Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20
  1. #11
    Zeuge Gast

    Standard

    Zitat Zitat von weltbuerger Beitrag anzeigen
    Wie kann eine Gemeinschaft deren Oberhaupt, Jesus Christus, der Gründer der christlichen Religion, der in den Ablauf der Weltgeschichte eingriff, sich dem Gutwillen des römischen Heidentums so unterwerfen und dann damit dem römischen Heidentum eine Grundlage zu geben, um sich zu der römisch-katholischen Religion zu entwickeln.
    Weil diese Gemeinschaft durch zwei, und nicht durch einen Gesalbten aufgebaut werden muß.
    Der Erste hat den Aufbau dieser Gemeinschaft ermöglicht. Die Voraussetzungen geschaffen.
    Der Zweite wird ihn vollbringen.
    In der Zwischenzeit hat Gott dem Satan gestattet die Gläubigen mit falschen Lehren zu sichten.
    Und er arbeitet wie von Innen, so auch von Außen.

    Von Innen:
    Noch die Jünger Jesu haben untereinander gestritten, wer von ihnen der Grösste sei.
    Nach dem Abgang der Aposteln wurden die Begriffe "Presbyter" und "Episkopos", was zur Zeit der Apostel das gleiche war, getrennt. So wurde der Anfang für eine Kirchenhierarchie gelegt. Nicht umsonst werden nicht die Aposteln "Kirchenväter" genannt.
    Und da Rom die Hauptstadt des Imperiums war, hat später der Bischof von Rom, die Leiterschaft des gesammten Christentums beansprucht.

    Von Außen:
    Drei Jahrhunderte wurden die Christen grausam verfolgt.
    Dann hat der Teufel seine Taktik geändert, und die Christenheit wurde vom Staat, als eine der vielen Religionen anerkannt.
    Konstantin machte Christentum nicht zur Staatsreligion, sondern setzte es mit anderen Religionen gleich. Das war eine Falle! (Man denke an den Rat Bileams.)
    Und die Christenheit ist in diese Falle getappt. Die Lehre Jesu wurde in eine Religion, und die Gemeinschaft in eine Organisation verwandelt.


    Aber, es kommt der Tag, wo Gott den zweiten Gesalbten kommen läßt, der die Gemeinschaft wiederherstellt.

  2. #12
    schikum Gast

    Standard

    Aber, es kommt der Tag, wo Gott den zweiten Gesalbten kommen läßt, der die Gemeinschaft wiederherstellt.
    kannst du das genauer und schriftbelegt ausführen, bitte?
    klingt interressant.

  3. #13

    Standard

    Zitat Zitat von Nette Beitrag anzeigen

    Es interessiert mich sonst nicht so sehr, welcher Glaubensrichtung jmd. angehört, weil wir alle nur EINEN Vater haben...

    Gruß Nette
    Du hast recht, es gibt nur einen VATER im Himmel...aber auch nur EINEN WEG zum Vater, von daher sollte es dir nicht egal sein welche Glaubensrichtung er hat oder du glaubst eben nicht an den Missionsbefehl von Jesus selber.
    Wenn alle Glaubensrichtungen zum Vater kämen, dann glaubst du ja an die ALLversöhnungslehre und dies ist eindeutig eine Irrlehre.

    Wer Glaubt und getauft wird, der wird gerettet sein, wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden, diese Worte sagt Jesus und begründet damit den Missionsbefehl.

    Wenn dir also die Menschen der anderen Glaubensrichtungen nicht egal sind, wirst du ihnen den einzigen Weg zum Vater zeigen den es gibt.

  4. #14

    Standard

    Zitat Zitat von schikum Beitrag anzeigen
    kannst du das genauer und schriftbelegt ausführen, bitte?
    klingt interressant.
    Gibt keine solchen.
    In der Bibel steht aber dass jeder der da nicht bekennt dass Jesus eben DER CHRISTUS ist, der ist antichristlich.
    Jesus ist also der einzige Christus den Gott nach Johannes dem Täufer geschickt hatte .
    Christus übersetzt heisst Gesalbter.

    Und Jesus warnt vor den Wölfen in Schafspelzen und falschen Propheten die zur letzten Zeit auftreten und sagen "Hier ist Christus und da ist Christus"
    Jesus sagt: "Gehet nicht dorthin"

  5. #15
    Isaak Gast

    Standard

    Gern geschehen weltbuerger.

    Ansonsten lasse ich hier die weiter diskutieren, welche es besser wissen.

    Dir ebenfalls einen freundlichen Gruß
    Isaak

  6. #16
    Zeuge Gast

    Standard

    Zitat Zitat von schikum Beitrag anzeigen
    kannst du das genauer und schriftbelegt ausführen, bitte?
    klingt interressant.
    Zitat Zitat von micha Beitrag anzeigen
    Gibt keine solchen.
    In der Bibel steht aber dass jeder der da nicht bekennt dass Jesus eben DER CHRISTUS ist, der ist antichristlich.
    Jesus ist also der einzige Christus den Gott nach Johannes dem Täufer geschickt hatte .
    Christus übersetzt heisst Gesalbter.
    Und von welchen zwei Gesalbten ist in Sach. 4:14 die Rede?

    Wenn Jesus sagt: "Ich bin der gute Hirte", dann sagt Gott in Sach. 11:7-14, daß er sich zwei Ruten?, Stäben?, Zeptern?, nimmt, mit denen er seine Schafe weiden wird.

    Der Erste von diesen zwei ist zweifelsohne Jesus, denn wie lautet sein Name: "Huld", "Freundlichkeit", oder vielleicht, wie in der russischen Übersetzung, "Wohlgefallen"? Denn zu Jesus sagt Gott: "Du bist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe." Und bei seinem Zerbrechen (Sterben) werden dreißig silber(schekel) bezahlt, der alte Bund wird aufgehoben (und ein neuer wird gemacht. Und jeder, der in diesen neuen Bund eingeht, findet bei Gott Wohlgefallen.)

    Und wer ist der zweite, dessen Name "Verbindung" ist? Der übrigens auch zerbrochen wird. (Daß heißt, er wird auch getötet.)
    Und was ist seine Aufgabe?

    Wenn Petrus schreibt: "... die ihr in der Kraft Gottes durch Glauben bewahrt werdet zur Rettung, (die) bereit (steht), in der letzten Zeit geoffenbart zu werden" (1Pet. 1:5.), dann kann er nicht die Rettung meinen, die wir in Christus bereits haben.

    Beim Bau des Tempels wurden die Steine nicht auf dem Bauplatz bearbeitet. Sie wurden fertig geliefert.
    Jesus bearbeitet uns, und der Zweite wird aus uns den Tempel (die Gemeinschaft) bauen.

    Abraham wartete auf eine Stadt (Gemeinschaft), dessen Erbauer Gott selbst ist.
    Und ihm wurde gesagt, daß in seinem Samen alle Völker der Erde gesegnet werden. Daß heißt, daß alle Völker werden in diese Stadt (Gemeinschaft) eingehen.
    Dieser Segen wurde, durch Isaak und Jakob, an Josef weitergegeben. (Man lese dazu meinen Tread "Der Segen".)

    "Ein junger Fruchtbaum (Sproß) ist Josef, ..." (Gen. 49:22.)

    "So spricht der Herr der Heerscharen: Siehe, ein Mann, Sproß ist sein Name! Und es wird unter ihm sproßen, und er wird den Tempel des Herrn bauen, und er wird hoheit tragen und wird auf seinem Thron sitzen und herrschen. Auch wird ein Priester auf seinem Thron sein; und der Rat des Friedens wird zwischen ihnen beiden sein." (Sach. 6:12,13.)

    "Ich aber werde mir einen Priester erwecken, der beständig ist; der wird tun, wie es meinem Herzen und meiner Seele gefällt. Und ich werde ihm ein Haus bauen, das beständig ist, und er wird vor meinem Gesalbten alle Tage einhergehen." (1Sam. 2:35.)

    Welchen Priester meint Gott hier, und vor welchem Gesalbten soll dieser Priester einhergehen? Vor dem sagt er ja: "Habe ich mich nicht dem Hause deines Vaters deutlich geoffenbart, als sie in Ägypten im Haus des Pharao waren? Und ich habe ihn aus allen Stämmen Israels mir zum Priester erwählt, ... Ich habe allerdings gesagt: Dein Haus und das Haus deines Vaters sollen ewig vor mir einhergehen! - aber nun spricht der Herr: Das sei fern von mir!" Hier lehnt Gott eindeutig das levitische Priestertum ab, und verheißt ein neues.

    "Daher, heilige Brüder, Teilhaber der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohepriester unseres Bekenntnisses, Jesus, .." (Hebr. 3:1.)


    Lange Zeit vor den Königen gab es in Israel nur einen Gesalbten, den Hohepriester (Lev. 4:3.).
    Später gab es zwei, den Hohepriester und den König. (Und nach Salomo sogar drei.)

    Zur Zeit ist Jesus Priester und König, "bis daß kommt dem er (Führerstab) (gehört), denn ihm (gebührt) der Gehorsam der Völker." (Gen. 49:10.)
    Und wem gebührt der Gehorsam der Völker?, doch dem "Fürsten seiner Brüder" (Gen. 49:26.), oder dem "Gekrönten seiner Brüder" (Deut. 33:16.), also Josef, dem Jakob auch das Erstgeburtsrecht gegeben hat.

    Bei Gott bleibt kein Wort unerfüllt.
    Geändert von Zeuge (26.09.2008 um 16:29 Uhr)

  7. #17
    Bernardo Gast

    Standard

    Zitat Zitat von weltbuerger Beitrag anzeigen
    Die Anhänger des Christentums nennen sich doch Christen nach Jesus Christus. Später, ca. 65 nach Christus, gab es die Christenverfolgung unter anderm durch Nero. Wie kann es dann sein, dass die römisch-katholische Kirche nun unter dem Christentum geführt ist. Jesus ist doch unter ihr gestorben.
    Mit anderen Worten:

    Du meinst, Katholiken seien keine Christen?

  8. #18

    Standard

    Zitat Zitat von Bernardo Beitrag anzeigen
    Mit anderen Worten:

    Du meinst, Katholiken seien keine Christen?
    DOCH, für mich zählen aber die Entstehung und die Entwicklung bis heute und die ist mir immer noch höchste suspekt.
    Das Ur-Christentum war ein Teil des Judentums und wurde durch die Römer höchstens geduldet, aber mehr verfolgt und Jesus Christus, der Sohne Gottes, der Inbegriff des Christentums, starb sogar durch die Römer.
    Erst durch Konstantin, dem Alleinherrscher des gewaltigen Römischen Weltreiches, wurde das Christentum aus ebenfalls ominösen Gründen zur Staatsreligion im Jahr 380.

  9. #19

    Standard

    Cooler Thread... Postings im 3-5 Jahres-Takt :-)

  10. #20

    Standard

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Cooler Thread... Postings im 3-5 Jahres-Takt :-)
    Manche durchdenken eben eine Sache gründlich... :-)


 

Ähnliche Themen

  1. Katholische Kirche: Zollitsch hält Zölibat für nicht notwendig
    Von Fisch im Forum Aktuelles Tagesgeschehen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 11:51
  2. Sekten, freieivangelische Gemeinden, Katholische Kirche und und und...
    Von Gesangbuchvergesser im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 10:11
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 10:20

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

christen von der verfolgten sekte zuranerkannten religion

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •