PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aus dem Themenchat.... Wie treffen wir Entscheidungen?



Lior
03.08.2009, 16:43
Die ursprüngliche Eingangssituation war der Bericht über einen Vortrag eines Pastors zu der Frage, wie sehr man sich bei seinen Entscheidungen von Zeichen leiten lässt. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass es im wesentlichen fünf verschiedene Aspekte in dieser Frage gibt.

Erstens: Gibt es die Menschen die sich grundsätzlich von (vermeintlichen?) Zeichen Gottes führen lassen.

Zweitens: Gibt es Menschen, die in schwierigen und über lange Zeit unbeantworteten Fragen letztlich auf ein Zeichen verlassen, um doch noch zu einer Entscheidung gelangen zu können.

Drittens: Gibt es Menschen die diese Zeichen als zweifelhaft ansehen und hinter diesem Phänomen eher ein Zurechtbiegen der nicht eingestandenen Interessen sehen (selektive Wahrnehmung – also sehen was man sehen will) oder vielleicht auch den teils etwas kindlichen Wunsch Verantwortung abgeben zu können.

Viertens: Gibt es die Position, die zwar Gott die Möglichkeit von Zeichen nicht absprechen würde, die Welt aber als Spielplatz Satans und damit alle Zeichen in der Welt als von Satan potentiell korrumpiert. Zeichen werden zwar nicht grundsätzlich abgelehnt, aber wie soll man zwischen Gottes und Satans Zeichen unterscheiden?

Fünftens: Gibt es die Position, die in Anlehnung an die heidnische Opferschau früherer Zeiten hinter derartigem Bemühen um Zeichen ein unbiblisches/unchristliches Handeln (Zauberei?) sehen, mit dem man sich erdreistet in Gottes Plan sehen zu wollen und daher zwar an die Existenz solcher Zeichen glauben, ihren Wert aber grundsätzlich ablehnen, da sie aufgrund ihrer Natur Satan als dem Vater der Lügen zugerechnet werden müssen.

Da wir dieses Thema zugunsten eines anderen aufgegeben haben, kann an dieser Stelle vielleicht eine weitere Diskussion entstehen....

maiby
04.08.2009, 12:40
Hi Kasper!
So richtig mag ich da gar nichts davon ankreuzen. Das Thema hab ich ja mehr oder weniger aufgeworfen.

Angefangen darüber nachzudenken hab ich nach dem kleinen Video. Aber diesen Pastor scheinen mehr Leute abzulehnen. Ist auch etwas anstrengend da zuzuhören.
http://www.enabc.de/include.php?path=forumsthread&threadid=5248 Teil 4

Inzwischn bin ich der Meinung dass Gott mich ganz unbemerkt führt. Das was wir sehen und als Zeichen bezweichnen, sind nur solche, die wir sehen wollen. Es sind auch nicht immer Wünsche, manchmal vielleicht auch schlechte Ahnungen. Aber was nützt es wenn man eine Phantasie hat und sie wird erfüllt?

Lior
04.08.2009, 15:09
Liebe Maiby,

danke für Deine Rückmeldung. Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass du deinen Standpunkt nicht wiederfinden konntest – in dem Bemühen etwas zusammenzufassen ist es wie Du sicher weißt nicht immer leicht alle Positionen angemessen zu würdigen bzw. oft stellt man sie aufgrund des eigenen Verständnis auch etwas anders da als sie von dem ursprünglichen Sprecher gemeint waren.
Da du das Thema begonnen hattest, fände ich es jedoch sehr schön (und wichtig), wenn du deine Position klarstellen und den von mir begangenen Fehler (der mir ehrlich leid tut) korrigieren würdest.
Danke auch für den Link, ich werde ihn mir jetzt direkt mal wenn auch nachträglich zu Gemüte führen. :-)
Dir noch einen schönen Tag

Ergebenst Kasper

maiby
05.08.2009, 08:05
Hi Kasper!
Du brauchst Dich nicht entschuldigen. Ich bedanke mich sogar sehr bei Dir
und bei den anderen Usern für die gute Diskustion. Erst Sie hat diesen gefassten Gedanken in solche Worte umgewandelt, die mir ein Verständnis für dieses Thema gaben.
Eigentlich möchte ich und kann ich da nicht mehr zu sagen. Mir hilft es wenn ich nicht mehr so ungeduldig rumrennen muss, um die Zeichen Gottes zu suchen. Ein anderer freut sich vielleicht, wenn er das erste Mal eins entdeckt. Ist es nicht schön, dass wir alle so verschieden sind?
Schönen Tag Maiby