Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    64

    Standard Christen ohne Trinität

    Hallo zusammen!

    Ich habe eine Frage. Ich glaube, dass Gott der Vater Gott (JHWH) ist. Ich glaube dass Jesus, sein Sohn (nicht JHWH), für unsere Schuld gestorben ist. Jesus sagte immer, wir sollen Gott, den Vater anbeten. Er sagte nie, wir sollen ihn anbeten. Was glaubt ihr: Glaubten die ersten Christen, dass Jesus Gott ist? Die Trinität wurde im Konzil von Nicäa 325 n Chr. beschlossen. Was war vorher die gängige Meinung?

    In meinem Umfeld heißt es: Nur wer sein Lebensübergabegebet gebetet hat, wird erettet. Man muss eine persönliche Beziehung zu Jesus haben. Ich habe so gesehen, Jesus nie kennengelernt. Ich hatte einmal ein Erlebnis mit Gott, es ging um Vergebung, das ist inzwischen 14 Jahre her. Damals wusste ich noch gar nichts von dieser komplizierten Theologie. Ich wusste nur, Gott ist der Vater. Und er hat mir vergeben (Es ging um blödes Benehmen beim Fortgehen, das mir am nächsten Tag total peinlich war).

    Irgendwie kann ich mich mit den Glaubenssätzen meiner Gemeinde nicht mehr identifizieren. Kennt das jemand? Wie habt ihr das gelöst?

    Liebe Grüße
    Miss_Wings
    Ich verstehe jeden Zweifel, schätze jeden Glauben hoch, auch ich misstraue Übereifer. Es sei am besten jeder froh, mit dem was er glaubt oder mit dem was er weiß. Doch der an den ich glaube, ist auch der den ich preis.

    (aus "Vielleicht", Söhne Mannheims)

  2. #2

    Standard

    Hallo Miss Wings
    Ich bin überzeugt, dass der allein wahre Gott,,den Jesus als Vater im Himmel bezeichnete unmöglich jener JHWH war, der das Volk Israel damals in eine verheerende langwierige Sündenknechtschaft führte, woraus Jesus es erlösen wollte.

    Dies indem Jesus die Wahrheit über glaubwürdige Göttlichkeit kam zu lehren, auch wie man Vergebung seitens Gott erhalten kann. Gleichnis Verlorener Sohn und eigene Bereitschaft zu vergeben.

    Eine persönliche Beziehung zu Jesus wird oft in Freikirchen falsch kommuniziert. Durch konsequenzes Umetzen Jesus Lehren trägt man Ihn immer bei sich, im Herzen und im Kopf...ist er hilfreicher Lehrmeister für ebensolche innige Gottverbundenheit, wie ER sie selber erlebte und sich wünschte, dass immer mehr Menschen den Anletungen hierfür Ihm folge leistet.

    Jesus lehrte weder Trinität noch Erbsünde oder Sündenfall so auch kein Sühneopfertoddogma. Wenn Jesus sagt, wer mich sieht sieht den Vater, ist das klarer Hinweis, dass man erst von Jesus wahren Gottesglauben lernen, Gott kennenlernen konnte. Der Vater im Himmel war idt und wird nie ein Gott des Krieges sein, wie es ja JHWH war.

    Ichnwar in verschiedenen angeblich christl. Gemeinden....aber keine davon lspornte dazu an, Jesus Lehren zu verinnerlichen und vollkommen gelebte Nächstenliebe anzustreben. Dies verschafft inneren Frieden mit Gott, den Mitmenschen und sich selber...ich fühle mich Gott näher seit ich in keiner Kirche oder Freikirche mehr bin. Dort wird oft von der wahren, segensreichen Nachfolge Christi eher abgehalten, als diese zu fördern.

    Lg starangel

  3. #3
    Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    658
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Wo steht das Wort "Dreieinigkeit" (Dreifaltigkeit/Trinität) in der Bibel? Antwort: nirgends! Also ist sie nicht biblisch.
    Shomer

  4. #4

    Standard

    Zitat Zitat von Shomer Beitrag anzeigen
    Wo steht das Wort "Dreieinigkeit" (Dreifaltigkeit/Trinität) in der Bibel? Antwort: nirgends! Also ist sie nicht biblisch.
    Shomer
    Und da Jesus auch niemals Gott als in 3 Erscheinungsformen vorkommend lehrte ist die Trinität nebst unbiblisch auch un- respektive antichristlich

    lg starangel

  5. #5
    Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    658
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hi starangel;
    also unchristlich - da hätte ich eine Info für dich, die dir bereits bekannt sein dürfte, aber deren Tragweite du wohl noch nicht erkannt hast. Seitdem die katholische Kirche im sogenannten apostolischen Glaubensbekenntnis die Trinität für alle Christen "einbetoniert" hat, ist sie leider eben doch christlich. In Sachen Trinität hat die Reformation weniger als nichts reformiert, und so glaubt sogar heute noch die evangelische Allianz an die Trinität. Und da die Trinitätslehre christlich ist, bin ich es nicht mehr - meine Konsequenz.
    Dass "Trinität" nirgends in der Bibel erscheint, das hatten wir ja bereits. Was aber erscheint stattdessen? Schau mal bitte hier:

    5Mo 6:4 Luther Höre, Israel, der HERR, unser Gott, ist ein einiger HERR. (nicht dreieiniger!)
    Jes 44:8 Elbf. Erschrecket nicht und zittert nicht! Habe ich es nicht von längsther dich hören lassen und dir verkündet? Und ihr seid meine Zeugen. Gibt es einen Gott (ELOHIM) außer mir? Und es gibt keinen Fels, ich weiß keinen. (Bitte gut lesen: der „Gott“ von Jesaja kennt den „Gott“ Jesus nicht!)
    Jes 37:20 Elbf. Und nun, Jahwe, unser Gott, rette uns von seiner Hand, damit alle Königreiche der Erde wissen, daß du allein Jahwe bist!
    Sach 14:9 Elbf. Und Jahwe wird König sein über die ganze Erde; an jenem Tage wird Jahwe einer sein und sein Name einer.
    Mar 12:29 Luther Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste Gebot vor allen Geboten ist das: "Höre Israel, der HERR, unser Gott, ist ein einiger (nicht dreieiniger!) Gott.
    Röm 3:30 Luther Sintemal es ist ein einiger (nicht dreieiniger!) Gott, der da gerecht macht die Beschnittenen aus dem Glauben und die Unbeschnittenen durch den Glauben.
    Jak 2:19 Luther Du glaubst, daß ein einiger (nicht dreieiniger!) Gott ist? Du tust wohl daran; die Teufel glauben's auch und zittern.
    Jak 4:12 Luther Es ist ein einiger (dreieiniger?) Gesetzgeber, der kann selig machen und verdammen. Wer bist du, der du einen andern richtest?

    Kein Wort von „dreieiniger“!

    Überall dort, wo "einer" steht, ob nun bei ELOHIM JHWH im sogenannten AT oder beim griechisch-heidnischen Theos im sogenannten NT spielt keine Rolle - überall dort wurde "einer" mit "einiger" übersetzt, damit die "dummen" Christen auf die katholische Trinitätslehre herein fallen.
    Ich habe meine eigene Bibelforschung betrieben und noch viel, viel mehr Dinge festgestellt, die christlicherseits geglaubt werden obwohl nichts dergleichen in der Bibel steht. Suche doch bitte einmal Begriffe wie Weihnachten, Kirche/Freikirche, Pastor, Säuglingstaufe u. ä. in der Bibel. Bei der Trinität bist du auf einem guten Weg; bitte tue dir den Gefallen und höre jetzt nicht auf nach der Wahrheit zu suchen. Sogar die "NT"-Gemeinde
    ist eine Falschübersetzung, da "ekklesia" "Herausgerufene" bedeutet, die Gemeinde aber zusammen gerufen wird. usw. usf.

    Gruß vom Shomer

  6. #6
    Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    658
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Da fällt mir noch ein, dass auch von Mission oder Seelsorge nichts in der Bibel steht und "Wiedergeburt" kommt bei Luther in einem Zusammenhang vor, der christlicherseits gar nicht gelehrt werden darf.

    Shomer

  7. #7
    Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    658
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hallo starangel

    Woher kommt die Trinitäts-irr-lehre? Ich erwähnte oben das sogenannte apostolische Glaubensbekenntnis. Hier kommt es:

    Das Apostolische Glaubensbekenntnis (katholisch)

    Ich glaube an Gott, den Vater,
    den Allmächtigen,
    den Schöpfer des Himmels und der Erde,
    und an Jesus Christus,
    seinen eingeborenen Sohn
    , unsern Herrn,
    empfangen durch den Heiligen Geist,
    geboren von der Jungfrau Maria,
    gelitten unter Pontius Pilatus,
    gekreuzigt, gestorben und begraben,
    hinabgestiegen in das Reich des Todes,
    am dritten Tage auferstanden von den Toten,
    aufgefahren in den Himmel;
    er sitzt zur Rechten Gottes,
    des allmächtigen Vaters;
    von dort wird er kommen,
    zu richten die Lebenden und die Toten.
    Ich glaube an den Heiligen Geist,
    die heilige katholische Kirche,
    Gemeinschaft der Heiligen,
    Vergebung der Sünden,
    Auferstehung der Toten
    und das ewige Leben.
    Amen.

    Dies wurde von der "einen heiligen katholischen Kirche" so bestimmt, deren Glaubwürdigkeit schon länger bezweifelt wird. Und es kommt noch schöner: Die "heilige evangelische Kirche" hat diesen Text wortwörtlich abgeschrieben, um daran zu glauben. Die einzige Ausnahme ist das Wort "katholische Kirche", die sie in "christliche Kirche" abgeändert hat. Dies bedeutet also, dass die christliche Kirche katholisch glaubt. Ist die Trinitäts-irr-lehre nun christlich oder nicht?

    Die eigentliche Norm des katholischen Glaubens wird im sogenannten "Neuner-Roos" festgeschrieben. Das heißt, dass alles, was wir über die Jungfrauengeburt Jesu glaubten, aus derselben (christlichen) Quelle kommt wie die Trinität:

    Neuner-Roos – Glaube der Kirche:

    195 - Wer nicht mit den heiligen Vätern im eigentlichen und wahren Sinne die heilige und immer jungfräuliche und unbefleckte Maria als Gottesgebärerin bekennt, da sie eigentlich und wahrhaft das göttliche Wort selbst, das vom Vater vor aller Zeit gezeugte, in den letzten Zeiten, ohne Samen, vom Heiligen Geiste empfangen und unversehrt geboren hat, indem unverletzt blieb ihrer Jungfrauschaft auch nach der Geburt: der sei verworfen.
    209 - In einer neuen Geburt ist er [Jesus] geboren worden, weil unberührte Jungfrauschaft, die das Beilager eines Mannes nicht kannte, ihm in ihrem durch die Überschattung des Heiligen Geistes fruchtbar gewordenen Schoß einen Leib bereitet hat. Diese Jungfrauengeburt kann mit natürlichem Verstand nicht begriffen werden und steht ohne Beispiel da. Könnte man sie natürlich begreifen, wäre sie nicht wunderbar ... Zwar hat Maria durch die Überschattung des Heiligen Geistes empfangen, doch darf man deswegen nicht glauben, dass der Heilige Geist der Vater des Sohnes sei.
    Ferner: Wer da will selig werden, der muss vor allen Dingen den rechten katholischen Glauben haben. Wer denselben nicht ganz rein hält, der wird ohne Zweifel ewiglich verloren sein. Dieser ist aber der rechte katholische Glaube, dass wir einen einigen Gott in drei Personen und drei Personen in einer Gottheit ehren... Eine andere Person ist der Vater, eine andere der Sohn, eine andere der Heilige Geist... Also der Vater ist Gott, der Sohn ist Gott und der Heilige Geist ist Gott und sind doch nicht drei Götter, sondern er ist ein Gott... Unter diesen drei Personen ist keine die erste, keine die letzte, keine die grösste, keine die kleinste, sondern alle drei Personen sind miteinander gleich ewig, gleich gross.“

    Was müssen Christen glauben um selig zu werden? Hier hast du es gelesen. Alle die das nicht glauben, werden von der Kirche in die Hölle verdammt, die die Autorität dazu gar nicht hat. Die Protestanten und Freikirchen revanchieren sich bei den Katholiken, indem sie sie in die Hölle verdammen, da sie nicht protestantisch oder evangelikal z. B. glauben. Wenn ich Gott wäre, hätte ich da ein Problem, ja den richtigen in der Hölle zu versenken.

    Das die katholische Trinitätslehre von den Lutheranern unreformiert übernommen wurde, siehst du hier:

    Das Augsburger Bekenntnis

    Dieses Bekenntnis wurde 1530 Seiner Majestät Karl V. in Augsburg von Philip Melanchthon (*1497-†1560) überreicht.
    I.Teil
    ARTIKEL DES GLAUBENS UND DER LEHRE
    ARTIKEL I: VON GOTT
    Zuerst wird einträchtig laut Beschluß des Konzils von Nizäa gelehrt und festgehalten, daß ein einziges göttliches Wesen sei, das Gott genannt wird und wahrhaftig Gott ist, und daß doch drei Personen in diesem einen göttlichen Wesen sind, alle drei gleich mächtig, gleich ewig: Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist. Alle drei sind ein göttliches Wesen, ewig, unteilbar, unendlich, von unermeßlicher Macht, Weisheit und Güte, ein Schöpfer und Erhalter aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge. Unter dem Wort „Person“ wird nicht ein Teil, nicht eine Eigenschaft an einem anderen Sein verstanden, sondern etwas, was in sich selbst besteht (selbständig ist), so wie die Kirchenväter in dieser Sache dieses Wort gebraucht haben. Deshalb werden alle Irrlehren verworfen, die diesem Artikel widersprechen.

    Luther, Melanchthon und Konsorten haben sich für eine katholische Irr-Lehre entschieden und verwerfen alle Lehren (und Lehrer), die nicht das "glauben", was sie ihnen vorschreiben. Das ging so weit, dass der Genfer Reformator Calvin den Antitrinitarier Michel Servetus mit der katholischen "Sitte" des Scheiterhaufens töten ließ, weil der sich nicht an das reformierte Trinitätsdiktat hielt. Die Trinitätslehre ist leider sehr christlich.

    Gruß vom Shomer

  8. #8

    Standard

    Hallo Shomer

    Wärst Du schon länger hier, dann wüsstest Du dass ich sämtlichen Altkirchenväterdogmen als mit Jesus Christus Lehren unvereinbar bezeichne.


    Dazu gehört auch Sündenfall, Erbsünde, Trinität und insbesondere Jesus Kreuzigung als angeblich gottseits geforderter Sühneopfertod, respektive Kreuzigung Jesus als sozusagen "Liebesbeweis Gottes gegenüber der Menschheit"


    Ich sehe auch in Jahwe, oder JHWH also Moses HERRN auch weder Jesus noch seinen Vater, den Jesus ja als allein WAHREN Gott vollkommen glaubürdig auf Erden vertrat. Ich sehe keine Gemeinsamkeiten zwischen Jesus und JHWH. Jesus gab weder Tötungsaufträge noch tötete er selber.....JHWH mehrfach.... Jesus machte niemanden krank....JHWH mehrfach....Jesus liess kranke und behinderte Menschen zu sich kommen und heilte sie....JHWH diskriminierte Aarons Nachkömmlinge mit kleinsten Fehlern vom Priesterdienst.....usw.


    Meiner Ansicht nach meinte es Moses zwar gut mit dem Volk Israel....doch als er die 1. Tötungsaufträge weiterleiten musste, hätte ihm ein Licht aufgehen sollen, dass dies mit dem Gebot, du sollst nicht töten unverienbar war. Und als dann das Volk vom zwielichtigen HERRN nebst zu Brudermord, Steinigungen und Genoziden gezwungen wurde, da war es zu späte, umzukehren.

    Oops hier sind wir beim Thema Trinität. Also der Vater im Himmel ist und bleibt der allein wahre Gott, finde ich. Dies lehrten ja Jesus in Johannes 17.3 und auch Paulus machte darauf aufmerksam 1Tim 2,5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus,

    Seltsamerweise wurde oftmals mehr Paulus zitiert als Jesus....

    lg starangel.

  9. #9

    Standard

    Hallo Starangel
    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Ich sehe keine Gemeinsamkeiten zwischen Jesus und JHWH
    Wenngleich ich glaube daß bzgl. "JHWH"... eine große Wahrheit dahinter steckt... welche auch im vollen Einklang mit Jesus und Gott ist...

    so glaube ich auch gleichzeitig... daß das AT, insbesondere die 5 Bücher Mose... diese große Wahrheit einfach nicht hergeben... verloren gegangen ist... ja, diese sogar auf das schändlichste... Gotteslästerliche... pervertiert wurde.


    Nur jemand... dem es möglich ist... ja, dem es fast schon gegeben sein muss... durch diese extrem pervertierten JHWH-Verzerrungen im AT durch zu blicken... und somit diese ursprüngliche große Wahrheit aus diesen ganzen verzerrten Schlamassel raus zu destilieren... und neu- und bereinigt- und in aller Klarheit und Unmissverständlichkeit dann dar zu stellen... verständlich für jedermann... nur so jemand schafft das.

    (Ich bin dazu übrigens keine geeignete Person... wollt es nur erwähnt haben... ich bleib bei den Steingungen, Völkermorden, Tierblut-Verspritz-Opfer-Orgien... und dergleichen Greuel... hoffnungslos auf der Strecke)

    lg Net.Krel

  10. #10
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    64

    Standard

    Danke für eure Diskussion!

    Wie war das früher bei euch? Als ihr gläubig wurdet. Ihr ward oder seid ja wahrscheinlich in einer Gemeinde integriert. Hattet ihr das Gefühl, eine persönliche Beziehung zu Jesus zu haben?
    Ich verstehe jeden Zweifel, schätze jeden Glauben hoch, auch ich misstraue Übereifer. Es sei am besten jeder froh, mit dem was er glaubt oder mit dem was er weiß. Doch der an den ich glaube, ist auch der den ich preis.

    (aus "Vielleicht", Söhne Mannheims)


 

Ähnliche Themen

  1. Christen ohne Palmsonntag
    Von Bernardo im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 14:36

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •