Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. Standard Haben die Juden, die Moslems und die Christen den gleichen Gott Abrahams.

    Ich habe einem Imam folgendes geschrieben:

    *Ich habe Sie kürzlich bei einer Fernsehsendung gesehen.
    Erlauben Sie, dass ich Ihnen einige Fragen stelle, es betrifft die Sendung wegen den Moslems in der Schweiz.

    Zuerst folgendes, es ist wegen dem Koran, wo aufgerufen wird zum töten, das ist doch eine Geschichte, die hatten Krieg, und das geht doch uns heute nichts an, man sollte nicht einfach aus dem Koran ein Vers aus dem Zusammenhang reißen, und diesen heute anwenden.
    Im alten Testament hat der Kriegsgott Jahwe ein dutzend heidnische Stämme brutal ausgerottet.

    Da Sie ein gelehrter des Korans und Theologe sind, hätte ich einige Fragen an Sie.
    Es werden doch in Mekka jedes Jahr xtausend Schafe und Rinder für Allah, geopfert, alles sind da, die Opfertiere, die Imame, die Pilger etc., aber Allah, für den eigentlich die Opfer bestimmt wären, ist aber gar nie anwesend. Was stimmt da nicht, oder sehe ich das falsch?

    Beim Gott Jahwe ist es ähnlich, aber dorrt wird den auch gesagt, dass die Opfer für einen suessen Geruch für Jahwe seien:

    „Mit dem andern Lamm gegen Abend sollst du tun wie mit dem Speisopfer und Trankopfer des Morgens, zu süßem*Geruch, ein Feuer dem Herrn.
    Dazu ein Trankopfer je zu einem Lamm ein viertel Hin. Im Heiligtum soll man den Wein des Trankopfers opfern dem HERRN.
    8*Das andere Lamm sollst du gegen Abend zurichten; mit dem Speisopfer wie am Morgen und mit einem Trankopfer sollst du es machen zum Opfer des süßen Geruchs dem HERRN.“ (4.Mose 28.6)

    Von Jahwe lesen wir, dass er sich auch einmal dem Moses gezeigt hatte:
    „Der Herr und Mose redeten miteinander von Angesicht zu Angesicht, wie Menschen miteinander reden...“ (2 Mose, Kapitel 33. 11.)*

    Nun komme ich zu den 3 Fragen: Könnte es sein, das Allah bei der Opferungszeremonie unsichtbar anwesend ist?
    Viele Religionsforscher sind er Meinung, das das Judentum, das Christentum und die Moslems den gleichen Gott verehren, den Gott Abrahams. Denken Sie auch so?

    Können Sie mir auch noch die Stellen im Koran sagen, wo die Weisungen für die Opfer beschrieben werden?*


    Könnt Ihr mir einige von diesen Fragen beantworten. Was sagt Ihr dazu​?
    In der Politik, im Gesundheitswesen, in der Finanzwelt etc.,
    lügen alle wie gedruckt, und drucken das was sie lügen. So ist es auch in Sachen
    Religion und Alien. Wohl dem, der solches erkennt.



  2. #2

    Standard

    Es gab und gibt keinen Völkermord-Gott... auch nicht zu AT Zeiten. Steinigungen und Tierfopfer das gleiche.

    Anders gesagt: Der Völkermord/Steinigungs/Tierblutsopfer-Dark-Gott aus dem AT --> ist falsch. Und wars auch schon immer.

  3. #3

    Standard

    "Viele Religionsforscher sind er Meinung, das das Judentum, das Christentum und die Moslems den gleichen Gott verehren, den Gott Abrahams. Denken Sie auch so?" "aber Allah, für den eigentlich die Opfer bestimmt wären, ist aber gar nie anwesend. Was stimmt da nicht, oder sehe ich das falsch?"hat der Imam darauf geantwortet?Es ist eine Frage des Glaubens, des Ausgangspunktes für jeden Menschen persönlich. Mich persönlich würde es wundern und ich wäre sehr überrascht, wenn du darauf Antworten erhälst.Wie viele "Götter" gäbe es denn und woher könnte ein Mensch beurteilen, wo "Gott" anwesend ist oder wo nicht?l firefly

  4. #4

    Standard

    Ismael war ein Sohn Abrahams. Aber dann haben sich die Wege getrennt. Die Araber, von denen Mohammed herkommt, pflegten eine Vielgötterei, während sich bei den Hebräern der Monotheismus ausbildete.
    Erst mit Mohammed nahmen die Araber den Monotheismus an.
    Sie bekehrten sich aber weder zum Juden- noch zum Christentum. Der Gott Mohammeds wird durch den Koran charakterisiert. Da trägt er zwar alttestamentliche Züge, ist aber dem Gott der Hebräer nicht gleichzusetzen.
    Natürlich gibt es nur EINEN Gott, und das Wesen Gottes wird weder im Judentum noch im Islam deutlich. In diesem Sinne hat jeder seinen eigenen Gott, nämlich seine eigenen Gottesvorstellungen.
    Der Islam ist natürlich gegenüber einem Gott, der durch Liebe definiert wird, extrem rückschrittlich.

    LG,
    Digido

  5. Standard Gottesvorstellungen

    Danke fuer deinen guten Bericht Digido. Jetzt wissen wir, was die Leute damals vor 4000 Jahren für Gottesvorstellungen hatten.

    Aber dadurch, dass ein Volk eine Gottesvorstellung hat, wird sicher kein Gott entstehen, der sich danach richten würde. Aber auch umgekehrt wird ein lebendiger Gott nicht verschwinden, wenn es Leute gibt, die denken oder sich vorstellen, es gäbe keinen Gott. Das bräuchte uns eigentlich nicht groß zu interessieren.

    Aber was haben wir heute fuer eine Gottesvorstellung?
    Wenn ich das so fragen darf, welchen Gott hast du? Ist es der El Schaddai:

    (1 Mo 17. Herder.) Und als Abram neunundneunzig Jahre alt war, da erschien Jahwe vor Abram und sprach zu ihm wie folgt:*Ich bin El Schaddai, du wandle vor mir und sei ganz fromm.. (Da die meisten Schaddai mit Schaitan übersetzen, hat Luther einfach gerade falsch mit Gott der Allmächtige übersetzt.)

    Ist es der, der Gott Jahwe?

    Ist es der Ägyptische Gott Amen, dessen Name wir am Schluss eines Gebetes anrufen? Ist es der?
    *
    https://www.pravda-tv.com/2018/02/sie-beten-heute-noch-
    *
    den-aegyptischen-goetzen-amen-an/*

    Kannst du dir auch vorstellen, dass
    ahwe jeweis bei diesen undendlichen Opferzeromien sichtbar oder unsichtbar anwesend war, um daran zu riechen​?
    *
    Wir wissen, dass Jahwe jeweils des nachts durch das Lager geschritten ist, und deshalb mussten sie auch ihre Notdurft außerhalb des Lagers verrichten. (5 Moses, 23,13)*


    *
    *
    *
    *
    Geändert von albi2000 (16.06.2018 um 07:58 Uhr)
    In der Politik, im Gesundheitswesen, in der Finanzwelt etc.,
    lügen alle wie gedruckt, und drucken das was sie lügen. So ist es auch in Sachen
    Religion und Alien. Wohl dem, der solches erkennt.



  6. #6

    Standard

    Hallo albi2000,

    mein Gottesbegriff ist jener: Gott ist ewig. Das Ewige ist allumfassend und damit alles liebend. Bei "ihm" gibt es keine Ausgrenzung.
    Er ist für mich, wie bei Aristoteles, der unbewegte Beweger.
    Ich sehe Gott auch nicht als Person, da eine Person etwas Komplexes ist. Denn unter Person versteht man ein Wesen, das reflektiert, also auf etwas Bezug nimmt.
    Der Anfang kann aber auf nichts Bezug nehmen. Wenn es also einen persönlichen Gott gibt, dann ist das ein Wesen, das sich mit dem unpersönlichen Ursprung identifiziert. Das kann aber auch ein Mensch tun, wenn ihm dieser unpersönliche Ursprung bewusst wird. Das tue ich. Für mich ist der unpersönliche Ursprung aller Dinge das Leben selbst. Denn das Leben ist im Gegensatz zur Materie, durch sich selbst bewegt, und muss deshalb auch etwas hervorbringen, nämlich Lebensformen.

    LG,
    Digido

  7. #7

    Standard

    @albi2000

    Ich denke sagen zu können daß keiner hier im Thread dem Bibel-Fundamentalismus anhängt... weder das NT und noch viel weniger das AT.

    Anders gesagt: Die verschiedenen Gottesbilder und angeblichen "Zitate Gottes" im AT --> sind für alle hier aktuell schreibendenn im Thread --> irrelevant.

    Keiner Beruft sich darauf... (außer Du :-) )

    Nochmals anders gesagt: Egal was im AT steht... egal was darin Gott angeblich gesagt und gefordert und getan haben soll, spielt (bei "uns") keine Rolle... das gesamte AT spielt keine Rolle (bei uns)...

    Und auch die gesamte Bibel... inkl. NT... wird (von "uns") nicht als das Betrachtet, als was "die Allgemeine Christenheit" sie betrachtet.

    Es bringt also absolut nichts - bei "uns" zumindest - aus dem NT oder AT etwas zu zitieren --> um uns Gott als zB eine "Grausame Gottheit" darzustellen...

    Keiner glaubt hier im Thread an solch eine (zB grausame, oder schizofrene) Gottheit... völlig unabhängig davon ob solch eine Gottheit in der Bibel (meist AT ja) präsentiert oder interpretiert wird. Spielt für "uns" absolut keine Rolle.

    Es ist also (bei uns zumindest) völlig Sinnlos... mit der Bibel anzu kommen... und dann zu sagen: "Schaut, wie euer Gott doch Grausam etc... ist". Keiner hier glaubt an solch einen Gott, noch stellt (für uns) die Bibel die Authorität dar für was sie in der Christenheit gehalten wird.

    Wollte das nur erwähnt haben... kein "AT Zitat", auch keine Interpretation, wird von "uns" aktzeptiert oder geglaubt... was irgendwie nach "Dark-Gott" riecht... Auch kein NT-Zitat.

  8. #8

    Standard

    (Nachtrag)

    Ebenfalls, soweit ich die sehr Werten Schreiber hier im Thread von ihren Beiträgen her kenne, sind wir uns alle Einig daß Gott die Quelle bedinungsloser Liebe ist.

    Und auch schon immer war und immer sein wird.

    Wir glauben nicht an eine "externe Gottheit" die angebetet oder auf Knien gehuldigt werden will (und auch noch nie wollte)... blutige Tieropfer, Völkermorde, Steinigungen... all das schreiben wir auf keinen Fall dem Wesen Gottes zu.

    Wo auch immer derartiges gepredigt oder geschrieben stehen mag: Es wird (von uns) abgelehnt. Der eine lehnt es so... und der andere lehnt es so ab. Glauben und Vertreten tun wir sowas jedoch nicht.



    "Gott, ist im Himmel"... ist eine Symbolik die nicht wörtlich oder buchstäblich verstanden werden kann. Sonst kommt nur eine nicht-reale externe Gottheit dabei raus die irgendwo über den Wolken im Universum mit grauen langem Bart Blitz und Donner als Bestrafung auf die bösen bösen Erdenmenschen schickt... oder dergleichen... Armageddon Irrlehren zb vom Feuerspeienden Jesus am Tag X der sog. "Entrückung" etc pp...

    Wir... oder ich zumindest --> betrachte "den Himmel" - Gottes Sitz - nicht als eine externe Ebene wo man nach dem körperlichen Tode automatisch hinein-befördert wird durch (und angeblich nur durch -->) den vermeintlich "rechten religiösen Glauben" welcher wiederum - wie könnte es anders sein - von all den ungeistlichen Pseudo-Christentumen traditionell vor-doktriniert wird...

    Sondern letztendlich als einen Bewustseinszustand, als ein sich-und-Gott- Gewahrsein, in welchen man ohne jeglichen Zweifel erkennt, daß "der Vater und ich Eins sind"... "die Wurzel in uns ist"... "wir und Gott eine Einheit bilden"... oder wie man das "Un-Formulierbare" auch immer noch formulieren möchte...

    (Nicht daß ich Hoffnung habe daß Du daran Ernsthaft Interessiert bist ;-) soweit ich Deine Beiträge kenne... aber der Vollständnigkeitshalber sei es dennoch erwähnt)

    Und der Prozess zum Erreichen dieses Gewahrseins, daß es kein "Auserhalb von Gott gibt"... daß "der Vater uns wir Eins sind"... die "Wurzel in uns ist".... ist "der Weg" --> zum Reich Gottes.

    Jegliche Form von "Religions-Rassismus" nach dem Motto "Nur unsere Religion/Kirche/Bibel ist die Eine.. einzig... wahre und irrtumlose" hat da keinen Platz.

    Erst recht nicht wenn die Vertreter dieses Absolutheitsanspruches dann auch eine externe Gottheit vertreten... mit weisen langen Bart... welchem es nach Blutstieropfer oder sonstigen Aberglauben zu AT Zeiten "dürstete"... oder Steinigungen oder Völkermorde anordnete... (<-- alles primitiver und eigentlich auch Grausamer Aberglaube)


    Das sind ledigliche die "Blinden Führer" ... der Blinden. Seis zu AT Zeiten, zu NT Zeiten... oder zu heutigen Zeiten. (<-- mit deren Irrtümer und schon längst falsifizierten Gottesbildern ... auch keiner hier im Thread verwechelt werden möchte )


    Fallen beide in die Grube... und bleiben dort dann auch solange stecken.


    Will heisen: Solange an eine externe Gottheit irgendwo weit weg im Himmel geglaubt wird zu welcher man dann nur käme - nach dem Tode - wenn man zuvor blindlings den falschen und steinzeit-primitiven Doktrinnen der blinden "Führer" der Religion(en) nachrennt...

    Solange ist es nicht möglich.... das Reich Gottes... "zu erben"... kann man nicht "in den Himmel" ...ein-gehen"... "auf-gehen"...

    Erstrecht nicht wenn diese externe Gottheit auch noch Blutrunstig in welcher Form auch immer ist (oder jemals war)... dann eher Götze gennant.


    In der Symbolik geblieben: Der Himmel steht über allem. Und das Gewahrsein daß Gott kein "Auserhalb" hat... und daß wir und Gott eine Einheit bilden... und nur Illusionäres dem Widerspricht... ist der Zustand "des Himmels"...

    Religions-Doktrinnen verlieren alle ihre Bedeutung... erst recht jene die davon noch nie was lehrten... noch diesen Weg überhaupt kennen. (und falls doch, sie ihn verhement ablehnen und abstreiten)

    Die gesamte Materielle Realität transzendiert sich einem... sie gilt weder mehr als "absolute" noch als "einzige" Realität... das gleiche mit den Bibeln der Religionen oder all ihren Absolutheits-Ansprüchen die "eine, absolute einizge irrtumslose Kirchen/Religionen" etc. zu sein...

    All das entpuppt sich lediglich als das Ergebnis von religiösen Blind-Führern... die es besser nicht kennen... und aber auch kein interesse an einer tiefer führenden Erkentnis haben (weil sie allesmt dem spirituelln Stolz und Eitelkeit unterliegen... und in Wahrheit Machthungrig sind... als "Gottes-Vertretung" angehimmelt werden wollen in Wahrheit...)


    Jener Mensch, ist nicht mehr "der alte Mensch" der seine Einheit mit Gott (<-- welcher kein "Auserhalb" kennt) zweifelsfrei erkennt... der alte Mensch ist gestorben... jener, der sich noch als körperlicher und von Gott und allem Leben getrennter Mensch identifizierte...


    Wer sein Leben (als alter Mensch) retten will... wird das ewige Leben verlieren... nicht erreichen.

    Und wer sein Leben als "alter Mensch", um Christi wegen, verliert --> wird das ewige Leben erhalten.

    "Christi" bedeutet: "Ich und der Vater sind Eins"...

    Alter Mensch bedeutet: "Ich bin von der Wurzel substantiel getrennt". (<-- Illusion)

    Neuer Mensch: "Die Wurzel und ich sind eine Einheit". (<-- Erkentnis Gottes, "inwendig in uns selbst"... Gottes Reich.)

    ...
    Geändert von net.krel (17.06.2018 um 04:36 Uhr)

  9. #9

    Standard

    Wir wissen, dass Jahwe jeweils des nachts durch das Lager geschritten ist, und deshalb mussten sie auch ihre Notdurft außerhalb des Lagers verrichten. (5 Moses, 23,13)*
    hallo albi 2000,

    obwohl das eher ein Randthema ist, kam mir beim Lesen die Frage, wie du diesen "zusammenhang" in diesem Satz herstellst. Irgendwie verstehe ich das nicht/oder nicht recht. Kannst du bitte erklären?

    l firefly

  10. #10
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    294
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Grüß Gott

    net.krel
    (Nachtrag)

    Ebenfalls, soweit ich die sehr Werten Schreiber hier im Thread von ihren Beiträgen her kenne, sind wir uns alle Einig daß Gott die Quelle bedinungsloser Liebe ist.

    und dann:

    "Christ-Sein" ist - aus dieser meiner Sicht - eigentilch eine "Identitäts-Selbst-Erkennungs-Angelegenheit".

    ...

    "Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan"... Mt 25,40


    Wie kann ein Mensch so denken,
    erkennt aber nicht das Kind Gottes?

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Die Trinität


    Natürlich gibt es die Trinität.
    Vater – Sohn- Heiliger Geist

    Blickt man allerdings über seinen Tellerrand hinaus, so wird man sogar eine Viereinheit erkennen.

    Gott sagt von sich, das er ein Einiger Gott sei. Einmalig und mit sich selber einig.
    Alles was je erschaffen wurde und noch wird, ist also Bestandteil dieser Einheit.

    Die Trinität genauso wie die unzählbaren Trilliarden an Schöpfungen:
    Galaxien-Sonnen-Planeten-Atome-Nukleonen-Protonen-Neutronen-Elektronen und deren Bestandteile. Eine Zahlengröße, zu der die Bezeichnung UNENDLICH eher viel zu klein und mager erscheint.

    Das alles gehört zu dieser Einheit. Zur lichten, schönen, harmonischen Einheit!

    Das wir uns dort nicht befinden, beweist, das es auch noch eine andere „Einheit“ gibt, die der Finsternis und Kälte, wo sich der Fürst der Finsternis aufhält, der Fürst dieser Welt.

    Der ist der Schöpfer von Gesetzen und Paragraphen, der Erfinder von Bestrafungen vieler Art. Seine Sätze beginnen mit:
    Du darfst nicht……
    Es ist dir bei Strafe verboten…….
    Und es gibt tausende Gesetze-zehntausende Paragraphen- hunderttausende von Durchführungsvorschriften-----

    GOTT braucht nur insgesamt 12 Gebote und die beginnen mit: Du sollst…..
    Von Bestrafungen keine Spur.

    Wem wird man also klüglich folgen?
    Doch dem, der einen belohnt mit dem Segen des ewigen Lebens in den Himmeln Gottes und unseres Heilandes Jesus Christus.

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben


 

Ähnliche Themen

  1. Juden haben uns Christen mehr zu sagen, als ich dachte
    Von frank.abbas im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.03.2010, 19:09
  2. An Christen, Juden, Moslems
    Von wolke7 im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2006, 13:25

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •