Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Standard Die Frage kam auf, warum Gott all diese Kriege, Leid, Hunger zulässt?

    Die Frage kam auf, warum Gott all diese Kriege, Leid, Hunger, all dieses Schreckliche zulässt? Muss man da nicht an Gott zweifeln?

    Es ist doch recht eindeutig, hungernde Menschen überall, hungernde Kinder speziell, vergewaltigte Frauen, im Namen Gottes verstümmelte Frauen, Kriege, Terror, Folter, Morde!!! Unendliches Leid im Namen Gottes, jeder vernünftige Mensch muss da doch an Gott zweifeln??? ODER!?!?!?!
    Falsch!!! Falsch!!! Falsch!!!

    Nur Altkirchler bekommen da nämlich ihre Zweifel!
    Altkirchler haben dazu ein sehr eigenes Gottesbild. Sie wissen zwar schon, es ist alleine der Mensch, der die Kriege führt, der die Frauen verstümmelt und die Frauen vergewaltigt, der die Menschen verhungern lässt und, und. Aber, über einen ganz diffusen Kunstgriff der Kirchen hat der Mensch nie alleine Schuld, denn Gott hat es da doch schließlich auch irgendwie zugelassen. Das ist schon toll, wenn Verantwortung nach den Kirchen immer nur halbe oder gar keine Verantwortung bedeutet. Was macht es da schon, wenn es dafür auch nur halbe oder gar keine Erklärungen gibt.
    Wahre Christen dagegen wissen, dass dem Menschen diese Erde von Gott längst übertragen wurde, lesen vermutlich sogar in den Texten ganz ohne Auslegungen und Interpretationen, denken aber vor allem selber und erkennen so auch selber die Wahrheit!
    Darum gleich zu den Fakten, Gott übertrug den Menschen schon vor mindestens rund 3500 Jahren diese Erde als Lehen.

    1. Mose 1, 28
    Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

    Und dass nun niemand auf die Idee kommt nachzurechnen! Das erste Buch Mose, "Genesis", griech. Anfang, das Buch der Anfänge soll etwa 1450-1410 v.Chr. entstanden sein. Also, vor rund 3500 Jahren - gut. Aber, war da nicht auch noch etwas mit Gott erschuf den Menschen vor rund 6000 Jahren???

    Halt!!! Es ist doch für uns völlig unerheblich, ob wir nun schon seit rund 3500 Jahren oder seit rund 6000 Jahren das Wirken von Liebe und Wahrheit vermeiden, wir leben davon so oder so doch nur rund 80 Jahre. Dieses zu wissen ist schön, nützt uns doch aber gar nichts, um zur eigenen Erkenntnis zu gelangen.
    Wir[!] vermeiden doch das Wirken von Liebe und Wahrheit ganz konkret im Hier und Jetzt!
    Wir[!] können doch nur etwas ändern, wenn wir selber uns hier und heute ganz konkret für Selbstbewusstsein und das Wirken von Liebe, Wahrheit und Geist entscheiden!!

    Johannes 13, 7 + 17
    7 Jesus antwortete: Du verstehst jetzt nicht, warum ich das tue; eines Tages wirst du es verstehen.
    17 Ihr wisst das alles - nun handelt auch danach. Das ist der Weg des Segens!

    Jesus selber sagt es doch:
    Es selber auch konkret tun!!!

    Es ist doch nicht Gott der die Kriege führt, es ist der Mensch selber!
    Nur wir Menschen selber können das darum auch nachhaltig ändern!

    Es ist doch nicht Gott der Frauen verstümmelt, es ist der Mensch selber!
    Nur wir Menschen selber können das darum auch nachhaltig ändern!

    Es ist doch nicht Gott der die Frauen vergewaltigt, es ist der Mensch selber!
    Nur wir Menschen selber können das darum auch nachhaltig ändern!

    Es ist doch nicht Gott der Kinder verhungern lässt, es ist der Mensch selber!
    Nur wir Menschen selber können das darum auch nachhaltig ändern!

    Es ist doch nicht Gott dem Menschen verhungern, es ist der Mensch selber!
    Nur wir Menschen selber können das darum auch nachhaltig ändern!

    Es ist doch nicht Gott der all das Leid bringt, es ist der Mensch selber!
    Nur wir Menschen selber können das darum auch nachhaltig ändern!

    1. Mose 9, 9-10
    9 Gott sprach zu Noah: Siehe, ich richte mit euch einen Bund auf und mit eurem Samen nach euch
    10 und mit allem lebendigen Getier bei euch, an Vögeln, an Vieh und an allen Tieren auf Erden bei euch, von allem, was aus dem Kasten gegangen ist, was für Tiere es sind auf Erden.

    Gott gab uns dazu die Liebe, die Werte, das Gehirn und den Geist, gab uns die Erde zu Untertan.

    Und wenn das angeblich doch so einfach zu erkennen ist, man sieht das hier ja gerade, warum erkannte das bisher niemand???
    Weil die Altkirchen – Katholiken - Protestanten, Orthodoxe und alle die Kirchen die sich davon inspirieren lassen, sich in der gesamten Textauslegung mehr als Staatskirchen, Verwaltungs-und Regierungseinheiten sehen! Sie regierten als Kirchen sogar selber als Teil der staatlichen Gewalt und so kann man natürlich nicht die wahren biblischen Werte erkennen. Ja, man will diese dort auch gar nicht erkennen.
    Glaube, Geist, Kirche und staatliche Gewalt gehören nicht zusammen – das geht nicht.

    Wahre Christen könnten zwar als selbstbewusste Bürger sehr wohl Politik machen, aber eben nicht für/von wahre(n) Christen.
    Wahre Christen fühlen sich darum auch als Christen nur Liebe, Wahrheit und Geist verpflichtet!

    Noch einmal, Gott gab uns vier Größen an die Hand und hielten wir uns auch nur etwas an seine Vorgaben, erwiesen wir uns als wahre Gotteskinder - wir hätten uns schon zu Lebzeiten eine Art Paradies auf Erden erschaffen:

    1 Gott gab uns die Erde zu Untertan
    1.Mose 1, 28

    2 Gott gab uns selber den Heiligen Geist
    Serie, Folge 1

    3 Gott gab uns die Liebe und Werte
    Serie, Folgen 2-5

    4 Gott gab uns das Gehirn und den freien Willen
    1. Mose 1, 26-27, 5. Mose 30, 19-20, Jesaja 48, 18

    Gott übergab uns Erde, Werte und Regeln!
    Nutzten wir sie doch nur nachhaltig
    und hielten uns auch an diese Werte!
    (Das „Problem“ mit dem freien Willen des Menschen)

    Beide Eigenschaften, ob Selbstbewusstsein oder freier Wille, werden so wortwörtlich in den Texten der Bibel nicht erwähnt.
    Aber, während der freie Wille von den Altkirchen zwar noch immerhin propagiert, aber nicht umgesetzt wird, wird das von Gott angepriesene Selbstbewusstsein von den Altkirchen gleich ganz negiert und verheimlicht.
    Denn, sämtliche Altkirchen verstehen sich einerseits traditionell eben immer zuerst als Verwaltungs- und Regierungseinheiten und können entsprechend mit einem Bürger mit Selbstbewusstsein rein gar nichts anfangen.
    Und da der Bürger andererseits auch nicht gerade zu Selbstbewusstsein neigt, vermisst er dieses auch nicht in den Texten der Bibel.
    Gott übertrug dem Menschen diese Erde als Lehen und er mischt sich seither auf ihr auch nicht mehr sehr bedeutsam ein?????
    Man muss das doch klar erkennen – Gott, der Erschaffer von Erde und Sternen, der Erschaffer von allem, tritt mit solchen Kleinigkeiten, wie brennenden Büschen, Löwengruben, Flammensäulen, Sprachverwirrung, Erweckung einzelner Toter und, und auf. Selbst die Plagen, zerstörten Städte und im Schilfmeer versunkene Heere usw. waren doch alles nur Ereignisse, die sämtlich keine Reiche gefährdeten. Das waren nur rund 0,0000[rund 300 Nullen]00001 Prozent sämtlicher Fähigkeiten Gottes, das war gar nichts.
    Weniger bekannt, aber streng formal betrachtet wäre dennoch auch Josua 10, 13 ein größeres Ereignis. Sonne und Mond einen Tag lang still stehen lassen, das ist schon gewaltig. Aber, hier auf Erden so direkt auch gewaltig folgenlos.

    Josua 10, 13
    da stand die Sonne und der Mond still, bis dass sich das Volk an ihren Feinden rächte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Frommen? Also stand die Sonne mitten am Himmel und verzog unterzugehen beinahe einen ganzen Tag.

    Nur einmal mischte Gott sich hier auf Erden aber dann doch richtig groß, umfassend und nachhaltig ein, mit der Sintflut.
    Gott ist zwar allwissend und wusste so, dass der Mensch danach gleich wieder neu schmuddeln würde. Aber, so wie der Mensch hofft, so hofft natürlich auch Gott. Er hofft schon, dass durch so etwas ein Mensch ihn doch endlich einmal überrascht und dieser individuell reagiert und er die Wirklichkeit erkennt, aber der Mensch überraschte ihn nicht und schmuddelte doch wieder neu los.

    Wirklich gottmäßig wäre es doch eher gewesen, z.B.:
    Und Gott sprach, aus dem Mittelmeer werde Mittelmeerland und schon erstreckte sich eine wunderbare grüne Ebene mit Namen Mittelmeerland, wo einst das Mittelmeer lag.
    Oder
    Und Gott sprach, das römische Reich verschwinde - und schon erstreckten sich nur noch üppige grüne Wiesen voller Blumen, wo einst Rom und seine Vorposten waren.

    So etwas wäre annähernd gottmäßig gewesen, aber doch nicht solche Kleinigkeiten wie brennende Sträucher, versteifte Schlangen und all solche Dinge.
    Gott hält sich entsprechend seiner früheren Zusage auf der Erde stark zurück und hinterlässt auch keine Spuren. Denn, wir sollen schließlich glauben und nicht wissen.
    Gott kann rein gar nichts für Erderwärmung, Umweltzerstörung und all diese Gräuel auf Erden!

    Wir Gotteskinder müssen uns als denkende, kompromissfähige Kinder Gottes beweisen und uns selber um diese von uns Menschen verursachten Probleme kümmern und diese lösen.
    Es täuscht zwar immer Aktivität vor, wenn man sich deswegen von Gott löst, aber wir müssen uns vielmehr von den Problemen lösen, müssen diese auf-lösen!
    Original - http://www.die-wahren-christen.de/gott-zweifeln.htm

  2. #2

    Standard

    Die Theodizee Frage ist für mich am "besten" mit dem freien Willen in welchen Gott nicht eingreift (sonst wäre "der Wille" nicht frei) zu erklären... und Karma.
    lg

  3. #3
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    3.835
    Blog-Einträge
    5

    Standard

    Irgendwann werden wir es erfahren.
    Galater 3, 27-28

    Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, gehört nun zu Christus. Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus.


    Es gibt fünf Evangelien: Matthäus, Markus, Lukas, Johannes und das Leben der Christen. Viele Leute lesen nie die ersten vier.
    Ravi Zacharias

  4. #4
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    365

    Standard

    Irgendwann werden wir es erfahren.
    Ja, irgendwann, bestenfalls im nächsten Leben.

    Jedoch die, die nachdenken, und ihre Kirchendogmen loslassen, werden es in diesem Leben erfahren,
    denn es ist wirklich sooooooo simpel.
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!


 

Ähnliche Themen

  1. Warum lässt Gott Leid zu?
    Von Artmann im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 09:18
  2. Warum Gott? Warum Religion?
    Von luxdei im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.09.2008, 18:07

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •