Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1
    Registriert seit
    25.08.2007
    Ort
    Mauritius
    Beiträge
    234

    Standard Sind wir gefallene Engel?



    Ich nenne hier einmal zwei Varianten:

    Die herkömmlichen Bibelgläubigen, die z. B. in der Schweiz in 250 registrierte Sekten zerspalten sind. In einem Punkt sind sie sich einig: Jede Sekte behauptet oder denkt, dass sie das richtige Salz in der Tasche hätte, und das in den anderen ein falscher Geist steckt.

    Die Reinkarnationisten, die Wiederverkörperungslehre.

    Nun zur Frage: Auf Grund von was weiß ich jetzt, welches von den beiden richtig sein könnte?

    Hier nur einige Kernsätze der Geisteslehre aus: Informationsblatt Nr. 3/1991 Geistige Loge Zürich. Pfarrer Eggenberger ist Sektenforscher.


    ""Es gibt nur einen Gott. Christus ist Gottes, aus ihm selbst heraus geschaffenes Geistesgeschöpf und Ebenbild. Gott wie auch Christus vereinen in sich das männliche und das weibliche Prinzip. Gott salbte Christus zum König aller vernunftbegabten Geschöpfe.
    Gott und Christus riefen vor urdenklichen Zeiten zuerst drei Erzengelpaare ins Dasein. Alle weiteren Engel stammen durch geistige Zeugung von den ersten drei Engelpaaren ab. Nach unendlichen Zeiten himmlischer Glückseligkeit wurde der Sinn Luzifers, des ersten Erzengels, hochfahrend. Er wollte an Stelle von Christus König des göttlichen Reiches werden. Gott reagierte nicht sofort. Er wartete zunächst Millionen von Jahren zu. Luzifer liess jedoch nicht von seinem Treiben ab. Nun griff Gott ein. Er verstiess Luzifer und seinen Anhang - Luzifer hatte den dritten Teil der Engel für sich gewinnen können - in die Hölle. Das geschah vor Milliarden von Jahren.
    Mit den Engeln wurden auch die Menschen in die Hölle gestürzt; denn wir Menschen sind nach der Ansicht von "Pro Beatrice" gefallene Engel.
    (Endlich) erbarmte sich Gott jedoch der Abtrünnigen. Er schuf durch Christus das materielle Weltall und darin, als Bewährungsfeld für reuige Abgefallene, unsere Erde. Noch blieb jedoch die Herrschaft Luzifers ungebrochen, und die reuigen Seelen mussten immer wieder in stetem Kreislauf ins Totenreich zurückkehren. Der Zugang zum Himmel blieb ihnen nach wie vor verschlossen.
    Der Weg, auf dem die Abgefallenen in Gottes Reich zurückkehren können, musste zuerst freigelegt werden. Christus selber übernahm die schwere Aufgabe. Er eroberte im Anschluss an seinen Kreuzestod die Hölle, und er selber überwältigte persönlich seinen Widersacher Luzifer. Die Mitglieder von "Pro Beatrice" sehen in diesem Sieg Christi und der damit verbundenen Erlösung "das Letzte Gericht am Jüngsten Tag". Der "Jüngste Tag" liegt nach ihrer Meinung also bereits fast zwei Jahrtausende zurück.
    Worin besteht die Erlösung für diejenigen, die bereit sind, Christus zu folgen? In den "Kernsätzen der Geisteslehre" heisst es:
    "Seit Christi Erlösungstat kehren verstorbene Menschen nicht mehr wie vordem in Luzifers Totenreich zurück, sondern sie dürfen in Bereiche der Geisteswelt Gottes und Christi eingehen". Es handelt sich aber nicht um die bedingungslose Aufnahme des verlorenen Sohnes durch den Vater gemäss Lukasevangelium 15,11 ff. und auch nicht um die göttliche Gerechtsprechung des Sünders allein durch den Glauben an Jesus Christus, von der Paulus im Römerbrief Kap. 3 so eindrücklich spricht. Nach den Vorstellungen der "Geisteslehre" hat Christus vielmehr verschiedene Geistesebenen mit zahlreichen Stufen geschaffen. Nur wer (selber) sämtliche Aufstiegsstufen bewältigt hat und dadurch geläutert worden ist, kehrt im Himmel an seine angestammte Stätte von einst zurück.
    Es ist keine volle Erlösung, die "Pro Beatrice" lehrt. Christus hat zwar durch die Überwindung Luzifers den Weg hinein in Gottes Reich freigelegt. Aber das "Verschulden am Abfall(!) und das Unrecht, das wir unseren Mitmenschen willentlich zufügen", muss der Mensch nach dieser "Geisteslehre" selber wieder gutmachen. Bis der Wiederaufstieg geschaffen ist, braucht es wiederholte Menschwerdungen. Aber "in einigen Milliarden Jahren" werden alle einst Abgefallenen durch mehrfache Erdenleben hindurch ins Reich Gottes der Glückseligkeit heimgekehrt sein. Als letzter wird auch Luzifer dorthin zurückkehren.""

    http://www.relinfo.ch/glz/lehre.html



  2. #2
    Registriert seit
    28.08.2007
    Ort
    NRW, Nähe Köln
    Beiträge
    258

    Standard

    Wäre dies eine Abstimmung, würde ich klar mit "Ja" antworten.

    Mit den Engeln wurden auch die Menschen in die Hölle gestürzt; denn wir Menschen sind nach der Ansicht von "Pro Beatrice" gefallene Engel.
    Diese Aussage verdient Erläuterung/Richtigstellung. Einerseits ist der Mensch ein "gefallener Engel". Jedoch gab es zu der Zeit, von der hier die Rede ist, die Zeit des Abfalls von GOTT, noch gar keine Materie und damit noch gar keine Menschheit (oder Pflanzen oder Mineralien...)! Daher ist der Satz so falsch.
    Trotzdem stimmt es, dass wir Menschen "gefallene Engel" sind, denn Kern unseres materiellen Körpers ist ein geistiges Wesen, welches im Tross von Luzifer vor Äonen mit abgefallen war.


    GOTT zum Gruß!
    In allem behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr wünscht, dass sie euch behandeln möchten.
    (Mt. 7,12)

    GOTT wird es ermöglichen.
    GOTT ist der einzig Wahre, der dies schaffen kann.

    (empfangen durch einen Boten GOTTES)

  3. #3
    Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    658
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hi!

    Zwei Dinge gibt es in der ganzen Bibel nicht: Einen Sündenfall und eine Erbsünde. Meine Suche nach diesen Begriffen in meiner Bibelsoftware ergab jedes Mal "Null Treffer". Und noch eine Frage hätte ich: Wo steht in der Bibel, dass Engel gefallen sind, wann und wie? Wird hier nicht vielleicht von irgendetwas ausgegangen, das sich im kollektiven christlichen Bewusstsein irgendwie eingenistet hat, ohne irgendeinen Bezug zur Realität? Wenn ich bedenke, was in den erwähnten Kreisen als Dämonologie kursiert und was davon biblisch fundiert ist - das ist geradzu jämmerlich.

    Da scheint doch ziemlich viel geistliches Sondergut vorzuliegen nach dem Motto, dass da gewisse christliche Kreise die Tiefen Satans erkannt haben. Nicht nur gewisse Sekten haben vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse gegessen; denn dieses Denken kann - bei Licht betrachtet - in allen Landes- und Freikirchen festgestellt werden. Sind bis zuletzt nicht vielleicht die grossen Kirchen der erwähnten Sektensachverständigen, die grösseren Häretiker, die ihren "Sektensachverstand" aus Protektionismus betreiben?

    Kommt das Wort Sekte vielleicht von - Sekt? lol

    Shomer

  4. #4

    Standard

    Ich muß Shomer Recht geben, in meiner Bibel steht auch nichts von gefallenen Engeln oder gar Erbsünde.

    Allerdings ist mir aus den Mysterienkulten der Antike einiges hinlänglich bekannt zu diesem Thema und das Zeus einst den Urgottvater stürzte ist auch bekannt.

    Könnte es nicht sein, dass hier ein Geistesgut zum tragen kommt, welches eigentlich nur schwerlich mit dem Kontext der ersten biblischen Schriften vereinbar ist und dann importiert wurde um die Welt besser in Freund und Feind zu unterteilen und mehr noch eine einseitige Schuldverschiebung zu lasten Gottes tätigt.
    Wieso fällt es den Menschen so schwer sein Gottgewolltes Schicksal zu ertragen und letztendlich Gott ein totales Versagen in die Schuhe zu schieben?

    Absalom
    Geändert von absalom (21.09.2009 um 14:07 Uhr)

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von absalom Beitrag anzeigen
    Wieso fällt es den Menschen so schwer sein Gottgewolltes Schicksal zu ertragen und letztendlich Gott ein totales Versagen in die Schuhe zu schieben?

    Absalom
    Absalom, geliebtler Freund und Bruder,

    ich weiß ja nicht, wie es Dir geht und wünsche Dir WIRKLICH nur das Beste, aber normal kann doch das nur fragen, wem es in allen Dingen gut geht. Ich dagegen frage mich immer wieder, was ich dem da oben eigentlich (nicht?) getan habe, dass mein gottgewolltes(?) Schicksal mich nicht hochkommen lässt und finde keine annehmbare Antwort darauf.


    Shalom
    Ingo

    Schönheit ist eines der seltenen Wunder, die unsere Zweifel an Gott verstummen lassen.

    (Jean Marie Anouilh)


  6. #6

    Standard

    ich weiß ja nicht, wie es Dir geht und wünsche Dir WIRKLICH nur das Beste, aber normal kann doch das nur fragen, wem es in allen Dingen gut geht. Ich dagegen frage mich immer wieder, was ich dem da oben eigentlich (nicht?) getan habe, dass mein gottgewolltes(?) Schicksal mich nicht hochkommen lässt und finde keine annehmbare Antwort darauf.
    Wenn du wüsstest lieber Ingo, du hättest es so nicht geschrieben, aber du kannst es nicht wissen. Nein, es geht mir nicht wirklich gut, eher das ganze Gegenteil. Und es scheint sich wie ein roter Faden durch mein Leben zu ziehen. Aber ich trenne mein Dasein strickt von Gott. Ich denke nicht, dass Gottes Dasein einen direkten Einfluss auf mein Dasein, meine Entscheidungen, auf meine Fehltritte, etc hat. Ich sehe jedoch auch sehr klar für mich, dass mein Dasein, was sich wahrlich besser darstellen könnte, im Wesentlichen gut ist, gut vor Gott und gut für meine Seele. Die äußeren Umstände, ja sie sind nicht gut, aber wichtiger sind mir meine inneren Umstände! Wenn ich morgens nicht mehr in den Spiegel schauen könnte, weil ich mich vor lauter Selbstbetrug, Kompromissbereitschaft, Gehorsamswahn, religiöse Gottesverliebtheit, Selbstbeweihräucherung, eingebildeter Fehltrittslosigkeit, Konsumrausch, etc, etc ankotzen müsste, weil ich in einer zelebrierten Scheinwelt der Harmonie lebe, dann würde ich mich erschießen. Es hat eben alles seinen Preis, die Fehltritte, Fehlentscheidungen, Einbildungen und Hoffnungen, welchen man nachjagt und mehr noch all das, was man glaubt redlich gewonnen zu haben, es wird ein ziemlich böses Erwachen sein. Am Ende wird man eventuell Weise sein und sagen, es war viel Müll dabei aber meine Seele ist gereift und gewachsen daran, ich bin bereit offenen Angesichtes Gott gegenüber zu treten, ich habe meinen Preis bezahlt.

    Weist du, unser Erdendasein ist so kurz, eben schnell vergänglich und ich denke mir immer, es gibt die Leute auf der Sonnenseite des Lebens, ja ich kenne solche Menschen auch, flach und platt, ungeschliffen und ziemlich hohl und es gibt solche, die alle Höhen und Tiefen durchlebt haben, die Profil und Schärfe gewonnen haben, die, welche wissen was Leben in all seinen Facetten bedeutet. Welche werden wohl die Gewinner sein?

    In liebevoller und brüderlicher Umarmung

    Absalom

  7. #7
    Registriert seit
    18.02.2009
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    890

    Standard

    Ach Albi2000.... schon wieder? Wird es auf Dauer nicht etwas langweilig?

  8. #8

    Standard

    aber wie man sieht, auch aus mist kann was gutes entstehen

  9. #9
    Registriert seit
    28.08.2007
    Ort
    NRW, Nähe Köln
    Beiträge
    258

    Standard

    Zitat Zitat von absalom Beitrag anzeigen
    Könnte es nicht sein, dass hier ein Geistesgut zum tragen kommt, welches eigentlich nur schwerlich mit dem Kontext der ersten biblischen Schriften vereinbar ist und dann importiert wurde um die Welt besser in Freund und Feind zu unterteilen und mehr noch eine einseitige Schuldverschiebung zu lasten Gottes tätigt.
    Ich habe schon in paar Beiträge gelesen, wo es um den viel erwähnten Engelfall geht. Immer wird so argumentiert, so wie Du es tust: In meiner Bibel steht es nicht...und wenn man dann mit den Worten Ezechils "Dein Sinn war hochfahrend geworden wegen deiner Schönheit, und du hattest deine Weisheit außer Acht gelassen, um deines Glanzes willen; darum schleuderte ich dich hinab[...]" (Ez. 28, 11-18) oder Jesaja "Wie bist du vom Himmel gefallen, du strahlender Morgenstern?" (Jes 14.12) argumentiert, erntet man entweder Schweigen oder ein: "Damit war aber jemand ganz anderes gemeint"...Die Bildsprache der heiligen Schrift wird dann auf einmal außer Acht gelassen...Damit diese Stellen aber doch im Bezug auf den Geisterfall gesehen werden können, hat sich GOTT einigen Menschen in unterschiedlichen Epochen und unabhängig von einander durch Boten offenbart, denen dann explizit Aufklärung über die himmlische Revolte und den Ursprung der Spaltung (lange vor Adam) gegeben wurde. In sofern liegst Du richtig mit Deiner Annahme, dass es sich hier um "Geistesgut" handelt. Allerdings nicht kontra "Kontext der ersten biblischen Schriften", sondern zu deren Unterstützung und Erläuterung.

    Zitat Zitat von absalom Beitrag anzeigen
    Wieso fällt es den Menschen so schwer sein Gottgewolltes Schicksal zu ertragen und letztendlich Gott ein totales Versagen in die Schuhe zu schieben?
    Das Schicksal eines jeden Menschen ist vorherbestimmt...ob von GOTT oder von einem selber (kann ich Dir bei Zeiten aus meiner Sicht erläutern...) sollte differenziert werden. Aber niemals käm ich auf die Idee, GOTT ein wie auch immer geartetes Versagen zu attestieren! Im Gegenteil! Nicht er, sondern der Mensch (oder eben der gefallene Geist in jedem Menschen) hat versagt. Das Schicksal und Fehltritte hinzunehmen hieße, sich mit seinem Leben abzufinden, den Kopf in den Sand zu stecken...aufzugeben...! Doch das wollte JESUS nicht und das will GOTT auch nicht. Ob Du meine Ansicht (und die vom Urheber des Threads) annehmen kannst oder nicht: Nach meinem Glauben sind wir nun, etliche Jahrmillionen nach dem Fall, auf dem Rückweg NACH HAUSE. Dieser Weg ist vom Licht, aber auch von Schatten, durchzogen. Jeder "Fehltritt", jede "Fehlentscheidung" hat einen Sinn und ist letztlich nur eine Wirkung auf eine Ursache. Und mit Abstand betrachtet (den brauchst Du wie jeder unbedingt!) erkennt man den Sinn, und dass sogar eine Krankheit, ein Verlust, eine Niederlage...heilsam, und der Beginn von etwas Neuem war.
    Zu wissen (oder zu glauben), wer ich bin, woher ich komme, warum ich hier bin und wohin ich wie zu gelangen versuche, hilft mir persönlich, dieses Leben hinzunehmen. Mir eröffnet sich sogar eine gewisse Logik und lässt mich besser verstehen, warum mir schon wieder was passiert ist. Gerade jetzt rumpelt es in meinem Leben mächtig...Gutes wie weniger erfreuliches kommt auf mich zu und ich werde Abstand brauchen, um später alles zu sortieren...Doch ich weiß, warum GOTT vieles passieren lässt (er "macht" nicht, sondern er lässt geschehen; ein gewaltiger Unterschied!): Letztlich bin der Auslöser meiner Misere ich selber...durch mein Handeln im heute, aber auch durch meine Abkehr von GOTT vor aller Zeit. Doch ich weiß, dass ich zurück darf. Das gibt mir Trost! Sehr gut und wichtig finde ich Deine Sichtweise, dass die Seele reifen und wachsen muss. Aber nur durch Erkenntnis ihrer Situation und wie sie hier hingekommen ist, kann sie das meiner Meinung nach.

    Dir und allen, die in Not sind, wünsche ich GOTTES Beistand und Segen!


    GOTT zum Gruß!
    In allem behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr wünscht, dass sie euch behandeln möchten.
    (Mt. 7,12)

    GOTT wird es ermöglichen.
    GOTT ist der einzig Wahre, der dies schaffen kann.

    (empfangen durch einen Boten GOTTES)

  10. #10
    Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    658
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    oder Jesaja "Wie bist du vom Himmel gefallen, du strahlender Morgenstern?" (Jes 14.12) argumentiert, erntet man entweder Schweigen oder ein: "Damit war aber jemand ganz anderes gemeint
    Keiner, nicht einer, der die erwähnte Stelle im Kontext liest und zwar ohne eine christliche theologische Brille, kann zum Schluss kommen, dass hier ein (moralisacher) Fall von einem Engelfürsten beschrieben sei. Was in den Jesaja hinein interpretiert wird ohne dass ihm so etwas in den Sinn gekommen wäre, das ist zum Heulen.

    Wenn es überhaupt gefallene Engel geben sollte, dann stehen sie gemäss meiner Erkenntnis am Sonntag zwischen zehn und zwölf auf christlichen Kanzeln, denn das griechische Wort, von dem 'Engel' abgeleitet ist (Angelos), heisst nämlich "Bote". Für meinen Teil hätte ich die Frage "Sind wir gefallene Engel" hiermit beantwortet.


    Shomer


 

Ähnliche Themen

  1. Gefallener Engel
    Von Nachtschatten im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.12.2008, 23:51
  2. Engel im Alltag
    Von Lorchen im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2007, 22:20
  3. engel
    Von maex im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 17:22
  4. Engel
    Von Fisch im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.08.2006, 09:40

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

sind wir gefallene engel

sind wir alle gefallene Engel

freie bilder von gefallenen engelstammen wir von gefallene engel ab

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •