Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. #11
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    5.546
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von poetry Beitrag anzeigen
    Peter - bei dem Begriff "Göttliche Wahrheiten" aus Menschenhand und Mund werde ich skeptisch.

    poe
    Geht mir ebenso poetry.

  2. #12
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    2.934

    Standard

    Zitat Zitat von Peter Beitrag anzeigen
    Hallo Poetry,

    .... Meine Worte sind Samenkörner. An geeigneter Stelle gehen sie auf, an anderer Stelle nicht.....

    Peter

    Auch Unkraut hat Samenkörner.............

    Alef

  3. #13
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    5.546
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Alef Beitrag anzeigen
    Auch Unkraut hat Samenkörner.............

    Alef
    Wie wahr, wie wahr :)

  4. #14
    Peter Gast

    Standard

    Hallo,

    wenn man Sphären und Licht so versteht, wie in Wikipedia beschrieben, dann passt dies nicht ins spirituelle Weltbild. Licht wird in der Spiritualität nicht als ein Begriff der äußeren Helligkeit, sondern u. A. als Grad der Erleuchtung oder als die Ausstrahlung eine Lichtwesens angesehen. Sphären sind Bereiche im Geistigen Reich, in denen sich Seelen mit vergleichbarem Entwicklungsstand aufhalten, Nach dem Gesetz "Gleiches zu Gleichen".

    Die Einteilung in Sphären ist eine strenge klar definierte Göttliche Hierarchie. Je nach dem Entwicklungsstand der Seele kommt man in die Sphäre, die passt, wobei es in jeder Sphäre Untersphären gibt, die bei vergleichbarem Entwicklungsstand aufgrund des Charakters und der eigenen Interessen ausgewählt werden. Sind diese Altlasten aufgearbeitet, was man nur innerhalb der Inkarnationen erreichen kann, wird die Bescheidenheit geprüft und man kommt nach bestandener Prüfung in die 7. Sphäre und wird zum Lichtboten.

    Solange nach erhebliche seelische Altlasten (Blockaden) vorhanden sind, befindet man sich in den unteren 6 Sphären. Ab der 7. Sphäre ist man ein Lichtbote und ab der 7. Sphäre spricht man von den Sphären des Lichts. Bei weiter voranschreitender spiritueller Höherentwicklung steigt man in den Sphären auf bis man nach der 20. Sphäre zum Lichtträger wird. Als Lichtträger hat man immer noch einen festen Körper in menschlicher Gestalt. Steigt man weiter auf, kommt man in die Sphären der Engel. Ab diesen Sphären, die in den fernöstlichen Philosophien als Nirwana bezeichnet werden, hat man keine definierte Gestalt mehr, sondern einen Geistkörper, dessen Gestalt man selbst formen kann. Man kann dann mit einer "geistigen Sonne" verglichen werden.

    Die höchste Entwicklungsstufe, die man in einem Erdenleben erreichen kann, ist die des Lichtträgers, aber das gelingt nur extrem wenigen Menschen. Mir sind nur Mahatma Gandhi und Mutter Theresa aus dem vergangenen Jahrhundert bekannt, als diejenigen, die das geschafft haben.

    Bevor wir inkarnieren, wird ein Lebensplan ausgearbeitet. Daran beteiligt sind die eigenen Lehrer + Schutzpatron und federführend der Karmische Rat, wobei man selbst nicht übergangen wird, denn der freie Wille wird vollkommen respektiert. Grundlage für den Lebensplan sind die Blockaden aus früheren Inkarnationen, sofern sich Möglichkeiten für Konstellationen ergeben, die helfen sollen und können, diese Blockaden (seelische Altlasten) aufzuarbeiten. Hinzu kommen (nicht bei jedem) eine oder mehrere Aufgaben die man sich selbst vornimmt. Diese Grundlagen für den Lebensplan sind das Karma.

    Meine Aussagen beruhen auf medialen Kontakten mit Lichtboten mittlerer (8. - 14. ) Sphären und deshalb betrachte ich sie als Göttliche Wahrheiten. Das, was ich über Blockaden geschrieben habe, hat schon etlichen Menschen dazu verholfen, zu Lichtboten zu werden und damit bewirkt, dass sie nicht mehr inkarnieren müssen.

    Selbst, wenn man nicht an Blockaden glaubt, sollte es einleuchten, was ich darüber geschrieben habe, wie man sie auflöst, denn nur die Erkenntnis der eigenen Schwachstellen, die man mit meinen Ratschlägen erkennen kann, hilft bei der persönlichen Höherentwicklung.

    @Fisch

    Ich bin vollkommen einer Meinung mit dir, dass es viele Menschen gibt, die etwas empfangen, was sie für Göttliche Wahrheiten halten, was aber teilweise meilenweit davon entfernt ist. Medialität ist eine große Gabe GOTTES, mit der man verantwortungsvoll umgehen sollte. Darüber habe ich einen Artikel geschrieben, denn du hier http://spirituellegedanken.npage.de/..._59209293.html nachlesen kannst. Du wirst erkennen, dass ich weiß, wie vorsichtig man mit medialen Kontakten sein muss und wie entscheidend wichtig der richtige Schutz ist. Auf meiner Homepage wirst du noch etliche weitere Artikel von mir finden, die zu lesen ich nur empfehlen kann. Außerdem sind dort Links zu weiteren themenbezogenen, spirituellen Homepages, die ich angelegt habe.

    Zu deinem Link: Mit Uriella habe ich absolut nichts zu tun. Es ist keineswegs meine Absicht, als Guru zu gelten oder eine Sekte wie Fiat Lux zu begründen!

    GOTT zum Gruß,

    Peter

  5. #15

    Standard

    Das ist mir alles zu esoterisch

  6. #16
    Peter Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Seleiah Beitrag anzeigen
    Das ist mir alles zu esoterisch
    Liebe Seleiah,

    so wie du denken sicherlich Viele, wenn sie meine Texte lesen. Der Grund dafür liegt im Machtstreben der Priester, woran sich seit Jahrtausenden nichts geändert hat. Bereits die ersten Schriften aller Religionen sind nicht so verfasst worden, dass sie reine Göttliche Wahrheiten vermitteln. Mit jeder Übertragung, Übersetzung oder Überarbeitung flossen Gedanken derer in die Schriften ein, die diese Arbeiten durchgeführt haben. zudem sind alle ursprünglichen Texte so abgefasst worden, dass sie die Verständnisfähigkeit der Empfänger nicht überfordert haben und sie waren immer an die äußeren Bedingungen und Umstände der jeweiligen Zeit angepasst. Wenn dann noch das Machtstreben der Herrscher oder obersten Priester hinzukam, entfernten sich die Texte immer mehr von den ursprünglichen Wahrheiten.

    So war beispielsweise die Reinkarnation essentieller Bestandteil des ursprünglichen Christentums. Im Jahr 553 wurde im Konzil in Byzanz unter Kaiser Justinian die Lehre von der Reinkarnation aus der Kirche verbannt und als Irrlehre gebranntmarkt. Statt dessen wurde die Ohrenbeichte mit der (angeblichen) Vergabe der Sünden durch die Priester eingeführt. Dies war eine der schwärzesten Stunden des Christentums. Das Wissen über Blockaden war ursprünglich ebenfalls bekannt, ging aber sehr schnell verloren, denn auch dieses Wissen hatte die Einflussmöglichkeiten der Priester massiv eingeschränkt.

    Diese Umstände haben dazu geführt, dass die "Heiligen Bücher" und die Lehren der unterschiedlichen Glaubensrichtungen mehr oder weniger weit von der Wahrheit entfernt sind. Vieles ist unlogisch und sogar widersprüchlich. Deshalb ist die Zahl derer, die einen starken Glauben haben, wesentlich geringer, als in früheren Zeiten, in denen es noch nicht selbstverständlich war, eine Schule zu besuchen.

    Für mich ist Esoterik keine Geheimwissenschaft mit vielen Äußerlichkeiten wie Pendeln, Kartenlegen, ..., sondern der Weg nach innen, indem ich auf meine innere Stimme höre.

    Dir Kirchen lehnen dies ebenso ab, wie mediale Verbindungen, weil sie selbst, durch ihr Studium der Theologie, entsprechend unterrichtet worden sind. Dabei beruhen alle Religionen auf medialen Verbindungen in die Sphären des Lichts. Die Propheten alle Religionen waren, wenn man sie moderne Sprache benutzt, Medien. Dabei war nicht allen diesen Propheten bewusst, wie wichtig der Schutz medialer Verbindungen ist, weshalb es immer wieder zu Durchgaben kam, die nicht der Wahrheit entsprechen. Zudem hat immer wieder der Geist der Propheten die Durchgaben beeinflusst, so dass man auch original erhaltene medial empfangene Botschaften mit Herz und Verstand überprüfen sollte, bevor man sie als Wahrheit annimmt.

    Ein Spiritualist ist kein Esoteriker, sondern ein Mensch, der versucht, mittels einer Verbindung in die Sphären des Lichts, göttliche Wahrheiten zu finden, zu erkennen und danach zu leben. Ein Spiritualist glaubt nicht blind, sondern er weiß! In diesem Sinn sehe ich mich nicht als Esoteriker, sondern als Spiritualist.

    GOTT zum Gruß,

    Peter


 

Ähnliche Themen

  1. Befragung zu Religiosität und psychischer Gesundheit
    Von s_moritz im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 18:10

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

karma blockade

12. chakra

geisthelfer und geistlehrer#

karma und blockaden

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •