Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Leere Kiche

  1. #1
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    795
    Blog-Einträge
    3

    Standard Leere Kiche

    Grüß Gott

    Am 24.12.2020 wollte ich zum Freiluftgottesdienst gehen, gegen 17Uhr.

    Es fand nicht statt!

    Doch war die Kirche geöffnet und so ging ich hinein.
    Das Kirchenschiff war gut beleuchtet.
    Rechts, neben dem Altar ein Tannenbaum, in hellem Lichterglanz strahlend.

    Die Bänke ohnen Menschen,
    nur ich im ganzen Raum.

    Vor dem Altar links brennt eine größere rote Kerze,
    das Friedenslicht aus Bethlehem.
    Steht auf einem Zettel geschrieben
    und daneben kleine Kerzen im Glas,
    die konnte man an der roten Kerze entzünden
    und so das Friedenslicht mit nach Hause nehmen.(?)

    Ich blicke zum Altar und gehe dort hin.
    Die Bibel liegt aufgeschlagen im Kapitel der Weihnachtsgeschichte.
    Ich lese sie laut vor.

    Ich drehe mich um, die Kichre ist leer.

    Nun rufe ich in den Raum:
    "Christen seid einig,
    haltete zusammen,
    damit ihr bestehen könnt."

    Doch es ist mir wie ein Rufer in der Wüste.

    Ich nehme eine kleine Kerze mit
    und entzünde diese zu Hause,
    im Gedenken an alle Christen,
    denen ihr Weihnachtsfest genommen wurde
    und stellte sie auf die Fensterbank,
    so das ihr Licht von außen deutlich gesehen werden kann.





    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  2. #2
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    795
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Grüß Gott
    Leere Kirchen, leerer Glaube?

    Ist der Glaube an die Möglichkeiten
    unsres lieben Himmlischen Vaters verschwunden?

    Mit Stoff wird sich der Mund geknebelt
    und es für gut befunden, sich von Christus zu entfernen.
    Heil und Segen kommt von Jesus Christus,
    hier zu sprechen:
    "Bitte sei mir Gnädig"
    ist Anfang eines Weges zur Genesung eines Jeden.

    Gemeinsam mit Jesus Christus
    können dann die Wege des Heilens stattfinden.
    Es wäre ein Weg des Segens für alle.

    Doch es wird verführt das Volk,
    Christus untreu zu sein
    und auschließlich auf "Wissenschaftler" zu hören.
    Der Gottesdienst wird nahezu unmöglich
    und die Gottesentfrendung vorangetrieben.

    Ohne Christus keine Heilung.
    Es ist Besinnung notwendig,
    auf die essentiellen Bedingungen,
    die über den Glauben an Christus
    zur Heilung führen.

    "Alles ist möglich, dem der da Glaubt".
    Markus 9,23. Das sagte Jesus Christus.

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  3. #3
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    795
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Grüß Gott

    Woran glaubt IHR Menschen?

    Mehrmals am Tage sagt Ihr:
    <Ich glaube....> und was ist es denn, was Ihr glaubt?
    Ist es ein Glaube an Jesus Christus und sein lebendiges Leben
    auch hier in diesem Dasein?

    Oder glaubt Ihr an irgendetwas belanglosem,
    was Eurem ewigen lebendigen Leben in den Welten Gottes zum Feind hat?

    Wie wollt Ihr in den Welten Gottes
    für die nächsten sieben Milliarden Jahre lebendig leben,
    so Ihr an die Dinge glaubt, welche vergänglich sind.

    Wenn Ihr schon sagt:
    "Ich glaube ---,"
    dann sagt doch gleich:
    "--- an Jesus Christus, den Sohn unseres lieben himmlichen Vaters."

    Das gibt einen guten Sinn
    und führt zum Himmel Gottes hin.

    Geändert von GLASGRAL (31.01.2021 um 17:01 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    795
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    14.11.2018 003
    Abendmahl

    Ich gehe auf eine kleine Kirche zu.
    Die Sonne scheint von hinter mir auf den Eingang,
    durch den ich hinein gehe.

    Das Licht fällt etwas schräg durch das Eingangstor,
    so daß die Bankreihen schräg ausgeleuchtet werden.

    Der grade Weg zum Altar bleibt also am Ende,
    vor dem Alter, im Schatten.

    Nun trete ich in die Türöffnung
    und die Silhouette meines Schattenwurfes
    reicht in dem schräg einfallenden Lichte,
    bis hin, rechts neben den Altar,
    der nahezu unkenntlich im Dunkel bleibt.


    Es scheint Abend zu sein,
    sonst hätte das Licht der Sonne wohl nicht so tief in die Kirche leuchten können.



    Ich gehe den Mittelgang entlang und sehe,
    auf den Pultflächen der Bänke,
    kleine, schöne , silberne Becher stehen,
    paarweise zusammen mit Oblaten daneben.


    Hier ist fürs heilige Abendmahl aufgedeckt.
    Doch ich bin zu spät dran.
    Es ist der Gottesdienst beendet,
    aber nicht ein Becher ist benutzt worden.

    Ich bin alleiniger Gast der Kirche.


    Nun stehe ich in der ersten Bankreiche und sehe einige Vorhänge,
    die bewegt werden.
    Dahinter ist der Pastor, der kommt nun hervor und ich frage:


    „Kann ich noch am Heiligen Abendmahl teilnehmen, obwohl ich zu spät bin ?“


    Es sieht mich an
    mit einem seltsamen Lichtfunken im Auge
    und antwortet:

    „Das Abendmahl hat nicht stattgefunden.
    Es kam niemand,
    die Kirche blieb leer.
    Aber wer an diesem Heiligen Abendmahl teilnehmen will,
    für den ist es niemals zu spät.“


    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben


 

Ähnliche Themen

  1. Christentum=Kälte+Leere
    Von Asgard im Forum Begegnungszimmer / Erlebnisse / Veranstaltungen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 21.09.2008, 12:38

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •