Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    259

    Standard Welchen Weg sollen wir gehen?

    Den Weg der Menschen (Kirchen) oder den Weg GOTTES?

    Wo und wie finden wir nun den Weg GOTTES?

    Wir finden ihn in der Disziplin "Dreisprung":

    Erwachen - Loslassen - Suchen !

    Viel Glück!

    PS: Wir treffen uns bei der "Siegerehrung"!

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  2. #2
    Registriert seit
    18.01.2011
    Ort
    dort,wo Liebe und Vertrauen keine leeren Worte sind.
    Beiträge
    176

    Standard

    Den Weg der Kirchen ist immer noch der beste. Wie unsere katholische mit all den Wallfahrten, Beten, Beichten, Rosenkranz beten, das ist wichtig. Nur durch Maria kommen wir zu Gott.
    „Öffne Deine Augen für die Schönheit der Welt. Öffne Deinen Verstand für die Wunder des Lebens. Öffne Dein Herz für die, die Dich lieben.“<3

  3. #3
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    259

    Standard

    Den Weg der Kirchen ist immer noch der beste.
    Natürlich darfst Du das so sehen, aber es kommt auf die Sichtweise und die Neigungen an die Mann/Frau mitbringt.

    Schauen wir uns doch einmal einige Stationen auf dem Weg der kirchlichen Organisationen an.
    In alphabetischer Reihenfolge:

    * Ablasshandel - "Die Seele aus dem Feuer springt, wenn der Taler in dem Kasten klingt"
    Mit dem Geld wurde der Petersdom gebaut.
    * Hexenverbrennungen - Das waren z.B. Frauen die andere Menschen mit Kräutern heilten. Es war Teufelswerk!
    * Ketzerverbrennungen. Ketzer waren z. B. die, die sagten: Die Erde ist rund und dreht sich um die Sonne.
    * Kreuzzüge - Mordende Ritterhorden gen Jerusalem.
    * Zwangsmissionierungen - Menschen wurden ermordet, sofern sie sich nicht taufen ließen.

    Wahrlich, ich kann mir nichts besseres vorstellen.
    Googel: Liebesleben der Päpste

    Wie unsere katholische mit all den Wallfahrten, Beten, Beichten, Rosenkranz beten, das ist wichtig. Nur durch Maria kommen wir zu Gott.
    Und was ist mit: "Ich bin der Herr dein GOTT. Du sollst keine anderen GÖTTER haben neben mir."?

    Täglich verhungern zig tausend Kinder. Das Vermögen dieser rk-Organisation geht wohl in die Billionen.
    Der Geschäftsbereich reicht u. a. in das Banken-, Immobilien-, u. Waffengeschäft,...!

    * Frankfurter Rundschau: Vatikan und Mafia. Eine delikate Angelegenheit Die Exkommunikation von Mafiosi verunsichert Italiens Geistliche.

    * WELT: Wirtschaft
    Lourdes:Mit Pilgern lässt sich prächtig Geld verdienen
    Veröffentlicht am 14.09.2008

    Wahrlich, auch ich kann mir keinen "besseren Weg" vorstellen!


    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  4. #4
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.515

    Standard

    Hallihallo,

    Jerom schrieb: Natürlich darfst Du das so sehen, aber es kommt auf die Sichtweise und die Neigungen an die Mann/Frau mitbringt.

    Schauen wir uns doch einmal einige Stationen auf dem Weg der kirchlichen Organisationen an.
    In alphabetischer Reihenfolge:

    * Ablasshandel - "Die Seele aus dem Feuer springt, wenn der Taler in dem Kasten klingt"
    Mit dem Geld wurde der Petersdom gebaut.
    * Hexenverbrennungen - Das waren z.B. Frauen die andere Menschen mit Kräutern heilten. Es war Teufelswerk!
    * Ketzerverbrennungen. Ketzer waren z. B. die, die sagten: Die Erde ist rund und dreht sich um die Sonne.
    * Kreuzzüge - Mordende Ritterhorden gen Jerusalem.
    * Zwangsmissionierungen - Menschen wurden ermordet, sofern sie sich nicht taufen ließen.
    Also ich bin fest davon überzeugt, dass die liebe Dreamangel mit keinem der von dir aufgelisteten Taten etwas zu tun hat und, Überraschung, die heutige rkk auch nicht mehr! Es ist natürlich eine sehr beliebte Möglichkeit die rkk in Misskredit zu bringen, wenn man an ihre Untaten erinnert, aber irgendwie auch bisschen billig, finde ich. Findest du nicht?

    Jedenfalls ist der einzelne Gläubige, der seinen Glauben als Katholik lebt und leben mag, nicht für diese Dinge verantwortlich und in aller Regel findet er diese Ereignisse genauso abstoßend und falsch wie du es wohl auch tust. Weshalb sollte er sich also heute dafür noch rechtfertigen müssen?

    Jerom schrieb: Wahrlich, ich kann mir nichts besseres vorstellen.
    Googel: Liebesleben der Päpste
    Hör ich da ein bisschen Neid aus deinen Worten? ;-)

    Jerom schrieb: Und was ist mit: "Ich bin der Herr dein GOTT. Du sollst keine anderen GÖTTER haben neben mir."?

    Täglich verhungern zig tausend Kinder. Das Vermögen dieser rk-Organisation geht wohl in die Billionen.
    Der Geschäftsbereich reicht u. a. in das Banken-, Immobilien-, u. Waffengeschäft,...!
    Katholiken betrachten meines Wissens Maria nicht als Gott. Allerdings ist mir jetzt auch nicht klar, inwiefern Maria notwendig sein soll, um zu Gott zu kommen?

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  5. #5
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    516
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Katholiken betrachten meines Wissens Maria nicht als Gott. Allerdings ist mir jetzt auch nicht klar, inwiefern Maria notwendig sein soll, um zu Gott zu kommen?



    Zumal Jesus Christus selber sagt:
    "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.
    Keiner kommt zum Vater,
    denn durch mich."

    Damit erhebt er Anspruch und die Erkenntnis darauf,
    das es ohne Ihn keinen Weg in die Himmel Gottes gibt.




    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  6. #6
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    259

    Standard

    Also ich bin fest davon überzeugt, dass die liebe Dreamangel mit keinem der von dir aufgelisteten Taten etwas zu tun hat und, Überraschung, die heutige rkk auch nicht mehr! Es ist natürlich eine sehr beliebte Möglichkeit die rkk in Misskredit zu bringen, wenn man an ihre Untaten erinnert, aber irgendwie auch bisschen billig, finde ich. Findest du nicht?
    NEIN!

    Irgendwann Provisorium, wenn ich Dich also richtig verstehe ist es für Dich gar nicht schlimm, übelste Untaten zu begehen!


    Jedenfalls ist der einzelne Gläubige, der seinen Glauben als Katholik lebt und leben mag, nicht für diese Dinge verantwortlich und in aller Regel findet er diese Ereignisse genauso abstoßend und falsch wie du es wohl auch tust. Weshalb sollte er sich also heute dafür noch rechtfertigen müssen?
    Vorweg: Jeder kann sich die Organisation aussuchen und unterstützen in der er sich wohl fühlt.
    Ich z. B. würde nie einer Organisation beitreten, die im dritten Reich gewütet hat. Diese sind ja auch richtigerweise verboten.

    Hör ich da ein bisschen Neid aus deinen Worten? ;-)


    Meinst Du das Liebesleben?
    Das Liebesleben der Päpste scheint Dir ja zu imponieren! :-)

    Katholiken betrachten meines Wissens Maria nicht als Gott. Allerdings ist mir jetzt auch nicht klar, inwiefern Maria notwendig sein soll, um zu Gott zu kommen?
    Jesus benötigt Dreamangel nicht, denn sie schreibt ja sogar: "Nur durch Maria kommen wir zu Gott." . (Wirklich traumhaft)
    Aber jeder so wie er mag!

    PS: Provisorium, was ist denn für Dich Kirche?
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  7. #7
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    259

    Standard

    Zumal Jesus Christus selber sagt:
    "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.
    Keiner kommt zum Vater,
    denn durch mich."

    Damit erhebt er Anspruch und die Erkenntnis darauf,
    das es ohne Ihn keinen Weg in die Himmel Gottes gibt.
    Und welcher Weg ist das?
    Blind die Bibeln lesen?
    Kommen alle Moslems in die Hölle?
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  8. #8
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.515

    Standard

    Gudn Morgähhhhnn,

    Jerom schrieb: NEIN!

    Irgendwann Provisorium, wenn ich Dich also richtig verstehe ist es für Dich gar nicht schlimm, übelste Untaten zu begehen!
    Ne du, da verstehst du mich leider nicht richtig! Mein Kommentar zielte darauf ab, dass alle von dir aufgelisteten Übeltaten der RkK zwar Teil ihrer Geschichte sind (und das ist eine lange Geschichte!), der einzelne Gläubige jedoch damit rein gar nichts zu tun hat. Man identifiziert sich mit der RkK ja in aller Regel nicht deshalb, weil sie vor längerer Zeit den Leuten schamlos das Geld aus der Tasche zog, oder so fleißig unschuldige und als Hexen diffamierte Menschen gefoltert und umgebracht hat, sondern weil man sich in ihren Gottesdiensten, Ritualen und "spirituellen Angeboten" heimisch fühlt.

    Diese Gläubigen sind aber doch nicht dafür verantwortlich, dass die RkK zu Zeiten großer gesellschaftlicher und politischer Macht, solche Untaten begangen hat. Die verurteilen das alles genauso, wie du es tust! Und deshalb halte ich es für billig und unfair, die dunkelsten Kapitel der RkK, aus längst vergangenen Zeiten, mit dem einzelnen gläubigen Katholiken zu identifizieren.

    Jerom schrieb: Vorweg: Jeder kann sich die Organisation aussuchen und unterstützen in der er sich wohl fühlt.
    Ich z. B. würde nie einer Organisation beitreten, die im dritten Reich gewütet hat. Diese sind ja auch richtigerweise verboten.
    Das ist doch ein gutes Beispiel! Willst du z.B. dafür verantwortlich gemacht werden, dass irgendwelche Vorfahren von dir im Dritten Reich in irgendeiner Form Schuld auf sich geladen haben?

    Ich hab' z.B. von meiner Mutter erfahren, dass meine Vorfahren mütterlicherseits, als einfache Bauern, gegen das Hitler-Regime waren, aber väterlicherseits gab es da wohl den ein oder anderen überzeugten Nazi. Bin ich jetzt als Nachfahre und Blutsverwandter (über gewisse Ecken) für dessen ideologische Verblendung verantwortlich? Ich meine nein!

    Jerom schrieb: Meinst Du das Liebesleben?
    Das Liebesleben der Päpste scheint Dir ja zu imponieren! :-)
    Du willst den Spieß also umdrehen...! ;-) Also gut, imponierend finde ich das Liebesleben mancher Päpste nun nicht gerade, aber ich bin diesbezüglich sehr liberal und gönne deshalb auch den Päpsten ihre sexuellen Abenteuer....:-)) Nur wenn sie es ala Weinstein gemacht haben sollten, finden sie bei mir kein Verständnis!

    Jerom schrieb: Jesus benötigt Dreamangel nicht, denn sie schreibt ja sogar: "Nur durch Maria kommen wir zu Gott." . (Wirklich traumhaft) Aber jeder so wie er mag!
    Das hat die gute Dreamangel nicht wirklich ernst gemeint. Sie wollte lediglich ein bisschen provozieren und hat uns ein Stöckchen vor die Füße gelegt, über das wir dann ja auch brav gesprungen sind! :-))

    Jerom schrieb: PS: Provisorium, was ist denn für dich Kirche?
    In Deutschland ein leider zurecht langsam austerbender, viel zu politischer und machtgeiler institutioneller Verwalter von einer (von der) wirklich Frohen Botschaft, die sie aber leider nicht vermitteln kann, weil sie sie ganz offensichtlich nicht lebt.

    Es ist aber auch ein immer wieder wunderschöner Ort, den ich mit Freude und in Dankbarkeit aufsuche und in der ich wünschte als der angenommen zu sein, der ich bin. Insofern ist die Kirche für mich wirklich ein Ort der Hoffnung und ein Ort des Schmerzes. Jedenfalls wenn ich an Deutschland denke...

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  9. #9
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    259

    Standard

    Man identifiziert sich mit der RkK ja in aller Regel nicht deshalb, weil sie vor längerer Zeit den Leuten schamlos das Geld aus der Tasche zog, oder so fleißig unschuldige und als Hexen diffamierte Menschen gefoltert und umgebracht hat, sondern weil man sich in ihren Gottesdiensten, Ritualen und "spirituellen Angeboten" heimisch fühlt.
    Was sagt uns das?
    Solange das "Marketing" (Gottesdienste, Rituale und "spirituellen Angeboten" + Heilsversprechen) stimmt, kann man den Menschen (fast) alles verkaufen.

    Ab wann ist eigentlich lange her, lange genug her?
    Wann dürfte die verbrecherische NSDAP Deiner Meinung und Zeitauslegung nach wieder kommen?

    Diese Gläubigen sind aber doch nicht dafür verantwortlich, dass die RkK zu Zeiten großer gesellschaftlicher und politischer Macht, solche Untaten begangen hat
    Stimmt!
    Sie sind aber dafür verantwortlich, welcher Organisation sie heute beitreten und unterstützen.

    Das ist doch ein gutes Beispiel! Willst du z.B. dafür verantwortlich gemacht werden, dass irgendwelche Vorfahren von dir im Dritten Reich in irgendeiner Form Schuld auf sich geladen haben?
    Nein will ich nicht.
    Ich würde auch nie einer Naziorganisation beitreten, bzw. sagen: Ist doch schon soooo lange her!
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  10. #10
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.515

    Standard

    Hallo Jerom,

    Jerom schrieb: Was sagt uns das?
    Solange das "Marketing" (Gottesdienste, Rituale und "spirituellen Angeboten" + Heilsversprechen) stimmt, kann man den Menschen (fast) alles verkaufen.
    Der Satz ist zwar nicht völlg falsch, aber die Gründe weshalb sich Menschen mit der RkK verbunden fühlen, sind wohl in der Regel eher mit Kindheitserfahrungen und der Tradition, als im super Marketing der katholischen Kirche verbunden. Interessant wäre es vielleicht dazu mal @Maleachis Erfahrungen zu hören, denn er hatte sich ja zunächst von der Kirche abgewandt und sich ihr dann wieder zugewandt. Auch hier vermute ich keinen Marketingerfolg, sondern eben eine tieferes Gefühl der Verbundenheit, was sehr individuelle Gründe haben kann.

    Jerom schrieb: Ab wann ist eigentlich lange her, lange genug her?
    Wann dürfte die verbrecherische NSDAP Deiner Meinung und Zeitauslegung nach wieder kommen?
    Sorry, aber die Intention, die du offensichtlich mit dieser Frage verbindest, geht völlig an dem, was die RkK darstellt und bedeutet, vorbei. Niemals wünschte ich mir das "Wiederkommen" einer NSDAP (in Amerika gibt es sie aber übrigens schon lange) und schon gar nicht die damit verbundenen Übeltaten!

    Die katholische Kirche ist aber keine ideologische Partei, deren Agenda die gezielte, massenhafte Vernichtung von Menschenleben verfolgt. Ja, sie hat in der Vergangenheit schlimme und verurteilenswerte Taten begangen und daran darf man erinnern und auch fordern, dass sowas nie mehr geschehen darf. Aber sie hat sich mittlerweile völlig von diesen Zeiten distanziert und emanzipert. Der Papst ruft nicht mehr zu Kreuzzügen auf und die Inquistition verfolgt auch keine Menschen mehr, sondern kümmert sich um die Definition dessen, was die RkK für den "rechten Glauben" hält (nennt sich übrigens Glaubenskongregation).

    Deine Kritik geht deshalb, meiner Meinung nach, an dem Kern dessen, was man auch heute noch an dieser Kirche zurecht kritisieren kann/darf, vorbei. In 1700 Jahren Kirchengeschichte geschah so allerlei Verachtenswertes und Falsches, aber es ist eben nicht so, als würde die Kirche mit all ihrer Macht noch an den vergangenen Fehlern festhalten. Sie ist und war auch immer eine Kirche im Wandel, die allzuoft im Dunkeln tappte und es in ihrer Überheblichkeit nicht merkte, aber sie hat eben durchaus auch die innere Bereitschaft sich verändern zu lassen und ich denke bzgl. dieses "Willens zur Veränderung" muss man Anfragen an sie stellen und sie fordern.

    Hexenverbrennungen, Kreuzzüge, Ablasshandel und Zwangsmissionierung sind da in der Tat ein bisschen zu lange her, um sie heute noch im Mittelpunkt einer kritischen Auseinandersetzung mit der Kirche zum Kernthema zu machen. Dann schon lieber die Frage nach den immer wieder aufkommenden Missbrauchsfällen auf die Agenda setzen und den Umgang der Kirche damit kritisieren! Da ist sie nämlich auch heute noch, pardon, scheiße!

    Jerom schrieb: Stimmt!
    Sie sind aber dafür verantwortlich, welcher Organisation sie heute beitreten und unterstützen.
    Schon richtig, aber man tritt eben nicht wegen der vergangenen Untaten in die RkK ein, sondern trotz dieser Untaten. Das ist ähnlich, wie wenn man einen Menschen mit schlimmer (z.B. krimineller) Vergangenheit liebt und heiratet. Man verurteilt und distanziert sich von dieser Vergangenheit, aber man verweigert deshalb doch nicht seine aus Herzen empfundene Liebe, sondern hofft stattdessen, gemeinsam eine bessere Zukunft gestalten zu können...

    Jerom schrieb: Nein will ich nicht.
    Ich würde auch nie einer Naziorganisation beitreten, bzw. sagen: Ist doch schon soooo lange her!
    Also erstens ist die RkK keine Naziorganisation und zweitens ist das Argument ihr beizutreten nicht verbunden mit der Ignorierung ihrer dunklen Zeiten und Missetaten. In der evangelischen Kirche wurden die "Hexen" z.B. noch viel konsequenter verfolgt und gemordet. Das war damals, so unverständlich es uns heute auch erscheinen mag, quasi "Mainstream" und der "Wille der Bevölkerung". Aber das ist vorbei! Und eine Kirche mit jahrtausenden währender Geschichte muss sich doch entwickeln und verändern dürfen, ohne das man sie gleich komplett abschaffen muss, sobald sie irgendwelche Fehler macht!

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)


 

Ähnliche Themen

  1. möchte gehen ...
    Von sanfteRose im Forum Off-Topic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 15:19
  2. An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben?
    Von albi2000 im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 18:32
  3. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll
    Von Constantine im Forum Gebete
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.08.2006, 18:14

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •