Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Standard Jesus kam um das Evangelium vom Reich Gottes zu verbreiten

    Hallo Ihr Lieben

    Also das ist nur ein Teil der Aussagen im NT, was als Evangelium Jesus Christus gilt und was es bedeutet und wieso man dies überall verbreiten soll. Das Nahen Reich Gottes (den Jesus Vater im Himmel nennt und zeigt wie wahrhaft dieser göttlich ist, liebt, vergibt, heilt, auferweckt etc.Im Gegenteil zum HERRN bei Mose, der hasste, zugab Herzen zu verstocken um die ganze Unheilwunderpalette zeigen zu können, krank machte tötete und zum Töten aufforderte, Kriege anzettelte) ist das einzige Evangelium in der Bibel und sonst keines. Und in den Evangelien wird gelehrt, wie man seinen Teil zum Evangelium beitragen kann. Gesinnungswandel ist dort angesagt, wo noch fleischliche Früchte für den Verbleib in der Finsternis sorgen, den Weg ins Licht Gottes erschweren. Wie sonst lehrt Paulus, den sündigen Menschen aus- und den Gerechten anzuziehen? Oder Johannes, der lehrt 1. Johannes 3 Und ein jeglicher, der solche Hoffnung hat zu ihm, der reinigt sich, gleichwie er auch rein ist. 4 Wer Sünde tut, der tut auch Unrecht, und die Sünde ist das Unrecht. 5 Und ihr wisset, daß er ist erschienen, auf daß er unsre Sünden wegnehme, und es ist keine Sünde in ihm. 6 Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer da sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt. 7 Kindlein, laßt euch niemand verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, gleichwie er gerecht ist. 8 Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre. (

    Doch nun zurück zum Evangelium Jesus, also demjenigen Evangelium, das Jesus verbreitete und seinen Jüngern auftrug zu verbreiten. Nach der Auferstehung gab Jesus eindeutig den Auftrag, Jünger zu machen, seine Lehren zu verbreiten, alles was er ihnen beigebracht hat weiterzulehren. Er lehrte weder die Kreuzigung als Evangelium, noch jene als solches zu verbreiten. Wäre dies der einzige Gott zu einer seeligen Gottverbindung, hätte er dies doch sicher gesagt...hat er aber nicht.


    - Und Jesus ging umher im ganzen galiläischen Lande, lehrte sie in ihren Schulen und predigte das Evangelium von dem Reich und heilte allerlei Seuche und Krankheit im Volk. Matthäus 4.23

    - die Blinden sehen und die Lahmen gehen, die Aussätzigen werden rein und die Tauben hören, die Toten stehen auf und den Armen wird das Evangelium gepredigt; Matthäus 11.5

    - Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen. Matthäus 24.14

    - Wahrlich ich sage euch: Wo dies Evangelium gepredigt wird in der ganzen Welt, da wird man auch sagen zu ihrem Gedächtnis, was sie getan hat. Matthäus 26.13

    - Nachdem aber Johannes überantwortet war, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium vom Reich Gottes Markus 1.14

    - und sprach: Die Zeit ist erfüllet, und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium! Markus 1.15

    - Und das Evangelium muß zuvor verkündigt werden unter alle Völker. Markus 13.10

    - Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium aller Kreatur. Markus 16.15

    - Er sprach aber zu ihnen: Ich muß auch andern Städten das Evangelium verkündigen vom Reiche Gottes; denn dazu bin ich gesandt. Lukas 4.43

    - Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Gehet hin und verkündiget Johannes, was ihr gesehen und gehört habt: die Blinden sehen, die Lahmen gehen, die Aussätzigen werden rein, die Tauben hören, die Toten stehen auf, den Armen wird das Evangelium gepredigt; Lukas 7.22

    - Und es begab sich darnach, daß er reiste durch Städte und Dörfer und predigte und verkündigte das Evangelium vom Reich Gottes; und die zwölf mit ihm, Lukas 8.1

    - Das Gesetz und die Propheten weissagen bis auf Johannes; und von der Zeit wird das Reich Gottes durchs Evangelium gepredigt, und jedermann dringt mit Gewalt hinein. Lukas 16.16

    - Und es begab sich an der Tage einem, da er das Volk lehrte im Tempel und predigte das Evangelium, da traten zu ihm die Hohenpriester und Schriftgelehrten mit den Ältesten Lukas 20.1

    - und hörten nicht auf, alle Tage im Tempel und hin und her in Häusern zu lehren und zu predigen das Evangelium von Jesu Christo. Apostelgeschichte 5.42

    - Sie aber, da sie bezeugt und geredet hatten das Wort des HERRN, wandten sich wieder um gen Jerusalem und predigten das Evangelium vielen samaritischen Flecken. Apostelgeschichte 8.25

    - Philippus aber tat seinen Mund auf und fing von dieser Schrift an und predigte ihm das Evangelium von Jesu. Apostelgeschichte 8.35

    - Es waren aber etliche unter ihnen, Männer von Zypern und Kyrene, die kamen gen Antiochien und redeten auch zu den Griechen und predigten das Evangelium vom HERRN Jesus. Apostelgeschichte 11.20

    -und sprachen: Ihr Männer, was macht ihr da? Wir sind auch sterbliche Menschen gleichwie ihr und predigen euch das Evangelium, daß ihr euch bekehren sollt von diesen falschen zu dem lebendigen Gott, welcher gemacht hat Himmel und Erde und das Meer und alles, was darinnen ist; Apostelgeschichte 14.15

    - und sie predigten der Stadt das Evangelium und unterwiesen ihrer viele und zogen wieder gen Lystra und Ikonion und Antiochien, Apostelgeschichte 14.21

    - Als er aber das Gesicht gesehen hatte, da trachteten wir alsobald, zu reisen nach Mazedonien, gewiß, daß uns der HERR dahin berufen hätte, ihnen das Evangelium zu predigen. Apostelgeschichte 16.10

    Das Evangelium ist eine Frohe Botschaft und dass Gott sein Reich mit Hilfe seines Sohnes auf Erden aufbauen, errichten wollte ist eine Frohe Botschaft. Die Ermordung dessen der von Gott hierfür auserwählt wurde kann nur das Werk eines Feindes Gottes im Himmel sein. Will hier jemand nun ein anderes Evangelium verbreiten, z.B. das Sühneopfertoddogma als Evangelium, so hat Paulus im Galaterbrief treffende Worte.

    lg starangel

  2. #2

    Standard

    Das Evangelium ist eine Frohe Botschaft und dass Gott sein Reich mit Hilfe seines Sohnes auf Erden aufbauen, errichten wollte ist eine Frohe Botschaft. Die Ermordung dessen der von Gott hierfür auserwählt wurde kann nur das Werk eines Feindes Gottes im Himmel sein. Will hier jemand nun ein anderes Evangelium verbreiten, z.B. das Sühneopfertoddogma als Evangelium, so hat Paulus im Galaterbrief treffende Worte.

    lg starangel
    Ja, das Evangelium ist eine frohe Botschaft!

    Aber warum sollte Gott ein Reich aufbauen wollen? Gott ist außerhalb jeglicher menschlicher Spekulationen, Vorstellungen und Wünsche!

    Gott ist! War immer da! Gott wird immer sein!


    Wie kann es bei der Vollkommenheit Gottes der Wunsch nach einem Sühneopfer geben?

    Was der Mensch sät das wird er ernten! -Punkt- Gal. 6.7/Off.22.12

    Richten wir uns danach und achten wir auf unser Saatgut!

  3. #3

    Standard

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Ja, das Evangelium ist eine frohe Botschaft!

    Aber warum sollte Gott ein Reich aufbauen wollen? Gott ist außerhalb jeglicher menschlicher Spekulationen, Vorstellungen und Wünsche!

    Gott ist! War immer da! Gott wird immer sein!


    Wie kann es bei der Vollkommenheit Gottes der Wunsch nach einem Sühneopfer geben?

    Was der Mensch sät das wird er ernten! -Punkt- Gal. 6.7/Off.22.12

    Richten wir uns danach und achten wir auf unser Saatgut!
    Hallo DaVinnci

    Das Gottverständnis der jüdischen Glaubensgeschwister richtete sich hauptsächlich nach demjenigen des Mose....bevor Jesus mit der Aufklärungskampagne über allein wahres und glaubwürdiges Gottverständnis begann.

    Das Reich Gottes ist inwendig....Jesus lehrte den Weg aus dem Einflussbereich der geistigen Macht der Finsternis ins Licht Gottes, oder geistige Reich Gottes, wo Liebe und Barmherzigkeit regiert.

    Die Realisation des Evangeliums vom Reich Gottes bedingt einen Gesinnungswandel. Jesus sagte nicht Tut Busse und glaubt an das Evangelium, sondern ändert eure Sinne(metanoia) Paulus lehrte dann ja, den sündigen Menschen aus- und den gerechten Menschen anzuziehen, respektive fleischliche Früchte abzugewöhnen und geistliche Früchte anzugewöhnen.

    Die Botschaft von der Realisation des Reiches Gottes im Menschen war eine Frohe. Alle die dann den Weg aus der Finsternis ins Licht schafften und schaffen können dies bejahen.

    Jesus lehrte den Weg aus der Finsternis ins Licht. Er verhiess ja, dass wer ihm glaubt und ihm nachfolgt das Licht des Lebens haben wird. Und jenes Licht kann doch meiner Ansicht nach mit Reich Gottes gleichgesetzt werden. Da Gott Liebe ist, Freude, Barmherzigkeit.

    In der Bibel haben ausnahmslos alle Jesus Evangelium verbreitet. Allfällige Versöhnung mit Gott erwirkt man mit Loslassen von gottfernen Gedanken, Worten, Taten/Werken
    Dann hilft man ja aktiv am Aufbau dem Ausbau des Reiches Gottes mit.
    lg starangel

  4. #4

    Standard

    Jesus lehrte den Weg aus der Finsternis ins Licht. Er verhiess ja, dass wer ihm glaubt und ihm nachfolgt das Licht des Lebens haben wird. Und jenes Licht kann doch meiner Ansicht nach mit Reich Gottes gleichgesetzt werden. Da Gott Liebe ist, Freude, Barmherzigkeit.
    Ja, das sehe ich auch so, doch wer sagt das den Menschen die vor Jesus lebten?

  5. #5
    Registriert seit
    26.08.2014
    Ort
    südwesten von DE
    Beiträge
    622

    Standard

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Ja, das sehe ich auch so, doch wer sagt das den Menschen die vor Jesus lebten?
    So Sachen frage ich mich auch immer daVinnci. Und nicht nur bezogen auf Menschen, die vor Jesus Lebenszeit gelebt haben. Es gibt ja auch heute Länder und Fleckchen auf der Erde, in denen Menschen leben die entweder von Jesus noch nie was gehört haben oder die "Geschichte" kennen, in deren Kulturkreis es aber keine Rolle spielt weil da eine andere Religion im Vordergrund ist. Und diese Menschen können ja nichts dafür das sie in einem Land geboren wurden, in dem das Christentum nicht ist. Werden die jetzt als verlorene Schäfchen aus Gottes Familie ausgeschlossen?.....
    https://www.youtube.com/watch?v=NqyAqz85_7E

    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

    Wenn ich mit Gott spreche, dann nennt man das beten. Wenn Gott mit mir spricht, dann nennt man das Psychose :D :D

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Ja, das sehe ich auch so, doch wer sagt das den Menschen die vor Jesus lebten?
    In den Sprüchen und Psalmen kann man jesuskonforme Worte finden, respektive hat Jesus einige davon als gottgefällige Ausagen übernommen. Das Buch der Weisheit und Jesus Sirach enthalten mehr göttliche Weisheit als die meisten kanonisierten Bücher. Dass gerade Bücher welche heilsame, lehrreiche Worte enthielten nicht in die Bibel integriert wurden sondern als apokryphe Schriften ausgesondert wurden hängt wohl damit zusammen, dass es keine Jesus-Nachfolger waren, die das Sagen hatten, was zu den Büchern der Bibel gehört und was nicht.

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von thalestris Beitrag anzeigen
    So Sachen frage ich mich auch immer daVinnci. Und nicht nur bezogen auf Menschen, die vor Jesus Lebenszeit gelebt haben. Es gibt ja auch heute Länder und Fleckchen auf der Erde, in denen Menschen leben die entweder von Jesus noch nie was gehört haben oder die "Geschichte" kennen, in deren Kulturkreis es aber keine Rolle spielt weil da eine andere Religion im Vordergrund ist. Und diese Menschen können ja nichts dafür das sie in einem Land geboren wurden, in dem das Christentum nicht ist. Werden die jetzt als verlorene Schäfchen aus Gottes Familie ausgeschlossen?.....
    Gott interessiert es aus meiner Sicht nicht zu welcher Glaubensgemeinschaft, welcher Religion sich jemand zählt. Das erkannte ja schon Petrus. Apostelgeschichte 10.34
    Gott ist jeder Mensch aus jedem Volk angenehm der recht tut. Ich leite und begleite ein Integrationsprojekt mit Frauen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit. Die paradiesische echte Herzlichkeit untereinander freut Gott sicher. Die Goldene Regel wird da gelebt, ohne dass sie jede der Frauen kennt.

  8. #8
    Registriert seit
    26.08.2014
    Ort
    südwesten von DE
    Beiträge
    622

    Standard

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Gott interessiert es aus meiner Sicht nicht zu welcher Glaubensgemeinschaft, welcher Religion sich jemand zählt. Das erkannte ja schon Petrus. Apostelgeschichte 10.34
    Gott ist jeder Mensch aus jedem Volk angenehm der recht tut. Ich leite und begleite ein Integrationsprojekt mit Frauen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit. Die paradiesische echte Herzlichkeit untereinander freut Gott sicher. Die Goldene Regel wird da gelebt, ohne dass sie jede der Frauen kennt.
    Ja das denke ich auch starangel :) Und schön das du dich mit einem Integrationsprojekt engagierst. Was genau machst du da?
    https://www.youtube.com/watch?v=NqyAqz85_7E

    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

    Wenn ich mit Gott spreche, dann nennt man das beten. Wenn Gott mit mir spricht, dann nennt man das Psychose :D :D

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von thalestris Beitrag anzeigen
    Ja das denke ich auch starangel :) Und schön das du dich mit einem Integrationsprojekt engagierst. Was genau machst du da?
    Hallo thalestris

    Der Sinn des Internationalen Frauentreffs ist ,dass Migrantinnen mit Schweizerinnen sich ungezwungen kennenlernen können, 2 mal monatlich. Vom Alltag abschalten, gemeinsam Rezepte aus den jeweiligen Ländern ausprobieren. Fremde Länder, Rituale und Tänze, Handarbeiten etc kennenlernen z. B. Kaffeezeremionell aus Äthiopien, sich in Schriftdeutsch unterhalten, dies über verschiedene Themen. Das Treffen ist politisch und religionsneutrall und wird von der Regionalen Fachstelle Integration finanziell unterstützt.

    Ich mache das nebenberuflich, mit viel Freude.

  10. #10

    Standard

    Zitat Zitat von thalestris Beitrag anzeigen
    So Sachen frage ich mich auch immer daVinnci. Und nicht nur bezogen auf Menschen, die vor Jesus Lebenszeit gelebt haben. Es gibt ja auch heute Länder und Fleckchen auf der Erde, in denen Menschen leben die entweder von Jesus noch nie was gehört haben oder die "Geschichte" kennen, in deren Kulturkreis es aber keine Rolle spielt weil da eine andere Religion im Vordergrund ist. Und diese Menschen können ja nichts dafür das sie in einem Land geboren wurden, in dem das Christentum nicht ist. Werden die jetzt als verlorene Schäfchen aus Gottes Familie ausgeschlossen?.....
    Nein, das Lösungswort heißt: Reinkarnation/Wiedergeburt!


 

Ähnliche Themen

  1. Evangelium - das Angebot Gottes.
    Von Zeuge im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 15.11.2012, 18:22
  2. Traum von Gottes Reich
    Von Wiedergeboren im Forum Erlebnisse
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 16:39
  3. Das Reich Gottes gesehen
    Von Dideliduu im Forum Erlebnisse
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.02.2011, 21:37
  4. Mithilfe an Gottes Reich gefragt...
    Von starangel im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.12.2007, 21:41

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

das evangelium verbreiten

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •