Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39
  1. #21
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von luxdei Beitrag anzeigen
    Wieso willst Du von einer fundamentalistischen Weltanschauung auf eine ganze Religion oder gar auf Gott schließen?!?
    Das will ich ja gar nicht, luxdei. Aber weil freedom101 davon sprach, dass da was ganz grundsätzlich nicht stimmt und Du dann davon sprachst, dass das typisch sei und eine lange Tradition habe (im Zusammenhang mit Ausgustinus und Laktanz), wollte meinereiner mal darauf hinweisen, dass diese "fundamentalistische Tradition" der Unterdrückung Andersgläubiger (bis hin zum Völkermord) einerseits keine christliche Erfindung ist und andererseits schon immer so dargestellt wurde, als wäre die Unterdrückung von Gott befohlen und dadurch legitimiert.

    Zitat Zitat von luxdei Beitrag anzeigen
    Die von Dir angeführte Bibelstelle besagt doch nicht, dass automatisch das gesamte AT oder das Judentum als solches fundamentalistisch sei.
    Na eben. Der Beispielvers zielte deshalb ja auch nicht explizit auf den jüdischen Glauben ab, sondern auf die Vorstellung, dass Gott dergleichen befehlen und also legitimieren würde. Mir war lediglich Dein Hinweis, aufgrund der ausschließlichen Erwähnung christlich gläubiger Menschen, ein bisschen stark gefärbt in Richtung "Christentumskritik" und ich wollte das in einen größeren Zusammenhang stellen und betrachtet wissen.

    Deshalb habe ich auch nie das gesamte AT, oder das Judentum als fundamentalistisch bezeichnet. Ich habe nur nachgefragt, ob Du das gesamte Christentum, oder vielleicht Gott selbst für fundamentalistisch hältst, weil Du ja die "Fundamentalistentradition" nur im Zusammenhang mit christlichen Denkern erwähntest.

    Also, wie schaut's aus?

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  2. #22
    luxdei Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    weil Du ja die "Fundamentalistentradition" nur im Zusammenhang mit christlichen Denkern erwähntest.
    Deshalb, weil es in diesem Tread ja auch nur um Christen geht (siehe Treadtitel) ;-)

    Gruß
    LD

  3. #23
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Ahh so. Verzeih', ich neige zu ganzheitlichen Denken und dann rutsch ich ganz gerne mal ins Off-Topic. Oder anders: komme vom Hundertsten ins Tausendste.
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  4. #24
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    2.934

    Standard

    Zitat Zitat von freedom101 Beitrag anzeigen
    Ja, das ist der Weg, den Jesus aufzeigt. Aber was ist an diesen Begriffen relativ?
    Hallo freedom101


    Ich möchte gerne etwas konkreter auf deine Frage eingehen, und nicht nur einfach nichtssagende Floskeln loslassen, mit denen man sowieso nichts anfangen kann.


    Wie definiert sich Liebe, oder Ethik und Moral? Dies ist sehr abhängig, aus welchem Kulturkreis wir kommen. Ja selbst innerhalb eines Kulturkreises, und selbst innerhalb einer Glaubensgemeinschaft wird da sehr unterschiedlich verstanden. Und wenn dann noch die verschiedenen Religionen nebeneinander gestellt werden, so gibt es da deutliche Differenzen im Verständnis davon.

    Moral, darf man einen Apfel am Wegrand vom Baume pflücken? Uns als Kind wurde dies aufs schärfste verboten, andere machten sich dagegen kein Gewissen draus. Darf man während der Arbeit privat telefonieren usw? Wenn ja, wie oft?

    Darf man etwas „verbotenes“ machen, wenn niemand zu Schaden kommt, auch mal mit 150 durch die Gegend rasen, obwohl nur 100 limitiert ist?

    Wir kurz darf ein Rock sein? Oder wie tief der Ausschnitt? Oder doch besser ein Kopftuch?
    Schweinefleisch oder Blutwurst essen, für die einen normal, für andere verwerflich, ein Gräuel.

    Jemandem die rechte Wange hinhalten (Mt 5,39, dies wäre dann mit dem Handrücken schlagen) bedeutet nicht einfach, dass der andere nochmals zuschlagen soll, sondern dass man dem anderen seine Fehlverhalten bewusst macht. Ich denke, da wird oft „Liebe“ falsch verstanden. Gott ist ein Gott der Ordnung.

    Liebe, wo beginnt Liebe und wo hör Liebe auf? Muss Liebe wirklich alles ertragen, oder ist Liebe nicht viel mehr auch ein Zurechtweisen (Erziehung) des anderen, damit jener wieder auf den richtigen Weg kommt?
    Beinhaltet Ehre gegenüber den Eltern, dass man immer den Eltern gehorchen muss, sich nicht selbst entwickeln kann? Oder berechtigt Ehre der Eltern, oder Familienehre Rache und Mord?
    Liebe zu den Kindern bedeutet nicht, dass sie alles machen können, wie es ihnen beliebt und passt.


    Und ich möchte darüber schweigen, welche Gräuel „gottgläubige“ Menschen im Namen Gottes als Liebestaten an anderen Menschen verübt wurden, gefoltert, verbrannt, ausgeschlossen, verhungert, ertränkt, alles zu zum besten für die „Betroffenen“.


    Vielleicht siehst du, wie relativ solche Begriffe sind. Und jeder meint, damit dem Ewigen näher zu sein, das Richige in der Tasche zu haben, die einen mit dem Gefühl, was sie tun dürfen, die anderen mit Vorschriften usw….

  5. #25

    Standard

    Hallo Alef,

    da ist viel Wahres daran.

    Wahrscheinlich liegt es genau an diesem "Relativen", dass Personen wie Rolf Wiesenhütter überhaupt die Möglichkeit haben, sich so öffentlich zu äußern, ohne das eine gewisse Entrüstung durch das christliche Lager geht.

    Ich finde das bestürzend.

  6. #26

    Standard

    Zitat Zitat von freedom101 Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich liegt es genau an diesem "Relativen", dass Personen wie Rolf Wiesenhütter überhaupt die Möglichkeit haben, sich so öffentlich zu äußern, ohne das eine gewisse Entrüstung durch das christliche Lager geht.

    Ich finde das bestürzend.
    Hallo freedom, leider wissen wir immer noch nicht, was denn der Herr Wiesenhütter so Skandalöses gesagt haben soll, denn du teilst dein Wissen nicht mit uns. Du kommst hier rein, zeigst mit dem Finger auf irgendwen, sagst "der schreibt schlimme Dinge" und erwartest, dass das Internet sich gehorsam mit dir entrüstet - nun ja, ich schätze, da kannst du lange warten. Außerdem glaube ich, dass das "christliche Lager", was immer das sein soll, momentan andere Aufregerthemen hat (Bischof von Limburg, heimliche Kassen der deutschen Bistümer).

    Ich habs schon mal gesagt, aber ein Youtube-Video, in dem irgendjemand anonym Sprüche zusammenschnipselt, von denen niemand nachprüfen kann, ob sie a) tatsächlich von Wiesenhütter stammen und b) im richtigen Zusammenhang zitiert sind - wenn das als Anlass zum Entrüsten reichen sollte, dann müssten wir uns alle pausenlos über irgendwas entrüsten, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche.

    Gruß,
    Sunigol

  7. #27
    Registriert seit
    17.09.2013
    Beiträge
    66
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Zitat Zitat von Sunigol Beitrag anzeigen
    Hallo freedom, leider wissen wir immer noch nicht, was denn der Herr Wiesenhütter so Skandalöses gesagt haben soll, denn du teilst dein Wissen nicht mit uns. Du kommst hier rein, zeigst mit dem Finger auf irgendwen, sagst "der schreibt schlimme Dinge" und erwartest, dass das Internet sich gehorsam mit dir entrüstet - nun ja, ich schätze, da kannst du lange warten. Außerdem glaube ich, dass das "christliche Lager", was immer das sein soll, momentan andere Aufregerthemen hat (Bischof von Limburg, heimliche Kassen der deutschen Bistümer).

    Ich habs schon mal gesagt, aber ein Youtube-Video, in dem irgendjemand anonym Sprüche zusammenschnipselt, von denen niemand nachprüfen kann, ob sie a) tatsächlich von Wiesenhütter stammen und b) im richtigen Zusammenhang zitiert sind - wenn das als Anlass zum Entrüsten reichen sollte, dann müssten wir uns alle pausenlos über irgendwas entrüsten, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche.

    Gruß,
    Sunigol
    ahh. Endlich jemand, der da die Übersicht behält. Ein Forum, das nur Plakatiert, aber keine eigne Einstellung hat, das nur Behauptungen Aufstellt, ist
    ein sehr betonendes, auffälliges, vordergründig in der Aussage. Warum unterhalten wir uns mal nicht über Gnade, Liebe., Wahrheit. Über Definitionen, die unserem Verständnis hilft, einen Gewinn aus unserer Rede zu erhalten. Jemanden schlecht machen kann jeder. Das Video ist klasse gemacht.
    Aber in welche Klasse wollen wir gehen, in welches Horn tröten?

    Leider werden, sobald die Sätze aus dem Neuen Testament stammen, unterwandert, weil Wahrheit darf ja nicht daraus sein.
    "Liebe, wo beginnt Liebe und wo hör Liebe auf? Muss Liebe wirklich alles ertragen, oder ist Liebe nicht viel mehr auch ein Zurechtweisen (Erziehung) des anderen, damit jener wieder auf den richtigen Weg kommt?" schrieb. Alef

    Frage: Was ist der richtige Weg? Muss er nicht für alle der richtige Weg sein? Ein Weg, der in Wahrheit niemanden ausgrenzt bei der
    Findung. Alle zur Freiheit leitet? Vielleicht auch überraschende Freiheit findet?
    Was hat dein Glaube zu bieten, wenn nicht Freiheit für alle?
    Was ist der Weg, wenn einige ihn nicht gehen können?
    Was ist Liebe, wenn einige Lehrer spielen müssen, anstatt das die Liebe zur Liebe reizt?

    Das wären Themen, die mich interessieren.
    Aber nicht Plakatierende Aussagen, die nur Müll produzieren.

    Zuerst machte ein Prediger die Aussage, das man seine Wahrheit wohl schlecht als aller Wahrheit sagen kann. Zuerst war ich schockiert.
    Dann aber viel mir auf, das Wahrheit aber zur Wahrheit führen muss. Um dies zu vollbringen muss ich selber Wahrheit sein.
    Auch wenn ich schweige. So wird ein Schuh draus.

  8. #28

    Standard

    liebes Bibeltagebuch,

    Warum unterhalten wir uns mal nicht über Gnade, Liebe., Wahrheit. Über Definitionen, die unserem Verständnis hilft, einen Gewinn aus unserer Rede zu erhalten.
    es steht jedem hier zu, Themen zu eröffnen und zum Austausch anzuregen.
    Beginne Themen, erzähle, wie u es siehst und höre anderen zu- so einfach funktioniert Austausch.

    lg bonnie

  9. #29
    Registriert seit
    17.09.2013
    Beiträge
    66
    Blog-Einträge
    24

    Standard

    Warum unterhalten wir uns mal nicht über Gnade, Liebe., Wahrheit. Über Definitionen, die unserem Verständnis hilft, einen Gewinn aus unserer Rede zu erhalten.

    Guter Satz!

  10. #30

    Standard

    liebes Bibeltagebuch,

    natürlich kannst du meine Worte ignorieren, es steht dir frei.

    ich wünsche dir einen schönen Tag noch

    bonnie


 

Ähnliche Themen

  1. Kreative Christen?
    Von maiby im Forum Begegnungszimmer / Erlebnisse / Veranstaltungen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.08.2009, 18:24
  2. Heda! Christen!
    Von herold im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 06:10
  3. 2 Fragen an Christen
    Von diewahrheit im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 11.10.2008, 13:14
  4. Warum feiern Christen jüdische Feste?
    Von Merav im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.04.2008, 00:07
  5. Juden, Christen und ich...
    Von JC-Freak im Forum Begegnungszimmer / Erlebnisse / Veranstaltungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.03.2007, 06:55

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

christen die andere Menschen verurteilen

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •