Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. #1
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    138

    Standard Die Wiederkunft Christi

    Die CD;
    eine Traumvision

    Aus einem lichten, hellblau leuchtenden Himmel,
    kommt eine milchig, durchscheinende CD geflogen.
    Auf ihr steht in dicken, fetten Eddingzahlen:
    30.03.3002
    Ich denke – in dem Moment: Beginn des tausendjährigen Friedensreiches Christi.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Tob 12,11 So will ich euch nun die ganze Wahrheit offenbaren und euch nichts verheimlichen. Ich habe euch schon kundgetan und gesagt: Es ist gut, das Geheimnis eines Königs zu verbergen, doch die Werke Gottes soll man in Ehren offenbar machen.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Joh 14,21 Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist's, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Was soll ich nun davon halten?

    In einer Traumvision gibt GOTT mir eine Zahl?
    Eher ein Datum!
    Zu der Zeit habe ich mich viel und oft mit dem ankommenden Himmelreich GOTTES beschäftigt.

    An anderer Stelle schrieb ich schon vor Jahrzehnten:
    In den Träumen spricht GOTT mit uns.
    Also sie genau hin und höre genau zu, was GOTT dir Mensch zusagen hat.

    Nun gibt GOTT mir ein Datum, welches ich sofort und intuitiv mit der Wiederkunft Christi in Verbindung bringe.

    Wie schön, denke ich, nur was ist mit der Rede Christi, geschrieben in der Bibel:
    Niemand weis wann es sein wird, als alleine der Vater. (im Himmel, Gott)
    Wie nun löse ich diese Frage, dieses Rätsel auf?
    Hat GOTT eine Ausnahme beschlossen?
    Sich anders entschieden?
    Mir eine besondere Aufgabe gestellt?
    Oder was sonst?


    Ich habe schon oft in Traumvisionen Aufgaben gestellt bekommen und diese gelöst.

    Diese nun bringt mich echt in Schwierigkeiten,
    weil das Wort GOTTES hier wie ein Widerspruch erscheint.
    Die sonst gekannte Geradlinigkeit ist nicht vorhanden.
    Welche Erkenntnisse brauche ich, um hier weiter zu kommen.
    Ein scheinbar schier unlösbares Rätsel.


    Wie soll ich diese Mitteilung also aufnehmen?
    Als eine Vorankündigung?
    In mir spricht es: Nein.

    Ist es ein Datum, das hernach gilt,
    dann also, wenn die Gottesstadt gelandet ist und ihre Tore öffnet?
    An dieser Stelle: Schweigen.
    Also Harmonie,
    folglich ist es ein Datum, das gilt für danach,
    wenn die Stadt Gottes auf Erden angekommen ist.

    Ihre Maße sind grob genannt 2222Km würfelförmiger Kantenlänge.

    Offb 21,16 Und die Stadt ist viereckig angelegt und ihre Länge ist so groß wie die Breite.
    Und er maß die Stadt mit dem Rohr: zwölftausend Stadien. Die Länge und die Breite und die Höhe der Stadt sind gleich.

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  2. #2

    Standard

    Joh 14,21 Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist's, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

    Was soll ich nun davon halten?
    ich würd sagen: Joh 14,21 aus dem Kontext gerissen... (da geht es um was ganz anderes als um ein "Endzeitdatum) ...

    In den Träumen spricht GOTT mit uns.
    Oder auch das eigene Ego... oder das Unterbewustsein... oder "der Teufel"... oder eine Mischung aus allen.... je nach dem welche "Türen" man offen hat...

    Und da du ja meinst, daß Du "Glas-klare" Sicht auf "das Wissen Gottes" haben würdest, kann dir in deinen Träumen alles mögliche übermittelt werden...
    Für dich ist es dann so oder so immer --> Gott selbst (angeblich).

    Würd ich an deiner Stelle vorsichtiger sein...


    Wie schön, denke ich, nur was ist mit der Rede Christi, geschrieben in der Bibel:
    Niemand weis wann es sein wird, als alleine der Vater. (im Himmel, Gott)
    Wie nun löse ich diese Frage, dieses Rätsel auf?
    Hat GOTT eine Ausnahme beschlossen?
    Sich anders entschieden?
    Mir eine besondere Aufgabe gestellt?
    Glaub ich nicht...

    Ich denk: (mindestens -->) Dein Ego trickst dich aus... denn das Ego will immer was "besonderes" sein und es dann "hinausposaunen"... sucht "die Ehre" bei Menschen...

    War bei Paulus auch so... aber auch er irrte sich damals mit seiner "Zeitangabe" wann angeblich Jesus wieder kommen würde (was ja bekanntlich nicht geschah)...

    Auch er meinte "der HERR" selbst habe es ihm "übermittelt"... ("im Wort des HERRN"):

    "Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrigbleiben bis zur Wiederkunft des Herrn..." (1 Thess 4,15)

    Du siehst... du tappst mit dein Jahr 3002 in die gleiche Falle wie Paulus damals... meinst ebenfalls --> Gott selbst hätte dir den Zeitpunkt "preis gegeben"... (<--- "im Wort des Herrn")


    Bzgl. daß dir die eigene "unfehlbare Bibel" dazu widerspricht (Sinnzitat von Jesus: Niemand kennt den Zeitpunkt... weder "der Sohn" noch die Engel...)
    Diese nun bringt mich echt in Schwierigkeiten,
    weil das Wort GOTTES hier wie ein Widerspruch erscheint. [...]
    Welche Erkenntnisse brauche ich, um hier weiter zu kommen?
    An dieser Stelle: Schweigen.
    Also Harmonie
    Njet... das ist schlichtweg: Verdrängung und demnach --> Pseudo-Harmonie... denn der Widerspruch besteht nach wie vor.

    Widersprüche lößt man nicht indem man sie (vor sich selbst) ver-schweigt. Der Widerspruch ist schon noch da...

    Mein Tipp:
    Einfach dir selbst eingestehen daß du halt auch nicht unfehlbar bist und halt auch nicht "alles weist"... auch nicht deine Träume.

    Dann wäre die Sache sauber erledigt.

    Aber dagegen sträubt sich natürlich das "stolze Ego"... logisch.

    Ist es ein Datum, das hernach gilt,
    dann also, wenn die Gottesstadt gelandet ist und ihre Tore öffnet? [...]
    ein Datum, das gilt für danach,
    wenn die Stadt Gottes auf Erden angekommen ist. [...]
    Ihre Maße sind grob genannt 2222Km würfelförmiger Kantenlänge.
    Dazu:


    'Vom Kommen des Gottesreiches' (<-- biblische Überschrift, Lukas 17, 20ff)

    --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
    "Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt das Reich Gottes?

    Antwortete er ihnen und sprach:

    Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden;

    Man wird auch nicht sagen:
    Siehe hier! oder: da ist es!

    Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch."
    --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

    Das hört sich ziemlich anders an als (d)eine 2222-km²-Stadt, die auf Planet Erde am 30.03.3002 "landen" wird... findest Du nicht?


    Paralellstelle:

    Thomas 3:
    --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
    Jesus sagte: Wenn jene, die euch verführen, zu euch sagen: ,Siehe, das Königreich ist im Himmel`, so werden euch die Vögel des Himmels zuvorkommen.

    Sagen sie zu euch: ,Es ist im Meer`, so werden euch die Fische zuvorkommen.

    Aber das Königreich ist innerhalb von euch und außerhalb von euch!

    Wenn ihr euch erkennt, dann werdet ihr erkannt werden; und ihr werdet wissen, dass ihr die Kinder des lebendigen Vaters seid.

    Wenn ihr euch aber nicht erkennt, seid ihr in Armut, und ihr seid die Armut.
    --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---

    Hört sich ebenfalls ziemlich anders an, als eine "Gottes-Gestalt" die am 30.03.3002 "landen" wird und eine 2222 km² Stadt installieren wird...
    Geändert von net.krel (28.06.2017 um 12:05 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    138

    Standard

    Na gut, du schreibst es richtig,
    Das Himmelreich Gottes ist inwendig in uns und um uns herum.

    Und es steht auch geschrieben:
    Ihr werdet kommen sehen den Menschensohn mit den Wolken des Himmels.

    Also eine sehr greifbare Wiederkunft und von der Stadt Gottes ist auch so geschrieben in der Bibel.

    Ach, du hältst die für ein elendes Machwerk Machtbessener --- Irgendwelcher.


    Und mein Gottvertrauen meinst du ist irrig.
    Ego und Satanisch.
    Klar, wer von Gott nichts wissen will,
    hält sein Licht für etwas böses.

    Da das Licht die Finsternis vertreibt,
    ist es aus deiner Sicht wohl logisch so.


    Ich bin im Licht Gottes und bleibe.





    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  4. #4

    Standard

    Na gut, du schreibst es richtig,
    Das Himmelreich Gottes ist inwendig in uns
    Scheint Dich aber nicht abzuhalten weiterhin an (d)einer 2222km² Stadt die im Jahr 3002 auf Planet Erde landen würde fest zu halten...

    Bibel:
    Ach, du hältst die für ein elendes Machwerk Machtbessener --- Irgendwelcher.
    Ein Großteil davon... ja. Vorallem das AT. (Grund: Zu viel Anti-Christliche Inhalte und Aussagen angeblich von "Gott"...)

    Wie gesagt: Hab ich noch nie einen Hehl draus gemacht...

    Und wie sieht es da bei dir eigentlich aus? Ich hab dir nun ein paar Bibelstellen vorgelegt die deinem 2222km² "Gottesreich" im Jahr 3002 widersprechen... ebenso daß keiner "den Zeitpunkt" des "Ende der Welt" kennt...

    Scheint dir aber ziemlich egal zu sein ... wieviel Wert hat dir dann eigentlich die Bibel in Wirklichkeit? Doch nur so viel... solang sie dir nicht widerspricht... und falls doch Biegst du es dir zurecht.

    Was soll uns deine "Prophezeihung" darum eigentlich heute im Jahr 2017 bringen?
    Selbst wenn es wahr wäre (was ich aber keine Sekunde glaube)...

    Wir leben heute... und haben heute unsere Aufgaben zu erfüllen... was in 1000 Jahren angeblich geschieht oder nicht ist da imho ziemlich irrlevant... reine Ablenkung... oder gar Sensations-Hashing...

    ...

    Jesus wurde in einem Stall geboren... schonmal nachgedacht was das bedeuten könnte?

    Jesus hätte doch damals schon eine "2222km² Paradies-Gottesreich-Stadt" installieren können und darauf warteten doch alle (auch viele seiner Jünger... daher ja die ständigen Fragen wann das Reich Gottes doch nun endlich käme)

    Warum hatte Jesus damals nicht schon das Gottesreich "gebracht"?

    Meine Antwort ist:
    Weil es nicht geht... solange die Menschen in ihrer Masse sich die Realität so gestalten wie sie es damals und heute noch tun...

    Selbst wenn Gott uns das Paradies auf Erden "herbei-zaubern" würde... wenn die Menschen nicht ihre Gedanken ändern würden sie daraus das gleiche machen wie vorher schon alles war.

    Das ist - imho - der Grund warum weder Jesus noch Gott noch sonst eine Instanz kommen wird und am Tag X "das Paradies" auf Erden bringen wird... Geschah damals als Jesus lebte nicht.. geschieht heute nicht... und auch nicht in X Jahren nur weil dann das Jahr XYZ ist....

    Reines Wunschdenken... buchstäblich reines Traumdenken.... und der dahinter liegende (versteckte unbewusste) Grund für solch eine Vorstellung ist die Verweigerung der persönlichen Verantwortung für sich selbst...

    Der Gleiche Grund ist die Ursache für die im Christentum vorherrschende Irrlehre daß Jesus "die Schuld" (oder Karma.. je nach dem) aller auch zukünftigen Menschen angeblich "auf sich genommen" habe ... seis am Kreuz... seis weil man an ihn glaubt.

    Auch hier: Reines Wunschdenken... aufgrund der (unterbewussten) Verweigerung volle persönlche Verantwortung für sich selbst und sein Handeln zu übernehmen... jemand anderes soll da der Sündebock lieber sein.

    Aber Jesus war in meinen Augen kein stellvertretender Sündenbock... das hat das falsche Christentum aus ihm lediglich gemacht...

    An Karma glauben und gleichzeitig daran glauben daß Jesus oder sonst wer einfach so mir nix dir nix das persönliche Karma "auflößt" ist ein weiterer Widerspruch in sich.

    Denn Karma besagt daß man selbst für seine Taten verantwortlich ist... und nicht wer anderes sie "stellvertretend wegwischen" wird...
    Geändert von net.krel (04.07.2017 um 21:23 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    138

    Standard

    Warum das Reich Gottes,
    also jenes das Christus auf diese Welt bringen wird,
    noch nicht hier ist:

    Ganz einfach, weil noch lange nicht alle gefallenen Seelen auf dieser Erde gelebt haben.
    Die finstersten kommen erst noch.

    Sie alle, ohne Ausnahme, müssen die Evangelien vernommen haben.
    Es soll niemand sagen können, er habe es nicht gewußt.



    Und die 2222Km kubische Kantenlänge der Stadt Gotte auf Erden,
    die Maße habe ich aus der Bibel berechnet.

    Das mir gegebene Datum bleibt so stehen und ist richtig.
    Gott gibt nur, was wir erfahren sollen zu unserem Besten.

    Warum nun wurde Christus in einem Stall gebohren,
    bei den armen, schwachen, unterdrückten und Sklaven der Gesellschaft,
    (jene also, die gezwungen sind, (unter Zeitdruck), für andere zu arbeiten)
    um ihnen zu geben, was die Herren dieser Welt niemals erhalten werden.

    Und weil der erste Versuch, als Pharao, fehlgeschlagen war.



    Das was gegeben wird ist Liebe, Gnade, Barmherzigkeit
    und die Vergebung der Schuld die aus dem Engelssturz resultierte.

    Diese Schuld ist den Christen genommen worden,
    ob es auch allen bewußt ist und sie danach leben?

    Zu viele Irritationen sind in dieser Welt.
    Reden wie zum Beispiel, das die Bibel nur so ein Geschichtsroman ist,
    oder viele grausame Anweisungen enthält die von irgendwelchen Göttern gegeben wurden.
    Daher wäre alles darin nicht so recht glaubwürdig.

    Dann die immer wiederkehrende Bemerkung, gibt es Gott überhaupt?
    Dazu dann das Jesus Christus doch nur vielleicht ein bedeutender Mensch war?
    Alles Anzweifelungen am eigenen Vertrauen in Gott und Jesus Christus
    mit dem Ziel, den Menschen von Gott wegzulenken.

    Klappt immer wieder viel zu gut.

    Nun, ganz einfach gestaltet Gott es eben nicht, den Weg zu ihm zu finden.
    Ein paar Rätsel sollten schon gelöst werden.



    Da ist dann noch die irrige Annahme,
    Karma könne nicht vergeben werden.
    Aua.
    Christus kann sehr wohl auch karmische Schuld vergeben.
    Sogar Menschen können das!
    Wenn auch nur das, was sie selber betrifft,
    wenn sie um Vergebung gebeten werden
    und diese dann auch gewähren!





    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  6. #6

    Standard

    Warum das Reich Gottes,
    also jenes das Christus auf diese Welt bringen wird [...]
    Jesus: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt. " [Joh 18,36]

    Sie alle, ohne Ausnahme, müssen die Evangelien vernommen haben.
    Es soll niemand sagen können, er habe es nicht gewußt.
    Wieder so eine Bibelfundamentalistische Religions-Rassistische hidden-Drohaussage... erst recht wenn Du damit irgendwelche religiöse Schriften meinst...

    Die Allgemein Gültigen Wahrheiten, die sicherlich auch - hier und da - in der Bibel stehen müssen natürlich schon erfasst werden... nur sind das keine "Bibel-Speziellen" Wahrheiten sondern eben "Allgemeine"... und diese kann man auch komplett ohne Bibel lehr[n]en.

    Natürlich auch mit Bibel sofern man in ihr die Spreu vom Weizen "rechtens trennen" kann... (daher man mit einem Bibelfundamentalismus den man anhängt dazu eh zum scheitern verurteilt ist)

    Es geht also nicht darum "die schriftlichen Evangelien" ... "vernommen"... zu haben (eh ein total bürokratischer Ansatz... typisch Deutsch) sondern schlichtweg darum Grundsätzliche "Regeln des Lebens" oder von mir aus auch (spirituelle) "Prinzipien des Lebens" verstanden udn verinnerlicht zu haben damit man nicht gegen diese ständig verstößt und sich dann wundert "warums nicht gut läuft"...

    Und das hat alles nichts mit dem zu tun was die meisten Biblizisten sich in ihrem Religions-Kult bürorkatisch vorstellen - in welchen sie sich selbst Gefangen halten ...

    Im Gegenteil sogar... ein jeder einigermaßen vernünftiger Mensch lehnt so etwas wie "Biblizismus" ab... und das ist auch nur gut so. Weil dieser führt wie man immer und immer wieder deutlich merkt nur in die "Kult-Irre"...

    Und die 2222Km kubische Kantenlänge der Stadt Gotte auf Erden,
    die Maße habe ich aus der Bibel berechnet.
    Ja... so wie andere eine 6000 Jahre alte Erde...
    Persönlich glaub ich an solchen Zahlen-Hokuspokus keine Sekunde... hab genug kennen gelernt die sich alles mögliche da ausgerechnet haben... da ist alles und nichts möglich.

    Mit "Offenbarung" hat sowas imho nix zu tun.... einfach nur Zahlenzauberei...

    Dann die immer wiederkehrende Bemerkung, gibt es Gott überhaupt?
    Von wem sprichst du da grad? Hier im Forum glauben alle mir bekannten Schreiber an Gott (nur die Gottesbilder sind unterschiedlich)...

    Diese Schuld ist den Christen genommen worden,
    Klar... und den anderen natürlich nicht... logisch. (typisch Religions-Rassimus... sickert bei dir immer wieder durch...)

    Gott verurteilt - in meinen Augen - niemand. Daher ist eine "Schuldvergebung" von Gott erst gar nie nötig gewesen.

    Dennoch wirkt Karma und die Vergebung Gottes bringt einfach nichts wenn man die Ursachen seines persönlichen Karma nicht erkennt und dann meint --> weil man sich den Titel "ich bin ein Christ" gegeben hat alles "weggezaubert" wäre deshalb...

    Wenn wer - im übertragenen Sinne - immer gegen die Wand läuft hilft nur eins: Es zu erkennen und die Laufrichtung ändern. Und danach den Schaden wieder gut machen falls man andere Verletzt hat damit. Egal ob als "selbst-nennender" Christ, Moslem, Atheist oder was auch immer.

    Alles andere ist in meinen Augen etnweder Religions-Kult, Zeitverschwendung, Fauler Zauber, Hokuspokus etc...

    Bibel:
    oder viele grausame Anweisungen enthält die von irgendwelchen Göttern gegeben wurden.
    Daher wäre alles darin nicht so recht glaubwürdig.
    Das ist die nur logische und auch richtige Schlussfolgerung zumindest bei den Anti-Christlichen Aussagen in ihr... wobei ich aber auch nicht sag[t]e "alles sei nicht glaubhaft" (das ist nur dein eigenes Schwarz/Weis Denken was du grad auf mich überträgst) sondern man muss einfach auch in der Bibel die Spreu vom Weizen trennen (lernen).

    Komisch... steht in der Bibel Menschenverachtendes --> dann schalten 90% der Christen offensichtlich auf: "100% Ignore..." und "Weichspülen um jeden Preis"... verstricken sich dabei jedoch nur jedesmal in noch mehr widersprüche und "Verstand-Auschalt-Knoten" ...

    Lesen sie die gleichen Greuelanweisungen zB in anderen Schriften (vorzugsweise Koran) dann heists sofort: Alles vom Teufel... etc pp.

    Sichtlichweg: Zweierlei Maß... geschuldet dem Bibelfundametnalismus welcher eine "uralte Erfindung" der Falsch-Priester schon immer war... seien diese nun im Islam, Christentum, Judentum wirskam... spielt gar keine Rolle... dieses Prinzip zieht sich durch alle Religionen, Kultur und Zeitunabhängig... die wenigsten Religions-Anhänger stehen drüber...


    Nun, ganz einfach gestaltet Gott es eben nicht, den Weg zu ihm zu finden.
    Ein paar Rätsel sollten schon gelöst werden.
    Glaube nicht daran daß Gott uns Rätsel aufgibt...
    Wenn dann fehlt uns einfach die nötige Erkenntnis und dann muss man solange danach streben bis man befriedigt ist.

    Da ist dann noch die irrige Annahme,
    Karma könne nicht vergeben werden.
    Kann sicherlich vergeben werden. Aber sicherlich nicht so wie es sich 90% der Christen vorstellen bzgl. der "Sündenvergebung" ...

    Ohne Einsicht, Wille zur Einsicht und Reue würde es zudem eh nichts nützten.
    Komisch daß du diese Dinge kaum erwähntest bisher... alles mögliche aber das wichtigste "verschluckt"...
    Geändert von net.krel (05.07.2017 um 15:20 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    138

    Standard

    Nun, Christus wird sein Reich schon noch auf diese Welt bringen.
    Wäre wohl sonst diese Welt sinnvoll?


    Wenn nun einige von der Wahrheit Gottes keine Kenntnisse haben,
    dann gilt für sie die Gnade der Unwissenheit.
    Die aber soll es am Tage der Wiederkunft Christi nicht geben.



    Und welche allgemeinen Wahrheiten sollen es denn sein,
    die den Menschen zur Erlösung führen?

    So ganz allgemein ohne Gott und Christus?
    Das wird nichts werden!



    In der Bibel die Spreu vom Weizen trennen?
    Also einen guten Gott und einen bösen Gott erstellen?
    Hatten wir schon mal.
    Der gute wurde gekreuzigt,
    es blieb dem Menschen der böse, dem er heute zu gerne folgt.



    Ja, das mit dem Zahlenhokuspokus,
    (Kbala)
    habe ich auch nicht so.

    Ich halte mich eher an das, was sich einfach berechnen läßt.


    Diese "Schuld" wird jedem genommen,
    der Christus als Sohn Gottes anerkennt.
    Klar doch, das die anderen nicht zu dieser Vergebung kommen können.
    Wer ja sagt zu Gott, erhält eben diese Vergebung.
    Wer nein sagt zu Gott, eben nicht.
    Ist das zu schwierig?



    Ohne entsprechende Geisterkenntnis wir einem Menschen die Vergebung,
    wofür und in welchem Umfange auch immer,
    wenig nützen,
    weil er zu leicht in alte Verhaltensweisen zurückfallen kann.



    26 Aber der Tröster,
    der Heilige Geist,
    den mein Vater senden wird in meinem Namen,
    der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern,
    was ich euch gesagt habe.








    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  8. #8

    Standard

    Wenn nun einige von der Wahrheit Gottes keine Kenntnisse haben,
    dann gilt für sie die Gnade der Unwissenheit.
    Die aber soll es am Tage der Wiederkunft Christi nicht geben.
    Wie Nietzsche schon sagte... "bessere Lieder müssten sie mir singen..."

    Du "predigst" schlichtweg die "Un-Gnade Christi"... nichts weiter.

    "Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, und seine Gnade währet ewiglich. So sollen sagen, die erlöst sind durch den HERRN"
    (so der "Gesang" des Psalmist in Ps. 107)

    Ja, das mit dem Zahlenhokuspokus,
    (Kbala)
    habe ich auch nicht so.
    Doch.

  9. #9
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    138

    Standard


    Ja richtig,
    Danke Jesus Christus das er uns erlöst hat von den Toten.
    Und lobt unsern Lieben Himmlischen Vater,
    er sendet unseren Christ immerwährend zu allen, die darum bitten.

    Die Gnade Gottes und seine Barmherzigkeit sind unendlich,
    nur sollte man sie auch ansprechen.

    Was Nietzsche sagte, kenne ich nicht und das scheint mir auch besser so.


    Ich berechne etwas, Kabbala ist das nicht.
    Die Angaben für die Berechnungen sind in der Bibel zu finden.

    Im Ganzen erzähle ich hier etwas über die Zusammenhänge der geistigen Gesetze.
    Wie das so im Großen und Ganzen funktioniert.

    Aus der Freiheit und Wahrhaftigkeit heraus.
    So wie es mir von Christus beigebracht ist.

    Es ist wie immer logisch, das alle Elemente, die mit der Wahrheit Gottes in Disharmonie sind,
    mich sofort angreifen und von Bedrohung reden und andere nicht stimmigen Behauptungen aufstellen.
    Alles schon zur genüge erlebt, aber es wiederholt sich immer wieder.

    Das Licht Christi wird immer wieder als Bedrohung empfunden,
    vorsätzlich mißdeutet und ans -Kreuz- genagelt.

    In dieser Form wird hier mit mir umgegangen,
    ist doch klar, das ich dann, wie Christus spricht:
    Er wird die Heiden mit einem eisernen Stabe weiden
    und wie eines Töpfers Geschirr zerschlagen.

    Wer nicht für mich ist, ist wider mich.

    Bittet um die Gnade Gottes und um seine Barmherzigkeit.
    So wird dies euch zuteil und die Erkenntnis um die geistigen Gesetze Gottes kommt dann auch.










    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  10. #10

    Standard

    hallo zusammen,

    ich will mich nur kurz einmischen, bin ja schließlich kein Schreiberling großartig. Nur lese ich hier immer wieder mal mit und bin mir dabei bewußt, dass ich mit anderen Augen als ein Christ darauf blicke. Ob ich dennoch meine Gedanken- Fragen, die ich beim Lesen solcher Texte immer wieder nicht erst hier in mir trage?

    (wenn nicht erwünscht, darf es gern und ohne Enttäuschung meinerseits gelöscht werden, mir ist bewußt, dass der Schwerpunkt auf dem christlichen liegt, ich bin nur Gast)

    Warum liegt so viel Gewicht auf Errettung, Wiederkommen eines Retters, eines Reiches irgendwann?

    Hat es wirklich Bedeutung für das Leben, dass uns Menschen hier gegeben ist?

    Mir erscheint es so schwer, so lastenhaft über Schuld, Vergebung oder sogar NIcht- vergeben zu lesen, die nur Menschen erhalten, die Geheimnisse erkennen oder eben nicht.
    Ich meine das ganz und gar nicht böse oder vorwurfsvoll, mir ist das so oft aber schon begegnet, dass ich selbst voll angagierte Christen(schreibt man das so?) schon in tiefen Verzweiflungsszenen erlebte, wo ich mich fragte, ob das wirklich "gut" für Menschen ist.

    Leben ist für mich Geschenk, jeden Tag.
    Aber es fällt mir schwer, überhaupt zu verstehen, dass Menschen zur Aufgabe, das Leben zu meistern in Geboten und Menschlichkeit, Rücksicht und Liebe zueinander, auch noch über Glaube (für mich eine einzig persönliche Sache) oder gar Errettung/Vergebung anderer Menschen zu "urteilen".
    Damit meine ich nicht, dass das im Argen passiert, denn ich sehe schon die Angst der "Gläubigen", dass Menschen "verloren" gehen, wenn sie nicht das rechte "glauben" (bitte positiv verstehen)
    Aber ich frage mich in beinahe Sorge um die, die so sehr bei Vergebung, Schuld und Errettung ankern, ob es wirklich wichtig ist, oder ob das Leben eines Menschen nicht eher darauf ausgerichtet ist (oder sein sollte) zu leben, was Glaube ist, egal was rechnerisch oder prophetisch einmal sein könnte?

    Leben wir Menschen (nur) um für das "nächste Leben" vor zu bereiten?
    Ich frage mich das schon längere Zeit.
    Vielleicht aber sind meine eigenen Blicke auch zu kurz?
    Ich blicke mich um in dem Leben, dass ich habe. Zeit vergeht, manche Zeiten sind leicht andere schwer.
    Liegt es an mir - ("wäre am Ende des Lebens also meine "Schuld"?) wenn ich nicht viel suche, was "danach" kommt? Ist es unsere Aufgabe zurück zu schauen- ich für mich glaube ja, denn aus der Vergangenheit sollten Menschen im besten Fall lernen. Aber ist es unsere Aufgabe nach vorn zu schauen- ich weiß nicht, wozu?

    Vergeben btw... sollten das nicht alle Menschen lernen und können? Warum also begrenzen auf Religion oder Glaube?


    Naja- so meine Fragen beim Lesen solcher Texte.
    Ich wünsche euch einen schönen Abend.

    l firefly


 

Ähnliche Themen

  1. Wiederkunft Jesu im Fernsehen
    Von GnaKi-Team im Forum Mitten im Leben
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2012, 14:25
  2. Jesu Christi von Nazareth
    Von Freetime im Forum Jesus
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 20:40
  3. Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 26.09.2009, 02:31

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •