Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Grüß Gott

  1. #1
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    696
    Blog-Einträge
    3

    Standard Grüß Gott



    Grüß Gott
    ist mehr als nur ein Gruß,
    im Nächsten ein Geschöpf Gottes zu sehen,
    es ist ein weit geöffnetes Tor,
    um einzuschweben in das Bewußtsein Gottes.








    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  2. #2
    Registriert seit
    29.11.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo, eine Frage gestattet?

    Wenn in der Schrift steht, dass Menschen den Namen GOTTES nicht 'missbrauchen' sollen,
    wie ist es dann, wenn Jemand (ungläubig/keine Vater-Kindbeziehung) das in dem Gruß: 'Grüß GOTT 'macht'?

  3. #3

    Standard

    Hallo Tschoo

    Den Namen GOTTES missbrauchten die Kriegstreiber, als sie in seinem oder dem Namen seines Sohnes Jesus Andersgläubige töten liessen.

    In Österreich ist Grüss Gott halt nebst Servus Griass enk etc eine nette Art jemanden zu grüssen, dem man irgendwo begegnet.

    Also was eine wahrhaft glaubwürdige Vater-Kind-Beziehung bezüglich Gott und Mensch anbelangt,

    so kommt es wohl darauf an, wie sich ein Mensch gegenüber seinen Mitmenschen verhält.

    lg starangel

  4. #4
    Registriert seit
    29.11.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    10

    Standard

    Lieben Dank...Starangel

    Klingt doch recht einleuchtend und 'stimmig'.

    Da ich, bewusst - nicht unbedingt in andere Profile gehe,
    weil ich gerne mein Gegenüber lieber vom 'Hören/sagen',
    (hier eben vom 'Lesen/schreiben') kennen lernen darf...

    ...ein kleine Frage gestattet?

    In welcher 'Religion/Weltanschaung/Kirche bist Du 'zu Hause' ??

    Auch gerne was Deine Worte...

    'Also was eine wahrhaft glaubwürdige Vater-Kind-Beziehung bezüglich Gott und Mensch anbelangt,

    so kommt es wohl darauf an, wie sich ein Mensch gegenüber seinen Mitmenschen verhält.'

    ...betreffen.


    Lieben Dank...



    *✝* Die LIEBE zu meinem NÄCHSTEN...soll die höchste Priorität meines HANDELNS sein *✝*

  5. #5

    Standard

    Hallo Tschoo

    Ein reformierter Pfarrer der mich und mein vielfältiges soziales Engagement in vielen Bereichen seit Jahrzehnten kennt, attestierte mir nach dem Lesen meiner bis dahin verfassten christlichen Gedichte, eine begeisterte Jüngerin unseres Herrn Jesus zu sein. Stimmt, ich bin durch beherzte treue Nachfolge Jesu Christi wahrhaftig ein neuer Mensch geworden. innerlich und äusserlich. ;-)

    mit Christus im Herzen und unter Gottes weiser Führung habe ich keine Berührungsängste mit andern Religionen oder Weltanschauungen, solange sie nicht vereinnahmend anmuten. Bisher wollten mich nur evangelikal fundamentalistische Bibelchristen zu ihrer Sicht "christlichen" Glauben überreden, ich sei keine wirkliche Christin, nach ihrem Verständnis. Solches prallt an mir ab.

    Ich habe oft und gerne Kontakt mit Christen und Christinnen, die aus angeblich christlichen Gemeinden ausgetreten sind, und erst da zu einer wahrhaft persönlichen Beziehung zu Jesus Christus fanden und viele von denen ebenfalls aus vermeintlich christlichen Foren ausgerottet wurden, weil sie wie ich, mit ganzem Herzen an der Gotteslehre Jesu Christi festhalten und sich für dessen Lehren, einsetzen.

    Ich schätze auch die Arbeit in einer Projektigruppe, die den interreligiösen Dialog und das Verständnis füreiander fördern will. In unserer Gruppe sind sehr engagierte VertreterInnen aller 5 Weltreligionen und auch Serbisch Orthodox ist vertreten.

    Zudem wurde ich aufgrund meiner unvoreingenommenen Einstellung gegenüber Andersgläubigen beauftragt, in verschiedenen Orten Internationale Frauengruppen zu organisieren, selber zu führen oder Leiterinnen zu motivieren -gegen eine Entschädigung, keinen Lohn-. Es macht mir grosse Freude, schon seit mehreren Jahren, 2 Gruppen 2 mal monatlich selber zu leiten und begleiten. Die Teilnahme ist kostenlos, politisch und religionsneutral. Das herzliche Miteinander in und ausserhalb der Treffen zeigt, wie wichtig sowas gerade für Neuzuzägerinnen ist.

    Deine Worte: Die Liebe zu meinem Nächsten....soll die höchste Priorität meines Handelns sein....gefällt mir sehr es betrifft auch meine Worte....bezüglich gelingender, segensreicher Gott-Mensch Beziehung

    Ich finde hierfür nebst Leben und Lehren Jesu Christi insbeondere die Briefe des Johannes sehr hilfreich.

    1Joh 4,7 Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist aus Gott geboren und kennt Gott.
    1Joh 4,8 Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe.
    1Joh 4,9 Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.
    1Joh 4,12 Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen.
    1Joh 4,16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat: Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
    Das Christentum war somit einst wennschon als Religion der gelebten Nächstenliebe gedacht. Was haben dann Päpste daraus gemacht? Jesus kam doch im Grunde genommen sowieso nicht um eine NEUE Religion zu gründen, sondern dem damaligen Sündenbehafteten Judentum den Weg aus der Finsternis ins Licht beibringen.

    So das wärs....Hast Du noch Fragen?, Nur zu.
    Geändert von starangel (06.12.2019 um 23:02 Uhr)

  6. #6

    Standard

    Anbei auch noch die Position der "Free's"... die imho nicht im Widerspruch zu Starangels Beitrag steht:

    ...


    Es gibt in Wirklichkeit keinen Widerspruch zwischen den Kern aller Weltreligionen.

    Alle Widersprüche sind "Selbstgemacht" aufgrund niedriger Erkenntnis, Fundamentalismus und Elitarismus.


    Jesus Christus hatte sicherlich die höchst möglichste Gotteserkenntnis auf Erden erreicht.

    So aber auch Buddha. Ebenso Krishna. Und wer weis wieviel unbekannte noch.

    Es waren (und sind) stehts Fundamentalisten... die ihre Lehren elitär und verzerrt interpretierten um sich als etwas besseres darzustellen als "alle anderen"... und daraus dann eine "einzig-wahre Religon" schnitz(t)en.

    So unangenehm es auch ist es zu sagen... aber Judentum, Christentum, und insbesondere Islam sind voll von diesen Fundamentalismus und Elitarismus.

    Daher sind diese Versionen davon auch nicht in Einklang zu bringen... obowhl ihre Grundoffenbarung aus der gleichen Quelle stammt.

    Im Judentum spiegelt sich dieser Elitarismus zB in den Worten: "wir sind das auserwählte Volk Gottes".

    Im Christentum: "Nur wer an Jesus - den einzigen Sohn Gottes - glaubt kommt in den Himmel... der Rest: Hölle"

    Islam: "Nur wer an Mohammed als den letzten Propheten Gottes und seinen Koran glaubt... kommt in den Himmel. Der Rest: Hölle"


    Das gleiche mit den jeweiligen Schriften.

    Jeder, der sagt: "Unsere Schriften... sind die einzig wahren. Das reinste Wort Gottes. Abgeschlossen. Unfehlbar. Irrtumslos"...

    ... kann sich entweder als Opfer oder gar als Macher... des in den Religionen eingeschlichenen Elitarismus zählen.


    Jede Religion enthält die gleichen hochwertigen ethischen Grundsätze. Nur jeweils unterschiedlich formuliert.

    Nur Elitaristen und Fundamentalisten sprechen es den anderen Religionen ab... und verzerren gleichzeitig diese ethischen Grundsätze in der eigenen Religion.


    Und auf spiritueller Ebene geht es in Wahrheit ebenfalls im Kern aller Religionen um die gleiche Sache.

    Nämlich um die Erweiterung der persönlichen Gottesgewahrsamkeit. Ebenfalls nur unterschiedlich Formuliert jeweils.


    Aber auch dies verzerren alle Fundamentalisten und Elitaristen... falls sie sich damit überhaupt jemals beschäftigen.

    Denn in der Regel basteln sie aus all dem immer nur einen exklusiven und elitären Glaubenskult - Alias Sekte - und nennen dies dann "die einzig wahre Religion".


    Alle Religionskriege und Religionsterror können nur dann aufhören wenn eine kritische Menge an Menschen diesen Elitarismus und Fundamentalismus durschaut... und klar und deutlich "Nein" dazu sagt.

    Nicht aber erst dann nur "Nein" sagen wenn die extremsten Auswüchse davon Sichtbar geworden sind... Nein. Dann ist es schon zu spät.

    Sondern vorweg schon... sobald dieser Elitarismus und Fundamentalismus anfängt den Näherboden dafür zu bereiten.

    Schon dann.

    Seis im Christentum (es wimmelt davon)... seis im Judentum... seis im Islam (da wimmelt es noch mehr davon).

    Alle Religions- Kriege und Religions-Verbrechen konnten nur deshalb entstehen....
    weil deren Fundamentalisten zulange kein "Nein" gesagt wurde.

    Weil ihnen nicht deutlich klar gemacht wurde: "Was ihr hier vertretet hat absolut nichts mit Spiritualität und Gotteslehre mehr zu tun... sondern nur noch damit euch über alle anderen stellen zu wollen."

    Stattdessen ihnen blindlings geglaubt wurde und ihnen dann die Einflussreichsten Positionen in Politik und Religion gewährt wurden.

    (daher ist die Trennung von Staat und Religion auch so wichtig... damit ja nie wieder elitäre fundamentalistische Fanatiker fehl jeglicher Gotteserkenntnis die Politik bestimmen können... wie es allein in Europa Jahrhunderte, gar tausende- lang der Fall war)


    Damit Menschen mit wahrer Gotteserkenntnis nicht mehr von ihnen staatlich unterdrückt werden können... gar verbrannt, gekreuzigt, gesteinigt... oder sonst wie beiseite geschafft oder Mundtod gemacht werden können.

    Ebenfalls: Jahrhunderte, gar tausende ist dies der Fall gewesen. Und teilsweise in den finstersten Gegegenden der Erde immer noch.


    All das aber kommt nun zu seinen Ende. Noch existiert einiges davon auf Erden ... aber es wird von Generation zu Generation weniger.

    Dafür sorgt die Evolution des Bewusstseins der Menschen.

    (Vergessen wir nicht daß der Großteil der Menschen wieder reinkarniert... und alles an Gelernten unbewusst mitnimmt)

    Fundamentalismus und Elitarismus wird einmal ausgestorben sein. Das steht sogar aktuell auf "dem Lehrplan".

    Und die Seelen... die davon hartnäckig nicht los lassen wollen... können dann auch immer weniger un weniger hier auf Erden inkarnieren.

    Sondern nur noch mehr dort... wo dieser ihr eigener Geist weht...

    Rassismus, jegliche pervertierte Form von Nationalismus, Religions-Elitarismus... ebenso jegliche Form von Fundamentalismus... wird hier auf Erden immer weniger und weniger zu finden sein... bis zu den Zeitpunkt wo all dies komplett aufgehört hat zu existieren.

    Dann beginnt die volle Blütezeit der Menschen in jeglicher Hinsicht... ohne daß sie ständig von der Finsternis des Elitarismus+Fundamentalismus und Closed-Mind Geist ausgebremst wird.
    Geändert von net.krel (07.12.2019 um 07:32 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    696
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Grüß Gott

    bedeutet auch:
    Im Nächsten eine Schöpfung Gottes zu sehen.

    So wie ich es kenne,
    wird damit die Bedeutung des:
    Liebe deinen Nächsten wie dich selbst,
    zur Wahrheit sowie:
    Liebe Gott über alles,
    mit Wahrheit gefüllt.

    Es liegt im Willen und Tatkraft des Einzelnen Menschen.
    Wenn hier keine Einigkeit entsteht,
    so sind die Willensbeienflussungen,
    also Versuchungen aus den geistigen Dunkelheiten,
    so geschickt verlockend und logisch aufbereitet,
    das man ihre Gottesentfremdung erst bemerkt,
    wenn man schon ins Fettnäpfchen getappt ist.

    Zu leicht verläuft man sich in den Aufgesetzten Bildern wie:
    Rassismus, Antiäußerungen verschiedenster Art, ...
    auch
    Elitarismus und Fundamentalismus

    gehören dazu, weil gemeint wird, dieses währen wichtige Gründe.

    Auch das ist eine Vortäiuschung.
    Die wirklichen Gründe sind im Fürst der Finsternis zu finden,
    der mit seinen Verführungstricks
    viele Menschen immer neu von Christus weglenken kann.


    (daher ist die Trennung von Staat und Religion auch so wichtig... damit ja nie wieder elitäre fundamentalistische Fanatiker fehl jeglicher Gotteserkenntnis die Politik bestimmen können... wie es allein in Europa Jahrhunderte, gar tausende- lang der Fall war)

    nicht war sondern immer noch ist!
    Gegenwärtig, im Minuten Takt, rund um die Uhr, über alle Medien.......
    Schlimmer denn je und wer etwas dagegen sagt-----
    verschwindet.
    .......

    Wie schön, das wir als Christen uns in Christus geborgen wissen.
    Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Empörungen, so entsetzet euch nicht. Denn solches muß zuvor geschehen; aber das Ende ist noch nicht so bald da. Lukas 21.9










    .










    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  8. #8

    Standard

    Ja... der Nationalsozialismus war in der Tat der Inbegriff von

    Elitarismus, Faschismus, Rassismus, Fundamentalismus und tiefste Finsternis... alles in einem.

    Kurz: Eine absolute Pervertierung von "Grüß Gott".

    Das Replacement "Heil Hitler" --> bedeutete von Anfang an in Wahrheit --> "Heil Satan".

    100% Unvereinbar mit Christus. Von jeher

    Ein Produkt aus dem tief gefallenen Bereich der Hölle.

    Nur wahre Christen waren daher damals in der Lage diese zutiefst dunkle Finsternis von Anfang an zu durchschauen.


    Und nur tief Gefallene und zutiefst Verblendete sagen heute noch daß die Anti-Christliche Führung Nazi-Deutschlands

    nichts mit dem Holocaust zu tun gehabt hätte... ja, es diesen sogar erst gar nie gab... es eine reine "Feindespropaganda" sei.


    Oder auch daß Nazi-Deutschland ein reines unschuldiges Opfer seiner Feinde damals gewesen sei...

    die Deutschland vernichten wollten um jeden Preis bis zum heutigen Tag.

    Daher diese ihre Paranoia auch noch bis zum heutigen Tag anhält. Sie denken das immer noch.


    Jene würden daher auch jederzeit einen 2. Hitler oder ein ähnliches Höllen-System wieder wählen und am liebsten installiert haben wollen... nur damit Deutschland + Europa abermals in den Abgrund gerissen würde.... in ihrer 100%tigen Blindheit.

    Um sich dann wie damals vor solch einen Fürstentum der Hölle niederzuknien... es anzubeten... es zu verherrlichen.

    Aber diese ihre Zeit ist vorbei. Die aller meisten Menschen haben aus diesen Schrecken schon gelernt.

    Nur die ewig Gestrigen nicht... die immer noch in der Finsternis so stark verhaftet und Verblendet sind... und Christus in Wahrheit nicht kennen.

    Niemand kann sie erreichen. Weder Jesus Christus noch der Himmel.

    Sie müssen ihren Irrweg der Finsternis so lange gehen bis zur tiefsten Sackgasse an der sie immer und immer wieder... ja, sogar Leben für Leben... antoßen werden mit samt all dem Leid und Schmerz was dies mit sich bringt.

    Nur noch diese ihre eigene selbst gewählte "Schule der harten Schläge" hat das Potential solche zu erreichen. Nichts anderes mehr.

    Sie könnten davon - zumindest theoretisch - bewahrt werden. Wenn sie doch nur von ihrem hochkarätigen elitären Stolz und Hochmut runterkämen und echten Christen zuhören würden...

    Aber ihr Hochmut und Stolz läßt es nicht zu... der sie komplett veblendet hat. Sie erkennen wahre Christen erst gar nicht mehr.

    Halten das Licht für Finsternis... und die Finsternis für das Licht.
    Geändert von net.krel (10.12.2019 um 02:18 Uhr)


 

Ähnliche Themen

  1. Aloha!/Hallo/Hy und Grüß Gott
    Von Dini1998 im Forum Vorstellungszimmer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.12.2011, 23:48
  2. Grüß Gott, Shalom und Hallo!
    Von Bitschubser im Forum Vorstellungszimmer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 18:54
  3. Grüß Gott!
    Von Peleda im Forum Vorstellungszimmer
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 16:19
  4. ENTHEOS sagt "Grüß Gott"
    Von ENTHEOS im Forum Vorstellungszimmer
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 20:53

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •