Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55
  1. #21

    Standard

    hallo Prov,

    sorry wenn ich dich versehentlich hellwach gemacht habe...

    also... ich spreche leiser, falls du noch ein bisschen Schlaf brauchst, damit ich dich nicht wieder wecke... ;-) es gibt zumindest für mich 1. gewisse zumindest Ähnlichkeiten mit Stellen aus Lukas
    2. ging es mir nicht mal um das Beispiel Bergpredigt (sorry, denn net. krel hatte es ja hingeschrieben) sondern prinzipiell um (und jetzt muss ich es doch genauer erklären, was ich eigentlich nicht im Sinn hatte, damit sich niemand direkt angesprochen fühlen kann) um solche Aussagen, wie "laut Jesus in der Bibel" und ähnliches.

    Bitte macht es mir zumindest leichter, und schreibt das Kapitel/den etwas genaueren Teil der Zitate hin, damit ich den Zusammenhang nachlesen kann.

    Geht das?

    lg bonnie

  2. #22
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Guten Tag,

    Jerom schrieb: Meine Erkenntnis: Die Mehrzahl der Gläubigen sucht nicht die gesetzmäßige Wahrheit in der vollkommenen, wunderbaren Schöpfung GOTTES, sondern die Bestätigung ihres persönlichen Glaubens, wo immer der auch herkommt.
    Auch auf die Gefahr hin das ich jetzt falsch verstanden werden könnte, aber bezüglich dieses Satzes muss ich mal kurz mein Statement abgeben. Ist nur meine persönliche Meinung und ich will damit auch nicht deinen Glauben in irgendeiner Art und Weise angreifen oder gar abwerten, aber ich halte die Schöpfung Gottes für ganz und gar nicht vollkommen und wunderbar, sondern für grausam, ungerecht und uns Menschen gegenüber für völlig gleichgültig.

    Es kann aber natürlich gut sein, dass wir da aus zwei völlig unterschiedlichen Perspektiven auf die Schöpfung blicken, deshalb lass mich bitte kurz erklären was ich unter Schöpfung verstehe. Schöpfung ist für mich persönlich der natürliche Lebensraum des Menschen, also das, was wir Menschen für gewöhnlich Natur nennen und naturwissenschaftlich untersuchen können, also der Kosmos und alles was darinnen ist.

    Dieser Kosmos ist für uns Menschen im allergrößten Maßstab absolut lebensfeindlich und unbewohnbar. Wir sitzen hier auf einer lächerlich kleinen Insel, genannt Erde, fest und uns herum nur unfassbare Kälte, stoisch ihre Bahnen ziehende, unpersönliche Planeten und unerreichbar weit entfernte Sterne und Galaxien, umgeben von dem Nichts des Alls. Das ist die Natur die uns umgibt.

    Und lediglich auf diesem winzig kleinen Planeten Erde, der uns geschenkt wurde, damit wir überhaupt leben und sein können, sind wir Gefangene, die niemals irgendjemand gefragt hat, ob sie überhaupt hier sein möchten. Die Natur hat sie in unendlich langen und völlig zufälligen evolutiven Prozessen hier abgesetzt und jetzt sitzen sie, die Menschen, seit ewigen Zeiten hier fest.

    Aber selbstverständlich kann die Natur auch als etwas wunderbares verstanden werden und sie könnte uns wahrhaft ein wunderschöner Garten übersprudelnden Lebens sein. Tatsache bleibt jedoch, dass sie uns niemals gemeint und niemals gewollt hat. Wir sind einfach da, weil in einer unfassbaren Katastrophe einst die ehemaligen Herrscher dieses Planeten ausgestorben sind und sich aber eine kleine, rattenartige Kreatur, ein Säugetier, retten konnte. Dieses entwickelte sich in Jahrmillionen dann zu dem, was wir heute kreatürlich sind - Staub der Erde (1. Mose 3,19). Würde nicht der Geist Gottes in uns atmen (1.Mose 2,7), würden wir nicht gewahr werden können, dass er, dass Gott da ist, dass er uns in all den Jahrmillionen und Milliarden der Evolution, immer nachgegangen ist und uns geliebt hat, ich wüsste nicht was es an dieser Natur zu preisen gäbe...

    Die Natur ist unerbittlich grausam und schert sich um rein gar nichts! Kreatur versucht sich gegen Kreatur auf Kosten allem anderen Kreatürlichen irgendwie durchzusetzen. Überall nur Kampf und Unterdrückung! Es gilt das Recht des Stärkeren, des am besten Angepassten, des "survival of the fittest"! DAS ist die Natur und nichts außerdem.

    Das sie uns auch schön und wohltuend vorkommen und begegnen kann, liegt allein an dem, was nicht Natur an ihr ist und was sie "verzaubert" hat und sie uns angenehm machen kann. Die Liebe Gottes, die sie umfängt in ihrem sinnlosen, immerwährenden Kampf um Selbstbehauptung. Ohne diese Liebe wäre die Natur, wären wir alle Verlorene und Verdammte...!

    Röm 8,22-25: Wir wissen ja, dass die ganze Schöpfung zusammen seufzt und insgesamt in Wehen liegt bis jetzt. Aber nicht nur sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsgabe des Geistes haben, auch wir selbst seufzen in uns in Erwartung der Sohnschaft, der Erlösung unseres Leibes. Aufgrund der Hoffnung wurden wir nämlich errettet. Eine Hoffnung aber, die man sieht, ist keine Hoffnung. Denn wer erhofft das, was er sieht? Wenn wir aber erhoffen, was wir nicht sehen, warten wir mit Geduld.

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  3. #23
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    bonnie schrieb: Geht das?
    Nö, auf gar keinen Fall! ;-))))

    Oder doch, ich für meinen Teil werd's zumindest versuchen, da du mich ja so liebe- und verständnisvoll geweckt hast...

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  4. #24

    Standard

    Holla die Waldfee... @Bruder Provisroium... und ich dacht immer daß mein Weltbild schon recht Übel wär... bisher zumindest...

    Wo die Natur und auch alle Menschen an sich zwar im Kern gut und friedlich und auch erwünscht sind... aber halt leider von Darkgotts Gefallenen Wesen ständig reingelegt werden...

    Nee also das muss ich jetzt erstmal bischen sacken lassen... bin ganz überrascht.... und das an so einem friedlich-schönen Sonntag.


    lg Net.Krel ;-)
    Geändert von net.krel (09.09.2018 um 14:51 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Hallo Bruder net.krel,

    Nee also das muss ich jetzt erstmal bischen sacken lassen... bin ganz überrarscht.... und das an so einem friedlich-schönen Sonntag.
    Sorry, das muss der Schlafmangel sein, der mir da die schreibende Hand geführt hat...;-)

    Und ich weiß, ich laufe mit dem Post wirklich Gefahr falsch verstanden zu werden, aber ich habe lediglich versucht die Tatsache zu beschreiben, dass der Mensch, soweit er Kreatur ist, nichts als Staub von der Erde und deshalb eigentlich Nichts ist. Denn diese Erde hat ihn nie gewollt, hat ihn nie im Sinn gehabt, sondern diente allein dazu ihn in völlig zufälligen Prozessen aus diesem Staub körperlich hervorzuzwingen und ihn völlig hilflos, bloß und nackt sich selbst zu überlassen. Wäre da nicht Gott, der eben nicht Natur ist, der eben nicht Schöpfung ist, sondern Liebe und ließe dieser liebende Gott nicht seinen Atem in den nackten, bloßen und sich selbst überlassenen Menschen atmen, wir wären nur der Spielball einer kalten, herzlosen, materiellen Welt, die uns in einen Kampf verwickelt hätte, den wir niemals gefragt wurden, ob wir ihn überhaupt führen wollen und den wir alle auch niemals gewinnen könnten.

    2. Hauptsatz der Thermodynamik - Energie wird wird weder gewonnen, noch geht sie verloren. Sie geht von einem "Zustand" einfach in einen anderen "Zustand" über - ein Nullsummenspiel grausamsten Ausmaßes. Das ist die Schöpfung!

    Ne sorry, ich persönlich kann trotz ihrer auch unbestrittenen Schönheit nichts wunderbares an der Schöpfung sehen, wenn ich mich nicht fest in Gottes liebenden Armen bergen dürfte! Aber das dürfen wir ja zum Glück!

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  6. #26

    Standard

    :-)) Provisorium (was du nicht alles aus dem Schlaf geweckt, hervorbringst)

    Die Liebe Gottes, die sie umfängt in ihrem sinnlosen, immerwährenden Kampf um Selbstbehauptung. Ohne diese Liebe wäre die Natur, wären wir alle Verlorene und Verdammte...!
    danke für deine Worte, möge sie niemand falsch verstehen

    lg bonnie

  7. #27

    Standard

    oki... nee also dann verbuch ich das bei mir grad einfach mal als "Falsch-Verstanden"... hät mich sonst echt gewundert.


    Ja... ohne die (und ich bleib bei: Bedingungslose) Liebe Gottes wär Alles Nichts... falls ohne sie überhaupt irgendendwas jemals ins Leben gerufen wär.

    lg... ein nun wieder beruhigter Net.Krel :-)

  8. #28
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    466

    Standard

    Wie würdet ihr diesen Kindern die "bedingungslose" Liebe GOTTES erklären?




    * GOTTES Hilfe erreicht uns immer in der Jetztzeit!

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  9. #29
    Registriert seit
    01.02.2011
    Beiträge
    190
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    lach dieses kind wirbt schon seid ca 20 jahren für brot für die welt usw provisorium super cooler text u sogar mit verweise auf bibel stellen vielen dank dafür
    lg clyde

  10. #30
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    466

    Standard

    Ich stelle fest, dass Informationen aus Youtube, die der Wahrheitsfindung, dienen hier geschwärzt werden.

    Es waren Bilder verhungernder Kinder.

    Schade. Ich ziehe mich nun endgültig zurück, aber nicht ohne vorher gesagt zu haben, dass das geweissagte Ereignis aus 1.Kor.13.9-10 + Joh. 14.26 bereits eingetreten ist. I
    ch fand es 1980 über einen Vortrag von Dr. Richard Steinpach, Wien, in Essen.
    Der Vortrag lautete: "Warum wir nach dem Tode leben und welchen Sinn das Leben hat".

    Diesem Vortrag ging ich nach. Er führte mich zu den Antworten aller meiner Fragen.

    Carpe Diem

    Jerom
    * GOTTES Hilfe erreicht uns immer in der Jetztzeit!

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!


 

Ähnliche Themen

  1. Ein Kind Gottes ist gleich Licht Gottes
    Von GLASGRAL im Forum Predigten, Losungen, Bibelverse, Videos und vieles mehr.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.2018, 21:42
  2. Gottes Tag der Liebe
    Von HaroldGraf im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 17:22
  3. Gottes Liebe
    Von marabri im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 15:03
  4. Das königreich Gottes
    Von prediger im Forum Predigten, Losungen, Bibelverse, Videos und vieles mehr.
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 05:14
  5. Die Geburt Gottes
    Von prediger im Forum Predigten, Losungen, Bibelverse, Videos und vieles mehr.
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 01.12.2008, 16:15

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •