Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    5.998
    Blog-Einträge
    6

    Standard Das Vermächtnis der ersten Christen

    Galater 3, 27-28

    Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, gehört nun zu Christus. Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus.


    Es gibt fünf Evangelien: Matthäus, Markus, Lukas, Johannes und das Leben der Christen. Viele Leute lesen nie die ersten vier.
    Ravi Zacharias

  2. #2
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Danke für den Link!

    Schöne Landschafts- und Kirchenaufnahmen. Auch schön, dass die Apostelin Junia erwähnt wird (wer da wohl aus der Frau einen Mann gemacht hat?). Aber schade das man nur wenig darüber erfährt, was alles passieren musste, bis das Christentum dann in Rom Staatsreligion wurde. Aber das passt halt nicht in 45min Sendezeit.

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  3. #3
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    2.934

    Standard Antisemitische Elemente im Neuen Testament

    Antisemitische Elemente im Neuen Testament
    .....
    Bei Johannes distanziert sich Jesus komplett vom jüdischen Volk. Er lässt ihn über die Juden, ihre Gesetze und Feste sprechen, als sei er nicht länger einer von ihnen. Am schlimmsten ist, dass Johannes ihn in einem Streit zwischen Jesus und den jüdischen Leitern sagen lässt: „Ihr aber habt den Teufel zum Vater.“1 In späterer christlicher Literatur wird diese Äußerung aufgenommen.
    ....

    http://haolam.de/artikel_13420.html


    Also so dem Gesetze treu wäre dann Jesus wohl nicht gewesen......

  4. #4
    luxdei Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Alef
    Also so dem Gesetze treu wäre dann Jesus wohl nicht gewesen......
    Es ist eh fraglich, ob von dem Jesus der Bibel auf den historischen Jesus geschlossen werden kann.

  5. #5

    Standard

    Ich glaube, es kommt im NT häufiger vor, dass Jesus sich mit Leuten streitet und diese dann auch beschimpft. Darin einen Antisemitismus zu erkennen halte ich für nicht haltbar.
    In späterer christlicher Literatur wird diese Äußerung aufgenommen.
    Ja, leider. Biblische Sätze sind (aus dem Zusammenhang gerissen) oft missbraucht worden.

  6. #6
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von Alef Beitrag anzeigen
    Antisemitische Elemente im Neuen Testament
    Herzlichen Glückwunsch zum Off-Topic der Woche.

    Mal ehrlich, hast Du Dir den Film denn überhaupt einmal angeschaut? Da geht es mehr oder weniger nur um die Apostelgeschichte. Von dem Johannesevangelium ist da gar nicht die Rede. Es geht um die Themen Auferstehung, Petrus, Paulus und um die Gründe, weshalb das Christentum so erfolgreich war. Ich fände es schön wenn man bei diesen Themen bleiben könnte. Vielleicht solltest Du Deine Kritik am Christentum einmal sammeln und dann in einem separaten Thread thematisieren?

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  7. #7
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    2.934

    Standard

    Das Thema ist doch: „Das Vermächtnis der ersten Christen“, also mitnichten ein Off-Topic-Beitrag von mir. Oder ist JoEv kein Vermächtnis der ersten Christen? OK, ja, es stimmt, es stammt wohl eher aus der 2. Generation…. Wie so manches im NT….

    Ich denke nicht, dass JoEv auf einen historischen Jesus hinweist oder zum Thema hat, sondern auf einen vergeistigten Christus, eine neue Lehre, die vom jüdischen losgelöst wurde und mit viel, sorry, wenn ich das nun wieder sage, mit hellenistischer Philosophie untermalten gegen das jüdische streitende Schrift.


    Hat mit jenem Jesus nicht viel zu tun… „Ihr aber habt den Teufel zum Vater...“ wie kann ein "Christus" nur so was sagen...... wo er doch um besseres wissen müsste, der lehrt, liebet eure "Feinde". nee, das ist keine Liebe, solche Unterstellungen, da das Jüdische sowieso keinen "Teufel" lehrt....
    Geändert von anonym002 (25.05.2013 um 08:16 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von Alef Beitrag anzeigen
    Das Thema ist doch: „Das Vermächtnis der ersten Christen“...
    Ja richtig, Alef. Aber eben bezugnehmend auf den Film der verlinkt wurde. Und da wird das Johannesevangelium gar nicht thematisiert, sondern, wie gesagt, eher die Apostelgeschichte.

    Das Problem ist, dass man sehr schnell vom Hundersten ins Tausendste kommt, wenn man den vorgegebenen Rahmen verlässt. Selbstverständlich lohnt es sich einmal kritisch z.B. das Johannesevangelium zu betrachten, aber das müsste man dann meiner Meinung nach in einem separaten Thread tun.

    Denn das junge Christentum war ganz sicher nicht deshalb so erfolgreich, weil im Johannesevangelium der von Dir angesprochene Satz geschrieben steht.
    Die Frage die der Film aufwirft ist nämlich, warum das junge Christentum nicht nur eine eher unbedeutende jüdische Sekte blieb, sondern Weltreligion wurde.

    Thematisiert wird z.B. auch die Auseinandersetzung zwischen Petrus und Paulus und daraus resultierend die Frage, ob man die Lehre Jesu auch den Heiden (Unbeschnittenen) predigen soll, oder nicht. Irgendwann käme dann sicher auch die Besonderheit des Johannesevangeliums ins Spiel, aber eben nicht in diesem Film.

    Wenn jetzt der Fokus auf diese Stelle im Johannesevangelium gelenkt wird, dann fürchte ich, dass das Christentum auf eine Aussage reduziert werden könnte, die auf ganz viele andere bedeutende Aussagen einen starken Schatten wirft.

    Aber vielleicht täusche ich mich ja auch und Stella wollte mit der Erstellung dieses Themas eine Diskussion bzgl. der Unterschiede zwischen jüdischen und christlichen Denken in Gang bringen?

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  9. #9
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    2.934

    Standard

    Ach, was willst du eigentlich sagen, nimm dich doch gefälligst selber mal an deiner eigenen Nase, als anderen vorzuschreiben, wann und wo sie was zu schreiben hätten….

    Wer hat hier einen Rahmen vorgegeben?

    Warum das Christentum eine „Weltreligion“ geworden ist, und das ohne, dass Jesus je eine Religion gegründet hatte, was ihm in dieser Art sehr ferne gelegen hätte, ist sicher nicht aufgrund der Apg, sondern hat wohl eher andere Gründe…

    Sicher, man hat jenen Jesus aus dem Judentum herausgelöst, und einen hellenistischen Christus gemacht, nur, was hat das noch mit jenem Juden Jesus zu tun? Also eine Religion, die nicht nach den Lehren dessen geht, auf den sie sich eigentlich bezieht, ihn dann noch zum Gotte macht, obwohl jener diese Religion nicht gegründet hatte.

    Nun, jetzt frage ich mich, warum du mit deinem Beitrag erst recht ins Tausende verleitest….

  10. #10

    Standard

    Alef, es ist guter Brauch in Internetforen, innerhalb eines Threads beim Thema zu bleiben und andere Themen in eigenen Threads zu behandeln. Das ist kein "Vorschreiben, wann und wo jemand was zu sagen hat", sondern hilft, Diskussionen nicht zerfasern zu lassen.

    Ich kann ebenso wie Provisorium den Zusammenhang zwischen "Antisemitismus im Johannesevangelium" und der ZDF-Sendung "Das Vermächtnis der ersten Christen" nicht erkennen. Ich bitte dich, für dein Thema einen eigenen Faden aufzumachen.

    Im übrigen gibt es eine bewährte Weise, mit Offtopic-Beiträgen umzugehen, die ich hiermit empfehlen möchte: Ignorieren.


 

Ähnliche Themen

  1. "Weniger als ein Staat": Das Vermächtnis des Jitzhak Rabin
    Von GnaKi-Team im Forum Mitten im Leben
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2012, 17:15
  2. Tod von Robert Enke - ein Vermächtnis?
    Von abejundio im Forum Aktuelles Tagesgeschehen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 22:54
  3. Der Engel der ersten Plage
    Von Schleusenwächter im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 20.11.2008, 17:38

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

das vermächtnis der ersten christen

vermächnis der ersten christen

das vermächtnis der ersten
vermächtnis der ersten christen

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •