Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
  1. #1
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    445

    Standard Es Weihnachtet

    weihna 007.JPG
    mein Foto

    Schalom,

    feiert ihr Weihnachten?
    Also ich kenne es von klein an, als Kind habe ich vielleicht mehr an Geschenke und bunter Teller gedacht.
    Doch jetzt sehe ich es anders, auch wenn es früher kein Weihnachtsfest gab, so ist es gut das man
    ein Heidnisches Fest umgewandelt hat. Für mich spricht nichts dagegen sich darüber zu freuen das
    Gott Mensch wurde. Gott möchte gelobt als Erlöser, König gefeiert werden.



    Gott lässt sich aufs Allertiefste herunter:
    Er kommt als Kind zu uns,
    damit wir Liebe zu ihm fassen
    und uns heilen und helfen lassen.

    Gerhard Tersteegen



    Herr, glücklich ist das Volk, das dich jubelnd als König feiert!
    Du selbst bist unter ihnen und bringst Licht in ihr Leben.
    Sie freuen sich jeden Tag über dich und sind fröhlich,
    weil du deine Versprechen hältst.

    Psalm 89, 16+17 Hoffnung für alle



    Menschen gehen einen Schritt auf Gott zu, indem sie seine Häuser füllen,
    es könnte ein Anfang sein.......

    Was immer ihr tut, was ihr auch esst oder trinkt, alles soll zur Ehre Gottes geschehen.
    Seid für niemanden ein Hindernis zum Glauben, weder für die Juden noch für die Nichtjuden
    und auch nicht für die Mitchristen in der Gemeinde. Das ist auch mein Grundsatz. Ich versuche,
    allen in jeder Beziehung gerecht zu werden. Dabei geht es nicht um mich, sondern darum,
    dass möglichst viele Menschen gerettet werden.

    1 Korinther 10, 31-33…Hoffnung für alle


    viel Segen
    liebe Grüße Elisa

  2. #2

    Standard

    Hallo Elisa,

    natürlich feiere ich Weihnachten als Geburt unseres Herrn und Erlösers, ganz auf die traditionelle Weise mit Krippenspiel, Gottesdiensten, Bescherung, schönem Essen, Beisammensein und einem Abendspaziergang durchs Dorf:

    "Markt und Straßen stehn verlassen, still erleuchtet jedes Haus;
    Sinnend geh ich durch die Gassen, alles sieht so festlich aus.

    An den Fenstern haben Frauen buntes Spielzeug fromm geschmückt;
    Tausend Kindlein stehn und schauen, sind so wunderstill beglückt.

    Und ich wandre aus den Mauern bis hinaus ins freie Feld,
    Hehres Glänzen, heilges Schauern! Wie so weit und still die Welt!

    Sterne hoch die Kreise schlingen, aus des Schnees Einsamkeit
    Steigts wie wunderbares Singen - O du gnadenreiche Zeit!"

    Joseph von Eichendorff

    Einige besondere Christen hetzen ja dagegen wegen des heidnischen Ursprungs. Nun, die meisten christlichen Feste haben einen heidnischen Ursprung. Als die Heidenmission in vollem Gange war, wurden die liebgewonnenen Feste der Heiden einfach christlich umgedeutet bzw. "richtig erklärt", damit der "Wechsel" zu Christus nicht so schwerfiel. Eigentlich eine sehr gute Sache. Ich finde den Termin auch gut, er paßt auch symbolisch: Christus, das Licht der Welt, wird geboren zu der Zeit, wo die Tage wieder länger und heller werden... Auf der Südhalbkugel der Erde sollte Weihnachten darum eher Anfang Sommer sein, aber naja...

    Liebe Grüße, Plueschmors.

  3. #3
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    163

    Standard

    Hallo Elisa
    Weihnachten feiern ...
    Meinst du Weihnachten oder 'Weihnachten'?
    Ich kenne Weihnachten seit meiner Kindheit. In meiner Familie war Wehnachten ein mega Stress. Da wurde geputzt, gekocht und gemacht bis zum gehtnichtmehr. Gegen abend mußten wir kids baden und mein Papa stellte derweilst den Weihnachtsbaum auf.. Nach der Kirche gabs Essen, danach die mehr oder weniger ersehnten Geschenke nach dem Singen einiger Weihnachtslieder und dann verzog sich jeder wieder in seine lieblingsbeschäftigung.
    Für mich war Weihnachten zu meiner Oma unten im Haus gehen, damit sie nicht alleine war. wir aßen plätzchen zusammen und sie erzählte mir die Weihnachtsgeschichte. DAS war für mich als Kind Weihnachten.

    Heute ist für mich Weihnachten, wenn ich diesem ganzen Streß endlich entfliehen kann und den 'Heiligen abend' mit meinen Gedanken und meinem Herrn verbringen kann.

    An Weihnachten kommen über die Tage verteilt meine Kids vorbei. Für mich Streß, für die Kids teils Pflicht, oder sie kommen erst gar net. Naja, Auch das ist Weihnachten bei uns.

    Gott möchte gelobt als Erlöser, König gefeiert werden.
    Möchte er das Wirklich? hmmm..
    Für mich war das eigentlich nie eine Frage, woher Weihnachten kommt. Es war Jesu Geburt und das reicht mir bis heute.
    Für mich ist die Weihnachtszeit, eine sehr 'gemischte' Zeit mit Freude über die Geburt Jesu, aber auch vielen vielen Gedanken u

  4. #4
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    445

    Standard

    Hallo,
    Cloudy schrieb...
    Meinst du Weihnachten oder 'Weihnachten'?
    Für mich gibt es nur ein Weihnachten.
    Meine Mutter hat immer alles sehr schön für uns Kinder hergerichtet, da ging es nicht um Konsum, dafür waren zu viele Kinder.
    Am schönsten war dann das Weihnachtsfest in der Gemeinde, allein der riesige Tannenbaum mit Kerzen brachte schon eine Freude.
    Wir Kinder haben lange für die Weihnachtsfeier geübt, und es wurde immer für alle eine sehr schöne Zeit, woran ich sehr gerne zurück denke,
    ich war meine ganze Kindheit in einer Pfingstgemeinde zu Hause. Man spürte Gottes Liebe da, ich wünsche jedem Kind so schöne Weihnachten.

    Heute sieht mein Weihnachtsfest so aus, am Heiligen Abend kommt meine Sohn mit Lebensgefährtin, wir sitzen im Kerzenlicht bei Weihnachtsplätzchen
    und hören- singen Weihnachtslieder. Dabei mein Mann in der Mitte, im Bett oder Rollstuhl, wenn es ihm gut geht singt er teilweise mit, dass ist für uns
    das schönste Geschenk dann. Später essen wir, wir freuen uns schon auf den Veganen Sauerbraten, den keiner von uns kennt.

    Da wir uns nicht besonders beschenken fällt auch der Weihnachtseinkauf klein aus, dass war es dann auch schon, da kein kleines Kind, gibt es auch keinen Tannenbaum.

    Gott möchte gelobt als Erlöser, König gefeiert werden.

    Cloudy schrieb...
    Möchte er das Wirklich? hmmm..
    oh ja das möchte Gott, darüber steht genug in der Bibel, am besten zeugt David davon......

    Halleluja - lobt den Herrn! Lobt Gott in seinem Tempel! Lobt ihn, den Mächtigen im Himmel!
    Lobt ihn für seine gewaltigen Taten! Lobt ihn, denn seine Größe ist unermesslich!
    Lobt ihn mit Posaunen, lobt ihn mit Harfe und Zither!
    Lobt ihn mit Tamburin und Tanz, lobt ihn mit Saitenspiel und Flötenklang!
    Lobt ihn mit Zimbelschall und Paukenschlag!
    Alles, was lebt, lobe den Herrn! Halleluja!
    Psalm 150, 1-6…Hoffnung für alle

    Was früher Weihnachten war, interessiert mich auch nicht, nur was es jetzt ist.

    Hmmm, in meinem stillen Kämmerlein bin ich sehr oft, zumal ich auch mit Fürbitte diene.
    Ich werde auch nicht in einer Ecke sitzen und über mein Leid klagen, huuu mein Mein ist so krank, und
    ich bin selbst krank, weis nicht wie lange schaffe ich noch ihn zu pflegen. Nein so geht es
    nicht, ich nehme die Hand meines Mannes und er bewegt sie im Takt zum Lobpreis.
    Und manchmal singt er auch da mit, Gott ist so gut zu uns, er füllt unsere Herzen mit Freude,
    dafür danken und loben wir ihn.


    Auch wenn wir Weihnachten die meiste Zeit allein sind, oder heute wo mein Mann Geburtstag hat, lasse ich mich nicht runter ziehen, was nicht immer leicht ist.
    viel Segen
    liebe Grüße Elisa
    Geändert von anonym020 (04.12.2014 um 20:48 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    163

    Standard

    Hallo elisa.
    Schön, wenn du mit dem christlichen Glauben aufgewachsen bist. Meine Familie hatte mit Gott nichts am Hut und Kirche war nur ein notwendiges Übel, bei dem wir Kinder zwar mit in die Kirche mussten, aber stets ganz hinten sitzen 'durften' beim Krippenspiel und vor uns immer nur irgendwelche Erwachsenen in den ohnehin überfüllten Bänken saßen.
    Was früher Weihnachten war, interessiert mich auch nicht, nur was es jetzt ist.
    MICH interessiert es bei mir schon, denn es hat mich geprägt. Oder meinst du welchen Ursprung das Fest hat mit Baum usw?
    Ich werde auch nicht in einer Ecke sitzen und über mein Leid klagen, huuu mein Mein ist so krank, und ich bin selbst krank, weis nicht wie lange schaffe ich noch ihn zu pflegen. Nein so geht es nicht,
    Nun, ich verkrieche mich auch net in Selbstmitleid. Wozu auch. Es ist wie es ist, aber ich verbringe gern zeit mit Jesus an heiligabend. Da brauche ich diesen ganzen festtagsrummel net.
    Cloudy schrieb...
    Möchte er das Wirklich? hmmm..
    oh ja das möchte Gott, darüber steht genug in der Bibel, am besten zeugt David davon......
    Halleluja - lobt den Herrn! Lobt Gott in seinem Tempel! Lobt ihn, den Mächtigen im Himmel!
    Lobt ihn für seine gewaltigen Taten! Lobt ihn, denn seine Größe ist unermesslich!
    Lobt ihn mit Posaunen, lobt ihn mit Harfe und Zither!
    Lobt ihn mit Tamburin und Tanz, lobt ihn mit Saitenspiel und Flötenklang!
    Lobt ihn mit Zimbelschall und Paukenschlag!
    Alles, was lebt, lobe den Herrn! Halleluja!
    Psalm 150, 1-6…Hoffnung für alle
    :-( Tut mir ja leid, aber ich kann da nicht lesen draus, daß Gott gefeiert werden möchte.

  6. #6

    Standard

    Hi cloudy,

    Zitat Zitat von cloudy
    :-( Tut mir ja leid, aber ich kann da nicht lesen draus, daß Gott gefeiert werden möchte.
    Du hast recht, Gott braucht unser Gebet nicht, weder unser Lob noch unseren Dank. Aber wir brauchen das Gebet, das Loben und Danken. Ich habe in den letzten Jahren den Psalter liebgewonnen. In guten wie in schweren Zeiten trägt mich das Lob Gottes: "Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat" (Psalm 103,1.2).

    Ich habe nun eine Psalmenordnung, das heißt, daß ich mir wöchentlich immer wieder dieselben Psalmen vornehme und bete. Dadurch geschieht Katharsis, die Reinigung der Seele. Eine Wohltat für den ganzen Menschen. Ich bete Psalmen nicht allein für mich. Wenn ich glücklich bin, lasse ich die traurigen Psalmen nicht aus, denn es gibt genug, die in ihrer Traurigkeit nicht beten können, während ich glücklich bin. Wenn ich traurig bin, lasse ich die fröhlichen Psalmen nicht aus, denn sie haben Kraft, das Herz wieder zu Gott zu erheben.

    So oder so sollten wir das Lob Gottes nicht vernachlässigen, nicht weil Gott es möchte, sondern weil es gut und heilsam ist für uns. Das wünsche ich uns allen hier von Herzen, daß wir in Freude und Leid an der Hand Gottes durch die Zeit gehen und endlich zu ihm.

    Liebe Grüße, Plueschmors.
    Geändert von anonym018 (04.12.2014 um 22:48 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    18.02.2009
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    890

    Standard

    So... bei uns wurde heute der Weihnachtsbaum aufgestellt und die Wohnung geschmückt und da sehe ich dann diesen Thread hier. Ich finde schön, dass die meisten hier doch Weihnachten auf die ein oder andere Art für sich feiern und/oder mit der Familie verbringen. Ich für meinen Teil werde es dieses Jahr tatsächlich ähnlich halten. Den Heilig Abend werde ich zwar noch arbeiten und mir später dann mit meinem Sohn einen Männerabend machen, aber Weihnachten selbst geht es dieses Jahr zu den Großeltern, denn unser Kleiner freut sich natürlich auf das Familienfest und die Feierlichkeiten drumherum. Naja, und vermutlich auch ein wenig auf das Auspacken von Geschenken.
    All jenen jedenfalls, die Weihnachten in der ein oder anderen Form zur Ruhe und Feierlichkeit nutzen, wünsche ich dafür eine gute Zeit....
    Es sei bitte berücksichtigt, dass meine Besuche zeitweise durch lange Pausen unterbrochen werden. Sollte ich also eine an mich gerichtete Frage überlesen, bzw. nicht unmittelbar beantworten, dann ist dies bitte nicht als Ausdruck des Desinteresses zu werten - ggf. hilft auch mal eine Erinnerung.

  8. #8
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    163

    Standard

    Hallo
    @ Plue
    Der Psalm 103 ist auch einer meiner Lieblingspsalmen schon seit vielen Jahren.
    Deine Idee mit der Psalmenordnung gefältt mir irgendwie.

    Vllt hab ich mich etwas unglücklich ausgedrückt.
    Klar freue ich mich über die Geburt Jesu.
    Aber diese Freude über seine Geburt zu unserer Rettung, das macht mir immer bewußt, WAS Gott eigentlich für mich / uns getan hat. aus Liebe.
    Für mich klingt dieses 'Gott möchte gefeiert werden' nur irgendwie so arrogant, fordernd.
    Gott will daß alle Menschen gerettet werden. Darum sandte er seinen Sohn in die Welt und ich finde DAS sollten wir uns bewußt machen und nicht nur wenn wir den Geburtstag feiern. und dann können wir auch loben und danken und Gott die Ehre geben
    Deswegen fragte ich @ Elisa:
    Meinst du Weihnachten oder 'Weihnachten'?
    @ Kaspar
    Da seid ihr aber früh mit Baum aufstellen dran. Habt ihr nen echten?
    Für euren Kleinen wird das sicher wieder ein schönes Fest werden bei Oma und Opa. und für euch Erwachsenen sicher auch.
    Wir stellen unseren Baum wohl erst wieder am 23. auf. Deborah freut sich schon aufs Schmücken mit viel Selbstgemachtem.

    Ob wir in einen Weihnachts- GoDi gehen ist noch offen. Wir sind ja auf jemand angewisen, der uns mitnehmen würde und da siehts schlecht aus. also werden wir wohl zuhause bleiben müssen.
    Ob und wann die Kids kommen wird wieder mal eine Überraschung werden.
    Auf jeden Fall werden es sicher turbulente Tage werden bei meiner riesen Familie.

  9. #9
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    445

    Standard

    Hallo Kaspar,
    ich finde es auch schön das ihr Weihnachten feiert, und bei Oma und Opa zu sein ist auch immer was besonderes, auch euch eine schöne und gesegnete Zeit.

    Hallo Cloudy,
    Elisa schrieb...
    Was früher Weihnachten war, interessiert mich auch nicht, nur was es jetzt ist.
    Damit meinte ich nicht deine Kindheit, sondern das andere Götter gefeiert wurden.

    Elisa schrieb.....
    Meine Mutter hat immer alles sehr schön für uns Kinder hergerichtet, da ging es nicht um Konsum, dafür waren zu viele Kinder.
    Da steht meine Mutter hat.......aber verlief der Abend wie sie es sich wünschte?

    Elisa schrieb.....
    Am schönsten war dann das Weihnachtsfest in der Gemeinde
    Dafür bin ich meiner Sonntagschullerin immer noch sehr dankbar, sie kämpfte dafür, dass ich in die Gemeinde durfte.

    Cloudy schrieb....
    Für mich klingt dieses 'Gott möchte gefeiert werden' nur irgendwie so arrogant, fordernd.
    Alle, die mich lieben, sollen laut jubeln vor Freude.

    Psalm 132, 16..Luther 1984

    In der Bibel fordert Gott uns sehr oft auf ihn zu feiern, wie im Psalm 150 mit Tanz und Paukenschlag.........

    Selbst im Weihnachtseinkauf kann man dieses tun.

    So zum Beispiel.....



    viel Segen
    liebe Grüße Elisa

  10. #10
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    445

    Standard

    oder so


 

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •