Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    28.08.2007
    Ort
    NRW, Nähe Köln
    Beiträge
    258

    Standard Fast nackt - mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben

    "Kurzbeschreibung
    Fair-Trade-Apfel aus Übersee oder heimischer Bioapfel? Was halten auswaschbare Windeln aus? Ein Jahr lang hat der Journalist Leo Hickman versucht, ohne schlechtes Gewissen zu leben: gesunde Ernährung, schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Versuch, seine Kaufkraft bestimmten großen Konzernen zu entziehen. Voller Humor berichtet er davon, wie seine Familie und er sich erfolgreich umgestellt haben – und ihr Leben auf den Kopf."

    Ich lese dieses Buch zur Zeit sowohl interessiert als auch amüsiert, weil Hickman (sogar ins Deutsche übersetzt) den typischen britischen Humor in sein sehr einfach zu lesendes Buch packt.

    Kennt einer von Euch dieses Buch?

    Es hält jedem Konsumenten den Spiegel vor, lässt darüber nachdenken, was jeder einzelne dazu beitragen kann, dass Mutter Erde, und jene, die auf ihr leben und arbeiten, weniger ausgebeutet werden. Ich selber versuche, bewusster darauf zu achten, wo was herkommt, was ich zu mir nehme - also wie viel km ein Gut hinter sich gelegt hat, bevor es in meinem Magen landet. Auch die Frage, ob durch meinen Kauf die Großindustrie, die ohnehin genug Geld hat, weiter gefördert, aber arme Bauern, die den Kaffee für Kartelle anbauen, weiter ausgebeutet werden, geht mir, seit dem ich mit dem Lesen angefangen habe, immer wieder durch den Sinn.

    Das Buch zeigt die vielen Hürden auf, die der Versuch, "ethisch korrekt" zu leben, mit sich bringt. Würde einer von Euch auf altbewährte Kosmetik verzichten (weil sie potentiell krebserregende Stoffe enthält) und statt dessen auf ein Stück Seife, Waschsoda und einen Deokristall-Stein zurückgreifen?

    Wenn auch nicht alles von dem umgesetzt werden kann, was die Berater in diesem Buch empfehlen, so hilft es, den Einzelnen auf die Problematik von sinkenden Ressourcen und wachsenden Müllbergen zu sensibilisieren. Eine klare Empfehlung von mir.


    GOTT zum Gruß!
    In allem behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr wünscht, dass sie euch behandeln möchten.
    (Mt. 7,12)

    GOTT wird es ermöglichen.
    GOTT ist der einzig Wahre, der dies schaffen kann.

    (empfangen durch einen Boten GOTTES)

  2. #2

    Standard

    Hört sich gut an. Könnt ich mir vorstellen auch mal zu lesen.

    Hat sich nach dem lesen in deinem Leben was verändert? Das würde mich echt interessieren.

    kisu

  3. #3
    poetry Gast

    Standard

    Das Buch ist als Impuls für das Leben ganz gut, auch wenn es hier und da mit einem Augenzwinkern verfaßt wurde.

  4. #4
    Registriert seit
    28.08.2007
    Ort
    NRW, Nähe Köln
    Beiträge
    258

    Standard

    @ Kisu

    Verändert...schwer zu beantworten. Schon bevor ich anfing dieses Buch zu lesen, hatte ich mir Gedanken gemacht, wie man "besser" leben kann...mit seinen Mitmenschen, der Natur und sich selbst im "Einklang" (ich weiß, es klingt irgendwie übertrieben, aber wie soll man es sonst nennen...?).
    Ich muss zugeben, dass ich immer noch nicht mit lesen durch bin. Ist immer so ne Sache, wenn 2 Leute ein Buch gleichzeitig lesen. Ich habe aber interessante Parallelen festgestellt: Ich bin ein bisschen wie Leo, mein Schatz ist eher wie Jane... ist es normal, dass sich Männer eher daran gewöhnen können, ihre üblichen Bad-Gewohnheiten zu überdenken und auf Deo-Artikel überzugehen, die ohne Aluminium Chlorohydrat zurecht kommen? Ich habe zwar noch selber einen Deoroller, aber spätestens, wenn der leer ist, werde ich wieder auf einen Deo-Kristall oder was vergleichbares übergehen. Selbst, wenn nicht erwiesen ist, dass manche Inhaltsstoffe Krebs auslösen können, möchte ich es dennoch nicht erst ausprobieren...

    Die Umsetzung verschiedener Pläne ist immer mit dem Kampf gegen die eigene Bequemlichkeit verbunden oder mit dem Kampf, Gewohntes (z.B. Obst und Gemüse aus weit entfernten Ländern zu essen oder außerhalb der "normalen" Saison) aufzugeben. Leider ist der innere Schweinehund oft genug stärker. Und der schmale Geldbeutel. Schwer wird es einem von der Lebensmittelidustrie gemacht oder - so gerne ich bei Aldi & Co kaufe - von den Discountern selber. Dort kaufen wir alle zu Dumpingpreisen, die nichts mit normaler Marktentwicklung oder produktionsbedingten Preisen zu tun haben. Ein Bioprodukt, was im wahrsten Sinne seinen Preis wert ist, wirkt gegen die anderen Produkte vollkommen überteuert, obwohl dieser Preis eigentlich realistisch ist. Wie oft fühle ich mich bestraft (oder verar*t), weil ich gesund und korrekt einkaufen und leben will...ich habe leider nicht gerade Geld zu verschenken, daher landet meist noch das Billigprodukt im Einkaufswagen...neben meinem schlechtem Gewissen.

    Wichtig ist, dass vor lauter Nachdenken, was ich nun tun oder kaufen darf, die Lebensqualität nicht zu Grunde geht. Denn dann ist auch was im Argen...

    Doch einladen möchte ich jeden, in kleinen Schritten zu überprüfen, was jeder ändern kann, ohne die Welt auf den Kopf zu stellen. Wenn einer versucht, gleich alles besser zu machen, bringt es meiner Meinung nach nichts. Der sagenumwobene Tropfen auf dem heißen Stein.
    Doch wenn möglichst viele ein wenig tun...zum Beispiel lieber Schokolade oder Kaffee aus Fair Trade-Anbau kaufen (gibt es sogar auch bei Aldi!), anstatt die Kaffeekonzerne Suchard, Nestlé & Co weiter zu füttern, dann kann sich etwas bewegen und zum Gerechten ändern.


    @Poetry

    Ja, es ist mit mehr als einem Augenzwinkern geschrieben. Doch das macht es mir so sympathisch! Wie ich oben geschrieben habe, finde ich mich oft in Leo wieder. Ihm wie mir wurde klar, dass man nicht alles umsetzen kann, was man will. Entweder die Partnerin oder man selber weisen einen in die Schranken. Doch die Sensibilisierung ist das Wichtige in meinen Augen. Ob wir nun daran glauben, dass wir nur ein Leben haben oder ob man der Auffassung ist, dass wir mehrere haben, bis wir am ZIEL ankommen: Wir haben nur diese eine Erde. Und die zu erhalten sollte jedermanns Bestrebung sein. Und der faire Umgang mit den Bewohnern, egal ob Mensch, Pflanze oder Tier. Und das ist GOTT sei Dank religionsunabhängig...


    GOTT zum Gruß!
    In allem behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr wünscht, dass sie euch behandeln möchten.
    (Mt. 7,12)

    GOTT wird es ermöglichen.
    GOTT ist der einzig Wahre, der dies schaffen kann.

    (empfangen durch einen Boten GOTTES)

  5. #5

    Standard

    Schonender Umgang mit unserer Energie ist sicher gut - aber man kann es auch übertreiben.

    Es sollte nicht in Spinnerei und Fanatismus ausarten.

  6. #6

    Standard

    Jemand denkt nach über begrenzte Resourcen und deren Verschwendung und probiert Wege zur Vermeidung derselben aus. Ist das etwa schon "Spinnerei und Fanatismus"?


 

Ähnliche Themen

  1. Organspende-ethisch vertretbar?
    Von Zauberprinzessin im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 07.11.2009, 14:40
  2. psalm 22 zweiter versuch
    Von schikum im Forum Predigten, Losungen, Bibelverse, Videos und vieles mehr.
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.10.2008, 09:26
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 08:33
  4. Ein Versuch ?
    Von svenja-h im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2007, 08:30

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

leben nackt

nackt leben nrw

nackt in der familie

fast nackt mein abenteuerlicher versuch ethisch zu leben

im leben ist es wichtig das die kinder nackt sind

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •