Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. #11

    Standard

    Zitat Zitat von Maleachi Beitrag anzeigen
    Wegen dem Prunk? [...] Ich dachte da an die Geschichte im Lukas-Evangelium, als ein junger Mann zu Jesus kam (den Jesus sofort liebte) und ihn fragte, ob er ihm nachfolgen könne. Jesus sagte zu dem jungen Mann, er sollte nach Hause gehen und all seinen Besitz verkaufen und den Erlös den Armen geben, dann möge er wieder zurückkommen. Betrübt zog der junge Mann von dannen, weil er sehr reich war...
    Hab diese überlieferte Begegnung immer so verstanden daß noch so viel Geld und Besitz einem nicht in das Reich Gottes eingehen läßt.

    (Armut aber imho ebensowenig.)

    Imho ist damit eher die Anhaftung an Geld und Besitzt gemeint gewesen.

    Und - nochmals aus einer anderen Perspektive betrachtet - jegliche Anhaftungen an "die Dinge dieser Welt" Hindernisse sind.

    Wichtig aber ist imho nicht von der anderen Seite vom Pferd zu fallen. Nur weil zB "Geld einem nicht in den Himmel bringt"... heist das imho noch lange nicht daß es nun die Armut tut.

    Es ist eher "die Anhaftung"...

    Auch ein "sich-selbst-aufgezwungenes-Asketisches-Armuts-Keusches-Leben" bringt in meinen Augen nicht das "gewünschte Ergebnis".

    Einfach das "gesunde Mittelmaß".

    Geld ist - für mich zumindest - einfach nur Mittel zum Zweck. Unser "Tausch-System" basiert nunmal auf die Symbolik "Geld"... und ich kann daran Grundsätzlich nichts schlechtes oder Negatives erkennen... es ist einfach unser "Tausch-System" irgendwannmal geworden.

    Einfach um "Werte" oder "Arbeitskraft" gegenseitig einzutauschen....

    Natürlich kann alles missbraucht werden und selbstverständlich auch unser Geldsystem... klar.

    Und natürlich kann man nach Geld süchtig werden. Oder nach Besitz. Und nach Macht.etc... Kapitalismus ist zB in meinen Augen der Missbrauch des Geldsystems.


    ...

    Bzgl.:
    Zitat Zitat von Maleachi Beitrag anzeigen
    Alice Bailey, David Spangler und andere Heilsverkünder des New Age, vertreten die Ansicht, Luzifer, der Lichtbringer sei der neue Messias des goldenen Zeitalters. Ich war viele Jahrzehnte in der Esoterik/New-Age-Szene unterwegs und habe unzählige falsche Propheten, Gurus und Medien kennengelernt. "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen." Matthäus 7.16
    Natürlich gibt es im New-Age ebenso alles von A-Z ... von schwarz bis weis... wie überall. Hab noch nie was anderes behauptet.

    Die beiden von Dir genannten "Heilsverkünder" kenn ich jetzt zB nicht.... aber daß Luzifer der "neue Messias" sein soll und ein besseres Zeitalter einläuten würde glaub ich natürlich keine Sekunde. Warum nicht gleich Satan? quasi...

    Das ist für mich zB genauso komplett abwegig (und natürlich auch okkult) wie zB der Feuerspeiende Armageddon-Jesus der am Tag X die Erde vernichten würde und "die Seinen" dann "entrücken" würde in einen fernen Ort namens "Himmelreich".

    Ich glaube an gar keinen "äußeren Messias" in diesem Sinne... auch Jesus betrachte ich nicht als "äußeren Messias".

    Auch Jesus wird nicht "wieder kommen" (also Reinkarnaieren) und dann endlich "den Frieden" bringen und über alle "ergiesen"...

    Jesus kam damals. Hat uns "das Schwert" gebracht. Und man muss es aufjedenfall benützen.

    Natürlich kein phyiskalisches Schwert. Sondern, zumindest in meine Augen, "das Schwert der Unterscheidung".

    Kein Weg führt daran vorbei all die ganzen falschen Propheten, seis im Christentum, seis im New-Age... seis in den "Karma-Reinkarnations-Religionen" etc... an ihrer Austahlung zu erkennen.

    Nicht auf "schöne Worte" hören. Nicht auf ihre Masken gucken.

    All das kann mit Prunk ausgestatten sein ohne Ende.

    Nur die innere-Austrahlung lügt nicht. Daher muss man lernen diese "lesen zu können".

    Bloß nicht allein anhand der Religions-Zuggeörigkeit prüfen. Auch nicht an der Konfession.

    Weder die "New-Age-Zugehörigkeit"... noch "Christentum-Zugehörigkeit"... noch "Karma-Reink.-Glaube" sagt irgendwas aus.

    Nur die echte innere-Austrahlung sagt aus "wie das Holz geschnitzt" ist.

    Meine Ansicht zumindest.

    lg Net.Krel
    Geändert von net.krel (31.10.2018 um 09:44 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    16.10.2018
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    17

    Standard

    Es muss ja etwas dran sein an der christlichen Lehre und an Jesus, ansonsten würden die Dämonen seinen Namen nicht so fürchten. Glaubt mir, ich bin ein profunder Kenner der Esoterik, kam mit ihr als Knabe das erste Mal 1966 in Kontakt. Ich war auch Mitglied in verschiedenen esoterischen Geheimorden. Mich muss betreffend Esoterik/Okkultismus/Spiritismus niemand für dumm verkaufen und belehren wollen! Ich weiss aus eigener Erfahrung ganz genau, was da gespielt wird. Die Leute werden manipuliert, ausgenutzt und viele, welche sich mit esoterischen Disziplinen beschäftigen, sind okkult belastet: "Die ich rief, die Geister, ich werd sie nicht mehr los..."

    Lest doch einmal die von mir empfohlenen Bücher von Dr. Kurt E. Koch, einem Theologen und evangelischen Pfarrer. Ich kann nur aus eigener Erfahrung bestätigen, was er in seinen Büchern schreibt. Auch zu empfehlen: "Licht und Schatten der Esoterik" von Rudolf Passian; das Buch von Erika Gibello: … jetzt sind viele Antichriste gekommen!" - Orientierung in den Abgründen der Pseudoreligionen; von Roland Antholzer: "Mächte der Bosheit" - Seelsorge bei dämonischer Verstrickung; von Uni.-Prof. Dr. Reinhold Ortner: "Die Finsternis trägt den Namen LUZIFER" oder zum Beispiel von Jean Pliya: "Von der Finsternis zum Licht" - Handbuch für den Befreiungsdienst in der Katholischen Kirche.

    Dann wird euch bewusst werden, weshalb gläubige Christen, vor allem Katholiken von Esoterikern, speziell von Satanisten, Magiern, Hexen und den Freimaurern, so gehasst werden.

    Auf religiösem Gebiet werden interessanterweise nicht etwa neue Ideen entwickelt, sondern es werden uralte Ideen und Rezepte unter neuer Verpackung als die rettende Lebenshilfe für den modernen Menschen angeboten. Man kann das als "Neuheidentum" bezeichnen, wobei daran aber im Grunde nichts neu ist ausser der Begrifflichkeit. Es ist schlicht altes Heidentum und Abgötterei, die heute als Esoterik bezeichnet werden und das neue Zeitalter (New Age) hervorbringen sollen.

    Eine Freundin von mir aus dem Norden Deutschlands, die ich vor etlichen Jahren in der Esoterikszene kennen lernte, ist stark medial begabt und kann Menschen fernheilen. Ich fragte sie einst, ob sie mich auch einmal mit ihrer Fernheilung beglücken könnte. Wir vereinbarten an einem bestimmten Tag, dass sie mir um 19.30 Uhr ihre heilenden Energien, eine Art Fern-Reiki, senden würde. Es wurde vereinbart, ihr sogenannter Fernheilungsdienst solle bis 19.45 Uhr dauern, danach würde sie mich anrufen und fragen, wie ich mich fühle.

    Ich hatte aber etwas ganz anderes im Sinne. Um 19.20 Uhr fing ich an, zu beten. Zuerst ein Gebet zum hl. Erzengel Michael, danach den 91. Psalm (der grosse Schutzpsalm), den 27. Psalm und anschliessend den glorreichen Rosenkranz. Um etwa 19.50 Uhr klingelte mein Telefon und meine Freundin aus Deutschland war am Apparat. Ich fragte sie, wie es ihr ergangen sei, ob es gut bei ihr funktioniert hätte mit ihrer Fernheilung.

    Sie war zaghaft und erzählte mir dann ganz enttäuscht, so etwas hätte sie noch gar nie erlebt. Sie wäre mit ihren Heilenergien nicht zu mir durchgedrungen, ich hätte eine weisse Mauer um mich herum gehabt, welche sie mental nicht hätte durchdringen können. Ich klärte sie auf, weshalb ihr "geistiger" Heilungsdienst bei mir nicht funktioniert hätte.

    Viele bekannte "Geistheiler" oder Gurus, wie z.B. ein Harry Edwards, ein Bruno Gröning, ein Dr. Trampler, ein Johannes Bolte oder ein Sai Baba, konnten nichts ausrichten und mussten ihre Sitzungen abbrechen, wenn gläubige Christen in ihrer Gegenwart beteten. Sie wurden dann meistens sehr zornig und sagten: "Es sind hemmende Kräfte am Werk". Somit wissen wir auch, welche Kräfte bei ihnen am Werke waren...

    LG

    Maleachi

    PS. Die Geschichte mit dem jungen Mann (Die Frage eines reichen Jünglings) stammt natürlich nicht aus dem Lukas-Evangelium, sondern aus dem Matthäus-Evangelium 19,16 - 26



    "Die Macht des Teufels ist dort am grössten, wo man nicht mehr an ihn glaubt." (Augustinus)

  3. #13
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    695
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Wenn man ganz bewußt, gute, heilende Energien blockiert
    ist es doch klar, das da nichts ankommen kann.

    Es ist keine Harmonie zwischen Heiler
    und zu heilenden hergestellt worden,
    sondern eine Mauer der Ablehnung.

    Wenn sich der zu Heilende mit etwas ganz anderem befaßt,
    als geheilt zu werden, ist keine Heilung möglich.

    Allerdings sollte deine Heilerin sich auf unseren Heiland Jesus Christus einstimmen,
    kann sein, sie hätte dann die Verbindung doch noch hergestellt.

    (Man sollte schon ein bißchen von den Dingen wissen,
    mit denen man sich befaßt.
    Und nur in Harmonie mit Jesus Christus handeln.)

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  4. #14

    Standard

    @Maleachi ... unser Verständnis des Begriffs Esoterik weicht aufjedenfall voneinander ab.

    Wenn ich Dich in Deinen bisherigen Beiträgen richtig verstanden haben dann war (und ist) Dein Verständnis von Esoterik quasi ein Alias von Okkultismus, Magie und Geheimlogen-tum... von daher kann ich es nur begrüßen wenn Du all dem den Rücken gekehrt hast...

    Wenngleich, wie gesagt, mein persönliches Verständnis von Esoterik damit nichts zu tun hat und daher von Deinem elemental abweicht.

    Auch im Christentum muss man aufpassen das man nicht in die Fänge von False-Prediger kommt...

    J. Prince zB (kennst Du seine "geistigen Vorbilder" aus der damaligen Pfingstbewegung? <-- reinster Okkultismus war/ist das gewesen...) gehört in meinen Augen dazu... und "dieser Geist" schwingt in meinen Augen ganz klar bei ihm noch mit.

    Diesbzgl. (J. Prince) weichen unseren Asichten also genauso ab wie zB unsere Ansicht bzgl. Esoterik.

    Wo wir uns aber dafür einig sind ist unsere gemeinsame Negierung des "Machtapparats der rkk".

    Stell Dir vor jemand würde nun alles was innerdhalb der rkk schlechtes geschah nun auf das gesamte Christentum projektieren?

    Oder jemand würde überhaupt alles was jemals innerdhalb des Christentums schlechtes passierte auf alles was sich christlich nun nennt projektieren?

    Wäre in meinen Augen genauso Falsch, Einseitig und fehl jeglicher Differenzierung wie wenn man das bei der Esoterik nun tun würde weil man halt innerdhalb der Esoterik "an die Falschen" geraten ist... weil man ein falsches Verständnis von Esoterik hatte... zB eben weil man Esoterik mit Magie, Okkultismus und Geheimloge-tum verwechselt(e).

    Damit hat natürlich Esoterik in meinen Augen genauso wenig zu tun wie all die ganzen Narzisten-Prediger im Charismatikertum mit Jesus oder dem "heiligen Geist" Gottes was zu tun haben... ... heist aber deshalb für mich noch lange nicht daß nun jegliche christliche Lehre falsch oder narzistisch sei... nur weil es eben sowas innerdhalb des Christentums nunmal halt auch gibt.


    lg Net.Krel

  5. #15

    Standard

    Hallo Maleachi und net.krel

    Der Prunk der RKK( bezüglich deren Kathedralen/Kircheninneren und ebenso die prunkvollen Kleider betreffend) ist aus meiner Sicht und biblisch vollkommen belegbar ein Überbleibsel aus der vorchristlichen Zeit. (Stiftshütte/Priesterbekleidung in den Büchern Mose)

    Prunk und Christentum (im Sinne und nach den Lehren Jesus Christus )ist demzufolge unvereinbar. Das bezieht sich klar dann auch auf die von Altkirchenvätern dem Christentum übergestülpten, aufgezwungenen Glaubensdogmen, die sich ja leider Gottes im Laufe der Zeit immer mehr ausbreiteten, gar Freikirchen sich darauf eingeschworen haben, was dem Evangelium Jesus Christus mehr schadete als nützte. Letztere kleben dermassen daran fest, also am Erbsündedogma wie auch dem Dogma Jesus Kreuzigung sei Evangelium, Heilsplan Gottes im Himmel, dass sie nicht einmal mehr merken, wie stark sie sich von Jesus Christus Evangelium und von ihm gelehrten und vorgelebten Verhaltensanleitungen hierfür entfernt haben und gar Gottsuchende womöglich vom Licht in die Finsternis ziehen, wenn auch unbewusst.

    Ich bin sicher, dass Jesus Christus mit deren Art , Menschen angeblich zu einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus keineswegs einverstanden ist. Jesus lehrte seine Jünger was zu einem wahrhaft gottgefälligen Leben in Wahrheit gehört und was aus den AT Gesetzen somit künftig zu lassen sei. Jesus lebte auch vor was er lehrte und gab den Jüngern den eigentlichen Auftrag, das von ihm gelernte in die Welt hinauszutragen.

    Mir ist aufgefallen, dass viele ChristInnen erst dann aus allfälliger Finsternis ins Licht Gottes fanden nachdem sie sich von ihren angeblich christlichen Gemeinden lossagten und sich auf jenen Weg zu einer innigen Gottgemeinschaft aufmachten, den Jesus Christus vor 2000 jahren unter absolut lebensgefährlichen Umständen deswegen lehrte und vorlebte.

    lg starangel

  6. #16

    Standard

    Hallo Starangel

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Jesus Kreuzigung sei [das] Evangelium, Heilsplan Gottes [...]
    Bzgl. jeglicher Art von Bluts-Tieropfer... und natürlich noch schlimmer: Menschenopfer... seh ich es so wie Paulus:


    "Was sage ich nun? Dass das einem Götzen Geopferte etwas sei?

    Oder dass ein Götzenbild etwas sei?

    Nein, sondern dass das, was sie opfern, sie den Dämonen opfern und nicht Gott.

    Ich will aber nicht, dass ihr Gemeinschaft habt mit den Dämonen.

    Ihr könnt nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch;

    ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilnehmen und am Tisch der Dämonen.
    "

    (1 Kor 10, 19)

    ...

    Ist also reinster okkulter Götzendienst. Jegliche Art von Blutsopfer-Kult oder "Lehre".

    Ironie des Schicksal daß ausgerechnet Paulus für den weltweit zahlenmäßig größten Blutsopferkult theolgisch am meisten herhalten muss.

    lg Net.Krel

  7. #17
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    695
    Blog-Einträge
    3

    Standard



    Gal 3,13 Christus aber hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes,
    da er zum Fluch wurde für uns –
    denn es steht geschrieben (5. Mose 21,23): »Verflucht ist jeder, der am Holz hängt« –,



    Und Christus spricht:
    Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben,
    keiner kommt zum Vater denn durch mich.

    Also, wer den Weg geht, der geht auch durchs Kreuz,
    wo nicht, wo man das Kreuz ausläßt,
    wir man auch den Vater nicht erreichen.
    Die bleiben in der Finsternis,
    bis sie anderen Sinnes werden.

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 14:43
  2. Grundlegendes (Forum)
    Von Isaak im Forum Off-Topic
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.01.2010, 18:40
  3. Thread verschwunden
    Von poetry im Forum Lob & Meckerecke / User helfen User / zu verschenken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.09.2007, 20:43

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •