Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 83
  1. #31
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    466

    Standard

    mir fehlen hier die 'normalen' Christen. Die die ihren Glauben nicht ständig hinterfragen müssen und Gott einfach mal den sein lassen, der er ist - Gott. Die ihm vertrauen, ihn lieben, sind wie Kinder und ihren Glauben auch so leben und weitergeben.
    Cloudy, ich verstehe Deine Sehnsucht nach einem "Nest", d. h. nach Gleichgesinnten.
    Metapher: Könnte ich meine Matthe Kenntnisse verbessern, wenn ich nur unter netten Menschen wäre, die der Meinung
    sind: 3 x 3 = 8?

    Mir persönlich sind die "unnormalen Christen", so es sie denn gibt, lieber, denn die verhindern "spirituelle Inzucht", sie bringen Leben ins Forum.
    Gleichwohl gehören die "normalen" Christen auch zu GOTTES Schöpfung, alles nur eine Momentaufnahme, denn spätestens im nächsten Leben kann es ja anders sein. Vielleicht wissen wir dann alle, welche Religion GOTT hat? :-)

    Jesus: "Folge du mir und lass die (geistig) Toten ihre Toten begraben" Matth. 8.22
    * GOTTES Hilfe erreicht uns immer in der Jetztzeit!

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  2. #32

    Standard

    Zitat Zitat von Jerom Beitrag anzeigen
    Net.krel, nur Göttliches hat Zugang zu GOTT, alles andere müsste vor der unermesslichen Energie GOTTES vergehen.
    Das liest sich so als würdest Du von einer substaniellen Trennung zwischen uns Menschen und Gott ausgehen. Oder?

    In meinen Augen ist unser tiefstes Wesen und Gott erst noch gar nie getrennt gewesen.

    Trennung von Gott betrachte als eine Illusion... die es Schicht für Schicht abzulegen gilt. Das ist in meinen Augen der Kern "der Suche"... und der Hauptgrund warum es Reinkarnation gibt.

    Biblisch: Der verlorene Sohn... der sich auf den Weg zurück zu Gott macht.

    Zitat Zitat von Jerom Beitrag anzeigen
    Die "Menschin Maria" kann folgerichtig schwerlich neben GOTT sitzen, wobei ich mir sicher bin, dass auch GOTT nicht sitzt!
    Das mit dem "Sitzen" meinte ich natürlich genausowenig im buchstbäblich/materiellen Sinne wie es Jesus lt. Überlierferung ebenso nicht im materiellen Sinne meinte als er sagte: "Von nun an werdet ihr den Sohn des Menschen sitzen sehen zur Rechten der Macht und kommen auf den Wolken des Himmels." (Mt 26,64)

    Für mich bedeutet "zur Rechten Gottes sitzen" alle Illusionen der Trennung von Gott fallen gelassen zu haben. Das ist für mich der buddhistische und gleichzeitig auch der christliche Weg welchen Jesus lehrte. Sie formulierten es nur jeweils unterschiedlich innerdhalb ihrer Zeit und Kultur.

    Es bedeutet aber natürlich nicht: "Auf einen Stuhl neben einen alten Mann mit langen weisen Bart irgendwo an Niemands-Ende des Universums zu sitzen."... das wäre quasi das gleiche wie wenn man sich die Hölle als "feurigen Pfuhl" vorstellen würde...

    Oder aber auch wenn jemand "die Wiederkunft Christi" materiell verstehen würde... zB mit "Pauken und Trompeten" vom Himmel kommend" ... "und die Toten aus ihren Gräbern dann wieder auferstehen würden" etc pp...

    Materiell/weltlich/buchstäblich all diese Dinge verstanden ergibt in meinen Augen reinste Verzerrung... man kann das was über der Materie steht, Gott und allumfassender GEist, nicht ins materielle reinpressen... ohne dabei gleichzeitig einen gewaltigen Verlust an Aussage... und Verzerrung... dabei zu produzieren.

    Daher betrachte ich alle Theologien (und Glaubens-Vorstellungen) die sich das so weltlich/materiell vorstellen für falsch. Für Verzerrt. Für Ungeistlich.
    Geändert von net.krel (23.10.2018 um 16:16 Uhr)

  3. #33

    Standard

    Zitat Zitat von GnaKi-Team Beitrag anzeigen
    Hallo Starangel,
    Deine Treue und die von Stella, hier im Forum, ist außergewöhnlich vorbildlich und dafür sind wir Dir von Herzen dankbar 🙏!
    In der Tat ist es so, dass wir uns seitens der Administration wirklich Gedanken machen, diese Forum auslaufe zu lassen und eventuell auch zu schließen.
    Es Schein in der Tat keine ernsthafte Interesse mehr am Bestand dieses Forums vorhanden zu sein.
    Die Verhandlungen unter den Admins laufen und wir überlegen in der Tat, ob es das Geld und die Mühe überhaupt noch Wert ist.
    Auch ein Verkauf des Forums steht zur Diskussion.

    Es wäre wünschenswert, wenn sich die User einmal dazu äußern würden, ob überhaupt noch wirklich ein ernsthaftes Interesse am Fortbestand des Forums der Gnadenkinder besteht.

    Gruß - die Administration
    Liebe Admins,

    als Erstes möchte ich Euch danken für Eure Offenheit und dass ihr so lange durchgehalten habt. Ich würde es sehr bedauern, wenn es dieses Form nicht mehr gäbe (obwohl ich in der letzten Zeit hier auch nicht aktiv war, was sich ändern soll). Natürlich hätte ich gern eine größere Anzahl aktiver User.

    LG,

    Digido

  4. #34
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    466

    Standard

    Das liest sich so als würdest Du von einer substaniellen Trennung zwischen uns Menschen und Gott ausgehen. Oder?
    Es gibt immer eine Trennung zwischen Schöpfer und Geschaffenem.
    GOTT ist eine Dimension, die ich mit meinem kleinen, an Raum und Zeit gebundenen Gehirn nicht (be) greifen kann.
    Ich kann nur seinen Willen erkennen, den ich zu leben habe. Diesen Willen finde ich in seinen Natur-und Schöpfungsgesetzen.
    Da der Mensch mit einem freien Willen von seinem Schöpfer ausgestattet wurde, entscheidet auch der Mensch, ob er den Gesetzen der Menschen/Kirchen folgt, oder den Gesetzen GOTTES.

    In meiner Entscheidung bin ich frei, den Folgen meiner Entscheidung bin ich jedoch unterworfen.
    (Gesetz der Wechselwirkung - Saat und Ernte)

    In meinen Augen ist unser tiefstes Wesen und Gott erst noch gar nie getrennt gewesen.
    In Deinen Augen! Nun ja, Du magst ja besondere Augen haben, (ich bin kein Augenarzt), aber wie hast Du das herausgefunden?

    Oder aber auch wenn jemand "die Wiederkunft Christi" materiell verstehen würde... zB mit "Pauken und Trompeten" vom Himmel kommend" ... "und die Toten aus ihren Gräbern dann wieder auferstehen würden" etc pp...
    Wie verstehst Du es denn?
    * GOTTES Hilfe erreicht uns immer in der Jetztzeit!

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  5. #35
    Registriert seit
    01.06.2007
    Beiträge
    564
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    @Net.Krel
    Der Kern des Glaubens ist für uns im Grund das Apostolische Glaubensbekenntnis.
    Da aber viele Christen auch dieses immer wieder zerpflücken, leben wir unseren Glauben ohne jegliche Einmischung von Dritten.
    JESUS Christus ist für uns der Weg die Wahrheit und das Leben; er ist für uns die Tür durch die wir gehen können, um direkt mit Gott zu sprechen.
    Gottesdienste jeglicher Art vermeiden wir, finden aber die wahre Anbetung und den persönlichen Kontakt zu Gott sehr wichtig.

    Spätestens auf dem Sterbebett wird jeder Mensch erkennen, dass du da ganz alleine bist und kein Mensch und keine Kirche oder Gemeinschaft dir helfen kann, auf die andere Seite zu kommen, ausschließlich nur dein persönlicher Kontakt zu Gott ist Dir dann Trost, Hilfe und Ruhe, dem zu begegnen, an das was du geglaubt hast, was immer es dann auch sein mag!

  6. #36

    Standard

    Hallo @Admins

    Danke für Eure Antwort. Würde gern nun nochmal Euer Angebot aus Beitrag #23 in Anspruch nehmen und noch eine weitere Frage an Euch stellen... also natürlich nur falls es Euch nicht stört... mir fällt auf daß wir (zumindest ich) qausi kaum was über euren Glauben kennen.

    JESUS Christus ist für uns der Weg die Wahrheit und das Leben; er ist für uns die Tür durch die wir gehen können, um direkt mit Gott zu sprechen.
    Habt ihr Propheten (oder "Älteste"... oder wie man es auch immer nennen möchte) in Eurer Gemeinde die direkt mit Gott sprechen? Und es dann weiter geben an alle?

    Und/Oder spricht jeder für sich mit Gott in seinem Inneren und ihr tauscht euch dann gegenseitig darüber aus?

    Und betrachtet ihr das direkte Sprechen mit Gott als Eure primäre Quelle zum Wort/Offenbarungen Gottes... oder an erster Stelle die Bibel?

    Erweitert Gott Eure - oder auch allgemein-bestehende - Interpretationen der Bibel?

    Sagt euch Gott auch Dinge die evntl. von vielen Chisten abgelehnt werden würden?

    (sind alles Ernst gemeinte Fragen)

    liebe Grüße
    Net.Krel

  7. #37

    Standard

    Zitat Zitat von Jerom Beitrag anzeigen
    wie hast Du das herausgefunden?
    Daß die Trennung von Gott eine Illusion ist?

    Das ist zum einen ur alte und weltweit verbreitete Lehre ... sie kommt in jeder Religion vor.. vor allem in den mystischen Strömungen.

    Und wenn die (allermeisten) Christentume Jesus nicht so derart aufgebläht Idolisieren würden... Jesus nicht auf ein derart unerreichbaren Tron stellen würden... Jesus nicht als den "aller-einzigen Sohn Gottes" verkaufen würden...

    Sondern als Wesensgleich mit allen Menschen (unser Bruder) ... uns als Vorbild... dann würde diese Lehre auch viel weniger in den Christentumen abgestritten werden.

    Die Vorstellung daß "der [rechte] Glaube"... und nur dieser... einem ins das Reich Gottes eingehen lassen würde... alias: die Trennung von Gott auflösen würde... ist in meinen Augen das Zugeständnis, daß man immer noch an einer Substantiellen Trennung von Gott festhält.

    Und dann darauf hofft, daß man aufgrund "des rechten Glaubens" nach dem körperlichen Tod "errettet" wird... Alias: Von der Trennung von Gott "erlöst" wird... weil man zu Lebzeiten "rechtgläubig" war. Quasi als Belohnung dafür.

    Was, imho, nicht geschehen wird... und auch gar nicht kann.

    Für mich ist das ein weiteres... riesen großes... Stop-Dogma... Das Dogma daß man aufgrund des "rechten Glaubens" ... erretet werden würde (nach dem körperlichen Tod)...

    "Errettet wird" --> im Sinne von: Aufhebung der Trennung von Gott.

    Kein Glaube kann das. Und niemand kann das für einen stellvertretend übernehmen. Auch Jesus nicht. Auch Buddha nicht. Auch dann nicht wenn man sie als ihren "HERR, HERR" zu Lebzeiten preiste.

    Auch nicht durch gute Taten/Werke. Auch nicht wenn diese im Namen von Jesus getan wurden. (wie gesagt: Nichts gegen guten Werke... nichts gegen guten Glauben... aber reicht nicht aus... um "durch die Himmelspforte" zu gehen)



    "... haben wir nicht in deinem Namen geweissagt, haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben, und haben wir nicht in deinem Namen viele Taten getan?" (Mt 7)


    Gott will das wir wieder nach Hause in sein Reich eingehen... so wie der verlorene Sohn... und Gott wartet auf uns.

    Man kann zu Gott nicht kommen wenn man daran festhält daß man von Gott getrennt ist.

    Weder jetzt, noch nach dem körperlichen Tode.

    Es ist ein leeres Versprechen der meisten Christentune daß nach dem körperichen Tod die Trennung von Gott - aufgrund des rechten Glaubens auf Erden - einfach so verschwinden würde.

    Keiner wird durch seinen Glauben den er zu Lebzeiten hatte <-- an was auch immer --> deshalb --> nach dem Tode --> von der Illusion der Trennung von Gott gerettet bzw. erlöst ... wenn er Zeitlebens daran felsenfest fest hielt --> daß die Trennung von Gott --> Echt und Wahrhaftig sei.

    Keiner.

    "Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel." (Mt 7)

    Der Wille ist auch nicht nur lediglich --> die Gesetzmäßigkeit von Karma --> in der Schöpfung zu entdecken --> und danach dann "karmisch anständig" zu leben. (was zwar zu begrüßen ist... aber auch das erlöst einem nicht von der Illusion der Trennung von Gott)

    Das ist quasi das gleiche wie wenn die einen Christen sagen: "Gute Werke retten uns... als Belohnung nach dem Tode"

    Kein Unterschied DaVinci...

    Keiner!

    Oder andere: "Unser rechter Glaube an Jesus rettet uns... nach dem Tode... daß ER.. und nur ER...der HERR ist" (<-- diese übertriebenen Lobhuldigungen sind komplett Sinnlos... ein weiteres Stop-Dogma unter den vielen...)


    Wir sind hier nicht auf Erden um ein "gutes fromm-karmisches Leben zu führen"... meinst Du das denn wirklich? Bisher hab ich von Deinen Beiträgen nichts anderes gelesen als das.


    Es gibt natürlich nichts dagegen zu sagen... aber hier hört "die Reise" noch lange nicht auf.


    Falls Du das glaubst... dann sehe ich keinen Unterschied zwischen der "Werksgerechtigkeit" im Christentum... und darin.


    Glaubst Du daß Christen nicht auch bemüht sind möglichst niemanden zu Schaden? Nichts böses zu tun? Daß sie nicht intuitiv wissen daß auch sie Verantwortung tragen für ihre Taten... daß nur Du oder Karma-Gläubige diese Erkentnis haben... Christen aber nicht?

    Natürlich wollen die meisten Christen genausowenig anderen Schaden ... wie Du oder ich es nicht wollen.

    Vieleicht nicht unbedingt weil sie an Karma glauben (obwohls ja in ihrer eigenen Bibel... sogar als Gesetz Gottes... perfekt beschrieben steht) ... sondern weil sie es nicht mit ihren Glauben an Gott vereinbaren können... oder aus anderen Gründen.



    Aber beim Thema "Trennung von Gott" geht es um andere Dinge als "ein gutes Leben nach den Gesetzen Gottes oder Karma" geführt zu haben.


    Ab diesen Punkt ist das zum einen Selbstverständlich daß man niemanden mehr Schaden will... mit oder ohne Karma Glauben...

    (und übrigens auch das Überheblichkeits-Ego komplett abgelegt hat... da musst Du also echt noch arbeiten drann DaVinci :-) ... sonst bleibt man an Ort und Stelle in seinem eigenen Stolz stecken... bedeutet: Re-Inarknieren.... solange bis man jeglichen spirituellen Stolz komplett fallen gelassen hat... bist Du Bereit dazu oder streitest Du nachwievor diesbzlg. bei Dir alles ab? )


    Sondern ab diesen Punkt zählt vor allem die Frage wie man die eigenen Illusion(en) --> von der Trennung von Gott --> eine nach der anderen ablegen kann.

    Werke, Taten, Glauben und Glaubensbekenntnisse und auch Religions-Zugehörigkeit... rücken dann immer mehr und mehr dann in den Hintergrund... (ohne aber dabei gute Werke oder guten Glauben zu verneinen)...

    Und die Konzentration mündet dann immer mehr und mehr in die Frage: "Was muss ich "tun", um durch den Schleier der Trenn-Illuision von Gott zu sehen? Was muss ich tun um diese Schleier fallen zu lassen"...

    Sie mündet in: "Wie kann ich meine Selbst-Identifkation erweitern? So daß ich mich nicht mehr als von Gott getrenntes Wesen mehr betrachte sondern mit Gott in Einheit?"

    Ohne alle diese Schleier des "getrennten-Ich's von Gott" ... alle fallen gelassen zu haben... solange ist man noch nicht beim Vater daheim angekommen.


    Das ist die eigentliche Reise... darum dreht sich die Reinkarnation. Und sie hört auf wenn man nah am Ziel dran ist ... wenn man auf Erden bzgl. seiner Heimkehr zu Gott die Notwendigen Erfahrungen und Lehren gezogen hat.
    Geändert von net.krel (23.10.2018 um 19:18 Uhr)

  8. #38
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    466

    Standard

    Auch nicht durch gute Taten/Werke. Auch nicht wenn diese im Namen von Jesus getan wurden. (wie gesagt: Nichts gegen guten Werke... nichts gegen guten Glauben... aber reicht nicht aus... um "durch die Himmelspforte" zu gehen)
    Sondern?

    Gott will das wir wieder nach Hause in sein Reich eingehen... so wie der verlorene Sohn... und Gott wartet auf uns.
    Meine Erkenntnis: GOTT wartet nicht auf uns.
    Das Reich des Menschengeistes ist nicht das Reich GOTTES, kann es gar nicht sein. Solch ein Bild verkleinert GOTT in unserem Bewusstsein.
    Die Kluft zwischen dem Urgeistigem und dem GÖTTLICHEN ist nicht fassbar, für Menschen nicht vorstellbar.

    Damit bin ich beim Sinn des Lebens. Mein Sinn des Lebens ist, als bewusst gewordener Geist in meine Heimat zu rückkehren zu dürfen, aus dem ich als unbewusster Geist gestartet bin. Mit bewusst meine ich: GOTT und seine wundervolle, religionsfreie Schöpfung in ihrer Gesetzmäßigkeit erkannt zu haben, um dann die richtigen Werke zu tun. Richtige Werke sind die Werke, die in den Gesetzen GOTTES schwingen und mich zur LIEBE werden lassen.

    Dafür stehen mir (Geist) viele (aber nicht unendliche) Inkarnationen zur Verfügung.

    Sie mündet in: "Wie kann ich meine Selbst-Identifkation erweitern? So daß ich mich nicht mehr als von Gott getrenntes Wesen mehr betrachte sondern mit Gott in Einheit?"
    Mit GOTT in Einheit? Natürlich darfst Du dieses Denkmodell haben, aber wo hast Du es her?
    Ist Dir bewusst, dass Du GOTT damit verkleinerst?

    (und übrigens auch das Überheblichkeits-Ego komplett abgelegt hat... da musst Du also echt noch arbeiten drann DaVinci :-) ... sonst bleibt man an Ort und Stelle in seinem eigenen Stolz stecken... bedeutet: Re-Inarknieren.... solange bis man jeglichen spirituellen Stolz komplett fallen gelassen hat... bist Du Bereit dazu oder streitest Du nachwievor diesbzlg. bei Dir alles ab? )
    Das ganze Erdenleben, sofern wir körperlich und geistig gesund sind, sollte ein stetes arbeiten sein.

    Wenn Du Dir noch einmal in aller Ruhe und wenn es geht mit Abstand, Deine Schreiben anschaust, wirst Du möglicherweise erkennen wo die Überheblichkeit stark ausgeprägt ist.


    Dieses Gedicht zitierte Nelson Mandela bei seiner Vereidigung zum Präsidenten
    Unseretiefgreifendste Angst ist nicht,
    daßwir ungenügend sind.
    Unseretiefgreifendste Angst ist,
    überdas Meßbare hinaus
    kraftvollzu sein.
    Esist unser Licht,
    nichtunsere Dunkelheit,
    dieuns am meisten Angst macht.
    Wirfragen uns, wer bin ich,
    michbrillant, großartig, talentiert
    phantastischzu nennen?
    Aberwer bist Du,
    Dich nicht sozu nennen?
    Du bist ein Kind GOTTES.
    Sichselbst klein zu halten,
    dientnicht der Welt.
    Esist nichts Erleuchtetes daran,
    sichso klein zu machen,
    daßandere, um Dich herum,
    sichnicht unsicher fühlen.
    Wir sind alle dazu bestimmt
    zuleuchten, wie es Kinder tun.
    Wirsind geboren worden,
    umden Glanz GOTTES, der in uns ist,
    zumanifestieren.
    Erist nicht nur in Einigen von uns,
    erist in jedem Einzelnen.
    Undwenn wir unser eigenes Licht
    erscheinenlassen,
    gebenwir unbewußt anderen Menschen
    dieErlaubnis, dasselbe zu tun.
    Wennwir von unserer eigenen Angst
    befreitsind,
    befreitunsere Gegenwart
    automatischandere.
    Marianne Williamson
    Buch: „Return to Love“

    * GOTTES Hilfe erreicht uns immer in der Jetztzeit!

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  9. #39
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Guten Abend,

    ich möchte gerne noch was Grundsätzliches zum Thema sagen: Also zunächst einmal habe ich in meinem letzten Post mit "Mitleser" nicht die zahlreichen Bots gemeint die sich hier so tummeln, sondern tatsächlich die auf der Willkommensseite angegebenen Benutzer die gerade online sind. Da sind dann meiner Beobachtung nach in letzter Zeit zwar immer auch einige registrierte Bots mit Fantasienamen dabei, aber eben auch immer so um die 30-40 Gäste, von denen ich mir vorstellen könnte, dass es eben die besagten stillen Mitleser sind.

    Desweiteren kann ich irgendwie nicht ganz verstehen, wieso man sich aufgrund der hier stattfindenden Auseinandersetzungen davon abhalten lässt zu schreiben? Ich meine das Forum ist doch nun wirklich groß genug und man muss ja nicht über irgendwelche theologischen oder philosophischen Themen sprechen, wenn man das nicht mag. Es wäre doch auch gar kein Problem einen Plauderthread zu eröffnen, in dem man sich über das Wetter, den letzten Kinobesuch, das beste Restaurant in der letzten Zeit (bei mir Kloster Eberbach - mhmmmm war sehr lecker....), oder sonstwas Unverfängliches unterhalten kann. Das liegt doch letztlich allein an uns Usern was für Themen wir hier besprechen und mit welchem Inhalt wir das Forum füllen mögen. Und wer nicht gerne kontrovers diskutieren mag, der muss es ja auch nicht und kann doch trotzdem aktiv zu einem anderen Thema hier im Forum schreiben, oder? Außerdem gibt es ja auch noch den Chat, wo man mal kurz plaudern könnte, wenn einem danach ist. Eigentlich ist deshalb hier doch alles bestens vorbereitet! Oder habt ihr gar keine Lust auf Auseinandersetzungen? Wieso sollte man sich dann aber überhaupt für Foren interessieren? Ich verstehe das wirklich nicht!

    Und die Sache mit clyde kann bitte einfach ad acta gelegt werden, net.krel. Ja, er hat das damals ernst gemeint und nein, er will mir nicht sagen was seine Beweggründe dafür waren. Und das der damalige Thread auf Wunsch von bonnie gelöscht wurde wusste ich auch. Ich find's nur schade, dass man das nicht klar kommuniziert und einfach schreibt: der Thread wurde auf Wunsch des Themenerstellers gelöscht. Fertig! Kommentarloses Löschen gilt nämlich laut den Gnaki-Regeln nur für folgende Fälle (Zitat): Unangemessenes Verhalten, Beleidigungen, Beschimpfungen und ethisch, moralisches Fehlverhalten, wird zukünftig kommentarlos entfernt!

    Da sind Missverständnisse natürlich vorprogrammiert, wenn einfach so kommentarlos ein Thread verschwindet und gleichzeitig öffentlich die Sperrung eines Users gefordert wird, der sich aktiv an dem gelöschten Thread beteiligt hatte. Da fragt man sich dann natürlich schon, was man nun Schlimmes angestellt haben soll. Das ist hier aber offensichtlich leider allen Beteiligten völlig egal!

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  10. #40

    Standard

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    Da sind dann meiner Beobachtung nach in letzter Zeit zwar immer auch einige registrierte Bots mit Fantasienamen dabei, aber eben auch immer so um die 30-40 Gäste, von denen ich mir vorstellen könnte, dass es eben die besagten stillen Mitleser sind. [/COLOR]
    Hier kann man auch sehen wie die Forensoftware die (nicht angemeldeten) Gäste identifiziert: http://gnadenkinder.de/board/online.php
    Auge mal PI sind es gerade so ca. 60-70% identifizierte Such-Crawlers.

    (bedeutet aber nicht daß die anderen nicht-identifizierten Gäste keine Bots wären... es gibt ja unzählige Such-Crawlers jeder mit anderer Signatur)

    Ich schätz so zwischen 0% und max. 10% sind echte Menschen... je nach Uhrzeit... reine Schätzung natürlich nur :-)

    Von Dreamangel (nochmals Gruß an dieser Stelle :-) ) war ich aufjedenfall echt überrascht... also positiv. Jahrelang regelmäßig still mitgelesen.

    Doch ... reinversetzt kann ich es schon irgendwie verstehen daß aufgrund "der Kontroverse" und des dann teils manchmal "scharfen" oder "direkten Ton" einige dann nichts schreiben wollen.

    Mir geht es zB beim Gender-Thema so... wenn sich wo gestritten wird wer nun das "bessere" oder "schlechtere" oder "edlere" oder "ungerechtere" etc... Geschlecht nun sei... der Mann oder die Frau...

    Da hüt ich mich zB auch vor solchen Diskussionen. Lese dann aber wiederum auch nicht groß mit... da ich darin keinen Sinn sehe... "jeden Mann" oder "jeder Frau" Pauschal irgendwelche guten oder schlechten Eigenschaften anzuhängen.... einzig und allein rein aufgrund ihres biologischen Geschlechts...

    Vieleicht gehts ja anderen mit unserer manchmal aufkommenden "Zankerei" ähnlich... weis nicht.

    Daß man sich manchmal bischen in die Haare bekommt :-) find ich persönlich noch aktzeptabel. (Hauptsache man ist nicht all zu lang Nachtragend...)

    Jemand aber "aus heiteren Himmel" vom Forum aussperren lassen zu wollen... anscheinend ohne einen Versuch der vorherigen Verständigung ... ist für mich persönlich jedoch nicht mehr aktzeptabel.

    Ich mein das ist so wie wenn man zusammen an einen Tisch in der Kneipe sitzt... und einer dann Ur-plötzlich... einfach so aus dem Nichts heraus... den Wirt auffordert den anderen rauszuwerfen und Haus-Sperrung zu erteilen... und sich auch noch weigert wenigstens einen Grund zu benennen...
    und der andere (der sich ja auch nichts zu Schulden kommen lies was das rechtfertigen würde) gar nicht weis wie ihm geschieht...

    Nee.. für mich echt inakzeptabel. Mehr als Suspekt.

    Dann lieber mal sich anständig die Meinung sagen wenn einem was partu nicht passt... dann weis man wenigstens gegenseitig was los ist.


 

Ähnliche Themen

  1. Zukunft von Gnaki
    Von GnaKi-Team im Forum News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.05.2018, 07:49
  2. Zukunft von Gnaki
    Von thalestris im Forum Informationen vom Moderationsteam
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.11.2016, 17:38
  3. Neuer Gnaki Mitarbeiter
    Von Fisch im Forum Informationen vom Moderationsteam
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.01.2011, 19:10
  4. endlich ein Gnaki
    Von Skalar im Forum Vorstellungszimmer
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 18:48

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •