Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1

    Standard Ist Esoterik gefährlich?

    Vielen Christen warnen vor der Esoterik? - Ist das berechtigt?

    MfG,

    Digido

  2. #2

    Standard

    Es kommt darauf an, was man unter Christ und unter Esoterik versteht, Digido 😉

    Früher gab es mal Hefte von Hanspeter Nüesch, Esotera, darin verteufelte er alles, was Mensch zur inneren Ruhe half. Autogenes Training, REIKI, Yoga positives Denken etc.nannte er okkult. Obwohl einiges von Jesus gar praktiziert und gelehrt wurde.

    lg starangel

  3. #3

    Standard

    Esoterisch ist ja alles, was nicht materiell ist. Also die Bibel ist im Grunde ein Esoterik-Buch, und da Bibelleser meistens keine Esoteriker sind, können sie die Bibel nicht verstehen. Es sind Menschen, die noch ganz im materiellen Denken gefangen sind. Deshalb sind sie, wie die Materialisten allem Esoterischen ablehnend gegenüber, mit dem Unterschied, dass Materialisten glauben, dass es nichts Esoterisches gibt, und Bibelgläubige darin nur gefährliches, teuflisches, dämonisches sehen.

    Lg,

    Digido

  4. #4

    Standard

    Zitat Zitat von Digido Beitrag anzeigen
    Vielen Christen warnen vor der Esoterik? - Ist das berechtigt?

    MfG,

    Digido
    Die genannten Dinge sind sogar Brand gefährlich und öffnen den Gestr für Dämonen und so enstehen Verwirrungen und Verblendung. Ich kann nr sagen asus Erfahrung FINGER WEG und verbrennen das Zeiug und großen Bogen drum machen

  5. #5

    Standard

    Bücherverbrennung?

  6. #6

    Standard

    Esoterik ist der nach innen weisende Anteil einer Religion, Exoterik der nach außen weisende. In diesem Sinne war Jesus Esoteriker, da er das innere Verhältnis zum Väterchen in den Vordergrund stellte, während er Dogmen und Ritus - ganz im Sinne Rabbi Hillels - eher skeptisch betrachtete.
    LG

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von Rene Beitrag anzeigen
    Die genannten Dinge sind sogar Brand gefährlich und öffnen den Gestr für Dämonen und so enstehen Verwirrungen und Verblendung. Ich kann nr sagen asus Erfahrung FINGER WEG und verbrennen das Zeiug und großen Bogen drum machen
    Hallo Rene,

    wie kommst Du darauf?

    LG,
    Digido

  8. #8

    Standard

    Zitat Zitat von Gott_allein Beitrag anzeigen
    Esoterik ist der nach innen weisende Anteil einer Religion, Exoterik der nach außen weisende. In diesem Sinne war Jesus Esoteriker, da er das innere Verhältnis zum Väterchen in den Vordergrund stellte, während er Dogmen und Ritus - ganz im Sinne Rabbi Hillels - eher skeptisch betrachtete.
    LG
    Dem kann ich zustimmen.

    LG,
    Digido

  9. #9

    Standard

    Imho kommt man - "während des Weges" - nicht drum herum bzgl. dessen was Starangel ob aufgeührt hat.
    Also ich meine damit, wenn man sich selbst vollständig(er) verstehen will wird man irgendwann mal zB beim Thema "Energiezentren des Körpers" angelangen... diese sind ja ein elementarer Teil von uns Menschen (wenngleich auch, leider, die Existenz dessen von den meisten Schulmediziniern abgelehnt/ignoriert)... und zB Reiki oder Yoga basieren ja vor allem auf unsere metapyhischen Energien...

    Wenn man also das alles per-se verteufelt (oder es, wie die Materialismus-Religion. dogmatisch ablehnt) ... wie will man sich jemals selbst "ergründen" können? Und all die Zusammenhänge welche sich nachziehen...

    In meinen Augen kann man "Krankheit und Gesundheit" des Menschlichen Körpers (und auch Psyche) nicht vollständig verstehen/behandeln, wenn man die Existenz seiner "metaphyischen Energien" dogmatisch ablehnt... gar verteufelt...


    Ich hab einige "Esoteriker" kennen gelernt, welche schlechte Erfahrungen gemacht haben mit esoterischen Themen... darafhin sind wiederum einige davon deshalb dann "ins Christentum konvertiert"... sozusagen. (Also jene Christentume, welche alles was nicht "ihren fundamental-Stempel" trägt verteufeln.. selbstverständlcih auch die Esoteriker, New-Ageler und letztendlich den gesamten Rest an Glaubensrichtungen was es so gibt..)



    In meinen Augen sind sie dann einfach nur vom Regen in die Traufe gegangen... sie hatten weder bei "den Esoterikern" gelernt, wie man "die Spreu vom Weizen" trennt

    (selbstverständlich existiert in der Esoterischen "Szene" die gleichen "Hardliner" und deren Missbräuche... wie zB in den Christentumen insbeonsdere in den Evangelikalen und fundamentalischten Kreisen)

    noch bei ihrer "neuen Glaubensrichtung" dem sog. "Christentum"...

    ...

    Was ihnen vorher zB die "Geister-Beschwörung" war (nannten sie jedoch nicht so... war imho aber nichts anderes) und sie jedes Wort "blindlings glaubten" was ihnen da "ge-channelt" wurde..... war ihnen danach dann im Christentum halt einfach zB der Bibelfundamentalismus... (<--- nannten sie dann aber ebensowenig... wars aber imho dennoch)


    Gleiches Prinzip wie vorher... nur die "äußere Hülle" gewechselt. Ihre Un-Willigkeit "die Dinge zu hinterfragen" blieb jedoch...


    ...

    Wir wissen von der Geschichte des Christentums (und zwar von nahezu Anfang an bis in die jüngste Geschichte hinein) daß es dort stehts nur so wimmelte von allen was nicht-gut und nicht-recht ist... und die Ursachen dafür immer noch (lange) nicht erkannt wurden von den heutigen Christen... war all das etwa nicht "teuflisch"? Ihre Kriege und Morde und Raubzüge und Verbrechen etc...? Durch die Geschichte hindurch...

    Anstatt sich diesem Thema einmal anzunehmen (ohne Tabu-Blockaden... ohne auf die "Dogmen der eigenen Religion" dabei Rücksicht zu nehmen... versteht sich) schließen jene lieber die Augen davor und richten ihren Blick lieber auf die (in ihren Augen --> ) "teuflische Esoterik"...

    Derweil, wie Digido imho auch schon richtig sagte, ist die Bibel [auch] ein Reines-Esoterik-Buch... ich wüsste kein Esoterisches Thema (gar "Zauber") was in der Bibel nicht vorkommt (und als "Gottes-Wort" gilt...) ... alles dabei von "schwarz bis weis"... von Telekinese, Alchemie, Astrologie, Reiki- und Remote-Heilungen, Wahrsagerei, "Schlangen-Zauberei"... ja sogar Kinder-Opferei und ein okkulter "Bluts-Glaube"... etc... quer Beet einfach alles dabei...

    Aber "die Esoterik" ist natürlich des Teufels... klar.

    Es fehlt da imho also einfach an (der Willigkeit) der Unterscheidung... ebenso an der Willigkeit, die Spreu vom Weizen zu trennen... seis bzgl "der Esoterik"... seis in ihrer eigenen Religion.

  10. #10

    Standard

    Hallo net.krel,

    bei den von Dir angesprochenen "Esoterikern" und bei den Biblizisten resultiert doch die Unwilligkeit zu unterscheiden und damit auch die Unfähigkeit dazu, aus der Konsumentenhaltung, die man nicht ablegen will. Während eben jede persönliche Veränderung nur möglich ist, wenn man auch mit der eigenen Person und ihren "Abgründen" bekannt wird und im Gegensatz dazu mit der vorher verborgenen "himmlischen Hilfe" (als Zusammenfassung alles wirklich Hilfreichen). Da muss man einfach unterscheiden lernen und die Unterscheidung wird auch immer klarer, je mehr man willig wird sich verändern zu lassen.

    LG,
    Digido


 

Ähnliche Themen

  1. So gefährlich ist das beliebteste Passwort der Welt
    Von luxdei im Forum Mitten im Leben
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2012, 14:23
  2. Ist Esoterik ein Widerspruch zum christlichen Glauben?
    Von Lelia im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 14.02.2012, 15:54

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •