spätregen-) Geist“ der Spätregen durch seine täglichen Botschaften jahrzehntelang aus dem Himmel heraus geführt hatte, schwieg also jahrzehntelang beharrlich, während sich die Lasten auf den Seelen der Menschen aufbauten und drängt sie nun auch noch zur Entschuldigung. Ich zumindest kriege das nicht mehr unter einen Hut. Sie gewinnen an Glaubwürdigkeit, wenn sie sich entschuldigen als Ergebnis eines „Runden Tisches“, eines internen Aufarbeitungsprozesses, wegen den grossen seelsorglichen Nöten, etc . Aber doch keine prophetische Botschaften mehr. Null dazugelernt.

Ob Oom Fanie noch eine prophetische Botschaft zur Frage plant, ob die Entschuldigung auch für „Ehemalige“ gedacht ist und wie man diese ggf. an „Ehemalige“ kommunizieren möchte, ist mir nicht bekannt.

Bei dem, was in diesem thread gepostet wurde, muss klipp und klar „aufgeräumt „ werden. Nun, je klarer Sie die Fehlentwicklungen und Ursachen benennen und klare Konsequenzen ziehen, desto mehr sind die „Grundprinzipien“ von Spätregen in Frage gestellt, die eben gerade Ursache für fatale Fehlentwicklungen und Traumatisierungen waren. Da wird gemauert und dem verweigert sich der Präsident. Da nimmt er ja auch kein Blatt vor den Mund. Auf der Strecke bleibt jede Glaubwürdigkeit. „Grundprinzipien“ sind u.a.die Sonderrolle prophetischer Botschaften und die „Einsetzungen“ (kultische exorzistische Handlungen wie Teufel bestrafen, Blut bringen, ekstatische Praktiken wie Ringen, Einstreiten, Asche-Rituale etc.).

Sollten sich insider erneut diffamiert fühlen, mein Ratschlag: sofort email an Oom Fanie, fragt ihn nach seinem Schuldbekenntnis vom 7.10.2012 und klärt für uns hier im Forum folgende Punkte:

Welche Lasten meint er genau? Was entgegnet er denjenigen, die sagen, es gehe nur um die Sachen, die man eh abschaffen muss, um nicht schon von vorne herein potentielle Interessenten abzuschrecken?

Was passiert mit den spätregeneigenen Sonderlehren, den „Einsetzungen“?

Was entgegnet er denen die von Salamitaktik sprechen und dass man unter dem Druck der Zuspitzung in Deutschland mal wieder das nächste unvermeidbare „Entschuldigungshäppchen“ freigegeben hat? Und denen die meinen, dass die Spätregenoberen derzeit immer nur so weit gehen wie überhaupt nicht mehr vermeidbar ist?

Wieso wählt er ausgerechnet eine Prophetische Botschaft als Rechtfertigung und Einleitung für dieses Bekenntnis?

Wie sieht es mit der Aufarbeitung und Benennung der organisatorischen Mängel und Verstöße aus, die hier im thread bzgl.der früheren Verantwortlichen der Deutschen Spätregen Mission beschrieben wurden?


Mein persönliches Fazit:

Es gab und gibt aufrichtige und ehrliche Menschen in der Spätregen Mission. Dieser thread zeigt aber auch die vielen Verletzungen, internen Misstände, Schuld und Abgründe der Spätregen Mission auf. Es geht auch akut um das Schicksal vieler Glaubenshausbewohner in Deuschland durch die drohende Insolvenz.

Im Hinblick darauf hat das Agieren des Präsidenten in der derzeitigen dramatischen Situation eine verheerende (Außen) - Wirkung.

Robbie, geb Dir völlig recht. Glaubwürdiges Aufarbeiten und Aufräumen sehen anders aus.


J.
P.S.
Wie immer, bitte Übersetzungsfehler o.ä. rückmelden

Robby
09.11.2012, 21:08
In meinem vorherigen Beitrag habe ich berichtet, "wie man hört, sollen die neuen Vorstände 100%-ige Afrika-Sympathisanten sein" und wie schon erwartet, unsere Befürchtungen sind eingetroffen. M. Illig, M. Maslo und R. Ottliczky werden als die neuen Vorstände benannt. Wenn das stimmt, schwinden alle Hoffnungen auf eine Veränderung in die richtige Richtung. jens, kennst du diese Herren? Spätregen in Deutschland wird untergehen! Die armen, aufrichtigen und ehrlichen Menschen in der Spätregen Mission. Die vielen Verletzungen, internen Misstände, Schuld und Abgründe der Spätregen Mission können nicht mehr bereinigt werden, zu groß ist das Leid der Betroffenen. Ja jens, es geht auch akut um das Schicksal vieler Glaubenshausbewohner in Deuschland durch die drohende Insolvenz, aber im Hinblick auf das Agieren des Präsidenten in der derzeitigen dramatischen Situation geht jegliche Hoffnung einer positiven Veränderung verloren. Man kann für die Betroffenen nur noch beten, da schwere Zeiten für Spätregen bevorstehen; oder gar das finale Ende!

jens
10.11.2012, 09:09
Für 16.9.2012 bat der Präsident und Prophet der Spätregen Mission International, dass eine Erklärung in allen Glaubenshäusern verlesen werde, in der angekündigt wird, dass die Deutsche Spätregen Mission am Dienstag, den 18.09.2012 Insolvenz bei den zuständigen Behörden anmelden werde. Auch im Gottesdienst in SA-Jatniel wird die Erklärung verlesen. Der Sprecher betont dabei, dass die Entscheidung in Anwesenheit des Präsidenten nach einer intensiven Überprüfung der Bücher getroffen worden sei.
Am Donnerstag, den 13. 09.2012 sei der ganze deutsche Vorstand freiwillig zurückgetreten und habe in einem Geist von Bruderschaft und vollkommener Zusammenarbeit an einen Interimsvorstand übergeben. Die Einheit und Harmonie zwischen der Abordnung aus Südafrika und dem alten Vorstand sei bemerkenswert gewesen. Gerüchten, dass am 17.9.2012 in Deutschland ein Gerichtsverfahren bezüglich der Spätregen Mission eröffnet werde, wird vom Sprecher deutlich widersprochen.
Ein Insolvenzverfahren wurde nach dieser unmissverständlichen Präsidentenbotschaft am übernächsten Tag doch nicht beantragt. Im weiteren Verlauf ist dann ein Teil des neu eingesetzten Interimsvorstandes durch Rücktritt wieder abhanden gekommen. Völlig recht Effi, Insolvenzverschleppung ist der erste Gedanke, der einem kommt - zumindest dann, wenn man den Propheten und Präsidenten Fanie noch ernst nehmen möchte. Letztendlich müssen sie es selbst hinkriegen. Was klar wird ist aber, dass in der Spätregen Mission gerade das blanke Durcheinander herrscht.


Ups, möglicherweise hat sich oben ein relevanter Übersetzungsfehler aus dem Afrikaans eingeschlichen.



P.S.
Wie immer, bitte Übersetzungsfehler o.ä. rückmelden


Die Bitte um Rückmeldung meine ich Ernst und fordere auf, das auch zu tun. Damit habe ich kein Problem und wenn dadurch Fehlbewertungen klar gestellt werden können, bin ich froh drum.
Die geplante Insolvenz für Dienstag 18.9.2012 kann danach auch der Plan des alten Vorstandes gewesen sein, der dann zurückgetreten ist und der neue Interimsvorstand und Präsident die Notwendigkeit zur Insolvenzanmeldung anders gesehen haben. Das Übersetzungsproblem auf meiner Seite war, dass der Insolvenztermin genannt wird, dann im weiteren Verlauf der Verlautbarung auch nicht mehr explizit widerrufen wird. Sollte der Übersetzungsfehler zutreffen möchte ich die Bewertungen bezüglich des Präsidenten in diesem einen Punkt zurücknehmen und mich dafür entschuldigen. Soviel fairness muss sein. Die zitierten mp3s sind öffentlich ohne Passwortschutz zugänglich, so dass man sie auch zur öffentlichen Diskussion stellen darf.

Dies würde jedoch nichts daran ändern, dass die Insolvenzsituation offensichtlich im Raum steht und intern unterschiedlich bewertet wird. Und es ändert nichts an der Frage dieses threads, wie sie meinen dass sie einen überzeugenden Neuanfang hinbekommen - bei dem Berg von Schuld auf dem sie nach Meinung vieler sitzen.


Schönes Wochenende

J.

P.S. Zu meiner Ehrenrettung (grins) sei gesagt, dass ich als "Ehemaliger" diesen thread immer noch besser informierte, wie dieses engagierte Spätregen Mitglied in diesem thread, als der alte Vorstand sich schon Gedanken zur Insolvenz machte:
„Das Problem ist anders herum leichter zu erkennen - gerade weil wir weitestgehend autakt existieren und wirtschaften können - neiden uns andere Interessensgruppen. Ein möglicher Ansatz?“ ...
„jedenfalls werden bei uns über finanzielle Entscheidungen zuerst das "Wort" gefragt. Entscheidungen eines einzelnen gibt es hier nicht - alles wird zusammen mit den Werkern entschieden. Und ausserdem: sollte ich mir persönlich darüber Sorgen machen, über alles Wachen was innerhalb der Gemeinde geschieht? Ist das meine Aufgabe? Ist es die Eure?
Ich denke nein! „

Effi
10.11.2012, 22:50
In meinem vorherigen Beitrag habe ich berichtet, "wie man hört, sollen die neuen Vorstände 100%-ige Afrika-Sympathisanten sein" und wie schon erwartet, unsere Befürchtungen sind eingetroffen. M. Illig, M. Maslo und R. Ottliczky werden als die neuen Vorstände benannt. Wenn das stimmt, schwinden alle Hoffnungen auf eine Veränderung in die richtige Richtung. jens, kennst du diese Herren? Spätregen in Deutschland wird untergehen! Die armen, aufrichtigen und ehrlichen Menschen in der Spätregen Mission. Die vielen Verletzungen, internen Misstände, Schuld und Abgründe der Spätregen Mission können nicht mehr bereinigt werden, zu groß ist das Leid der Betroffenen. Ja jens, es geht auch akut um das Schicksal vieler Glaubenshausbewohner in Deuschland durch die drohende Insolvenz, aber im Hinblick auf das Agieren des Präsidenten in der derzeitigen dramatischen Situation geht jegliche Hoffnung einer positiven Veränderung verloren. Man kann für die Betroffenen nur noch beten, da schwere Zeiten für Spätregen bevorstehen; oder gar das finale Ende!


Die neuen Vorstände sind aber doch Spätregen-Mitglieder und als solche müssten sie doch eigentlich großes Interesse daran haben, das Beste aus den Gegebenheiten zu machen, also nach bestmöglichen Lösungen zu suchen auf Haltungsgrundlagen wie Fairness, Aufrichtigkeit, Integrität und sozial-christlicher Verbundenheit.

@ Robby, Luna22, bambule, Effi, jens: Habt ihr auch eine PN von einem "grieved-forum-user" erhalten?

Ich möchte diesem User hierzu kurz antworten:

Die Motivation mich am Gedankenaustausch zur Spätregenmission zu beteiligen, ist eigentlich meinen Beiträgen zu entnehmen. Als interessierter Mensch dieses Universums möchte ich mich mit mir und meiner Umwelt auseinandersetzen. Dazu gehören auch reflektierende Blicke / Gedanken in die Vergangenheit, erstrecht dann, wenn man wie aktuell geschehen durch schwierige Entwicklungen dazu inspiriert wird. Mich stimmen diese schwerwiegenden Probleme betroffen und traurig. Ich denke an die Menschen, die nun mit einer ziemlich unsicheren Zukunft umzugehen haben.

Außerdem: Schwierige oder traumatische Erfahrungen können Grund genug sein, um sich mit anderen austauschen zu wollen. Menschenfreundliche Lebenshaltungen genügen, um sich zu wünschen, dass Entwicklung stattgefunden haben mag, damit anderen nicht ähnliches Leid widerfährt.

Effi
11.11.2012, 09:04
Die neuen Vorstände sind aber doch Spätregen-Mitglieder und als solche müssten sie doch eigentlich großes Interesse daran haben, das Beste aus den Gegebenheiten zu machen, also nach bestmöglichen Lösungen zu suchen auf Haltungsgrundlagen wie Fairness, Aufrichtigkeit, Integrität und sozial-christlicher Verbundenheit.

@ Robby, Luna22, bambule, Effi, jens: Habt ihr auch eine PN von einem "grieved-forum-user" erhalten?

Ich möchte diesem User hierzu kurz antworten:

Die Motivation mich am Gedankenaustausch zur Spätregenmission zu beteiligen, ist eigentlich meinen Beiträgen zu entnehmen. Als interessierter Mensch dieses Universums möchte ich mich mit mir und meiner Umwelt auseinandersetzen. Dazu gehören auch reflektierende Blicke / Gedanken in die Vergangenheit, erstrecht dann, wenn man wie aktuell geschehen durch schwierige Entwicklungen dazu inspiriert wird. Mich stimmen diese schwerwiegenden Probleme betroffen und traurig. Ich denke an die Menschen, die nun mit einer ziemlich unsicheren Zukunft umzugehen haben.

Außerdem: Schwierige oder traumatische Erfahrungen können Grund genug sein, um sich mit anderen austauschen zu wollen. Menschenfreundliche Lebenshaltungen genügen, um sich zu wünschen, dass Entwicklung stattgefunden haben mag, damit anderen nicht ähnliches Leid widerfährt.


Nachtrag: So viel Sozialkompetenz muss sein, dass man (ich) anderen bessere Bedingungen wünsche als ich selbst erlebt. Mich interessieren Entwicklungsverläufe, Werdegänge, Reifungsprozesse... Nicht umsonst haben wir kognitive Möglichkeiten. Unser erstaunliches Gehirn haben wir doch gewiss nicht umsonst erhalten, eher, um es für Weiterentwicklung zu nutzen.

Robby
11.11.2012, 09:17
Effi, du sprichst mir aus dem Herzen!
Ja, auch ich habe eine PN von einem "grieved-forum-user" erhalten! Die Führung wird unruhig, weil sie nicht in der Lage sind, die kognitive Möglichkeiten dieses Forums zu durchbrechen.

Nachtrag:
Die neuen Vorstände sind in der Tat Spätregen-Mitglieder. Ein großes Interesse das Beste aus den Gegebenheiten zu machen, also nach bestmöglichen Lösungen zu suchen, begrenzt sich jedoch auf deren eigenen Vorteil und Bequemlichkeit. Wie es den aufrichtigen Leviten geht, ist eher sekundär. Die Haltungsgrundlagen wie Fairness, Aufrichtigkeit, Integrität und sozial-christlicher Verbundenheit sind doch für diese Leute noch Fremdwörter. Das sind Spätregen-Fanatiker und keine Reformer! Einer lässt sich Prophet nennen und die zwei Anderen sind Prophetendiener. Blinder Gehorsam und Unterwürfigkeit ist gefragt. Die bevorstehende Insolvenz wird jedenfalls ohne drastische strukturelle Veränderung, geistlich und zeitlich, nicht verhindert werden können.

Effi
11.11.2012, 09:39
Effi, du sprichst mir aus dem Herzen!
Ja, auch ich habe eine PN von einem "grieved-forum-user" erhalten! Die Führung wird unruhig, weil sie die nicht in der Lage sind, die kognitive Möglichkeiten dieses Forums zu durchbrechen.

Ist dies tatsächlich deren Interesse? Wenn ja, warum?
Wir erhalten kognitive Fähigkeiten (was wir wertschätzen sollten!!), um sie uns von manipulierfreudigen Menschen nehmen zu lassen? Da drängt sich mir sofort die Sinnfrage auf... warum???

Effi
11.11.2012, 09:46
Nachtrag: So viel Sozialkompetenz muss sein, dass man (ich) anderen bessere Bedingungen wünsche als ich selbst erlebt. Mich interessieren Entwicklungsverläufe, Werdegänge, Reifungsprozesse... Nicht umsonst haben wir kognitive Möglichkeiten. Unser erstaunliches Gehirn haben wir doch gewiss nicht umsonst erhalten, eher, um es für Weiterentwicklung zu nutzen.

Ergänzung: Ich schreibe hier mit, weil ich Interesse an dieser Welt habe, weil sie mir viel bedeutet und ich Teil ihrer Entwicklung sein möchte, auf aktive Art und Weise. Ich möchte mit meinen Werten und Haltungen zu einem konstruktiven, erfahrungs- und lernreichen, fairen als auch friedvollen sozialen Miteinander beitragen.

Effi
11.11.2012, 17:19
Nachtrag:
Die neuen Vorstände sind in der Tat Spätregen-Mitglieder. Ein großes Interesse das Beste aus den Gegebenheiten zu machen, also nach bestmöglichen Lösungen zu suchen, begrenzt sich jedoch auf deren eigenen Vorteil und Bequemlichkeit. Wie es den aufrichtigen Leviten geht, ist eher sekundär. Die Haltungsgrundlagen wie Fairness, Aufrichtigkeit, Integrität und sozial-christlicher Verbundenheit sind doch für diese Leute noch Fremdwörter. Das sind Spätregen-Fanatiker und keine Reformer! Einer lässt sich Prophet nennen und die zwei Anderen sind Prophetendiener. Blinder Gehorsam und Unterwürfigkeit ist gefragt. Die bevorstehende Insolvenz wird jedenfalls ohne drastische strukturelle Veränderung, geistlich und zeitlich, nicht verhindert werden können.

Nun, egozentrische Bequemlichkeit und eigene Vorteilsnahme vereiteln universelle, ernsthafte und lösungsfokussierte Hilfsmaßnahmen und Reformen ja geradezu von vornherein. Es müsste aufrichtig im Interesse aller Beteiligten agiert werden. Reformierend, korrigierend, menschenfreundlich, intensiv abwägend, mit den "menschen-unfreundlichen" (mag nicht "menschenfeindlichen" schreiben), angstmachenden Ritualen und Gegebenheiten auseinandersetzend...

Effi
11.11.2012, 17:50
@ grieved-forum-member (http://www.gnadenkinder.de/board/member.php?8557-grieved-forum-member):

Bist du hier regulär angemeldet? Wenn ich auf deinen Usernamen klicke, dann komme ich nicht wie üblich auf dein Profil, sondern erhalte eine Nachricht, dass ich keine Rechte habe, um auf diese Seite zuzugreifen.
Meine Intentionen hier mitzuschreiben möchte ich allerdings lieber öffentlich darlegen und nicht per PN austauschen, finde das um vieles bereichernder und effektiver, da somit Meinungs- und Erfahrungsvielfalt, ebenso wie konstruktiver Austausch gewährleistet sind.

Effi
11.11.2012, 18:58
Effi, du sprichst mir aus dem Herzen!
:-) - ja, so ist das manchmal und zusätzlich als Nebeneffekt auch noch zeitsparend :-). Danke für deinen Mut, deine Offenheit, ja, deine klaren Worte.

Effi
11.11.2012, 19:03
Wünsche morgen einen guten Wochenstart und eine kommende Woche mit Erfahrungen, die spüren lassen, dass es gut und schön ist Teil dieser Welt zu sein... lernreich, fehlerfreundlich, emotional, rational... Erfahrungen, die zum Leben dazu gehören. Die positiven tun gut und aus den negativen können wir lernen... :-). Beides kann bereichernd wirken.

Effi
11.11.2012, 20:55
Was mir eben noch einfiel... ich wünschte mir von Spätregen-Verantwortlichen, dass sie ihre "Philosophien" kritisch hinterfragten. Dies kann ganz gut gelingen, indem man bestehendes Verhalten an humanen Grundsätzen misst. in der Art wie... "Was ich von anderen erwarte sollte ich erst einmal selbst erfüllen" oder "Was ich selber nicht mag oder wollte, dass es mir angetan würde, tu ich auch anderen nicht an". Eine interessante Sache ist auch metakognitiv vorzugehen, also über die eigenen Denkweisen und Muster nachzudenken. Welche Denkart steht denn hinter dem Vorgehen mit unmenschlichen, erniedrigenden, verletzenden, also illoyalen und übelgesinnten Verhaltensweisen Böses (Satan oder satanisches) zu jagen/ zu bekämpfen? Böses mit Bösem zu bekämpfen wirkt irgendwie gottfern.

Robby
11.11.2012, 21:01
Effi, was du über den "grieved-forum-member" schreibst ist richtig, denn auch meine Intentionen hier mitzuschreiben möchte ich lieber öffentlich darlegen und nicht per PN austauschen, finde das um vieles bereichernder und effektiver, da somit Meinungs- und Erfahrungsvielfalt, ebenso wie konstruktiver Austausch gewährleistet sind. Aus diesem Grund nun für Alle die Mail von "grieved-forum-member" hier nachfolgend zur Kenntnis; somit ist jetzt der konstruktive Austausch gewährleistet und kann beginnen. Ich denke diese Aktion der Veröffentlichung ist in unserem Interesse, da es keine Persönlichkeitsrechte verletzt, uns aber die Möglichkeit des konstruktiven Austausch möglich macht.

http://www.gnadenkinder.de/board/images/icons/icon1.png Latter Rain Mission
Robby, Luna22, bambule, Effi, jens,

Introduction
I'm also a member of the Latter Rain Mission and I attend worship services in Jatniel, South Africa and if at all possible I would like to address this email in English as I'm not fluent in German.

Latter Rain
I've followed your forum discussion on www.gnadenkinder.de (http://www.gnadenkinder.de/) on Latter Rain mission and am a bit at a lost. I noticed that all of you have some issues with Latter Rain, but it is unclear what you expect to be addressed and why you are so interested in all the changes that is currently being implemented.

Clearly it seems that all of you guys or gals are or were well acquainted with Latter Rain in Beilstein, but what is not clear is your expectations on all of your discussions...

Would any, or all of you be willing to state your expectation about all the issues raised or is it just a nice discussion forum..?

Regards,

grieved-forum-user
P.S. feel free to post your replies in German

Maximus
12.11.2012, 12:05
Test

Maximus
12.11.2012, 13:39
Hallo Luna 22 + Effi + Jens + Robby + bambule + grieved-forum-user
vor einigen Tagen wurde ich speziell auf dieses Forum aufmerksam gemacht mit der Bitte, die laufenden Beiträge zu studieren. Gründlich gelesen habe ich erst ab Seite 15, die früheren Themen, nehme ich an, sind einigermassen aufgearbeitet und meine zeitlichen Möglichkeiten wären zu beschränkt, alle Details von etwa 2 Jahren nachzuarbeiten.
Jedenfalls kann ich euch nur ein Kompliment ausstellen bezüglich der Offenheit, Ehrlichkeit und des Argumentations- + Verarbeitungsniveaus auf diesem Toplevel.
Ich bin also neu hier, noch neuer als der Schreiber des letzten Beitrags der Latter Rain Mission in Englisch. Dieser erwartet sozusagen eine Begründung oder Rechtfertigung von Seiten der Forumgruppe für ihr Interesse an den aktuellen Personalverschiebungen auf Vorstandsebene in Beilstein und welcher Art ihre Erwartungen an die Eliteideologen der SR international seien.
Dazu sage ich folgendes: Seit Adam und Eva aus dem Paradies gewiesen wurden, gab und gibt es laufend Verletzungen durch Religionen und deren Mitglieder in aller Welt. Das ist eine Feststellung - nicht mehr und nicht weniger.
Mir scheint, dass die Teilnehmer dieses Forums mehrheitlich durch die SR solche Verletzungen erlitten haben oder sich Sorgen um den Weiterbestand einer Organisation machen, die gut (nicht fehlerfrei) begonnen hat und wegen Zweckentfremdung von Spendengeldern, wie bereits durch das Finanzamt Heilbronn offiziell festgestellt, jetzt zur Rechenschaft gezogen wird. Nachdem Werker sich Jahrzente lang gegen gut gemeinte Hinweise, Ratschläge von Fachpersonen, Rechnungsprüfungsberichte, schriftliche und mündliche Vorstösse / Vorschläge von privater Seite, von Arbeitsgruppen oder anlässlich von Mitgliedsversammlungen taub stellten.
Wir können später auf weitere Details eingehen, falls dies gewünscht wird . . .
Aber diese Leute haben ihre Zeit und ihre Arbeitskraft unentgeltlich in den Dienst einer Organisation gestellt, und sind durch den moralischen Zerfall deren Leiter (Propheten, Werker & ihrer Helfershelfer) ins Unglück getrieben worden.
Solche Vorkommnisse rütteln an den Grundfesten eines persönlichen Glaubens, bzw. verhindern, wie aus den Beiträgen ersichtlich, das Zustandekommen einer direkten Gottesbeziehung.
Propheten und Leiter (was immer man darunter verstehen mag) die von Gott abgeirrt sind, haben laut dem Wort Gottes immer ein offensichtliches Problem mit ihrer Sexualität und ihrem Selbstwert und sind sehr aktiv, um sich irdische Reichtümer anzuhäufen. Das sage ich im Blick auf die bisherigen Beiträge wie auch der Geschehnisse, die sich im Weissen Haus in Jatniël zugetragen haben.
Diese Schäden und Verletzungen müssen repariert und aufgearbeitet werden - ob die Elite der SR dazu einen Beitrag leisten kann oder will, ist mehr als fraglich.
Dieses Forum ist nach meiner ehrlichen Meinung ein weiterer, öffentlicher Appell an die Elite, sich den Tatsachen zu stellen und den Opfern Wiedergutmachung zuteil werden zu lassen. (Kan jy my hoor, grieved-forum-user?)
Danke, dass ich bei euch gelandet bin.
Maximus

anonym011
12.11.2012, 17:56
Hallo Maximus,

durchaus treffend formuliert. Wobei nach meiner Einschätzung es an dem fehlenden Willen liegt wirklich aufzuräumen. Es gibt zahlreiche Glaubensgemeinschaften die im Laufe der Zeit vom Weg abgewichen sind. Meistens weil Verantwortliche angefangen haben sich über Gottes Wort zu stellen und so Fehlverhalten zustande kam. Manche haben die Kurve bekommen und sind vor Gott auf die Knie gegangen andere eben leider nicht. Auch in der Bibel ist manch ein großer Mann gestrauchelt und dann auf die Knie gegangen und hat um Vergebung gebeten.

Der neue Vorstand ist nur ein Hinweis das wenig Interesse besteht wirklich aufzuräumen. Nummer eins jemand aus Südafrika. Warum von dort und nicht von hier für die Deutsche Spätregen Mission? Nummer zwei jemand aus einem Familienclan der über viele Jahre den Vorstand gestellt hat und maßgeblich verantwortlich war für die Abläufe. Was will man da erwarten? Das er glaubwürdig die Positionen seines Verwandten als falsch deklariert? Wohl eher unwahrscheinlich. Nummer drei Südafrika treu und ein Reformer? Ebenfalls eher fraglich.

Wann verstehen die Verantwortlichen endlich das Gott an erster Stelle zu stehen hat und nicht andere Dinge? Inklusive falscher Lehren von Menschen! Dieser thread könnte bereits lange zu Ende sein mit glaubwürdiger Entschuldigung und Umkehr hin zu Gottes Wort und nur das ohne wenn und aber!

Effi
12.11.2012, 18:08
Hallo Luna 22 + Effi + Jens + Robby + bambule + grieved-forum-user
vor einigen Tagen wurde ich speziell auf dieses Forum aufmerksam gemacht mit der Bitte, die laufenden Beiträge zu studieren. Gründlich gelesen habe ich erst ab Seite 15, die früheren Themen, nehme ich an, sind einigermassen aufgearbeitet und meine zeitlichen Möglichkeiten wären zu beschränkt, alle Details von etwa 2 Jahren nachzuarbeiten.
Jedenfalls kann ich euch nur ein Kompliment ausstellen bezüglich der Offenheit, Ehrlichkeit und des Argumentations- + Verarbeitungsniveaus auf diesem Toplevel.
Ich bin also neu hier, noch neuer als der Schreiber des letzten Beitrags der Latter Rain Mission in Englisch.

....


Danke, dass ich bei euch gelandet bin.
Maximus

Hallo Maximus,

finde es auch gut und schön, dass Du hier gelandet bist :-). Danke für Deinen Beitrag, den ich mit Interesse gelesen habe. Er bestätigt wiederum die Notwendigkeit der Aufarbeitung.
Ja, Aufarbeitung wäre wichtig, aber noch brisanter und bedeutender wäre ein sofortiger Kurswechsel, sprich Reformen, um belastete Menschen gegenwärtig zu entlasten und um mit sinnvollen Problemlösungsstrategien deren momentan unsichere Zukunft zu sichern.

Gruß,
Effi

Robby
12.11.2012, 21:27
mirabo, Effi, Maximus und Jens
ich möchte gerne den Kommentar von mirabo etwas erweitern oder ergänzen!
Der neue Vorstand ist nur ein Hinweis, dass wenig Interesse besteht wirklich aufzuräumen. Warum auch aufräumen, es gibt Lebewesen die sich sehr gerne in einer Suhle wälzen. Aufräumen ist ja schließlich unangenehme Arbeit, da könnte ja auch eigene Dreck vor der Türe zum Vorschein kommen. Immer dran denken, wer in der Vergangenheit partizipiert hat kann nicht aufräumen!

Nummer 1 ist jemand aus Südafrika, der zwar in Deutschland geboren ist, aber über die vielen Jahre im Ausland (Afrika,Amerika) vom eigenen Vaterland vollkommen entfremdet wurde (somit nicht mehr für den eigentlichen Zweck entsprechend verwendet werden kann). Damit wird er zur Marionette für den Präsidenten. Abhängigkeit verpflichtet; indirekter Zwang. Blinder gehorsam oder Verdammnis. Über die Nummer 1 behalten die Afrikaner die totale Kontrolle über die Deutsche Spätregen Mission. Nur darum geht es!

Nummer 2 jemand aus einem Familienclan der über viele Jahrzehnte den Vorstand gestellt hat und maßgeblich verantwortlich war für die Abläufe und Abgründe, die jetzt mehr und mehr ans Licht kommen. Was will man da erwarten? Das er glaubwürdig die Positionen seines Verwandten als falsch deklariert? Wohl eher unwahrscheinlich! Der ist clever genug um zu versuchen in die Fußstapfen seines Onkels zu kommen. Maslo-Clan ist gleich Maslo-Macht; Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! Wer kannte den Vater von Nummer 2 (auch Rotkopf-Maslo genannt)? Hier sollte man ein besonderes Augenmerk darauf haben, dass nicht das amerikanische Bush-Syndrom zum Vorschein kommt. „Das Bush-Syndrom – was der Vater nicht geschafft hat muss jetzt vom Sohn vollendet werden“; Vorsicht ihr Leviten und aufrichtigen Christen, die ihr noch in der totalen Abhängigkeit und Kontrolle von SR lebt, es könnten schwere Zeiten auf euch zukommen. Immer dran denken, der Familienclan darf nicht unterschätzt werden.
Nummer 3 Südafrika treu und kein Reformer! Treu den Afrikanern unterwürfig und Prophetenhörig. Unerfahren und hilflos. Der perfekte und willige Laufjunge für Nummer 1 und Nummer 2.

Von Nummer 3 geht keine Gefahr aus, keine Reformen, keine Loyalität, keine eigene Meinung; nur treues dienen und absoluter Afrika-Gehorsam. Eine schlechtere Konstellation eines Vorstandes in Deutschland ist fast nicht mehr möglich; oder doch? Ach ja, stimmt, schlechter geht immer!
Wenn man alles so liest, fragt man sich unwillkürlich, „Gott, wo bist Du“? Hat Gott überhaupt noch ein Wohlgefallen an dieser Sekte? Will Gott SR überhaupt noch retten? Mein Gebet: „Gott führe bitte die aufrichtigen Leviten an einen sicheren Ort und lass deinen Willen mit SR geschehen; was immer auch dein vollkommener Wille sein mag.“ Glaubt mir, da ist wenig Hoffnung auf ein gutes Ende für SR!

Gruß
Robby

jens
12.11.2012, 22:31
Auszug neue pm grieved forum member (er hat noch Anmeldeprobleme):

The views and opinions expressed by “grieved-forum-member” in this discussion are those of the author and do not necessarily reflect the official constitition or position of Latter Rain Mission Internation (LRMI) and the “grieved-forum-member” confirms that he has no mandate from the Leadership team of LRMI and therefore it is important to note that he will be addressing all of his responses in the light of personal experience as an active member of the LRMI
Gfm, vielen Dank für Dein Engagement im Forum., was ich sehr schätze. Darf ich unterstellen, dass Du mit Wissen der Leitung von Spätregen International und deutschen Übersetzern hier postest. Das Problem für mich ist, dass sich das Forum schon viel weiterentwickelt hat. Es gab ja hier auch Mitglieder von Spätregen, die nur für sich als Privatpersonen sprechen konnten. Das hat das Forum letztendlich nicht weitergebracht. Die Fragen, die aufgeworfen wurden sind ganz grundsätzlicher Art und betreffen die unmittelbare Leitung der Spätregen Mission International und den Deutschen Vorstand. Und eben nicht die punktuellen Erfahrungen eines Mitgliedes in Libanon oder der Jatniel Gemeinde in Südafrika. Wir sind inzwischen in einem Stadium der Diskussion angelangt wo das Management sich positionieren muss und ich denke wir sollten auch nicht wieder bei "0" anfangen. Weil ich durchaus dein Engagement honoriere, möchte ich folgende Konkretisierungen möglicher sofortiger Schritte der Spätregen Mission vornehmen, die in der Tat bisher zumindest von meiner Seite vieleicht etwas abstrakt und unkonkret waren.


Konsequente Überprüfung der hier berichteten Missstände im Umgang mit Geld und Management und deren Offenlegung, Beseitigung und Konsequenzen für individuelles Fehlverhalten

Sofortiger unbefristeter Prophetiestopp in ganz Spätregen ausrufen

Explizite Rücknahme und Entschuldigung für alle belastenden Prophetien (z.B. Fluch-, Droh-, Straf- und Demütigungsbotschaften)

Entschuldigung für öffentliche gottesdienstliche Demütigungsrituale und fanatische traumatisierende Praktiken

Möglichkeiten einräumen der individuellen therapeutischen Aufarbeitung von Verletzungen und Traumen, soweit dies von Therapeuten als hilfreich für den Heilungsprozess erachtet wird (Täter-Opfer Ausgleich unter therapeutischer Begleitung, z.B. Konfrontation Prophet : Prophetieopfer)

Ausmisten bei den „Grundprinzipien“ von Spätregen: Abschaffen des bedrohlichen afrikanischen Geisterglaubens mit Blutbringen, exorzistischen Teufel bestrafen und Dämonen abschneiden, Asche-Rituale, ekstatische Praktiken wie Ringen etc.

Schuldanerkenntniss für ein krankes und bedrohliches Gottesbild, seelische Verletzungen durch ein "Gott wird dich bestrafen"-Klima.

Entschuldigungen müssen öffentlich und schriftlich erfolgen (z.B. auf euren websites)., damit sie auch externe Adressaten erreichen


Da wurde z.B einem jungen Glaubenshausbewohner prophetiert, der gerade auf dem Absprung war, dass er durch einen Unfall verkrüppelt werden würde, wenn er es wagen würde, das Glaubenshaus zu verlassen. Und das nicht nur in versteckten 4-Uhr Betstunden unter der Woche sondern durchaus auch im Jugendgottesdienst am Wochenende wo auch junge Leute aus der „Gemeinde“ dabei waren.
Ich war damals verstört und erschüttert. Ich kannte den jungen Mann, dem diese prophetische Botschaft auf den Kopf geknüppelt wurde. Ich kann mich auch noch an den Namen der Person erinnern, die das prophetiert hat. Die Person lebt heute noch in einem Glaubenshaus. Der Name ist hier nicht wichtig, ich möchte einfach etwas allgemeingültiges aufzeigen:

Glaubwürdigkeitsstiftend wäre eine klare persönliche Entschuldigungserklärung der Propheten und Prophetinnen in Spätregen soweit sie noch leben.


Obige Liste ist ein erster Versuch, darf gerne kommentiert werden. Vieleicht ist es gfm doch etwas klarer geworden, was das forum soll.

Schöne Woche noch
J.

Effi
13.11.2012, 07:10
Was mir eben noch einfiel... ich wünschte mir von Spätregen-Verantwortlichen, dass sie ihre "Philosophien" kritisch hinterfragten. Dies kann ganz gut gelingen, indem man bestehendes Verhalten an humanen Grundsätzen misst. in der Art wie... "Was ich von anderen erwarte sollte ich erst einmal selbst erfüllen" oder "Was ich selber nicht mag oder wollte, dass es mir angetan würde, tu ich auch anderen nicht an". Eine interessante Sache ist auch metakognitiv vorzugehen, also über die eigenen Denkweisen und Muster nachzudenken. Welche Denkart steht denn hinter dem Vorgehen mit unmenschlichen, erniedrigenden, verletzenden, also illoyalen und übelgesinnten Verhaltensweisen Böses (Satan oder satanisches) zu jagen/ zu bekämpfen? Böses mit Bösem zu bekämpfen wirkt irgendwie gottfern.

Ergänzung hierzu: Niemand, kein Mensch ist fehlerfrei. Wer schüttelt eigentlich diejenigen von ihren schlechten Mächten frei / los, der meint die Befugnis zu haben, es bei anderen zu tun? Von wem erhalten diese Menschen ihre Botschaften? Von wem werden sie phrophetisch gemaßregelt? Vielleicht wäre auch externe fachkompetente Beratung für die Verantwortlichen hilfreich? Wer sich selbst zum Maß aller Dinge erhebt, dem kommt möglicherweise die Fähigkeit selbstkritisch zu refelketieren abhanden. Veränderungen sind eben auch nur dann möglich, wenn man Bedarf dazu sieht.

Maximus
13.11.2012, 17:13
Wie Mirabo richtig sagt, wäre laut dem Wort Gottes jederzeit eine Umkehr möglich. Heisst es nicht in Jesaja, wenn ich mich recht erinnere,
etwa so:
Wer fällt - und steht nicht wieder auf ? Der Esel kehrt zur Krippe seines Herrn zurück ? Aber mein Volk hat meiner vergessen. Sie haben die Quelle des lebendigen Wassers verlassen . . . Jer. 2.13: Hat auch ein Heidenvolk seine Götter vertauscht, die nicht einmal Götter sind? Aber mein Volk hat seine Herrlichkeit vertauscht gegen das, was nicht hilft! Staunet ob solchem, ihr Himmel, und schaudert, entsetzt euch sehr, spricht der HERR. Denn mein Volk hat eine zwiefache Sünde begangen: Mich, die Quelle des lebendigen Wassers haben sie verlassen, um sich Zisternen zu graben, löcherige Zisternen, die kein Wasser halten!

Speziell wurde immer wieder gelehrt, man solle sofort bekennen und dann weiter gehen.
Ich habe immer wieder Leute beobachtet während meines Lebens, welche in ihrem Herzen auf Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist ausgerichtet waren, wie sie gewachsen und stärker geworden sind.
Auf der andern Seite waren diejenigen, welche sich wie Elefanten im Porzellanladen benahmen und als Hausleiter so überzeugt von sich selbst waren, dass der grösste Blödsinn ihnen genial schien (eine wunderbare Inspiration des Hl. Geistes) - unter der Bedingung, dass diese Gedankenblüte ausschliesslich auf ihrem Mist gewachsen war.
Es muss hier auch erwähnt werden, dass ab ca. 1985 die SR-Elite (Propheten+Leiter) praktisch nicht mehr "zurecht gewiesen" wurden. Nämlich seit der Zeit, als im Weissen Haus eigenartige, ja gar kriminell anmutende Handlungen zu geschehen begannen. Dadurch wurde der Präsident erpressbar. Eine Welle der Unzucht überflutete Jatniël. Auch in Deutschland trieb ein Prophet sein Unwesen mit Ehebruch, Lügen, Diebstahl etc. im Glaubenshaus Beth-Schan, in Jatniël und noch in weiteren Häusern, um nur 1 Beispiel von vielen zu nennen.
Den unfreiwilligen Zeugen wurde teilweise unter Androhung eines Rausschmisses aus dem Glaubenshaus oder des Todes verboten, über ihre Beobachtungen zu reden.
Die Elite (mit ihren Helfern) hat seit zirka 28 Jahren unter Zuhilfenahme aller Mittel (Manipulation, Mobbing, Lügen, Vertuschung, Drohungen, Bestechung, Zweckentfremdung von Geldern, Missbrauch des Heiligen Geistes, also falsche Botschaften)
nur um den Erhalt der eigenen Ehre, der Macht, der Kontrolle, der Geldquellen und der weltlichen und geistlichen Autorität verbissen gekämpft.

So sehr aufrichtige Menschen das wünschen: Warum sollten die Täter jetzt plötzlich umschwenken ? Damit würden sie sich die Grube für den eigenen Ruin graben. Nur durch eine starke Hand gezwungen, werden sie von den Spitzen ihrer Misthaufen herabsteigen oder einfach hinunter geschmissen werden.
Unser Herr hat eine für menschliche Begriffe unendliche Geduld. Er lässt die falschen Hirten gewähren, bis deren Torheit allen deutlich geworden ist. Aber dann wird Er sich neue Hirten holen.
Dies steht kurz bevor, wenn man an die bedrohliche finanzielle Situation der DSR denkt. Jahrelange Misswirtschaft kann weder durch einen qualifizierten neuen Vorstand noch einen unqualifizierten Vorstand ungeschehen gemacht werden. Dazu kommt, dass viele Mitglieder bereits Leine gezogen haben und die SR laut Verfügung des Finanzamtes nicht nur zirka € 150'000 als Steuernachzahlung und Busse dem Staat hinblättern musste, sondern gleichzeitig auch den Verlust der bisherigen Gemeinnützigkeit beklagen muss - durch sturen Eigensinn. Deshalb kann man sich Tränen des Mitleids mit den Verursachern sparen.

Robby hat die Vorstände 1 - 3 klar beschrieben. Beifügen möchte ich noch, dass in Deutschland sehr wohl fähige Vorstandsmitglieder willig gewesen wären, diesen Job zu übernehmen. Aber Fanie van Vuuren hat sich bereits vor fünf Jahren auf die "Leitung des Herrn" berufen und trotz berechtigten Einwänden diesen Vorstand eingesetzt, der jetzt unter dem Druck der Beweislage keine Lösung mehr sah ausser dem eigenen Rücktritt.
Jetzt musste er einen neuen Vorstand zusammen kratzen, denn fähige, unabhängige Menschen mit Kenntnissen des Vereinsrechts sowie der geistlichen Situation der SR stehen nicht mehr zur Verfügung.
Die Ratten wissen, dass das Schiff sinkt und verlassen dieses als erste.
Seit mehreren Wochen bin ich mit Szenarien beschäftigt, wie eventuell den aufrichtigen Leviten geholfen werden könnte. Sei das "ein sicherer Ort" oder eine geistliche Betreuung z.B. nach der Insolvenz.
Die Konkretisierungen von Jens unterstütze ich voll und ganz. Die Mission hat laut der Ansprache von Fanie van Vuuren am 7.10.2012 ein Mal mehr nicht zwischen Links und Rechts unterschieden, was vernachlässigbare "Äusserlichkeiten" und was tragende "biblische Wahrheiten" sind. Wenn aber nicht einmal die theoretische Grundlage im Geist vorhanden ist, wird auch eine praktische Umsetzung, d.h. Trennung von Verkehrtem und Bereinigung, zur Alibiübung.

Ich empfinde, dass Vater, Sohn und Heiliger Geist mit tiefem Schmerz die Geschehnisse in SR beobachten und auf Veränderungen, das heisst auf die Umkehr der Abgeirrten, die sich für Herren des Weinbergs halten, warten. Wenn der Richter jedoch aufgestanden ist, um diesem Treiben ein Ende zu bereiten, dann hilft kein Schreien und Rufen mehr. Dann wird geerntet, was gesät wurde.
Wer sich jeglichen Tatsachen verschliesst, erleidet Realitätsverlust, betäubt das Gewissen und ermisst den Ernst, einem lebendigen Gott zu begegnen, nicht mehr.
Maximus

Robby
13.11.2012, 20:32
Aufgrund von Fairness veröffentliche ich hier nachfolgend die Mail von "grieved-forum-member"!

Robby,

May I ask why you're selectively publishing my email - please, could you do everyone a favor and publish the previous email - her it goes..:

Disclaimer: The views and opinions expressed by “grieved-forum-member” in this discussion are those of the author and do not necessarily reflect the official constitition or position of Latter Rain Mission Internation (LRMI) and the “grieved-forum-member” confirms that he has no mandate from the Leadership team of LRMI and therefore it is important to note that he will be addressing all of his responses in the light of personal experience as an active member of the LRMI, currently worshipping in Jatniel Benoni.

However, to start constructive discussion it is important to have some background of each other – let’s start..:

Can each one that wants to become part of this discussion and has issues/concerns/questions about Latter Rain please indicate whether you are active members of Latter Mission International (either in Germany or anywhere in the World)..?
If not an active member, have you been a member or have you grown up in Latter Rain..?
Are you currently an active Christian and if yes, would yu mind as to state in what denomination and congregation..?
Please give a summation of yourself.
Are you prepared to engage in constructive discussion..?
Here is my summation..:
I’m currently 46 years of age and grew up in LRMI whilst my mother and father was congregation members during my childhood. Although I was brought-up in the doctrines of LRMI according to God's Word, I never had a personal relationship with Jesus Christ but was well acquainted with the doctrines of LRMI from personal experience during my childhood.

At the age of 25 in 1991, my wife and I gave our hearts to the Lord Jesus and accepted Him as our personal Savior and Friend. As members of the Jatniel congregation we life normal life's outside of the faith home of Jatniel.

I’m a project manager of profession and currently hold the role of Managing Director of a successful company.

My expectation is to clarify, as far as possible, all or some of the questions/concerns/issues around LRMI.

Looking forward to a constructive discussion around the topic of LRMI.

Regards,

GFM

Robby
13.11.2012, 21:25
Wie wir sehen und lesen, geht es jetzt mehr und mehr in Details und Tiefe der Offenbarung! Ein guter Freund von Beilstein gab mir vor längerer Zeit die Zugangsdaten einer Offenbarungs-Homepage unter www.DSRM.eu (http://www.dsrm.eu/). Seit einiger Zeit ist der Zugang wieder geblockt oder existiert nicht mehr. Schaut einfach sporadisch immer wieder mal dort rein, vielleicht bekommen wir ja irgendwann wieder Zugriff. Dort wurden aktuelle Beweise unglaublicher Qualität veröffentlicht. Die Benutzerkennung war damals „DSRM“ und der Zugangscode „070622650“. Vielleicht hat jemand zufällig von den Offenbarungen „Printouts“ gemacht und könnte Sie uns hier zur Verfügung stellen. Die Zeit ist reif, dass die Wahrheit offenbart werden muss; Tacheles reden ist angesagt! Jens, deine Forderungen sind berechtigt. Der Volksaufstand brachte den Mauerfall, so muss ein Aufstand der Geschändeten, Gedemütigten, Verletzten und von den Afrikanern Misshandelten die Wende, oder das Ende einleiten. Auch der Finanzbericht des Finanzamtes Heilbronn bzgl. der Finanzprüfung in der Buchhaltung von SR Libanon wäre interessant, da soll es um einen Millionen-Betrug gehen. Bitte schreibt weiter und bringt die Falschheit und Ungerechtigkeit ans Licht, bis die Führung und Präsidentschaft von SR erkennt, vertuschen ist der falsche Weg.
Gruß
Robby

stranger
14.11.2012, 15:03
Ich bin vor ein paar Wochen auf diesem Forum gelandet und habe mich hier so einiger Massen hindurch gelesen.
Furchtbar! Ich bin erschüttert. Solch eine Verwüstung. Wer hat das auf dem GEwissen?
Jahrzehnte lang wurde mit eisernen Fäusten regiert. Menschen wurden geistlich beschädigt.
Menschen haben gelitten und geweint.
Und nun kommt also F. van Vuuren, der als junger Mann ja selber auch unter dem Regiem
gelebt hat, nicht wahr, und er soll nun eine Veränderung zu Wege bringen? Wie soll der das
denn hinkriegen?
Die Worte da oben von Robby: Wenn man alles so liest, fragt man sich unwillkürlich,
„Gott, wo bist Du“? Hat Gott überhaupt noch ein Wohlgefallen an dieser Sekte?
Will Gott SR überhaupt noch retten? stimmen uns sehr nachdenklich.

Es grüsst herzlich
Fremdling / stranger

anonym011
14.11.2012, 17:07
„Gott, wo bist Du“? Will Gott SR überhaupt noch retten?




Dort wo aufrichtig der Wunsch zur Rettung durch Gott ist ein klares JA. Dort wo dem nicht so ist lässt Er die Menschen eben IHRER Wege ziehen. Denn Er zwingt niemanden zur Umkehr hin zu Ihm. Selbst in Seinem Wort der Bibel steht bereits manches darüber was alles "schief" laufen kann bei denen die Christus folgen wollen. Wer die Warnung hören will wird sie hören, wer nicht der eben nicht. Es liegt in der Hand der Verantwortlichen ob sie hören wollen oder eben nicht. Denn sie werden in besonderer Form zur Rechenschaft gezogen. Es wird sich zeigen ob sie eben die Schafe der Herde wohl geweidet haben, oder eben sich selbst geweidet haben.

stranger
14.11.2012, 18:15
.Es wird sich zeigen ob sie eben die Schafe der Herde wohl geweidet haben, oder eben sich selbst geweidet haben.

1319

Robby
14.11.2012, 18:20
Hallo Leidensgenossen,
wer wahrlich Gott sucht und dient, wird die Fülle der ganzen Gottheit empfangen. Wer SR und den falschen Propheten dient, läuft Gefahr in die ewige Verdammnis zu fallen. Habt ihr noch nicht bemerkt, dass sich die Führung und der Präsident gar nicht um unsere Kommentare kümmern. Ich bin mir sicher, Fanie v.V. sitzt in Jatniel mit dem Schlächter PJJ v.V. in herrlicher Einheit und lässt sich von ihm steuern. Fanie hat kein Rückgrat und kann als langjähriger Mittäter gar nichts verändern, sonst würde er ja seinen eigenen Dreck aufwirbeln. Wenn der Staat und die Presse da mal einsteigen, dann würde sich etwas bewegen. Erstaunlich ist jedoch wie schnell die Website von DSRM geblockt wurde, da haben einige Leute sehr schnell reagiert.
Die Afrikaner werden niemals von der Prophetie Abstand nehmen, ebenso wenig von allen ihren Irrlehren. Solange die Afrikaner das Sagen haben und von ihren Sympathisanten finanziell reichhaltig Unterstützung bekommen, wird es in Deutschland in SR keine weiteren Veränderungen geben, außer dass man den armen Aufrichtigen noch mehr Lasten aufbürdet. Wenn die Zeit gekommen ist und ich es für angemessen halte, werde ich euch von verwüstenden Leid und Elend verschiedener Leviten in SR berichten, dass euch die Haare zu Berge stehen. Das Spektrum reicht von Mordverdacht, Selbstmord, Kindesmissbrauch, sexuellen Ausschweifungen, uvm.Niemand kann wirklich ermessen, wie viele Millionen der alte Präsident beiseite schaffte. Ermesset doch bitte, den Afrikanern geht es nur ums Geld und schöne Leben in Deutschland. Das Geistliche ist nur noch ein Nebenprodukt, notwendiges Übel damit die Kasse klingelt. Ihr könnt euch sicher sein, das Wort in Matth.7:22 wird den Übeltätern zum Verhängnis werden, und der Vers 23 – ICH HABE EUCH NIE GEKANNT – die Ernüchterung, doch dann ist es für diese Leute definitiv zu spät. Noch ist die gute Zeit, noch haben sie die Möglichkeit zur Umkehr, aber sie werden diese Chance nicht nutzen, da ihnen der Mammon im Jetzt lieber ist als das Ungewisse hernach mal.
Gruß
Robby

Effi
14.11.2012, 19:47
Hallo Leidensgenossen,
wer wahrlich Gott sucht und dient, wird die Fülle der ganzen Gottheit empfangen. Wer SR und den falschen Propheten dient, läuft Gefahr in die ewige Verdammnis zu fallen.

Wie sucht und dient man Gott wahrlich? Das versprechen doch irgendwie alle Glaubensgemeinschaften, dass genau sie den wahren Glauben haben. Da ist es schon nicht einfach für sich zu wählen. Nach welchen Kriterien sucht und wählt man denn da am sinnvollsten aus?
Hm, ich mochte die "Verdammnis-Theorien" der SR nicht und mag derartige Gedanken oder Drohungen auch heute noch nicht. Wenn die Einen von den Anderen sagen, dass sie der Verdammnis geweiht, dann wären mir beide suspekt und ich würde denken, dass diese ähnlich negative Haltung vom Gegenüber ganz schön viel über Beide aussagt, so viel, dass ich jedenfalls Abstand halten wollte.

Robby
14.11.2012, 21:02
Wie sucht und dient man Gott wahrlich? Das versprechen doch irgendwie alle Glaubensgemeinschaften, dass genau sie den wahren Glauben haben. Da ist es schon nicht einfach für sich zu wählen. Nach welchen Kriterien sucht und wählt man denn da am sinnvollsten aus?
Hm, ich mochte die "Verdammnis-Theorien" der SR nicht und mag derartige Gedanken oder Drohungen auch heute noch nicht. Wenn die Einen von den Anderen sagen, dass sie der Verdammnis geweiht, dann wären mir beide suspekt und ich würde denken, dass diese ähnlich negative Haltung vom Gegenüber ganz schön viel über Beide aussagt, so viel, dass ich jedenfalls Abstand halten wollte.



Hallo Effi,
es tut mir leid wenn mein letzter Beitrag für dich zu aggressiv war, aber hast du schon mal einen Seelenmord am eigenen Leib erfahren? Warst und wurdest du schon mal verdammt? Ein Soldat welcher der Hölle Vietnams entfliehen konnte war an seiner Seele so zerstört (Seelenmord), dass er zurück in den USA ein Amokläufer wurde der sich zum Schluss selbst tötete. Meine Intensionen gehen in die Richtung, den so Verletzten zu sagen, gebt euch nicht auf, Jesus hat euch lieb und denket daran, dass die Täter selbst Gefahr laufen in die Verdammnis zu fahren und nicht du als Leidtragender, den Jesus ist für uns gestorben; ja, auch für die Täter, wenn sie sich von ihren bösen Wegen abwenden. SR hat gewaltig viel Seelenblut an den Händen, das kann man durch die Berichte dieses Forums deutlich sehen.
In diesem Sinne, einen schönen Abend und einen gesegneten Tag.
Gruß
Robby

Effi
14.11.2012, 22:12
Hallo Effi,
es tut mir leid wenn mein letzter Beitrag für dich zu aggressiv war, aber hast du schon mal einen Seelenmord am eigenen Leib erfahren? Warst und wurdest du schon mal verdammt? Ein Soldat welcher der Hölle Vietnams entfliehen konnte war an seiner Seele so zerstört (Seelenmord), dass er zurück in den USA ein Amokläufer wurde der sich zum Schluss selbst tötete. Meine Intensionen gehen in die Richtung, den so Verletzten zu sagen, gebt euch nicht auf, Jesus hat euch lieb und denket daran, dass die Täter selbst Gefahr laufen in die Verdammnis zu fahren und nicht du als Leidtragender, den Jesus ist für uns gestorben; ja, auch für die Täter, wenn sie sich von ihren bösen Wegen abwenden. SR hat gewaltig viel Seelenblut an den Händen, das kann man durch die Berichte dieses Forums deutlich sehen.
In diesem Sinne, einen schönen Abend und einen gesegneten Tag.
Gruß
Robby

Hallo Robby,

Täter- Opferrollen sind auseinander zu halten, ganz klar. Mit meinen Gedanken positionierte ich mich nicht auf Täterseite. Ich wollte damit ausdrücken, dass ich es nicht sinnvoll finde, als Opfer in "Täterverhalten" zu verfallen - also, das, was diese vorher Schlimmes androhten, nun umgekehrt anzudrohen, vorauszusehen oder zu wünschen.

Ich wünsche mir natürliche und logische Folgen für die Täter, dass sie sich zu ihren Lebzeiten mit ihren Verhaltensweisen auseinandersetzen müssen, dazu zu stehen haben und im Idealfall Einsicht und Sinneswandlung.

Dein Beitrag war mir nicht zu aggressiv, er regte mich zum Nachdenken an und so entstand dann mein Beitrag, der u.a. so wurde wie er ist, weil auch ich durch einschlägige Erfahrungen geprägt wurde.

Gruß,
Effi

Maximus
14.11.2012, 22:55
Hallo Robby,

ich möchte kurz zurück kommen auf deinen Hinweis auf aktuelle Beweise von "unglaublicher Qualität". Die Zugangsdaten liegen aber "längere Zeit" zurück. Daraus schliesse ich, dass jene (in der Vergangenheit) aktuellen Beweise inzwischen auch veraltet sind oder bereits verwertet wurden und somit ihren Zweck erfüllten. Damit liesse sich auch die Sperrung der Offenbarungs-Homepage erklären.
Du möchtest jedoch den Finanzbericht des Finanzamtes Heilbronn aus dem Jahr 2012 einsehen. Wenn da nicht einer aus dem Vorstand oder anderen, eingeweihten Personenkreisen undicht wird, dürfte es sozusagen unmöglich sein, ein Dokument von derartig hoher Brisanz in die Hände zu bekommen.
Sollte aber ein Bewohner Deutschlands persönlich durch diesen Finanzbericht betroffen sein, kann er/sie diesen jederzeit beim
Finanzamt Heilbronn, z. Hd. Herrn Bertsch, J.-F.-Kennedy-Str. 14/2, D - 74074 Heilbronn anfordern.
Was widersprüchlich scheint, ist einerseits der geringe Strafbetrag und andrerseits das Gerücht, dass es dabei um einen Millionenbetrug gehe.

Dazu folgendes: Nach Deutschem Recht beträgt der Strafbetrag zu Lasten des Täters ungefähr ein Drittel der Deliktsumme.
Im Fall der SR also € 150’000. Somit müsste die vom Finanzamt festgestellte Deliktsumme etwa bei einer halben Million €uro liegen.
Wieso gibt es denn ein Gerücht, das von einem Millionenbetrug redet ? Dann müsste ja eine Strafe in Höhe von mindestens €uro 300’000 verhängt worden sein!
Wie also diesen Widerspruch lösen ? Wie bekannt wurde, hat das Finanzamt Heilbronn die Buchhaltung der DSR rückwirkend auf 3 Jahre 2007 - 2009 überprüft. Die festgestellten Unregelmässigkeiten beliefen sich auf rund zwei Millionen €uro. Weil das Finanzamt realisierte, dass die SR mit einer Busse von 33 %, also € 666'000 augenblicklich bankrott gewesen wäre, suchte das Finanzamt zusammen mit dem Vorstand nach einer verkraftbaren Lösung.
Der Bankrott der SR hätte zur Folge gehabt, dass Gebäude zur Konkursmasse und somit zwangsveräussert werden, was dazu geführt hätte, dass viele Hausgenossen auf der Strasse gelandet wären. So kam das Finanzamt aus übergeordneten Interessen zum Schluss, dass eine Reduktion der Deliktsumme um 75 % zu rechtfertigen sei.

Das Gerücht, welches von einem Millionenbetrug sprach, war also de facto richtig.
Es ging in der Tat um einen Delikt-Betrag in Höhe von 2 Millionen €uro.



* * * * * * * * * * * * *

Damit ist die Geschichte jedoch nicht ausgestanden. Falls die Staatanwaltschaft aus andern Gründen sich veranlasst sieht, die Bücher der SR zusätzlich rückwirkend von 2002 - 2006 ebenfalls zu prüfen, bedeutet dies das sofortige und endgültige Aus für SR.

Wahrscheinlichtkeitsberechnung der Deliktsumme bei einer weiteren Buchprüfung der Jahre 2002 - 2006:

Deliktsumme bei 2 Jahren / 2007 - 2009 = € 2'000'000

Deliktsumme bei 5 Jahren / 2002 - 2006 = € 3'333'000 / Strafbetrag = € 1'111'000

Die Möglichkeit einer erweiterten Buchprüfung ist ein letztes grosses Warnsignal, so gross wie die untergehende, rote Sonne am Horizont, für die SR. Es hängt von ihrem neu gewählten Vorstand und dessen jetzigem und zukünftigem Verhalten ab, ob ein ultimativer Megacrash unter Kontrolle gehalten wird oder losbricht.

Maximus

stranger
15.11.2012, 07:17
Hallo Jens, Robby, Effi, Maximus,

die Behauptung von Pals finde ich richtig gut. Es geht um Jesus und die Herzensreinigung wird praktiziert !

Ist doch ne gute Sache, nicht wahr? Stimmt aber doch irgend etwas nicht ganz, denn wenn es tatsächlich um Jesus ginge,
sähe es dort nicht so aus! Schöne Herde fast gänzlich verwüstet, Menschen, die in den vergangenen Jahrzehnten weg geekelt wurden,
weil sie die eisernen Fäuste nicht mehr ertragen konnten.
Menschen, die die Last der Vergangenheit nur schwer los werden können.
Und nun die Sache mit den Finanzen, die nicht stimmen.
Herzenreinigung ist gut, aber dann bei allen, nicht nur beim Fussvolk.

Mit fr. Gruss,
stranger / Fremdling




Die Spätregenmission ist eine kleine Gruppe von Christen, bei denen Jesus Christus die "Hauptrolle" spielt.

Sie sind "Pfingst-orientiert", das meint, sie glauben an die Wirkungen des Hl.Geistes, wie sie in der Apg. vorkommen.

Insbesonder geht es bei ihnen auch um "Herzens-Reinigung". Wobei sie 1.Joh.1,9 praktizieren...

In Deutschland haben sie 4 Missionshäuser, wobei das bereits erwähnte, in Beilstein, das europäische Zentrum ist.

Effi
15.11.2012, 08:36
Hallo Robby,

Täter- Opferrollen sind auseinander zu halten, ganz klar. Mit meinen Gedanken positionierte ich mich nicht auf Täterseite. Ich wollte damit ausdrücken, dass ich es nicht sinnvoll finde, als Opfer in "Täterverhalten" zu verfallen - also, das, was diese vorher Schlimmes androhten, nun umgekehrt anzudrohen, vorauszusehen oder zu wünschen.

Ich wünsche mir natürliche und logische Folgen für die Täter, dass sie sich zu ihren Lebzeiten mit ihren Verhaltensweisen auseinandersetzen müssen, dazu zu stehen haben und im Idealfall Einsicht und Sinneswandlung.

Dein Beitrag war mir nicht zu aggressiv, er regte mich zum Nachdenken an und so entstand dann mein Beitrag, der u.a. so wurde wie er ist, weil auch ich durch einschlägige Erfahrungen geprägt wurde.

Gruß,
Effi

Kleine Ergänzung: Sensibilisiert durch meine Erfahrungen achte ich möglicherweise etwas übertrieben darauf, dass ein beabsichtigter Zweck nicht automatisch seine zur Umsetzung angewandten Mittel heiligt, denn das habe ich zu sehr im negativen Sinne erlebt. Leider.
Kann ein vermeintlich guter Zweck überhaupt wirklich gut sein, wenn für seine Verwirklichung fragwürdige Mittel eingesetzt werden?

Praktisch angewandt:
Kann ich Opfern helfen, indem ich ihnen die bevorstehende Verdammnis der Täter aufzeige? Kurzfristig vielleicht schon und langfristig? Mir gibt es wenig, wenn ich mich durch ähnliches Verhalten auf ähnliche Stufe stelle.

Ich achte auf kritisches Denken und Hinterfragen, nehme mir das Recht dazu heraus, weil es mir wie jedem anderen zusteht - unsere Neugier ist angeboren wie viele andere Schätze (Sinne...) auch. Dankbar und achtsam gehe ich mit dem, was mir gegeben um.

"Täter", Verantwortliche von Extremgemeinschaften müssen unbedingt mit den Folgen ihrer Taten / Handlungen konfrontiert werden, da stimme ich dir voll und ganz zu, für sie geradestehen, die Folgen tragen, zur Rechenschaft gezogen werden usw.... Ihr Werk und Tun, ihre unmenschlichen Handlungen, ihr Extremismus - das alles fällt irgendwann auf sie zurück, belastet sie ja auch jetzt schon. Ich kann mir schwer vorstellen, dass sie ein zufriedenes und glückliches Leben führen, aber letztlich sind das die Folgen ihres Verhaltens, ihrer Glaubensphilosophie.

Effi
15.11.2012, 10:55
Diese Schäden und Verletzungen müssen repariert und aufgearbeitet werden - ob die Elite der SR dazu einen Beitrag leisten kann oder will, ist mehr als fraglich.

Hallo Maximus,

ich möchte unbedingt nicht den Eindruck erwecken, ich wäre gegen Aufarbeitung und Reparatur, nein, gewiss bin da nicht dagegen, dennoch sehe ich es so, dass Menschen, welche sich als Erwachsene auf SR eingelassen haben, es bewusst taten, also *ja* zu diesem System sagten, dass diese Menschen damit auch Verantwortung für sich, ihre Entscheidung und ihre Entwicklung zu tragen haben. Was anderes ist es als Kind mit hineingenommen worden zu sein. Da hatte man keine Wahl und die Indoktrination wirkte unfreiwillig.
Die Elite der SR konnte leider auch nur so walten und schalten wie sie es tat, weil es genug Menschen gab, die dies begünstigten, unterstützten und somit ermöglichten. Leider. Insofern sehe ich Verarbeitung schwieriger Erfahrungen differenzierter. Es kommt auf die individuelle Geschichte an. Die Menschen, die irgendwann für sich erkannt haben oder jetzt erkennen, dass SR doch nicht gut für sie war oder ist, die mussten oder müssen sich auf ganz persönliche Weise damit auseinandersetzen. Unfreiwillig oder ungefragt ins SR-System geratene haben es diesbezüglich gewiss schwerer als freiwillig und bewusst eingetretene Menschen. Das Leben ist ein Lernprozess. In schwierigen Phasen oder Zeiten kann man oft sehr viel erfahren und lernen, meine ich. Die SR-Elite wurde wie gesagt so mächtig wie man sie hat werden lassen. Die konnten einschüchtern und erniedrigen, weil es genug Menschen gab, die sich haben einschüchtern und erniedrigen lassen. Das finde ich sehr, sehr traurig. Sehr! Denn dies bedeutet ja, dass viele Menschen von einem derartig grausamen Gott ausgingen.

Was verstehst du so unter Aufarbeitung? Was müsste da geschehen? Was geschehen ist, ist leider ja nicht ungeschehen zu machen.

Ich habe für mich eher verarbeitet, indem ich stehen ließ, was eh nicht mehr zu ändern war, weil es in der Vergangenheit lag und begann meine Lebensgestaltung für mich neu auszurichten, aus den Erfahrungen der Vergangenheit lernend. Ich zog aus den Erfahrungen, auch den grenzwertigen dennoch wertvolle Erkenntnisse, die mein heutiges Menschen- und Weltbild auch positiv beeinflussen.

Gruß,
Effi

jens
15.11.2012, 20:29
Hallo Robby,

ich möchte kurz zurück kommen auf deinen Hinweis auf aktuelle Beweise von "unglaublicher Qualität". Die Zugangsdaten liegen aber "längere Zeit" zurück. Daraus schliesse ich, dass jene (in der Vergangenheit) aktuellen Beweise inzwischen auch veraltet sind oder bereits verwertet wurden und somit ihren Zweck erfüllten. Damit liesse sich auch die Sperrung der Offenbarungs-Homepage erklären.
Du möchtest jedoch den Finanzbericht des Finanzamtes Heilbronn aus dem Jahr 2012 einsehen. Wenn da nicht einer aus dem Vorstand oder anderen, eingeweihten Personenkreisen undicht wird, dürfte es sozusagen unmöglich sein, ein Dokument von derartig hoher Brisanz in die Hände zu bekommen.
Sollte aber ein Bewohner Deutschlands persönlich durch diesen Finanzbericht betroffen sein, kann er/sie diesen jederzeit beim
Finanzamt Heilbronn, z. Hd. Herrn Bertsch, J.-F.-Kennedy-Str. 14/2, D - 74074 Heilbronn anfordern.
Was widersprüchlich scheint, ist einerseits der geringe Strafbetrag und andrerseits das Gerücht, dass es dabei um einen Millionenbetrug gehe.

Dazu folgendes: Nach Deutschem Recht beträgt der Strafbetrag zu Lasten des Täters ungefähr ein Drittel der Deliktsumme.
Im Fall der SR also € 150’000. Somit müsste die vom Finanzamt festgestellte Deliktsumme etwa bei einer halben Million €uro liegen.
Wieso gibt es denn ein Gerücht, das von einem Millionenbetrug redet ? Dann müsste ja eine Strafe in Höhe von mindestens €uro 300’000 verhängt worden sein!
Wie also diesen Widerspruch lösen ? Wie bekannt wurde, hat das Finanzamt Heilbronn die Buchhaltung der DSR rückwirkend auf 3 Jahre 2007 - 2009 überprüft. Die festgestellten Unregelmässigkeiten beliefen sich auf rund zwei Millionen €uro. Weil das Finanzamt realisierte, dass die SR mit einer Busse von 33 %, also € 666'000 augenblicklich bankrott gewesen wäre, suchte das Finanzamt zusammen mit dem Vorstand nach einer verkraftbaren Lösung.
Der Bankrott der SR hätte zur Folge gehabt, dass Gebäude zur Konkursmasse und somit zwangsveräussert werden, was dazu geführt hätte, dass viele Hausgenossen auf der Strasse gelandet wären. So kam das Finanzamt aus übergeordneten Interessen zum Schluss, dass eine Reduktion der Deliktsumme um 75 % zu rechtfertigen sei.

Das Gerücht, welches von einem Millionenbetrug sprach, war also de facto richtig.
Es ging in der Tat um einen Delikt-Betrag in Höhe von 2 Millionen €uro.



* * * * * * * * * * * * *

Damit ist die Geschichte jedoch nicht ausgestanden. Falls die Staatanwaltschaft aus andern Gründen sich veranlasst sieht, die Bücher der SR zusätzlich rückwirkend von 2002 - 2006 ebenfalls zu prüfen, bedeutet dies das sofortige und endgültige Aus für SR.

Wahrscheinlichtkeitsberechnung der Deliktsumme bei einer weiteren Buchprüfung der Jahre 2002 - 2006:

Deliktsumme bei 2 Jahren / 2007 - 2009 = € 2'000'000

Deliktsumme bei 5 Jahren / 2002 - 2006 = € 3'333'000 / Strafbetrag = € 1'111'000


Die Möglichkeit einer erweiterten Buchprüfung ist ein letztes grosses Warnsignal, so gross wie die untergehende, rote Sonne am Horizont, für die SR. Es hängt von ihrem neu gewählten Vorstand und dessen jetzigem und zukünftigem Verhalten ab, ob ein ultimativer Megacrash unter Kontrolle gehalten wird oder losbricht.

Maximus



Maximus, das ist ja der absolute Hammer. Das verschlägt selbst mir noch die Sprache, auch das was ihr in den letzten posts zur Verwahrlosung von Teilen des Führungspersonales berichtet habt. Danke für Deine Mühe! Halt uns auf dem laufenden!

J.

jens
16.11.2012, 16:18
Welcome on board, Stranger!


Hallo Jens, Robby, Effi, Maximus,

die Behauptung von Pals finde ich richtig gut. Es geht um Jesus und die Herzensreinigung wird praktiziert !

Ist doch ne gute Sache, nicht wahr? Stimmt aber doch irgend etwas nicht ganz, denn wenn es tatsächlich um Jesus ginge,
sähe es dort nicht so aus! Schöne Herde fast gänzlich verwüstet, Menschen, die in den vergangenen Jahrzehnten weg geekelt wurden,
weil sie die eisernen Fäuste nicht mehr ertragen konnten.
Menschen, die die Last der Vergangenheit nur schwer los werden können.
Und nun die Sache mit den Finanzen, die nicht stimmen.
Herzenreinigung ist gut, aber dann bei allen, nicht nur beim Fussvolk.

Mit fr. Gruss,
stranger / Fremdling

Ein anderes Zitat am Anfang des threads war: Spätregen = "Himmel auf Erden sozusagen, weg von all der Ungerechtigkeit".
Ich möchte denjenigen, die das gepostet haben keinen Vorwurf machen, den Eindruck vermittelten die SR Leute eben. Du sprichst ein grosses Problem an. Gruppen mit einem abgehobenen Anspruch (in SR war das früher: "wir dienen dem Herrn auf einer höheren Plattform") entwickeln sich sehr leicht zu sektiererischen, autoritären Strukturen hin. Sehr schnell wird berechtigte Kritik und Korrektur als Angriff auf das gemeinsame höhere Ziel abgewürgt. Die Gruppe driftet dann unkontrolliert ins Extreme ab. Und irgendwann stehen sie vor einem Trümmerhaufen - leider meistens erst, wenn sie viel Leid und Verwüstung an Menschen angerichtet haben. Wobei ich effi Recht gebe, dass man trotz aller Manipulation zumindest diejenigen, die aus freien Stücken beigetreten sind an ihre Eigenverantwortung und Selbstbestimmung erinnern muss. Bei Kindern in Sekten ist das was anders. Die durchschauen oft besser die Doppelmoral und Scheinheiligkeiten, leiden aber besonders stark weil sie sich gegen die Strukturen und Erwartungen nicht wehren können. Viele wären oft alleine schon aufgrund ihrer eigenen Persönlichkeit nie und nimmer der Gemeinschaft beigetreten. Deren Loslösung von der Sekte kann dann mit vielen Konflikten, Brüchen und Kämpfen verbunden sein.

Schönen Abend
J.

jens
16.11.2012, 18:30
... werde ich euch von verwüstenden Leid und Elend verschiedener Leviten in SR berichten, dass euch die Haare zu Berge stehen. Das Spektrum reicht von Mordverdacht, Selbstmord, Kindesmissbrauch, sexuellen Ausschweifungen, uvm.


Robby, das hört sich aber nicht gut an. Wenn daran auch nur ein bisschen wahr ist, dann haben sie aber ein dickes Problem an der Backe … .


Schönen Abend

J.

Robby
16.11.2012, 19:06
Hallo und einen schönen Abend.
Ich möchte gerne eine kleine Korrektur zur Wahrscheinlichkeitsrechnung von Maximus machen, nicht als Kritik, nur in brüderlicher Hilfe.
Wahrscheinlichtkeitsberechnung der Deliktsumme bei einer weiteren Buchprüfung der Jahre 2002 - 2006:

Deliktsumme bei 2 Jahren / 2007 - 2009 = € 2'000'000
Korrekt: Deliktsumme bei 3 Jahren / 2007 - 2009 = € 2'000'000
Deliktsumme bei 5 Jahren / 2002 - 2006 = € 3'333'000 / Strafbetrag = € 1'111'000
Dann kämen noch die Jahre 2010 + 2011 dazu.
Des Weiteren ist in dem Finanzbericht noch die Rede von:
* Scheinanstellungen
* Scheinkonten
* Illegale Einbürgerungsversuche
* Bevorteilung von bestimmten Personen
* Satzungswidrige Geldtransfers in verschiedene Länder
* Verlust der Gemeinnützigkeit, rückwirkend ab 2007
* u.v.m.
In über 5 Jahrzehnten wurden unvorstellbare Millionenbeträge ins Ausland transferiert.
Allein die Tatsache, dass fast alle großen Werker (Propheten) in Afrika Häuser, Strandhäuser, Villen und Luxuskarossen besitzen, lässt vermuten, wo das ganze Geld geblieben ist!
Jetzt ist die Zeit für eine angemessene Rückvergütung gekommen, möglichst mit Zinsen, dann wären die Probleme in SR-Deutschland wie weggefegt!
Ein schöner Gedanke, aber eher wird die Welt untergehen, bevor die Afrikaner ihren Luxus wieder abgeben und das ganze Geld den rechtmäßigen Eigentümern zurückgeben.
Göttliche selbstlose Hilfe – Fehlanzeige!
Gruß
Robby

stranger
16.11.2012, 19:08
Hallo Jens, vielen Dank.

Das vom Himmel auf Erden habe ich auch gelesen. Liebe Zeit!

Aber vielleicht ist es tatsächlich für manche der Himmel auf Erden!

Mit fr. Gruss,
stranger

stranger
16.11.2012, 19:56
Des Weiteren ist in dem Finanzbericht noch die Rede von:
* Scheinanstellungen
* Scheinkonten
* Illegale Einbürgerungsversuche
* Bevorteilung von bestimmten Personen
* Satzungswidrige Geldtransfers in verschiedene Länder
* Verlust der Gemeinnützigkeit, rückwirkend ab 2007
* u.v.m.
In über 5 Jahrzehnten wurden unvorstellbare Millionenbeträge ins Ausland transferiert.
Allein die Tatsache, dass fast alle großen Werker (Propheten) in Afrika Häuser, Strandhäuser, Villen und Luxuskarossen besitzen, lässt vermuten, wo das ganze Geld geblieben ist!
Jetzt ist die Zeit für eine angemessene Rückvergütung gekommen, möglichst mit Zinsen, dann wären die Probleme in SR-Deutschland wie weggefegt!
Ein schöner Gedanke, aber eher wird die Welt untergehen, bevor die Afrikaner ihren Luxus wieder abgeben und das ganze Geld den rechtmäßigen Eigentümern zurückgeben.
Göttliche selbstlose Hilfe – Fehlanzeige!
Gruß
Robby


&könig

Sprachlos, Kopf schütteln, Kopf schütteln, das hält man doch fast nicht für möglich!
Ist das wirklich wahr?

stranger
16.11.2012, 20:13
Wenn das wirklich wahr ist, dann wäre das ja die reinste Ausbeuterei und D.....&könig

Ja, und die Offenbarungen? Wurde das nicht offenbart?

stranger

Robby
16.11.2012, 21:24
Wenn das wirklich wahr ist, dann wäre das ja die reinste Ausbeuterei und D.....&könig

Ja, und die Offenbarungen? Wurde das nicht offenbart?

stranger



stranger, alles ist offenbart und wurde in allen Glaubenshäusern im Beisein der Gemeinde vom alten Vorstand publiziert.
Diese Dinge sind kein Geheimnis mehr, es ist die Wahrheit und den Migliedern, Hausbewohnern und Gemeinden bekannt.
Gruß
Robby

stranger
16.11.2012, 21:33
na, ist keine frohe Botschaft für die Gemeinde, kann ich mir denken.
aber ich meinte mit Offenbarung etwas anderes.
In den Jahren als das so lief, wurde da nie ne Offenbarung ausgesprochen?
ich komme da nicht mehr mit. dachte früher so was gibt es nur in den VS.
stranger

Maximus
16.11.2012, 22:00
Hallo Effi,
bevor ich mich zur Frage nach der Art der Aufarbeitung äussere, möchte ich auf die Verantwortlichkeitsfrage eingehen, wobei du erklärst, dass es 2 Gruppen von SR-Mitgliedern gebe.
1. Urteilsfähige Leute, welche freiwillig in Ausübung ihrer Entscheidungsfähigkeit der SR beitreten.
2. Kinder, die in interne oder externe (ausserhalb eines Glaubenshauses lebende) Familien hineingeboren wurden und somit "unfreiwillige Mitglieder" wurden.
Gruppe 1 müsste dann auch die "Verantwortung für sich und ihre Entscheidung und deren Folgen tragen."
An einer andern Stelle sagtest du, "Wie sucht und dient man Gott wahrlich? Das versprechen doch irgendwie alle Glaubensgemeinschaften, dass genau sie den wahren Glauben haben. Da ist es schon nicht einfach für sich zu wählen. Nach welchen Kriterien sucht und wählt man denn da am sinnvollsten aus?"
Es ist praktisch ausgeschlossen, dass jemand mit Interesse bei einem Glaubenshaus anklopft und diese Person Informationen über den biblischen Aufbau der Organisation erhält und zum Abschluss noch auf Autoritätsmissbrauch, Mobbingattacken, verletzende prophetische Botschaften, Missbrauch von Spendengeldern usw. aufmerksam gemacht - Dinge, welche nebst all dem Guten in dieser Organisation auch stattfinden und womit man sich abfinden müsse.
Am Anfang hört man in der Regel nur Gutes. Wenn das nicht der Fall wäre, würde man sich auf dem Absatz drehen und wieder davon rennen.
Ein moderner Mensch kann sich heute bereits vorgängig ein Bild über eine Organisation über’s Internet machen, Kommentare und Foren aufsuchen. Vor 20 Jahren oder früher war dies unmöglich. Da blieb nur der Test über die Erfahrung.
Doch gerade diese sensiblen, entscheidenden Daten wurden natürlich innerhalb der Elite sorgfältig gehütet. Fragen wurden, sofern man sich überhaupt getraute, sie zu stellen, möglichst mit Schweigen beantwortet.

Und jetzt kommt ein weiterer entscheidender Faktor: Der Wandel von SR. Wie sah SR aus vor 80, 50, 40, 30, 20, 10 Jahren ? Hat sich SR weiterentwickelt oder ist stehen geblieben oder sogar unstabil geworden ?
Wer z.B. vor 40 Jahren dazugestossen ist, der konnte vielleicht noch ehrlich sagen: Für mich hat’s gepasst!
Aber wie entwickelte sich die SR weiter?

Erweckungsbewegungen sind gekommen und gegangen, neue sind gekommen und auch wieder verschwunden. Warum ? Ist denn Gott ungerecht, dass er eine Person oder eine Gruppe nimmt und wenn Er ihrer überdrüssig geworden ist, wieder links liegen lässt ? Gewiss nicht!
Jede Bewegung erhielt eine ganz spezielle Start-Gabe - ein spezielles Geschenk. Und mit diesem sollte man vorwärts gehen. Gott ist ein Gott des Wachstums, der Vermehrung, der Weiterentwicklung, der Transformation. Wie der Apostel Paulus sagt: . . . auch wenn der äussere Leib abgebrochen wird, so wird doch der innere Mensch täglich erneuert . . . Das ist also Gottes Plan für jeden Menschen, der von Gott berührt wurde. Aber auch für jede Gruppe, Bewegung, Gemeinde. Und die nächste Generation sollte von Gott weiter geführt werden, nach Seinem Willen, nach Seinen Vorstellungen und Plänen.
Aber nein, dann kommen die Alten, die Hüter von Gesetz und Ordnung und sagen: Wenn ihr nicht tut, wie wir vor 70 Jahren gelehrt wurden, dann seid ihr verkehrt. Also zurück zu den Wurzeln! Das ist ein fataler Widerspruch. Der wachsende Baum muss nicht zurück zu den Wurzeln, sondern seinem Schöpfer entgegen wachsen - höher - weiter - mit neuen Perspektiven, bereit, Bisheriges stehen zu lassen, wenn Gott Neues anbietet.

Dies war auch der Plan des Vaters für SR. Aber sie haben sich mehr auf die Gabe der Prophetie als auf den Geber der Gaben konzentriert. Der HERR konnte ja alles durch Prophetie offenbaren und lehren. Das Wichtigste war: Nur auf die siebenfach geläuterten Propheten von SR hören - und man hatte grösstmögliche Sicherheit, das Ziel, den Brautstatus, zu erreichen.
Aber innerhalb dieser Doktrinen gab es Menschen, die haben nach ihrem Vater Ausschau gehalten und sich nach Hilfe gesehnt. Sie haben nach IHM gefragt, sie haben der bittenden Stimme des Vaters Raum gegeben. Sie haben inmitten dieses bedrückenden Umfeldes gewartet auf Sein Reich. So gab es nicht nur unter den Werkern sondern auch unter den Leviten Entscheidungen: Diene ich nur den Propheten und Verantwortlichen - oder möchte ich unbedingt die mir übertragene Aufgabe im Weinberg meines Vaters erfüllen ?
Gemäss interner Regelungen befand sich ein/e Levit/In 5 Jahre in der Ausbildung, bevor er/sie in ein Missionsfeld gesandt wurde. Mir ist kein solcher Fall bekannt: Entweder gab’s zu wenig Missionsfelder oder zu wenig Ausbildner oder die Leviten/Innen waren zu dumm oder umgekehrt.
Nach allem, was heutzutage über die Abirrungen von SR ans Licht gekommen ist, dürfte es Gemeindemitgliedern, Hausgenossen/Innen und Werkern/Innen und Propheten/Innen leichter fallen, sich aus den Krallen sündiger Machthaber zu befreien.
Hat SR sich überhaupt schon mal gefragt, ob sie selber eine biblische Gemeinde nach dem Prinzip und mit den Kennzeichen der fünffältigen Dienste ist, welches der Apostel Paulus im Geist skizzierte ? (Epheserbrief)

Wo sind die beglaubigten Apostel ? Die echten Propheten, welche nicht nur Sünden der andern aufdecken, sondern auch ihre eigenen aufdecken lassen ? Wo die Evangelisten, die echten Hirten und Lehrer (ohne Werkerstatus), die Wundertäter etc. ?
Jetzt ist meine Session zu Ende. Liebe Effi, ich bin etwas abgeirrt, habe aber deine Frage nicht vergessen.
Maximus

stranger
16.11.2012, 22:16
Hat SR sich überhaupt schon mal gefragt, ob sie selber eine biblische Gemeinde nach dem Prinzip und mit den Kennzeichen der fünffältigen Dienste ist, welches der Apostel Paulus im Geist skizzierte ? (Epheserbrief)

Wo sind die beglaubigten Apostel ? Die echten Propheten, welche nicht nur Sünden der andern aufdecken, sondern auch ihre eigenen aufdecken lassen ? Wo die Evangelisten, die echten Hirten und Lehrer (ohne Werkerstatus), die Wundertäter etc. ?

Maximus



Maximus, vielen Dank für Deine Bemühungen. In SR sind in all den Jahren viele viele Tränen geweint,
der treue Herr weiss alles und vergisst es nicht, und Er wird alle Tränen abwischen.

Ist es ein Wunder dass es Menschen gibt, Kinder Gottes, die von sich selbst sagen: Ich bin gläubig,
ich bin Christ, dafür brauche ich aber keine Kirche oder GEmeinde?
Ich habe dafür Verständnis.

mit fr. Gruss,
stranger

Effi
17.11.2012, 13:33
Hallo Maximus,

vielen Dank für deine Antwort :-).


Hallo Effi,
bevor ich mich zur Frage nach der Art der Aufarbeitung äussere, möchte ich auf die Verantwortlichkeitsfrage eingehen, wobei du erklärst, dass es 2 Gruppen von SR-Mitgliedern gebe.
1. Urteilsfähige Leute, welche freiwillig in Ausübung ihrer Entscheidungsfähigkeit der SR beitreten.
2. Kinder, die in interne oder externe (ausserhalb eines Glaubenshauses lebende) Familien hineingeboren wurden und somit "unfreiwillige Mitglieder" wurden.
Gruppe 1 müsste dann auch die "Verantwortung für sich und ihre Entscheidung und deren Folgen tragen."
An einer andern Stelle sagtest du, "Wie sucht und dient man Gott wahrlich? Das versprechen doch irgendwie alle Glaubensgemeinschaften, dass genau sie den wahren Glauben haben. Da ist es schon nicht einfach für sich zu wählen. Nach welchen Kriterien sucht und wählt man denn da am sinnvollsten aus?"
Es ist praktisch ausgeschlossen, dass jemand mit Interesse bei einem Glaubenshaus anklopft und diese Person Informationen über den biblischen Aufbau der Organisation erhält und zum Abschluss noch auf Autoritätsmissbrauch, Mobbingattacken, verletzende prophetische Botschaften, Missbrauch von Spendengeldern usw. aufmerksam gemacht - Dinge, welche nebst all dem Guten in dieser Organisation auch stattfinden und womit man sich abfinden müsse.
Am Anfang hört man in der Regel nur Gutes. Wenn das nicht der Fall wäre, würde man sich auf dem Absatz drehen und wieder davon rennen.

Und deshalb ist die Wahl einer Glaubensgemeinschaft ja in der Tat nicht einfach ;-), deshalb schrieb ich diesen Gedanken auch auf. Andererseits brauchen bedeutsame, lebensverändernde Entscheidungen neben genügend Zeit auch achtsame und aufmerksame Sinne, um zu beobachten und wahrzunehmen, wie auch die Fähigkeit (kritisch) zu hinterfragen - zumindest wäre diese günstig und hilfreich für eine ausgewogene Entscheidungsfindung.
Selbst wenn man anfänglich nur Gutes erfährt, was sicherlich so sein wird aus den Gründen, die du benanntest, so kommen im Laufe der Zeit die praktischen Erfahrungen im Lebensalltag. Fielen diese zunehmend negativ aus, so könnte man seine Entscheidung doch auch überdenken und wenn nötig korrigieren oder revidieren, um für sich einen stimmigeren Weg zu finden.
Also, ich denke ja eher, dass Menschen, die sich für eine Gemeinschaft mit etremen Rahmenbedingungen interessieren entsprechend konstituiert sind, dass sie sich von diesen Bedingungen angezogen fühlen. Einer unter mehreren Motivationsgründen könnte jener sein, den jens ansprach "Wir dienen dem Herrn auf einer höheren Plattform". Diese "höhere Plattform" könnte Anziehung und Faszination auslösen. Aspekte dieser "höheren Plattform" waren u.a. auch Erniedrigung, Demütigung, Herabsetzung und dergleichen. Umso kleiner / kleingemachter hier auf Erden, umso größer dann im Himmel - so die Zukunftsvision. Groß, bestimmend und mächtig durften nur diejenigen sein, die im direkten Kontakt mit Gott standen, sie empfanden sich als die *echten und fertigen* Gottesmänner / Gottesfrauen. In dieser Qualitätsebene hatten sie für sich selbstverständlicherweise gute Unternehmungen oder besseres Essen verdient. Sie hatten einen exklusiven Status, aber keiner wusste so genau wodurch erreicht, war ja auch nicht zu überprüfen. Wie sollte man auch überpüfen können, ob jemand nun ein Phrophet Gottes ist oder nicht? Der Draht zu Gott ist eben individueller und subjektiver Art, durch andere nicht überprüfbar. Da kann leider viel erzählt werden. Derartig Subjektives lässt sich irgendwie schlecht objektiv überprüfen ;-).
Ich denke, dass dies die meisten Menschen, die sich für SR entschieden haben auch nicht interessierte. Sie wollten glauben, was man ihnen erzählte, weil sie daran Gefallen gefunden hatten. Hätten sie sich an Ungleichbehandlungen gestört, dann hätten sie dies kommunizieren müssen, hätten sie sich das nicht getraut, dann hätten sie sich fragen müssen, warum sie sich nicht trauen... usw. ... am Ende hätten sie möglicherweise austreten müssen... mache taten es ja, andere nicht.

Ich sympathisiere kein bisschen mit den SR-Strukturen, sie passen nicht in mein humanes Menschenbild, dennoch sehe ich es so, dass nicht alle Verantwortung auf die Führung zurückgeführt werden kann. Es gibt solche Führungen deshalb, weil es genug Leute gibt, die so geführt werden möchten.



Ein moderner Mensch kann sich heute bereits vorgängig ein Bild über eine Organisation über’s Internet machen, Kommentare und Foren aufsuchen. Vor 20 Jahren oder früher war dies unmöglich. Da blieb nur der Test über die Erfahrung.

Ja, klar. Testen über Erfahrung bedeutet aber nicht zur handlungsunfähigen Persönlichkeit zu mutieren. Wenn bei jemandem Beeinflussung so dermaßen schnell wirkt, dass nach einer erfahrungsreichen Testphase kein Absprung mehr möglich, dann hatte es das SR-System aber auch extrem leicht diesen Menschen für sich zu gewinnen, dann liegt das nicht nur an SR. Ich hoffe, verständlich machen zu können, was ich versuche zu erläutern. Das ganze soziale Miteinander im Leben der Menschen besteht aus Interaktion und dazu gehört mehr als einer... es gibt diejenigen, die versuchen zu beeinflussen und es gibt diejenigen, die bereit sind, sich beeinflussen zu lassen.



Doch gerade diese sensiblen, entscheidenden Daten wurden natürlich innerhalb der Elite sorgfältig gehütet. Fragen wurden, sofern man sich überhaupt getraute, sie zu stellen, möglichst mit Schweigen beantwortet.

Wenn das keine Aussage ist! Das sagt doch sehr viel über die Schweiger und ihr Sytem aus. Sie legten demnach keinen Wert auf Vertrauen, noch waren ihre Mitglieder ihnen anständige Antworten wert. Es fehlte also an elementaren Kommunikationsvoraussetzungen. Ach nein, das ist so unglaublich, so unglaublich unmenschlich. Warum entdeckten die Leute die vielen massiven Widersprüche nicht? Angemessene soziale Umgangsformen sind Voraussetzung für faire Interaktion. Diese gelten auch im christlichen und praktischen Miteinander. Sie predigten Wasser und tranken Wein.


Und jetzt kommt ein weiterer entscheidender Faktor: Der Wandel von SR. Wie sah SR aus vor 80, 50, 40, 30, 20, 10 Jahren ? Hat sich SR weiterentwickelt oder ist stehen geblieben oder sogar unstabil geworden ?
Wer z.B. vor 40 Jahren dazugestossen ist, der konnte vielleicht noch ehrlich sagen: Für mich hat’s gepasst!
Aber wie entwickelte sich die SR weiter?

"Für mich hat's gepasst" ist und bleibt wahrscheinlich eine höchst persönliche Entscheidung. Wer dies sagen konnte und sagen kann, der bringt das persönliche Potential, die persönlichen Voraussetzungen dazu mit. In gegenseitiger Ergänzung kann Harmonie spürbar werden, auch wenn die nicht im gerechten und fairen Sinne stattfindet - manche Menschen mögen ähnliche Augenhöhe, andere erfüllt eher Unterwerfung und dazwischen gibt es noch viele Nuancen. Für den einen passt dies, für den anderen das, tja, so finden Menschen auf unterschiedliche Weise zu Harmonie, Ergänzung, Entwicklung und dergleichen.


Erweckungsbewegungen sind gekommen und gegangen, neue sind gekommen und auch wieder verschwunden. Warum ? Ist denn Gott ungerecht, dass er eine Person oder eine Gruppe nimmt und wenn Er ihrer überdrüssig geworden ist, wieder links liegen lässt ? Gewiss nicht!
Jede Bewegung erhielt eine ganz spezielle Start-Gabe - ein spezielles Geschenk. Und mit diesem sollte man vorwärts gehen. Gott ist ein Gott des Wachstums, der Vermehrung, der Weiterentwicklung, der Transformation.

Über die Gerechtigkeit Gottes dachte ich bereits als Kind ziemlich viel und auch verzweifelt nach und ich kam irgendwann zu dem Schluß, dass Gott gewiss keine Zeit hat, überall seine Gerechtigkeit einzusetzen, regulierend zu wirken. Später ergänzte ich meinen Gedanken..., dass wir bestimmt nicht umsonst so komplex und entwicklungsfähig aufgebaut sind und dass wir deshalb selber die Verantwortung und Achtsamkeit für gerechtes Handeln übernehmen sollten.

Schön, dass du hier Weiterentwicklung im Interesse Gottes erwähnst!


Wo sind die beglaubigten Apostel ? Die echten Propheten, welche nicht nur Sünden der andern aufdecken, sondern auch ihre eigenen aufdecken lassen ? Wo die Evangelisten, die echten Hirten und Lehrer (ohne Werkerstatus), die Wundertäter etc. ?

Das finde ich nach den oder eben durch SR-Erfahrungen besonders schwierig. Wie erkennt man Echtheit im Kontext mit Phrophetie und Wundertaten? Wozu soll beides gut sein?
Ausgestattet mit einem Gefühl für den Unterschied zwischen gut und böse, sinnvoll und sinnlos, ausgestattet mit sozialen Fähigkeiten und praktischen Erfahrungen damit im zwischenmenschlichen Miteinander kann man sich doch ganz gut ohne Phrophetie und Wundertaten entwickeln, kann man doch ganz gut, erfüllend und zufrieden leben.

Ich brauche keine Voraussagen, ich mag mit der Gegenwart umgehen und Zukunftsvisionen als das sehen was sie sind. Ich erwarte auch keine Wundertaten oder derartiges, ich möchte mit den mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten mit meiner Realität umgehen. Annehmen und gute Umgangsweisen finden. Der gute Umgang mit Handicaps lässt Menschen sensibler, verständnisvoller und reifer werden. In und aus schwierigen Zeiten kann man einiges lernen... auch das verstehe ich unter Weiterentwicklung, sich im Annehmen von schwierigen Umständen und Problemelösen zu üben. Probleme als Herausforderung anzunehmen, um hernach hilfreiche und sinnvolle Lösungen zu suchen.


Jetzt ist meine Session zu Ende.

Meine auch ;-).


Liebe Effi, ich bin etwas abgeirrt, habe aber deine Frage nicht vergessen.
Maximus

War interessant, Dankeschön :-),
Effi

Robby
17.11.2012, 14:45
Wenn das wirklich wahr ist, dann wäre das ja die reinste Ausbeuterei und D.....&könig

Ja, und die Offenbarungen? Wurde das nicht offenbart?

stranger


Es kann nur etwas offenbart werden wenn echte Propheten anwesend sind!
Warum wurde der pädophile Kindesmissbrauch nie offenbart?
Warum mussten die armen betroffenen Kinder so viel Leid ertragen?
Warum wurden der Millionenbetrug und die Misswirtschaft in der Buchhaltung in SR nicht offenbart?
Warum werden die unglaublichen Irrlehren (SR-Lehren) nicht offenbart?
Weil die Täter fast ALLE im Kreis der „Werker und Propheten“ von SR zu finden sind!
Zum größten Teil berufslose ungelernte, intellektuell minderbemittelte „Afrikaner“ und ihre deutsche willenlose untertänige „Gefolgschaft“; die diesen SR-Status als einzige Möglichkeit sehen, sich auf einen Thron zu setzten um in einer Art „Königswürde“ zu leben, diktatorisch alles um sich herum zu unterjochen und die Prophetie zum eintreiben von Finanzmitteln missbrauchen.
Dadurch entstand das Zweiklassensystem. Arme links – Reiche rechts.
Für die Armen Bestrafung und Abschlachtung, zum Erhalt unterwürfiger Sklaven – die Arbeit muss ja auch gemacht werden.
Für die Reichen – egal was sie getan haben (z.B. Pädophilie, Lügen, Betrug usw.) – Lobesbotschaften und Heilsversprechungen, damit man an ihr Geld kam, denn in Königswürde leben erfordert auch einen entsprechenden Geldfluss.
Das verkünden des Wortes Gottes war da eher eine notwendige Begleiterscheinung. Dieses konnte man daran erkennen, dass die „Gottgleichen – Afrikaner“ mehr auf Reisen waren, ihr Leben in Europa zu genießen, als im Gottesdienst bei der Ausführung ihrer eigentlichen „Aufgabe - Sinnes – Zwecks – und Ziels“!
Leute, das ist sektirisch, verwerflich und abartig!
Was ich nicht verstehe, warum der Deutsche Staat über 5 Jahrzehnte da zuschaut – solches zulässt und nichts unternimmt dieses Gefahrenpotenzial zu verbieten.
Warum die Öffentlichkeit sich eines solchen Themas nicht annimmt.
Dank Gott für Jeden, der den ABSPRUNG geschafft hat und nun glücklich und zufrieden mit seinem Heiland leben kann (darf)!
Gruß
Robby

Effi
17.11.2012, 15:25
Es kann nur etwas offenbart werden wenn echte Propheten anwesend sind!

Oder wenn (betroffene) Menschen sich trauen Widersprüche oder schrekliche Erfahrungen aufzuzeigen.


Warum wurde der pädophile Kindesmissbrauch nie offenbart?

Ein sehr heikles und trauriges Thema. Die Scham, das große Leid und die berechtigte, aber sehr traurige Sprachlosigkeit der Opfer verhindern oftmals Aufklärung.
Wussten in den dir bekannten Fällen Erwachsene Bescheid und unternahmen nichts? Oder gar Verantwortliche? Das wäre natürlich fatal, absolut ... da würde es mir die Sprache verschlagen...



Warum mussten die armen betroffenen Kinder so viel Leid ertragen?

Weil dieses Sytem leider Leid begünstigte.


Warum wurden der Millionenbetrug und die Misswirtschaft in der Buchhaltung in SR nicht offenbart?
Interessierte sie nicht in ihrer Selbstverherrlichung und Selbstgerechtigkeit. Ich kann mich noch an die pompösen Abschiede erinnern, da wurden Daimler verschifft und kistenweise Zeugs... die Leute gaben wie hypnotisiert und man hatte den Eindruck sie dachten, sie beschenkten damit Gott selbst. Wirkte alles so ehrenhaft. Gegen Menschenkult predigend ließen sie sich feiern und bauten eine Art Menschenkult um sich herum auf.


Warum werden die unglaublichen Irrlehren (SR-Lehren) nicht offenbart?
Weil die Täter fast ALLE im Kreis der „Werker und Propheten“ von SR zu finden sind!
Was ich nicht verstehe, warum der Deutsche Staat über 5 Jahrzehnte da zuschaut – solches zulässt und nichts unternimmt dieses Gefahrenpotenzial zu verbieten.
Warum die Öffentlichkeit sich eines solchen Themas nicht annimmt.

Entsprechend zuständige Stellen des deutschen Staates müssten dafür ja erst einmal fundiert alarmiert und informiert sein. Ich kann mich erinnern, dass es immer ganz wichtig war, nach außen zu vermitteln, dass SR eine freikirchliche christliche Gemeinschaft sei und nichts mit einer Sekte gemein habe. Es war wichtig, SR in ein gutes Licht zu rücken, positiv darzustellen und da machten einfach immer genügend mit.

Damit die Öffentlichkeit sich mit diesem Thema auseinandersetzte, müsste es erst einmal öffentlich gemacht werden.

Gruß,
Effi

Effi
17.11.2012, 18:40
Damit die Öffentlichkeit sich mit diesem Thema auseinandersetzte, müsste es erst einmal öffentlich gemacht werden.

Gruß,
Effi

Nachtrag: Müsste also breitflächiger, umfangreicher öffentlich gemacht werden.

stranger
18.11.2012, 15:59
es kann nur etwas offenbart werden wenn echte propheten anwesend sind!
warum wurde der pädophile kindesmissbrauch nie offenbart?
Warum mussten die armen betroffenen kinder so viel leid ertragen?
Warum wurden der millionenbetrug und die misswirtschaft in der buchhaltung in sr nicht offenbart?
Warum werden die unglaublichen irrlehren (sr-lehren) nicht offenbart?
weil die täter fast alle im kreis der „werker und propheten“ von sr zu finden sind!
zum größten teil berufslose ungelernte, intellektuell minderbemittelte „afrikaner“ und ihre deutsche willenlose untertänige „gefolgschaft“; die diesen sr-status als einzige möglichkeit sehen, sich auf einen thron zu setzten um in einer art „königswürde“ zu leben, diktatorisch alles um sich herum zu unterjochen und die prophetie zum eintreiben von finanzmitteln missbrauchen.
Dadurch entstand das zweiklassensystem. Arme links – reiche rechts.
für die armen bestrafung und abschlachtung, zum erhalt unterwürfiger sklaven – die arbeit muss ja auch gemacht werden.
Für die reichen – egal was sie getan haben (z.b. Pädophilie, lügen, betrug usw.) – lobesbotschaften und heilsversprechungen, damit man an ihr geld kam, denn in königswürde leben erfordert auch einen entsprechenden geldfluss.
das verkünden des wortes gottes war da eher eine notwendige begleiterscheinung. Dieses konnte man daran erkennen, dass die „gottgleichen – afrikaner“ mehr auf reisen waren, ihr leben in europa zu genießen, als im gottesdienst bei der ausführung ihrer eigentlichen „aufgabe - sinnes – zwecks – und ziels“!
leute, das ist sektirisch, verwerflich und abartig!
was ich nicht verstehe, warum der deutsche staat über 5 jahrzehnte da zuschaut – solches zulässt und nichts unternimmt dieses gefahrenpotenzial zu verbieten.
Warum die öffentlichkeit sich eines solchen themas nicht annimmt.
dank gott für jeden, der den absprung geschafft hat und nun glücklich und zufrieden mit seinem heiland leben kann (darf)!
gruß
robby



amen

Effi
18.11.2012, 21:57
Warum wurde der pädophile Kindesmissbrauch nie offenbart?
Warum mussten die armen betroffenen Kinder so viel Leid ertragen?

Ich möchte diese beiden bedeutsamen Fragen separat herausgreifen. Einige Seiten weiter vorne erwähnten wir u.a.
§ 8a SGB VIII Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung, wohl doch zurecht und ganz und gar nicht an den Haaren herbeigezogen.

Warum wurde der sexuelle Missbrauch an Kindern nicht durch sie schützende, aufmerksame und achtsame Erwachsene verhindert?
Warum nicht zum Schutze und Wohle der Betroffenen aufgeklärt???
Wie stand man zum Schutzauftrag für Kinder??

Dieses System mit seiner Körperfeindlichkeit, mit seinen Satansbesessenheitswahnvorstellungen und dergleichem machte es möglich, dass derartige Ausbeutung, schlimmste Verletzungen, Übergriffe körperlicher und seelischer Art stattfinden konnten. Zarte Seelen und Körper wurden sexuell missbraucht und damit alleingelassen. Da war kein verständnisvolles und vertrauenswürdiges Umfeld, das Glauben geschenkt und entlastend interveniert hätte. Ich wette, dass den Kinder die Verantwortung zugeschoben worden wäre, hätten sie sich getraut ihr Leid selbst zu offenbaren. Zu den schlimmen Erfahrungen auch noch Schuldgefühle und Scham... das ist so menschenunwürdig so großwerden zu müssen. Ich bin entsetzt, zurecht, finde ich. Ich möchte, dass SR sich damit auseinandersetzt und sich was für die betroffenen Menschen einfallen lässt. Anzeige, Wiedergutmachung, Ausgleich, Entschädigung - ich weiß nicht was möglich ist, jedenfalls muss Entlastung geschaffen werden.
Lieber Gott,
mich macht das so traurig und dich bestimmt auch.
Ich wünsche allen Betroffenen, dass die so hart aufgerissenen Wunden zunehmend heilen werden oder im Begriff sind allmählich zu heilen. Ich wünsche gute Möglichkeiten der Verarbeitung.

stranger
19.11.2012, 15:55
SR hat gewaltig viel Seelenblut an den Händen, das kann man durch die Berichte dieses Forums deutlich sehen.

.... viel Seelenblut.....ja, ganz bestimmt,
.... Aussöhnung? Wäre richtig und dringend nötig!

Ausbeutung Jugendlicher,
regelmässig lange Arbeitstage, z. B. Küchendienst von morgens 5.30 bis abends oftmals 21.30 Uhr.

Agressieve Körpermisshandlung Jugendlicher, beschämend um hierüber zu berichten, man spürte es am andern
Tag noch, dabei wurde einem auch fast das Genick gebrochen.

Schlechte Wohnverhältnisse für Ehepaare mit Kindern, ohne Küche, Bad/Wc, manchmal sogar in Kellerräumen!

Jahrzehnte lang wurde in der Stille geseufzt unter der Diktatur der ausländischen Leiter und deren Handlanger!
Es wurden viele Tränen durch Verzweiflung und Ratlosigkeit geweint! Man wollte doch dem Herrn dienen!
Denn "die Wiederkunft des Herrn stand ja vor der Tür"! (Das ständige Hören von der nahenden Wiederkunft
des Herrn hat uns in jungen Jahren natürlich auch in unserer Berufswahl beeinflusst!)

Die Apartheid, die grossen Unterschiede, - nicht nur die Gemeindeglieder wurden in Rang und Stand eingegliedert, -
Hausgenossen und deren kleine Kinder ebenso,
der geistliche Druck, die Verurteilungen, falsche Beschuldigungen,
öffentliche Bestrafungen / Erniedrigungen, diese seelischen und geistlichen Misshandlungen durch jähzornige
Männer und Frauen, Bevorzugung der "Leitungstreuen" in den Glaubenshäusern,
die in vielen Fällen auch als Spietzel und Verräter funktionierten, die körperliche Misshandlung kleiner Kinder
durch den afrik. Hausvater, das alles veranlasste uns um die Flucht zu ergreifen.

Wir sind nun "die Ausgefallenen", nicht weil wir etwa "Feinde des HL. Geistes" sind, oder "Kommunisten",
was uns desöfteren vorgeworfen wurde, oder weil wir etwa "kein aufrichtiges Herz" hatten.

Nein, Gott hat unsere Not gesehen, unsere Gebete gehört, uns befreit und heraus geholt.
Gott hat uns geholfen, Möglichkeiten geschaffen, um eine neue Existens auf zu bauen.
Wir sind das Eigentum des Vaters, wir lieben Jesus, der uns mit Seinem Blut erkauft hat und wir dürfen mit Glauben
und Vertrauen in die Zukunft blicken. Wir ehren den HL. Geist, Er ist wirklich ein Tröster.
Er leitet uns, Er baut auf und Er stärkt. Er wird dich nie verwüsten!
Tja, Geld spielt eine wichtige Rolle, und gibt man ihnen nichts mehr, dann kennen sie dich nicht mehr.
Dann haben sie dich nicht mehr "so baaie lief".

Menschen in der Gemeinde müssen arbeiten für ihr Geld. Wenn Gemeindeglieder den Zehnten geben,
dann ist das für den Unterhalt des betreffenden Glaubenshauses. Wir haben es nicht gegeben, damit es in den
grossen Taschen der Leitenden verschwindet und für Privatzwecke verwendet wird !!

Fremdling

Maximus
19.11.2012, 20:14
An viele betreffs Aufarbeitung
Was ist Aufarbeitung, gute Aufarbeitung, ideale Aufarbeitung ?

Es gibt mehrere Zustände, die schädliche Folgen haben wie
1. Ärger + Wut, die unterdrückt werden (müssen)
2. Zweifel an der göttlichen Berufung, die mit militärischen und entwürdigenden Massnahmen in SR unmöglich übereinstimmt.
3. permanente Freudlosigkeit, Demotivation
4. starke Apathie / Depression
5. Nervenzusammenbruch / völlige mentale, körperliche und geistige Blockade

In den ersten drei Fällen kann man noch aktiv handeln oder zumindest reagieren.
Bei den letzten zwei Symptomen wird man grösstenteils handlungsunfähig oder sogar willenlos. Das Gefäss ist ausgebrannt, keine Kraft mehr vorhanden, weder für Gutes noch Schlechtes.
Erfahrungsgemäss zeigten oder zeigen bis heute viele Werker nicht nur gegenüber Hausgenossen oder Geschwistern, sondern unter sich keine Kultur der Ehre*, welcher den Mitmenschen auf Augenhöhe als gleichwertig respektiert. Mit diesen Zuständen muss man auch in der Wirtschaft leben können, wäre ein Gegenargument, das allerdings vor den biblischen Vorstellungen von »in Liebe zusammen leben« widerspruchslos verstummen muss. *Buch: Kultur der Ehre, Danny Silk /D+E

Es ist meines Wissens kaum jemandem gelungen, in den Fällen 1-3 mit den betroffenen Personen die unliebsamen oder schrecklichen Situationen im Sinn der gütlichen Beilegung eines Familienstreites Verständnis und Definition von Ursachen des Streites beiderseitig zu erreichen.
Ich erinnere mich auch an Fälle, wo offensichtliches Fehlverhalten von Propheten (d.h. oberste Leitungsstufe) vorlag. Die Betroffenen schütteten dann ihr Herz bei Leiterehepaaren aus. Diese jedoch wollten keinen Zoff mit dem Propheten und - was noch viel schlimmer wäre - mit dem Gott dieser Propheten, der sie nachher auch noch bestrafen würde für ihre Parteilichkeit.

Wagte es jemand, Tatsachen bei Namen zu nennen, dann erfolgte die 2. Stufe der Bestrafung:
Die öffentliche Erniedrigung und Blamage, vielleicht noch kombiniert mit einem Redeverbot.
Die Folge: Totale Isolation mit innerer Blockade und Zerrissenheit.
Wer’s also noch schaffte, aus eigenem Entschluss die Flucht zu ergreifen, der blieb wenigstens aktionsfähig und konnte sich sehr wahrscheinlich wieder aufrappeln.
Es gab auch Fälle von blockierten Leuten, welche dann in psychiatrische Kliniken eingewiesen wurden, nachdem der Arzt über die Unzumutbarkeit des Verhaltens dieser Person gnädigst vor-orientiert wurde. Die Person sei für die Mitbewohner nicht mehr zumutbar.

Die einzelnen Schritte sehen in etwa wie folgt aus:
1. Über die Erfahrungen und den Schmerz usw. wenn möglich mit einer andern Person reden oder auch schreiben. Das ist wie ein Rechenschaftsbericht und bringt Ordnung in die Gedanken.
2. Wenn möglich eine kompetente Seelsorge in Anspruch nehmen, wo alles an Erlebtem offengelegt und dann am Kreuz, beim Sohn der Schmerzen, abgelegt wird und den schuldigen Personen namentlich vergeben wird. Auch eigenes Fehlverhalten kann dort bekannt und abgelegt werden. Und man darf auch sich selber vergeben.
Eines ist u.a. wichtig: Man vergibt den andern nicht, weil sie es verdient haben oder weil sie dadurch unschuldig werden - sondern man vergibt, weil Jesus sagte: Vergib uns unsere Schulden, genauso wie auch wir unseren Schuldnern vergeben.
Der Mensch ist bekümmert, dass ihm vergeben wird. Die Lösung: Vergib den andern von Herzen, dann wird auch dir gerne vergeben.
3. Wer andern vergeben hat, kann diese getrost Gott überlassen. Er hat es nicht mehr nötig, sich selbst zu rächen.

Folgendes soll sich im Büro des seinerzeitigen langjährigen Präsidenten der DSRM zugetragen haben: Geschädigter (G) sagte bei einer Gelegenheit: Ihr könnt froh sein, dass mein Name nicht mit . . . vic endet. Wieso? meinte er. G: Das sind serbische Namen. Er: Ja und ? G: Ja, viele Osteuropäer kennen die Familienjustiz. Wenn ich so einer wäre, hätte ich etwa fünf von euch Herren einen nach dem andern niedergeknallt. In dem Moment sah man einen geöffneten Mund und ängstliche Augen, fast so gross wie der Raum, in dem sie sassen.
Und G fügte bei: Wiewohl ihr so schlimm gehandelt habt, ist es mir eine Ehre, euch dafür nicht persönlich zur Verantwortung zu ziehen. Sondern ich habe das Gericht meinem Gott übergeben, welcher der einzige ist, welcher gerecht richten kann. Sagte es, und verliess das Büro.

Weitere Schritte in der Aufarbeitung sind dann eher öffentlicher Art. Aufgrund der unterschiedlichsten Beiträge müssen da die einzelnen Schritte auf die einzelnen Personen abgestimmt werden.
Eine Meldung an das entsprechende Jugendamt ist möglich wie auch eine Anzeige, wenn man zum Beispiel selber Opfer eines Pädophilen wurde. Keine Verjährungsfrist in Deutschland.
Wenn sich da einige Opfer (die kennen sich sehr wahrscheinlich) zusammenschliessen, und gleichzeitig die Taten, die an ihnen begangen wurden, schriftlich anzeigen, dann hat die SR ein Riesenproblem, Das wird gross genug sein, um die SR endgültig in die Negativschlagzeilen zu bringen. Dazu seien hier nur zwei Worte erwähnt: Bethesda + E.Z. + P.W.
Dieser Beitrag ist nur Stückwerk und müsste noch weiter entwickelt werden. Das Forum richtet's! &beobachten
Ein ander Mal melde ich mich gerne wieder
Maximus

anonym011
19.11.2012, 21:05
Eine Meldung an das entsprechende Jugendamt ist möglich wie auch eine Anzeige, wenn man zum Beispiel selber Opfer eines Pädophilen wurde. Keine Verjährungsfrist in Deutschland.
Wenn sich da einige Opfer (die kennen sich sehr wahrscheinlich) zusammenschliessen, und gleichzeitig die Taten, die an ihnen begangen wurden, schriftlich anzeigen, dann hat die SR ein Riesenproblem, Das wird gross genug sein, um die SR endgültig in die Negativschlagzeilen zu bringen. Dazu seien hier nur zwei Worte erwähnt: Bethesda + E.Z. + P.W.

Maximus

Hallo Maximus,

nach meinem Wissen gibt es eine verjährung nach 30 Jahren (leider). Wofür steht E.Z. + P.W? Bin gerade ahnungslos. Antwort eventuell auch über pn möglich.

Robby
19.11.2012, 21:34
Liebe Forums-User!
Ich hätte einen guten Vorschlag wie man das Problem in SR angehen könnte.
Alle schuldigen Afrikaner (und schuldig sind ALLE die je in Deutschland Dienst verrichtet haben) mit dem Sack über dem Kopf und Buße tun – öffentlich bekennen; nicht prophetieren, BEKENNEN!
Dann Wiedergutmachung einleiten, Fehlverhalten berichtigen, Einsicht, Entschuldigung, …. wo man Verletzungen zugefügt hat, an Geist, Seele und Leib, um Vergebung und Genesung bitten. Nicht pauschal, jeder Einzelne der Schuld auf sich geladen hat zu dem Entsprechenden Opfer gehen – Opfer- Täterausgleich!
Zu Unrecht erlangte Gelder zurückgeben. Lüge und Diebstahl eine Absage erteilen und auch hier bereits begangenes Unrecht bereinigen.
Alle Sympathisanten, Handlanger, Gehilfen, Spione und Mitschuldige „same procedure“!
Nach der Buße alle zusammen, Afrikaner und Sympathisanten raus aus Deutschland und zurück nach Süd Afrika.
Ein sofortiger ausnahmsloser STOPP jeglicher Prophetie!
Alle bekannten „Missbrauchsfälle“ schonungslos offenlegen und sich intensiv um die Opfer kümmern! Therapien anbieten, Wiedergutmachung, Opfer – Täter – Ausgleich.
Hausgenossen mit pädophiler Neigung, ganz besonders wenn sie schon einmal für ein solches Vergehen entlarvt wurden, ohne zu zögern aus dem Glaubenshaus verweisen und den Behörden melden. – Nur konsequentes Auftreten bringt die Glaubwürdigkeit und Ehre von SR zurück!
SR sollte sich auf die eigentlichen Werte und den Gottesauftrag besinnen!

Wäre das nicht ein toller und guter Anfang in die richtige Richtung?

Dann tut es und setzt es in die Praxis um Ihr Mitleser der Führungselite von SR!
Denn wenn Ihr nicht schnell tut was man jetzt von Euch verlangt, dann wird es nicht mehr lange dauern bis der ganze Dreck von SR die Medien erreicht, Presse und Fernsehen!

Effi
19.11.2012, 21:42
Hallo Maximus,

nach meinem Wissen gibt es eine verjährung nach 30 Jahren (leider). Wofür steht E.Z. + P.W? Bin gerade ahnungslos. Antwort eventuell auch über pn möglich.



Eben hier gelesen... http://www.ksta.de/archiv/hintergrund-wann-sexueller-missbrauch-verjaehrt,16592382,12670162.html ... "Die Dauer von Verjährungsfristen richtet sich generell nach der Schwere einer Straftat. Die Spanne reicht von drei bis 30 Jahren und ist im Strafgesetzbuch geregelt."

stranger
19.11.2012, 22:13
[QUOTE=Robby;119583]
Liebe Forums-User!
Ich hätte einen guten Vorschlag wie man das Problem in SR angehen könnte.
Alle schuldigen Afrikaner (und schuldig sind ALLE die je in Deutschland Dienst verrichtet haben) mit dem Sack über dem Kopf und Buße tun – öffentlich bekennen; nicht prophetieren, BEKENNEN!
Dann Wiedergutmachung einleiten, Fehlverhalten berichtigen, Einsicht, Entschuldigung, …. wo man Verletzungen zugefügt hat, an Geist, Seele und Leib, um Vergebung und Genesung bitten. Nicht pauschal, jeder Einzelne der Schuld auf sich geladen hat zu dem Entsprechenden Opfer gehen – Opfer- Täterausgleich!

Zu Unrecht erlangte Gelder zurückgeben. Lüge und Diebstahl eine Absage erteilen und auch hier bereits begangenes Unrecht bereinigen.
Alle Sympathisanten, Handlanger, Gehilfen, Spione und Mitschuldige „same procedure“!
Nach der Buße alle zusammen, Afrikaner und Sympathisanten raus aus Deutschland und zurück nach Süd Afrika.
Ein sofortiger ausnahmsloser STOPP jeglicher Prophetie!
Nur konsequentes Auftreten bringt die Glaubwürdigkeit und Ehre von SR zurück!
SR sollte sich auf die eigentlichen Werte und den Gottesauftrag besinnen!

Wäre das nicht ein toller und guter Anfang in die richtige Richtung?

Dann tut es und setzt es in die Praxis um Ihr Mitleser der Führungselite von SR!


Gute Idee von Dir Robby, &klatschenund wirst sehen dann kommen ganz viele Ausgefallene wieder zuruck.
Dann wird der Saal wieder voll. Vielleicht.

Gruss, stranger

stranger
20.11.2012, 08:31
Also, ich denke ja eher, dass Menschen, die sich für eine Gemeinschaft mit etremen Rahmenbedingungen interessieren entsprechend konstituiert sind, dass sie sich von diesen Bedingungen angezogen fühlen. Einer unter mehreren Motivationsgründen könnte jener sein, den jens ansprach "Wir dienen dem Herrn auf einer höheren Plattform". Diese "höhere Plattform" könnte Anziehung und Faszination auslösen. Aspekte dieser "höheren Plattform" waren u.a. auch Erniedrigung, Demütigung, Herabsetzung und dergleichen. Umso kleiner / kleingemachter hier auf Erden, umso größer dann im Himmel - so die Zukunftsvision. Groß, bestimmend und mächtig durften nur diejenigen sein, die im direkten Kontakt mit Gott standen, sie empfanden sich als die *echten und fertigen* Gottesmänner / Gottesfrauen. In dieser Qualitätsebene hatten sie für sich selbstverständlicherweise gute Unternehmungen oder besseres Essen verdient. Sie hatten einen exklusiven Status, aber keiner wusste so genau wodurch erreicht, war ja auch nicht zu überprüfen. Wie sollte man auch überpüfen können, ob jemand nun ein Phrophet Gottes ist oder nicht? Der Draht zu Gott ist eben individueller und subjektiver Art, durch andere nicht überprüfbar. Da kann leider viel erzählt werden. Derartig Subjektives lässt sich irgendwie schlecht objektiv überprüfen ;-).
Ich denke, dass dies die meisten Menschen, die sich für SR entschieden haben auch nicht interessierte. Sie wollten glauben, was man ihnen erzählte, weil sie daran Gefallen gefunden hatten. Hätten sie sich an Ungleichbehandlungen gestört, dann hätten sie dies kommunizieren müssen, hätten sie sich das nicht getraut, dann hätten sie sich fragen müssen, warum sie sich nicht trauen... usw. ... am Ende hätten sie möglicherweise austreten müssen... mache taten es ja, andere nicht.

Ich sympathisiere kein bisschen mit den SR-Strukturen, sie passen nicht in mein humanes Menschenbild, dennoch sehe ich es so, dass nicht alle Verantwortung auf die Führung zurückgeführt werden kann. Es gibt solche Führungen deshalb, weil es genug Leute gibt, die so geführt werden möchten.

Effi

Nein, ich sehe es anders.
Ein Mensch ist doch ständig auf der Suche, sehnt sich danach um Gott näher zu kommen.
Und dann entdeckten Menschen eine Gemeinde, wo es scheinbar mehr Tiefgang gab.
Viele von uns sind mit ihren Eltern automatisch da hinein geraten,
Wir und die Menschen von damals sind nicht "entsprechend konstituiert" gewesen,
unsere Eltern neigten bestimmt nicht zum Extremismus. Und es gab da genug Menschen, die die
Schrift kannten, die ganz bestimmt nicht alles "glauben wollten", was man ihnen erzählte,
aufrichtige, ehrliche Menschen, die die Alarmglocken läuteten, aber vergeblich.
Sie wurden unterschätzt, verleumdet, mundtot gemacht, ausgeschaltet,
beiseite geschoben, weg geekelt,
suchten sich eine neue geistliche Heimat.

stranger

stranger
20.11.2012, 10:39
Mir scheint, dass die Teilnehmer dieses Forums mehrheitlich durch die SR solche Verletzungen erlitten haben oder sich Sorgen um den Weiterbestand einer Organisation machen, die gut (nicht fehlerfrei) begonnen hat und wegen Zweckentfremdung von Spendengeldern, wie bereits durch das Finanzamt Heilbronn offiziell festgestellt, jetzt zur Rechenschaft gezogen wird. Nachdem Werker sich Jahrzente lang gegen gut gemeinte Hinweise, Ratschläge von Fachpersonen, Rechnungsprüfungsberichte, schriftliche und mündliche Vorstösse / Vorschläge von privater Seite, von Arbeitsgruppen oder anlässlich von Mitgliedsversammlungen taub stellten.
Wir können später auf weitere Details eingehen, falls dies gewünscht wird . . .
Aber diese Leute haben ihre Zeit und ihre Arbeitskraft unentgeltlich in den Dienst einer Organisation gestellt, und sind durch den moralischen Zerfall deren Leiter (Propheten, Werker & ihrer Helfershelfer) ins Unglück getrieben worden.
Solche Vorkommnisse rütteln an den Grundfesten eines persönlichen Glaubens, bzw. verhindern, wie aus den Beiträgen ersichtlich, das Zustandekommen einer direkten Gottesbeziehung.
Propheten und Leiter (was immer man darunter verstehen mag) die von Gott abgeirrt sind, haben laut dem Wort Gottes immer ein offensichtliches Problem mit ihrer Sexualität und ihrem Selbstwert und sind sehr aktiv, um sich irdische Reichtümer anzuhäufen. Das sage ich im Blick auf die bisherigen Beiträge wie auch der Geschehnisse, die sich im Weissen Haus in Jatniël zugetragen haben.
Diese Schäden und Verletzungen müssen repariert und aufgearbeitet werden - ob die Elite der SR dazu einen Beitrag leisten kann oder will, ist mehr als fraglich.

Maximus

Maximus, Wir stehen auf einem guten Fundament, halten fest am Glauben,
aber solche Dinge erschüttern uns gewaltig, wem sind wir all die Jahre gefolgt?
Sage mir bitte, wie können diese Profeten, Werker und deren Handlanger dies alles mit ihrem Gewissen vereinbaren?
Es ist traurig und auch sehr beschämdend, der Name des Herrn wird hiermit geschmäht.


stranger

Maximus
20.11.2012, 11:00
Hallo Mirabo,
nach meinem Wissen gibt es eine Verjährung nach 30 Jahren (leider). Wofür steht E.Z. + P.W? Bin gerade ahnungslos. Antwort eventuell auch über pn möglich.
Über diesen neusten Stand der Dinge war ich nicht informiert. Aber . . . es geht um viel mehr:

Wenn Täter sich brüsten, ihnen könnte nichts nachgewiesen werden oder die Taten seien sowieso verjährt, so gilt das für juristische Strafverfahren. Viel wichtiger aber ist die
moralische Verantwortung für schuldhafte Taten - die unterliegen keiner Verjährungsfrist.
Oder in SR-Theologie-Ausdrücken: Was bekannt wurde, ist vergeben und vergessen.
Und das Gegenteil: Was willentlich nicht bekannt wurde, bleibt als Schuld in Ewigkeit vor Gott bestehen - auch wenn die irdische Justiz kein Urteil gesprochen hat.
Auch die katholische Kirche musste ihre Verantwortung für die unzüchtigen Vergehen ihrer Priester gegenüber Jugendlichen übernehmen und Wiedergutmachung in Form von Therapien und Wiedergutmachungszahlungen übernehmen - ohne einen Straftatbestand gemäss Gesetz!
SR kann durch Veröffentlichung von erwiesenen Straftaten zu einer Stelllungnahme gezwungen werden, ihr Mitwissen um sexuelle Übergriffe gegenüber Kindern und Jugendlichen in Gebäuden des Glaubenshauses Libanon in Beilstein und deren Verheimlichung einzugestehen.
Was die beiden Namenskürzungen betrifft, so handelt sich dabei um zwei pädophile Haupttäter, deren volle Namen aktuell aus Datenschutzgründen nicht publiziert werden dürfen.
Aber keiner der Mitwisser mit Werkerstatus hatte den Mut, dagegen Sturm zu laufen, auch die in Libanon waltenden Propheten schwiegen diskret, und Gott, welcher Kinder und Jugendliche liebt, fand keinen Kanal, durch den er diesen Sauereien in Seinem Tempel hätte Einhalt gebieten können.
Das ist ein Beweis dafür, dass Propheten, welche
- Menschen mehr fürchten als Gott
- für Sünden und Verbrechen parteilich sind
- deren Kanal total verschmutzt und besudelt ist
________________________________________unbrauchba r, unfähig sind, um gegen Sünde und Ungerechtigkeit aufzustehen.
Sie haben dem Gott mit Namen Mammon gedient und ihr persönliches finanzielles Wohl und ihre Position besser gehütet als das Wohl der vielen wehrlosen Kinder und Jugendlichen, die ihnen anvertraut waren. "Wer aber einem dieser Kleinen, die an mich glauben, Anstoss gibt, für den wäre es besser, dass . . . . . (Bibel)
Mehr habe ich Moment dazu nicht zu sagen.
Maximus

Maximus
20.11.2012, 13:21
Grüss Dich Stranger
ja, wir haben geglaubt, Gott zu dienen, aber wohin wurden wir geführt und wo sind wir gelandet ?
Da gibt es 2 Verantwortungsgruppen: Diejenigen, welche sich als Führer in Gottes Auftrag präsentierten und
die Nachfolger, welche durch ihren Gehorsam gegenüber ihren Führern ihren Respekt und Gehorsam Gott gegenüber bewiesen.
Wenn die Führer von Gott abweichen und dadurch die Herde in die Irre führen, dann trifft die Herde kein Verschulden, jedoch das Leid, welches dadurch eintrat. Dieses Leid (also z.B. Verletzungen durch Verantwortliche oder staatliche Bussgelder für Missbrauch von steuerbegünstigten Spendengeldern usw.) tut nicht nur weh und erschüttert, sondern öffnet zugleich der Herde die Augen, dass ihre Leiter nur noch für ihre eigenen Vorteile schalten und walten, jedoch von Gott abgeirrt oder abgefallen sind, denn der aufrichtige Gott Himmels und der Erde, lügt nicht in der Buchhaltung oder lässt Geld in undurchsichtigen Kanälen verschwinden.
Sage mir bitte, wie können diese Profeten, Werker und deren Handlanger dies alles mit ihrem Gewissen vereinbaren?
Wer über seinem Gewissen wacht, und mit Gott wandelt, der landet nicht einfach von heute auf morgen z.B. in Diebstahl, Lüge, Lieblosigkeit, Fluchen, Ehebruch.
Wer hingegen die mahnende Stimme seines Gewissens, bzw. den Heiligen Geist, der uns an Dinge erinnert, mehr und mehr zum schweigen bringt, der baut Stein um Stein das bereits Erreichte ab und wird dadurch schlussendlich gefühllos.
Mit deiner Frage setzst du das Vorhandensein eines Gewissens bei jedem Menschen voraus, weil das für dich selbstverständlich ist.

Aber total sündige Menschen haben kein Problem, ihre Taten mit dem Gewissen abzustimmen. Warum? Weil sie kein Gewissen haben, sie haben sich vom mahnenden Gewissen gelöst, sind somit zu gewissenlosen Menschen geworden. Und sie handeln übler als viele Ungläubige; hart, rechthaberisch, gefühllos, stolz, diktatorisch usw. Und wenn sie der Verblendung voll verfallen sind, werden sie in ihren Augen über alle Leichen stolpern, die auf ihrer Lebensspur liegen, und sich bis in den eigenen Tod für unschuldig halten. Das wird der Lohn für die Verhärtung des Herzens und die Liebe zur Sünde sein.
Soweit mein Kommentar zum Gewissen.
Maximus

Robby
20.11.2012, 21:09
Liebe Forums-User!
Ich hätte einen guten Vorschlag wie man das Problem in SR angehen könnte.
Alle schuldigen Afrikaner (und schuldig sind ALLE die je in Deutschland Dienst verrichtet haben) mit dem Sack über dem Kopf und Buße tun – öffentlich bekennen; nicht prophetieren, BEKENNEN!
Dann Wiedergutmachung einleiten, Fehlverhalten berichtigen, Einsicht, Entschuldigung, …. wo man Verletzungen zugefügt hat, an Geist, Seele und Leib, um Vergebung und Genesung bitten. Nicht pauschal, jeder Einzelne der Schuld auf sich geladen hat zu dem Entsprechenden Opfer gehen – Opfer- Täterausgleich!
Zu Unrecht erlangte Gelder zurückgeben. Lüge und Diebstahl eine Absage erteilen und auch hier bereits begangenes Unrecht bereinigen.
Alle Sympathisanten, Handlanger, Gehilfen, Spione und Mitschuldige „same procedure“!

Ein kleiner Nachtrag:
Ich möchte keinen Rassenhass oder gar Apartheid schüren, denn mit den Sympathisanten, Handlanger, Gehilfen, Spione und Mitschuldige sind u.A. unsere Deutschen gemeint, die oft noch schlimmer waren als die Afrikaner.

Nach der Buße alle zusammen, Afrikaner und Sympathisanten raus aus Deutschland und zurück nach Süd Afrika.
Ein sofortiger ausnahmsloser STOPP jeglicher Prophetie!
Alle bekannten „Missbrauchsfälle“ schonungslos offenlegen und sich intensiv um die Opfer kümmern! Therapien anbieten, Wiedergutmachung, Opfer – Täter – Ausgleich.
Hausgenossen mit pädophiler Neigung, ganz besonders wenn sie schon einmal für ein solches Vergehen entlarvt wurden, ohne zu zögern aus dem Glaubenshaus verweisen und den Behörden melden. – Nur konsequentes Auftreten bringt die Glaubwürdigkeit und Ehre von SR zurück!
SR sollte sich auf die eigentlichen Werte und den Gottesauftrag besinnen!

Wäre das nicht ein toller und guter Anfang in die richtige Richtung?

Dann tut es und setzt es in die Praxis um Ihr Mitleser der Führungselite von SR!
Denn wenn Ihr nicht schnell tut was man jetzt von Euch verlangt, dann wird es nicht mehr lange dauern bis der ganze Dreck von SR die Medien erreicht, Presse und Fernsehen!


Ein kleiner Nachtrag:
Ich möchte keinen Rassenhass oder gar Apartheid schüren, denn mit den Sympathisanten, Handlanger, Gehilfen, Spione und Mitschuldige sind u.A. unsere Deutschen gemeint, die oft noch schlimmer waren als die Afrikaner.

jens
22.11.2012, 13:10
Zu den konkreten Vorwürfen in den posts von maximus und robbie möchte ich nichts schreiben. Auch nicht zu den versch. Szenarien die beschreiben werden, die sich aus dem thread heraus entwickeln könnten. Sie sind eindeutig.


Ein Rückblick sei aber erlaubt.

Innerhalb der letzten 12 Monate wurde in diesem thread die Notwendigkeit zu einer Aufarbeitung der Vergangenheit thematisiert.

Ein Vertreter eines europäischen Zweiges der Mission im forum wurde dabei direkt (posts,pms) angefragt, ob es einen Aussöhnungsprozess mit Ansprechpartner in Europa gibt, für Menschen die noch Verletzungen in sich tragen. Anknüpfungspunkt war ein Angebot, das die Spätregenzentrale in Südafrika dortigen (Ex-)Mitgliedern machte. Beim Südafrikanischen Modell blieben kritische Fragen, aber ein Anfang war gemacht.
Aber über 8 Wochen keine Antwort vom Vertreter der Spätregen Mission. Somit musste man davon ausgehen, dass es soetwas in Europa nicht gibt - mangels Einsicht in die Notwendigkeit.


Über viele Monate hinweg gab es dann immer wieder die Anmahnung einer Aufarbeitung zu ganz unterschiedlichen Punkten durch unterschiedliche Leute, selbst die theoretische Möglichkeit von Missbrauchsopfern wurde angesprochen.


Bezüglich eines Aussöhnungsprozesses besteht bis heute eine Totalverweigerung der Deutschen Spätregen Mission. Dass selbst das Südafrikanische Modell der Zentrale ignoriert wird, hinterlässt nur noch fassungsloses Kopfschütteln.



Fakt ist:

Es sind relevante Verletzungen bei Menschen da.
Nichts tun in den letzten 12 Monaten hat keine Probleme gelöst, im Gegenteil. Für die Mission wurden neue geschaffen. Je später die Mission einlenkt, desto größer der Flurschaden.
Denn jetzt stehen die Probleme im Internet, insbesondere wurden sie in den letzten Wochen konkreter und schwerwiegender.
Für diese Eskalation trägt der alte, aber auch neue deutsche Vorstand die Verantwortung. Dieser threadverlauf war völlig vermeidbar, der Vorstand hätte reagieren können. Zeit war genug da.

Ich wage keine Prognose, wie sich die Themen hier weiterentwickeln. Vielleicht verläuft alles im Sande, das ganze beruhigt sich wieder - dann soll es so sein. Das obliegt letztendlich den unmittelbar Betroffenen.

Die Deutsche Spätregen Mission kann aktiv entscheiden, sich auf einen Aufarbeitungsprozess einzulassen. Sie kann aber durch Totalverweigerung die Aufarbeitung nicht verhindern. Letzteres scheint ein Denkfehler zu sein. Wenn Betroffene wollen, wird sie kommen - dann aber unter viel dramatischeren Bedingungen.



Schönen Tag

J.


P.S. Beispiel aus diesem thread: „Nach Jahrelanger Therapie habe ich immer noch Angst, irgend etwas gegen das "Werk" (Ref.: Werk = Spätregen Mission) zu sagen. So tief sitzt meine Angst heute noch“. Wenn es die Spätregenverantwortlichen gegenüber Betroffenen schon nicht tun, dann wird es Zeit, dass solche prophetisch-göttlichen Einschüchterungsbotschaften öffentlich als das bezeichnet werden, was sie sind: Prophetenkaspeltheater und -gepolter.

Robby
23.11.2012, 11:16
jens, danke für die PN und deinen Beitrag.
Dieses Forum darf nicht einschlafen und wenn wir anfangen müssen Fakten zu offenbaren.
Melde mich später wieder, da ich im Moment wenig Zeit habe, aber bitte weitermachen.
Ich bin auch für eine breitere Streuung - Facebook usw.!
Wenn SR nicht einlenkt und aufräumt, dann werden wir das tun.
Später mehr.
Robby

stranger
23.11.2012, 12:11
Dieses Forum darf nicht einschlafen und wenn wir anfangen müssen Fakten zu offenbaren.
Melde mich später wieder, da ich im Moment wenig Zeit habe, aber bitte weitermachen.
Ich bin auch für eine breitere Streuung - Facebook usw.!
Wenn SR nicht einlenkt und aufräumt, dann werden wir das tun.
Später mehr.
Robby


Bin ganz Deiner Meinung, nee, es soll nicht einschlafen.

stranger

naiv
23.11.2012, 12:59
Sins a few weeks I am reading your posts, wonder if anyone from the workers in Latter Rain are following this. Some people I know said:’ it is out of control on Gnadekindern?
‘Congregation would never hear, what was going on in the Faithome, and the“hausgenossen” didn’t know, what the workers did, that for Jimmy 777.
But now hearing of more and more stuff. Today I think, ’how I could have been so stupid to believe everything they told me when I came to the Faithhome’.
Do you know that a lot of our people don’t know if they are realy saved? Many are so afraid to die, most of them in our old age homes. They think: 'did I confess everything?'
know today that Jesus paid the full price there is nothing to do for me anymore to go to Heaven. The only command the Lord gave isto Love one and other, and this concludes everything, I found the truth and I know it! There is doubt!
the ‘big’ workers seem to have no fear… THEY BELIEVE FOR SURE INTHE GRACE OF THE LORD. They even don’t need to stop their stealing and bribing and being bribed.
We believed we were going to hell, when we should speak or write about it, what you and I are doing now….. They are not even shocked anymore about what is going on. Get over it they say, just forgive and forget (.Easyfor them) I understand the forgiving part. But I will never trust them again!

For years we have seen it: many people tried to do something about it, but lot of them are bribed or gone away, or out of fear, they kept quiet. Some had proof, but they stopped after a visit of a ‘big’ worker (prophet)!
I can go on for hours but what does it help.
We are talking the last 5 years or so, you are writing 3 years now(?) on this website??? Not much changed. Some people say that it haschanged, I don’t think so. Did you see how much some of the new workers oversee travel and going on holydays, and letting their children and friends come for along- oversees visit? Who is paying for all that?
They promise change, the unimportant stuff is changed in the Faithomes. They don’t answer the difficult questions.A lot of ‘Hausgenossen’ don’t have anywhere to go and just waiting for Lord to step in. (Think that is also naive??)
What people can do themselves, the Lord doesn’t do? How long do we have to wait for someone, who has the guts to really stand up and do something! Like Luther did in the Catholic Church long ago?
I didn’t know about the paedophiles, I have read the site on ‘Kletskerk’in S.A. about 'Pudding' and then we heard more and more of incidents….also on Gnadekindern.
I can’t be more shocked than I am now! I recognised a lot of stuff andput 2 and 2 together.
In Latter Rain Faithhomes, children were not heard of seen! They were always a burden.

This is not something we can leave here, or can we? This is all I want to say for now!
I asked the Lord Jesus to take this burden, I cannot carry thisalone, can you?!
Naiv

Robby
23.11.2012, 15:59
Gleich zu Beginn möchten wir das heikelste Thema bearbeiten, die Prophetie.

Kann sich ein Mensch überhaupt vorstellen, was für eine Gefahr es ist, wenn ein Mensch im Namen Gottes Dinge redet, die gar nicht von Gott sind.
Ein Bruder der die Gabe der Prophetie bedient, sagte einmal auf eine heikle Frage bezüglich früheren Prophetien: "....ach der Herr kann auch morgen wieder etwas ganz anderes sagen!" Mit anderen Worten, Gott ist so unvollkommen, Er weiß nicht was morgen oder in ein oder zwei Jahren ist. Gott ist demnach wie das Wetter, heute so und morgen wieder anders. Dann kommen Aussagen zustande, wie es im Protokoll der SR-Mission vom 29.05.2009 zu lesen ist, dass sich die Zeit ändert und die Botschaften, die vor 10, 15 oder 20 Jahren ausgingen, für den damaligen Zeitpunkt und die damaligen Umstände gültig waren, für die aktuelle Zeit aber überholt seien. Demnach hat sich die Zeit und Gott geändert, darum heißt es ja auch ab sofort “Neues Leben”!

Gott weiß jedoch sehr genau was Sache ist, sonst hätte die Bibel keinen Ewigkeitswert.
Wenn ein Mensch mit einer solchen Gabe spielt und sie einsetzt nach seinem Gutdünken oder gar zur Geldbeschaffung, dann läuft man Gefahr geistlich zu sterben. Wir kenne viele Menschen, die durch Missbrauch von Prophetie regelrecht zu Grunde gerichtet wurden. (lesen Siehierzu auch Micha 3)
In dieser Angelegenheit muss auch noch die bekannteste Sache erwähnt werden, welche unser gesamtes Vorstellungsvermögen sprengt.
Ein reicher Großunternehmer erzählte, dass er aufgrund von Botschaften (Prophetien) seine Geschäfte verkauft hat und dem Herrn aufgrund dieser Botschaften vertraute, dass sich für ihn dadurch alles zu einem großen Segen auswirken wird. Die Realität jedoch war, dass er einen Gesamtverlust von über 60 Millionen DM erlitten hat, was sein gesamtes Unternehmen in den Abgrund stürzte. (Vielen Dank ihr falschen Propheten)

Die Endphase ist dann so verheerend, dass man die Erlaubnis zur Prophetie als Abschiedsgeschenk, als kleinen Bonus verschenkt, wie im Fall eines Bruders im Jahre 2008.
Dann kommen auch solche Aussagen zustande, wie ein Bruder zu einem Hausgenossen sagte, dass der Grund der Prophetie immer recht sei, aber wenn er etwas gegen einen hat, würde man dies natürlich in der Prophetie entsprechend hören. Ein echter Prophet dagegen weiß ganz genau, dass auch nur das kleinste Gefühl in seinem Herzen gegen eine Person, es ihm nicht erlaubt ist, seinen Mund zu öffnen und gegen diese Person eine Prophetie auszugeben.

Warum sieht es zur Zeit in Spätregen so aus und warum geht es unaufhörlich bergab?
Das Böse hat die Oberhand bekommen und hat selbst die Auserwählten verführt und zu Fall gebracht. Heute stehen wir mit Problemen von Lügen, Betrügereien, Steuerbetrug, Habgier und Mobbing bis ganz oben auf der Plattform da. Große Schande und großes Elend muss nun über SR kommen, weil fast "ALLE", Menschen und Prophetendiener waren.

Trotz aller Erkenntnis ist die Führung nicht bereit, die Übeltäter zu entfernen und die falschen Propheten zu stoppen. (oder haben sie vielleicht auch eine Leiche im Keller?)

Wenn wir die nächste Stufe der Eskalation erreicht haben, werden wir Prophetien als "mp3" hier veröffentlichen!

Robby

Robby
23.11.2012, 16:56
Auf Wunsch von Schafi von mir veröffentlicht!

http://www.gnadenkinder.de/board/images/icons/icon1.png Schafi
Hallo Robbi, ich möchte dir sagen, dass genau dieses Thema mir am schwersten auf der Seele liegt! Meine frage, glaubst du,ob jemals ein Mensch in sr durch Gott autorisiert war zur Gemeinde zu sprechen? Ich bin seit 25 Jahren dabei und halte aus Solidarität zu den schuldlosen Hausbewohnern noch aus! Bitte veroeffentliche diesen Text, meine Registrierung ist noch nicht abgeschlossen, euer schafi

Effi
23.11.2012, 16:58
Gute Idee von Dir Robby, und wirst sehen dann kommen ganz viele Ausgefallene wieder zuruck.
Dann wird der Saal wieder voll. Vielleicht.

Gruss, stranger

Sollte *Ausgefallene* in Anführungsstrichen stehen oder meintest du diesen Begriff ernst?
Menschen, die *ausgetreten* sind, sind aus guten Gründen von SR weggegangen. Es sind Ausgetretene, aber doch keine Ausgefallene. Sorry, aber ich kann diesen Begrifff aus dem abfälligen, abwertenden und menschenunfreundlichen SR-Sprachgebrauch einfach nicht unkommentiert stehen lassen.

Robby
23.11.2012, 17:15
Sollte *Ausgefallene* in Anführungsstrichen stehen oder meintest du diesen Begriff ernst?
Menschen, die *ausgetreten* sind, sind aus guten Gründen von SR weggegangen. Es sind Ausgetretene, aber doch keine Ausgefallene. Sorry, aber ich kann diesen Begrifff aus dem abfälligen, abwertenden und menschenunfreundlichen SR-Sprachgebrauch einfach nicht unkommentiert stehen lassen.

supi Effi - schluss mit SR-Sprachgebrauch! Ich kann das Wort Ausgefallene auch nicht mehr hören!

Robby
23.11.2012, 17:28
Auf Wunsch von Schafi von mir veröffentlicht!

http://www.gnadenkinder.de/board/images/icons/icon1.png Schafi
Hallo Robbi, ich möchte dir sagen, dass genau dieses Thema mir am schwersten auf der Seele liegt! Meine frage, glaubst du,ob jemals ein Mensch in sr durch Gott autorisiert war zur Gemeinde zu sprechen? Ich bin seit 25 Jahren dabei und halte aus Solidarität zu den schuldlosen Hausbewohnern noch aus! Bitte veroeffentliche diesen Text, meine Registrierung ist noch nicht abgeschlossen, euer schafi


An Schafi!
Alle Achtung für deine Solidarität zu den schuldlosen Hausbewohnern, Schafi, du musst nur sehr vorsichtig sein, dass dich die Prophetien in SR nicht ins Verderben führen, denn das ist eine ganz gefährliche Sache. Es gibt Menschen die von Gott autorisiert sind zur Gemeinde zu sprechen und das ist auch biblisch, ich bezweifle jedoch, dass du solche Menschen in SR findest. Ich könnte dir sehr viele Beispiele aufzählen, aus welchen klar und deutlich der Missbrauch dieser Gabe in SR nachgewiesen werden kann. Vorsicht ist besser als Nachsicht! Pass auf dich auf!!!
Robby

Effi
23.11.2012, 17:46
Nein, ich sehe es anders.
Ein Mensch ist doch ständig auf der Suche, sehnt sich danach um Gott näher zu kommen.
Und dann entdeckten Menschen eine Gemeinde, wo es scheinbar mehr Tiefgang gab.
Viele von uns sind mit ihren Eltern automatisch da hinein geraten,
Wir und die Menschen von damals sind nicht "entsprechend konstituiert" gewesen,
unsere Eltern neigten bestimmt nicht zum Extremismus. Und es gab da genug Menschen, die die
Schrift kannten, die ganz bestimmt nicht alles "glauben wollten", was man ihnen erzählte,
aufrichtige, ehrliche Menschen, die die Alarmglocken läuteten, aber vergeblich.
Sie wurden unterschätzt, verleumdet, mundtot gemacht, ausgeschaltet,
beiseite geschoben, weg geekelt,
suchten sich eine neue geistliche Heimat.

stranger

Du schriebst: "Und dann entdeckten Menschen eine Gemeinde, wo es scheinbar mehr Tiefgang gab."
Dieser "scheinbare" Tiefgang hätte sorgfältig überprüft werden können / müssen.

Nun, wenn Eltern eine extreme Gemeinschaft aufsuchen oder auf sie stoßen, irgendwie... und sich dann für deren Lebenskonzept entscheiden, dann haben sie sich für eine "extreme" Gemeinschaft entschieden. Extreme Haltungen und Rituale ordenet man dem Extremismus deshalb zu, weil sie eben extrem sind. Extrem im Sinne von kompromißlos, diktatorisch, dogmatisch, inhuman... so in der Art.

Mit "entsprechend konstituiert" meinte ich, dass Menschen wesensgemäß empfänglich sein können für irgendwelche Systeme, die sie ansprechen, weil sie zu ihnen passen, weil es gegenseitig zu passen scheint, warum auch immer. Manchmal mag es an der Übereinstimmung bezügl. bedeutsamer Haltungen liegen, manchmal evtl. am Bedürfnis sich führen zu lassen, ja, geführt zu werden - es mag ganz unterschiedliche Gründe dafür geben, jedenfalls haben derartige Entscheidungen sehr viel mit den individuellen Voraussetzungen zu tun.
Voraussetzungen und Wünschen.

Da ich beim Reflektieren unglücklicher Situationen gerne präventiv nach vorne denke, deshalb schrieb ich meine Gedanken so auf wie ich es tat.

Weil ich es sooo wichtig finde, dass Menschen sich nicht so willkürlich "unterschätzen, verleumden, beiseite schieben, ausschalten oder mundtot machen lassen.

Wir leben in einem demokratischen Land mit wertvoller Meinungsfreiheit, was unbedingt zu bewahren gilt, finde ich.

stranger
23.11.2012, 18:19
Sollte *Ausgefallene* in Anführungsstrichen stehen oder meintest du diesen Begriff ernst?
Menschen, die *ausgetreten* sind, sind aus guten Gründen von SR weggegangen. Es sind Ausgetretene, aber doch keine Ausgefallene. Sorry, aber ich kann diesen Begrifff aus dem abfälligen, abwertenden und menschenunfreundlichen SR-Sprachgebrauch einfach nicht unkommentiert stehen lassen.

ja ja, freilich meinte ich es ernst! Menschen, die weg gingen, sind doch die Ausgefallenen, mit oder ohne """""

ïn meinem vorherigen Beitrag hab ich dieses hässliche Wort wohl mit Anführungsstrichen geschrieben.
und ich kenne noch so ein hässliches Wort! ach, wie oft hat man solche Worte nicht gehórt!

Schönen Abend noch
stranger

Effi
23.11.2012, 18:32
ja ja, freilich meinte ich es ernst! Menschen, die weg gingen, sind doch die Ausgefallenen, mit oder ohne """""

ïn meinem vorherigen Beitrag hab ich dieses hässliche Wort wohl mit Anführungsstrichen geschrieben.
und ich kenne noch so ein hässliches Wort! ach, wie oft hat man solche Worte nicht gehórt!

Schönen Abend noch
stranger

Ich bin beruhigt ;-).

stranger
23.11.2012, 18:58
the ‘big’ workers seem to have no fear… THEY BELIEVE FOR SURE IN THE GRACE OF THE LORD. They even don’t need to stop their stealing and bribing and being bribed.

We believed we were going to hell, when we should speak or write about it, what you and I are doing now….. They are not even shocked anymore about what is going on.

For years we have seen it: many people tried to do something about it, but lot of them are bribed or gone away, or out of fear, they kept quiet. Some had proof, but they stopped after a visit of a ‘big’ worker (prophet)!

Naiv

I am very impressed with this post and particularly of the sentences quoted.

Ich bin sehr beeindruckt von diesem Beitrag und besonders von den zitierten Sätzen.


stranger

jens
23.11.2012, 20:00
naiv, welcome on board.

Eines ist mir besonders nachgegangen: das Gottesbild von Angst und Verdammnis: alte Menschen, die solche Angst vor dem Sterben haben, weil sie unsicher sind, ob sie ja auch alle Sünden gebeichtet hätten. Ja, Du hast Recht: Spätregen braucht auch einen Luther. Das alles, was hier so aufbricht erinnert einen doch fatal an Zustände der kath. Kirche kurz vor der Reformation.

Dieser thread soll ja auch Menschen helfen, ihre Erfahrungen zu schildern. Das kann auch anderen Mut machen: man erkennt sich selber wieder oder sieht, dass man nicht alleine damit ist und dass es anderen genauso damit geht/ging. Das kann einem helfen, sich den eigenen Verletzungen und Traumen zu stellen, was ein wichtiger Schritt zur inneren Heilung und Befreiung ist. Selbstverständlich naiv bringt der thread auch Menschen zusammen mit dem gleichen Anliegen. Zu zeigen was hinter der perfekten Fassade an Schmutz ist. Und wer weiss, was sich für SR noch alles daraus entwickelt ... .



Some people I know said:’ it is out of control on Gnadekindern
Sag diesen Leuten: Ja, es ist völlig ausser Kontrolle. Sie haben keine Kontrolle mehr über die Menschen, die hier posten. Einschüchternde Fluch-, Droh-, Straf- und Angstbotschaften, ja nichts schlechtes über das "Werk des Herrn" zu sagen, jucken heute wirklich niemanden mehr. Kasperletheater. Die Welt tickt heute anders und das ist gut so.

Übrigens, auch mal ein Dankeschön (!) an die alten und neuen Administratoren! "Gnadenkinder", was für ein wunderbarer Name, um diese Probleme aufzubrechen!


(Hoffe Du kommst mit dem Deutsch soweit klar, den Rest scheinst du ja auch einigermaßen verstanden zu haben, falls nicht bitte melden!)

J.

GnaKi-Team
23.11.2012, 20:55
Übrigens, auch mal ein Dankeschön (!) an die alten und neuen Administratoren! "Gnadenkinder", was für ein wunderbarer Name, um diese Probleme aufzubrechen!

Wir sind froh euch diese Plattform für eure Gespräche bieten zu können. Es ist gut, wie ihr euch austauscht und gegenseitig stärkt. Ihr macht das genau richtig so.

Euer GnaKi-Team

Maximus
23.11.2012, 21:50
Hallo Schafi,
ziehen wir den Bogen mal ganz weit: Die Bibel ist zu einem grossen Teil ein prophetisches Buch, ein geistliches Buch mit sehr vielen inneren Werten. Schon nach der Zeit Adams gab es prophetisch aktive Menschen.
Israel wurde nach der Befreiung aus Ägypten immer durch Propheten geführt, welche auf Gott hörten. Das waren die echten.
Und alle, die sich zu prophetieren getrauten und nicht voll auf Gott hörten, waren die falschen.
Aber die Propheten waren keine Herrscher, keine Könige. Sie mussten die andern Dienste auch respektieren, jeden an seinem Platz, den Gott ihnen zuwies. Er, Gott selber, war Organisator und Führer.
Auch im Neuen Bund gibt es verschiedene Dienste, welche nach Gottes Willen zur Förderung und Entwicklung des Leibes Christi ihren Dienst verrichten sollen. In 1. Kor. 12, 26-31, Teilzitat:
Gott hat in der Gemeinde eingesetzt erstens Apostel, zweitens Propheten, drittens Lehrer, dann Wundertäter, dann Gaben, gesund zu machen, zu helfen, zu leiten und mancherlei Zungenrede.

Nun zur Frage, ob überhaupt jemals ein Mensch in SR autorisiert war, zur Gemeinde zu reden ?
Antwort: Wenn jemand vom Herrn den Auftrag hatte, zu reden, dann Ja.
Aus der heutigen Perspektive können wir darauf keine schlüssige Antwort geben. Denn keiner von uns war seit 1927 dabei.

Da in religionsgeschichtlicher Sicht aber die "Spätregen-Bewegung" nicht nur auf Südafrika beschränkt war, sondern gleichzeitig auch in den USA und in Kanada in Aktion trat, war das ein wichtiger Schritt zur Wiederherstellung der weltweiten Gemeinde durch die oben genannte Gabe der Prophetie. Diese Gabe wurde in SR mit den Jahren so hoch stilisiert, dass man den Eindruck erhielt, es ginge im Neuen Testament und in der jetzigen Zeit nur noch um Prophetie und einzig und allein noch um die SR-Bewegung als letzte Geistesausgiessung dieser Zeit.
Die SR-Teilnehmer wollten sich darum nicht mehr verunreinigen mit andern Gemeinden. Sie lebten nur noch unter sich und da sie den vermeintlichen höchsten Schatz nicht mehr austeilten und weitergaben, wurde die Bewegung im Lauf der Jahrzehnte zu einem stehenden Gewässer, worin die Propheten alle entscheidenden Machtbefugnisse inne hatten:

Sie waren von Oma Fraser eingesetzt, sie arbeiteten anfänglich noch, weissagten, waren Heimleitung, Vereinsvorstand, Finanzchefs, Planer, Einkäufer, Prediger, Lehrer, Krankenbeter, Bauplaner usw. Ohne sie ging nichts in den Häusern. Die Leitung, der Oom - du musst in allem die Leitung und den Oom fragen, damit du in der "Leitung" bleibst.

Die SR-Mission hat die Hausgenossen zur Abhängigkeit erzogen, anstatt zur Selbständigkeit, sie hat die Übergabe der Verantwortung an die nächste Generation verpasst, die Alten blieben an ihren Positionen und Funktionen kleben, bis die Altersschwäche sie übermannte. Aber dann gab es keine Nachfolger, welche in den verschiedenen Aufgaben bereits Erfahrungen sammeln konnten.
Wenn eine Gemeinde für sich den Anspruch erhebt, biblisch zu sein, dann müssen alle oben genannten Gaben vorhanden sein. Wenn es nur Pastoren gibt, (die so eigentlich nie erwähnt werden) dann fehlen Apostel usw. Wenn es nur Apostel gibt, dann fehlen die Lehrer usw.
Wie man hört, soll Oma Fraser alle Geistesgaben (12) gehabt haben. Daraus hat man fälschlicherweise abgeleitet, dass dieses Werk in Zukunft immer von so hochkarätigen Personen geleitet werden muss. Die Gaben wurden nie weitergegeben, auf weitere Schultern verteilt. So hat sich unbemerkt eine Monarchie entwickelt. Prophetie wurde zu einem und allem.

Ein weiteres Verhängnis war, dass SR sich zum Mass aller Dinge hochhangelte. Ein fremder Prophet konnte SR unmöglich eine Botschaft überbringen, auch kein Apostel, auch kein Evangelist - niemand aus dem übrigen Leib Christi konnte mehr an SR herankommen.
So katapultierte sich diese Bewegung, welche gemäss den Absichten Gottes zur Weiterentwicklung gerufen war, selber in eine Sackgasse und wurde zur Sekte. Und alle äusserlichen Gehorsamsgebote wurden zum Gesetz erhoben und deren Nichtbefolgung konnte zum Verlust des Seelenheils führen.
All das macht krank. Und wer im Stress ist, kann weder lernen noch sich weiter entwickeln.

Zum Schluss nochmals der Hinweis: Kurz nachdem P.J.J. van Vuuren das Zepter übernahm, begannen eigenartige Dinge im Weissen Haus zu geschehen und auf verschiedenen Gebieten verlor der "Oberleiter" die Kontrolle über sich selbst und damit seine Autorität, weil er mit schlechtem Beispiel voranging. Niemand kann andere zurecht weisen, wenn er selber Schlimmeres praktiziert.
Und so begann ca. 1985 fast unmerklich der Absturz von SR und möglicherweise steht der Aufprall auf den Felsen kurz bevor - die Landung wird mindestens so hart sein wie die Herzen der Verantwortlichen - wenn sie weiterhin hartnäckig bleiben.
Gute Nacht an alle
Maximus

stranger
24.11.2012, 07:46
Weil ich es sooo wichtig finde, dass Menschen sich nicht so willkürlich "unterschätzen, verleumden, beiseite schieben, ausschalten oder mundtot machen lassen.




Effi,
Du glaubst doch nicht wirklich dass Menschen sich willkürlich diese schmerzhaften Erlebnisse auf den Hals geholt haben !?

stranger

naiv
24.11.2012, 07:58
Hello
Thank you, it is possible to translate the German, with Googlein a few minutes, but if somebody can’t understand me I can make a plan andtranslate it to German.
I just want to state that I don’t seek revenge, the Lordhas forgiven me al my sins and I have to forgive according to the word of God.
But the situation is so frustrating. Almost daily, I seeand hear things that are against my understanding from right and wrong….sorrynot that I am perfect, far from that…butI expect more of the leaders, is that to much to ask?they are just busy tryingto hide an ‘fix’ .
We waited for years that they will tell us the truth, eachtime before I went to church the Lord gave me scripture about how they were lying.Somebody mentioned it already; they all protect each other because they are allguilty of something. : “when we go toprison, we take the whole LR with us.” It is unbelievable isn’t it...?
In the past Inever could understand the meaning of freedom. What a strange understanding offreedom they had.
We were always afraid, living in a sort of jail, couldn’tgo where we want even to go to your parents home was only allowed in the Holidaysand occasionally a weekend?oke that’s long ago… I remember that I often taughtthis is worse as a prison, they know everything of you, your every thought andwhat you do. No privacy. I was naïve enough to confess in detail….
Oke that is all in the past we don’t live like thatanymore in Latter Rain.
I hope so because sometimes a person tells me how it goes and it reminded me ofthe ‘old’ days…
Quote: “It is better to die in freedom than to live incaptivity”, think that is so true.
The old S. A. workers where educated by ouma Fraser, tobe hard and strict, before she died the Lord showed her she had been too harshon people. She struggled to die……
Some people thinkthat if they are hard and loud, rebuking etc, they are full of the Holy Spirit,but the Holy Spirit is gentle and soft.
(I wrote this yesterday evening, this morning I received a scripture on mycelphone Isaiah 42:2-3 ” He will not cry (scream) out, nor raise his voice ….)
No, no revenge but it has to stop we can’t live in a lieany longer, but the people who are not guilty will suffer again and more? likesomebody mentioned: no proper education, or to sick, old …or afraid ”welt-fremd”.
The Lord showed me the truth and is looking after me,what he does for others He will do for you.
A lot of us have mental problems, they need professionalhelp, but when they get help they don’t want speak about what happened to them afraidto speak against LR.
They are trying to build on ruins, the fundament hasnever been right Latter Rain‘s fundament is prophesy .How can you trust that…itare still people, who prophesy…The Bible has to be our fundament.
There is only one way to serve the lord, is to have apersonal relationship with Him, you are free of the law because for what He hasdone for you at the cross, when you serve Him trough religion you are under thecurse of the law.
Col 2:20 therefore, if you died with Christ from thebasic principles of the world …….why do you subject yourselves to regulations-do not touch do not taste do not handle…..
Math 15:16 The Lord says: Are you still withoutunderstanding….
Last week somebody said to me: when I wore the blue dressI served the Lord much better, I would never go into a drugstore, or go to themovies now I go everywhere. This speaks for itself…..it has to come from the hart
naiv

anonym001
24.11.2012, 08:06
Hallo naiv

bitte schreibe hier in Deutsch, dass alle es lesen und verstehen können....

Es ist ein deutschsprachiges Forum... also stelle deine beiden Beiträge bitte in Deusch nochmals ein, google ist einfach zu ungenügend.

naiv
24.11.2012, 08:29
hi Snoopy So sorry. vielleicht klapt es????kann whol bisschen Deutch schreiben aber nicht so gut! aber mein Englisch ist auch nicht perfekt!Ai......