PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segnet, die euch fluchen und verdammen



Jamy
25.09.2013, 08:04
Ich komme aus dem Segnen nicht mehr heraus, denn es gibt kaum andere Menschen....

Wie geht es euch damit - habt ihr Menschen, die euch fluchen und wie schafft ihr dieses Segnen?

Jamy

Stella
26.09.2013, 00:20
&kaetzle Ich weiss natürlich nicht, ob Jemand mich direkt verflucht und verdammt, aber ich weiss, wenn Jemand mir negativ gesonnen ist- und wenn ich das nicht weiss, dann spüre ich das zumindest.
Mir hilft, dass es Gottes Wille ist, Menschen, die mir weh taten oder mich wie oben beschrieben behandeln, zu segnen. Ich glaube und manchmal spüre ich auch, dass es eine Brücke sein kann, einen Segen auszusprechen und einen Menschen in Gedanken zu segnen. Sicher fällt das zunächst mal schwer, aber der Glaube an die Kraft des Segens und an Gottes Hilfe dabei, kann gut tun. Gutes kann Gutes bewirken. Warten wir es ab.

anonym020
08.11.2014, 21:13
Schalom,
ihr meint Gott bitten diesen Menschen zu segnen? so mache ich es, aber das kann ich erst wenn ich dem Menschen vergeben habe, der mich verletzt hat. Ich weiß nicht ob jemand mich verflucht, so was sollte man auch nicht tun.
Was ist mit einem Menschen der Gott nicht angenommen hat, bringt es was wenn er ein gesegnetes Weihnachtsfest wünscht?
Was sagt ihr dazu?
Liebe Grüße Elisa

thalestris
09.11.2014, 09:48
guten morgen &kaffee


Schalom,
Was ist mit einem Menschen der Gott nicht angenommen hat, bringt es was wenn er ein gesegnetes Weihnachtsfest wünscht?
Was sagt ihr dazu?
Liebe Grüße Elisa

naja... was verstehst du unter einem menschen der gott nicht angenommen hat? menschen mit einer anderen religion? atheisten?
ich denke jemand mit einer anderen religion oder ein überzeugter atheist der wird dir kein gesegnetes weihnachtsfest wünschen weil er es vermutlich gar nicht feiert. andererseits was soll schon gross passieren wenn dir so jemand ein gesegnetes weihnachtsfest wünscht? im besten fall hast du ein schönes weihnachten und im "schlimmsten" fall passiert gar nix :) jemandem etwas gutes zu wünschen, auch wenn man selbst es vielleicht gar nicht so feiert, ist doch nett. das nimmt man dann dankend an und wünscht dem anderen auch alles gute.

ich könnte deine frage aber auch auf viele andere dinge erweitern. zum beispiel was man davon hat wenn jemand fragt: "wie gehts dir?" obwohl es ihn nicht interessiert. oder wenn jemand einen lieben gruß ausrichtet obwohl er mit der person nix am hut hat. was ist wenn man leute in der stadt trifft auf die man gerade keine lust hat und smalltalk hält ohne dem anderen wirklich zuzuhören? wenn man sagt "ich drück dir die daumen" obwohl man kein interesse daran hat ob dem anderen was gelingt oder nicht....usw...? was wenn christen dir gottes segen wünschen obwohl sie dich für nen sünder halten dem sowieso nicht mehr zu helfen ist?
wenn du denkst das nur menschen die "gott nicht angenommen haben" sich so verhalten dann irrst du dich denke ich.

lg thalestris

Lior
09.11.2014, 14:49
Was ist mit einem Menschen der Gott nicht angenommen hat, bringt es was wenn er ein gesegnetes Weihnachtsfest wünscht?
Was sagt ihr dazu?
Liebe Grüße Elisa
Liebe Elisa, liebe Thalestris
Ich denke es geht Elisa mehr um die Frage, ob Gott auch dem Segenswunsch eines Ungläubigen entspricht? Da gibt es teilweise ja tatsächlich auch sehr …. ängstliche Ansichten dazu. Ich weiß nicht, ob du dich erinnerst Thalestris, aber bei Glaube gab es mal die Situation, dass in solchen Segenswünschen eine Gefahr gesehen wurde, weil – so das Argument – ein Anders- bzw. „Falsch“gläubiger zwangsläufig Satan als seinen Herrn bekennt (ob wissentlich oder nicht) und sofern er denn segnet also den Gesegneten seinem „Gott“, d.h. Also Satan anbefehle. Aber das scheint mir aus mehreren Gründen eher ein sehr naiv Gedanke zu sein.
Jemand der gar nicht Gläubig ist, der wird wohl kaum im ernsten Sinne Segen wünschen, sondern diesen Gruß als bloße gesellschaftliche Formel verwenden. Bleibt also die Frage, wie es sich aus einer christlichen Perspektive in jenen Fällen verhält, die zwar an Gott glauben, sich aber nicht in der Nachfolge Jesu befinden. Erhört Gott die Gebete und Segenswünsche „Ungläubiger“ bzw. eigentlich Andersgläubiger?
Nun, oft wird damit argumentiert, dass Jesus auch an Ungläubigen Wunder getan hat, wenn denn ihr Herz ein aufrichtiges war. Auf der anderen Seite wird dem gelegentlich entgegen gehalten, dass ein durch Jesus geheilter Kranker gesagt haben soll, dass Gott nicht auf Sünder hört, sondern nur wenn jemand Gottes Willen tut. (Ich bin mir nur gerade nicht sicher in welchem Zusammenhang bzw. in welchem Vers genau dieser Gedanke sich findet) Jedoch wird der ehrlich gemeinte Segenswunsch auch eines Ungläubigen wohl kaum Gottes Willen widersprechen Und insofern der Ungläubige also damit Gottes Willen tut, könnte man dieses Entgegenhalten wie ich denke zurückweisen.

So oder so.... ich selbst bin in dieser Frage eher pragmatisch. Meiner Meinung nach können wir es getrost Gott überlassen, ob und wie ER auf den Segenswunsch eines Menschen reagiert. Ich denke Er prüft eher die Herzen der Menschen – nicht ihre Konfession. Und selbst wenn aus christlicher Sicht ein Ungläubiger verworfen wird - muss selbiges nicht für seine Segenswünsche über einen Christen gelten, oder?^^

Lieben Gruß
Kaspar

thalestris
09.11.2014, 16:43
Ich weiß nicht, ob du dich erinnerst Thalestris, aber bei Glaube gab es mal die Situation, dass in solchen Segenswünschen eine Gefahr gesehen wurde, weil – so das Argument – ein Anders- bzw. „Falsch“gläubiger zwangsläufig Satan als seinen Herrn bekennt (ob wissentlich oder nicht) und sofern er denn segnet also den Gesegneten seinem „Gott“, d.h. Also Satan anbefehle. Aber das scheint mir aus mehreren Gründen eher ein sehr naiv Gedanke zu sein.


&breitgrins leider beschreibst du damit gerade so ziemlich jedes gespräch was ich bei glaube.de jemals gelesen habe. dort wird doch sowieso alles verteufelt was nicht dem eigenen denken entspricht. immer schön um den eigenen bauchnabel kreisen... &breitgrins deswegen nein, ich weiss leider nicht mehr welche situation du jetzt genau meinst.

lg vom frechdachs

birdwoman
17.11.2014, 00:57
Nur mal ganz kurz. Es war fuer mich eine schwere lebens lektion, bewusst meine eigenen handlungen von denen anderer menschen zu teilen. Oder anders ausgedrueckt, die negative handlungen anderer nicht fuer mich bestimmen zu lassen wie ich mich verhalte.
Ein kleines beispiel : ich habe nette neue nachbarn [evangelical-fundie christen], die mir etwas versprachen was sie nicht hielten. Es ist ein junges paar mit drei kleinkindern - warscheinlich sind sie derart beschaeftigt, dass sie ihr angebot und versprechen einfach vergessen haben. Das ist so normal menschlich.
Soll ich mich nun in meinen handlungen ihnen gegenueber [negative] beeinflussen lassen?
Ich denke nicht.
Ich glaube nicht an die "kulturell korrekten" motive von rache und vergeltung und andere bestrafen, schicke auch niemandem "imprecatory prayers" [rachgebete].
Es gilt das richtige und gerechte zu tun, UNABHAENGIG davon wie sich andere benehmen. Also hab ich den neuen nachbarn geholfen ohne groll, aber denkt nicht das sowas einfach ist, vergeltung sitzt in unserer menschlichen natur.
Doch mit Schoepfers hilfe hab ich SO VIEL gutes gelernt, z.b. nicht boeses mit boesem zu vergelten.

Sicher vom thema ab, aber ich wuensche niemandem boeses. Ich wuensche ihnen gutes, koennt ihr auch segnen nennen.

birdwoman

p.s. hello Kasper, gut dich wiederzutreffen.

anonym020
17.11.2014, 19:02
Hallo,
meine Frage kam aus Persönlicher Sicht, ich meinte jemanden der einen ins Gesicht lächelt und hinterm Rücken bestiehlt.
Aber ich darf auch ihn nicht verurteilen, es ist nur manchmal schwer, wenn einiges kaputt ging.

Es ist nicht schön ein anderes Forum hier schlecht zu reden, sehr viele User sind in beiden Foren aktiv (gewesen), wo ich auch zu gehöre.
Ich hatte fast 4 schöne Jahre da, bis sich unsere Wege trennten, trotzdem stehe ich immer noch in Kontakt mit einigen.
Wir sind alle Kinder Gottes, leben unseren Glauben, nur verschieden, jeder denkt es richtig zu machen, und doch ist es der selbe Gott an dem wir glauben.

viel Segen
Liebe Grüße Elisa

Lior
18.11.2014, 17:32
Liebe Elisa,

wenn dich jemand hinter deinem Rücken bestiehlt, dann ist es natürlich schwer hier freundlich zu bleiben. Und ich denke auch nicht unbedingt immer nötig. D.h. Nun im Umkehrschluss nicht, dass man unfreundlich werden sollte. Aber es ist ja nicht so, dass man sich alles gefallen lassen muss. Auch als Christ nicht. Insofern scheint mir eine gewisse Distanziertheit und ggf. eine klare Aussprache des eigenen Empfinden durchaus zulässig. Ich kenne nun die genaue Situation nicht, aber von ganz offensichtlichen Diebstählen abgesehen gibt es ja auch Situationen, in denen es dem anderen gar nicht bewusst ist, dass ein anderer sein Handeln als Diebstahl empfindest. Und selbst wenn kein Missverständnis vorliegt, kann man durch eine Aussprache dem anderen die Möglichkeit zur Reue geben – oder eben klare Fronten schaffen.

Und nur nebenbei um nicht missverstanden zu werden.... mir ist bewusst, dass es in Fällen in denen jemand aus einem Forum hinauskomplimentiert wird es oft zu einer entsprechend negativen Äußerung über dasselbe kommt. Aber es war dennoch tatsächlich nicht meine Absicht etwas negatives über Glaube.de zu sagen. Ich habe lediglich sachlich auf ein Gespräch bzw. dessen Inhalt und verwiesen, dass ich dort geführt habe und das grundsätzlich ja frei einsehbar ist. Schließlich habe auch ich dort 5 angenehme und interessante Jahre verbracht, bevor der Umzug und die Neuregelung es mir nicht mehr erlaubt haben weiter ein aktives Mitglied zu sein. Auch in den Usern dort sehe ich in den meisten Fällen um Aufrichtigkeit bemühte Menschen, die das in ihrem Vermögen stehende tun, um nach der Wahrheit zu streben – selbst bei jenen die durch ihre Radikalität und ihren Extremismus auffallen. Sollte also der Eindruck entstanden sein, dass ich hier mich abfällig äußern wollte, dann möchte ich mich entschuldigen, und hoffe das damit klarstellen zu können.^^

Liebe Grüße
Kaspar

anonym020
19.11.2014, 16:50
Schalom Kaspar,
der Mensch von dem ich geschrieben habe, hat durch seine Diebstähle selbst für klare Fronten gesorgt. Ich hatte nur überlegt ob es Wirkung hat wenn ein ungläubiger Mensch andere segnet. Mir kam es komisch vor, wie die Werbung wo ein Rasierer ein Halleluja bekommt.

Wahrscheinlich hatten wir den gleichen Grund nicht mehr da aktiv zu sein, ich kam auch nicht mit der Radikalität und dem Extremismus zurecht, trotzdem habe ich mich gefragt ob so Menschen real auch so dazu stehen. Mich würde es ab schrecken an Gott zu glauben, nun ja, jeder wie er denkt.
Jetzt sind wir hier, schauen wir nach vorn, ab Freitag habe ich wieder mehr Zeit.
Wünsche allen einen ruhigen Abend&schaukelstuhl1
Liebe Grüße Elisa

Lior
20.11.2014, 00:04
Schalom Kaspar,
Wahrscheinlich hatten wir den gleichen Grund nicht mehr da aktiv zu sein, ich kam auch nicht mit der Radikalität und dem Extremismus zurecht, trotzdem habe ich mich gefragt ob so Menschen real auch so dazu stehen. Mich würde es ab schrecken an Gott zu glauben, nun ja, jeder wie er denkt.
Naja, ich durfte nicht länger - ich denke das war in deinem Fall nicht gegeben.^^ Aber ich gebe zu, zur Zeit wirkt das Klima dort zunehmend liebloser. Ohne nun sagen zu wollen, dass die Menschen hinter den Beiträgen wirklich so sind. Aber ja, es wird viele abschrecken. Bedauerlicherweise.

Jetzt sind wir hier, schauen wir nach vorn, ab Freitag habe ich wieder mehr Zeit.
Wünsche allen einen ruhigen Abend&schaukelstuhl1
Wenn du damit meinst, dass du mehr Zeit für uns hier aufbringen kannst, dann freue ich mich darauf.^^ Bis dahin dir noch eine gute Woche.....

anonym020
27.11.2014, 18:25
Hallo Kaspar,

Naja, ich durfte nicht länger - ich denke das war in deinem Fall nicht gegeben.

das tut mir Leid, ich kenne dich schon eine Weile, du bist ein sehr höflicher Mensch, hmm..........
Mal sehen wen wir hier noch treffen, hihi.
viel Segen
liebe Grüße Elisa

cloudy
27.11.2014, 18:44
Sind doch eh alle igendwie überall unterwegs. :-D
Das Internet ist kleiener als man denkt.
Zumindest, was christliche Foren usw anbetrifft.
Liebe Grüße an euch beiden :-)
cloudy

anonym020
27.11.2014, 21:27
Hallo Cloudy,
das stimmt, ich lese auch schon mal wo anders still mit, aber schreiben geht nicht mehr wie früher, bin irgendwie müde darin geworden. Im Moment habe ich wenig Zeit fürs Internet, wenn ich es schaffe, schaue ich Morgen bei dir vorbei.
Gute Nacht, schlaft gut&rosarotnoch ein gute Nacht Lied...

http://www.youtube.com/watch?v=0NnLl5NnI0c

viel Segen
liebe Grüße Elisa

Padma
17.12.2014, 14:47
Also ich verstehe diese Aufforderung nicht als ein schwieriges Gebot, dass wir halten müssen, um Gott zu gefallen und zu zeigen, dass wir gute Christen sind.
Sondern, weil und das Segnen von Menschen, die uns böse gesonnen sind, uns selbst Segen bringt.

So steht es im 1. Petrusbrief:

1Petr 3,9 (http://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus3%2C9) Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt.

Denn die normale, natürliche Reaktion auf Böses, das uns widerfährt, ist Zorn, Wut, Empörung, Rachegelüste usw ...
Wenn wir dem Raum geben, werden wir durch negative Gefühle aufgewühlt, die dann unser Denken bestimmen und in ungute Taten münden.
Wenn wir uns aber von dieser natürlichen (fleischlichen) Reaktion distanzieren (ich meine nicht unterdrücken oder verdrängen, sonder loslassen), dann können wir den inneren Frieden bewahren und alles was damit zusammenhängt.

Sehr interessant dazu zu lesen ist Galater 5, die Werke des Fleisches und die Frucht des Geistes.
Wir können nur immer einem in uns Raum und Herrschaft geben, dem Fleisch oder dem Geist. Und wenn uns die negativen Gefühle beherrschen, dann ersticken sie in uns Freude, Friede usw
Deshalb ist es so wichtig, zumindest bereit zu sein, Wut und Zorn auf jemanden loszulassen, selbst wenn man es nicht einfach so schafft, ihn gleich zu lieben. Aber mit dem Segnen zeigt man diese Bereitschaft. Und es fördert die Bereitschaft, sich den "Rest" (der zum Wollen und Vollbringen noch fehlt) von Gott schenken zu lassen.
lg
Padma