Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 53
  1. #41
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    6.562
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    Sehr schön, danke!

    Galater 3, 27-28

    Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, gehört nun zu Christus. Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus.


    Es gibt fünf Evangelien: Matthäus, Markus, Lukas, Johannes und das Leben der Christen. Viele Leute lesen nie die ersten vier.
    Ravi Zacharias

  2. #42
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    1.411
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Im Sonnenlicht die Welt erstrahlt,
    Blumen in leuchtenden Farben.
    Eine Blütenpracht die wie gemalt,
    In des Regenbogenlichtes Farben.

    Zart wie Pastell, leuchtend wie Feuer,
    Liegen die Wiesen, erstrahlet die Luft.
    Tauchst du hinein, erspürst du genauer,
    Der Blumenwiesen Lebensduft.

    Wiege dich ein in ihre Weise.
    Horche still dem sanften Wind.
    In seinem Hauch wispert leise,
    Die Stimme vom himmlischen Kind.

    Sie flüstert dir zu von Liebe und Treue,
    Vertrauen und Barmherzigkeit.
    Tag für Tag und stehts aufs Neue,
    Hält's dieses für uns bereit.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  3. #43
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    75
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    „O Seele, suche dich in Mir,

    und, Seele, suche Mich in dir.

    Die Liebe hat in Meinem Wesen,

    Dich abgebildet treu und klar,

    kein Maler läßt so wunderbar,

    o Seele, deine Züge lesen.



    Hat doch die Liebe dich erkoren

    als meines Herzens schönste Zier:

    bist du verwirrt, bist du verloren:

    o Seele, suche dich in Mir.



    In meines Herzens Tiefe

    trage Ich dein Porträt,

    so echt gemalt;

    sähst du, wie es vor Leben strahlt,

    verstummte jede bange Frage.

    Teresa von Avila

  4. #44
    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    75
    Blog-Einträge
    6

    Standard

    St. Teresas Gebet:
    Möge heute überall Frieden sein.
    Mögest du Gott vertrauen, daß du genau dort bist, wo du vorgesehen bist zu sein.
    Mögest du dir der unendlichen Möglichkeiten gewahr sein, die durch den Glauben geboren werden.
    Mögest du jener Geschenke bedenken, die du erhalten hast und die Liebe weiterleiten, die dir gegeben wurde.
    Mögest du in Zufriedenheit wissen, daß du ein Kind Gottes bist.
    Laß diese Gewißheit mit tiefen Atemzügen bis in deine Knochen dringen und dort ihren Platz finden
    und erlaube deiner Seele die Freiheit zu singen, zu tanzen, zu loben und preisen und zu lieben. All dies ist da für jeden und jede von uns.

    Teresa von Avila

  5. #45
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    1.411
    Blog-Einträge
    8

    Standard



    AUS DUNKELHEIT INS LICHT

    Über der Länder Städte
    Ballen sich schwarze Wolken,
    Aus einer schwärenden Kette
    Niederträchtiger Gedanken.

    Verfinstert wird die Sonne,
    Vergiftet jede Luft.
    Des Glaubens helle Sonne
    Scheint nicht in dieser Gruft.

    So gehen die Menschen: Schwer-
    Gebeugt von ird'scher Last.
    Der Hölle Brodem hinterher,
    Der Teufel, der sie haßt.

    Kein Licht, das leuchtet, weit und breit.
    So ziehen die Menschen dahin.
    Kein - Liebes-Wort - das sie befreit,
    Ein Leben ohne Sinn.

    Das Wort Gottes ging übers Land
    Und predigte die Liebe.
    Für viele ist's nur Sand
    In ihrem Tagesgetriebe.

    So nagelt man IHN noch Heute ans Kreuz
    Und würfelt um SEINE Seele.
    Viele Menschen sagen nicht - Mich reuht's -,
    Und stehen im Sumpf bis an die Kehle.

    Die Mehrheit entschied sich für den Haß,
    Denn sie kreuzigte die Liebe.
    Geerntet wird ins große Faß,
    Die Ernte sind die Kriege.

    Das große Faß,
    Die Kelter Gottes,
    Zertritt den Haß,
    Zu einem Strom des Blutes.

    Ein fürchterliches Strafgericht
    Wird alle jene treffen.
    Es wirft Haß zurück ins Gesicht
    Denen, welche die Liebe veräffen.

    Die Liebe Gottes geht über Land,
    Wie eh und je dein Freund.
    Ergreife sie mit deiner Hand
    Und gehe ein in Himmelsfreud.

    Es ist die Liebe Gottes eine gewaltige Kraft,
    Die strahlend dein Leben durchdringt.
    Die einzig wirkliche Macht,
    Die dich heim zum VATER bringt.

    So wand'le nun mit deinem Glauben
    Durch der finsteren Städte Dunst.
    Deine Liebe seien köstliche Trauben
    Der höchsten, himmlischen Kunst.





    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  6. #46
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    1.411
    Blog-Einträge
    8

    Standard



    FRÖHLICHE ERLÖSUNG

    Du bist froh und fröhlich,
    Über dich und die Welt.
    Bleibe so glücklich
    Wie einer der Segen erhält.

    Wie hoch sich auch der Himmel spannt.
    Wie weit auch immer Menschen denken können.
    Wer sich zu JESUS CHRIST bekennt,
    Findet sich und IHN im eignen Innern.

    So ist die Gotteswelt dir nah.
    Der Tag der Erlösung ist da.
    Sag' zu JESUS CHRISTUS - Ja!
    Du findest IHN in dir so nah.


    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  7. #47
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    1.411
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    GLAUBESSTERNE

    Wenn die Sonne glutrotglühend
    Im Flammenmeere untergeht,
    In goldenen Strahlen spielend
    Das Violett der Nacht vergeht.

    Schon blinken vom Himmel die Sterne
    Wie blanke, gleißende Gedankenblitze,1
    Die aus weiter, unergründ'ter Ferne
    Zu euch strahlen, von höchstem Sitze.

    Schwarz und Finster wird's auf Erden.
    Die einstige Klarheit ist dahin.
    Und doch muß wieder Licht es werden!
    Das ist der Lauf, jenes der Sinn:

    Wie vom Himmel die Sterne blinken,
    So leuchten die Gläubigen
    In irdischer Nacht.
    Wie die Schatten dahinsinken,
    So geht es dem Gottlosen,
    Wenn die Sonne erwacht.

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  8. #48
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    1.411
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Grüß Gott


    Thema jetzt und hier:


    DIE LÜGE

    Lüge nie, es würde dich reuhen!
    Jede Lüge ist wie eine Kette
    Die dich bindet ans Erdenreich.
    Sie verhakt sich sogleich,
    Haftet an dir wie eine Klette.
    Lüge nie und du wirst dich freuen.

    Jede widerstandene Lüge
    Ist ein Sieg am Drachen,
    Der finster in dir wohnt.
    Jede erfüllte Nächstenliebe
    Ist ein Mord am Drachen,
    Über dem du thronst.

    Jeder Sieg über den Drachen
    Wirft eine Schlacke aus dir fort,
    Hinunter in des Abgrunds Rachen.
    Schafft Platz für goldenen Hort.

    Den goldenen Hort der Himmelswelt.
    Die immerwährend zu dir hält.




    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  9. #49
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    1.411
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Grüß Gott

    Und wieder ein neuer Gottestag
    zum Glücklich sein und Fröhlich sein
    im Sonnenschein.
    Ein Gottestag um die eigenen ethischen Tugenden zu verbessern,
    die Harmonien mit Jesus Christus weiter vervollkommnen,
    um so eine verbesserte Harmonie
    mit Welten unsres Himmlischen Vaters zu erstellen.

    Sind diese Harmonien in uns,
    so können wir diese auch um uns verbreiten
    und so zu einer besseren Welt beitragen.


    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  10. #50
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    1.411
    Blog-Einträge
    8

    Standard

    Grüß Gott

    TRÄUME!

    Schließe die Augen und träume:
    Vor die öffnen sich weite Räume
    Durchflutet von hellstem Licht.

    Gewaltig über alle Maßen,
    Vor dir die Christus-Sonne glüht.
    Dorthin führen alle Straßen,
    Auch wenn's der Mensch nicht sieht.

    Prächtig ihre Strahlen wehen,
    Wie Schleier im frischen Wind.
    Lichtesfluten die zu dir wehen,
    Des hohen Himmels Kind.

    Öffne dich um aufzunehmen
    Was dir deine Engel bringen:
    Liebe - Leben - Licht - und Segen.


    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben


 

Ähnliche Themen

  1. Sprüche, Zitate, Gedichte ...
    Von Vanessa im Forum Weisheiten
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 24.05.2014, 09:42
  2. Lyrik zum Ertrinken
    Von nescio im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 09:01
  3. meine gedichte
    Von freak im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 09:57
  4. Samus Gedichte
    Von Samu im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 16:08

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

gottfried benn quartär

benn quartär

quartär gottfried benn
gedicht: und das soll alles gewesen sein
dann wird sich alles alles wenden

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •