PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bemerkenswert



Ingo
10.03.2009, 08:12
Der Jugendpastor Wilhelm Busch erzählte: "Im November 1938 brannte in der so genannten Kristallnacht auch in Essen die Synagoge. Rassenhass und Rassenwahn hatte sie in Brand gesteckt. Sie brannte völlig aus, und die schwarz verkohlten Mauerreste blieben als stumme Zeugen von Hass und Gemeinheit zurück. Sieben Jahre später, im Frühjahr 1945, brannte die ganze Stadt. So war es damals in vielen deutschen Städten - erst brannten die Synagogen, dann die ganzen Städte. In Essen hatten die Bomben die Stadt in ein einziges flammendes Inferno verwandelt. Menschen rannten schreiend um ihr Leben. Tausende verbrannten in den Häusern und auf den Straßen. Einige Menschen besannen sich auf die ausgebrannte Synagoge und flüchteten in die verkohlten Mauerreste. Sie blieben bewahrt. Denn dort gab es nichts mehr zum Brennen. Schon einmal hatte hier das Feuer gelodert und sich ausgetobt. Nun wurde der Ort zur Rettung für die Menschen, die sich dorthin geflüchtet hatten.
Der Ort ihrer Schuld wurde zum Ort der Bewahrung. Nach Tod und Dunkelheit siegte doch das Licht."

Aus ERF "Das Wort zum Tag" vom 10.03.2009

Isaak
15.03.2009, 17:46
Was glauben anwesende Leser, wie solch ein Gleichnis (#1) auf überlebende Juden wirkt?

Gleicht es nicht dem: „Das Messer, welches zum morden von Millionen verwendet wurde, rettete Täter, Mitschuldige, Mitläufer und ein paar wenige Unschuldige vorm Tod?“
.
Meine Wenigkeit empfindet den Bericht (#1) geschmacklos, unsensibel und selbst wenn dies so geschehen sein soll, diesen Bericht (1#) als ein bedauerliches, verdreht, religiöses Erinnern.

Wäre es nicht traurig genug im Sarg von Opfern überlebt zu haben und schämenswert daran zu erinnern?

Wer mit solchen Berichten (1#) noch irgendwie auf den Juden Jesus hinweisen suchte, hat nach meiner Ansicht jeglichen Geschmack von Menschlichkeit verloren. Oder?

Sonderbar ist, dass meine Wenigkeit ahnt, dass Leser schweigen werden. Vielleicht ist das auch gut so und dennoch vielleicht eher nicht.

lehit

Isaak

herold
15.03.2009, 18:36
Isaak
hallo isaak

ich verstehe, dass es eine wirkung auslösen kann, die schmerzt. vielleicht auch eine, die aus groll besteht. klar.
aber bewertest du diese geschichte nicht über?
da steht, tausende starben und wenige gingen in diese ruine. wer sie sind und waren, wie sie sich während der ganzen zeit dort verhielten, all das weiss man nicht.
auch die aussage der geschichte selbst ist wertneutral. und gar nicht missionierend. jeder kann sich selbst was dazu denken, wenn er dann will. vieleicht gab es dort auch schämende in der ruine.
auch wenn dich diese geschichte empfindlich trifft, es bringt nichts, zuviel hineinzuinterpretieren. wunden sind nun einmal sensible bereiche, und bleiben es oft auch ein leben lang. und berührungen derselben werden immer wieder geschehen. daher soll man vorsorglich auch seine wunden schützen, so gut es geht.

Isaak
15.03.2009, 19:05
Lieber herold,

mir geht es nicht darum was tatsächlich passierte, in den ausgebrannten Synagogen Deutschlands während dem Bombenhagel, denn Krieg hat immer die absonderlichsten Gesichter und entbehrt meist irgendeiner menschlichen Moral.

Sondern es geht mir um die Frage wie heutige Menschen in Europa, denken was wir überlebenden Juden bei solchen Erinnerungen empfinden und ob es geschickt ist in dieser Weise an das absonderliche Überleben Weniger zu erinnern.

Shalom

Isaak

herold
15.03.2009, 19:19
hallo isaak

Sondern es geht mir um die Frage wie heutige Menschen in Europa, denken was wir überlebenden Juden bei solchen Erinnerungen empfinden
lies die umfragen, wer schuld an der finanzkrise sei, dann weisst du es.


und ob es geschickt ist in dieser Weise an das absonderliche Überleben Weniger zu erinnern.
aussagen kann man immer verschieden verstehen, zumal es hier ein auszug aus einer längeren sendung zu sein scheint. du müsstest also zuerst den redner fragen, was er denn wollte mit dieser geschichte und wie er sie im gesamtzusammenhang sieht.
es ist klar, dass du es als direktbetroffener völlig anders sensibilisierst, als ein ferner beobachter. und das ist dein recht. ich bin mir aber nicht so sicher, ob du nun deine sensibilisierung beim anderen auch voraussetzen kannst, respektive, eine fehlende geisseln musst. obwohl ich so ein verhalten auch verstehen kann.

gruss.

Shalom

Isaak[/QUOTE]

Ingo
15.03.2009, 19:26
Lieber Isaak,

ich möchte mich bei Dir und allen anderen aus dem jüdichen Volke entschuldigen. Es war nicht meine Absicht Eure Gefühle zu verletzen. Ich wollte mit diesem Post aufzeigen, dass Gott eben Gott ist und ganz entgegen unseren Vorstellungen handelt, was mich immer wieder erführchtig aufblicken und staunen lässt

Shalom
Ingo

Isaak
15.03.2009, 19:53
hallo isaak


Sondern es geht mir um die Frage wie heutige Menschen in Europa, denken was wir überlebenden Juden bei solchen Erinnerungen empfinden

lies die umfragen, wer schuld an der finanzkrise sei, dann weisst du es.


und ob es geschickt ist in dieser Weise an das absonderliche Überleben Weniger zu erinnern.


aussagen kann man immer verschieden verstehen, zumal es hier ein auszug aus einer längeren sendung zu sein scheint. du müsstest also zuerst den redner fragen, was er denn wollte mit dieser geschichte und wie er sie im gesamtzusammenhang sieht.
es ist klar, dass du es als direktbetroffener völlig anders sensibilisierst, als ein ferner beobachter. und das ist dein recht. ich bin mir aber nicht so sicher, ob du nun deine sensibilisierung beim anderen auch voraussetzen kannst, respektive, eine fehlende geisseln musst. obwohl ich so ein verhalten auch verstehen kann.



Welche Umfrage der Schuld an der Finanzkriese?

Lehit

Isaak

herold
15.03.2009, 20:08
Welche Umfrage der Schuld an der Finanzkriese?

Lehit

Isaak
dass die juden schuld sind. das ist eine verbreitete meinung.

Isaak
15.03.2009, 20:17
Lieber Isaak,

ich möchte mich bei Dir und allen anderen aus dem jüdichen Volke entschuldigen. Es war nicht meine Absicht Eure Gefühle zu verletzen. Ich wollte mit diesem Post aufzeigen, dass Gott eben Gott ist und ganz entgegen unseren Vorstellungen handelt, was mich immer wieder erführchtig aufblicken und staunen lässt

Shalom
Ingo

Lieber Ingo,

ich ahnte schon, ohne es wissen zu können, worum es vielleicht dir ging mit deinem Zitat im Post #1.

Da du irgendwie ein Freund und sicher auch kein unkritischer Freund von Israel und auch vielleicht ein Freund jüdisch messianischer gläubiger Mitmenschen bist, ist es sicher nicht immer leicht uns Juden zu verstehen.

Aber ich traue dir irgendwie zu, ehe du Texte postend zitierst, in denen auch jüdische Befindlichkeiten berührt werden, dass du diese einmal überfliegst und nachsinnst, wie diese auf Juden wirken könnten.

Ich denke es gibt unzählige Ereignisse und Erinnerungen, welche den Ewigen als G“tt aufzeigen, welcher nicht selten entgegen unseren Vorstellungen handelt und es unzählige Ereignisse und Erinnerungen gibt, welche uns immer wieder ehrfürchtig aufblicken, staunen und auch erschaudern lassen.

Sicher war es nicht deine und vielleicht auch nicht die des Autor’s Absicht Israel verletzend zu erinnern. Aber für mich ist dieses Erinnern dieses sonderbaren Überlebens, des nicht verbrannt worden seins, in den ausgebrannten Synagogen, in dieser Kürze gelesen, wahrlich absonderlich.

Hingegen natürlich die g“ttliche Gnade, selbst gegenüber Übeltätern und damit nehme ich an dieser Stelle keinen Bezug auf irgendwen und irgendwas, ist tatsächlich das was ich am Ewigen liebe.

Den Feind leben zu lassen und ihn zusammen mit den Opfern aufzunehmen.

Zu solchen nicht leicht zu verstehenden Angelegenheiten g“ttlicher Gnade gibt es sicher auch andere Erinnerungen und Geschichten.

Auf jeden Fall danke ich für deine Reaktion und Antwort.

Shalom

Isaak

Isaak
15.03.2009, 20:25
Welche Umfrage der Schuld an der Finanzkriese?

dass die juden schuld sind. das ist eine verbreitete meinung.

Es ist einfach nur abscheulich welche Umfragen und Meinungen du aufgreifst, erwähnst und somit mit weiter verbreitest

herold
15.03.2009, 20:32
Es ist einfach nur abscheulich welche Umfragen und Meinungen du aufgreifst, erwähnst und somit mit weiter verbreitest

diese umfragen werden zum teil von jüdischen organisationen durchgeführt und verbreitet. wozu wohl? wohl mit dem sinn, dass man aufmerkt, in welche zeit wir kommen. gerade auch für juden ist es wichtig, die meinung rundherum zu wissen. man muss nämlch reagieren solange ein streichholz entflammt wird, und nicht erst wenn ein ganzes haus brennt.
daher sind solche umfragen gut, wenn man sie entsprechend weiterverarbeitet.
sie können geradezu lebenswichtig werden.

Isaak
15.03.2009, 20:40
Zu den Ohren eines Toren rede nicht, denn er wird deine klugen Worte verachten! … das ist vorerst meine letzte Reaktion und Antwort zum User herold

Jungtroll
18.03.2009, 18:52
Es ist einfach nur abscheulich welche Umfragen und Meinungen du aufgreifst, erwähnst und somit mit weiter verbreitest

das solche umfrageergebnisse lächerlich und abscheulich sind seh ich auch so nur hat herold die umfrage ja nich gemacht sondern spricht sie nur an und da muss man nicht weit suchen um die zu finden also würd ich die wut schon auf die richten die verantwortlich sind und nicht auf den boten

ich hab mir den text von ingo nun zweimal durchgelesen und ich versteh noch immer nicht was daran geschmacklos ist es ist sicher beschämend das die leute ausgerechnet deshalb überlebten weil man vorher die synagogen abgebrannt hat aber es geht ja genau darum sich das bewusst zu machen

Isaak
18.03.2009, 19:25
Wenn du, lieber jungtroll es nicht verstehst ist das halt so. Ingo hat es verstanden.

Dein Isaak

Jungtroll
18.03.2009, 19:26
Wenn du, lieber jungtroll es nicht verstehst ist das halt so. Ingo hat es verstanden.

Dein Isaak

ingo hats auch erst verstanden nach dem du es ihm gelehrt hast sonst hät er es ja nicht reingestellt also brings mir auch noch bei

Isaak
18.03.2009, 19:42
Gerne bringe ich es dir bei, lieber jungtroll. Als erstes gebe ich dir zur Aufgabe alles noch einmal, nein ich bin ja dein Oberlehrer, also noch siebenmal durchzulesen. Als Hausaufgabe gebe ich dir die deutsche Geschichte von 1933 bis 1945 auf und dazu die moralischen Verpflichtungen Deutschlands gegenüber Israel. Und lass mich nicht wieder in deine Arbeiten schreiben müssen, dass du das Thema verfehlt hast, weil du nur behandelt hast was du denkst und empfindest, denn deine Hausaufgabe ist es nicht wiederzugeben was du denkst und fühlst, sondern ich muss, als dein Oberlehrer dein Wissen zur deutschen Geschichte, zwischen 1933 und 1945 und dein Wissen zur deutschen Verpflichtung gegenüber Israel abfragen.

Wenn du mich als Oberlehrer empfindest, dann kann ich dir gerne einer sein.

Dein Oberlehrer Isaak

Jungtroll
18.03.2009, 19:45
ich hab mir selber als erstes die aufgabe gestellt rauszufinden was das mit meiner frage oder dem text von ingo zu tun hat nochmal es ist ein tatsachenbericht dass da leute überlebten weil sie in schon vorher verbrannten synagogen zuflucht suchten und das sollte einen nachdenklich machen aber ich seh da nichts geschmackloses wär es weniger geschmacklos wenn die alle gestorben wären dann dürfte man den text reinstellen oder wie

Isaak
18.03.2009, 19:59
Da muss ich wohl doch meinen Rotstift rausholen lieber Schüler jungtroll, denn es ging in deinen Aufgaben nicht um Tatsachenberichte. Es gibt keine Quellenverweise und keine Zeugen, sondern nur einen Bericht und meine Aufgaben an dich betreffen eben die deutsche Geschichte, zwischen 1933 und 1945 und die eingegangenen und eingehaltenen Verpflichtungen Deutschlands gegenüber Israel.

Leider muss ich deine Antwort mit sehr ungenügend bewerten.

Aber das wir schon noch lieber jungtroll, bisher sind in meiner Schule alle kluge Leute geworden.

Dein Oberlehrer und Meister Isaak

Jungtroll
18.03.2009, 20:01
da fühl ich mich gleich besser wenn mein oberlehrer auch keine antwort weiss und einfach was geschmacklos findet ohne es begründen zu können nur schade hätt mich interessiert aber wenn es einfach nur daher gesagt is dann muss ich da nicht mehr dazu wissen

Isaak
18.03.2009, 20:20
Du hast mal wieder nicht aufgepasst, denn du hast mich zum Oberlehrer gemacht und nun lehre ich dir und nicht du mir. So also löse erste deine Aufgaben und dann können wir deine aufkommenden Fragen behandeln, bzw. du wirst bemerken und zwar während deiner Aufgabenerfüllung, dass du selber währenddessen schon Antworten finden wirst.

An deiner Stelle würde ich mich nicht beruhigen mit deinen momentanen schlechten Noten.

Dein Oberlehrer und Meister Isaak

Jungtroll
18.03.2009, 20:57
Du hast mal wieder nicht aufgepasst, denn du hast mich zum Oberlehrer gemacht und nun lehre ich dir und nicht du mir. So also löse erste deine Aufgaben und dann können wir deine aufkommenden Fragen behandeln, bzw. du wirst bemerken und zwar während deiner Aufgabenerfüllung, dass du selber währenddessen schon Antworten finden wirst.

An deiner Stelle würde ich mich nicht beruhigen mit deinen momentanen schlechten Noten.

Dein Oberlehrer und Meister Isaak

wärst besser politiker geworden wie lehrer die können auch eine menge sagen ohne wirklich was auszusagen aber lass gut sein es reicht mir wenn ich nun weiss das du gern mal urteile abgibst und nicht mal weisst wieso du das machst

Isaak
19.03.2009, 08:33
Lieber jungtroll,

danke für deine Berufsempfehlungen. Pauschalaburteilungen von Berufgruppen und ebenfalls Beurteilungen meiner Fähigkeiten und Beurteilungen ob ich nun wüsste warum ich was mache oder nicht, passen nicht zum hiesigen Thema.

Dein Isaak

Orca
20.03.2009, 01:58
Der Jugendpastor Wilhelm Busch erzählte: "Im November 1938 brannte in der so genannten Kristallnacht auch in Essen die Synagoge. Rassenhass und Rassenwahn hatte sie in Brand gesteckt. Sie brannte völlig aus, und die schwarz verkohlten Mauerreste blieben als stumme Zeugen von Hass und Gemeinheit zurück. Sieben Jahre später, im Frühjahr 1945, brannte die ganze Stadt. So war es damals in vielen deutschen Städten - erst brannten die Synagogen, dann die ganzen Städte. In Essen hatten die Bomben die Stadt in ein einziges flammendes Inferno verwandelt. Menschen rannten schreiend um ihr Leben. Tausende verbrannten in den Häusern und auf den Straßen. Einige Menschen besannen sich auf die ausgebrannte Synagoge und flüchteten in die verkohlten Mauerreste. Sie blieben bewahrt. Denn dort gab es nichts mehr zum Brennen. Schon einmal hatte hier das Feuer gelodert und sich ausgetobt. Nun wurde der Ort zur Rettung für die Menschen, die sich dorthin geflüchtet hatten.
Der Ort ihrer Schuld wurde zum Ort der Bewahrung. Nach Tod und Dunkelheit siegte doch das Licht."

Aus ERF "Das Wort zum Tag" vom 10.03.2009


Brachte mich zum Nachdenken.

Blizzard
20.03.2009, 08:04
von dir falsch gewählter Thread und somit Thema verfehlt, lieber jungtroll


Das schrieb man mir auch oft unter meine Aufsätze. Finde ich nicht gut, dass du so bewertest.

Irgendwo steht, dass du schon ein betagter Mann bist, aber wenn ich lese wie du dich ringend wehrst, dann kommt mir das ganz anders vor. Wie lautet das Sprichwort noch mal?: Reden ist Silber, und schweigen.....was war das noch mal.......?


&kopflos

simple-one
20.03.2009, 08:33
Schweigen ist besser als gar nichts tun?

pilatus-renner
16.04.2009, 22:55
… das ist vorerst meine letzte Reaktion und Antwort zum User herold

das halte ich für klug !

PS : ich fand den beitrag auch geschmacklos, ich sehe gottes wirken nicht in einer abgebrannten synagoge , ich habe tatsächlich mal einen feuerwehrmann zu diesem "thema" gefragt... dem thema der "feuer - abschirmenden" wirkung von asche...
naja er hat sich entschuldigt, das wurde bis jetzt noch nicht erwähnt in diesem thread !

PSS: ich bin 29, erklärst du mir meine moralische verantwortung gegenüber Israel !