Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 60 von 60
  1. #51
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    369

    Standard

    Als Wort Gottes galt zu und nach Jesus Wirkungs- und Aufklärungszeit bezüglich göttlichem Willen was Jesus lehrte und sicher nicht, was Mose im Auftrag des Schlangenzauberers lehrte, respektive Päpste und Bischöfe, welche dem Christentum ihre Dogmen aufdrängten, dazu gar Bibelstellen geschickt aber nachweislich umfunktionierten, so dem Evangelium entgegenwirkten
    Starangel, irgendwann steht jeder Mensch vor der Entscheidung: Gehe ich den Weg der Menschen, d. h. Kirchen, oder gehe ich den Weg GOTTES, d. h. richte ich mich nach seinen vollkommenen, religionsfreien Schöpfungsgesetzen und bemühe mich damit die richtigen Werke zu tun?

    Ja, was Jesus lehrte!
    Aber was genau lehrte denn Jesus vor ca. 2.000 Jahren wirklich?
    Jesus hinterließ keine eigene Aufzeichnungen.
    Was uns zur Verfügung steht/stand waren fehlerhaft gedeutete und fehlerhaft übersetze alte Schriften und wie wir heute wissen auch wissentlich gefälschte Bibeln. (Googel: Die gefälschte Bibel)

    Für mich bekamen die Worte von Jesus lt. Johannes 14.26 + 15.26, eine ganz besondere Bedeutung: "Ich werde den Vater bitten einen anderen "Beistand/Tröster/Vertreter" (je nach Bibel) zu senden, der wird euch all das lehren und erinnern was ich euch sagte". (Siehe auch 1.Kor.13.9-10)

    Aber ist es nicht seltsam? Sobald die Menschen sich für eine Religion/Konfession entschieden haben, wird das eigene denken weitestgehend eingestellt!
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  2. #52
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    369

    Standard

    Stella, was immer wir meinen glauben zu müssen, was wirklich zählt sind unsere WERKE!

    Zitat: "Viele Atheisten sind die besseren Christen, denn ihre Werke unterliegen keinem Glaubenswahn!"
    (Sprüche 12.1 + 13.24 + 5.Mose 21.18-21)
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  3. #53

    Standard

    Hallo Jerom, Gute Werke bedingen aber meines Erachtens eine entsprechende Grundgesinnung des Menschen. Und da passen die fleischlichen Früchte aus Galater 5 sicherlich nicht dazu, solche erzeugen ja eher lieblose Werke = Sünden.

    Gewisslich sollen aber die nurmehr guten Werke aus innerem Antrieb kommen, und uneigennützig, bedingungslos sein, aus dem Herzen heraus als Selbstverständlichkeit getätigt werden. Dazu gefallen mir christliche Bücher sehr gut, die die tätige Nächstenliebe in den Vordergrund stellen.

    Jesus sagte ja am jüngsten Gericht -was immer damit gemeint ist, wann das sein soll erscheint mir nebensächlich) 34 Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! 35 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich getränkt. Ich bin Gast gewesen, und ihr habt mich beherbergt. 36 Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.
    Matthäus 25. 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist? oder durstig und haben dich getränkt? 38 Wann haben wir dich als einen Gast gesehen und beherbergt? oder nackt und dich bekleidet? 39 Wann haben wir dich krank oder gefangen gesehen und sind zu dir gekommen? 40 Und der König wird antworten und sagen zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
    Auch Paulus hat diesbezüglich so einiges Passendes dazu gesagt....doch solche, im Sinne Jesus gelehrten Worte von Paulus fanden nicht in das gängige Bibelzitatensalmmelsurium der sich als aus Gnade errettet glauben.
    Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Galater 6.2

    Preis und Ehre und unvergängliches Wesen denen, die mit Geduld in guten Werken trachten nach dem ewigen Leben; Römer 2.7
    Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, zu welchen Gott uns zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen. Epheser 2.10
    Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.


    Aus meiner Sicht also gemäss meiner Feststellung während meiner längerfristigen Besuche in unterschiedlichen christlichen Gemeinden, Freikirchen (um herauszufinden wo die segensreichen, göttlichweisen Glaubens- und Verhaltenslehren Jesus Christus in der Bibel auch wahrhaftig und erkennbar praktiziert würden) wurde und wird die Bibel zum Götzen, wenn man ohne das tägliche Lesen darin glaubt, ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, und trotz x-mal durchgelesen, noch immer nicht den sündigen Menschen ausgezogen hat, stattdessen mit eifrigem Bibellesen glaubt Gott zu gefallen.

    Sicher ist Bibel lesen an und für sich sehr hilfreich, aber nur wenn die segensreichen der inneren so auch der äusseren Lebensqualität hilfreichen Lehren dort drin (zum eigenen Wohl, und dem der Mitmenschen und der Freude Gottes) auch umgesetzt werden, man den Sinn vom nurmehr im Geiste wandeln erkannt hat.

    Das vergleiche ich mit einer Gebrauchsanweisung für die in Betriebnahme eines neuen Gerätes was beim 1. Mal Durchlesen sehr schwierig scheint es richtig zu machen. Wenn man es mit Ruhe und Aufmerksamkeit durchliest, dann umsetzt und dies immer wieder so macht, dann weiss man genau, respektive macht automatisch das Richtige zu rechten Zeit.

    lg starangel.

    Man nennt ja auch Fussball einen Götzen, wenn Männer ja kein Spiel ihrer Mannschaft verpassen wollen, zu jedem Auswärtsspiel fahren, egal wie weit und praktisch nurmehr Fussball zum Thema haben....Frau und Kind dadurch an WE vollkommen vernachlässigen)



    Zitat Zitat von Jerom Beitrag anzeigen
    Stella, was immer wir meinen glauben zu müssen, was wirklich zählt sind unsere WERKE!

    Zitat: "Viele Atheisten sind die besseren Christen, denn ihre Werke unterliegen keinem Glaubenswahn!"
    (Sprüche 12.1 + 13.24 + 5.Mose 21.18-21)
    Geändert von starangel (26.11.2018 um 14:43 Uhr)

  4. #54
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    369

    Standard

    Hallo Jerom, Gute Werke bedingen aber meines Erachtens eine entsprechende Grundgesinnung des Menschen.
    Starangel, das sehe ich auch so.
    Dazu ist aber nicht unbedingt eine Religion erforderlich, bzw. kann in jeder Religion erfolgen, wozu ich auch den Atheismus zähle.

    Dazu gefallen mir christliche Bücher sehr gut, die die tätige Nächstenliebe in den Vordergrund stellen.

    Welche Religion hat GOTT?

    Warum müssen das christliche Bücher sein?
    Ich kenne keines welches nicht auch gleichzeitig "blinden Glauben" fordert, bzw. "von "Gnade grösser als die Sünde" erzählt.
    Kennst Du ein christliches Buch, welches Einblick in GOTTES wunderbare, vollkommene Schöpfung gibt?
    Ein christliches Buch, welches von unserem religionsfreien GOTT berichtet?
    Ein christliches Buch, welches erklärt, dass Liebe und Gerechtigkeit untrennbar mit einander verbunden sind?

    Sicher ist Bibel lesen an und für sich sehr hilfreich,...
    Magst Du ein Beispiel nennen?
    Was ist Deine Lieblingsbibel?

    * Bibel in gerechterSprache
    * Bock - Die Bibel der Anthroposophen
    * Bruns
    * Einheitsübersetzung
    * Elberfelder revidiert
    * Elberfelder unrevidiert
    * Gute Nachricht
    * Genfer
    * Konkordante Übersetzung (DaBhaR etc)
    * Hoffnung für alle
    * Luther 1912
    * Luther 1984
    * Menge
    * Neue evangelistische Übersetzung
    * Neues Leben
    * Neue Welt Übersetzung
    * Ratzinger
    * Schlachter 1951
    * Schlachter 2000
    * Voxbibel
    * Zeugen Jehovas Bibel
    * Züricher


    DieAuflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollkommenheit.

    ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
    Das ist der Satz, den ich aus meiner Jungscharzeit (14-16 Jahre) mit Pfarrer Wilhelm Busch, mitgenommen habe!
    Hier wurde mir schon sehr früh das Schöpfungsurgesetz der Wechselwirkung -Saat und Ernte - bewusst.
    Je älter ich wurde, je grösser wurde der Abstand zu den Kirchendoktrin.

    Man nennt ja auch Fussball einen Götzen, wenn Männer ja kein Spiel ihrer Mannschaft verpassen wollen, zu jedem Auswärtsspiel fahren, egal wie weit und praktisch nurmehr Fussball zum Thema haben....Frau und Kind dadurch an WE vollkommen vernachlässigen
    "ICH BIN DER HERR DEIN GOTT!
    DU SOLLST KEINE ANDEREN GÖTTER HABEN NEBEN MIR"

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  5. #55

    Standard

    Hallo jerom

    www.bibelserver.com und bibel-online.net ersparen mir seit längerer Zeit die Suche nach entsprechenden Stellen, wenn ich weiss wonach ich suche ;-) Als ich vor Jahren mit dem gängigen Bibelzitatenrepertoir für den angeblichen Weg zum erretteten Christen konfrontiert wurde, da erstellte ich mal einen Bibelstellenvergleich mit einigen der von Dir aufgezählten Bibeln. Die Hoffnung für Alle wurde demzufolge klar von jemand geschrieben, der das Sühneopfertoddogma in den Mittelpunkt stellt. Dort wird sogar falschlicherweise geschrieben, dass man vor Gott keine Anerkennung durch Gute Taten fände...
    Vergleich mit Luther 2017
    Gal 2.16 b und nicht durch Werke des Gesetzes; denn durch des Gesetzes Werke wird kein Mensch gerecht.

    mit derselben Stelle in der Hoffnung für Alle
    Gal 2.16 b ; nicht aber, weil wir die Forderungen des Gesetzes erfüllen. Denn kein Mensch findet durch gute Werke Gottes Anerkennung.

    (dabei waren es Ja Werke aus den Gesetzen Mose mit dem man vor dem wahren Gott unmöglich als Gerechter bestehen kann:)
    der aber, den Gott auferweckt hat, der hat die Verwesung nicht gesehen. 38 So sei euch nun kundgetan, ihr Männer, liebe Brüder, dass euch durch ihn Vergebung der Sünden verkündigt wird; und in all dem, worin ihr durch das Gesetz des Mose nicht gerecht werden konntet,
    Beim Buch von Gordon Graham finde ich den Aufruf an die Christen sehr erfreulich, ihre Gaben zum Wohle von Mitmenschen einzusetzen...ihren Aufgaben der gelebten Nächstenliebe nachzukommen... Das Buch hat ja auch den entsprechenden Titel: Das habt ihr mir getan: Engagiertes Christsein in einer unfairen Welt.

    Sehr gerne las ich auch das Buch von Heiner Geissler: Was würde Jesus heute sagen...und wie Du ja weisst, bezogen sich Kurt Tepperwein, Louise L. Hay jeweils auch auf Jesus von Nazareth, wenn es um die geistlichen Gesetze oder Ursache und Wirkung geht.

    Als der Dalai-Lama vor nun schon mehreren Jahren nach Zürich kam und ein Referat hielt mit dem Titel : Nächstenliebe Quelle inneren Glücks da schrieb ich im Nachhinein einen Leserbrief, und erwähnte darin u.a., dass solches eigentlich von Predigern als das A und O wahren christlichen Glaubensleben selber gelebt und gelehrt werden sollte.

    Die Kreuztodverherrlichung beinhaltet doch meines Erachtens neutral betrachtet eigentlich, das Hinrichten eines Unschuldigen, berechtigten Systemkritiker als gut und richtig zu glauben, gar als Notwendigkeit für das eigene Seelenheil, nun immer wieder bei unguten, lieblosen Werken, dies beim Kreuz Christi ablegen zu können, statt sich so zu verändern, dass GOTT erkennen kann, dass er sein Wort vor 2000 Jahren nicht ganz umsonst der Gefahr aussetzte.

    In der Bibel hat es also für sogenannt bibeltreue Gläubige, welche sich bezüglich ihrer Lebensführung nur in der Bibel danach erkundigen, und jeweilige UNS und WIR so mir nichts dir nichts auf sich beziehen, sicherlich auch in teils Paulusbriefen hilfreiche Wegweisungen, die leider Gottes in den Glaubensbekenntnissen keinen Platz fanden.

    Zieht den sündigen Menschen aus.....den fleischliche Gesinnung ist wie Feindschaft gegenüber Gott....darum wandelt im Geiste, so werdet ihr den fleischlichen Denk- und Verhaltensweisen nicht mehr verfallen...benehmt euch wie es sich für Kinder des Lichts gehört.....

    lg starangel

  6. #56
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    369

    Standard

    Zieht den sündigen Menschen aus.....denn fleischliche Gesinnung ist wie Feindschaft gegenüber Gott....darum wandelt im Geiste, so werdet ihr den fleischlichen Denk- und Verhaltensweisen nicht mehr verfallen...benehmt euch wie es sich für Kinder des Lichts gehört.....
    Was meinst Du mit "fleischliche Denk-und Verhaltensweisen"?

    Magst Du ein Beispiel nennen?
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  7. #57
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    543
    Blog-Einträge
    1

    Standard


    "Fleischliche Gesinnung"
    Ausleben des Ego, leben wie die "Tiere".

    Es gibt die ethischen Tugenden,
    die zu verwirklichen wären
    und uns mit Christus zu Christen werden lassen.

    Eph 4,24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  8. #58

    Standard

    Zitat Zitat von Jerom Beitrag anzeigen
    Was meinst Du mit "fleischliche Denk-und Verhaltensweisen"?

    Magst Du ein Beispiel nennen?
    Hallo Jerom, ich dachte dies sie allgemein bekannt. Paulus spricht ja im Römerbrief, dass fleischliche Gesinnung Feindschaft gegenüber Gott bedeute.

    Römer 8
    5 Denn die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnt; die aber geistlich sind, die sind geistlich gesinnt.
    6 Denn fleischlich gesinnt sein ist der Tod, doch geistlich gesinnt sein ist Leben und Friede.
    7 Denn fleischlich gesinnt sein ist Feindschaft gegen Gott, weil das Fleisch sich dem Gesetz Gottes nicht unterwirft; denn es vermag's auch nicht.
    8 Die aber fleischlich sind, können Gott nicht gefallen.
    Gal. 5.
    19 Es ist ja offensichtlich, was die Werke des Fleisches sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung,
    20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Eigennutz, Zwietracht, Parteiung,
    21 Missgunst, Trunkenheit, Übermut und dergleichen mehr - ich sage es euch voraus, wie ich es schon einmal gesagt habe: Die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben
    .

    22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Güte, Rechtschaffenheit, Treue,
    23 Sanftmut, Selbstbeherrschung. Gegen all dies kann kein Gesetz etwas haben.
    24 Die aber zu Christus Jesus gehören, haben das Fleisch samt seinen Leidenschaften und Begierden gekreuzigt.
    Also ich persönlich finde den Begriff "fleischlich" gesinnt sein etwas verwirrend und genau genommen auch "geistlich". Ein Kind des Lichts zu sein, oder wandeln wie die Kinder des Lichts und fleischliche Gesinnung sind für mich doch unvereinbar.

    Mit der Aufforderung Paulus, den sündigen Menschen auszuziehen verbinde ich, allfällig vorhandene fleischliche Gesinnung/Verhaltensweisen raschmöglichst und dauerhaft hinter sich zu lassen, da sie der Lichtwerdung im Wege stehen, das Licht überschatten.

    Statt sich dies zu Herzen zu nehmen, wird von vielen Gläubigen gelehrt, so lange man auf Erden weile sei es eh unmöglich ein fortan sündenfreies Leben zu führen. Solche verpassen meines Erachtens wahres, sinnerfülltes, freudvolles Leben im Licht Gottes.

    lg starangel

  9. #59

    Standard

    Zitat Zitat von GLASGRAL Beitrag anzeigen


    Es gibt die ethischen Tugenden,
    die zu verwirklichen wären
    und uns mit Christus zu Christen werden lassen.

    Eph 4,24 und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.

    Hallo Glasgral, also dies finde ich sehr passend geschrieben insbesondere auch die dazu passende Bibelstelle. Die gesamte Christenheit sollte sich wohl dies hinter die Ohren schreiben, besser noch zu Herzen nehmen und umsetzen.

    Folgende Stellen aus dem Kolosserbrief scheinen Dich auch anzusprechen, denke ich:

    Kolosser 3
    9 belügt einander nicht; denn ihr habt den alten Menschen mit seinen Werken ausgezogen
    10 und den neuen angezogen, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat.
    11 Da ist nicht mehr Grieche oder Jude, Beschnittener oder Unbeschnittener, Nichtgrieche, Skythe, Sklave, Freier, sondern alles und in allen Christus.
    12 So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld;
    13 und ertrage einer den andern und vergebt euch untereinander, wenn jemand Klage hat gegen den andern; wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr!
    14 Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.
    15 Und der Friede Christi, zu dem ihr berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar.
    Bei Gott gibt es ja kein Ansehen der Person, er ist ja Gott aller Menschen und beim Gleichnis vom Barmherzigen Samariter, da hob Jesus das Verhalten des Samariers hervor, also ein Ausländer, der dem überfallenen Einheimischen intuitiv half, im Gegensatz zum wohl Landsmann und Glaubensbruder, genau genommen ein Priester, der kaltherzig vorüber ging.

    Was meinst Du genau mit "Fleischliche Gesinnung"Ausleben des Ego, leben wie die "Tiere".? Von Tieren könnte so mancher Mensch noch sehr viel lernen, finde ich.

    lg starangel
    Geändert von starangel (07.12.2018 um 15:09 Uhr)

  10. #60
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    369

    Standard

    Von Tieren könnte so mancher Mensch noch sehr viel lernen, finde ich.
    Sternenengel und deshalb sagt der Volksmund ja auch: "Die benehmen sich wie die Tiere"!

    Aber ob das positiv gemeint ist?
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!


 

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •