Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25
  1. #11
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    258

    Standard

    Der Satz ist zwar nicht völlig falsch, aber die Gründe weshalb sich Menschen mit der rkK verbunden fühlen, sind wohl in der Regel eher mit Kindheitserfahrungen und der Tradition,...
    Ja, da ist etwas dran. Siehe: Glaube und Wissen

    Sorry, aber die Intention, die du offensichtlich mit dieser Frage verbindest, geht völlig an dem, was die RkK darstellt und bedeutet, vorbei. Niemals wünschte ich mir das "Wiederkommen" einer NSDAP (in Amerika gibt es sie aber übrigens schon lange) und schon gar nicht die damit verbundenen Übeltaten!
    Es ging mir hier nur um den Faktor Zeit, den Du ins Spiel brachtest. (Die Greueltaten der rkK ist ja schon lange her)

    Die katholische Kirche ist aber keine ideologische Partei,...
    Das sehen aber viele anders.
    Noch heute werden beliebte Kindergärtnerinnen entlassen, weil sie vor 20 Jahren einen geschiedenen Mann heirateten.
    Wie nennst Du denn so etwas?

    Ja, sie hat in der Vergangenheit schlimme und verurteilenswerte Taten begangen und daran darf man erinnern und auch fordern, dass so was nie mehr geschehen darf.
    Provisorium, merkst Du wirklich nicht was Du schreibst?

    Im übrigen hat die rkK nicht aus eigenen Stücken ihre Untaten eingestellt, sondern es wurde von den weltlichen Mächten verboten.

    PS: Unter Herrn Ratzinger als Papst, wurden 3.000 (dreitausend!)neue Exorzisten ausgebildet!

    Aber das ist vorbei! Und eine Kirche mit jahrtausenden währender Geschichte muss sich doch entwickeln und verändern dürfen, ohne das man sie gleich komplett abschaffen muss, sobald sie irgendwelche Fehler macht!
    Menschen foltern, sie lebendig verbrennen, töten wenn sie sich nicht taufen lassen, sind für Dich also irgendwelche Fehler?

    Lies einmal das Buch von heute: Das möge Gott verhüten: Warum ich keine Nonne mehr sein kann, von Majella Lenzen, leitende Ordensschwester in Afrika.

    Noch einmal: Was haben die kirchlichen Organisationen mit GOTT zu tun?

    Was ist Kirche überhaupt?

    In der evangelischen Kirche wurden die "Hexen" z.B. noch viel konsequenter verfolgt und gemordet.
    Na, dann ist ja alles in Ordnung!

    PS: Ja, alle Kirchen haben sich schuldig gemacht und machen sich auch noch heute, mehr oder weniger, schuldig.
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  2. #12
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    516
    Blog-Einträge
    1

    Standard




    Zumal Jesus Christus selber sagt:
    "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.
    Keiner kommt zum Vater,
    denn durch mich."

    Damit erhebt er Anspruch und die Erkenntnis darauf,
    das es ohne Ihn keinen Weg in die Himmel Gottes gibt.



    Und welcher Weg ist das?
    Blind die Bibeln lesen?
    Kommen alle Moslems in die Hölle?

    Na lies doch mal,
    was unser Heiland uns vorgelebt hat.
    Ist alles in der Bibel vorzulesen.
    Die Gnade und Barmherzigkeit Gottes sind auch ein Weg.

    Ach so, für dich ist die Bibel nur ein elendes Machwerk.
    Dann gibt es wohl diese Wege nicht für dich.


    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  3. #13
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    516
    Blog-Einträge
    1

    Standard


    Wer in das kommt,
    was Hölle genannt wird,
    das entscheidet Gott am letzten Tage der Zeiten.
    Also im Jahre 5000 und ?
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  4. #14

    Standard

    Was mir aufgefallen ist Bruder Provisorium:

    Du stellst Dich gerne hinter jene, die dich aber jederzeit - aufgrund Deines Glaubens - "raus-kicken" (lassen) würden.

    Du warst bei den Evangelikalen (damals) --> haben dich rausgeschmissen.

    Du bist nach Augsburg gefahren zur Charismatiker-Show --> haben dich rausgeschmissen (<-- Deine eigene Wortwahl).

    Du stelltest Dich freundschaftlich hinter @Clydes "Charismatikertum" , reichtest durchgehend Deine Hand --> wollte Dich rausgeschmissen haben.

    Das gleiche würde Dir mit 100% Sicherheit auch bei der (r) kk passieren da Dein Glauben mit dem "offiziell katholischen" imho unvereinbar ist. (Meister Eckhart lehrte zB in meinen Augen etwas völlig anderes... völlig andere Ebene... als es die rkk tat/tut... lediglich der Wortschatz war/ist der gleiche)

    Hättest Du zB eine offizielle Lehrerlaubnis der rkk (was ich übrigens sofort begrüßen würde :-) )... würde diese Dir entzogen werden. Deren Glaubenskongregation würde es Dir schlichtweg untersagen --> in ihrem Namen zu Lehren... aufgrund von Unvereinbarkeit mit den "Katholischen Glaubenswahrheiten"...

    Soweit ich zumindest Deinen Glauben kenne, kann ich sagen daß dieser - wenn es dann um die Kernthemen geht - in großen Teilen unvereinbar ist mit dem was offiziell in den allermeisten Christentumen vertreten wird...

    Seis im Katholizismus, seis im Evangelikalismus, seis im Charismatikertum.

    Ich wüsste keine "offizielle Konfession" im Christenum welche Dich - also Deinen Glauben - auf Dauer aktzeptieren würden... deren Base-Vertreter würden Dich früher oder später auffordern --> "doch bitte wieder zu gehen".


    In gewisser Weise "suchst" Du nach (Glaubens?)Gemeinschaft dort, wo aber keine mit Dir gewünscht ist... aufgrund zu starker Abweichungen in Kern-Glaubensfragen wenn sie denn dann ans Tageslicht kommen <-- Könnte man das so sagen @Provisorium? Oder liege ich da komplett falsch?

    lg Net.Krel

  5. #15
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    258

    Standard

    Na lies doch mal,
    was unser Heiland uns vorgelebt hat.
    Ist alles in der Bibel vorzulesen.
    Die Gnade und Barmherzigkeit Gottes sind auch ein Weg.
    Die Gnade und Barmherzigkeit GOTTES, liegt in der Chance der Wiedergeburt!
    Sogar die Bibeln weisen darauf hin. Z. B. u. a. Jesus: "Johannes d.T. ist der wiedergeborene Elia!" (Matth. 11.14 )

    Ach so, für dich ist die Bibel nur ein elendes Machwerk.
    Dann gibt es wohl diese Wege nicht für dich.
    Stimmt, viele Wege die die Bibeln aufzeigen, sind nicht meine Wege.
    So liebe ich meine Eltern, anstatt sie zu hassen!
    So züchtige ich nicht meine Kinder.
    So lasse ich sie auch nicht steinigen.

    Elendes Machwerk?
    Nun zeigst Du Dein, verwirrtes, sektiererisches Gesicht.
    Kennst Du das achte Gebot?
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  6. #16
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    258

    Standard

    Wer in das kommt,
    was Hölle genannt wird,
    das entscheidet Gott am letzten Tage der Zeiten.
    Also im Jahre 5000 und ?
    GG, das kann nicht sein, denn lt. Bibeln hat Jesus die Sünden der Welt auf sich genommen!

    Lutherische Bibel, Auszug:
    Jesus nahm unsere Sündenstrafe auf sich und opferte sich aus Gehorsam und Liebe zum Vater, weil des Vaters Wille unsere Erlösung war (Phil. 2, 8). Und zugleich tat es Jesus aus Liebe zu uns, um uns vor der ewigen Verdammnis zu erretten. Er spricht: „Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde“ (Joh. 10, 11; 15,13). Mit der Hingabe seines Lebens erfüllte Jesus in vollkommener Weise das größte Gebot, „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt.“ und „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ (Mt. 22, 37-39). So hat Jesus stellvertretend für uns all die Gerechtigkeit und Liebe erfüllt, die Gott von uns fordert und die wir in der Vollkommenheit nicht leisten können.
    GG, so langsam solltest Du Dich entscheiden.
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  7. #17
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    258

    Standard

    Ich wüsste keine "offizielle Konfession" im Christenum welche Dich - also Deinen Glauben - auf Dauer aktzeptieren würden... deren Base-Vertreter würden Dich früher oder später auffordern --> "doch bitte wieder zu gehen".
    GOTTES wundervolle, vollkommene Schöpfung benötigt keine" offizielle Konfession"!
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  8. #18
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.515

    Standard

    Guten Tag,

    Jerom schrieb: Es ging mir hier nur um den Faktor Zeit, den Du ins Spiel brachtest. (Die Greueltaten der rkK ist ja schon lange her)
    Warum bringst du denn dann die NSDAP ins Spiel, wenn es dir nur um den Faktor Zeit ging? Dann hättest du mich ja eigentlich auch einfach nur fragen können, wann für mich die Untaten der rkk lange genug her sind und hättest nicht auch noch im selben Kontext die Nazipartei erwähnen müssen! Deshalb ist mir deine Intention schon klar! "Die rkk und die NSDAP? Mhmm, kein großer Unterschied!" Sowas finde ich innerhalb einer konstruktiven Diskussion unangemessen, weil völlig destruktiv!

    Jerom schrieb: Das sehen aber viele anders.
    Noch heute werden beliebte Kindergärtnerinnen entlassen, weil sie vor 20 Jahren einen geschiedenen Mann heirateten.
    Wie nennst Du denn so etwas?
    Das nennt man "dritter Weg" -> https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsrecht_der_Kirchen und ich nenne es in solch einem konkreten Fall "Biblizismus". Und den mag ich nicht!

    Jerom schrieb: Provisorium, merkst Du wirklich nicht was du schreibst?

    Im übrigen hat die rkK nicht aus eigenen Stücken ihre Untaten eingestellt, sondern es wurde von den weltlichen Mächten verboten.
    Oh doch, ich merke schon was ich schreibe, aber ich fürchte dir ist nicht wirklich so richtig bewusst, dass du hier ganz gefährliche Halbwahrheiten verkündigst!

    Beispiel Hexenverfolgung: Das Thema ist viel komplexer, als du es hier darzustellen versuchst und es ist ganz und gar nicht so, dass es keine innerkirchliche Kritik und Ablehnung der Hexenprozesse gegeben hätte. Die gab es immer! Und deshalb wurde das ganze Treiben auch nicht erst durch eine weltliche Macht beendet. Lies dich in diese Thematik doch bitte mal wenigstens ein bisschen redlich ein! Es muss ja nicht hochwissenschaftlich sein! Ich hab' dir da mal was rausgesucht: https://www.halloween.de/neuigkeiten...folgung--51459

    Jerom schrieb: Menschen foltern, sie lebendig verbrennen, töten wenn sie sich nicht taufen lassen, sind für Dich also irgendwelche Fehler?
    Das ist so eine Frage, an der ich merke, dass du mich gar nicht verstehen willst und es nicht einmal versuchst mich zu verstehen! Denn ich schrieb ja bereits (Zitat): "In 1700 Jahren Kirchengeschichte geschah so allerlei Verachtenswertes und Falsches, aber es ist eben nicht so, als würde die Kirche mit all ihrer Macht noch an den vergangenen Fehlern festhalten." Oder auch (Zitat): "Ja, sie (die rkk) hat in der Vergangenheit schlimme und verurteilenswerte Taten begangen und daran darf man erinnern und auch fordern, dass sowas nie mehr geschehen darf."

    Also was soll dann diese seltsame Wiederholung der immer gleichen Fragen? Du weißt doch mittlerweile, dass ich diese Untaten nicht verteidige und zu relativieren versuche. Ich verdamme deshalb nur nicht gleich die gesamte rkk und fordere wenigstens ein bisschen historische Genauigkeit und Redlichkeit in der Diskussion! Primitives Kirchenbashing ist nicht mein Ding! Hast du damit ein Problem? Muss in deinen Augen die rkk verdammt werden, abgeschafft und ihre Kirchen niedergebrannt? Und im Zweifel ihre Gläubigen noch gleich dazu? Oder reicht es diesbezüglich aus, wenn man sie diffamiert und für Dinge mitverantwortlich macht, die lange vor ihrer Geburt geschehen sind? Was für eine Saat magst du denn ausbringen, Jerom? Sprich dich nur aus!

    @net.krel:

    Alles was du schreibst stimmt ganz genau (bist ein aufmerksamer und guter Psychologe!)! Nur im letzten Absatz liegst du ein bisschen, wenn auch nicht völlig daneben. Du schriebst:

    "In gewisser Weise "suchst" Du nach (Glaubens?)Gemeinschaft dort, wo aber keine mit Dir gewünscht ist... aufgrund zu starker Abweichungen in Kern-Glaubensfragen wenn sie denn dann ans Tageslicht kommen <-- Könnte man das so sagen @Provisorium? Oder liege ich da komplett falsch?"
    Mir persönlich geht es um die innere Bereitschaft sich und seinen Glauben hinterfragen lassen zu können. Das heißt, ich suche nicht ausnahmslos, oder auch nur zu einem überwiegenden Teil, nach Bestätigung meines Glaubens, sondern ich möchte gerne verstehen, was andere Menschen an dem "Phänomen Glauben" fasziniert, wie sie ihn individuell erleben, was sie damit verbinden und wie sie ihn zum Ausdruck bringen möchten/können.

    Deshalb ergreife ich auch gerne mal Partei für Gläubige, die meinen Glauben aus theologischen oder sonstigen Gründen vehement ablehnen und mich deshalb auch hin und wieder mal aus ihrer Gemeinschaft ausschließen. Die Anfragen, die diese Gläubigen an meinen Glauben stellen, möchte ich nämlich gerne "mitnehmen" und sie mir dann auch gerne durch "Herz und Kopf" gehen lassen. Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass es gerade die unbequemen Fragen sind, also solche Fragen, die den Glauben wirklich treffen und buchstäblich in Frage stellen, die einen im Glaubensleben am kräftigsten Voranbringen. Sonst läuft man nämlich Gefahr, dass man glaubensmäßig "betriebslind" nur noch "im eigenen Saft schmorrt". Und das will ich nicht.

    Natürlich können viele Gläubige aber gar nicht gut damit umgehen, wenn man an ihren Glauben unbequeme Anfragen stellt, oder sogar sehr gute Argumente bringt, weshalb da was mit dem persönlichen Glauben vielleicht nicht ganz richtig sein kann, bzw. unlogisch, unredlich, oder in der Konsequenz grausam und absurd ist. Und deshalb fliege ich halt manchmal hier und dort raus...:-)

    Weißt du, ich denke man muss bzgl. des Phänomes Glauben eigentlich nur drei grundsätzliche Fragen stellen und schon erhält man eine sehr gute Vorstellung davon, was der Gegenüber tatsächlich und fernab irgendwelcher Selbstbezeichnungen (Christ, Jude, Moslem....) glaubt:

    1. Wie ist dein Gottesbild? Also an was für einen Gott glaubst du eigentlich? Was glaubst du von ihm wissen zu können und warum? Usw....
    2. Wie ist dein Weltbild? Bist du vielleicht Kreationist oder denkst du, dass es eine Evolution gab? Entsteht Materie aus Geist, oder Geist aus Materie oder vielleicht weder noch? Was bedeutet dir das Phänomen Zeit und das Phänomen Tod? Wie stehst du zu den Naturwissenschaften? Usw...
    3. Wie ist dein Menschenbild? Magst du Menschen, oder findet du sie doof? Glaubst du das sie gut sind, oder vielleicht schlecht? Wer bist du, wenn du allein bist und wer bist du, wenn du in Gemeinschaft bist? Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Stellst du dich gerne über andere Menschen (vielleicht auch unbewusst oder gewohnheitsmäßig?). Kannst du Nähe ertragen? Usw...

    Wenn man diese drei Anfragen stellt, kann man sich meiner Erfahrung nach danach schon ein ziemlich gutes Bild über den Glauben des Nächsten machen. Ergänzend könnte man bei Christen z.B. noch nach der Einstellung zur Bibel fragen, aber die Antworten auf die Fragen nach dem Gottesbild, Weltbild und Menschenbild geben für gewöhnlich meist schon ausreichend Auskunft darüber, wie jemand die Bibel versteht und wie er sie nicht versteht.

    Nun ist es aber leider so, dass nicht wenige Menschen solche grundsätzlichen Anfragen gar nicht gut abkönnen. Vielleicht weil sie sich noch nie so wirklich mit diesen Fragen beschäftigt und deshalb keine Klarheit bzgl. solcher Fragen haben, oder weil sie vielleicht auch Angst haben, sich diesen Fragen zu stellen? Die Gründe können sehr vielfältig sein.

    Ich für meinen Teil stelle mir diese Fragen jedoch regelmäßig und deshalb sind sie mir sehr wertvoll geworden, obwohl sie mich auch immer wieder in (Glaubens)Krisen stürzten. Und vielleicht sind diese Fragen ja bezogen auf das Threadthema auch gar nicht so schlecht geeignet, wenn auch nicht die Frage nach dem "Soll" zu beantworten, so doch wenigstens um eventuell ein ganz klein bisschen klarer zu sehen, welchen Weg man gehen kann und unbewusst geht...

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  9. #19
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    258

    Standard

    ...dass ich diese Untaten nicht verteidige und zu relativieren versuche.
    Genau das ist es!
    Wer zu Untaten nicht das sagt was sie sind, sondern versucht sie zu relativieren, bejaht im Grunde diese!
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  10. #20

    Standard

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    1. Wie ist dein Gottesbild? Also an was für einen Gott glaubst du eigentlich? Was glaubst du von ihm wissen zu können und warum? Usw....
    2. Wie ist dein Weltbild? Bist du vielleicht Kreationist oder denkst du, dass es eine Evolution gab? Entsteht Materie aus Geist, oder Geist aus Materie oder vielleicht weder noch? Was bedeutet dir das Phänomen Zeit und das Phänomen Tod? Wie stehst du zu den Naturwissenschaften? Usw...
    3. Wie ist dein Menschenbild? Magst du Menschen, oder findet du sie doof? Glaubst du das sie gut sind, oder vielleicht schlecht? Wer bist du, wenn du allein bist und wer bist du, wenn du in Gemeinschaft bist? Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Stellst du dich gerne über andere Menschen (vielleicht auch unbewusst oder gewohnheitsmäßig?). Kannst du Nähe ertragen? Usw...
    Ja, genau Bruder Provisorium. Das sind auch in meinen Augen ganz entscheidene Fragen.

    Es reicht (zumindest mir persönlich) nicht aus wenn jemand sagt: "Ja ich bin Christ und glaube an Jesus und Gott."... dann dahinter kann von A-Z alles gemeint sein... das sagen zB die Zeugen-Jehovas oder die "Pius-Brüder-Sekte" genauso wie letztendlich alle Christen ja auch.

    Allein am "Glaubens-Bekenntnis" kann man imho nie wirklich was ausmachen.

    (das gleiche gilt übrigens für mich auch bzgl. "Karma und Reinkarnation"... denn auch da kann so ziemlich alles pervertiert und 100% closed-minded aufgefast werden... wie man imho gerade in letzter Zeit hier im Forum mehr als offensichtlich erkennen kann. Selten so ein geistiges 100%-Stahlgefängnis unter dem Deckmantel von "Karma und Reinkarnation" gesehen... hat deshalb ein Platz auf meiner Ignore-User-Liste erhalten da ich der Ansicht bin daß jeglicher weiterer Dialog komplett für die Katz ist... Closed-Mind ist nunmal Closed-Mind ... egal unter welchen Deckmantel... )

    Oder im Hinduismus... auch dort wurde ja die Lehre von Karma und Reinkarnation teils stark pervertiert (Stichwort: Die "Unberührbaren" ... respektive das "Kasten-System"... )

    Und natürlich auch im Christentum... logisch. Überall letztendlich. Auch in der Wissenschaft. Medizin. Psychologie... keine Disziplin ist in meinen Augen ausgeschossen sich mittels ihren eigenen Lehren ein Metales Gefängnis zu bauen und sich dort drinnen dann "auf ewig" zu verbarrikadieren.... in der Ansicht daß man nun damit "die allerletzte... vollkommene... Wahrheit aller Wahrheiten... gefunden und zu halten habe"

    Übrigens... was mich interessieren würde: Wie würdest Du Dein Gottes/Welt- und Menschenbild beschreiben @Provisorium? Die wichtigsten Elemente.

    lg Net.Krel


 

Ähnliche Themen

  1. möchte gehen ...
    Von sanfteRose im Forum Off-Topic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 15:19
  2. An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben?
    Von albi2000 im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 18:32
  3. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll
    Von Constantine im Forum Gebete
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.08.2006, 18:14

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •