Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 155
  1. #21

    Standard

    Oder hasst Du Dich, Deine Geschwister und Deine Eltern? S

    Hast Du Kinder? Sollten Kinder gezüchtigt werden, um sie zu guten Christen zu erziehen? Sollten die die ungezogenen Kinder vor den Toren der Stadt gesteinigt werden?

    All das müsstest Du tun, würdest Du nach den Bibeln leben. Wie gesagt, das ist dein Verständnis der Bibel. Ein sehr primitives. Was nicht gerade für dich spricht.
    Ed, ich gebe Dir Recht, die Bibelstellen die das fordern sind in der Tat sehr "primitiv". Ein weiterer Beweis dafür, dass die Bibeln zwar wertvolle Bücher sind, aber nicht das Wort Gottes sein können, sondern ausgelegt werden müssen.

    Doch wer legt richtig aus? (Einen Hinweis finden wir im 1.Korintherbrief 13.9-10)

    Carpe Diem

    daVinnci
    Geändert von daVinnci (16.04.2016 um 09:40 Uhr)

  2. #22

    Standard

    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Nicht so wie du sie verstehst. Denn dein Verständnis der Bibel ist für mich zu primitiv.
    ....
    Wie gesagt, das ist dein Verständnis der Bibel. Ein sehr primitives. Was nicht gerade für dich spricht....

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Ed, ich gebe Dir Recht, die Bibelstellen die das fordern sind in der Tat sehr "primitiv". Ein weiterer Beweis dafür, dass die Bibeln zwar wertvolle Bücher sind, aber nicht das Wort Gottes sein können, sondern ausgelegt werden müssen.
    Oha, solch dreiste und offensichtliche Verdrehung der Worte sprechen auch nicht für dich, daVincci.
    Ganz ehrlich, da hätte ich, wenn ich keine Antwort gewusst hätte, lieber gar nichts gesagt.......

    Segenswünsche
    saved

  3. #23

    Standard

    Fr. Prof. Dr. theol. [<-- rk] Uta Ranke-Heinemann,

    - (damals erste Professorin der Welt in rk. Theologie)

    - Studienkollegin und langjaehrige persoenliche Kennerin von J. Ratzinger

    - Tochter von Gustav Heinemann <-- 3. Bundespraesident der BRD

    ...kam nach ihrer roemisch katholischen "Amts-Karriere" zu folgenden Fazit... bzgl. "der ganzen Sache":

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    (Zitat):

    1. Die Bibel ist nicht Gottes-, sondern Menschenwort.

    2. Dass Gott in drei Personen existiert, ist menschlicher Fantasie entsprungen.

    3. Jesus ist Mensch und nicht Gott.

    4. Maria ist Jesu Mutter und nicht Gottesmutter.

    5. Gott hat Himmel und Erde geschaffen, die Hölle haben die Menschen hinzuerfunden.

    6. Es gibt weder Erbsünde noch Teufel.

    7. Eine blutige Erlösung am Kreuz ist eine heidnische Menschenopferreligion nach religiösem Steinzeitmuster.


    „Und so bin ich fortgegangen […] von dem Gott mit den blutigen Händen, der seinen einzigen Sohn für uns opferte […] und wandte mich ab von den Theologen […] ihrer Verstandesfeindlichkeit und ihren grausamen Märchen und glaubte ihnen nicht mehr […]. Ich flüchtete mich schließlich zu den Zweiflern, weil mir der Zweifel immer noch am sichersten schien. […] Und unter ihnen fand ich einige, die an einem doch nicht zweifeln konnten: dass alles, was ist, eine Ursache hat, weil von nichts nichts kommt. “

    (Quelle: Meditations metaphysiques, III; Nein und Amen, S. 413ff. u. https://de.wikipedia.org/wiki/Uta_Ra...Christentum.29 )


    Seit dem bezeichnet sie sich selbst, guetlig fuer den Rest ihres hoffentlich noch sehr langen Lebens, als das (SinnZitat) "Unhaufhoerlich-oeffentlich-sprechende Gewissen der roemisch katholischen Kirche" ...


    Quasi die weibliche Variante dessen, was Paulus den [pharisaeischen] Juden war... nur halt "auf r.katholisch" und auf die "Jetztzeit" bezogen.

    Allen Respekt... sie haette Lebenslangen Ruhm und Ehre "vor der rk. Welt" haben koennen... entschied sich aber dagegen aus "Gewissensgruenden"... quasi...
    Geändert von net.krel (16.04.2016 um 12:46 Uhr)

  4. #24

    Standard

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Ed, ich gebe Dir Recht, die Bibelstellen die das fordern sind in der Tat sehr "primitiv".
    Nicht die Bibelstellen sind primitiv, sondern dein Verständnis derselben.
    Jeder Christ weiß, daß die Bibel geistlich verstanden werden muß. Das heißt, im Text liegt oft ein tieferer Sinn. Der für die, die den Heiligen Geist nicht haben, verborgen bleibt.

    Ein weiterer Beweis dafür, dass die Bibeln zwar wertvolle Bücher sind, aber nicht das Wort Gottes sein können, sondern ausgelegt werden müssen.
    Und das Wort Gottes muß nicht ausgelegt werden?

    Doch wer legt richtig aus? (Einen Hinweis finden wir im 1.Korintherbrief 13.9-10)
    Aber dazu müssen wir nach und nach kommen. Wie eine chinesische Weißheit sagt: Den Weg bewältigt der Gehende.
    Das heißt, lesen und denken(interpretieren), lesen und denken.

    13 bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zur vollen Mannesreife, zum Maß der vollen Reife Christi. (Eph. 4)

  5. #25

    Standard

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Fr. Prof. Dr. theol. [<-- rk] Uta Ranke-Heinemann,

    - (damals erste Professorin der Welt in rk. Theologie)

    - Studienkollegin und langjaehrige persoenliche Kennerin von J. Ratzinger

    - Tochter von Gustav Heinemann <-- 3. Bundespraesident der BRD

    ...kam nach ihrer roemisch katholischen "Amts-Karriere" zu folgenden Fazit... bzgl. "der ganzen Sache":

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    (Zitat):

    1. Die Bibel ist nicht Gottes-, sondern Menschenwort.
    Wie kam sie dazu? Weil sie selbst die Bibel nur so verstehen konnte, wie die katholische Kirche sie auslegt?

    2. Dass Gott in drei Personen existiert, ist menschlicher Fantasie entsprungen.

    3. Jesus ist Mensch und nicht Gott.

    4. Maria ist Jesu Mutter und nicht Gottesmutter.

    5. Gott hat Himmel und Erde geschaffen, die Hölle haben die Menschen hinzuerfunden.
    Stimmt. Und ich kam dazu durch die Bibel.

    6. Es gibt weder Erbsünde noch Teufel.
    Dann kann es auch keine vererbbare Krankheiten geben. Die Wissenschaft befindet sich im Irrtum. Oder betrügt bewußt die Massen.

    7. Eine blutige Erlösung am Kreuz ist eine heidnische Menschenopferreligion nach religiösem Steinzeitmuster.
    Richtig. Und Gott ist den Menschen entgegengekommen, damit sie an Vergebung und die Liebe Gottes glauben können.

    „Und so bin ich fortgegangen […] von dem Gott mit den blutigen Händen, der seinen einzigen Sohn für uns opferte
    Weil sie seine Liebe, die jedes menschliche Verständnis übersteigt, nicht verstehen konnte.

    und wandte mich ab von den Theologen […] ihrer Verstandesfeindlichkeit und ihren grausamen Märchen und glaubte ihnen nicht mehr
    Das habe ich auch gemacht.

    Ich flüchtete mich schließlich zu den Zweiflern, weil mir der Zweifel immer noch am sichersten schien.
    Es kommt darauf an, woran man zweifelt, an Gott und seinem Wort, oder an den Menschen und ihren Interpretationen des Wortes Gottes.
    Und wie mir scheint, hat sie diese zwei Sachen vermischt. Weil sie immer noch katholisch denkt.

    Seit dem bezeichnet sie sich selbst, guetlig fuer den Rest ihres hoffentlich noch sehr langen Lebens, als das (SinnZitat) "Unhaufhoerlich-oeffentlich-sprechende Gewissen der roemisch katholischen Kirche" ...
    Sage ich doch, sie denkt immer noch katholisch.

    Im russischen gibt es keine Artikel. Die Konjugation geschieht durch die Verenderung des Wortendes. Und der Satzbau ist anders.
    Wer also russisch denkt, und deutsch spricht, baut den Satz falsch.

    So ist es auch bei ihr. Sie denkt immer noch katholisch, und spricht antikatholisch. Sie identifiziert immer noch die Bibel mit der katholischen Lehre. Und indem sie die katholische Lehre verwirft, verwirft sie auch gleichzeitig die Bibel als das Wort Gottes. Weil sie die Bibel nicht anders verstehen kann, als in der katholischen Kirche gelehrt wird.

  6. #26

    Standard

    Dann kann es auch keine vererbbare Krankheiten geben. Die Wissenschaft befindet sich im Irrtum. Oder betrügt bewußt die Massen.
    Ed, wenn Du ernst genommen werden möchtest, dann bitte vor dem schreiben, innehalten und nachdenken!

    PS: Wie alt bist Du?

  7. #27

    Standard

    Bibel = Menschenwort
    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Wie kam sie dazu? Weil sie selbst die Bibel nur so verstehen konnte, wie die katholische Kirche sie auslegt?
    Man muesste sie am besten selbst dazu fragen... soweit ich zumindest ihre Buecher und Vortraege kenne gibt es ihr zuviel Unstimmigkeiten... und die rk-Auslegung, samt der vielen anderen Auslegungen aber sicherlich auch.

    Ranke-Heinemann: "Es gibt weder Erbsünde noch Teufel"
    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Dann kann es auch keine vererbbare Krankheiten geben.
    Ja also wie Du darauf kommt ist mir (wie so oft) schleierhaft.... Also ich mein, ich bin selbst vorsichtig wenn die Aerzte eine "biologisch vererbte Krankheit" Diagnostizieren... aber was das nun mit "dem Teufel" oder der "Kirchen-traditionellen Erbsuende" zu tun haben soll... ?

    Ranke-Heinemann: "Eine blutige Erlösung am Kreuz ist eine heidnische Menschenopferreligion nach religiösem Steinzeitmuster."
    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Richtig. Und Gott ist den Menschen entgegengekommen, damit sie an Vergebung und die Liebe Gottes glauben können.
    Nee also Dich verstehe einer... wie Du nach all dem was Du bisher "zum Kreuz" schriebst dazu "richtig" sagen kannst... mir ebenfalls komplett Schleierhaft :-)
    Wenn ich dazu "richtig" sage... ok... das, denke ich, duerft ja mittlerweile nachvollziehbar sein :-) Aber Du?

    Zudem liegst Du da einfach falsch @Ed... man kann an Gottes Vergebung und Liebe auch glauben [koennen] ohne dass Gott dafuer [angeblich] seinen Sohn opfern muesste... ich mein ich bin ja da wohl ein "lebendiges Beispiel" dafuer dass das geht.

    Oder willst Du mir absprechen dass ich nicht daran glaube?
    Oder dass es ohne den "Krezutodglauben" [angeblich] nicht ginge?
    Oder dass es ohne den "Krezutodglauben" [angeblich] "nicht gueltig sei"?

    Alles schon gehabt...

    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Weil sie seine Liebe, die jedes menschliche Verständnis übersteigt, nicht verstehen konnte.
    Ja ja schon klar... schon klar.
    Ich weis was "ihr Fundis" unter "Gottes uebermenschliche und unvorstellbar grosse Liebe" versteht... naemlich --> genau das nicht... und nicht selten sogar das glatte Gegenteil... so traurig und "Hirn-Schuettelnd" das nunmal leider ist...

    Das ist ja gerade auch einer meiner Hauptkritikpunkte an ueberhaupt den aller meisten Christentumen... aber insbesondere Funditumen --> (zb: ZJ, Baptisten, vor allem die sog. "reformierten" Calvinisten [<-- ganz schlimm] , sog. "Evangelikale", "Pfingstlern"... rkk und luth. ev. k. ebenso... nur um grad mal die "bekanntesten" zu nennen)...

    Wenn da einer nur wirklich an "Gottes uebermenschliche und unvorstellbar grosse Liebe" glauben wuerde... dann muesste diese/r eigentlich ca. 80-99% der ganzen anderen Theologischen und stanedig "gepredigten" Aussagen drum herum alle restlos verwerfen (weil die dieser Aussage naemlich unaufloeslich widersprechen)... und somit quasi das "Funditum/e" unweigerlich verlassen... bzw. wuerd dieser dann eh ziemlich schnell als "Abtruennige/r" fuerher oder spaeter raus geschmisen werden... von "der Gemeinschaft"...

    Mir zumindest ist es nicht nachvollziehbar von einer "goettlichen Liebe" zu sprechen... und gleichzeitig derart Widerspruechliche andere Aussagen ueber Gott (am laufenden Band) zu machen...

    Ich moecht ja dann echt nicht wissen was die da im ganz normalen Leben erst unter "Liebe" verstehen... wenn sie "Agape Liebe" schon derart (in meinen Augen --->) "verzerrt" und widerspruechlich auffassen... damit auch noch "hausieren" gehen...

    Nee... eins hab ich gelernt: "Trau keinen schoenen Woertern blindlings...".. vor allem wenn sie aus der sich selbst nennenden "christlichen Ecke" kommen... das muss erstmal bewiesen werden... theologisch aber auch ganz real... was da an solchen Woertern und Ausdruecken dran ist...

    Theologisch fallen da bei mir zumindest die allermeisten schlichtweg durch... sprich: Sie deuten die Dinge regelrecht "Gegen-Agape-Maessig" aus der Bibel... waehrend sie noch ein paar Saetze zuvor von einer "unglaujblich riesengrossen unvorstellbaren Liebe Gottes " sprachen... ist er im naechsten (theologischen) Augenblick aber ein auf ewig Beleidigter "Gott" (<-- Pseudo Gott?... imho: Dann Ja) ...

    Darauf hingewiesen wirds dann erst so richtig "verknotet"...

  8. #28

    Standard

    Nicht die Bibelstellen sind primitiv, sondern dein Verständnis derselben.
    Wenn das nicht züchtigen von Kindern + das nicht steinigen lassen von Kindern und das nicht hassen von Geschwistern und Eltern primitiv ist, dann bin ich gerne primitiv! :-)

    PS: Ed, alleine Deine Wortwahl legt vieles offen! :-(

  9. #29

    Standard

    Mir zumindest ist es nicht nachvollziehbar von einer "goettlichen Liebe" zu sprechen... und gleichzeitig derart Widerspruechliche andere Aussagen ueber Gott (am laufenden Band) zu machen...
    Net.krel, dafür gibt es nur eine Erklärung: Bewusstsein! Die Stufe unseres Bewusstseins ist maßgeblich der Parameter dafür, was wir so von uns geben. Möglich ist ja, dass auch Ed sich weiterentwickelt (ich wünsche es ihm, so wie allen Menschen), und z.B. in einigen Jahren anders denkt und schreibt!

    Nach meiner Konfirmation mit 14 J, habe auch ich anders gedacht und geredet als heute! Man nennt es "erwachendes Bewusstsein".

    Es gibt allerdings Menschen die entwickeln sich nicht weiter. Die meinen mit 90 noch, für sie müsste ein Gott/Mensch geopfert werden. :-( Wozu das führt lesen wir in der Offenbarung des Johannes!

    PS: Und was Jesus davon hält lesen wir bei Matt.8.22
    Geändert von daVinnci (16.04.2016 um 16:55 Uhr)

  10. #30

    Standard

    Ja... aber ich mein auch rein "Verstandesmaessig" kann ich das nicht nachvollziehen...

    Also ich mein, ich kann doch nicht sagen: "Gott ist unvorstellbar uebermenschliche grosse goetltliche Liebe"... und gleich im Anschluss: "Aber wenn Du nicht an die Variante 'des Kreuztodes" als sein [angebilchen] 'Liebesbeweis' glaubst... tja dann... leider... also dann wird er dich leider verwerfen [auf ewig]... weil Du nicht daran glaubtest... und er dir dann deine Suenden nicht vergibt... also bleibt nur noch der 2. Tod oder ewige Verdammnis... je nach dem..."

    Was hat das - diese Vorstellung/Theologie - denn bitte schoen mit Agape Liebe zu tun? Kein liebender menschlicher Vater/Mutter wuerde sein Kind auf ewig verwerfen wegen sowas... aber Gott angeblich schon? Glaub ich wie gesagt keine Sekunde...


 

Ähnliche Themen

  1. lebensbejahende Religion- lebensfeindliche Religion?
    Von thalestris im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 18.03.2016, 20:00
  2. Gibt es eine allein wahre Religion?
    Von Artmann im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 21.12.2009, 17:45

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •