PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fürchte Dich nicht



Lena
16.08.2008, 12:48
Fürchte dich nicht!


Wenn Angst mich befällt
und Dunkelheit sich auf meine Seele legt,
wenn ich vor Verzweiflung nicht mehr aus noch ein weiß
und nur noch weine,
dann ruft Jesus mir zu:
„Fürchte dich nicht, ich bin bei dir!“


Wenn sich Berge voller Sorgen wie Mauern um mich herumstellen
und ich den Blick für die Wirklichkeit verliere,
wenn die Angst mir die Kehle zuschnürt
und mir die Luft zum Atmen nimmt,
dann ruft Jesus mir zu:
„Fürchte dich nicht, ich bin bei dir!“


Wenn alles um mich herum in Trümmern fällt
und ich keinen Ausweg mehr sehe,
wenn die Stürme des Lebens an mir rütteln und schütteln
um mich zu Fall zu bringen,
dann ruft Jesus mir zu:
„Fürchte dich nicht, ich bin bei dir!“


Wenn alles in meinem Leben zerbricht
was mir wertvoll und teuer war,
wenn die Hoffnung am ersticken ist
und nur noch als winzig kleiner Funke spürbar ist,
dann ruft Jesus mir zu:
„Fürchte dich nicht,ich bin bei dir!“


Wenn mein Kräfte versagen
und die Schwäche sich immer mehr in meinem Körperaus breitet,
dann darf ich mich an die Zusage Jesus erinnern
und mich an ihr festhalten.

„Fürchte Dich nicht, ich bin bei dir!“

Dann darf ich von mir weg auf Jesus blicken.

Im Aufblick auf Jesus
müssen Angst und Sorgen von mir weichen,
muss die Verzweiflung mich verlassen,
Ruhe und Frieden ziehen in mein Herz ein.


Im Aufblick auf Jesus
kehrt die Hoffnung zurück und entfacht sich
als eine lodernde Flamme,
wird mein Blick wieder klar für die Wirklichkeit.


Im Aufblick auf Jesus
wird mein Leben wieder lebenswert und die verlorenen Kräfte
kehren zurück,
tiefer Friede erfüllt mein Herz.


Im Aufblick auf Jesus
darf ich mir immer wieder bewusst machen,
dass ich nicht alleine meinen Weg
durch diese Welt gehen muss,
weil Jesus gesagt hat:
„Fürchte dich nicht, ich bin bei dir!“



"Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ichbin dein Gott. Ich
stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch dierechte Hand meiner
Gerechtigkeit." Jesaja 41,10



Elvira Strömmer