Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55
  1. #11
    Registriert seit
    11.07.2006
    Beiträge
    5.546
    Blog-Einträge
    7

    Standard

    Hallo Larson

    du sprichst mir echt aus der Seele. Ich kann mich deinem Beitrag nur noch anschließen. Du hast mit jedem Satz den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Schön, dass du aktiv bist in unserem Forum.

    Schönen Tag dir.

    Grüßle
    Fisch

  2. #12
    Natuki Gast

    Standard

    Super Posting Larson!
    Auch von mir DANKE!

    Schönes Wochenende!

    Natuki

  3. #13
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    nähe Wiesbaden
    Beiträge
    47

    Pfeil

    Hallo Körnchen,
    Du hast recht, es ist schwer mit einigen wenigen Worten das so aus zu drücken, wie man es tatsächlich meint.
    Nein, auf so eine Art und Weiße das ich den Menschen jetzt vor den Kopf knalle, dass sie sich bekehren sollen, mache ich das mit Sicherheit nicht.
    Das was ich schrieb, ist mir hauptsächlich aufgefallen, seid ich in einem Forum am Schreiben bin, und ich auch dort, immer wieder mal was von Jesus schreibe.Ich versuche das wirklich in aller Liebe und mit Feingefühl zu tun - was ich mir nur immer wieder von oben schenken lassen kann.
    Gut es sind mittlerweile sogar einige Menschen, die mir positive PN s geschrieben haben, das sie es gerne lesen was ich schreibe, eine schrieb, das meine Worte( was ich schrieb im Forum) für sie mehr bedeuten würden, als ich ahne. Also es gab schon auch einiges Positive - nur irgentwie bin ich trotzdem ein bisschen enttäuscht, das keiner noch Jesus so ganz bewußt angenommen hat. Ich sage denn Menschen das natürlich nicht, oder bedränge sie nicht - ich schreibe nur immer mal wieder von meiner Bekehrung, was der Herr mir für Freude geschenkt hat als ich Ihn in mein Herz aufgenommen habe, was ER mir bedeutet, etc..
    Allerdings bin ich auch ständig am lernen, welche Worte vielleicht ehr abstoßend oder überheblich wirken, ohne das mir das bewußt ist.
    Das ich aber selber die Menschen nicht bekehren kann, das ist mir absolut klar. Ich bete ja auch sehr viel für diese Menschen - aber mein Herz brennt einfach für sie und ich wünsche mir so sehr, das noch mehr passiert.
    Mir kamen halt jetzt so die Gedanken das es vielleicht so schwierig ist, weil wir in der Endzeit leben.Viele Christen sind ja der Meinung das in der letzten Zeit fast gar keine Menschen mehr zum Glauben finden können.
    Ich frage mich, ob wir nicht schon so weit sind. Das sind eben die Gedanken die ich mir mache.Ansonsten bete ich z.b. für Familienangehörige auch schon teilweise seid 28 Jahren und glaube das der Herr auch sie erreichen wird.

    Was mir aber wirklich ein sehr großes Anliegen ist, das die Menschen (in dem Forum) die Liebe spüren, die Gott mir auch tatsächlich für sie gegeben hat.
    Aber ich danke Dir für Deine Antwort, die mir noch zusätzlich die Bestätigung gibt, das der Weg die Menschen einfach zu lieben der richtige ist.Das ist natürlich im richtigen Leben noch ein bisschen einfacher, als über ein Forum - aber auch da gibt es ja Möglichkeiten.

    Liebe Grüße

    Lena



    Zitat Zitat von geliebtes Korn Beitrag anzeigen
    Hallo Lena,

    (und wer auch sonst noch mitliest ;-))

    "du mußt dich bekehren... sonst bist du verloren, von Gott getrennt..."...
    wie oft habe ich das von Klein auf gehört, aber nichts verstanden.
    Das hat mir unendlich Angst, später Rebellion und extremes Chaos gebracht.
    Weißt du, es ist ja nicht unbedingt falsch, wenn Christen unbedingt anderen Menschen helfen wollen.
    Aber als ich deine Zeilen las, würgte es mich wieder für ein paar Schrecksekunden.
    Jesus setzte sich hin zu Menschen, die ihn nicht mal suchten.
    Jesus begegnet Menschen, die so tief im Dreck der Schuld sitzen, dass sie menschlich betrachtet, nicht mal mehr in der Seele atmen konnten, ohne zu ersticken.
    Jesus ruft nicht einfach: "Los, bekehrt euch endlich!"
    Ich gebe zu, ich bin auch noch immer nicht so 100% ig frei von diesem engen Denken, bis heute nicht.
    Aber eines versuche ich mir immer und immer wieder klar zu machen:
    Menschen sollen erkennen, dass GOtt ihr Vater sein will, sie liebt, Gemeinschaft haben möchte...
    mach ihnen deine Liebe sichtbar, statt um Bekehrungserlebnisse zu ringen.
    Kein Mensch sucht nicht nach dieser Liebe und Geborgenheit, so glaube ich, manche könnens vielleicht nur gut verstecken oder ersatzweise ausfüllen ;-)

    Jesus sagt, wir sollen selbst Gott kennenlernen, selbst Licht werden, um für andere Licht zu sein.
    Lehn dich zurück, genieß einen Kaffee... vielleicht klingelt das Telefon und ein Mensch kann durch deine Ruhe erkennen, dass Gott ihn liebt...
    Aus Angst vor "Verlorensein" entsteht kein Lieben, keine freie Entscheidung, mit Gott leben zu wollen.
    "Das Evangelium" sagt, So sehr hat Gott die Welt geliebt..."
    das möchte Gott, dass wir das erst mal nicht nur im Kopf sondern durch und durch verstehen und leben...

    Vielleicht habe ich mich auch geirrt, und du meintest es gar nicht so erdrückend. Vielleicht fehlten auch MImik und Gestik, um deine Gedanken richtig zu verstehen...
    Siehst du? nur Gott sieht alle Menschen, wie sie sind, wo sie sind, was sie suchen, denken... und nur Gott kann ziehen, zu sich, zur Gemeinschaft.
    Nur das, was du selbst erlebt, erkannt hast, wirst du glaubhaft auch anderen vorleben...


    alles Liebe Körnchen

  4. #14
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    nähe Wiesbaden
    Beiträge
    47

    Standard

    Danke Fisch, für Deine Antwort!

    Na ja, ich denke schon, das wir mit jedem Tag, mit jedem Jahr, egal wie man es nun ausdrückt der letzten Zeit von der die Bibel spricht näher kommen. Das sieht man ja auch an den ganzen Zeichen der Zeit.Aber das soll mal nicht das Thema sein.
    Mir ist das schon klar, dass ich niemanden bekehren kann - ich erwarte das ja auch nur vom Herrn - sehe mich dabei nur als "Werkzeug" an. Ich erwarte, das sein Geist es tut.
    Nur irgentwie habe ich so das Gefühl als wären die Menschen von Jahr zu Jahr weniger offen für den Glauben. Vielleicht bilde ich mir das ein ?!
    Meine Erfahrungen von denen ich geschrieben habe, beziehen sich hauptsächlich auf das Schreiben in einem Forum.
    Vielleicht erwarte ich auch zu schnell, das etwas geschieht - im normalen Leben dauert es ja auch meist lange?!
    Ich versuche also einfach weiter mich in Geduld zu üben!


    Liebe Grüsse

    Lena






    Zitat Zitat von Fisch Beitrag anzeigen
    Danke Alef für deine Gedanken.

    Liebe Lena



    Wir Menschen leben in allen Zeitepochen immer in der Endzeit. Wir sind körberlich sterblich also leben wir jede Sekunde in unserem Leben in der Endzeit für uns. Ich betone noch einmal für uns.

    Könnte es sein, dass du krampfhaft versuchst den Menschen die in deinen Augen verloren sind das Evangelium zu Predigen. Wundere dich nicht, wenn es nicht ankommt. Gott ist derjenige der die Herzen der Menschen zu sich wendet - wir können das gar nicht. Je mehr du über Gott redest wenn sie noch nicht bereit sind, desto mehr werden sie sich sperren.

    Das wundert mich überhaupt nicht. Buddismus geht ganz heftig mit Liebe einher und genau das suchen die meisten Menschen. Wie oft ist mir gerade im Christlichem Lager aufgefallen dass man eher übereinander herfällt anstatt sich zu lieben.
    Esotherik geht mit Wunder einher und das zieht eben immer wieder viele Menschen an. Sensationen und Wunder das ist es was sie suchen.

    Aber sicher bekehren sich heute noch Menschen. Aber Umkehr ist ein Prozess der dauert. Umkehr bedeutet ja, dass man Dinge die in den Augen Gottes nicht gut für uns sind, dass man an diesen Dingen arbeitet und versucht sie sein zu lassen. Und da es Prozesse sind und ein Weg ist den man auf Gott zugeht ist das nicht gleich immer sichtbar. Aber Gott hat doch Zeit - er lässt uns auch Zeit uns zu verändern. Es ist nicht wichtig dass du siehst, dass Menschen zu Gott umkehren es ist wichtig dass Gott sieht dass der Mensch sich bemüht.


    Seit ich locker geworden bin, weil ich weiß, dass ich keinen Menschen zu Gott hin bewegen kann, mache ich in erster Linie mal für mich bessere Erfahrungen - weil ich jeden nehmen kann wie er ist. Und mein Mitmensch fühlt sich in meiner Gegenwart auch wohler, weil ich keinen Druck mehr ausübe.
    Also versuche du einfach nur auf dich zu schauen und nicht mehr nach anderen. Ich denke wir haben mit unserem Leben genug zu tun um dies Gottgefällig zu leben.

    Ganz liebs Grüßle
    Fisch

  5. #15
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    nähe Wiesbaden
    Beiträge
    47

    Standard

    Zitat Zitat von Lena Beitrag anzeigen
    Ich wollte Euch mal fragen, ob Ihr auch diese Erfahrung macht. Ich habe irgentwie das Gefühl wie wenn die Menschen dem Glauben gegenüber immer verschlossener werden. Wie ja sehr deutlich zu spüren ist, leben wir ja in der Endzeit und ich denke, es hat damit zu tun, das die Menschen kaum noch empfänglich sind für das Evangelium. Ich habe schon in verschiedenen Foren geschrieben, und größtenteil die Erfahrung gemacht, das für die Menschen der Name Jesus ein rotes Tuch ist.
    Bei einigen hat sich nach mehreren Monaten die Einstellung ein bisschen geändert, was ja schon mal ein Lichtblick ist. Aber ich merke das die Menschen im allgemeinen für Esotherik oder Buddismus viel offener sind als für das Evangelium.Ich frage mich ob es echte Bekehrungen in der heutigen Zeit überhaupt noch gibt?
    was macht ihr da so für Erfahrungen ?


    Liebe Grüße

    Lena

    Das ist jetzt nur mal ein Test ob mein PC wieder funktioniert - habe einen Virus am PC

  6. #16
    celavie Gast

    Standard

    Jesus ist der WEg die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater als durch ihn.

  7. #17

    Standard

    Sehr produktive Aussage
    Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon. - Waldemar Bonsels

    Von der Natur aus gibt es weder Gutes noch Böses. Diesen Unterschied hat die menschliche Meinung gemacht. - Sextus Empiricus



    )O(


  8. #18

    Standard

    Hallo Lena,

    ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen eher verschlossen reagierten, wenn ich total begeistert und auch verkrampft aufgrund der Dringlichkeit der Rettung, von Gott gesprochen habe.

    Deswegen versuche ich auf jeden Menschen individuell einzugehen und vor allem meinen Weg mit Jesus zu gehen, meine persönliche Beziehung mit Gott zu leben. Das spüren andere. Zeige, dass du Jesus nachfolgst und versuche nicht sie zu bekehren. Dabei reicht häufig schon, dass man zuhört, ihnen hilft oder einfach nur da ist.

    Zudem dauert es, bis Samenkörner aufgehen, manchmal Jahre. Du sähst, ein anderer gießt und Gott lässt es wachsen. Man muss dranbleiben. Ich habe mir einige Menschen rausgesucht für die ich fast täglich bete. Ich versuche offen zu sein für das, was der Heilige Geist mir schenkt, während ich für sie bete.
    Bei mir ist es meistens so, dass ich nach 1 - 2 Jahren des Gebets Erfolge sehe, bei mir und bei anderen. Gott hat einen anderen Zeitplan als wir. Er hat den Weitblick und sieht, wann jemand offen ist für sein Wort. Ich denke, man kann ganz entspannt sein, denn Gott macht das schon.

    Es ist wundervoll, wenn man irgendwann winzige Schritte des Anderen sieht. Dafür lohnt es sich auszuharren.

    Blessings,
    Suerte

  9. #19
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    nähe Wiesbaden
    Beiträge
    47

    Standard

    Danke für Dein mutmachen, Surte Mel (war der Name jetzt richtig? )

    Im normalen Leben sehe ich daS auch so. Allerdings ist es wenn man in einem Forum schreibt wieder ein bisschen anders. Da kann man den Leuten ja nicht ganz ohne Worte was vorleben.
    Aber auch da sollte man wohl Geduld haben.
    Naja, aber ich bin am lernen, und sammle meine Erfahrungen.

    Das Gott jedes Gebet hört und auch Samenkörnlein die vor vielen Jahren schon gelegt worden sind nicht vergisst, konnte ich gerade jetzt erfahren. Ich bete z.b. seid 28 Jahren für eine früher sehr gute Freundin und frühere chulkameradin.Habe aber nur recht selten Kontakt mit ihr. Sie ist seid Jahren dem christlichen Glauben gegenüber ziemlich ablehnend.
    Jetzt rief sie mich vor ein paar Tagen an - sie ist im Moment in einer großen inneren Not, und erzählte mir das sie jetzt zwei mal in der Kirche war. Außerdem wollte sie demnächst mal mit mir in eine christliche Gemeinde gehen und ist plötzlich vollkommen offen für den Glauben.
    Das macht mich schier fassungslos, denn sie war die letzte bei der ich mir das vorstellen konnte.



    LG

    Lena

  10. #20
    Seleiah Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Lena Beitrag anzeigen
    Jetzt rief sie mich vor ein paar Tagen an - sie ist im Moment in einer großen inneren Not, und erzählte mir das sie jetzt zwei mal in der Kirche war. Außerdem wollte sie demnächst mal mit mir in eine christliche Gemeinde gehen und ist plötzlich vollkommen offen für den Glauben.
    Das macht mich schier fassungslos, denn sie war die letzte bei der ich mir das vorstellen konnte.
    Wenn Menschen nicht weiter wissen und in Not sind, ist ihnen alles recht - auch ein Gott. Ich glaube nicht dass dein gebet irgendwas je bewirkt haben koennte, denn dass sie in Not ist und jetzt einen ausweg sucht ist was rein menschliches und hat nichts mit einem Gott zutun.. Und wenn doch; hat Gott spass dabei das leben der menschen so zu manipulieren, dass sie sich zu ihm bekehren?


 

Ähnliche Themen

  1. Verhalten gegenüber der Obrigkeit
    Von Fisch im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.05.2010, 18:32
  2. ,,Menschen gesucht!"..Gesuchte Menschen ?"
    Von 03378204952 im Forum Begegnungszimmer / Erlebnisse / Veranstaltungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.03.2008, 18:16

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •