Seite 12 von 23 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 222
  1. #111

    Standard

    Hallo Firefly
    Zitat Zitat von firefly Beitrag anzeigen
    War das jetzt für dich zu viel abstraktes "Gewurzel"? ;-)
    Nee ich glaub ich konnte allem noch folgen.

    Bzgl.:
    Zitat Zitat von firefly Beitrag anzeigen
    Ohne Nacht, gäbe es nicht die Helle am Tag- keines von beiden ist "schlecht".
    Ohne Irrwege gäbe es keine klaren Wege- keiner ist deshalb "falsch" oder "Schlecht", denn alles ergänzt sich, wenn man daraus erkennt.
    Es gibt, in meinen Augen, einen Unterschied zwischen neutralen und sich Ergänzenden und von einander Abhängigen Polaritäten
    (wie zB Tag <--> Nacht... Männlich <--> Weiblich... Osten <--> Westen etc...)

    und zwischen sich Gegenseitig widersprechenden und unvereinbaren Dingen wie zB "Frieden <--> Krieg... Grausamkeit <--> Liebe.... Wahrheit <--> Unwahrheit ...

    Ich find da muss man aufpassen das man da nicht die sich "ergänzenden Polaritäten"... mit den "Unvereinbaren Polaritäten" vermischt ...

    Sonst kann dabei am Ende rauskommen, daß es zB ohne Krieg keinen Frieden geben könne... oder ohne Grausamkeiten keine Liebe... oder ohne spirituelle Finsternis kein Licht-Gottes...

    Jene, die sich zB im vollen Bewustsein zB "den Dunkelmächten" verschrieben haben... (Satanisten zB) begründen ihre (fatale) Entscheidung sehr oft nämlich genau damit...

    zB. "Gott könne ja nur existieren da es Dämonen gibt... gäbe es die Finsternis nicht, gäbe es auch Gott nicht. Gott ist von der Finsternis genauso Abhängig wie das Licht von der Nacht. Denn gäbe es die Nacht nicht gäbe es auch keinen Tag. Daher ist auch jegliches Grausames Handeln gerechtfertigt. Denn gäbe es keine Grausamkeit, gäbe es auch keine Liebe." ...

    Das sehe ich zB nicht so... (Du?)

    Die Liebe Gottes ist zB in meinen Augen völlig unabhängig von jeglicher Existenz von Grausamkeit.

    Oder auch "die Wahrheiten" (wie sie nun auch immer lauten mögen) ... auch diese existeren doch völlig unabhängig von allen Unwahrheiten oder gar bewusten Lügen.

    ...

    Hier auf Erden ist es in meinen Augen ganz sicher unvermeintlich ... völlig unmöglich... nicht mindestens irgendeinen der zahlreichen Irrwege mal gegangen zu sein... oder sogar sein ganzes Leben lang zu gehen...

    Und ja... sicherlich... daraus kann man lernen sofern man seinen Irrweg irgendwannmal als solchen erkannt hat... logisch.

    Das Nazitum jedoch (um solch einen Irrweg grad mal zu bennen)

    als "Notwendiges-Übel" zur "Wahrheits-Findung" zu deklarieren... (wenn ich Deinen Beitrag im Kontext richtig verstanden habe...) ginge mir dann doch etwas zu weit :-)


    Anders gesagt: Der Irrweg des Nazitums stellt, in meinen Augen, keine "sich ergänzende Polarität" zum Weg zu Gott (der Liebe) dar... sondern das Nazitum ist einer der zahlreichen und unvereinbaren Widerspüche davon... und mündet immer in der (selbst)Zerstörung- und Vernichtung (wie wir zB bei Hitler gesehen haben) und niemals bei Gott.


    Zumindest so meine Ansicht. Nicht alles ist quasi "ergänzende Polarität"... es gibt auch "unauflöslich Unvereinbares" was immer im Nirgendwo, Nichts, Tod, Vernichtung und Zerstörung nur stehts enden kann... zumindest solange man diese Irrwege geht.

    lg Net.Krel
    Geändert von net.krel (11.07.2018 um 07:41 Uhr)

  2. #112

    Standard

    ja, net.krel, ich dachte mir, dass du da "Grenzen" siehst.

    doch ich nicht.
    Ich denke, es ist schwer, wenn man "Gott" (oder die Wurzel") einseitig (nicht abwertend) mit nur Liebe, Licht, Wahrheit betrachtet, zu verstehen, dass da ein Unterschied zwischen "ergänzende Polarität" und "unvereinbare Polarität" besteht.
    Ich ahne, was du meinst, und dass es einfach aus deinem Blickwinkel so ist.

    Dieses "Gut- Böse Denken" habe ich nicht.
    Aber ich fürchte, es ist schwer zu erklären, warum das so ist.

    ich personifiziere die Wurzel nicht- ich gebe ihr keine "Eigenschaften".

    Sicher muss man zwischen dem Handeln der Menschen untereinander unterscheiden, doch das abseits dessen, "was die Wurzel ist".

    Es ist keine "Rechtfertigung" für Morde, zu sagen, ohne Tod kein Leben- weit entfernt davon.
    Doch das eine ist, was Menschen tun und aus Unwissenheit oder gar bewußt aus Eigennutz (oder warum auch immer) tun, das unabhängige davon aber ist das einfache (oder sehr komplexe Sein) der Wurzel aus sich heraus.

    Manchmal ist es menschlich schmerzhaft, zu sehen, welch schlimmen "Irrwege" Menschen gehen und damit zeitliche Leben auslöschen, da gebe ich dir recht. Aber ich ordne der Wurzel nicht Eigenschaften zu und ich "vermenschliche sie nicht".

    Gäbe es solche "unauflöslich unvereinbaren Polaritäten" , gäbe es Trennung von der Wurzel.

    So unmöglich und unverständlich mir als Mensch so Manches erscheint, was Menschen tun, so schwer es mir fällt- doch die Wurzel ist Wurzel allen Lebens.

    Das eine sind Dinge, die Menschen tun oder sagen im Zeitlichen- aber das völlig andere ist was die Wurzel im Zeitlosen ist.

    l firefly

  3. #113

    Standard

    Hallo Firefly

    Zitat Zitat von firefly Beitrag anzeigen
    Dieses "Gut- Böse Denken" habe ich nicht.
    Ich schon. Wenngleich mir aber aufjedenfall bewust ist daß man da vorsichtig sein muss um nicht vom Regen in die Traufe zu kommen.

    Unser Herz und Gewissen sagt uns, imho, was Gut und Böse ist. Oder vieleicht anders formuliert: Was wirklich Rechtens und Unrechtens ist... Das ist in meinen Augen sogar die Hauptaufgabe von Herz und Gewissen... und auch vom Verstand.

    Zitat Zitat von firefly Beitrag anzeigen
    die Wurzel ist Wurzel allen Lebens.
    Ja, das seh ich genauso. Aber das bedeutet in meinen Augen nicht, daß nun alles was der Mensch potentiell tun kann, daher unbedingt im Einklang mit der Realität Gottes sein muss.

    zB was Hitler und Co. gemacht haben. Völkermord. Wir sind uns doch einig daß dies niemals im Einklang Gottes gewesen sein kann... oder irre ich mich?

    Das meine ich mit "böse". Handlungen, die nicht im Einklang Gottes sind.

    Und "das Instrument" (<--- mir fällt grad kein besseres Wort ein) um zu messen was im Einklang Gottes ist und was nicht, ist eben in erster Linie unser Herz und Gewissen.

    Die Macher des Christentums verneinen das. Sie sagen: Nein, das Herz und Gewissen sei dazu nicht in der Lage. Nur "das Wort Gottes" <-- damit meinen sie aber nicht das was ich unter "das Wort Gottes" verstehe... sondern sie meinen "ihre zusammengestellte Bibel" und da dann auch immer nur ihre intellektuellen interpretationen.

    Letztendlich sagen sie (ohne es aber wahrhaben zu wollen): "Nein, nicht euer Herz und Gewissen sagt euch was in Einklang mit Gott ist, sondern unsere aus der Bibel abgeleiteten Theologien sagen es euch. Daher bestimmen wir es letztendlich was ihr für Gut und Böse halten sollt... euer Herz ist ja von Grund auf Böse.. und ihr seid von eurer Geburt auf, von Anfang an, eh beflekt mit der dreckigen Erbsünde. Also könnt ihr es selbst nicht Entscheiden. Wir aber - unserer Theologie - unsere Bibel welche wir unfehlbares Wort Gottes nennen... können das. Und nur wir."

    Das ist ihr ständiger Versuch, sich zwischen Mensch und Gott zu schlängeln.

    Das Gewissen der Menschen zu betäuben.

    Die Verbindung des Menschens über sein Herz und Gewissen zu Gott - zu unterwandern... zu neutralisieren. Auszuschalten. Und sich gleichzeitig selbst dazwischen zu mogeln (mit oben genannten Tricks)... und dann den Menschen zu sagen was sie nun angeblich "im Namen und Wort Gottes" tun dürfen, sollen, müssen und was nicht.

    Fertig ist die Kontroll-Religion.

    So haben sie ihre Kriege (ausnahmslos) alle gerechtigertig. So war daher (ebenfalls ausnahmslos) immer auch ihr gleichlautender Schlachtruf:

    "Gott will es."... ihre Kriege.

    Es gab keinen einzigen Krieg wo die Anstifter - sofern sie sich christlich nannten - stehts diesen ihren "Gott will es" Schlachtruf dem hörigen Volk unterjubelten...

    "Für Gott und Vaterland" (der gleiche Schlachtruf)

    AT: "So tötet nun alle Kinder und alle Frauen" (4 Buch Moses) ...

    AT: Steinigt diese und jene... ich bin Jahwe" (AT)

    Lange Liste...

    Das war ihnen (den false-Priestern und false-Propheten) durch die Geschichte hindurch nur möglich weil sie es mit welchen schlangenhaften Tricks stehts schafften den Menschen seine persönliche Verbindung (über Herz und Gewissen und Intuition) zu Gott auszureden... und sich anschliesend an diese Stelle zu plazierten... und sie dann in den KRieg schickten oder andere anti-christliche Dinge tun liesen im glauben sie täten es für Gott...

    Niemals aber war es Gott der auch nur ein Mord- oder Kriegsaufrufsbefehl gab (oder dazu inspirierte)... es waren immer - ausnahmslos - Dark-gott-anhänger in Wahrheit.

    All jene Nazis die sich am Völkermord und Angriffskriegen aktiv beteiligten und sich christen nannten... waren niemals wirkliche Christen sondern (natürlich meist unbewusst) "Dark-gott-jünger" die unfähig waren zu Unterscheiden was aus Gott und was aus der Unterwelt kommt... unabhängig ihres akademischen Grades... unabhängig ihres Intellektes... unabhängig ihres Gesellschaftlichen Status... unabhängig ihrer sog. "christlichen Glaubensbekenntnisse"...


    Daher ist es so sehr wichtig daß man sich von jenen kirchen- und theologie-vertretern auf gar keinen Fall einreden lassen darf daß das eigene Herz angeblich von Grund auf böse und unfähig sei, Gott in sich wohnen und führen zu lassen.

    Achte(t) mal darauf im Dialog wer einem das eigene Herz als "böse" verkaufen will (inkl. Erbsünde meist auch). Denen auf keinen Fall auch nur ein einziges Wort glauben... egal wie schön sie ihre Theologien auch auschmücken mögen... egal wie sehr sie noch darauf beharren daß sie ja angeblich nur das lehren was "das Wort Gottes" sagen würde... ist alles ein riesengroßer Trick und Schwindel von Blinden --> für Blinde.


    Das ist in meinen Augen der Hauptrgrund warum sich die Gesellschaften seit Jahrhunderten eine Kriegspartei und Kriegstreiber-Diaktator nach dem anderen wählten bisher...

    Mehr noch: Es ist in meinen Augen der Grund warum die Welt in diesem Zustand ist wie sie nunmal ist...

    Weil ihnen die Macher der Haupt-Religionen (welche ich alle als Falsch betrachte) einreden lassen, daß sie keine Möglichkeit haben Gott in ihren Herzen wahrzunehmen... und sich dann mit samt ihren niedrigen Motiven und Intentionen dazwischen schalten, die Glaubensrichtung dogmatisch bestimmen, und sie somit machen lassen können was sie wollen...

    (ich weis: Man mag mir natürlich jetzt Schwarzmalerei und Schlechtrederei vorhalten... aber das ist zumindest mein Fazit bei der historischen Betrachtung der Kriege und ihren stehts zustimmenden und Kriegs-rechtfertigenden Kirchenfürsten... bis hin zur Zeit Roms... ja selbst sogar bis hin zur AT Zeit... das AT gibt selbst Zeugnis davon das es damals schon "im Namen Gottes" Völkermord gab...)


    Ebenso ist mir klar daß es natürlich auch gelernt sein will, via Herz und Gewissen auf Gott zu hören... inmitten der aktuellen Religionen die ja alles dafür tun daß man es ja nicht tut... nicht könne.. unfähig dazu sei, etc pp... (die Materialismus-Religion übrigens mit eingeschlossen... und Christentum und Islam genauso)

    Hilfe vom Christentum braucht man dabei jedoch nicht erwarten. Sondern man kann sich auf heftigsten Widerspruch der allemeisten Theologen, Priester und Glaubens-Lehr-Vertreter einstellen.

    Das sage ich nicht aus böswilligkeit (was mir natürlich oft unterstellt wird) sondern aus Erfahrung... und zwar egal wo man die offiziellen Vertreter des Christsentums auch antrifft... Konfessionsübergreifend... gibt nur sehr wenige Ausnahmen.


    Klar.. man macht während dieses Lernprozesses Fehler. Logisch. So ist das einfach nunmal. Es ist noch nie ein Meister einfach so vom Himmel gefallen. (auch Jesus nicht... und Buddha auch nicht)

    Aber immer noch besser als sich von "Hardcore-Unwilligen" dieses Lernens das Leben lang via ihren False-Religionen einreden zu lassen daß man es (wie sie) angeblich niemals könne (selbst auf Gott zu hören) ... und man doch stattdessen auf ihre "Wort-Gottes-Theologien" hören/glauben möge...

    Wie wollen Blinde, andere führen? Eben.. gar nicht. (auch nicht mit der bibel in der Hand). Beide fallen dann in die Grube. Daher auch (historisch)pausenlos ihre Kriege.... daher seit min. 1700 Jahren auch ihre gleiche Theologie...

    Die wahren Lehrer sind in meinen Augen nur die, die einem beibringen wie man selbst auf Gott hören kann. Dazu mussten sie es aber unweigerlich selbst erstmal lernen. Der Biblizismus ist nichts weiter als die Weigerung dazu. Daher Bibelfundamentalisten niemals echte Lehrer der Lehren Jesus sein können. Sondern sie wiederholen einfach nur das was ihnen vorgegeben wurde von "den Blinden Führern"...

    lg Net.Krel

  4. #114
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    512
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    hallo net-krel

    Vieles was du schreibst ist gut und richtig.
    Aber
    immer wenn du auf die Bibel zu sprechen kommst,
    ist es für dich ein Buch des Verbrechens
    und damit stempelst du Gott zum Verbrecher,
    Christus mal ausgenommen.

    Das, net-krel ist dein "False-Weg".
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  5. #115

    Standard

    Weder "der Sohn" noch "der Vater" sind in meinen Augen Verbrecher... niemals.

    Daher ja schonmal ein Teil des ATs der Bibel weder das irrtuslose noch überhaupt "das Wort Gottes" sein kann... denn der zB dort überlieferte und "dem Vater" in den Mund gelegte Völkermord zur Landgwinnung (<-- 4. Mose 31) ... ist unvereinbar mit:


    "Selig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben." (Mt 5)


    Ein unauflößlicher Widerspruch zum Völkermord zur Landgewinnung in 4. Mose 31...


    Man kann nicht zwei Herrn dienen.


    Man kann nicht Völkermord-Dark-gott und gleichzeitig den Vater von Jesus folgen.


    Auf heute bezogen: Man kann nicht Hitleranhänger sein = Rassist = Nationalsozialst = (Neo)Nazi... und gleichzeitig Christ.


    Weder damals im III Reich noch heute.

    Man kann nicht den Holocaust der Nazis in seinem Gehirn (vorsätzlich) ausblenden nur weil man mit ihrer Ideologie symphatisiert... und aber gleichzeitig behaupten man wäre ein "Kind der Wahrheit"... man ist dann eben kein Kind der Wahrheit sondern der Verdrängung und der (schweren) Ignoranz...

    Die vergangene satanische Realität Hitlers Holocausts-Geschehen verändert sich dadurch keinen Millimeter...

    Holocaust-Verdränger können keine Christen sein weil sie der bitteren Wahrheit nicht ins Auge sich getrauen zu blicken...

    Echt-Christen hingegen sind keiner politischen Ideologie (noch Religions-Dogmen) irgendwas verpfichtet sie zu verteidigen oder schön zu reden... sie haben ihnen noch nie einen Schwur, noch Eid, noch Treue geleistet/geschworen und würden das auch nie tun...

    Echt-Christen schwören keiner Ideologie noch einer Religion noch einer jegwelchen Kirche noch deren Schriften die Treue.

    Und einer satanischen Rassismus-Ideologie wie die der Nazis gleich doppelt nicht...

    Jeglicher Völkermord-Ideologie doppelt nicht... weder die im AT überlieferte... noch die im III Reich.

  6. #116
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    512
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    [QUOTE]net.krel
    Weder "der Sohn" noch "der Vater" sind in meinen Augen Verbrecher... niemals.


    Und weshalb bezichtigst du dann die Bibel, das Wort GOTTES, als bösartig?

    Auf heute bezogen: Man kann nicht Hitleranhänger sein = Rassist = Nationalsozialst = (Neo)Nazi... und gleichzeitig Christ.
    Und warum hängst du dann Hitler an?


    Echt-Christen schwören keiner Ideologie noch einer Religion noch einer jegwelchen Kirche noch deren Schriften die Treue.
    Christen schwören überhaupt gar nicht. Ihr Wort ist gültig gleich dem Worte Christi und damit dem Wort Gottes.
    Christen sind Christen und damit erlischt jede andere Ideologie. Religion oder Weltanschauung oder was es sonst auch sei.
    Christen sind Kinder Gottes. Dies ist die Verbindung.
    Denkt jemand, es gäbe Christen die auch Hindu sind oder eine andere Glaubensart haben, so irren sich beide, der Christ und der Betrachter.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  7. #117
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    512
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Sobald das UP-Date
    Jesus Christus
    in einer Seele stattgefunden hat,
    wird es den Menschen, die Seele, nach und nach umprogrammieren auf:
    Frieden, Nächstenliebe, liebe GOTT über alles.

    Es kann sein, das einige der alten Glaubens- und oder Überzeugungsinhalte noch nachwirken,
    zum Beispiel ständiges Angreifen der Bibel,
    Vorurteile die sich hartnäckig der Nächstenliebe in den Weg stellen und die Irritation erzeugen, hier wäre ein Nazi----
    Alles Einwirkungen der niedergeistiger Wesenheiten die einen Zugang zu einer solchen Seele gefunden haben und diese ausnutzen.
    Dessen Seele wir mißbraucht für Verführungszwecke.
    Dies sollte erkannt werden, um die damit verbundenen Disharmonien zu verwandeln
    in Christusharmonien, wie Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit,
    Unvoreingenommenheit, ...
    alles ethische Tugenden, die aus der Nächstenliebe ihre Energien beziehen.


    Folge dem Christuswege
    und alles bessert sich wie von selber.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  8. #118

    Standard

    Keine 180°-Verdrehung nützt was... sondern führt nur noch tiefer in die Grube und ins Elend.

    Rassismus (und Nazitum) ist - und war auch schon immer - eine schwere Form von Rebellion gegen Gottes Einheit mit allem Leben.

    Und das ausblenden (oder es gar als "Wort-Gottes" bezeichnen) eines jeglichen Holocausts/Völkermord ist ebenso eine schwere Form von Realitäts-Verdrängung... seis der Völkermord zu AT Zeiten... seis der Völkermord des III Reichs.

    Alle Völkermorde hat immer nur die Unterwelt befohlen (im nageblichen Namen Gottes) und die Blindgläubigen habens dann in ihren Irrglauben daß sie es für "Gott und Vaterland" tun würden --> ausgeführt.

    Fehler und Irrwege passieren... auch schwere... aber sie hartnäckig nicht einzusehen... sie sogar noch als "unfehlbares Wort Gottes" betrachten... Jahrhundert für Jahrhundert... Jahrtausend für Jahrtausend... das führt in den Abgrund... immer und immer wieder.


    Solange die Mehrheit der sich-selbst-nennenden-Christen, und ihre Blind-Führer und Biblizisten, das gesamte AT als irrtmusloses Wort Gottes bezeichnen...

    solange werden die Blindgläubigen samt ihren Blind(ver)führern immer und immer wieder in die Grube fallen.


    Leben für Leben... Krieg für Krieg... nichtmal Hitlers Nazi-Holocaust hat ihnen gezeigt wes Geist hinter jeglichen Völkermord steckt und schon immer steckte ... nichtmal das.

    Wer kann ihnen noch helfen?

    Keiner... auch Jesus nicht... auch Gott nicht, sonst hätte Gott erst gar niemand den freien Willen geben müssen wenn er ihnen diesen nicht zuläst.

  9. #119
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    512
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Alle Angriffe und Kriege gegen Gottes Wort,
    gegen seine Christen und ihre Liebe zu
    Gott und Frieden,
    haben ihren Ursprung in der kältesten Tiefe und Finsternis
    und Menschen, die gleiche Schwingungen in sich tragen,
    nehmen diese Verführung für wahr
    und beginnen mit ihrer Christenverfolgung,
    Menschenjagd,
    (wenn ihr euch nicht ändert, so wie net-krel es will, werdet ihr in die Tiefe fahren---)

    Wie waren deine Äusserungen?
    Ich erinnere Worte wie ängstigen, drohen und dergleichen mehr.

    Entsage all diesen disharmonischen Gedanken,
    vielleicht bekommst du dann noch eine Chance.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  10. #120

    Standard

    Hallo net.krel

    Aber das bedeutet in meinen Augen nicht, daß nun alles was der Mensch potentiell tun kann, daher unbedingt im Einklang mit der Realität Gottes sein muss.

    zB was Hitler und Co. gemacht haben. Völkermord. Wir sind uns doch einig daß dies niemals im Einklang Gottes gewesen sein kann... oder irre ich mich?
    es war zeitlich für mich nun leider eine längere Pause, in der ich hier nicht schreiben konnte.

    meiner Erkenntnis nach ist Mord nie (in keiner Form) im Einklang mit der Wurzel unseres Lebens.
    Mir verschließt sich auch jede Argumentation, die Leben über anderes Leben zu stellen versucht.

    Ich von meinem Stand heraus meine also, du irrst nicht.

    Stellen sich Christen (im Allgemeinen) denn über andere Menschen?
    Es liegt mir fern, darüber unbedingt eine neue Diskussion zu entfachen, und doch befasse ich mich nun doch schon eine Weile mit dieser Glaubensform und finde über viele dieser Fragen oft keine klaren Antworten.

    Christentum - eine Religion, die mir so viele Rätsel aufgibt, wie selten andere Glaubensarten, muss ich gestehen.

    und doch bewegt es mich immer wieder.

    l firefly


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2017, 17:36
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2012, 11:52
  3. Genesis Erde - die bittere Wahrheit über Gott
    Von Thomas1982 im Forum Mitten im Leben
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.10.2012, 19:37

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •